Antikatholizismus

Ein berühmter Redaktionscartoon von 1876 von 1876 von Thomas Nast die Bischöfe als darstellen Krokodile die angreifen öffentliche Schulenmit der Konnitation irisch -katholischer Politiker

Antikatholizismus ist Feindseligkeit gegenüber Katholiken oder Opposition gegen die katholische Kirche, es ist Klerusund/oder seine Anhänger.[1] An verschiedenen Stellen nach dem Reformation, einige Mehrheit evangelisch Staaten, einschließlich England, Preußen, Schottland, und die Vereinigte Staaten, Antikatholanz und Opposition gegen die Papst (Anti-Papalismus), Katholische Ritualeund katholische Anhänger in wichtige politische Themen.[2] Das antikatholische Gefühl, das aus diesem Trend zurückzuführen war Religiöse Diskriminierung gegen katholische Gemeinschaften und Einzelpersonen und führte gelegentlich zum religiöse Verfolgung von ihnen (sie waren häufig abfällig erwähnt wie "Papisten" oder "Romanisten" in Anglophon Protestantische Länder.) Der Historiker John Wolffe identifiziert vier Arten von Antikatholizismus: konstitutionell-national, theologisch, populär und soziokulturell.[3]

Historisch gesehen waren Katholiken, die in protestantischen Ländern lebten Verdacht auf Verschwörung gegen den Staat zur Förderung päpstlicher Interessen. Die Unterstützung des außerirdischen Papstes führte zu Vorwürfen, dass ihm der Staat gelobt wurde. In mehreren protestantischen Ländern, in denen eine große Einwanderung erlebte, wie die Vereinigte Staaten und Australien, Verdacht der katholischen Einwanderer und/oder Diskriminierung gegen sie Nativismus, Fremdenfeindlichkeit, und Ethnozentrisch und/oder Rassist Gefühle (d. H. Anti-irischer Gefühl, Anti-Italismus, Hispanophobie, und anti-slawisches Gefühl, speziell Anti-polnisches Gefühl).

In dem Frühe NeuzeitDie katholische Kirche bemühte sich, ihre traditionelle religiöse und politische Rolle angesichts der steigenden säkularen Macht in katholischen Ländern aufrechtzuerhalten. Infolge dieser Kämpfe entstand eine feindliche Haltung gegenüber der beträchtlichen politischen, sozialen, spirituellen und religiösen Kraft des Papstes und des Geistlichen Antiklerikalismus. Das Inquisition war ein Lieblingsziel des Angriffs. Nach dem Ausbruch der Französische Revolution 1789 erlangten antiklerische Kräfte in einigen hauptsächlich katholischen Nationen an Stärke, wie z. Frankreich, Spanien, Mexikound bestimmte Regionen von Italien (besonders in Emilia-Romagna). Bestimmte politische Parteien in diesen historisch katholischen Regionen, die eine interne Form des Antikatholikismus abonniert und vermehrt haben, die allgemein als Anti-Klerikalismus bezeichnet werden, die eine feindliche Haltung gegenüber der katholischen Kirche als Establishment und die überwältigende politische, soziale und religiöse Macht zum Ausdruck brachten der katholischen Kirche, die die Macht des Papstes angreift, Bischöfe zu benennen und die wahrgenommene Kraft von zu kritisieren Katholische internationale Befehle so wie die Jesuiten.[4]

In vor allem protestantische Länder

Aus einer Reihe von Holzschnitten (1545), die normalerweise als die bezeichnet werden Papstspotbilder oder Papstspottbilder,[5] durch Lucas Cranach, in Autrag gegeben von Martin Luther.[6] "Die Füße des Papstes küssen";[7] Deutsche Bauern reagieren auf einen päpstlichen Stier von Papst Paul III. Die Bildunterschrift lautet: "Schrecken Sie uns keinen Papst mit Ihrem Verbot und seien Sie keinen so wütenden Mann. Ansonsten werden wir uns umdrehen und Ihnen unsere Rücken zeigen."[8][9]
Passional Christi und Antichristi, durch Lucas Cranach der Ältesteaus Luthers 1521 Leidenschaft des Christus und Antichristen. Das Papst als AntichristUnterzeichnung und Verkauf Ablässe.

Protestantische Reformer, einschließlich John Wycliffe, Martin Luther, Heinrich der Achte, John Calvin, Thomas Cranmer, John Thomas, John Knox, Roger Williams, Baumwollmather, und John Wesleysowie die meisten Protestanten des 16. 19. Jahrhunderts identifizierte die Papsttum mit dem Antichristen.[10] Das Zenturiatoren von Magdeburg, eine Gruppe von Lutheraner Gelehrte in Magdeburg das wurde von geleitet von Matthias Flacius, schrieb das 12-Volumen Magdeburg Jahrhunderte Um das Papsttum zu diskreditieren und andere Christen dazu zu führen, den Papst als Antichrist anzuerkennen. Die fünfte Runde der Gespräche in der Lutherisch -katholischer Dialog Anmerkungen,

Wenn man den Papst den "Antichristen" nennt, den frühen Lutheraner stand in a Tradition, die bis ins elfte Jahrhundert zurückging. Nicht nur Dissidenten und Ketzer Aber selbst die Heiligen hatten den Bischof von Rom den "Antichristen" genannt, als sie seine gießen wollten Machtmissbrauch. Was Lutheraner als fälschlicherweise verstanden als päpstlicher Anspruch auf unbegrenzte Autorität über alles und jeden erinnerte sie an die Apokalyptische Bilder von Daniel 11, eine Passage, die auf den Papst als Antichrist der angewendet worden war letzten Tage sogar vor der Reformation.[11]

Doktrinationswerke der Literatur, die von der veröffentlicht wurden Lutheraner, das Reformierte Kirchen, das Presbyterianer, das Baptisten, das Täufer, und die Methodisten Referenzen auf den Papst als Antichrist enthalten, einschließlich des SMALCALD -Artikel, Artikel 4 (1537),[12] das Abhandlung über die Kraft und Primat des Papstes (1537),[13] das Westminster -Geständnis, Artikel 25.6 (1646) und die 1689 Baptisten Geständnis des Glaubens, Artikel 26.4. 1754, John Wesley veröffentlichte seine Erläuterungsnotizen zum Neuen Testament, was derzeit ein offizieller Doktrinationsstandard der ist United Methodist Church. In seinen Notizen über die Buch der Offenbarung (Kapitel 13), kommentierte er: "Die ganze Abfolge von Päpsten von Gregor VII sind zweifellos Antichristen. Dies behindert jedoch nicht, sondern dass der letzte Papst in dieser Folge hervorragender der Antichrist, der Mann der Sünde, der seiner Vorgänger ein besonderes Maß an Bosheit aus der bodenlosen Grube ergänzt. "[14][15]

In Bezug auf das Buch der Offenbarung, Edward Gibbon erklärte, dass "der Vorteil, diese mysteriösen Prophezeiungen gegen die zu wenden Siehe von Rominspirierte die Protestanten mit ungewöhnlicher Verehrung für einen so nützlichen Verbündeten. "[16] Protestanten verurteilten die katholische Politik der Pflicht Zölibat Für Priester.[17]

Während der Erleuchtungszeit, das über das 17. und 18. Jahrhundert überspannte, mit ihrer starken Schwerpunkte auf die Notwendigkeit Religiöse Toleranz, das Inquisition war ein beliebtes Ziel des Angriffs für Intellektuelle.[18]

Britisches Imperium

Großbritannien

Foxes Märtyrerbuch verherrlichte protestantische Märtyrer und prägte ein dauerhaftes negatives Bild des Katholizismus in Großbritannien.

Der institutionelle Antikatholizismus in Großbritannien und Irland begann mit dem Englische Reformation unter Heinrich der Achte. Das Akt der Vorherrschaft von 1534 erklärte das Englische Krone "der einzige höchste Kopf auf der Erde der Kirche in England" anstelle des Papstes sein. Jeglicher Tatsache der Treue zu letzterem wurde als verräterisch angesehen, weil das Papsttum behauptete, sowohl spirituelle als auch politische Macht über seine Anhänger zu haben. Unter diesem Gesetz heilten Heilige Thomas mehr und John Fisher wurden hingerichtet und wurden Märtyrer für den katholischen Glauben.

Königin Mary, Henrys Tochter, war eine fromme Katholikin und während ihrer fünf Jahre als Königin (1553–58) versuchte sie, die Reformation umzukehren. Sie heiratete den katholischen König von Spanien und hingerichtete protestantische Führer. Die Protestanten verfälschten sie als "Bloody Mary".[19]

Das Protestantischer Tutor (1713), von Benjamin Harris

Der Antikatholizismus unter vielen Engländern war nicht nur auf der Angst, dass der Papst versuchte, die religiöische Autorität über England wieder zu vermitteln Arch-Enemies Frankreich und Spanien. Im Jahr 1570, Papst Pius V. versuchte, Elizabeth mit dem abzusetzen päpstlicher Bulle Regnans in Excelsis, was erklärte, sie sei ein Ketzer und löste angeblich die Pflicht aller Untertanen von Elizabeth auf, ihre Treue zu ihr aufrechtzuerhalten. Dies machte Elizabeths Untertanen, die der katholischen Kirche in ihrer Treue der katholischen Kirche, politisch vermutlich, anhielt, und machte auch die Position ihrer katholischen Untertanen weitgehend unhaltbar, wenn sie versuchten, beide Loyalitäten gleichzeitig aufrechtzuerhalten. Das Rekusivität Acts, die die Anbetung in der anglikanischen Kirche zu einer gesetzlichen Verpflichtung machten, stammen aus Elizabeths Regierungszeit.

Attentaten, in denen Katholiken in England den Antikatholizismus von Anfänger befanden. Diese Handlungen enthielten die Berühmten Schießpulver, in welchem Guy Fawkes und andere Verschwörer planten, das englische Parlament während der Sitzung in die Luft zu jagen.[20] Das fiktive "Päpsthäule"Einbeziehung Titus Oates war ein Scherz, von dem viele Protestanten als wahr waren und anglikanisch-katholische Beziehungen verschlimmern.

Das Glorreiche Revolution von 1688–1689 betraf den Sturz von König James II., Stuart -Dynastie, der die Katholiken bevorzugte, und seinen Ersatz durch einen niederländischen Protestant. Jahrzehntelang wurden die Stuarts von Frankreich in Diagrammen unterstützt, um in Großbritannien einzudringen und zu erobern, und der Antikatholizismus bestand an.[21]

Die Gordon -Unruhen, durch Charles Green

Gordon Unruhen 1780

Das Gordon Unruhen von 1780 war ein gewalttätiger antikatholischer Aufstand in London gegen die Papistengesetz von 1778 durch Parlament, was dazu gedacht war, die offizielle Diskriminierung zu verringern Britische Katholiken. Lord George Gordon, Leiter der protestantischen Vereinigung, warnte davor, dass das Gesetz den Katholiken in der Britische Armee eine gefährliche Bedrohung werden. Der Protest entwickelte sich zu Unruhen und weit verbreiteter Plünderung. Lokale Richter hatten Angst vor Repressalien und gaben das Riot Act nicht aus. Es gab keine Unterdrückung, bis die Armee schließlich einlagerte und anfing zu schießen, um die Menge zu zerstreuen und Hunderte von Randalierern zu töten. Die Hauptgewalt dauerte vom 2. Juni bis 9. Juni 1780. Die öffentliche Meinung, insbesondere in Mittelklasse- und Elite-Kreisen, abgelehnt Antikatholizismus und Gewalt mit niedrigerer Klasse und versammelte sich hinter dem Regierung von Lord North. Anschließend wurden Forderungen nach einer Polizei in London gestellt.[22]

19. Jahrhundert

Anglo-französische Konflikte während der Französischer Revolutionär und napoleonische KriegeVon 1793 bis 1815 dauerte der Anstieg des Antikatholikismus als eine zugrunde liegende Methode, um die protestantischen Bevölkerung Englands, Schottlands und Wales zu vereinen. Durch alle durchdringen soziale Klassen, Antagonismus gegen den Katholizismus wurde fest mit Briten verstrickt Nationalität. Wie vom englischen Historiker festgestellt Linda Colley in ihrer wegweisenden Arbeit Briten: Schmieden einer Nation 1707–1837, Die "defensive Einheit, die durch Krieg mit einem katholischen Französisch ins Leben gerufen wird"Sonstiges"Großbritanniens, von einem neuen und weitgehend künstlichen Politik in eine Nation mit einem starken Selbstbild verwandelt, das im Protestantismus verwurzelt ist."[23]

Die Katholiken in Irland erlangten in den 1790er Jahren das Wahlrecht, waren aber für weitere drei Jahrzehnte politisch inert. Schließlich wurden sie von mobilisiert von Daniel O'Connell in die meisten irischen parlamentarischen Bezirke. Sie konnten nur wählen, aber Katholiken konnten nicht im Parlament sitzen. Das Katholische Emanzipation Das Problem wurde zu einer großen Krise. Zuvor antikatholische Politiker angeführt von der Herzog von Wellington und Robert Peel Umkehrte sich, um massive Gewalt zu verhindern. Alle Katholiken in Großbritannien wurden in der "emanzipiert" Römisch -katholisches Hilfsmaßnahme von 1829. Das heißt, sie wurden von den meisten Strafen und Beschränkungen befreit, mit denen sie konfrontiert waren. Antikatholische Einstellungen wurden jedoch fortgesetzt.[24]

Seit 1945

Seit Zweiter WeltkriegDas antikatholische Gefühl in England hat sich etwas nachgelassen. Der ökumenische Dialog zwischen Anglikanern und Katholiken gipfelte im ersten Treffen zwischen einem Erzbischof von Canterbury und einem Papst seit der Reformation als Erzbischof Geoffrey Fisher 1960 besucht Rom. Seitdem hat sich der Dialog durch Gesandte und ständige Konferenzen fortgesetzt. In der Zwischenzeit haben sowohl die nicht konformistischen Kirchen wie die Methodisten als auch die etablierte Kirche von England die Mitgliedschaft dramatisch abgelehnt. Die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche wächst dank der Einwanderung der irischen und in jüngerer Zeit der Einwanderung polnischer Arbeiter weiter in Großbritannien.[25]

Konflikte und Rivalität zwischen Katholizismus und Protestantismus seit den 1920er Jahren, insbesondere seit den 1960er Jahren, hat sich darauf konzentriert Die Sorgen in Nordirland.[26]

Der Antikatholizismus in Großbritannien wurde lange durch das Verbrennen eines Bildnisses des katholischen Verschwörers Guy Fawkes während der weit verbreiteten Feierlichkeiten vertreten Guy Fawkes Nacht Alle 5. November.[27] Diese Feier hat jedoch den größten Teil ihrer antikatholischen Konnotationen verloren. Heute werden nur schwache Überreste des Antikatholizismus gefunden.[28]

Irland

Eine Illustration des Antikatholiks Peep o 'Day Jungs Verband.

Als Bestrafung für die Rebellion von 1641, fast alle Länder, die im Besitz von Irische Katholiken wurden beschlagnahmt und an protestantische Siedler gegeben. Unter dem Strafgesetze, kein irischer Katholik konnte in der sitzen Irland ParlamentObwohl rund 90% der irischen Bevölkerung ein gebürtiger irischer Katholik waren, als die erste dieser Verbote 1691 eingeführt wurde.[29] Die Spannungen zwischen irischen Katholiken und Protestanten wurden für viel von "verantwortlich gemacht"Die Sorgen", ein ethno-nationalistischer Konflikt in Nordirland.

Im 18. Jahrhundert die Peep o 'Day Jungs, eine Agrarvereinigung, die aus irischen Protestanten besteht Grafschaft Armagh. Diese Handlungen gipfelte in der Armagh Störungen, eine Zeit intensiver sektiererischer Konflikt in den 1780er und 1790er Jahren zwischen den Peep O 'Day Jungen und dem Katholiken Verteidiger. Die Peep -O -Tag -Jungen würden am frühen Morgen gegen katholische Häuser zur Beschlagnahme von Waffen durchführten, die irische Katholiken unter den Strafgesetzen besitzen konnten. Dies führte zu Konfrontationen zwischen ihnen und den Verteidigern, die in der gipfelte Schlacht des Diamanten, eine Konfrontation, bei der sechs getötet und viele weitere verwundet wurden. Obwohl die Orangefarbene Bestellung würde die Aktionen der peep-tag-Jungen anprangern, weitere antikatholische Gewalt würden in den Jahren in Irland weiterhin ausbrechen Irische Rebellion von 1798.[30][31]

Gesetze, die die Rechte der irischen Katholiken beschränkten

Das Große Hungersnot Irlands wurde durch die Auferlegung von antikatholischen Gesetzen verschärft. Im 17. und 18. Jahrhundert die Strafgesetze verbotene irische Katholiken vom Kauf oder Leasingland, von der Abstimmung, von dem politischen Amt, vom Leben entweder innerhalb von 8 km von einer Unternehmensstädte, von der Erlangung einer Ausbildung, dem Eintritt in einen Beruf und von vielen der anderen Dinge, die eine Person tun musste, um in der Gesellschaft erfolgreich zu sein und zu gedeihen.[32] Die Gesetze waren bis 1793 größtenteils reformiert worden, und 1829 konnten irische Katholiken nach dem erneut im Parlament sitzen Akt der Emanzipation.

Nordirland

Der Zustand Nordirland entstand 1921, folgte dem der Gesetz von Regierung von Irland 1920. Obwohl die Katholiken eine Mehrheit auf der Insel Irland waren, bestehend aus 74% der Bevölkerung im Jahr 1911, waren sie ein Drittel der Bevölkerung in Nordirland.

1934, Sir James Craig, Der Erste Premierminister von Nordirland, sagte: "Seit wir sein Amt angetreten haben, haben wir versucht, allen Bürgern Nordirlands absolut fair zu sein ... sie rühmen sich immer noch davon Südirland ein katholischer Staat sein. Ich rühme nur, dass wir ein protestantisches Parlament und ein protestantischer Staat sind. "

Im Jahr 1957, Harry Midgley, das Bildungsminister in Nordirland, sagte in Portadown Orange Hall, "Alle Minderheiten sind Verräter und waren immer Verräter der Regierung von Nordirland."

Der erste Katholik, der zum Minister in Nordirland ernannt wurde, war Dr. Gerard Newe1971.

Kanada

Die Ängste der katholischen Kirche waren im 19. Jahrhundert ziemlich stark, besonders unter presbyterianisch und andere protestantische irische Einwanderer in ganz Kanada.[33]

1853 die Gavazzi Riots Links 10 Tote in Quebec nach katholischen irischen Protesten gegen antikatholische Reden von Ex-Monk Alessandro Gavazzi.[34][35] Die einflussreichste Zeitung in Kanada, Der Globus von Toronto, wurde von bearbeitet von George Brown, ein presbyterianischer Einwanderer aus Irland, der die katholische Kirche verspottet und anprangerte, Jesuiten, Priester, Nonnenkloster usw.[36] Die irischen Protestanten blieben bis zum 20. Jahrhundert eine politische Kraft. Viele gehörten zur Orangefarbene Bestellung,[33] Eine antikatholische Organisation mit Kapiteln in ganz Kanada, die im späten 19. Jahrhundert am mächtigsten war.[37][38]

Ein wichtiger Anführer war Dalton McCarthy (1836–1898), ein Protestant, der aus Irland ausgewandert war. Im späten 19. Jahrhundert mobilisierte er die "orange" oder protestantischen Iren und kämpfte heftig gegen irische Katholiken sowie gegen die französischen Katholiken. Besonders für die Abschaffung der französischen Sprache in den Schulen von Manitoba und Ontario kreuzte er.[39]

Als Reaktion auf die 2021 kanadische indische Wohnschule Gravesitentdeckungen, zahlreiche Kirchen und Denkmäler in Westkanada wurden zerstört oder niedergebrannt.[40][41][42]

Französische Sprachschulen in Kanada

Eines der umstrittensten Fragen war die öffentliche Unterstützung für katholische französischsprachige Schulen. Obwohl die Konföderationsvereinbarung von 1867 den Status katholischer Schulen bei der Legalisierung von Provinzregierungen garantierte, brachen Streitigkeiten in zahlreichen Provinzen aus, insbesondere in der Manitoba -Schulen Frage In den 1890er Jahren und in Ontario in den 1910er Jahren.[43] In Ontario, Verordnung 17 war eine Regulierung des Bildungsministeriums von Ontario, die die Verwendung von Französisch als Unterrichtssprache auf die ersten zwei Schuljahre einschränkte. French Canada reagierte vehement und verlor und verurteilte seine französischsprachigen katholischen Schulen. Dies war ein zentraler Grund für die Entfernung des französischen Kanadas von der Erster Weltkrieg Anstrengung, wie seine jungen Männer sich weigerten, sich zu engagieren.[44]

Protestantische Elemente gelang es, das Wachstum der katholischen öffentlichen Schulen für französische Sprache zu blockieren. Die irischen Katholiken unterstützten jedoch im Allgemeinen die von den Protestanten befürwortete englischsprachige Position.[45]

Neufundland

Neufundland Langhafte soziale und politische Spannungen zwischen der großen irischen katholischen Arbeiterklasse, einerseits und der anglikanischen Elite andererseits.[46] In den 1850er Jahren organisierte der katholische Bischof seine Herde und machte sie zu staaten der liberalen Partei. Unige Rhetorik waren die vorherrschenden Stilwahlen; Bloody Unruhen waren während der Wahl von 1861 häufig.[47] Die Protestanten wurden knapp gewählt Hugh Hoyles als konservativer Premierminister. Hoyles kehrte unerwartet seine lange Aufzeichnung des militanten protestantischen Aktivismus um und arbeitete daran, Spannungen zu entschärfen. Er teilte Schirmherrschaft und Macht mit den Katholiken; Alle Jobs und Schirmherrschaft wurden auf Pro -Kopf -Basis zwischen den verschiedenen religiösen Körperschaften aufgeteilt. Dieser „konfessionelle Kompromiss“ wurde weiter auf Bildung ausgedehnt, als alle religiösen Schulen auf der Grundlage der Katholiken seit den 1840er Jahren genossen wurden. Allein in Nordamerika hatte Newfoundland ein staatlich finanziertes System der konfessionellen Schulen. Der Kompromiss arbeitete und die Politik ging nicht mehr um Religion und besorgt mit rein politischen und wirtschaftlichen Fragen.[48]

Australien

Das Vorhandensein von Katholizismus in Australien kam mit der Ankunft von 1788 der Erste Flotte von britischen Verurteiltenschiffen in Sydney. Die Kolonialbehörden blockierten bis 1820 eine katholische geistliche Präsenz, was die rechtlichen Behinderungen der Katholiken in Großbritannien widerspiegelte. Einige der irischen Verurteilte waren wegen politischer Verbrechen oder sozialer Rebellion nach Australien gebracht worden, und die Behörden blieben der Minderheitenreligion misstrauisch.[49]

Die katholischen Sträflinge waren gezwungen, die Gottesdienste der Church of England zu besuchen, und ihre Kinder und Waisen wurden als Anglikaner aufgezogen.[50] Die ersten katholischen Priester, die ankamen, kamen als Verurteilte nach den Iren 1798 Rebellion. Im Jahr 1803 wurde ein Pater Dixon bedingt emanzipiert und durfte die Messe feiern, aber nach der irischen LED nachgelassen Castle Hill Rebellion von 1804 wurde Dixons Erlaubnis widerrufen. Pater Jeremiah Flynn, ein Iren Zisterziener, wurde als ernannt als Präfekte apostolisch von New Holland und machte aus Großbritannien für die Kolonie ungebeten. Von den Behörden beobachtete Flynn heimlich priesterliche Aufgaben, bevor er verhaftet und nach London abgeschoben wurde. Die Reaktion auf die Affäre in Großbritannien führte dazu, dass zwei weitere Priester 1820 in die Kolonie reisen durften.[49] Das Kirche von England wurde in der Kolonie von New South Wales von der Kirchengesetz von 1836. Vom katholischen Generalstaatsanwalt entworfen John PlunkettDas Gesetz etablierte die rechtliche Gleichheit für Anglikaner, Katholiken und Presbyterianer und wurde später auf Methodisten ausgedehnt.[51]

Bis zum späten 19. Jahrhundert waren ungefähr ein Viertel der Bevölkerung Australiens Irische Australier.[52] Viele stammten von den 40.000 irischen Katholiken ab, die vor 1867 als Verurteilte nach Australien transportiert wurden. Die Mehrheit bestand aus britischen und irischen Protestanten. Die Katholiken dominierten die Gewerkschaften und die Labour Party. Das Wachstum von Schulsystemen im späten 19. Jahrhundert umfasste in der Regel religiöse Probleme und stellte Protestanten gegen Katholiken an. Die Frage der Unabhängigkeit für Irland war lang ein wunder Punkt, bis die Angelegenheit von der gelöst wurde Irischer Unabhängigkeitskrieg.[53]

Begrenzte Glaubensfreiheit ist geschützt durch Abschnitt 116 der Verfassung Australiens, aber Sektierismus in Australien war im 20. Jahrhundert prominent (wenn auch allgemein gewaltfrei), während der Erster Weltkriegerneut, dass Irlands Platz innerhalb des Reiches reflektiert wurde, und die katholische Minderheit blieb diskriminiert und misstrauen ausgesetzt.[54] Während des Ersten Weltkriegs unterstützten die Iren die Kriegsanstrengungen und umfassten 20% der Armee in Frankreich.[55] Insbesondere die Gewerkschaften und die Iren, insbesondere gegen die Wehrpflicht und besiegten sie in Bündnis mit gleichgesinnten Landwirten 1916 und 1917. Insbesondere die Anglikaner sprachen von katholischer "Untreue".[56] In den 1920er Jahren hatte Australien seine Erster katholischer Premierminister.[57]

In den 1950er Jahren die Trennung der australischen Labour-Partei zwischen Verbündeten und Gegnern des katholischen Antikommunisten B.A. Santa Maria bedeutete, dass die Partei (in Victoria und Queensland mehr als anderswo) zwischen pro-katholischen und antikatholischen Elementen aufgeteilt wurde. Infolge einer solchen Uneinigkeit wurde die ALP bei jeder nationalen Wahl zwischen 1955 und 1972 besiegt. Im späten 20. Jahrhundert ersetzte die katholische Kirche die anglikanische Kirche als die größte Single Christlicher Körper in Australien; Und es ist weiterhin im 21. Jahrhundert, obwohl es immer noch weniger Mitglieder hat als die verschiedenen protestantischen Kirchen zusammen.

Während ältere sektiererische Trennung abnahm, haben die Kommentatoren in den letzten Jahrzehnten in Australien eine Wiederaufnahme des Antikatholizismus in Australien inmitten des steigender Säkularismus und in breiterem Aufenthalt beobachtet Anti-Christen Bewegungen.[58][59][60][61]

Neuseeland

Entsprechend Neuseeland Historiker Michael KingDie Situation in Neuseeland war noch nie so klar wie in Australien. Katholiken Das erste Mal in Neuseeland im Jahr 1769 angekommen, und die Kirche hatte ab der Zeit der dauerhaften Siedlung durch die Kirche eine kontinuierliche Präsenz im Land Irische Katholiken In den 1820er Jahren wurde der erste Maori in den 1830er Jahren zum Katholizismus umgewandelt.[62] Die Unterzeichnung der Vertrag von Waitangi Im Jahr 1840, der den Status Neuseelands als britische Kolonie formalisierte und eine erhebliche Einwanderung ausgelöst hat England und Schottland, führte dazu, dass das Land überwiegend ein Land entwickelte evangelisch religiöser Charakter. Dennoch, Französisch Bischof Jean Baptiste Pompallier war in der Lage, die Aufnahme einer Klausel zu verhandeln, die garantiert wurde Religionsfreiheit im Vertrag.[63] In Neuseeland zeigte sich einige sektiererische Gewalt im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Neuseeland hatte mehrere Katholik Premierminister, was auf die weit verbreitete Akzeptanz des Katholizismus innerhalb des Landes hinweist; Jim Bolger, wer führt die Vierte nationale Regierung der 1990er Jahre war der vierte katholische Premierminister des Landes; Bill Englisch, wer führt die Fünfte nationale Regierung Von 2016 bis 2017 war das fünfte und jüngste. Wahrscheinlich war die bemerkenswerteste katholische Premierminister Neuseelands Michael Joseph Savage, ein australisch-geboren Gewerkschafter und Sozialreformer wer stifte zahlreiche progressive Politik als Anführer des Erste Labour -Regierung der 1930er Jahre.

Deutsches Kaiserreich

Zwischen Berlin und Rom, Bismarck (links) konfrontiert Papst Pius IX, 1875

Die Vereinigung in das deutsche Reich im Jahr 1871 sah ein Land mit einer protestantischen Mehrheit und einer großen katholischen Minderheit, die deutsch oder polnisch sprach. Antikatholizismus war häufig.[64] Der mächtige deutsche Kanzler Otto von Bismarck- Ein frommer Lutheraner - geschmiedet ein Bündnis mit weltlichen Liberalen in den Jahren 1871–1878, um a zu starten Kulturkampf (buchstäblich "Kulturkampf") insbesondere in Preußen, dem größten Staat im neuen deutschen Reich, um die politische Macht der katholischen Kirche und des Papstes zu zerstören. Katholiken waren im Süden (Bayern, Baden-Wuerttemberg) und West (Rheinland) zahlreich und kämpften zurück. Bismarck beabsichtigte, die Loyalität der Katholiken mit Rom zu beenden (Ultramontanismus) und untergeordnet alle Deutschen in die Macht seines Staates.

Priester und Bischöfe, die sich dem Kulturkampf widersetzten, wurden verhaftet oder aus ihren Positionen entfernt. Auf dem Höhepunkt der antikatholischen Gesetzgebung befand sich die Hälfte der preußischen Bischöfe im Gefängnis oder im Exil, ein Viertel der Gemeinden hatte keinen Priester, die Hälfte der Mönche und Nonnen hatten Preußen, ein Drittel der Klöster und Klöster, geschlossen, 1800 Gemeindepriester wurden inhaftiert oder verbannt, und Tausende von Laien wurden inhaftiert, weil sie den Priestern geholfen hatten.[65] Es gab antipolische Elemente im Großraum Polen und Silesien.[66] Die Katholiken weigerten sich zu erfüllen; Sie stärkten ihre Zentralparty.

Pius IX starb 1878 und wurde durch versöhnlichere ersetzt Papst Leo XIII der die meisten antikatholischen Gesetze ab 1880 verhandelte. Bismark selbst brach mit den antikatholischen Liberalen und arbeitete mit der katholischen Zentrumspartei zusammen, um den Sozialismus zu bekämpfen.[67][68] Papst Leo erklärte am 23. Mai 1887 offiziell zum Ende des Kulturkampfs.

Nazi Deutschland

Die katholische Kirche stand der Repression in Nazi Deutschland (1933–1945). Hitler verachtete die Kirche, obwohl er in einem katholischen Zuhause erzogen worden war. Das langfristige Ziel vieler Nazis war es, Deutschland de-christianisieren und durch eine Form von zu ersetzen Germanischer Heidanismus[69][70][71][72][73][74][75][76][77] jedoch Richard J. Evans schreibt, dass Hitler glaubte, dass der langfristige Nationalsozialismus und die Religion nicht in der Lage sein würden, koexistieren zu können, was wiederholt betonte, dass der Nationalsozialismus eine säkulare Ideologie sei, die auf der modernen Wissenschaft gegründet wurde: "Die Wissenschaft, erklärte er, würde leicht die letzten verbleibenden Wellen von zerstören Aberglaube". Deutschland konnte die Intervention ausländischer Einflüsse wie Papst und "Priester, sagte er, nicht tolerieren'".[78] Nazi -Ideologie Wünschte die Unterordnung der Kirche in den Staat und konnte ein autonomes Establishment nicht akzeptieren, dessen Legitimität nicht vor der Regierung sprang.[79] Von Anfang an war die katholische Kirche mit allgemeiner Verfolgung, Reglementierung und Unterdrückung konfrontiert.[80] Aggressive Anti-Kurche-Radikale mögen Alfred Rosenberg und Martin Bormann sah den Konflikt mit den Kirchen als vorrangiges Anliegen und Anti-Church und antiklerikal Die Gefühle waren unter den Aktivisten der Basis -Partei stark.[81] Für viele Nazis wurden die Katholiken des unzureichenden Patriotismus oder sogar des Untreue gegen das Vaterland und dem Dienen der Interessen der "finsteren außerirdischen Kräfte" verdächtigt.[82]

Adolf Hitler berücksichtigte die organisatorische Kraft des Katholizismus, aber in Bezug auf seine Lehren zeigte er nichts als die schärfste Feindseligkeit und nannte sie "den systematischen Anbau des menschlichen Versagens":[83] Zu Hitler, Christentum war eine Religion, die nur für Sklaven geeignet war, und er verabscheute seine Ethik. Alan Bullock schrieb: "Seine Lehre, erklärte er, sei eine Rebellion gegen die Naturgesetz der Auswahl durch Kampf und die Überleben der Stärksten"Aus politischen Gründen war Hitler bereit, seinen Anti-Klerikalismus einzuschränken, wobei er die Gefahr hatte, die Kirche durch Verfolgung zu stärken, aber er beabsichtigte, nach dem Krieg eine Show dagegen zu führen.[84] Joseph Goebbels, der Minister für Propaganda, leitete die Nazisverfolgung des katholischen Geistlichen und schrieb, dass es "einen unlöslichen Widerstand zwischen dem Christen und einer heldenhaften Weltanschauung" gab.[81] Hitlers auserwählter Stellvertreter, Martin Bormann, war ein starrer Hüter der Nazi -Orthodoxie und sah das Christentum und den Nationalsozialismus als "inkompatibel", ebenso wie der offizielle Nazi -Philosoph. Alfred Rosenberg, wer schrieb in Mythos des 20. Jahrhunderts (1930), dass die katholische Kirche zu den Hauptfeinden der Deutschen gehörte.[85][86][87] 1934 die Sanctum Officium Stellen Sie Rosenbergs Buch über die Index Librorum Prohibitorum (Verbotene Bücherliste der Kirche), um "alle Dogmen der katholischen Kirche abzulehnen, in der Tat die Grundlagen der christlichen Religion".[88]

Die Nazis beanspruchten die Zuständigkeit für alle kollektiven und sozialen Aktivitäten und störten katholische Schule, Jugendgruppen, Arbeitervereine und Kulturgesellschaften.[89] Hitler bewegte sich schnell, um zu eliminieren Politischer Katholizismus, abgerundete Mitglieder des katholischen Ausrichtung Bayerische Volkspartei und Katholische Zentrumsparty, das Anfang Juli 1933 nicht mehr existierte. Vizekanzlerpapen verhandelte inmitten der fortgesetzten Belästigung katholischer Geistlicher und Organisationen eine Reich Concordat mit dem Heiligen Stuhl, der Klerus von der Teilnahme an der Politik verbot.[90][91] Hitler schließte dann alle katholischen Institutionen, deren Funktionen nicht streng religiös waren:[92]

Es wurde schnell klar, dass [Hitler] beabsichtigte, die Katholiken in ihren eigenen Kirchen zu inhaftieren. Sie konnten die Messe feiern und ihre Rituale genauso behalten, wie sie wollten, aber sie hätten sonst überhaupt nichts mit der deutschen Gesellschaft zu tun haben. Katholische Schulen und Zeitungen wurden geschlossen und eine Propaganda -Kampagne gegen die Kirche gestartet.

-Auszug aus Eine ehrenwerte Niederlage durch Anton Gill

Fast unmittelbar nach der Vereinbarung der Concordat verkündeten die Nazis ihr Sterilisationsgesetz, eine Offensivpolitik in den Augen der katholischen Kirche und zogen, um die katholische Jugendliga aufzulösen. Geistliche, Nonnen und Laienführer begannen sich zu zielen, was zu Tausenden von Verhaftungen in den folgenden Jahren führte, oft wegen übertriebener Anklage wegen Währungsschmuggels oder "Unmoral".[93] In Hitler Nacht der langen Messer säubern, Erich Klaussener, der Kopf von Katholische Aktion, wurde ermordet.[94] Adalbert Probst, National Director der Catholic Youth Sports Association, Fritz Gerlich, Herausgeber von Münchens katholischer Wochenwoche und Edgar Jung, einer der Autoren der Marburg Redewaren unter den anderen katholischen Oppositionsfiguren, die in der Säuberung getötet wurden.[95]

Bis 1937 war die Kirchenhierarchie in Deutschland, die ursprünglich versucht hatte, mit der neuen Regierung zusammenzuarbeiten, sehr desillusioniert geworden. März, Papst Pius XI ausgegeben die Mit Brennender Sorge Enzyklisch - beschuldigte die Nazis wegen Verstößen gegen die Konkordat und der Aussaat der "Unglück des Verdachts, der Zwietracht, des Hasss, des Waggums, der geheimen und offenen grundlegenden Feindseligkeit gegenüber Christus und seiner Kirche". Der Papst stellte am Horizont die "bedrohlichen Sturmwolken" religiöser Vernichtungskriege gegenüber Deutschland fest.[93] Die Nazis reagierten mit einer Intensivierung der Kirchlicher Kampf.[81] Es gab Massenverhaftungen von Geistlichen und Kirchenpressen wurden entwirft.[96] Goebbels erneuerte das Vorgehen und die Propaganda des Regimes gegen Katholiken. Bis 1939 wurden alle katholischen konfessionellen Schulen aufgelöst oder in öffentliche Einrichtungen umgewandelt.[97] Bis 1941 war alle Kirchenpresse verboten worden.

Spätere katholische Proteste umfassten den pastoralen Brief der deutschen Bischöfe vom 22. März 1942 über "den Kampf gegen das Christentum und die Kirche".[98] Etwa 30 Prozent der katholischen Priester wurden während der NS -Ära von der Polizei diszipliniert.[99] Um der Stärke und dem Einfluss des spirituellen Widerstands entgegenzuwirken, überwachten die Sicherheitsdienste die katholischen Geistlichen sehr genau - und legten an, dass die Agenten jede Diözese überwachen, dass die Berichte der Bischöfe an den Vatikan erhalten werden sollten und die Aktivitäten der Bischöfe entdeckt und gemeldet werden.[100] Die Priester wurden häufig angeprangert, verhaftet oder in Konzentrationslager geschickt - viele in die engagierten Geistliche Kaserne in Dachau. Von insgesamt 2.720 in Dachau inhaftierten Geistlichen waren rund 2.579 (oder 95%) katholisch.[101] Die nationalsozialistische Politik gegenüber der Kirche war in den Gebieten, in denen sie Greater Deutschland annektiert, am stärksten, wo die Nazis die Kirche systematisch abbauen - ihre Führer verhafteten, ihre Geistlichen vermengen und ihre Kirchen, Klöster und Klöster schließen. Viele Geistliche wurden ermordet.[102][103][104]

Niederlande

Die Unabhängigkeit der Niederlande aus Spanische Herrschaft führte zur Bildung eines protestantischen Mehrheitslandes, in dem die dominierende Form des Protestantismus war Kalvinismus. Im AmsterdamKatholische Priester wurden aus der Stadt gefahren[105] und nach der niederländischen Übernahme wurden alle katholischen Kirchen in protestantische Kirchen umgewandelt.[106][107] Amsterdams Beziehung zur katholischen Kirche wurde erst im 20. Jahrhundert normalisiert.[108]

nordische Länder

Norwegen

Nach dem Auflösung von Dänemark-Norway Im Jahr 1814 das Neue Norwegische Verfassung von 1814 nicht gewährt Religionsfreiheitwie es beides sagte Juden und Jesuiten wurden Eintritt zum Eingang zum Königreich Norwegen. Es wurde auch angegeben, dass die Teilnahme an einem Lutheraner Die Kirche war obligatorisch und verbot die Katholiken effektiv. Das Verbot des Katholizismus wurde in aufgehoben 1842und das Verbot der Juden wurde in aufgehoben 1851. Zunächst gab es mehrere Einschränkungen für die Praxis des Katholizismus der Norweger, und nur ausländische Bürger durften es frei praktizieren. Die erste Pfarrgemeinde nach der Reformation wurde in gegründet 1843Katholiken durften in dieser einen Gemeinde nur die Messe feiern. Im 1845 Die meisten Einschränkungen der Praxis des nicht-lutherischen Christentums wurden aufgehoben, und die Katholiken durften nun ihre Religion frei praktizieren, aber aber Monastizismus und die Jesuiten durften im Land erst im Land erlaubt 1897 und 1956 beziehungsweise.[109]

Schwedisches Reich

Während der Zeit der großen Macht in Schweden, Umbauten zum Katholizismus wurden mit Geldstrafen oder Haftstrafen und in außergewöhnlichen Fällen zum Tod bestraft. Schweden während der Dreißigjähriger Krieg sah sich als den Beschützer des Protestantismus in ganz Europa gegen den Papst. Das Linköping -Blutbad vom 20. März 1600 wurden mehrere prominente katholische Adlige enthauptet, die vom Königsbefehl enthauptet wurden Charles IX von Schweden. Die Hinrichtungen wurden teilweise durch die polnische Invasion in Schweden und eine mögliche katholische Übernahme unter polnischem König motiviert Sigismund III Vasa, der vorhatte, Schweden wieder in den Katholizismus zurückzukehren. Das Schlacht von Stångebro verhinderte Sigismund daran, Schweden zu erobern und zu rekonvertieren. Katholische Adlige wurden von Sigismund in der schwedischen Regierung ohne die Zustimmung des schwedischen Volkes oder des Parlaments in die Mehrheit der führenden Positionen in der schwedischen Regierung eingesetzt. Die Verschwörung löste neue Gesetze aus, die die Katholiken daran hindern, führende Regierungspositionen in der schwedischen Regierung inne. Aufgrund des österreichischen Kaisers, der viele großartige Siege erzielte, bevor Schweden beigetreten war. Der Krieg und die schwedischen Erfolge festigten das fortgesetzte Überleben des Protestantismus in der Heiliges Römisches Reich und der folgende Antikatholizismus in der Religion verankert.

Gustavus adolphus von Schweden war als "Löwe aus dem Norden" bekannt. Er verhinderte die Plünderung katholischer Dörfer schwedischer Truppen, indem er 1631 die protestantische moralische Überlegenheit verkündete, während katholische Armeen Sachsen plünderten. Er trug während der Rüstung keine Rüstung Schlacht des Regens Gegen die Katholiken und verkündete, er wurde von Gott göttlich ausgewählt, um die Protestanten zur Ehre zu führen, und das Gefühl, er brauchte keinen Schutz im Kampf.[110][111] Die russisch -orthodoxen Bevölkerung hatte das Recht, ihren Glauben seit ihrer Gründung im Jahr 1617 nach dem zu praktizieren Ingrian War und war nie mit einer ähnlichen Verfolgung konfrontiert. Auch nach der Legalisierung der Ostorthodoxie blieb in Schweden ein extremes antikatholisches Gefühl, das in schwedischen Gebieten weithin von deutschem Adel und deutschen Protestanten unterstützt wurde.

Erst 1781 hatten die Katholiken das Recht, in Schweden erneut zu verehren, der jüngsten aller wichtigen Religionen außer Judentum Das wurde im gleichen Zeitalter legalisiert, obwohl das Judentum seitdem bereits in der Praxis toleriert worden war Charles XII. Von Schweden brachte muslimische und jüdische Berater aus dem Osmanischen Reich.[112] Während protestantische Schweden erst 1873 einer anderen religiösen Organisation anschließen konnten, wurden katholische Konvertiten im Jahr 1849 mit Inhaftierung bestraft. Die Bekehrung zum Katholizismus wurde auch nach der Reform mit Geldstrafen oder Haftstrafen bestraft.[113] Katholiken konnten bis 1951 weder Minister der schwedischen Regierung werden oder als Lehrer oder Krankenschwestern in Schweden arbeiten.[114]

Vereinigte Staaten

John Higham bezeichnete den Antikatholizismus als "die luxibelste, hartnäckigste Tradition der paranoialen Agitation in amerikanische Geschichte. "[115]

Historiker Arthur Schlesinger Sr. hat Antikatholizismus als "die tiefste Tendenz in der Geschichte des amerikanischen Volkes" bezeichnet.[117]

Der Historiker Joseph G. Mannard sagt, dass Kriege den Antikatholizismus reduziert haben: "Genug Katholiken unterstützten den Krieg um die Unabhängigkeit, um viele alte Mythen über die von Natur aus verregelbare Natur des Katholizismus zu löschen Die Unionsarmee half, Vorstellungen von Einwanderer und katholischer Untreue zu zerstreuen. "[116]

Kolonialzeit

Der amerikanische Antikatholizismus hat seinen Ursprung in der protestantischen Reformation, die aus verschiedenen politischen und dynastischen Gründen antikatholische Propaganda hervorbrachte. Weil sich die protestantische Reformation als Bemühungen begründete, die Fehler und die Exzesse der katholischen Kirche zu korrigieren, bildete sie starke Positionen gegen die katholischen Bischöfe und die Papsttum im Speziellen. Diese Positionen wurden von englischen Kolonisten nach Neuengland gebracht, die überwiegend waren Puritaner. Sie lehnten nicht nur der katholischen Kirche, sondern auch der Kirche von England ab, die aufgrund ihrer Aufrechterhaltung einiger katholischer Lehren und Praktiken als unzureichend als "reformiert" eingestuft wurde. Darüber hinaus beruhte die englische und schottische Identität weitgehend auf dem Widerstand gegen den Katholizismus. "Englisch zu sein, sollte antikatholisch sein", schreibt Robert Curran.[118]

Rev. Branford Clarke Illustration in der Ku Klux Klan, Heroes of the Fiery Cross 1928 von Bishop Alma White Veröffentlicht von der Säule der Feuerwehrkirche in Zarephath, New Jersey
Branford Clarke Illustration in Der Ku Klux Klan in der Prophezeiung 1925 von Bischof Alma White veröffentlicht von der Säulen der Feuerkirche in Zarephath, New Jersey

Weil viele britische Kolonisten, wie die Puritaner und Kongregationalisten, waren vor der religiösen Verfolgung der Kirche von England fliehen, ein Großteil der frühen amerikanischen religiösen Kultur zeigte die extremere antikatholische Tendenz dieser protestantischen Konfessionen. Monsignore John Tracy Ellis schrieb, dass eine "universelle antikatholische Voreingenommenheit 1607 nach Jamestown gebracht wurde und in allen dreizehn Kolonien von Massachusetts nach Georgia energisch kultiviert wurde".[119] Kolonialcharter und Gesetze enthielten häufig spezifische Verbindungen gegen Katholiken. Zum Beispiel hat die zweite Charta von Massachusetts vom 7. Oktober 1691 "festgestellt, dass es für immer danach Freiheit des Gewissens sein wird Papisten, bewohnt oder die in einer solchen Provinz oder einem Territorium wohnen oder wohnhaft sein sollen.[120] Historiker haben nur einen Katholiken identifiziert, der im kolonialen Boston lebte - Ann Glover. Sie wurde 1688 als Hexe gehängt, vier Jahre vor dem viel berühmteren Hexereisprozess im nahe gelegenen Salem.[121]

Monsignore Ellis bemerkte, dass ein gemeinsamer Hass gegen die katholische Kirche sich vereinen könnte anglikanisch Geistliche und Puritaner Minister trotz ihrer Unterschiede und Konflikte. Einer der Unerträgliche Handlungen vom britischen Parlament bestanden, das dazu beitrug Amerikanische Revolution war das Quebec Act von 1774, die den römischen Katholiken in Kanada die Freiheit der Anbetung gewährte.[122]

Neue Nation

Die Patriot-Abhängigkeit von katholischem Frankreich für militärische, finanzielle und diplomatische Hilfe führte zu einem starken Rückgang der antikatholischen Rhetorik. In der Tat ersetzte der König den Papst, als die Dämonen Patrioten kämpfen mussten. Der Antikatholizismus blieb bei Loyalisten stark, von denen einige nach dem Krieg nach Kanada gingen, während die meisten in der neuen Nation blieben. In den 1780er Jahren wurden die Katholiken in allen New England -Staaten, die zuvor so feindselig gewesen waren, die rechtliche Toleranz erweitert. "In der Mitte des Krieges und der Krise gaben New Englander nicht nur ihre Treue gegenüber Großbritannien, sondern auch eines ihrer am besten gehaltenen Vorurteile auf."[123]

George Washington war ein kräftiger Förderer der Toleranz für alle religiösen Konfessionen als Kommandeur der Armee (1775–1783), wo er antikatholische Feierlichkeiten in der Armee unterdrückte und an die französischen Katholiken in Kanada appellierte, sich der amerikanischen Revolution anzuschließen. Ein paar hundert von ihnen taten es. Ebenso garantierte er ein hohes Maß an Religionsfreiheit als Präsident (1789–1797), als er häufig Dienstleistungen verschiedener Konfessionen besuchte.[124] Das Militärbündnis mit katholischem Frankreich im Jahr 1778 veränderte die Einstellungen in Boston radikal. Lokale Führer begrüßten begeistert die französischen Marine- und Militäroffiziere und merkten, dass das Bündnis für den Gewinn der Unabhängigkeit von entscheidender Bedeutung war. Der katholische Kaplan der französischen Armee berichtete 1781, dass er ständig "neue Höflichkeiten" von den besten Familien in Boston erhielt. Er bemerkte auch, dass "das Volk im Allgemeinen ihre eigenen Vorurteile behalten". Bis 1790 bildeten dort etwa 500 Katholiken in Boston die erste katholische Kirche.[125]

Die Angst vor dem Papst hat einige der Amerikas aufgeregt Gründungsväter. Zum Beispiel im Jahr 1788, John Jay drängte die New Yorker Gesetzgeber Katholiken aus dem Amt verbieten. Der Gesetzgeber lehnte ab, verabschiedete jedoch ein Gesetz, das das gleiche Ziel erreichen soll, indem er alle Büroinhaber verlangte, ausländische Behörden "in allen kirchlichen und zivilen Angelegenheiten" aufzugeben.[126] Thomas JeffersonAls ich die katholische Kirche in Frankreich betrachtete, schrieb ich: "Die Geschichte, glaube ich, liefert kein Beispiel für ein Priester, das eine freie Zivilregierung aufrechterhalten".[127] Und "in jedem Land und in jedem Alter war der Priester der Freiheit feindlich. Er ist immer im Allianz mit dem Despot und hat seine Missbräuche als Gegenleistung für den Schutz für seine eigene gestellt."[128]

1840 bis 1850er Jahre

Antikatholische Ängste erreichten im 19. Jahrhundert einen Höhepunkt, als die protestantische Bevölkerung durch den Zustrom katholischer Einwanderer alarmiert wurde. Einige protestantische Minister predigten den Glauben, dass die katholische Kirche die ist Hure von Babylon das wird in der beschrieben Buch der Offenbarung.[129] Die resultierende "nativistische" Bewegung, die in den 1840er Jahren bekannt wurde Philadelphia Nativist Riot von 1844. Historiker David Montgomery argumentiert, dass die irisch-katholischen Demokraten in Philadelphia erfolgreich die Upper-Class-Whig-Führung angesprochen hatten. Die Whigs wollten die demokratische Koalition teilen, so dass sie Bischof Kendricks Bitte, katholische Kinder, ihre eigene Bibel zu benutzen dürfen. Diese Genehmigung empörte die evangelische protestantische Führung, die ihre Unterstützung in Philadelphia und landesweit sammelte. Montgomery erklärt:

Die Schulstrafe hatte jedoch 94 führende Geistliche der Stadt in einem gemeinsamen Versprechen, die protestantische Bildung zu stärken und "die Aufmerksamkeit der Gemeinschaft auf die Gefahren aufzuerlegen, die diese Vereinigten Staaten von den Angriffen des Romanismus bedrohen". Das American Tract Society nahm den Schlachtschrei auf und startete einen nationalen Kreuzzug, um die Nation vor dem "spirituellen Despotismus" Roms zu retten. Das gesamte protestantische Gebäude von Kirchen, Bibelgesellschaften, Temperance -Gesellschaften und Missionsbehörden wurde somit katholische Wahlmanöver interpretiert ... in dem Moment, in dem diese Manöver einige Erfolg hatten.[130]

Die nativistische Bewegung fand den Ausdruck in einer nationalen politischen Bewegung namens "Amerikaner" oder Ausdruck Know-nothing Party von 1854–56. Es hatte erheblichen Erfolg bei lokalen und staatlichen Wahlen in den Jahren 1854 bis 1855, indem es den Nativismus und die Warnung gegen Katholiken und Einwanderer hervorhob. Es nominierte den ehemaligen Präsidenten Millard Fillmore als sein Präsidentschaftskandidat in Die Wahl von 1856. Fillmore war jedoch weder antikatholisch noch nativistisch; Seine Kampagne konzentrierte sich fast ausschließlich auf die nationale Einheit. Der Historiker Tyler Anbinder sagt: "Die amerikanische Partei habe den Nativismus aus seiner Tagesordnung fallen lassen." Fillmore gewann 22% der nationalen Volksabstimmung.[131]

In dem Orangefarbene Unruhen In New York City griffen die irischen Katholiken in den Jahren 1871 und 1872 die irischen Protestanten gewaltsam an, die orangefarbene Banner trugen.[132]

Antikatholizismus unter Amerikanische Juden In den 1850er Jahren während der internationalen Kontroverse über die weiter verstärkten Edgardo Mortara Fall, wenn ein getaufter jüdischer Junge in der Päpstliche Zustände wurde aus seiner Familie entfernt und weigerte sich, zu ihnen zurückzukehren.[133]

Nach 1875 verabschiedeten viele Staaten verfassungsrechtliche Bestimmungen, genannt ""Blaine -Änderungen", Verbot von Steuergeldern zur Finanzierung von Pfarrschulen.[134][135] Im Jahr 2002 die Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten Teilweise veranlasste diese Änderungen, als sie entschieden, dass Gutscheine verfassungsrechtlich waren, wenn Steuergelder einem Kind in eine Schule folgten, auch wenn die Schule religiös war.[136]

Ein beliebtes rhetorisches Gerät in den 1870er Jahren bestand darin, die Codewörter für den Katholizismus zu verwenden: „Aberglaube, Ehrgeiz und Unwissenheit“.[137] Präsident Ulysses Grant in einer großen Rede vor Veteranen im Oktober 1875 warnte, dass Amerika erneut einem Feind konfrontiert sei: religiöse Schulen. Grant sah einen weiteren Bürgerkrieg in der "nahen Zukunft": Es wäre nicht zwischen Nord und Süden, sondern wird zwischen "Patriotismus und Intelligenz auf der einen Seite und Aberglauben, Ehrgeiz und Unwissenheit andererseits" sein.[138] Laut Historiker Charles W. Calhoun"An verschiedenen Stellen in seinem Leben hatte Grant privat über das, was er für einen dominierenden Geistlichen betrachtete, in privatem Religionskommunikation gestoßen wurde, aber er erwähnte den Katholizismus in seiner Rede nicht ausdrücklich. Trotzdem verurteilten katholische Zeitschriften die scheinbare Ausbeutung der religiösen Bigotterie durch den Präsidenten. "[139] In seiner jährlichen Botschaft des Kongresses im Dezember 1875 forderte Grant die Besteuerung über "riesige Beträge von unersteuerten Kircheneigentum", die Professor John McGreevey sagt, dass es "eine transparent antikatholische Maßnahme war, da nur die katholische Kirche große Beträge an Eigentum in Schulen, Waisenhäuser, Waisenhäuser, Waisenhäuser, gehörte, und gemeinnützige Institutionen ". Grant teilte dem Kongress mit, dass solche Gesetze amerikanische Bürger vor Tyrannei schützen würden, "ob vom Demagogen oder von Priestcraft".[140]

20. und 21. Jahrhundert

Unter den knienden Katholiken sind Männer, die markiert sind K von c (Ritter von Columbus) und Tammany (Tammany Hall) beide politisch mächtigen Gruppen; illustriert durch die Südmafia.

Antikatholizismus spielte eine wichtige Rolle bei der Niederlage von Al Smith, der demokratische Kandidat für den Präsidenten im Jahr 1928. Smith hat sich in katholischen Bezirken sehr gut geschlagen, aber er hat sich im Süden sowie unter den Lutheraner des Nordens. Seine Kandidatur wurde auch durch seine engen Beziehungen zum Notorious behindert Tammany Hall Politische Maschine in New York City und sein starker Widerstand gegen Verbot. Seine Sache war auf jeden Fall bergauf, weil er in einem Jahr des Friedens und eines beispiellosen Wohlstands einer beliebten republikanischen Führung ausgesetzt war.[141]

Der Durchgang der 18. Änderung Im Jahr 1919 beförderte ein Höhepunkt eines halben Jahrhunderts der Anti-Flüssigkeits-Agitation auch antikatholische Stimmung. Das Verbot hatte eine starke Unterstützung bei trockenen pietistischen Protestanten und ebenso starke Opposition durch nasse Katholiken. Bischofsund deutsche Lutheraner. Die Drys konzentrierten sich auf die Katholiken, die wenig populäre Unterstützung für die Durchsetzung von Verbotsgesetzen zeigten, und wann der Weltwirtschaftskrise begann 1929, es gab zunehmend gefühl, dass die Regierung die Steuereinnahmen brauchte, die die Aufhebung des Verbots bringen würde.[142]

Über 10 Millionen protestantische Soldaten, die in diente Zweiter Weltkrieg kam in enger Kontakt mit katholischen Soldaten; Sie verstanden sich gut miteinander aus und spielten nach dem Krieg eine zentrale Rolle bei der Verbreitung eines größeren Grad an ethnischer und religiöser Toleranz gegenüber Katholiken unter anderem Weiße Amerikaner.[143] Obwohl in den 1960er Jahren in den USA in den USA eine antikatholische Stimmung zurückging, insbesondere danach John F. Kennedy wurde der erste katholische US -Präsident,[144] Spuren davon bestehen sowohl in der Medien- als auch in der Populärkultur.[145] Im März 2000 die Katholische Liga kritisiert Schiefer Zeitschrift und Journalist Jack Shafer Für ein Stück, das die Liga als "Freude an der Rechtfertigung des Antikatholikismus" bezeichnete.[146][147] Angriffe auf Personen und Eigentum sind ebenfalls weiter aufgetreten. Im Sommer 2020 gab es eine Welle antikatholischer Handlungen, die von der Vandalisierung der Kirchen reichten[148][149][150] und Kathedralen;[151][152] zur Zerstörung und oft die Enthauptung von Statuen, insbesondere Statuen von St. Junipero Serra,[153][154][155] Maria,[156][157] und Jesus;[158][159] Illinois,[160] und Florida.[161] Viele dieser Handlungen sind an andere politische Bewegungen gebunden, insbesondere an die Qanon Bewegung, obwohl andere weit rechte Gruppen auch eine antikatholische Stimmung eingetragen haben. Eine beliebte Verschwörung ist, dass die drei Sterne auf der DC -Flagge für London, den Vatikan und Washington stehen.[162] Eine weitere weit rechte Verschwörung behauptet, der Papst sei wegen sexuellen Missbrauchs verhaftet worden.[163]

In vor allem in katholischen Ländern

Antiklerikalismus ist eine historische Bewegung, die sich der religiösen (allgemein katholischen) institutionellen Macht und Einfluss in allen Aspekten des öffentlichen und politischen Lebens und der Einbeziehung der Religion im Alltag des Bürgers widersetzt. Es deutet auf eine aktivere und parteiischere Rolle als bloß auf Laïcité. Das Ziel des Antiklerikismus ist es manchmal, die Religion auf ein rein privates Glaubenssystem ohne öffentliches Profil oder Einfluss zu reduzieren. Oft wurde jedoch eine direkte Unterdrückung aller Aspekte des Glaubens einbezogen.

Der Antiklerikalismus war zeitweise gewalttätig und führte zu Morden und der Entweihung, Zerstörung und Beschlagnahme von Kircheneigentum. Der Antiklerikismus in der einen oder anderen Form hat in den meisten Jahren christlicher Geschichte existiert, und es wird als eine der wichtigsten populären Kräfte angesehen, die der Reformation des 16. Jahrhunderts zugrunde liegen. Einige der Philosophen der Aufklärung, einschließlich VoltaireAngriff ständig die katholische Kirche, sowohl ihre Führung als auch ihre Priester und behauptete, dass viele ihrer Geistlichen moralisch korrupt waren. Diese Angriffe führten teilweise zur Unterdrückung der Jesuitenund spielte eine wichtige Rolle bei den Großhandelsangriffen auf die Existenz der Kirche während der Französische Revolution in dem Terrorherrschaft und das Programm von DECHRISTIANISIERUNG. Ähnliche Angriffe auf die Kirche ereigneten sich in Mexiko und Portugal Seit ihren Revolutionen von 1910 und in Spanien Im zwanzigsten Jahrhundert.

Argentinien

Im Jahr 1954, Argentinien sah eine umfangreiche Zerstörung von Kirchen, Denunziationen der Geistlichen und Beschlagnahme katholischer Schulen als Juan Perón versuchte, die staatliche Kontrolle über nationale Institutionen wie die katholische Kirche in Argentinien zu verlängern.[164]

Österreich

Heiliges Römisches Reich

Joseph II., Heiliger römischer Kaiser. Porträt von Carl von Sales

römisch-deutscher Kaiser Joseph II (Kaiser 1765–1790) gegen die "kontemplativen" religiösen Institutionen - zurückgezogene katholische Institutionen, die er als nichts Positives für die Gemeinschaft tat.[165] Obwohl Joseph II. Er selbst katholisch war, glaubte er auch an eine feste staatliche Kontrolle über kirchliche Angelegenheiten außerhalb der streng religiösen Sphäre und beschloss, dass österreichische Bischöfe nicht direkt mit dem kommunizieren konnten Römische Kurie.[166] Seine Richtlinien sind in dem, was genannt wird Josephinismus, das förderte die Unterwerfung der katholischen Kirche in der Habsburg landet zu dienen für den Staat.[167]

Österreichisch-unary

Georg Ritter von Schönerer (1842–1921) war ein österreichisch Landbesitzer und Politiker von Österreichisch-unary. Er war ein großer Gegner des politischen Katholizismus und der Gründer der Bewegung Weg von Rom!, zielte die Bekehrung des gesamten Katholiks ab Deutschsprachig Bevölkerung von Österreich zu Lutheranismusoder in einigen Fällen zum Alte katholische Kirchen.[168][169]

Brasilien

Cartoon, der auf die anspielt Religiöse Frage Krise in Brasilien

Brasilien hat die größte Anzahl von Katholiken in der Welt,[170] Infolgedessen hat es keine großen antikatholischen Bewegungen erlebt.

Während des neunzehnten Jahrhunderts die Religiöse Frage War der Name der Krise, als Freimaurer in der brasilianischen Regierung zwei katholische Bischöfe inhaftierten, weil sie das Verbot der Kirche gegengesetzt hatten Freimaurerei.

Auch in Zeiten, in denen die Kirche intensiv erlebte Konservatismus, wie die Ära der Brasilianische MilitärdiktaturAntikatholizismus wurde von der nicht befürwortet linker Flügel Bewegungen (stattdessen, Befreiungstheologie Kraft gewonnen). Mit der wachsenden Anzahl von Protestanten (insbesondere mit Neo-Pentecostal) Im Land hat der Antikatholizismus an Kraft gewonnen. Ein zentraler Moment während des Aufstiegs des Antikatholikismus war der Treten des Heiligen Episode im Jahr 1995. Aufgrund der Proteste der katholischen Mehrheit wurde der Täter jedoch auf die Übergabe Südafrika Für die Dauer der Kontroverse.

Während der Covid-19-Pandemie in Brasilien, Drogendealer nutzte die Pandemie, um fünf zu vereinen Slums in Rio de Janeiro imposant Evangelischer Protestantismus auf der Region und angreifen Katholiken (und auch Mitglieder von Umbanda).[171][172]

Kolumbien

Antikatholische und antiklerische Gefühle, von denen einige von einem antiklerischen Verschwörungstheorie die Mitte des 20. Jahrhunderts in Kolumbien zirkulierte La Violencia.[173]

Kuba

Kubaunter der Regel der Atheist Fidel Castro, gelang es, die Fähigkeit der katholischen Kirche zu verringern, einen Erzbischof und 150 spanischen Priester abzuschieben, indem sie Katholiken im öffentlichen Leben und in der Ausbildung diskriminierten und sich weigerten, sie als Mitglieder der Mitglieder der Annahme zu akzeptieren Kommunistische Partei.[174] Der anschließende Flug von 300.000 Kubanern von der Insel half auch dazu, die Kirche dort zu verringern.[174]

Frankreich

Das Michelade Massaker durch Französische Hugenotten 1567

Während der Französische Revolution (1789–95) Klerus und Religiöse wurden verfolgt und das kirchliche Eigentum wurde von der neuen Regierung als Teil eines Prozesses von zerstört und beschlagnahmt DECHRISTIANISIERUNGDas Ziel war die Zerstörung katholischer Praktiken und die Zerstörung des Glaubens selbst, der mit der Auferlegung des atheistisch Kult der Vernunft gefolgt von der Auferlegung der differenziert Kult des höchsten Wesens.[175] Die Verfolgung führte die Katholiken, die im Westen Frankreichs lebten, um eine Gegenrevolution zu führen, die Krieg im Vendéeund als der Staat siegreich war, tötete er Zehntausende Katholiken. Ein paar Historiker haben die Morde a genannt Völkermord.[176] Die meisten Historiker glauben jedoch, dass es sich eher um ein brutales Vorgehen gegen politische Feinde als gegen Völkermord handelt.[177] Die französischen Invasionen Italiens (1796–99) enthielten einen Angriff auf Rom und das Exil von Papst Pius VI 1798.

Die Beziehungen verbesserten sich 1802, als Napoleon kam mit dem Papst in der ab Concordat von 1801.[178] Es ermöglichte der Kirche, die Länder zu betreiben, aber nicht zurückgab; Es erwies sich für ein Jahrhundert als zufriedenstellend. Bis 1815 unterstützte das Papsttum das wachsende Bündnis gegen Napoleon und wurde während der konservativen staatlichen Kirche wieder eingebaut Bourbon -Restaurierung von 1815–30. Der Auftrag Französische Revolution von 1848 wieder gegen die Kirche, aber der Zweites französisches Reich (1851–71) gaben ihm die volle Unterstützung. Die Geschichte von 1789–1871 hatte zwei Lager gegründet - die linke gegen die Kirche und die rechte Unterstützung -, die weitgehend bis zur Vatikan II Prozess in den Jahren 1962–65.[179]

Frankreich Dritte Republik (1871–1940) wurde durch Antiklerikismus gefestigt, der Wunsch, den Staat und das soziale Leben zu säkularisieren, treu der französischen Revolution.[180] Dies war die Position der Radikalen und Sozialisten.[181] im Jahr 1902 Émile kämmt wurde Minister des Innenraums, und die Hauptergie der Regierung wurde einem gewidmet antiklerikal Agenda.[182] Die Parteien der Linken, Sozialisten und Radikale, vereint diese Frage in der Blockrepublik, unterstützte Kämme in seiner Anwendung des Gesetzes von 1901 über die religiösen Vereinigungen und stimmte den neuen Gesetz über die Gemeinden (1904) ab. Bis 1904 waren durch seine Bemühungen fast 10.000 religiöse Schulen geschlossen worden, und Tausende von Priestern und Nonnen verließen Frankreich, anstatt verfolgt zu werden.[183] Gemäß seiner Anleitung bewegte sich das Parlament in Richtung der 1905 Französisches Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat, die die napoleonische Anordnung von 1801 beendete.[184]

In dem Affaire des Fiches, in Frankreich 1904–1905, wurde entdeckt, dass das militant antiklerikal Kriegsminister unter Kammern, General Louis AndréBestimmte Beförderungen auf der Grundlage der Franzosen Freimaurer Grand Orients riesiger Kartenindex für Beamte, die detailliert waren, die katholisch waren und die an Messe teilnahmen, um ihre Beförderungen zu verhindern. Die Exposition ließ die Regierung fast fallen; Kämme stattdessen im Ruhestand.[185]

Italien

Italienische Truppen verstoßen gegen die Aurelische Wände in Porta Pia während der Erfassung von Rom. Brekzien di Porta Pia (1880), von Carlo Ademollo. Danach erklärte sich der Papst als ""Gefangener im Vatikan".

In der napoleonischen Ära war der Antiklerikismus eine mächtige politische Kraft.[186] Von 1860 bis 1870 die neue italienische Regierung unter der Haus von Savoy, verboten alle religiösen Orden, sowohl männlich als auch weiblich, einschließlich der Franziskaner, das Dominikaner und die Jesuiten, schloss ihre Klöster ab und beschlagnahmte ihr Eigentum sowie inhaftierte oder verbannte Bischöfe, die sich dadurch widersetzten (siehe Kulturkampf).[187][188] Italien übernahm Rom 1870 Rom als es seinen französischen Schutz verlor; Der Papst erklärte sich a Gefangener im Vatikan. Die Beziehungen wurden schließlich 1929 mit dem normalisiert Lateran -Vertrag.[189]

Mexiko

Folgt dem Kriegskrieg, Präsident Benito Juárez erteilte ein Dekret, das kirchliche Immobilien verstaatlichte, Kirche und Staat trennte und religiöse Ordnungen unterdrückte.

Im Gefolge des mexikanische Revolution, das Mexikanische Verfassung von 1917 Weitere antiklerische Bestimmungen enthielten. Artikel 3 forderte säkulare Bildung in den Schulen und untersagte die Kirche, sich für die Grundschulbildung zu beschäftigen. Artikel 5 verbotene Klosteraufträge; Artikel 24 verbot die öffentliche Anbetung außerhalb der Grenzen der Kirchen; und Artikel 27 stellte das Recht religiöser Organisationen auf, Eigentum zu halten. Artikel 130 beraubt Klerus Mitglieder politischer Rechte.

Mexikanischer Präsident Plutarco Elías ruftDie strenge Durchsetzung früherer antiklerischer Gesetze, die die Rechte der Priester verweigern, wurden als die erlassen Gesetzes Gesetzveranlasste das mexikanische Episkopat, ab dem 1. August 1926 die gesamte katholische Anbetung in Mexiko auszusetzen, und löste das Bloody aus KRISTERO KRIEG von 1926–1929, in dem rund 50.000 Bauern gegen die Regierung Waffen aufnahmen. Ihr Slogan war "¡viva cristo rey!" (Lange lebe Christus der König!).

Die Auswirkungen des Krieges auf die Kirche waren tiefgreifend. Zwischen 1926 und 1934 wurden mindestens 40 Priester getötet.[190] Wo es 4.500 Priester gab, die den Menschen vor der Rebellion dienten, wurden 1934 nur 334 Priester von der Regierung lizenziert, um fünfzehn Millionen Menschen zu dienen, wobei der Rest durch Auswanderung, Ausschluss, Attentat oder Nicht -Erhalt von Lizenzen beseitigt worden war.[190][191] Es scheint, dass zehn Staaten ohne Priester zurückgelassen wurden.[191] Andere Quellen deuten darauf hin, dass die Verfolgung so war, dass bis 1935 17 Staaten keine registrierten Priester hatten.[192]

Einige der katholischen Opfer dieses Kampfes sind als die bekannt Heilige des Kristerskrieges.[190][193] Ereignisse, die sich darauf beziehen, wurden im Roman bekanntlich dargestellt Die Kraft und die Herrlichkeit durch Graham Greene.[194][195]

Polen

Begräbnis von Jerzy Popiełuszko, ein katholischer Priester, der von den kommunistischen Behörden getötet wurde

Für die Situation im russischen Polen siehe Antikatholikismus im russischen Reich

Katholizismus in Polen, die Religion der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, wurde während dessen stark verfolgt Zweiter Weltkrieg, folgt dem Nazi- Invasion des Landes und seiner anschließenden Annexion nach Deutschland. Über 3 Millionen Katholiken polnischer Abstammung wurden während der ermordet Invasion Polens, einschließlich 3 Bischöfen, 52 Priestern, 26 Mönchen, 3 Seminaristen, 8 Nonnen und 9 Laien, später 1999 von SURTIFIERT von Papst Johannes Paul II. als die 108 Märtyrer des Zweiten Weltkriegs II.[196]

Die römisch -katholische Kirche war noch heftiger unterdrückt in Reichsgau Wartheland und die Staat.[197] Die Kirchen waren geschlossen und Geistliche wurden deportiert, eingesperrt oder getötet,[197] Unter ihnen war Maximilian Kolbe, ein Pol der deutschen Abstammung. Zwischen 1939 und 1945 2.935 Mitglieder[198] des polnischen Geistlichen (18%[199]) wurden in Konzentrationslagern getötet. In der Stadt von ChełmnoZum Beispiel wurden 48% der katholischen Geistlichen getötet.

Der Katholizismus wurde weiterhin unter dem verfolgt Kommunistisches Regime Aus den 1950er Jahren. Zeitgenössisch Stalinist Die Ideologie behauptete, dass Kirche und Religion im Allgemeinen sich auflösen würden. Anfänglich, Erzbischof Wyszyński schloss eine Vereinbarung mit den kommunistischen Behörden ab, die am 14. Februar 1950 vom polnischen Bischof und der Regierung unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung regulierte die Angelegenheiten der Kirche in Polen. Im Mai dieses Jahres die Sejm verletzt die Vereinbarung durch Verabschiedung eines Gesetzes für die Beschlagnahme von Kircheneigentum.

Am 12. Januar 1953 wurde Wyszyński von Pius XII in den Rang eines Kardinals erhöht, als in Polen eine weitere Welle der Verfolgung begann. Als die Bischöfe ihre Opposition gegen staatliche Einmischung in kirchliche Ernennungen, Massenversuche und die Internierung der Priester aussprachen - begann der Kardinal eines seiner Opfer. Am 25. September 1953 wurde er inhaftiert Grudziądzund später unter Hausarrest in Klöster in eingestellt Prudnik nahe Opole und in Komańcza -Kloster in dem Bieszczady Mountains. Er wurde am 26. Oktober 1956 freigelassen.

Papst Johannes Paul II., der in Polen als Karol Wojtyla geboren wurde, zitierte oft die Verfolgung polnischer Katholiken in seiner Haltung gegen den Kommunismus.

Spanien

Antiklerikismus in Spanien zu Beginn des spanischer Bürgerkrieg führte zur Ermordung von fast 7.000 Geistlichen, der Zerstörung von Hunderten von Kirchen und der Verfolgung von Laien in Spanien Roter Terror.[200] Hunderte von Märtyrer des spanischen Bürgerkriegs gewesen sein sutifiziert und Hunderte weitere im Oktober 2007.[201][202]

In gemischten katholischen Prognoseländern

Schweiz

Die Jesuiten (Societas Jesu) wurden von Artikel 51 der Schweizer Verfassung im Jahr 1848 entweder in der Schweizer Verfassung von allen Aktivitäten verbannt. Der Grund für das Verbot war die wahrgenommene Bedrohung für die Stabilität des Staates, der sich aus der Advocacy des traditionellen Katastizismus der Jesuiten ergibt. Es folgte den römisch -katholischen Kantonen, die eine verfassungswidrige Bildung bildeten getrennte Allianz führt zu Bürgerkrieg. Im Juni 1973 genehmigten 55% der Schweizer Wähler das Entfernen des Verbots der Jesuiten (sowie Artikel 52, die die Klöster und Klöster aus der Schweiz verboten haben). (Sehen Kulturkampf und Religion in der Schweiz))

In vor allem orthodoxen Ländern

Byzantinisches Reich

In dem Ost -West -Schisma von 1054 the Ostorthodoxe Kirche und die katholische Kirche brach ihre Vollständige Gemeinschaft miteinander wegen Kirchliche Unterschiede, Theologische und liturgische Streitigkeiten.[203]

Im April 1182 die Ostorthodoxe Bevölkerung der Byzantinisches Reich begab sich mit einem groß angelegten Massaker gegen die katholische Bevölkerung von Konstantinopel,[204][205] Dieses Massaker ist als das bekannt Massaker an den Latinern und es verschlimmerte die Beziehungen weiter und erhöhte die Feindschaft zwischen Ostorthodoxie und Katholizismus.[206]

Russisches Reich

Vertreibung des kaiserlichen russischen Gesandten Felix von Meyendorff auf den Heiligen Stu

Während der russischen Herrschaft, Katholiken, vor allem Stangen und Litauer, litt nicht nur wegen ihres ethnisch-nationalen Hintergrunds, sondern auch aus religiösen Gründen eine große Verfolgung. Besonders nach den Aufständen von 1831 und 1863und innerhalb des Prozesses von Russifizierung (Als die zaristischen Behörden einen starken Zusammenhang zwischen Religion und Nationalität haben, wollten die Zaristen die Bekehrung dieser Völker in den offiziellen Glauben fördern und in den öffentlichen Bildung in diesen Regionen eingingen (a Orthodox Die Religionsbildung war obligatorisch) und zensierten die Handlungen der katholischen Kirche.[207] Insbesondere wurde die Aufmerksamkeit auf die öffentlichen Handlungen der Kirche wie Massen oder Beerdigungen gerichtet, da sie als Schwerpunkt der Proteste gegen die Besatzung dienen konnten. Viele Priester wurden aufgrund ihrer Aktivitäten zur Verteidigung ihrer Religion und ethnischen Zugehörigkeit eingesperrt oder abgeschoben. Im späten 19. Jahrhundert gab es jedoch eine fortschreitende Entspannung der Kontrolle katholischer Institutionen durch die russischen Behörden.[208]

Ehemaliger Jugoslawien

Während Zweiten Weltkrieg in Jugoslawien, das Chetniks Schätzungsweise 18.000-32.000 getötet Kroaten.[209] Die Terrorentaktiken gegen die Kroaten waren zumindest in gewissem Maße eine Reaktion auf die Terror, der von der Ustaše durchgeführt wird,[210] Die größten Chetnik -Massaker fanden jedoch in Ostbosnien statt, wo sie bedeutende Ustashe -Operationen vorausgingen.[211] Kroaten (und Muslime), die in Gebieten leben, die Teil von sein sollen Großer Serbien sollten unabhängig von Nicht-Serben gemäß Mihailovićs Richtlinie vom 20. Dezember 1941 gereinigt werden.[210] Etwa 300 Dörfer und kleine Städte wurden zerstört, zusammen mit einer großen Anzahl von Moscheen und katholische Kirchen.[212]

Während der Krieg in Kroatien, das Icty stellte fest, dass ethnische Kroaten im Rahmen einer allgemeinen Mordekampagne und der erzwungenen Removale von Kroat-Zivilisten aus politischen, rassischen und religiösen Gründen verfolgt wurden. Dies beinhaltete die absichtliche Zerstörung religiöser Gebäude und Denkmäler.[213] Ungefähr 450 katholische Kirchen wurden zerstört oder stark beschädigt, weitere 250 litten weniger Schadenersatz. Darüber hinaus wurden ungefähr 151 Pfarrhaus, 31 Klöster und 57 Friedhöfe zerstört oder stark beschädigt.[214] Während weitere 269 religiöse Gebäude während der zerstört wurden Bosnischer Krieg.[215]

Ukraine

In der separatistischen Region, die als die bekannt ist Donezk Volksrepublik, die Regierung hat erklärt, dass die Russisch -orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats ist das Staatsreligionund protestantische Kirchen wurden von Paramilitärs besetzt.[216] Zeugen Jehovas haben ihr Eigentum verloren und ihre Königreichshallen wurden von Rebellen in den Regionen Donezk und Luhansk besetzt.[217] römisch katholisch, Griechisch katholisch, Ukrainische Orthodoxeund protestantische Geistliche wurden von Gruppen wie dem entführt Russisch -orthodoxe Armeeund sie wurden auch beschuldigt, sich gegen russisch -orthodoxe Werte gegen die gegensätzlichen orthodoxen Werte zu widersetzen.[218] Human Rights Watch Sagt, dass die Leichen mehrerer Mitglieder der Kirche der Verklärung 2014 in einem Massengrab gefunden wurden.[219]

Nichtchristliche Nationen

Bangladesch

Am 3. Juni 2001 wurden neun Menschen von a getötet Bombenexplosion in einer römisch -katholischen Kirche im Distrikt Gopalganj.[220]

Burkina Faso

Am 12. Mai 2019 wurden sechs Katholiken, darunter ein Priester, von bewaffneten Männern getötet, die während einer Sonntagmorgenmesse eine Kirche in Dablo stürmten.[221] Einen Tag später, am 13. Mai 2019, wurden vier Menschen getötet und eine Statue der Jungfrau Maria wurde von bewaffneten Männern bei einem Angriff auf katholische Gemeindemitglieder während einer religiösen Prozession im abgelegenen Dorf Zimtenga zerstört.[222]

China

Das Daoguang Kaiser modifizierte ein bestehendes Gesetz, wodurch die Verbreitung des Katholizismus durch den Tod bestraft wurde.[223] Während der Boxer RebellionKatholische Missionare und ihre Familien wurden von Boxer -Rebellen ermordet.[224] Während der 1905 Tibetaner Rebellion, Tibetische Rebellen ermordeten Katholiken und tibetische Konvertiten.[225]

Seit der Gründung der Volksrepublik China, alle Religionen einschließlich des Katholizismus arbeiten nur unter staatlicher Kontrolle.[226] Viele Katholiken akzeptieren jedoch keine staatliche Kontrolle der Kirche und verehren daher heimlich.[227] Es gab eine gewisse Annäherung zwischen der chinesischen Regierung und dem Vatikan.[228]

Chinesische Christen wurden Berichten zufolge sowohl in offiziellen als auch in nicht genehmigten Kirchen verfolgt.[229] Im Jahr 2018 berichtete die Associated Press, dass Chinas Paramount Leader Xi Jinping "führt die schwerwiegendste systematischste Unterdrückung des Christentums im Land, da die Religionsfreiheit 1982 in die chinesische Verfassung geschrieben wurde", "[230] Das beinhaltete "Zerstörung von Kreuzen, brennendes Bibeln, schließe Kirchen und befahl Anhängern, Papiere zu unterschreiben, die auf ihren Glauben verzichten".[231]

Japan

Am 5. Februar 1597 eine Gruppe von 26 Katholiken wurden auf Befehl von getötet Toyotomi Hideyoshi.[232] Während der Tokugawa Shogunate, Japanische Katholiken wurden unterdrückt und führten zu eine bewaffnete Rebellion In den 1630er Jahren. Nachdem die Rebellion besiegt worden war, wurde der Katholizismus weiter unterdrückt und viele japanische Katholiken ging unter der Erde.[233][234] Der Katholizismus wurde nicht offen nach Japan wiederhergestellt, bis die 1850er Jahre.

Nord Korea

Südkorea

Katholische Priester und Nonnen wurden verhaftet und belästigt Jeju Island Naval Base.[235][236][237]

Sri Lanka

Regierungsmaßnahmen

Im Sri Lanka, EIN Buddhist-Die von der Regierung eingeführte Regierung nahm 1960 ohne Entschädigung über 600 Pfarrschulen und säkulierte sie.[238] Zukünftige Regierungen wurden versucht, einige Autonomie wiederherzustellen.

Antikatholische Gewalt

Seit 2000 in einem Kontext steigender Gewalt gegen Religiöse Minderheiten, d. H. Christen, Muslime und HindusEs traten mehrere Angriffe auf katholische Kirchen auf. Zum Beispiel hat ein Mob von 1.000 in der Stadt Crooswatta im Jahr 2009 das Innere einer Kirche zertrümmert und Gemeindemitglieder mit Clubs, Schwertern und Steinen angegriffen und einige von ihnen dazu zwang, in Krankenhäusern behandelt zu werden. Im Jahr 2013 zerschmetterte Vandalen eine Statue der Jungfrau Maria sowie eine Stiftshütte und versuchten auch, die Eucharistie in einer Kirche in Angulana in der Nähe zu verbrennen Colombo.[239]

Der Begriff "antikatholisch katholisch" wurde auf Katholiken angewendet, die die katholische Kirche mit Feindseligkeit betrachten. Traditionalistische oder konservative Katholiken Verwenden Sie es häufig als beschreibenden Begriff für modernistische oder liberale Katholiken, insbesondere jene modernistischen oder liberalen Katholiken, die versuchen, die Kirchenlehre zu reformieren, kritisieren säkularistische Kritik an der katholischen Kirche oder stellen weltliche Prinzipien über kirchliche Lehren.[240][241] Diejenigen, die Probleme mit dem haben Katholische Theologie der Sexualität sind besonders anfällig für dieses Etikett.[242]

Unterdrückung der Jesuiten

Premierminister Pombal von Portugal war aggressiv gegenüber der Jesuitenordnung feindlich feindselig, weil sie einer italienischen Macht - dem Papst - berichtete und versuchte, unabhängig von der Regierung zu operieren. Er organisierte einen umfassenden Krieg gegen die Jesuiten sowohl in Portugal als auch in weiten Teilen katholischer Europa. Die Jesuitenordnung wurde im portugiesischen Reich (1759), in Frankreich (1764), den beiden Sizilien Malta, Parma, dem spanischen Reich (1767) und Österreich und Ungarn (1782) unterdrückt. Der Papst selbst unterdrückte den Orden 1773 überall, aber er überlebte in Russland und Preußen. Die Unterdrückung war ein großer Schlag für die katholische Bildung in ganz Europa, wobei fast 1000 Sekundarschulen und Seminare geschlossen wurden. Ihre Land, Gebäude und Stiftungen wurden beschlagnahmt; Ihre Lehrer verstreuten. Obwohl die Jesuitenerziehung in Polen und anderen Bereichen altmodisch geworden war, war es das wichtigste Bildungsnetzwerk für katholische Intellektuelle, leitende Geistliche und prominente Familien. Die Regierungen versuchten vergeblich, alle diese Schulen zu ersetzen, aber es gab viel zu wenige nicht-kerische Lehrer, die geeignet waren.[243]

Die Jesuitenordnung wurde 1814 vom Papst wiederhergestellt und blühte in Bezug auf den Wiederaufbau von Schulen und Bildungseinrichtungen auf, erlangte jedoch nie wieder seine enorme Macht im politischen Bereich.[244] Die Unterdrückung der Jesuiten wurde als "eine ungebrannte Katastrophe für den Katholizismus" beschrieben. Die politische Schwäche der einst mächtigen Institution war öffentlich für Lächerlichkeit und mehr Mobbing. Die Kirche verlor ihr bestes Bildungssystem, ihr bestes Missionssystem und ihre innovativsten Denker. Intellektuell würde es zwei Jahrhunderte dauern, bis sich die Kirche vollständig erholt.[245]

In der Populärkultur

Antikatholische Stereotypen sind ein langjähriges Merkmal von englische Literatur, Populäre Fiktion, und Pornographie. Gotische Fiktion ist in dieser Hinsicht besonders reich. Lustvolle Priester, grausame Abbessen, beeinflusste Nonnen und sadistische Inquisitoren erscheinen in Werken wie Der Italiener durch Ann Radcliffe, Der Mönch durch Matthew Lewis, Melmoth der Wanderer durch Charles Maturin und "Die Grube und das Pendel" durch Edgar Allan Poe.[246]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Antikatholizismus. Dictionary.com. Wordnet 3.0. Princeton Universität. (Zugriff: 13. November 2008).
  2. ^ Mehmet Karabela (2021). Islamisches Denken durch protestantische Augen. New York: Routledge. S. 1–10. ISBN 978-0367549541.
  3. ^ John Wolffe, "Eine vergleichende historische Kategorisierung des Anti -Katholizismus." Zeitschrift für Religionsgeschichte 39,2 (2015): 182–202.
  4. ^ John W. O'Malley SJ, Die Jesuiten: Eine Geschichte von Ignatius bis heute (2017).[ISBN vermisst][Seite benötigt]
  5. ^ Oberman, Heiko Augustinus (1. Januar 1994). Die Auswirkungen der Reformation: Essays. Wm. B. Eerdmans Publishing. ISBN 9780802807328 - über Google Books.
  6. ^ Luthers letzte Schlachten: Politik und Polemik 1531–46 Von Mark U. Edwards, Jr. Fortress Press, 2004. ISBN978-0-8006-3735-4
  7. ^ HIC Oscula pedibus papae fegeur
  8. ^ "Nick Bapst: Nicht Schreck Ubr mit Deim Ban, und sey nick so zorniger Mann. Wir Thun Sonst Ein Gegen Wehre, und Zeigen Dirs Bel Vedere"
  9. ^ Mark U. Edwards, Jr., Luthers letzte Schlachten: Politik und Polemik 1531–46 (2004), p. 199
  10. ^ Mehmet Karabela (2021). Islamisches Denken durch protestantische Augen. New York: Routledge. ISBN 978-0367549541.
  11. ^ Joseph A. Burgess; Jeffrey Gros, Hrsg. (1989). Einheit aufbauen. New York: Paulist Press. p. 140. ISBN 978-0-8091-3040-5.
  12. ^ "SMALCALD -Artikel - Buch der Concord". 8. November 2019.
  13. ^ Abhandlung über die Kraft und Primat des Papstes Archiviert 2008-10-10 im Wayback -Maschine In der Triglot -Übersetzung des Buches Concord
  14. ^ Archivierte Kopie Bei der Kongressbibliothek (8. Mai 2009).
  15. ^ "UMC.org: Das offizielle Online -Ministerium der United Methodist Church".
  16. ^ Edward Gibbon (Ausgabe 1994, herausgegeben von David Womersley), Die Geschichte des Niedergangs und des Falles des Römischen Reiches. Penguin -Bücher: Vol. 1, 469.
  17. ^ Mark A. Noll; Carolyn Nystrom (2008). Ist die Reformation über?: Eine evangelische Bewertung des zeitgenössischen römisch -katholischen. Baker Academic. S. 236–237. ISBN 9780801035753.
  18. ^ Edward Peters (1989). Inquisition. U of California Press. S. 155–188. ISBN 9780520066304.
  19. ^ David M. Belastung, Die Herrschaft von Mary Tudor: Politik, Regierung und Religion in England, 1553–58 (1991)
  20. ^ McConnel, James (2011). "Erinnern Sie sich an das 1605 -Schießpulver -Grundstück in Irland, 1605–1920". Journal of British Studies. 50 (4): 863–891. doi:10.1086/661200. S2CID 145376199.
  21. ^ Colin Haydon, Antikatholizismus im England des 18. Jahrhunderts, c. 1714–80: ein politisches und soziales Studium (Manchester University Press, 1993)
  22. ^ Dorothy Marshall, 18. Jahrhundert England (1974) S. 469–472
  23. ^ Marjule Anne Drury, "Antikatholanz in Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten: eine Überprüfung und Kritik der jüngsten Wissenschaft" Kirchengeschichte (2001) 70#1
  24. ^ E. R. Norman. Antikatholizismus im viktorianischen England (1968)
  25. ^ J.R.H. Moorman (1973) Eine Geschichte der Kirche in England. London, A & C Schwarz: 457
  26. ^ John D. Brewer und Gareth I. Higgins, Antikatholizismus in Nordirland, 1600–1998: Der Mote und der Strahl (1998)
  27. ^ Steven Roud (2006) Das englische Jahr. London, Penguin: 455–463
  28. ^ Clive D. Field, "No Popery's Ghost." Journal of Religion in Europa 7#2 (2014): 116–149.
  29. ^ Gesetze in Irland zur Unterdrückung von Poperie Archiviert 2008-01-03 am Wayback -Maschine An der University of Minnesota Law School
  30. ^ S. J. Connolly (2008). Geteiltes Königreich, Irland 1630–1800. Oxford University Press. p. 453–455. ISBN 978-0-19-958387-4.
  31. ^ S. J. Connolly (2007). Oxford Begleiter zur irischen Geschichte. Oxford University Press. p. 461. ISBN 978-0-19-923483-7.
  32. ^ MacManus, Seumas (1944). Die Geschichte der irischen Rasse. New York: Die Devin-Adair Company. S. 458–459.
  33. ^ a b Miller, James R. (1985). "Antikatholisches Denken im viktorianischen Kanada". Kanadische historische Bewertung. 66 (4): 474–494. doi:10.3138/chr-066-04-03. S2CID 161882813.
  34. ^ Bernard Aspinwall, "Rev. Alessandro Gavazzi (1808–1889) und die schottische Identität: Ein Kapitel im Antikatholanz des 19. Jahrhunderts". Recusant History 28#1 (2006): 129–152
  35. ^ Horner, Dan (2011). ""Schande über dich als Männer!" Histoire Sociale/Sozialgeschichte. 44 (1): 29–52. doi:10.1353/his.2011.0006. S2CID 55335177.
  36. ^ J.M.C. Leichtsinnig, Brown of the Globe: Band 1: Voice of Upper Canada 1818-1859 (1959) 1: 172–174
  37. ^ Kenny, Stephen (2002). "Ein Vorurteil, das selten ihren Namen ausübt: eine historiografische und historische Reflexion über den nordamerikanischen Antikatholizismus". Amerikanische Überprüfung der kanadischen Studien. 32 (4): 639–672. doi:10.1080/02722020209481678. S2CID 143681268.
  38. ^ Siehe hier. Senior "Orange Order" in Kanadische Enzyklopädie (2015).
  39. ^ J. R. Miller, "Als Politiker ist er ein großes Rätsel": Die sozialen und politischen Ideen von D'Alton McCarthy. " Kanadische historische Bewertung 58.4 (1977): 399–422.
  40. ^ Bilefsky, Dan (22. Juni 2021). "Feuer zerstört zwei katholische Kirchen auf kanadischem indigenem Land". Die New York Times.
  41. ^ "Statue von Papst Johannes Paul II. Außerhalb der katholischen Kirche von Edmonton Malt Red | CBC News".
  42. ^ ""Natürlich ist es misstrauisch": 2 weitere katholische Kirchen brennen im südlichen Innenraum von B.C. GlobalNews.ca ".
  43. ^ Prang, Margaret (1960). "Geistliche, Politiker und die zweisprachigen Schulen in Ontario, 1910–1917". Kanadische historische Bewertung. 41 (4): 281–307. doi:10.3138/chr-041-04-01. S2CID 159985043.
  44. ^ Robert Craig Brown und Ramsay Cook, Kanada, 1896–1921: Eine Nation verändert sich (1974) S. 253–262
  45. ^ Jack Cecillon, "Turbulente Zeiten in der Diözese London: Bischof Fallon und die französischsprachige Kontroverse, 1910–18". Ontario -Geschichte (1995) 87#4 S.: 369–395.
  46. ^ John Edward Fitzgerald, Konflikt und Kultur im irischen Newfoundland Römischen Katholizismus, 18291850 (U von Ottawa, 1997) online online.
  47. ^ Jeff A. Webb, "Die Wahlunruhen von 1861" (2001) Online -Ausgabe
  48. ^ Frederick Jones, "Hoyles, Sir Hugh William", in Wörterbuch der kanadischen Biografie vol. 11, University of Toronto/Université Laval, 2003–12. online.
  49. ^ a b "Die katholische Gemeinschaft in Australien". Katholisches Australien. Archiviert von das Original Am 2012-03-24. Abgerufen 2012-07-31.
  50. ^ "Katholische Enzyklopädie: Australien". Newadvent.org. Abgerufen 2012-07-31.
  51. ^ Stephen A. Chavura und Ian Tregenza. "Eine politische Geschichte des Säkulars in Australien, 1788–1945." in Timothy Stanley, Hrsg., Religion nach der Säkularisierung in Australien (Palgrave Macmillan, 2015) S. 3–31.
  52. ^ Mike Cronin; Daryl Adair (2006). Das Tragen des Grüns: Eine Geschichte des St. Patrick's Day. Routledge. p. 19. ISBN 9780203007143.
  53. ^ O'Farrell, Patrick James (1987). "Kapitel Sechs: Rebellen". Die Iren in Australien. NSWU Press. ISBN 9780868401461.
  54. ^ Griffin, James. "Mannix, Daniel (1864–1963)". Australisches Wörterbuch der Biographie. Nationales Zentrum für Biographie, Australische Nationaluniversität - Über australisches Wörterbuch der Biographie.
  55. ^ Jeffrey Gray (2008-02-28). Eine Militärgeschichte Australiens. Cambridge University Press. p. 90. ISBN 9781139468282.
  56. ^ Gilbert, Alan D. (1971). "Protestanten, Katholiken und Loyalität: Ein Aspekt der Wehrpflicht -Kontroversen, 1916–1917". Politik. 6 (1): 15–25. doi:10.1080/00323267108401230.
  57. ^ Robertson, J. R. "Scullin, James Henry (1876–1953)". Australisches Wörterbuch der Biographie. Nationales Zentrum für Biographie, Australische Nationaluniversität - Über australisches Wörterbuch der Biographie.
  58. ^ Henderson, Gerard (5. Oktober 2004). "Abbott, Pell und der neue Sektierismus". Das Alter.
  59. ^ "Ich werde wieder Eierstöcke T-Shirt tragen: Brennnessel". Der Sydney Morning Herald. 10. Februar 2006.
  60. ^ Für den Lynchmob sind Priester schuldig, bis sie unschuldig nachgewiesen wurden; www.dailytelegraph.com.au; 16. März 2019
  61. ^ Erzbischof Coleridge sagt, ABC habe nicht an der „echten Geschichte“ der katholischen Kirche interessiert; http://catholicleader.com.au; 26. Juli 2017
  62. ^ (Gottes weitesten Außenposten, eine Geschichte der Katholiken in Neuseeland, Viking, 1997, p. 9)
  63. ^ Colenso, William (1890). Die authentische und echte Geschichte der Unterzeichnung des Vertrags von Waitangi Wellington: Regierungsdrucker. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  64. ^ Michael B. Gross, Der Krieg gegen den Katholizismus: Liberalismus und die antikatholische Vorstellungskraft im Deutschland des 19. Jahrhunderts im 19. Jahrhundert (U von Michigan Press, 2004).
  65. ^ Helmstadter, Richard J., Freiheit und Religion im neunzehnten Jahrhundert, p. 19, Stanford Univ. Press 1997
  66. ^ (auf Englisch) Norman Davies (1982). Gottes Spielplatz. Columbia University Press. S. 126–127.
  67. ^ Michael B. Gross, Der Krieg gegen den Katholizismus: Liberalismus und die antikatholische Vorstellungskraft im Deutschland des 19. Jahrhunderts im 19. Jahrhundert (2005)
  68. ^ Ronald J. Ross, Das Versagen von Bismarcks Kulturkampf: Katholizismus und Staatsmacht in kaiserlichem Deutschland, 1871–1887 (Catholic University of America Press, 1998)
  69. ^ Sharkey, Wort für Wort/den Fall gegen die Nazis; Wie Hitlers Kräfte vorhatten, das deutsche Christentum zu zerstören, New York Times, 13. Januar 2002
  70. ^ Der Nazismeisterplan: Die Verfolgung der christlichen Kirchen Archiviert 2013-09-26 bei der Wayback -Maschine, Rutgers Journal of Law and Religion, Winter 2001, Veröffentlichungsbeweise, die vom O.S.S. Für die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse von 1945 und 1946
  71. ^ Griffin, Roger (2006). "Einführung: Teil 1: Faschismus definieren: Faschismus Beziehung zur Religion". In Schuldvertretern, Cyprian (Hrsg.). Weltfaschismus: Eine historische Enzyklopädie, Band 1. ABC -Clio. p. 10. ISBN 9781576079409. Es besteht kein Zweifel, dass die nationalsozialistischen Führer wie Hitler und Himmler auf lange Sicht genauso rücksichtslos ausrotten wie jede andere konkurrierende Ideologie, auch wenn sie kurzfristig zufrieden sein mussten, um Kompromisse damit einzugehen.
  72. ^ Mosse, George Lachmann, NS -Kultur: Intellektuelles, kulturelles und soziales Leben im dritten Reich, p. 240, Univ of Wisconsin Press, 2003: "Hätte die Nazis den Krieg gewonnen, hätten ihre kirchliche Politik über die der deutschen Christen hinausgegangen, um sowohl die Protestantin als auch die katholische Kirche zu zerstören."
  73. ^ Shirer, William L., Aufstieg und Fall des dritten Reiches: eine Geschichte des Nazi -Deutschlands, p. 240, Simon und Schuster, 1990: "Und noch weniger hielt die Pause, um dies unter der Leitung von Rosenberg, Bormann und Himmler, die von Hitler unterstützt wurden, wider Der alte Heidanismus der frühen Germanischen Götter der frühen Stammes und der neue Heidanismus der nationalsozialistischen Extremisten. "
  74. ^ Fischel, Jack R., Historisches Wörterbuch des Holocaust, p. 123, Scarecrow Press, 2010: "Das Ziel war es, das Christentum entweder zu zerstören und die deutschen Götter der Antike wiederherzustellen oder Jesus in einen Arier zu verwandeln."
  75. ^ Dill, Marshall, Deutschland: Eine moderne Geschichte, p. 365, University of Michigan Press, 1970: "Es scheint keine Übertreibung zu bestehen, dass die größte Herausforderung, die sich der Nazis stellen musste, ihre Bemühungen war, das Christentum in Deutschland auszurotten oder es zumindest in ihre allgemeinen Weltaussichten zu unterwerfen."
  76. ^ Wheaton, Eliot Barculo (1968). Auftakt zum Unglück: The Nazi Revolution, 1933–35: Mit einer Hintergrundübersicht über die Weimarer -Ära. Doubleday. S. 290, 363. ISBN 9780575001848. Hitler ... entschlossen, das Christentum in Deutschlandwurzel und Zweig auszurotten.
  77. ^ Bendersky, Joseph W., Eine kurze Geschichte des Nazi -Deutschlands, p. 147, Rowman & Littlefield, 2007: "Infolgedessen war es Hitlers langes Ziel, die Kirchen zu beseitigen, sobald er die Kontrolle über sein europäisches Reich konsolidiert hatte."
  78. ^ Richard J. Evans; Das dritte Reich im Krieg; Penguin Press; New York 2009, p. 547.
  79. ^ Theodore S. Hamerow; Auf dem Weg zum Wolfsverschluss - deutscher Widerstand gegen Hitler; Belknap Press von Harvard University Press; 1997; ISBN0-674-63680-5; p. 196.
  80. ^ Peter Hoffmann; Die Geschichte des deutschen Widerstands von 1933-1945; 3. Aufl. (First English Edn); McDonald & Jane; London; 1977; p. 14
  81. ^ a b c Ian Kershaw; Hitler eine Biographie; 2008 edn; WW Norton & Company; London; S. 381–382.
  82. ^ Theodore S. Hamerow; Auf dem Weg zum Wolfsverschluss - deutscher Widerstand gegen Hitler; Belknap Press von Harvard University Press; 1997; ISBN0-674-63680-5; p. 74.
  83. ^ Alan Bullock. Hitler: Eine Studie in Tyrannei; Harperperennial Edition 1991; p. 218.
  84. ^ Alan Bullock. Hitler: Eine Studie in Tyrannei; Harperperennial Edition 1991; p. 219.
  85. ^ Encyclopædia Britannica Online: Faschismus - Identifikation mit dem Christentum; 2013. Web. 14. April 2013
  86. ^ Encyclopædia Britannica Online - Martin Bormann; Web 25. April 2013
  87. ^ Encyclopædia Britannica Online - Alfred Rosenberg; Web 25. April 2013.
  88. ^ Richard Bonney; Konfrontation mit dem Nazi-Krieg gegen das Christentum: Die Kulturkampf Newsletter, 1936-1939; Internationale akademische Verlage; Bern; 2009; ISBN978-3-03911-904-2; p. 122.
  89. ^ Theodore S. Hamerow; Auf dem Weg zum Wolfsverschluss - deutscher Widerstand gegen Hitler; Belknap Press von Harvard University Press; 1997; ISBN0-674-63680-5; p. 136.
  90. ^ Ian Kershaw; Hitler eine Biografie; 2008 edn; W.W. Norton & Company; London; p. 290.
  91. ^ Ian Kershaw; Hitler eine Biographie; 2008 edn; WW Norton & Company; London; p. 295.
  92. ^ Anton Gill; Eine ehrenwerte Niederlage; Eine Geschichte des deutschen Widerstands gegen Hitler; Heinemann; London; 1994; p. 57.
  93. ^ a b William L. Shirer; Der Aufstieg und Fall des dritten Reiches; SECKKER & WARBURG; London; 1960; S. 234–235.
  94. ^ Ian Kershaw; Hitler eine Biographie; 2008 edn; WW Norton & Company; London; p. 315
  95. ^ John S. Conway; Die Nazisverfolgung der Kirchen, 1933–1945; Regent College Publishing; 2001; ISBN1-57383-080-1 (USA); p. 92.
  96. ^ Joachim Fest; Plotting Hitlers Tod: Der deutsche Widerstand gegen Hitler 1933–1945; Weidenfeld & Nicolson; London; p. 374.
  97. ^ Evans, Richard J. (2005). Das dritte Reich an der Macht. New York: Penguin. ISBN978-0-14-303790-3; S. 245–246.
  98. ^ Fest, Joachim (1996). Plotting Hitlers Tod: Der deutsche Widerstand gegen Hitler 1933–1945. London: Weidenfeld & Nicolson; p. 377.
  99. ^ Evans, Richard J. (2005). Das dritte Reich an der Macht. New York: Penguin. ISBN978-0-14-303790-3; p. 244.
  100. ^ Paul Berben; Dachau: Die offizielle Geschichte 1933–1945; Norfolk Press; London; 1975; ISBN9780852110096; S. 141–2
  101. ^ Paul Berben; Dachau: Die offizielle Geschichte 1933–1945; Norfolk Press; London; 1975; ISBN9780852110096; S. 276–277
  102. ^ Libionka, Dariusz (2004). "Die katholische Kirche in Polen und der Holocaust, 1939–1945" (PDF). In Carol Rittner; Stephen D. Smith; Irena Steinfeldt (Hrsg.). Der Holocaust und die christliche Welt: Überlegungen zu den Vergangenheitsproblemen für die Zukunft. New Leaf Press. S. 74–78. ISBN 978-0-89221-591-1.
  103. ^ "Polen: Opfer der Nazis -Ära". United States Holocaust Memorial Museum. Archiviert von das Original am 28. November 2005. Abgerufen 24. Mai 2013.
  104. ^ Norman Davies; Aufstieg '44: Die Schlacht um Warschau; Wikinger; 2003; p. 92.
  105. ^ Welt und ihre Völker. Marshall Cavendish. 2010. p. 558. ISBN 9780761478904.
  106. ^ Lass uns Amsterdam 5. Ausgabe gehen. Macmillan. 2007. p. 58. ISBN 9780312374549.
  107. ^ Esser, Raingard (2012). Die Politik des Gedächtnisses: Das Schreiben der Teilung im niedrigen Länder des 17. Jahrhunderts. Glattbutt. p. 34. ISBN 9789004208070.
  108. ^ Arab, Pooyan Tamimi (2017). Verstärkung des Islam in der europäischen Klanglandschaft: religiöser Pluralismus und Säkularismus in den Niederlanden. Bloomsbury Publishing. p. 173. ISBN 9781474291446.
  109. ^ OfTestad, Bernt T. (2013). Norwegen und die Jesuitenordnung: Eine Geschichte des Antikatholikismus. Brill Rodopi. S. 209–222. ISBN 9789401209632.
  110. ^ Prinz, Oliver C. (2005) (auf Deutsch). Der Einfluss von Heeresverfassung und Soldatenbild auf die Entwickung des Militärstrafrechts. Osnabrücker Schriften Zurchtsgeschicht. 7. Osnabrück: V & R UniPress. S. 40–41. ISBN3-89971-129-7. In Bezug auf Kroener, Bernhard R. (1993). "Militärgeschichtes des Mittelpers und der Frieden Neuzeit bis 1648. von Lehnskrieger Zum Söldner". In Neugebauer, Karl-Volker (auf Deutsch). Grundzüge der Deutschen Militärchicht. 1. Freiburg: Rombach. p. 32.
  111. ^ Kuosa, Tauno (1963). Jokamiehen Suomen Historia II. SATA SOTAISTA VUOTTA ("Evermans finnische Geschichte II: hundert kriegerische Jahre"). Helsinki: Werner Söderström Publishing Ltd .. (Finnisch)
  112. ^ Påminner Om Karl XII: S Brev om ReligionsFrihet (2016) 21. März https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/paminner-om-karl-xii-s-brev-om-religionsfrihet
  113. ^ ^ [A B C D E] Alwall, Jonas (2003). ”Muslimerna och Religionsfriheten”. I Ingvar Svanberg & David Westerlund. Blågul Islam? Muslimer I Sverige. ISBN91-578-0308-0
  114. ^ ^ Se yvonne maria werners artikel "katolicism och religionsFrihet", signum 2002; 9
  115. ^ Jenkins, Philip (2004). Der neue Antikatholizismus: das letzte akzeptable Vorurteil. Oxford University Press. p. 23. ISBN 978-0-19-517604-9.
  116. ^ a b Mannard, Joseph G. (1981). Amerikanischer Antikatholizismus und seiner Literatur. Archiviert von das Original am 2009-10-27.
  117. ^ "Die kommende katholische Kirche". Von David Gibson. Harpercollins: Veröffentlicht 2004.
  118. ^ Robert Emmett Curran, Papist Devils: Katholiken in Britisch -Amerika, 1574–1783 (2014) S. 201–202
  119. ^ Ellis, John Tracy (1956). Amerikanischer Katholizismus.
  120. ^ Die Charta, die von ihrem König ihrer Majestäten gewährt wurde Wilhelm und Queen Mary zu den Bewohnern der Provinz der Massachusetts-Bay in New-England, Verlag: Boston, in New-England: Gedruckt von S. kneeland, nach seiner Exzellenz, des Gouverneurs, des Rates und des Repräsentantenhauses, (1759), p. 9. [1]
  121. ^ Thomas H. O'Connor (1998). Boston -Katholiken: Eine Geschichte der Kirche und ihrer Menschen. Upne. p. 6. ISBN 9781555533595.
  122. ^ Elizabeth Fenton, "Geburt einer protestantischen Nation: katholische Kanadier, religiöser Pluralismus und nationale Einheit in der frühen US -Republik." Frühe amerikanische Literatur 41.1 (2006): 29–57.
  123. ^ Francis cogliano, Kein König, kein Poperie: Antikatholizismus im revolutionären Neuengland (1995) S. 154–155, Zitat P 155. online
  124. ^ Paul F. Boller, George Washington & Religion (1983) S. 125.
  125. ^ O'Connor (1998). Boston -Katholiken. Upne. pp.13–16. ISBN 9781555533595.
  126. ^ Kaminski, John P. (März 2002). "Religion und die Gründerväter" (PDF). Anmerkung. S. 1, 4. ISSN 0160-8460.
  127. ^ Brief an Alexander von Humboldt, 6. Dezember 1813
  128. ^ Jefferson Brief an Horatio G. Spafford, 17. März 1814
  129. ^ Bilhartz, Terry D. (1986). Städtische Religion und das zweite große Erwachen. Madison, NJ: Fairleigh Dickinson University Press. p. 115. ISBN 978-0-8386-3227-7.
  130. ^ Montgomery, David (1972). "Das Shuttle und das Kreuz: Weber und Handwerker in den Kensington -Unruhen von 1844". Journal of Social History. 5 (4): 427. doi:10.1353/jsh/5.4.411. JStor 3786374.
  131. ^ Tyler Anbinder (1992). Nativismus und Sklaverei: Die Nordkenntnisse kennen nichts und die Politik der 1850er Jahre. Oxford Up. p. 226. ISBN 9780195089226.
  132. ^ Michael Gordon, Die orangefarbenen Unruhen: irische politische Gewalt in New York City, 1870 und 1871 (1993)
  133. ^ Billington, Ray Allen. Der protestantische Kreuzzug, 1800–1860: Eine Studie über die Ursprünge des amerikanischen Nativismus. New York: Macmillan, 1938.
  134. ^ "Blaine Änderungen". Der Becket Fund für Religionsfreiheit. Archiviert von das Original Am 2002-10-04.
  135. ^ Tony Mauro (2003-05-20). "High Court erklärt sich damit einverstanden, Teil II des Gutscheinschlachts zu begleichen". FirstAmendmentCenter.org. First Amendment Center. Archiviert von das Original am 24. April 2010. Abgerufen 6. Mai 2015.
  136. ^ Bush, Jeb (4. März 2009). Nein: Die Wahl zwingt Pädagogen, sich zu verbessern. Der Atlanta Constitution-Journal.
  137. ^ Über die Bedeutung der Codewörter siehe Paul E. Peterson; Michael W. McConnell (2017). Scalias Verfassung: Essays über Recht und Bildung. Springer. p. 78. ISBN 9783319589312., Steven Green (2010). Die zweite Entstehung: Kirche und Staat im Amerika des 19. Jahrhunderts im 19. Jahrhundert. Oxford University Press. p. 293. ISBN 9780199741595., und T. Jeremy Gunn; John Witte Jr. (2012). Keine Religionserstellung: Amerikas ursprünglicher Beitrag zur Religionsfreiheit. Oxford University Press. S. 356+. ISBN 9780199986019.
  138. ^ John T. McGreevy (2003). Katholizismus und amerikanische Freiheit: Eine Geschichte. W.W. Norton. p.91. ISBN 9780393047608.
  139. ^ Charles W. Calhoun Die Präsidentschaft von Ulysses Grant (2017) p. 505.
  140. ^ McGreevy (2003). Katholizismus und amerikanische Freiheit: Eine Geschichte. W. W. Norton & Company. p.92. ISBN 9780393047608.
  141. ^ Moore, Edmund Arthur (1956). Ein katholischer Rand für Präsident: Die Kampagne von 1928. Ronald Press Company.
  142. ^ David E. Kyvig, Aufhebung des nationalen Verbots (Kent State University Press, 2000)
  143. ^ Thomas A. Bruscino (2010). Eine im Krieg geschmiedete Nation: Wie der Zweite Weltkrieg die Amerikaner beigebracht hat, miteinander auszukommen. U. von Tennessee Press. S. 214–215. ISBN 9781572336957.
  144. ^ "Amerikas dunkle und nicht sehr distierende Geschichte des Hassens Katholiken". Der Wächter. 7. März 2016.
  145. ^ Phillip Jenkins. Der neue Antikatholizismus: das letzte akzeptable Vorurteil. Oxford University Press, 2003.
  146. ^ "Slate rechtfertigt Antikatholizismus". Catholicleague.org. 16. März 2000. Abgerufen 20. Januar 2021.
  147. ^ Shafer, Jack (12. März 2000). "Hass Andrew Sullivan nicht, weil er katholisch ist". Slate.com. Die Schiefergruppe. Abgerufen 20. Januar 2021.
  148. ^ ""Native Land" Graffiti in Fremont Mission wird als Hassverbrechen untersucht ". Die Quecksilbernachrichten. 2020-07-05. Abgerufen 2020-07-25.
  149. ^ Lambert, Ben (2020-07-17). "Erzdiözese: Die katholische Kirche von New Haven hat mit 'satanischen' 'anarchistischen' Symbolen verwüstet.. New Haven Register. Abgerufen 2020-07-25.
  150. ^ "Vandalen Sprühfarbe Graffiti in der South City Church". Fuchs 2. 2020-01-30. Abgerufen 2020-07-25.
  151. ^ Narizhnaya, Khristina; Rosenberg, Rebecca; Celona, ​​Larry (2020-06-18). "Zwei Demonstranten, die wegen Vandalismus von St. Patrick's Cathedral festgenommen wurden". New York Post. Abgerufen 2020-07-25.
  152. ^ Rousselle, Christine. "Kirchen in 6 Staaten, die durch gewalttätige Proteste beschädigt wurden". Katholische Nachrichtenagentur. Abgerufen 2020-07-25.
  153. ^ "Junipero Serra Statue in der Innenstadt von L.A. Ktla. 2020-06-21. Abgerufen 2020-07-25.
  154. ^ "Statuen von Junipero Serra, Ulysses S. Grant stürzt im Golden Gate Park". Die Quecksilbernachrichten. 2020-06-20. Abgerufen 2020-07-25.
  155. ^ "Demonstranten zerreißen die Statue des spanischen Missionars und des Heiligen Junipero Serra in Sacramento". www.msn.com. Abgerufen 2020-07-25.
  156. ^ "Statue der Jungfrau Maria enthauptet in Tennessee Parish". Katholische Nachrichtenagentur. Abgerufen 2020-07-25.
  157. ^ Grünkohl, Wilk. "Jungfrau Maria Statue zerstört, sagen Kirchenführer". Nwitimes.com. Abgerufen 2020-07-25.
  158. ^ Rosa, Christian de La (2020-07-16). "Kirchenmitglieder, die nach Antworten nach der Statue Jesu Christi suchen, ist enthauptet". WPLG. Abgerufen 2020-07-25.
  159. ^ Kalifornier, das Bakersfield. "Vandal schlägt die Wasco Church". Der Bakersfield Californian. Abgerufen 2020-07-25.
  160. ^ Camarillo, Emmanuel (2020-04-16). "Man Out on Bond on Hass Crime Anklage versuchte, die Palos Hills Church zu verbrennen: Polizei". Chicago Sun-Times. Abgerufen 2020-07-25.
  161. ^ Fedschun, Travis (2020-07-12). "Der Mann aus Florida stürzt in die Kirche, legt es mit Gemeindemitgliedern in Brand, sagt Sheriff". Fox News. Abgerufen 2020-07-25.
  162. ^ "Was jeder Amerikaner wissen sollte: Washington DC - Times Square Chronicles". Abgerufen 2021-04-10.
  163. ^ Reuters Staff (2021-01-12). "Faktenprüfung: Artikel berichtet fälschlicherweise die Festnahme von Papst Franziskus". Reuters. Abgerufen 2021-04-10.
  164. ^ Normannisch, Die römisch -katholische Kirche Eine illustrierte Geschichte (2007), S. 167–168
  165. ^ Franz, H. (1910). "Joseph II". In Herbermann, Charles (Hrsg.). Katholische Enzyklopädie. Vol. 8. New York: Robert Appleton Company.
  166. ^ Okey, Robin (2002), Die Habsburger Monarchie c. 1765–1918, New York: Palgrave Macmillan
  167. ^ Österreich - frühe Regierungszeit von Joseph II, 1780–85. Encyclopædia Britannica online.
  168. ^ Die Wissenschaft des Hakenkreuzes, Bernard Thomas Mees.
  169. ^ Whiteside, Andrew G. (1975). Der Sozialismus der Narren: Georg Ritter von Schönerer und österreichischer Pan-Germanismus. Berkeley, CA: University of California Press. p. 66. ISBN 978-0-52002-434-2.
  170. ^ Ibge - Instituto Brasireo de Geografia e estatística (brasilianisches Institut für Geographie und Statistik). Religion in Brasilien - Volkszählung 2000. Abgerufen 2009-01-06.
  171. ^ "Traficante Evangélico Cria" Komplexo de Israel "em favelas do rio e ataca católicos e umbandistas". Forum. 2020-07-25.
  172. ^ "Traficantes Usam Pandemia para Criar 'Complex de Israel' uneindo Cincof favelas na zona norte do rio". G1. 2020-07-24.
  173. ^ Williford, Thomas J. Armando Los Espiritus: Politische Rhetorik in Kolumbien am Vorabend von La Visencia, 1930–1945 S. 217–278 (Vanderbilt University 2005)
  174. ^ a b Chadwick, Eine Geschichte des Christentums (1995), p. 266
  175. ^ Tallet, Frank Religion, Gesellschaft und Politik in Frankreich seit 1789 S. 1–2, 1991 Continuum International Publishing
  176. ^ Sehen Reynald SECHER. Ein französischer Völkermord: der Vendee (2003)
  177. ^ Abschied, Revolution: umstrittenes Vermächtnis: Frankreich, 1789/1989. Cornell University Press. 1995. p. 100. ISBN 978-0801427183.
  178. ^ Nigel Aston, Religion und Revolution in Frankreich, 1780–1804 (Catholic University of America Press, 2000) S. 279–335
  179. ^ Kenneth Scott Latourette, Christentum in einem revolutionären Zeitalter. Vol. I: Das 19. Jahrhundert in Europa; Hintergrund und die römisch -katholische Phase (1969), S. 127–146, 399–415
  180. ^ Timothy Verhoeven. Transatlantischer Anti -Katholizismus: Frankreich und die Vereinigten Staaten im neunzehnten Jahrhundert (Palgrave Macmillan, 2010)
  181. ^ Foster, J. R.; Jean Marie Mayeur; Madeleine Rebériux (1988). Die dritte Republik von ihrer Herkunft bis zum Ersten Weltkrieg, 1871–1914. Cambridge University Press. p. 84. ISBN 978-0-521-35857-6.
  182. ^ "Emile kämmt Kämme, die sich damit rühmten, das Amt zu nehmen, um die religiösen Orden zu zerstören. Er schloss Tausende von dem, was damals nicht als" Glaubensschulen "bezeichnet wurde." Bigots United im Guardian, 9. Oktober 2005
  183. ^ Burns, Michael Frankreich und die Dreyfus -Affäre: Eine Dokumentarfilmgeschichte p. 171 (1999 Palgrave Macmillan)
  184. ^ Paul Sabatier, Ablehnung in Frankreich (1906) online
  185. ^ Franklin 2006, p. 9 (Fußnote 26) zitiert Larkin, Maurice, Kirche und Staat nach der Dreyfus -Angelegenheit, S. 138–141: "Freimaurerei in Frankreich", Australes Licht, 6: 164–172, 241–250, 1905
  186. ^ Michael Broers, Die Politik der Religion in napoleonischem Italien. Der Krieg gegen Gott, 1801–1814 (2002) Online
  187. ^ Ulrich Müller (2009-11-25). "Gemeinde des kostbarsten Blutes". Katholische Enzyklopädie 1913. Katholische Enzyklopädie.
  188. ^ Michael Ott (2009-11-25). "Papst Pius ix". Katholische Enzyklopädie 1913. Katholische Enzyklopädie.
  189. ^ Edward Townley (2002). Mussolini und Italien. Heinemann. p. 90. ISBN 9780435327255.
  190. ^ a b c Van Hove, Brian Blutgetränkte Altäre Archiviert 2017-11-09 bei der Wayback -Maschine Faith & Reason 1994
  191. ^ a b Scheina, Robert L. Lateinamerikas Kriege: Das Alter des Caudillo, 1791–1899 p. 33 (2003 Brassey's) ISBN978-1-57488-452-4
  192. ^ Ruiz, Ramón Eduardo Triumphe und Tragödie: Eine Geschichte des mexikanischen Volkes p. 393 (1993 W. W. Norton & Company) ISBN978-0-393-31066-5
  193. ^ Mark Almond (1996) Revolution: 500 Jahre Kampf um Veränderung: 136–137
  194. ^ Barbara A. Tenenbaum und Georgette M. Dorn (Hrsg.), Enzyklopädie der lateinamerikanischen Geschichte und Kultur (New York: Scribner's, 1996).
  195. ^ Ridgeway, Stan (2001). "Monokultur, Monopol und die mexikanische Revolution: Tomáás Garrido Canabal und die Standardfruchtfirma in Tabasco (1920–1935)." Mexikanische Studien/Estudios Mexikaner. 17: 143–169. doi:10.1525/msem.2001.17.1.143. JStor 10.1525/msem.2001.17.1.143.
  196. ^ Online, katholisch. "108 polnische Märtyrer - Saints & Angels". Katholisch online.
  197. ^ a b John S. Conway, "Die Nazisverfolgung der Kirchen, 1933–1945", Regent College Publishing, 1997
  198. ^ Weigel, George (2001). Zeuge der Hoffnung - die Biographie von Papst Johannes Paul II.. Harpercollins. ISBN 978-0-06-018793-4.
  199. ^ Craughwell, Thomas J., Der nichtjüdische Holocaust Katholische Kultur. Abgerufen am 18. Juli 2008.
  200. ^ de la Cueva, Julio. "Religiöse Verfolgung, antiklerische Tradition und Revolution: über Gräueltaten gegen den Geistlichen während des spanischen Bürgerkriegs". Zeitschrift für zeitgenössische Geschichte. 33 (3): 355.
  201. ^ "Neue Evangelisierung mit den Heiligen". L'OSSERVATORE Romano. Eternal Word Television Network. 28. November 2001.
  202. ^ Stephanie Innes (2007-12-06). "Tucson Priester einen Schritt von der Heiligkeit entfernt". Archiviert von das Original am 3. Dezember 2008. Abgerufen 6. Mai 2015.
  203. ^ Cross, Frank Leslie; Livingstone, Elizabeth A. (2005). "Großes Schisma". Das Oxford -Wörterbuch der christlichen Kirche. Oxford: University Press. ISBN 978-0-19-280290-3.
  204. ^ Die Cambridge illustrierte Geschichte des Mittelalters: 950–1250. Cambridge University Press. 1986. pp.506–508. ISBN 978-0-521-26645-1.
  205. ^ Gregory, Timothy (2010). Eine Geschichte von Byzanz. Wiley-Blackwell. p. 309. ISBN 978-1-4051-8471-7.
  206. ^ Vasiliev, Aleksandr (1958). Geschichte des byzantinischen Reiches. 2, Band 2. Universität von Wisconsin Press. p.446. ISBN 978-0-299-80926-3.
  207. ^ Weeks, Theodore (2001). "Religion und Russifizierung: Russische Sprache in den katholischen Kirchen der" Nordwestprovinzen "nach 1863". Kritika: Erkundungen in der russischen und eurasischen Geschichte. 2 (1): 87–110. doi:10.1353/kri.2008.0090. S2CID 159901288.
  208. ^ Weeks, Ted (2011). "Religion, Nationalität oder Politik: Katholizismus im russischen Reich, 1863–1905". Journal of Eurasian Studies. 2 (1): 52–59. doi:10.1016/j.euras.2010.10.008.
  209. ^ Vladimir Geiger (2012). "Menschliche Verluste der Kroaten im Zweiten Weltkrieg und die unmittelbare Nachkriegszeit, die durch die Chetniks (jugoslawische Armee im Vaterland) und die Partisanen (Volksbefreiungsarmee und die Partisanenabteilung von Jugoslawien/Jugoslawen Armee) und die Kommunistischen Behörden verursacht wurden: Numerische Indikatoren ". Überprüfung der kroatischen Geschichte. Kroatisches Institut für Geschichte. Viii (1): 86.
  210. ^ a b Tomasevich 1975, p. 259.
  211. ^ Hoare 2006, p. 143.
  212. ^ Ramet 2006, p. 146.
  213. ^ "Fallinformationsblatt - Milan Babić" (PDF). Abgerufen 22. Oktober 2018.
  214. ^ "Anwendung des Übereinkommens über die Prävention und Bestrafung des Völkermordverbrechens (Kroatien gegen Jugoslawien)" (PDF). Internationaler Gerichtshof. 2. Juli 1999. archiviert von das Original (PDF) am 26. Juli 2011. Abgerufen 10. April 2012.
  215. ^ Darlington, John (2020). Fake Heritage: Warum wir Denkmäler wieder aufbauen. Yale University Press. p. 144. ISBN 9780300246766.
  216. ^ Miletitch, Nicolas (3. Juni 2014). "Die Ukraine -Krise vertieft die Riss zwischen orthodoxen Kirchen". Yahoo! Nachrichten. AFP. Archiviert von das Original am 20. Juni 2014. Abgerufen 3. Juni 2014.
  217. ^ "Religiöse Gebäude in den östlichen Regionen der Ukraine beschlagnahmt". JW.org. 13. Februar 2015. Abgerufen 19. März 2015.
  218. ^ "Geheime protestantische Kirchen in Donezk: Ukraine religiöser Krieg". Umgekehrte Nachrichten. 20. März 2015.
  219. ^ "Ukraine: Rebellenstreitkräfte inhaftieren, Folter -Zivilbevölkerung". 28. August 2014. Haft und Folter religiöser Aktivisten
  220. ^ "Bangladesch -Kirchenbombe tötet neun". BBC News. 3. Juni 2001. Abgerufen 24. September 2015.
  221. ^ Bethlehem Feleke und Duarte Mendonca (12. Mai 2019). "Angriff auf die katholische Kirche in Burkina Faso lässt 6 Tote". CNN. Abgerufen 2019-05-15.
  222. ^ Ouezen Louis Oulon und Bukola Adebayo für (15. Mai 2019). "Vier im Hinterhalt bei katholischen Parade in Burkina Faso getötet". CNN. Abgerufen 2019-05-15.
  223. ^ Robert Samuel MacLay (1861). Leben unter den Chinesen: mit charakteristischen Skizzen und Vorfällen von Missionsoperationen und Aussichten in China. Carlton & Porter. p.336. Abgerufen 2011-07-06. Mohammedaner Sklaven zu Beys.
  224. ^ Joseph Esherick, Die Ursprünge des Boxer -Aufstands (1987), S. 190–191; Paul Cohen, Geschichte in drei Schlüssel (1997), p. 51.
  225. ^ Großbritannien. Ausländisches Amt, Indien. Ausländische und politische Abteilung, Indien. Generalgouverneur (1904). Ostindien (Tibet): Papiere in Bezug auf Tibet [und weitere Papiere ...], Ausgaben 2–4. London: Gedruckt für H. M. Stationery Off., Darling. p. 17. Abgerufen 2011-06-28.{{}}: CS1 Wartung: Verwendet Autorenparameter (Link)(Original von der Harvard University)
  226. ^ Asianews.it. "Die chinesische patriotische katholische Vereinigung feiert 50 Jahre in einem weniger als idealen Moment".
  227. ^ US-Außenministerium, Internationaler Religionsfreiheitsbericht 2010: China, 17. November 2010.
  228. ^ "Papst lädt chinesische Bischöfe zum Synode -Treffen ein". Catholicculture.org. 8. September 2005.
  229. ^ "Asien ist 'neue Brutstätte der christlichen Verfolgung' mit Situation in China Schlimmsten seit der kulturellen Revolution, melden Sie Ansprüche.". Süd China morgen Post. 16. Januar 2019. Archiviert Aus dem Original am 16. Januar 2019. Abgerufen 17. Januar 2019.
  230. ^ O’Keeffe und Kate; Ferek, Katy Stech (14. November 2019). "Hör auf, Chinas Xi Jinping 'Präsident' zu nennen ', sagt das US -Panel.". Das Wall Street Journal. Archiviert Aus dem Original am 15. November 2019. Abgerufen 16. November 2019..
  231. ^ Gruppe: Beamte, die Kreuze zerstören, Bibeln in China verbrennen. Associated Press. 10. September 2018.
  232. ^ "Märtyrerliste". Sechsundzwanzig Märtyrermuseum. Archiviert von das Original Am 2010-02-14. Abgerufen 2010-01-10.
  233. ^ "S". Enzyklopädie Japans. Tokio: Shogakukan. 2012. OCLC 56431036. Archiviert von das Original am 2007-08-25. Abgerufen 2012-08-09.
  234. ^ "隠れ キリシタン" [Kakure Kirishitan]. Dijitaru Daijisen (auf Japanisch). Tokio: Shogakukan. 2012. OCLC 56431036. Archiviert von das Original am 2007-08-25. Abgerufen 2012-08-09.
  235. ^ "Südkorea Jeju: Priester und Nonne verhaftet, weil sie gegen die Marinebasis protestiert haben". www.asianews.it. Abgerufen 2015-11-09.
  236. ^ "Soutkasts Korea: Priester und Laien, die verhaftet wurden, weil sie gegen die neue Militärbasis auf Jeju Island protestiert haben". www.asianews.it. Abgerufen 2015-11-09.
  237. ^ "Jeju Island Naval Base - Eine Bedrohung für die südkoreanische Insel des Weltfriedens | Kolumbaner Väter". Columban.org. Archiviert von das Original Am 2015-11-16. Abgerufen 2015-11-09.
  238. ^ W.L.A.Don Peter. "Katholische Kirche in Sri Lanka - eine Geschichte in Umriss".
  239. ^ Greaves, Marc (2015-01-02). "Sri Lanka ist nicht so tranquil Buddhisten". Katholischer Herald. Abgerufen 2019-02-09.
  240. ^ Weigel, George (21. Juni 2011). "Maureen Dowds katholisches Problem". Nationale Bewertung online. Abgerufen 4. Juli 2016.
  241. ^ Arkes, Hadley (1. November 1996). "Life Watch: Antikatholische Katholiken". Krisenmagazin. Abgerufen 4. Juli 2016.
  242. ^ Lawler, Phil (13. Juli 2011). "Antikatholische Katholiken". Katholische Kultur. Dreifaltigkeitskommunikation. Abgerufen 4. Juli 2016.
  243. ^ Nigel Aston (2002). Christentum und revolutionäres Europa, 1750–1830. Cambridge hoch. p. 130. ISBN 9780521465922.
  244. ^ Christine Vogel, Die Unterdrückung der Gesellschaft Jesu, 1758–1773, Europäische Geschichte online, Mainz: Institut für europäische Geschichte, 2011.
  245. ^ Nicholas Atkin und Frank Tallett, Priester, Prälaten und Menschen: Eine Geschichte des europäischen Katholizismus seit 1750 (2003) p. 35.
  246. ^ Patrick R O'Malley (2006) Katholizismus, sexuelle Abweichung und viktorianische gotische Kultur. Cambridge University Press

Quellen

Weitere Lektüre

  • Anbinder, Tyler. Nativismus und Sklaverei: Die Nordkenntnisse kennen nichts und die Politik der 1850er Jahre 1992; in uns.
  • Aston, Nigel (2002). Christentum und revolutionäres Europa, 1750–1830. Cambridge hoch. ISBN 9780521465922.
  • Bennett, David H. Die Partei der Angst: Von den nativistischen Bewegungen bis zur neuen Rechts in der amerikanischen Geschichte Universität von North Carolina Press, 1988
  • Blanshard, Paul. Amerikanische Freiheit und katholische Macht Beacon Press, 1949; berühmter Angriff auf den Katholizismus
  • Brown, Thomas M. "Das Bild des Tieres: Anti-Papal-Rhetorik im kolonialen Amerika", in Richard O. Curry und Thomas M. Brown, Hrsg.,, Verschwörung: Die Angst vor Subversion in der amerikanischen Geschichte (1972), 1–20.
  • Bruce, Steve. Kein Papst Roms: Antikatholizismus im modernen Schottland (Edinburgh, 1985).
  • Clifton, Robin (1971). "Populäre Angst vor Katholiken während der englischen Revolution". Vergangenheit und Gegenwart. 52 (52): 23–55. doi:10.1093/past/52.1.23. JStor 650394.
  • Cogliano, Francis D. Kein König, kein Poperie: Antikatholizismus im revolutionären Neuengland Greenwood Press, 1995
  • Cruz, Joel Morales. Die mexikanische Reformation: Katholischer Pluralismus, Religion der Aufklärung und die Iglesia de Jesus -Bewegung in Benito Juarez 'Mexiko (1859–72) (WIPF und Stock Publishers, 2011).
  • Davis, David Brion (1960). "Einige Themen der Gegensubversion: Eine Analyse der anti-masonischen, antikatholischen und antimormonischen Literatur". Mississippi Valley Historical Review. 47 (2): 205–224. doi:10.2307/1891707. JStor 1891707.
  • Drury, Marjule Anne (2001). "Antikatholizismus in Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten: eine Überprüfung und Kritik der jüngsten Stipendien". Kirchengeschichte. 70 (1): 98–131. doi:10.2307/3654412. JStor 3654412. S2CID 146522059.
  • Franklin, James (2006), "Freimaurerei in Europa", Katholische Werte und australische Realitäten, Connor Court Publishing Pty Ltd, S. 7–10, ISBN 9780975801543
  • Greeley, Andrew M. Ein hässliches kleines Geheimnis: Antikatholizismus in Nordamerika 1977.
  • Henry, David. "Senator John F. Kennedy stößt auf die religiöse Frage: Ich bin nicht der katholische Kandidat für Präsident." in Zeitgenössischer amerikanischer öffentlicher Diskurs Ed. H. R. Ryan. Prospect Heights, IL: Waveland Press, Inc., 1992. 177–193.
  • Higham; John. Fremde im Land: Muster des amerikanischen Nativismus, 1860–1925 1955
  • Hinckley, Ted C. (1962). "Amerikanischer Antikatholizismus während des mexikanischen Krieges". Pacific Historical Review. 31 (2): 121–137. doi:10.2307/3636570. JStor 3636570. S2CID 161327008.
  • Hostetler; Michael J. "Gouverneur Al Smith konfrontiert die katholische Frage: das rhetorische Erbe der Kampagne von 1928", " Kommunikation vierteljährlich (1998) 46#1 S. 12+.
  • Jensen, Richard. Der Gewinn des Mittleren Westens: Sozialer und politischer Konflikt, 1888–1896 (1971)
  • Joskowicz, Ari. Die Moderne anderer: jüdischer Antikatholizismus in Deutschland und Frankreich (Stanford University Press; 2013) 376 Seiten; Wie jüdische Intellektuelle sich als modern gegen die anti-modernen Positionen der katholischen Kirche definierten
  • Latourette, Kenneth Scott. Christentum in einem revolutionären Zeitalter (5 Vol 1969), deckt 1790 bis 1960 ab; umfassende globale Geschichte
  • Karabela, Mehmet (2021). Islamisches Denken durch protestantische Augen. New York: Routledge, 2021. ISBN 978-0367549541.
  • Keating, Karl. Katholizismus und Fundamentalismus - Der Angriff auf "Romanismus" durch "Bibelchristen" (Ignatius Press, 1988). ISBN978-0-89870-177-7
  • Lehner, Ulrich und Michael Printy, Hrsg. Ein Begleiter der katholischen Aufklärung in Europa (2010)
  • McGreevy, John T. (1997). "Allein denken: Katholizismus in der amerikanischen intellektuellen Vorstellungskraft, 1928–1960". Das Journal of American History. 84 (1): 97–131. doi:10.2307/2952736. JStor 2952736.
  • Moore; Leonard J. Bürger Klansmen: Der Ku Klux Klan in Indiana, 1921–1928 Universität von North Carolina Press, 1991
  • Trauer, Fernand. Geschichte der katholischen Kirche (8 Vol, 1931) umfassende Geschichte bis 1878. Land nach Land. Online kostenlos; vom französischen katholischen Priester; Siehe Bände. 6-7-8.
  • Paz, D. G. (1979). "Populär Antikatholizismus in England, 1850–1851". Albion. 11 (4): 331–359. doi:10.2307/4048544. JStor 4048544.
  • Stark, Rodney (2016). Falsches Zeugen tragen: Jahrhunderte der Antikatholischen Geschichte entlarven. Templeton Press. ISBN 978-1599474991.
  • Thiemann, Ronald F. Religion im öffentlichen Leben Georgetown University Press, 1996.
  • Wiener, Carol Z. (1971). "Die belagerte Insel. Eine Studie über elisabethanische und frühe jakobinische Antikatholanz". Vergangenheit und Gegenwart. 51: 27–62. doi:10.1093/past/51.1.27.
  • Wolffe, John (2013). "Nordatlantischer Antikatholizismus im neunzehnten Jahrhundert: eine vergleichende Übersicht". Europäische Studien: Ein Journal für europäische Kultur, Geschichte und Politik. 31 (1): 25–41.
  • Wolffe, John, Hrsg., Protestantisch-katholischer Konflikt von der Reformation bis zum 21. Jahrhundert (Palgrave Macmillan UK, 2013). Inhaltsverzeichnis
  • Wolffe, John. "Eine vergleichende historische Kategorisierung des Anti -Katholizismus." Zeitschrift für Religionsgeschichte 39,2 (2015): 182–202. Online kostenlos

Externe Links