Apollo Automobil

Apollo Automobil
Typ Privatgelände
Industrie Automobilindustrie
Genre Sportwagenhersteller
Vorgänger GMG SportWagenmanufaktur Altenburg
Gegründet 2004
Gründer Roland Gumpert
Hauptquartier ,
Deutschland
Gebiet serviert
Europäisch, Nahen Osten und US -Märkte
Produkte Apollo n, Apollo Intena Emozione, Apollo Pfeil
Eigentümer Ideales Team Ventures Limited
Anzahl der Angestellten
45
Webseite Apollo-Automobil.com

Apollo Automobil (zuvor bekannt als als Gumpert SportWagenmanufaktur) ist ein Deutscher Sportwagen Hersteller mit Hauptsitz in Denkendorf. Roland Gumpert, der 2004 Gumpert SportWagenmanufaktur gründete, hielt einmal die Position des Direktors von Audi Sport.[1][2] Unter seiner Verwaltung gewann Audi insgesamt 25 World Rally Championship Kundgebungen und vier Weltmeisterschaftstitel.[3]

Geschichte

Die beiden Gumpert Apollo -Prototypen mit einem F-4 Phantom II Kampfjet

Im Jahr 2001 schlug Roland Gumpert eine neue Generation von vor Sportwagen, eine, die rassenfertig sein würde, aber auch Straßen-Legal. Nachdem Gumpert Ende 2001 aus China nach Deutschland zurückgekehrt war, war sein ehemaliger Kollege bei Audi und Gründer von Motoren Technik Mayer, Roland Meyer,[4] bat ihn, beim Aufbau eines Prototypen -Sportwagens zu helfen. Audi genehmigte Gumperts Beteiligung an diesem Projekt unter der Bedingung, dass der neue Sportwagen ein Serienprodukt und nicht a Prototyp.[5]

Das Unternehmen wurde 2004 unter dem Namen "GMG SportWagenmanufaktur Altenburg GmbH" gegründet. Die technischen Richtlinien wurden definiert und die ersten Entwürfe des Autos wurden von Marco Vanetta gezogen. Nach Abschluss dieses Prozesses durch Vanetta die ersten 1: 4 maßstabgetreues Modell von Gumperts Auto wurde 2002 produziert.

Gumpert setzte sich mit der Entwicklung des Autos fort Apollo, zusammen mit Technische Universität München und die Ingolstadt University of Applied Sciences. Sie halfen ihm mit dem Bauarbeiten, Computersimulationen, und Windkanalstests. Diese Forschung und Entwicklung half dabei, die Blaupause für das erste vollständige Modell zu bilden. Schließlich wurden zwei Prototyp -Autos gebaut.[3][6] Die Produktion des Apollo begann im Oktober 2005.[7] Viele Varianten des Apollo wurden während des gesamten Produktionszyklus eingeführt.

Am 27. Juli 2008 wurde in der britischen Automobilausstellung ein Apollo -Sport vorgestellt Top Gear. Einer der Moderatoren, Richard Hammond und professioneller Fahrer der Stig fuhr das Auto. Mit einer Rundenzeit von 1: 17.1 wurde der Apollo -Sport zum neuen Anführer der Power -Runde Tafel,[8] 0,2 Sekunden schneller als der frühere Lap -Führer, der Ascari A10. Der Apollo war schneller als der Bugatti Veyron und die Pagani Zonda um die Top Gear Teststrecke. Es wurde später mit einer Zeit von 01: 16,8 von der geschlagen Bugatti Veyron Super Sport.

Im Jahr 2011 stellte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit einem Konzeptauto in Zusammenarbeit mit Carrozzeria Touring Superleggera, der Gumpert Tornante.[9] Das Auto wurde nicht in Produktion gestellt.

Im August 2013 meldete das Unternehmen Insolvenz an und ging in Liquidation ein, nachdem ein anonymer Unterstützer aus einem Deal zurückgefahren war, der das Unternehmen hätte ersparen können.[10][11]

Im Januar 2016 wurde das Unternehmen vom Hongkong Consortium Ideal Team Venture gekauft, das auch Eigentümer des De Tomaso Marke. Das Unternehmen wurde nach der Übernahme durch seinen neuen Eigentümer in Apollo Automobil GmbH umbenannt.[12]

Im März 2016 Genfer Autosalon, Apollo enthüllte das Pfeil, ein Sportwagen, der von a betrieben wird Twin-Turbogeladen 4,0-Liter V8 Motor Bewertet bei 986 PS (1.000 ps; 735 kW). Der Pfeil kann in 2,9 Sekunden von 0–100 km/h (62 Meilen pro Stunde) beschleunigt und eine projizierte Höchstgeschwindigkeit von 224 km/h (360 km/h).[13]

Intena Emozione auf der Strecke
Gumpert Tornante

Im November 2016 kündigte das Unternehmen an, dass der frühere Eigentümer und Gründer Roland Gumpert nicht mehr mit dem Unternehmen oder seinen aktuellen oder zukünftigen Projekten in Verbindung gebracht wurde, und kündigte auch an, dass ein neues Modell (Projektname „Titan“) im Juni 2017 vorgestellt wird Goodwood Festival der Geschwindigkeit.[14] Das neue Modell heißt Intena Emozione (Intensive Emotionen auf Italienisch) und wird von 6,3 l angetrieben natürlich asspiriert V12 Motor. Das Auto hat ein radikales Design, das von Insekten in der Natur inspiriert ist. Die Intena Emozione ist in Zusammenarbeit mit der HWA AG gebaut, demselben Unternehmen, das am Bau des Baus beteiligt ist Mercedes-Benz CLK-GTR.[15][16]

Entwicklungspartner

Apollo arbeitete mit mehreren geschäftlichen und technischen Partnern zusammen, einschließlich der folgenden:[2][17]

Die Gumpert SportWagenmanufaktur -Fabrik
  • Autotecnica Motori (Motorentwicklung)
  • Apollo Deutschland Limited (Farben und Reparaturen)
  • ATS Group (Entwicklung und Produktion von Rädern)
  • BFFT (Automobilelektronik)
  • Bosch -Gruppe (Automobilkomponenten und -systeme, einschließlich Abs und TCS)
  • Brembo (Bremsen)
  • Eibach (Sport Chassis Entwicklung)
  • HS Genion (Fahrzeugtechnik)
  • KBF Kabelbaumfertigung (die Verkabelung des Apollo, Messung von 4,2 km)
  • KW Automotive (Sport Suspension Systeme))
  • Mero TSK (Mengeringhausen Rohrsystem)
  • Pirelli (Straßen- und Rennreifen)
  • TRW (aktiv und passiv Fahrzeugsicherheitssysteme)
  • Technische Universität München (virtuell Prototyp entwickeln, Vibrationstechnologie und Wechselwirkung zwischen Fahrer und Fahrzeug)
  • Widos (Plastikschweiß Schlauch und geformte Teile)
  • Konstant (optimiert Risikomanagement)
  • Evolution Motorsports (US -Entwicklungspartner und Vertrieb)
  • GTE Engineering (Entwicklung und Produktion von Kevlar -Kupplung)
  • HWA AG (Entwicklung und letzte Details für die Intena Emozione)

Motorsport

Das Apollo Hybrid Race Car

Im April 2005 gab der Apollo im Divinol Cup sein Renndebüt. Dieser Apollo wurde vom belgischen Rennfahrer Ruben Maes getrieben. Maes wurde Dritter auf der Hockenheimring Rennstrecke.[2] Drei Jahre später kündigte Gumpert an, dass sie a eingeben würden Hybrid -Elektro Version des Apollo im Jahr 2008 24 Stunden Nürburgring, angetrieben vom Gewinner von 2004 Dirk Müller und früher Formel Eins Rennfahrer Heinz-Harald Frentzen. Drei Monate vergingen zwischen den ersten Diskussionen und dem fertigen Hybrid -Apollo. Der Apollo wurde in den 24 Stunden Nürburgring im Mai 2008 angetrieben. Der Hybrid-Apollo kann bis zu 630 PS (470 kW; 639 ps) liefern, mit einem 3,3-Liter-V8-BI-Turbo-Motor mit einer Fläche von 100 kW (136 ps; 134) angetrieben HP) Elektromotor. Das Auto kann die Batterie unter Bremsen aufladen.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Traum auf ... (Audi Sport die Produktionsversion von Apollo Supercar)". Archiviert von das Original am 2021-03-27. Abgerufen 2009-01-05.
  2. ^ a b c "Gumpert_english" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2011-07-16. Abgerufen 2009-01-07.
  3. ^ a b "Gumpert Car". Archiviert von das Original am 2008-09-15. Abgerufen 2009-01-05.
  4. ^ "Die Geschichte von Gumpert _ Raketenwissenschaft". Drivetribe.com. 2020-07-26.
  5. ^ "PR Gumpert Dezember 2008_english" (PDF). Abgerufen 2009-01-06.
  6. ^ "Gumpert SportWagenmanufaktur - Geschichte". Archiviert von das Original am 2008-10-07. Abgerufen 2009-01-06.
  7. ^ "Doc1280" (PDF). Abgerufen 2009-01-06.[Dead Link]
  8. ^ "BBC - Top Gear - Power Races". Abgerufen 2009-01-08.
  9. ^ Yanca, Jon (2011-03-03). "Gumpert Tornante durch Touring macht Genf Debüt". Auto und Fahrer. Abgerufen 2021-01-06.
  10. ^ Hayward, Matthew (2013-08-30). "Gumpert geht bankrott". Abgerufen 2013-09-01.
  11. ^ Ballaban, Michael (2013-09-01). "Gumpert geht mit Bankrott pleite". Abgerufen 2013-09-01.
  12. ^ Haupt, Andreas (2016-01-05). "Neuer Name, Neuer Apollo" [Gumpert Neustart: Neuer Name, neuer Apollo]. Auto Motor und Sport (auf Deutsch).Motor Presse Stuttgart Gmbh & Co. KG. Abgerufen 2016-01-06.
  13. ^ Joseph, Noah (2016-03-02). "Apollo Arrow steigt mit 1.000 PS aus Gumperts Asche.". Autoblog. Abgerufen 2016-03-02.
  14. ^ Zoltan, Bogdan (2016-11-11). "Apollo -Gründer Roland Gumpert" stillgelegt "von dem Unternehmen, das er geschaffen hat". Carscoops. Abgerufen 2017-02-12.
  15. ^ "Apollo Automobil arbeitet mit Mercedes-Benz CLK GTR-Schöpferin HWA zusammen, um den IE-Hypercar zu beenden.". Die Fahrt. Abgerufen 2018-06-12.
  16. ^ "Apollo dh". Apollo. Abgerufen 2017-10-28.
  17. ^ "Gumpert SportWagenmanufaktur - Partner". Archiviert von das Original am 2008-10-07. Abgerufen 2009-01-05.
  18. ^ Anderson, Brad (22. Oktober 2020). "De Tomaso zog nach Amerika, um seinen neuen P72 -Sportwagen zu bauen". Carscoops. Abgerufen 11. November, 2020.

Externe Links