Archivar

Eine archivarische Untersuchung einer unverarbeiteten Sammlung von Materialien. Die Vermessung wird üblicherweise durchgeführt, um Prioritäten für die Erhaltung und/oder Erhaltung von Materialien zu bestimmen, bevor ein Archivar die Anordnung und Beschreibung beginnt.

Ein Archivar ist ein Informationsprofi Wer bewertet, sammelt, organisiert, bewahrt, behält die Kontrolle über und bietet Zugang zu Aufzeichnungen und Archiv entschlossen, einen langfristigen Wert zu haben. Die von einem Archivar verwalteten Aufzeichnungen können aus einer Vielzahl von Formen bestehen, einschließlich Briefen, Tagebüchern, Protokollen, anderen persönlichen Dokumenten, Regierungsdokumenten, Ton- und/oder Bildaufnahmen, digitalen Dateien oder anderen physischen Objekten.

Beschreibung

Wie Richard Pearce-Moses schrieb:

Archivare behalten Aufzeichnungen, die als zuverlässige Erinnerungen der Vergangenheit einen anhaltenden Wert haben, und sie helfen Menschen, die Informationen in diesen Aufzeichnungen zu finden und zu verstehen.[1]

Die Ermittlung des dauerhaften Wertes kann eine Herausforderung sein. Archivare müssen auch Aufzeichnungen auswählen, die wertvoll genug sind, um die Kosten für Lagerung und Erhaltung sowie die arbeitsintensiven Kosten für Vereinbarung, Beschreibung und Referenzdienst zu rechtfertigen.[2] Die Theorie und die wissenschaftliche Arbeit untermauern sich Archiv Praktiken werden genannt Archivwissenschaft.

Die am häufigsten verwandten Berufe sind Bibliothekare, Museumskuratoren, und Aufzeichnungsverwalter. Die Besetzung des Archivars unterscheidet sich von der des Bibliothekars. Die beiden Berufe haben getrennte Ausbildungskurse, halten sich an getrennte und unterschiedliche Prinzipien und werden durch getrennte dargestellt Professionelle Organisationen. Im Allgemeinen befasst sich der Bibliothekar mit veröffentlichten Medien (wo die Metadatenwie Autor, Titel und Veröffentlichungsdatum können leicht erkennbar sein und in standardisierter Form präsentiert werden), während der archivaristische sich mit unveröffentlichten Medien befasst (was unterschiedliche Herausforderungen hat, wie die Metadaten, die nicht immer sofort erkennbar sind, Komplikationen und Enthaltungen und Enthaltende Abwechslung und eher von abhängig von Herkunft). Das Gesellschaft der amerikanischen Archivisten (SAA) stellt auch fest, dass beide Berufe, während beide Berufe Materialien zugänglich machen, sammeln und zugänglich machen, Bibliothekare jedoch häufig "neue Kopien abgenutzter oder verlorener Bücher" erhalten, während Aufzeichnungen in Archivsammlungen einzigartig und unersetzlich sind. Die SAA unterscheidet weiterhin Bibliotheken und Archive, basierend auf den Materialien, die sie aufbewahren und wie sie von den Gästen zugegriffen werden.[3]

Da Archivaufzeichnungen häufig einzigartig sind, können sich Archivare mit der Erhaltung und Sorgerecht des Informationsträgers (d. H. Das physische Dokument) genauso befassen wie mit seinem Informationsinhalt. In diesem Sinne kann der Archivar mehr mit dem gemeinsam haben Museumskurator als mit dem Bibliothekar. Die SAA besagt dieses Museum Kuratoren Und Archivare überschneiden sich manchmal in ihren Pflichten, aber die Kuratoren sammeln und interpretieren oft dreidimensionale Objekte, während Archivare mit Papier-, elektronischen oder audiovisuellen Aufzeichnungen umgehen.[4] Trotzdem werden Archivauswahlen manchmal in gezeigt museums.

Die Besetzung des Archivars wird auch häufig von der von unterschieden Records ManagerObwohl in diesem Fall die Unterscheidung weniger absolut ist: Der Archivar befasst sich überwiegend mit Aufzeichnungen, die als dauerhafter Erhaltung als würdig angesehen werden, während der Datensätzemanager mehr mit Aufzeichnungen über die aktuelle administrative Bedeutung betrifft.[4]

Die SAA stellt zusätzlich fest, dass Historiker Und Archivare haben eine langjährige Partnerschaft, während Archivare die Aufzeichnungen bewahren, identifizieren und zugänglich machen, während Historiker diese Aufzeichnungen für ihre Forschung verwenden.

Pflichten und Arbeitsumgebung

Die Pflichten der Archivisten umfassen den Erwerb und die Erfassung und Bewertung Neue Sammlungen, Aufzeichnungen anordnen und beschreibenBereitstellung von Referenzservice und Erhaltung von Materialien. Bei der Vereinbarung von Aufzeichnungen wenden Archivare zwei wichtige Prinzipien an: Herkunft und Originalbestellung.[3][5][6] Die Herkunft bezieht sich auf die Erstellung von Aufzeichnungen und das Halten verschiedener Aufzeichnungen, um den Kontext aufrechtzuerhalten. Viele Unternehmen erstellen Aufzeichnungen, darunter Regierungen, Unternehmen, Universitäten und Einzelpersonen. Die ursprüngliche Bestellung wird angewendet, indem Aufzeichnungen in ihrer Bestellung festgehalten und vom Schöpfer) festgelegt und gewartet werden. Sowohl die Provenienz als auch die ursprüngliche Ordnung hängen eng mit dem Konzept des Konzepts zusammen Respekt des Fonds, was besagt, dass Aufzeichnungen von einer Unternehmensstelle nicht mit Aufzeichnungen eines anderen gemischt werden sollten.[7]

Es gibt zwei Aspekte, die sich intellektuell und physisch befinden. Beide Aspekte folgen dem Prinzip der ursprünglichen Ordnung. Archivare verarbeiten die Aufzeichnungen physisch, indem sie sie in säurfreie Ordner und Boxen platzieren, um ihr langfristiges Überleben zu gewährleisten. Sie verarbeiten die Aufzeichnungen auch intellektuell, indem sie feststellen, woraus die Aufzeichnungen bestehen, wie sie organisiert sind und was, wenn überhaupt,, AIDS finden müssen erstellt werden. Finden von AIDS können Boxlisten oder beschreibende Bestände oder Indizes sein. Auch wenn die ursprüngliche Anordnung unklar oder nicht hilfsbereit ist, ob der Zugriff auf die Sammlung zugänglich ist, wird sie selten zu etwas organisiert, das sinnvoller ist. Dies liegt daran, dass die Erhaltung der ursprünglichen Bestellung zeigt, wie der Schöpfer der Datensätze funktionierte, warum die Datensätze erstellt wurden und wie sie sie angeordnet haben. Darüber hinaus können die Herkunft und Authentizität der Aufzeichnungen verloren gehen.[8] Die ursprüngliche Reihenfolge ist jedoch nicht immer der beste Weg, um einige Sammlungen aufrechtzuerhalten, und Archivare müssen ihre eigenen Erfahrungen und aktuellen Best Practices nutzen, um die richtige Art zu ermitteln, um Sammlungen von Mischtätigkeiten zu erhalten, oder denen, denen eine klare ursprüngliche Anordnung fehlt.[9]

Die Arbeit von Archivaren umfasst eine Reihe von einer Reihe von ethisch Entscheidungen, die als in drei breite und miteinander verflochtene Gebiete angesehen werden können: gesetzliche Anforderungen; professionelle Standards; und Rechenschaftspflicht gegenüber der Gesellschaft bei der Auswahl und Erhaltung von Dokumentarfilmmaterialien, die als a dienen Hauptquelle von Wissen und Einfluss Kollektive Erinnerung und Identität.[10] Bei der Verhandlung der ethischen Konflikte, die in ihrer Arbeit entstehen Ethikcodes.[11] Die Society of American Archivarists nahm erstmals a an Ethikkodex 1980;[12] das Internationaler Rat für Archive adoptierte 1996 eine.[13]

Neben ihrer Arbeit bei der Organisation und Betreuung von Sammlungen unterstützen Archivare Benutzer bei der Interpretation von Materialien und der Beantwortung von Anfragen. Diese Referenzarbeit kann ein kleiner Teil eines Archivars in einer kleineren Organisation sein oder aus dem größten Teil ihres Berufs in einem größeren Archiv bestehen, in dem bestimmte Rollen (wie z. Verarbeitungsarchivar und Referenzarchivar) kann abgegrenzt werden.[14]

Archivare arbeiten für eine Vielzahl von Organisationen, einschließlich Regierungsbehörden, lokale Behörden, Museen, Krankenhäuser, historische Gesellschaften, Unternehmen, Wohltätigkeitsorganisationen, Unternehmen, Colleges und Universitäten, Nationalparks und historische Stätten sowie jede Institution, deren Aufzeichnungen möglicherweise für Forscher, Aussteller, wertvoll sein können, Genealogen, oder andere.[15][16][17] Sie können auch an den Sammlungen einer großen Familie oder sogar an einer arbeiten Individuell.[18][19][20]

Archivare sind auch oft Pädagogen; Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Archivar an einer Universität oder einem College beschäftigt ist, um in einem Fach im Zusammenhang mit ihrer Sammlung einen Vortrag zu machen. Archivare, die an kulturellen Institutionen oder für die lokale Regierung beschäftigt sind, entwerfen häufig Bildung oder Reichweite Programme zur Förderung der Fähigkeit von Archivnutzern, in ihren Sammlungen zu verstehen und auf Informationen zuzugreifen. Dies kann solche unterschiedlichen Aktivitäten wie einschließen Ausstellungen, Werbemaßnahmen Veranstaltungen, Community -Engagement oder sogar Medienberichterstattung.[21]

Das Aufkommen von Codierte Archivbeschreibung (EAD) mussten zusammen mit zunehmender Nachfrage nach Materialien online in den letzten zehn Jahren technisch versierte werden. Viele Archivare erwerben jetzt Basic Xml Fähigkeiten, um ihren Forschern online ihren Findungshilfen zur Verfügung zu stellen.[22]

Fähigkeiten

Aufgrund der unterschiedlichen Art des Jobs in verschiedenen Organisationen und Arbeitsumgebungen müssen Archivare eine breite Palette von haben Fähigkeiten:

  • Diejenigen, die in Bezug auf Referenz und Zugangsorientierter arbeiten, sollten über gute Fähigkeiten im Kundenservice verfügen, um den Kunden bei der Forschung zu helfen.[23]
  • Ein Grundkenntnis von Erhaltung wird benötigt, um das Leben kultureller Artefakte zu verlängern. Viele Arten von Medien (wie Fotos, saure Papiere und instabile Kopierprozesse) können sich verschlechtern, wenn sie nicht ordnungsgemäß gespeichert und gepflegt werden.[24]
  • Obwohl viele Archivsammlungen ausschließlich aus Papieraufzeichnungen bestehen, müssen sich zunehmend Archivare die neuen Herausforderungen der von der stellen Erhaltung von elektronischen Aufzeichnungen, daher müssen sie zukunftsweisend und technologisch kompetent sein.[25]

Bildungsvorbereitung

Die Bildungsvorbereitung auf Archivare variiert von Land zu Land.

Australien

Das Australische Gesellschaft der Archivaristen ist die professionelle Einrichtung für Archivare und ist für die Akkreditierung der verschiedenen Universitätskurse verantwortlich.[26] Die erste Universität, die Archiventraining anbot, war die Universität von New South WalesAb 1973 schloss der Kurs im Jahr 2000.

Ab 2017 werden Kurse bei angeboten Curtin University, Charles Sturt University, Monash Universität und Universität von Südaustralien auf Bachelor- und Postgraduiertenebene. Der Kurs bei Edith Cowan University wird ausgeschaltet.[26]

Brasilien

Der Beruf wird seit 1978 reguliert.[27]

Viele Universitäten in Brasilien, wie die Bundesuniversität Santa Maria (UFSM), die Bundes Universität von Espírito Santo (UFES), Bundesuniversität Amazonas (UFAM) und dreizehn andere Universitäten bieten den Abschluss in "Archivologie" an, das grob übersetzt "Archivwissenschaft. "[28][29][30][31][32][33]

Kanada

Es gibt verschiedene Institutionen, die einen Archivwissenschaftsabschluss bieten. Eine dieser Institutionen ist die Universität von British Columbia.[34]

Kolumbien

Das Servicio Nacional de Aprendizaje - sena - im Kettentraining mit dem Tecnológico de Antioquia Tecnológico de Antioquia[35] Bietet einen Archivwissenschaftsabschluss.

Frankreich

In Frankreich ist die älteste archivarische Schule die École des Charts, 1821 gegründet.[36] Das prestigeträchtige Grande École (buchstäblich "Grand Schools) bietet ein Diplom in" Archivarist-Paleography ", das 1849 nach einem dreijährigen Lehrplan gegründet wurde.[37][38] Viele Absolventen werden zu Kuratoren in Archiven, Museen und Bibliotheken oder zu Forschern an Universitäten.[38]

Einige Universitäten wie Universität Angers,[39] Jean Moulin University Lyon 3,[40] und Versailles Saint-Quentin-En-Yvelines University,[41][42] bieten einen Master -Abschluss in Archivwissenschaft, während die Burgund Hat einen Kurs für ihre Geschichte Abschluss mit der Konzentration auf Archive des Europas des 20. und 21. Jahrhunderts.[43][44][45]

Irland

In der Republik Irland die Schule der Geschichte des University College Dublin (UCD) bietet einen Masters of Arts in Archives und Rekorde -Management an, der den einzigen anerkannten Kurs in Irland für die Ausbildung professioneller Archivare bietet, die von der akkreditiert ist Archiv- und Aufzeichnungsvereinigung.[46] UCD bietet auch Zertifikate im Archivmanagement und in der Verwaltung von Aufzeichnungen an.[47]

Neuseeland

Victoria University of Wellington ist die einzige tertiäre Einrichtung in Neuseeland Das bietet Postgraduierten -Archivkurse.[48][49] Victoria Information Studies Qualifications mit ARCR -Bestätigung wurden von Aufzeichnungen und Informationsmanagement -Profis Australasia anerkannt.[50] Das offene Polytechnikum Neuseelands hat einen Bachelor -Kurs im Archivmanagement.[51]

Vereinigtes Königreich

In Großbritannien gibt es derzeit Postgraduiertenkurse in der Archivverwaltung oder -management von Aberystwyth University, University College Dublin, Universität von Dundee, Universität Glasgow, Universität Liverpool, und University College London[a] die von der erkannt werden Archiv- und Aufzeichnungsvereinigung (Vereinigtes Königreich und Irland).[52] Von den Schülern wird erwartet, dass sie relevant bezahlt oder freiwillig haben Berufserfahrung Bevor er einen Platz in den britischen Kursen erhalten, kann die professionelle Zertifizierung (nach Qualifikation) über das vom Archiv and Records Association angebotene Registrierungssystem verfolgt werden.[53]

Vereinigte Staaten

Die häufigsten Arten von fortgeschrittenen Abschlüssen von Archivaren sind in Archivwissenschaft, öffentliche Geschichte, Geschichte, Bibliothek Wissenschaft, oder Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Archivare können auch in Bibliotheks- und Informationswissenschaft promovieren. Archivare mit einem Doktortitel arbeiten häufig als Lehrerfakultät, Dekane oder Direktoren von Archivprogrammen.[54] Im Jahr 2002 die Gesellschaft der amerikanischen Archivisten veröffentlichte Richtlinien für ein Graduiertenprogramm in Archivstudien;[55] Es fördert und verbreitet auch einen Ethikkodex.[56] Das hat mehrere Überarbeitungen seit seiner ersten Annahme im Jahr 1980 erfahren.[12]

Das Akademie der zertifizierten Archivisten Bietet ergänzende Archiventraining über ein Zertifizierungsprogramm.[57] Als er 1989 zum ersten Mal gegründet wurde, lehnten einige Kritiker der ACA-Zertifizierung gegen ihre jährlichen Mitgliedsgebühren, die theoretischen versus praktischen Natur ihrer Tests und die Notwendigkeit, alle fünf Jahre neu zu zertifizieren. In den Jahrzehnten seitdem wurde jedoch vereinbart, dass solche Anforderungen mit Zertifizierungsprogrammen in anderen Berufen vergleichbar sind und dass die Zertifizierung berufliche Standards und individuelle Kompetenzen stärkt. Während einige Positionen in Archiven eine Zertifizierung erfordern und viele Arbeitgeber die Zertifizierung als bevorzugt betrachten, ist dies von allen Arbeitgebern in den USA nicht erforderlich. Über 1.200 mehr Archivare wurden ab 2016 von ACA zertifiziert.[58]

In einer Geschichte der Frauen in den Archivberufen wurde der Ausschuss über den Status von Frauen im politischen, sozialen und kulturellen Kontext des Feminismus und seine dauerhafte Wirkung auf das Feld beschrieben.[59]

Berufsorganisationen und Weiterbildung

Viele Archivare gehören zu einer professionellen Organisation wie der Gesellschaft der amerikanischen Archivisten, das Assoziation der kanadischen Archivaristen, das Archiv- und Aufzeichnungsvereinigung (Großbritannien/Irland), die Columbian College of Archivists - CCA, und die Australische Gesellschaft der Archivaristensowie eine beliebige Anzahl lokaler oder regionaler Assoziationen. Diese Organisationen bieten ihren Mitgliedern und anderen interessierten Praktikern häufig laufende Bildungsmöglichkeiten. Zusätzlich zu formellen Abschlüssen und / oder Lehrstellen nehmen viele Archivare an Weiterbildungsmöglichkeiten teil, wie sie durch professionelle Verbände und Bibliotheksschuleprogramme verfügbar sind. Neue Entdeckungen in den Feldern von Medienerhaltung und aufstrebende Technologien erfordern eine Weiterbildung im Rahmen der Aufgabe eines Archiverns, um im Beruf auf dem Laufenden zu bleiben.[60]

Berufsgeschichte

Die ersten Vorgänger der Archivwissenschaft im Westen sind Jacob von Rammingens Handbücher von 1571.[61] und Baldassare Bonifacio's De archivis libris singularis von 1632.[62]

1883 veröffentlichte der französische Archivar Gabriel Richou den ersten westlichen Text über die Archiventheorie mit dem Titel " Merkmale Théorique et Pratique des Archives Publiquen (Vertrag der Theorie und Praxis des öffentlichen Archives), in dem er die Archiventheorie der systematisierte Respekt des Fonds, zuerst veröffentlicht von Natalis de Wailly 1841.[63]

1898 drei niederländische Archivare, Samuel Müller, Johan Feith und Robert Fruin, veröffentlichte die Handlungshandel Voor Het Ordenen en Be bechrijven van Archieven (Handbuch für die Anordnung und Beschreibung von Archiven). Es wurde für die niederländische Association of Archivalists produziert und legte hundert Regeln für Archivare fest, um ihre Arbeiten zu stützen. Insbesondere innerhalb dieser Regeln das Prinzip der Erhaltung Herkunft und ursprünglicher Orden wurde zunächst als wesentliches Merkmal der Archivanordnung und Beschreibung argumentiert.[64]

Im Jahr 1956, T. R. Schellenberg, bekannt als "Vater der amerikanischen Archivbewertung",[64] veröffentlicht Moderne Archive. Schellenbergs Arbeit sollte ein akademisches Lehrbuch sein, das die Archivmethodik definiert und archivaren spezifischen technischen Anweisungen zu Workflows und Arrangements verleiht. Schellenberg entschied sich von Jenkinsons organischer und passiver Ansatz zum Archivakquisition, bei dem der Administrator entschied, was aufbewahrt wurde und was zerstört wurde, und argumentierte für einen aktiveren Ansatz von Archivaren zur Bewertung. Sein primäres (administratives) und sekundäres (Forschungs-) Wertmodell für das Management und die Bewertung von Aufzeichnungen und Archiven ermöglichten die staatlichen Archivisten mehr Kontrolle über den Zustrom von Material, mit dem sie nach dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert waren. Infolge der weit verbreiteten Einführung von Schellenbergs Methoden, insbesondere in den Vereinigten Staaten von Amerika, modern Aufzeichnungsverwaltung als separate, aber verwandte Disziplin wurde geboren.[65]

1972,, Ernst Posner veröffentlicht Archive in der Antike. Posners Arbeit betonte, dass Archive keine neuen Erfindungen seien, sondern in vielen verschiedenen Gesellschaften in der gesamten aufgezeichneten Geschichte existierten.[66] Aufgrund seiner Rolle bei der Entwicklung von Amerikanern Archivtheorie Und Übung, er wurde manchmal "der Dekan der amerikanischen Archivisten" genannt.[67] Norton förderte die Gründung von Archiven als Beruf von der Geschichte oder Bibliothekswissenschaft und entwickelte die amerikanische Archiv -Tradition, um einen Administrator/Archivar und nicht einen Historiker/Archivar zu betonen. Sie ermutigte das Lernen durch Experimente, praktische Verwendung und Diskussion in der Gemeinschaft.[68] Während des Herausgebers von Der amerikanische Archivar Sie betonte eher technische als wissenschaftliche Themen und glaubte, dass Archivaufzeichnungen auf andere Weise als wissenschaftliche Forschung nützlich waren.[69]

Im Internet

Archiv 2.0

Archivare wie Bibliothekare nutzen aus Web 2.0 Technologien wie Blogs, Wikis, ebenso gut wie uneingeschränkter Zugang und Open Source Philosophien. Archives 2.0 ist nach wie vor eher ein partizipatives Online-Repository als ein stimmtes Unternehmen, obwohl es bei der allgemeinen Akzeptanz von Archivern selbst erheblich hinter Web 2.0 gefallen ist.[70] Während Archive 2.0 möglicherweise auf die Implementierung neuer Technologien verweist, ist es auch eine Möglichkeit, sich mit Archiven zu beschäftigen, um die Offenheit und Flexibilität von Archivmaterialien zu fördern. Dies kann durch die Teilnahme der Gemeinschaft an Archiven, Archivaren erreicht werden, die sich aktiv mit ihren Sammlungen beschäftigen und die Archivvorteile in der modernen Welt fördern.[71]

Kate Theimer schreibt, dass es mit den Archiven 1.0 verglichen werden muss, um Archive 2.0 zu verstehen. Sie behauptet, dass ihre Darstellung von Archiven 1.0 keineswegs umfassend oder umfassend über die Breite der Archivfahrung ist. Das Folgende ist eine Liste der Kontraste zwischen 1,0 und 2,0.[71]

  • "Öffnen, nicht geschlossen;
  • Transparent, nicht undurchsichtig;
  • Benutzer zentriert, nicht zentriert;
  • Moderator, nicht Gatekeeper;
  • Neue Benutzer anziehen, sich nicht auf Benutzer verlassen, um sie zu finden;
  • Gemeinsame Standards, nicht lokalisierte Praxis;
  • Metriken und Messungen, nicht „nicht messbare“ Ergebnisse;
  • Iterative Produkte, nicht "perfekte" Produkte;
  • Innovation und Flexibilität, nicht der Tradition haften;
  • Technologisch versierte, nicht technologische phobische;
  • Wert tun, nicht wissen;
  • Zuversichtlich über Lobbyarbeit für Ressourcen, nicht zögernd Bettler. "

Die technologischen Werkzeuge von Archiv 2.0 bieten die grundlegenden Plattformen, um die Änderung von 1,0 auf 2,0 zu unterstützen. Bei der Arbeit in einem Archiv, das sich der Wahrung von 2.0 -Standards widmet, hat sich der Fokus auf die Benutzererfahrung in einem Archiv verlagert.[71]

Internetbibliotheken

Einige Archivare betreiben öffentliche Bibliotheken, die im Internet zugänglich sind. Beispiele sind die Illegalen Schattenbibliotheken Bibliothek Genesis - Die größte Bücherbibliothek der Menschheit - und Sci-Hub - Die größte öffentliche Bibliothek der Menschheit wissenschaftlicher Artikel.[72] Befürworter dieser beiden Bibliotheken haben verwendet Bittorrent und IPFS Technologien, um diese Websites dezentralisiert und unzählig zu machen.[73][74][75] Es gibt auch andere Projekte, die zum Beispiel digitale Spiele archivieren und sie über das Internet zugänglich machen oder den Inhalt der nicht mehr existierenden Websites zugänglich halten.

Das umfassendste öffentliche Archiv im Internet ist das Internetarchiv Dies bietet kostenlosen öffentlichen Zugang zu Sammlungen digitalisierter Materialien, einschließlich Websites (über die Wayback -Maschine), Softwareanwendungen/Spiele, Musik, Filme/Videos, bewegte Bilder und Bücher. Ab April 2021 enthält das Internet -Archiv über 30 Millionen Bücher und Texte, 8,9 Millionen Filme, Videos und Fernsehsendungen, 649.000 Softwareprogramme, 13.225.000 Audiodateien, 3,8 Millionen Bilder und 580 Milliarden Webseiten.

Anmerkungen

  1. ^ Die Kurse bei Maynooth University wurden für 2020/2021 ausgesetzt.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Pearce-Moses, Richard. "Identität und Vielfalt: Was ist ein Archivar?" Archivausblick, März/April 2006.
  2. ^ Hunter, Gregory (2003). Entwicklung und Wartung praktischer Archive: Ein Handbuch zur Anleitung. New York: Neal-Schuman Publishers, Inc.
  3. ^ a b "Was sind Archive und wie unterscheiden sie sich von Bibliotheken?". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Archiviert vom Original am 2. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  4. ^ a b "Was sind Archive?". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Archiviert Aus dem Original am 15. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  5. ^ Theimer, Kate (26. Juni 2012). "Archive im Kontext und als Kontext". Journal of Digital Humanities. Archiviert vom Original am 17. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  6. ^ Greene, Mark; Meissner, Dennis (2005). "Mehr Produkt, weniger Prozess: Überarbeitung der traditionellen Archivverarbeitung". Der amerikanische Archivar. 68 (2): 208–263. doi:10.17723/AARC.68.2.c741823776K65863. ISSN 0360-9081.
  7. ^ Schellenberg, Theodore R. (1951). "Prinzipien der Arrangement". Nationalarchive und Aufzeichnungsverwaltung. Archiviert vom Original am 26. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  8. ^ Roe, Kathleen D. (2005). Arrangieren und Beschreibung von Archiven und Manuskripten. Chicago, IL: Society of American Archivists.
  9. ^ O'Toole, James M. und Richard J. Cox (2006). Archive und Manuskripte verstehen. Chicago: Society of American Archivists.
  10. ^ Danielson, Elena S. (2010). Der ethische Archivar. Chicago: Die Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. p. 22-26, 46.
  11. ^ Danielson (2010), Kapitel 1, "Codes of Ethics", p. 21-46.
  12. ^ a b Horn, David E (1989). "Die Entwicklung der Ethik in der Archivpraxis. " Der amerikanische Archivar, 2 (1), p. 64-71. Es basierte auf einer früheren Erklärung, die in Trainingsprogrammen im Nationalarchiv unter Archivar der Vereinigten Staaten erstellt wurde Wayne C. Groverund veröffentlicht als "Der Code des Archivars"(American Archivist, vol. 18, nein. 4, p. 307-308).
  13. ^ "ICA -Ethikkodex Archiviert 29. September 2015 bei der Wayback -Maschine. "Internationaler Rat für Archive. Abgerufen 2015-09-01. Der ICA-Code ist in 23 Sprachen verfügbar.
  14. ^ O'Donnell, Frances (2000). "Referenzdienst in einem akademischen Archiv". The Journal of Academic Librarianship. 26 (2): 110–118. doi:10.1016/s0099-1333 (99) 00147-0.
  15. ^ "Archivare, Kuratoren und Museumsarbeiter". Berufsbuch für Berufsaussichten. Bureau of Labour Statistics. 1. September 2020. Archiviert vom Original am 29. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  16. ^ "Spenden Sie Ihre persönlichen oder familiären Aufzeichnungen an ein Repository". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. 1. September 2020. Archiviert vom Original am 17. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  17. ^ "Also willst du ein Archivar sein". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. 1. September 2020. Archiviert vom Original am 11. Juni 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  18. ^ Hinweis, Margot (2019). "Einführung" (PDF). Erstellen von Familienarchiven: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Speichern Ihrer Erinnerungen für zukünftige Generationen. Chicago: Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. p. xiii. ISBN 9781945246241.
  19. ^ Barratt, Nick (2010). Nick Barratts Leitfaden für Ihre Vorfahren lebt. p. 272. ISBN 978-1-84884-056-0.
  20. ^ "Warum jeder ein Historiker im digitalen Zeitalter sein muss". BBC. 17. September 2010. Archiviert vom Original am 28. Mai 2014. Abgerufen 19. November 2012.
  21. ^ "Richtlinien für College- und Universitätsarchive, Abschnitt IV. Kernarchivfunktionen, Unterabschnitt D. Service". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Archiviert von das Original am 27. September 2007. Abgerufen 23. April 2007.
  22. ^ "Codierte Archivbeschreibung". Archiv Hub. Archiviert Aus dem Original am 4. April 2007. Abgerufen 23. April 2007.
  23. ^ "SAA CORS VALUSE AUSGABE UND Ethikkodex". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. 1. September 2020. Archiviert vom Original am 12. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  24. ^ Ritzenthaler, Mary Lynn (1993). Erhalt von Archiven und Manuskripten. Chicago: Society of American Archivists.
  25. ^ "Das Archivparadigma - die Entstehung und Rationale der Archivprinzipien und -praktiken". Rat für Bibliotheks- und Informationsressourcen. Abgerufen 3. April 2007.
  26. ^ a b "Akkreditierte Kurse". Abgerufen 18. Juli 2017.
  27. ^ "L6546". Präsidentschaft der Republik Brasilien (auf Portugiesisch). 1978. Archiviert vom Original am 12. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  28. ^ "Sobre" [An]. Bundesuniversität Santa Maria (auf Portugiesisch). Archiviert vom Original am 4. Dezember 2020. Abgerufen 15. Februar 2021. Com a Implementação dos cursos de arquivologia e de comunicação sozial (habilitação em jornalismo, relações públicas e publicidade e propaganda), ainda na mesma década, e do curso de história, o centro passou a ter a ter a denomina appa teual.
  29. ^ "Gleiche" [Mannschaft]. Bundesuniversität Santa Maria (auf Portugiesisch). Archiviert vom Original am 10. September 2020. Abgerufen 15. Februar 2021. Curso de Arquivologia ... Sekretaria Curso de Arquivologia ... Abteilung de Arquivologia ... Sekretaria do Ventamento de Arquivologia
  30. ^ "O Que é Arquivologia?" [Was ist Archivologie?]. Bundes Universität von Espírito Santo (auf Portugiesisch). Archiviert vom Original am 22. Februar 2020. Abgerufen 15. Februar 2021. O Termo "Arquivologia" Designa, ao Menos na américa latina, o Campo de Estudos Korresponente à Área Internacionmente Consolidada E Conhecida Como Archiv Science
  31. ^ "O Que é Arquivologia?" [Professionelle Leistung]. Bundes Universität von Espírito Santo (auf Portugiesisch). Archiviert vom Original am 22. Januar 2020. Abgerufen 15. Februar 2021. O Bacharel em Arquivologia, Também Chamado ohne Archivist, Archivwissenschaftler, Re -Rekordmanager, É Reconhecido Legalmente Pelo Termo "Arquivista" e tem Sido Extazipo Umadado um prof. de arquivo ou Instituições Arquivísticas.
  32. ^ "60 Anos machen Ensino de Arquivologia No Brasil" [60 Jahre lang Archivologie in Brasilien]. Empoderando eine Soziale (auf Portugiesisch). Archivologiekurs, Bundesuniversität Santa Maria. Archiviert vom Original am 4. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021. Hat eine interaktive Karte, die alle Universitäten in Brasilien zeigt, die Archivstudienkurse anbieten.
  33. ^ "Arquivologia" [Archivwissenschaft]. Bundesuniversität Amazonas (auf Portugiesisch). 24. Dezember 2019. Archiviert vom Original am 28. November 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  34. ^ "Meister der Archivstudien (MAS)". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Archiviert vom Original am 15. April 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  35. ^ "El Tdea Recibió Zertifikate de Calidad del Icontec" [Die TDEA erhielt Qualitätszertifizierungen von ICONTEC]. Archiviert von das Original am 20. August 2008.
  36. ^ "Die Ecole Nationale des Charts". École des Charts. Archiviert Aus dem Original am 18. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021. Die Schule nimmt eine Schlüsselposition unter den Heritage -Institutionen ein ... das Ziel der neuen Institution [1821 gegründet] war es, junge Menschen in der Organisation von Dokumentarchiven aufzuklären und das Studium von "akkumulierten Archiven" zu erneuern.
  37. ^ "Programme". École des Charts. Archiviert vom Original am 12. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021. Das École Nationale des Charts gibt ein archivistisch-palaeografen Diploma und zwei Master-Abschlüsse aus: "Digitale Technologien, die auf die Geschichte angewendet werden" und "transnationale Geschichte", die für das Schuljahr 2016-2017 geschaffen wurden. Die Schule stellt auch Doktoranden in ihren Fachgebieten aus.
  38. ^ a b "Le Diplôme d'Archiviste Paléograph" [Das paläftige archivistische Diplom]. École des Charts (auf Französisch). Archiviert vom Original am 12. Januar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  39. ^ "Master Archives - Katalog des Formationen" [Master Archives - Trainingskatalog]. Universität Angers (auf Französisch). Archiviert vom Original am 15. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  40. ^ "Meisterarchive". Lyon III (auf Französisch). Archiviert vom Original am 12. August 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  41. ^ "Master 1 Archives, Parcours Gestion des Archives et de l'Archivage (GDA)" [Master 1 Archive, Archive und Archiving Management (GDA)]. Versailles Saint-Quentin-En-Yvelines University (auf Französisch). Archiviert vom Original am 24. Oktober 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  42. ^ "Master 2 Archives, Parcours Gestion des Archives et de l'Archivage (GDA)" [Master 2 Archive, Archive und Archiving Management (GDA)]. Versailles Saint-Quentin-En-Yvelines University (auf Französisch). Archiviert vom Original am 28. Oktober 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  43. ^ "Département d'Histoire: les objectifs" [Abteilung für Geschichte: Die Ziele]. Burgund (auf Französisch). Archiviert vom Original am 1. August 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  44. ^ "Masters Enciences Humaines" [Meister in menschlichen Wissenschaften]. Burgund (auf Französisch). Archiviert vom Original am 26. November 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  45. ^ "Archives des xxe et xxie siècles européens" [Archive des 20. und 21. Jahrhunderts in Europa] (PDF). Burgund (auf Französisch). Archiviert (PDF) vom Original am 15. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  46. ^ "MA in Archiv- und Aufzeichnungsmanagement". University College Dublin. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  47. ^ "Zertifikate im Archivverwaltung und in Aufzeichnungsverwaltung". University College Dublin. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  48. ^ "Informationssysteme: Informationsstudien". Victoria University of Wellington. Archiviert vom Original am 15. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  49. ^ "Postgraduiertengeschichte". Victoria University of Wellington. Archiviert vom Original am 15. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  50. ^ "Rimpa akkreditierte Abschlüsse und Diplome". Aufzeichnungs- und Informationsmanagementprofis Australasien. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  51. ^ "LIS610 Archivmanagement". Das offene Polytechnikum Neuseelands. Archiviert vom Original am 8. Februar 2021. Abgerufen 15. Februar 2021.
  52. ^ "Karrieren in Archiven". Archiv- und Aufzeichnungsvereinigung. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  53. ^ "Karriere". Archiv- und Aufzeichnungsvereinigung. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2020. Abgerufen 15. Februar 2021.
  54. ^ Yakel und Bastian, Elizabeth und Jeannette (Herbst -Winter 2007). "A*Volkszählung: Bericht über die Ausbildung von Archivgraduierten" (PDF). American Archivist. 69 (2): 349–366. Abgerufen 4. April 2007.
  55. ^ "Richtlinien für ein Graduiertenprogramm in Archivstudien". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Archiviert Aus dem Original am 6. April 2007. Abgerufen 30. März 2007.
  56. ^ "SAA CORS VALUSE AUSGABE UND Ethikkodex". Gesellschaft der amerikanischen Archivisten. Abgerufen 1. September 2015.
  57. ^ "Akademie der zertifizierten Archivisten". Archiviert Aus dem Original am 17. März 2011. Abgerufen 31. März 2011.
  58. ^ Jones, Louis. "Präsident des Präsidenten | Willkommen an der Akademie der zertifizierten Archivisten". Certifiedarchivists.org-us. Archiviert von das Original am 24. April 2018. Abgerufen 24. April 2018.
  59. ^ Poole, Alex H. "Seien Sie zeitweise verdammt aufdringlich": Das Komitee über den Status von Frauen und Feminismus im Archivberuf, 1972–1998. " Der amerikanische Archivar (2018) 81 (2): 394–437.
  60. ^ Zimmelman, Nancy (Herbst -Winter 2007). "A*Volkszählung: Bericht über die Weiterbildung" (PDF). American Archivist. 69 (2): 367–395. Abgerufen 4. April 2007.
  61. ^ Die frühesten Vorgänger der Archivwissenschaft - Jacob von Rammingens zwei Handbücher für Registrierung und Archivmanagement, gedruckt 1571, übersetzt von JBLD Strömberg. Lund: Wallin & Dalholm, Lundaboken, 2010
  62. ^ L. Sandri, 'il "de archivis" di baldassare bonifacio', Notizie Delle Archiv di Stato, Roma, 1950, p. 95-111.
  63. ^ F. Hildesheimer, "Les Premières Publications des Archives", Histoires de France, Historiens de la France, Paris, 1994, p. 280-299.
  64. ^ a b Cook, Terry (1997), "Was Vergangenheit ist, ist Prolog: Eine Geschichte der Archivideen seit 1898 und der zukünftige Paradigmenwechsel", Archivaria, 43: 17–63, abgerufen 16. Juli 2013
  65. ^ Schellenberg, Theodore R. (1956). Moderne Archive: Prinzipien und Techniken. Chicago: University of Chicago Press.
  66. ^ Posner, Ernst (1972). Archive in der Antike. Harvard University Press. p. 1.
  67. ^ Ross, Rodney (Oktober 1981). "Ernst Posner: Die Brücke zwischen der alten und neuen Welt". Der amerikanische Archivar. 44 (4): 304–312. doi:10.17723/AARC.44.4.R702N30500165P83. ISSN 0360-9081.
  68. ^ Jimerson, Randal (2001). "Margaret Cross Norton hat überlegt". Archivprobleme. 46 (1): 51.
  69. ^ Lawrimore, E. (2009). "Margaret Cross Norton: Definieren und Neudefinition von Archiven und den Archivberuf". Bibliotheken & die kulturelle Aufzeichnung. 44 (2): 197.
  70. ^ Palmer, Joy (2009). "Archiv 2.0: Wenn wir es bauen, werden sie dann kommen?". Ariadne (60). ISSN 1361-3200.
  71. ^ a b c Theimer, Kate (2011). "Was bedeutet Archive 2.0?". Der amerikanische Archivar. 74: 58–68. doi:10.17723/AARC.74.1.H7TN4M4027407666.
  72. ^ Karaganis, Joe, Hrsg. (2018). Schattenbibliotheken: Zugang zu Wissen in der globalen Hochschulbildung. Die MIT -Presse. doi:10.7551/Mitpress/11339.001.0001. ISBN 978-0-262-34569-9.
  73. ^ "Treffen Sie den Kerl hinter der Libgen Torrent Seeding -Bewegung * Torrentfreak". Abgerufen 23. Oktober 2020.
  74. ^ "P2P Free Library: Hilft der Aufbau der kostenlosen Bibliothek der Humanity auf IPFs mit Sci-Hub und Bibliothek Genesis aufzubauen.". Reddit. Abgerufen 23. Oktober 2020.
  75. ^ "Archivare wollen Sci-Hub 'unbeschreiblich' machen"". Gizmodo. Abgerufen 13. Juni 2021.

Externe Links

Medien im Zusammenhang mit Archivern bei Wikimedia Commons