António Costa

António Costa
António Costa em 2017.jpg
Costa im Jahr 2017
Ministerpräsident von Portugal
Angenommenes Amt
26. November 2015
Präsident Aníbal Cavaco Silva
Marcelo Rebelo de Sousa
Vorausgegangen von Pedro Passos Coelho
Generalsekretär der sozialistischen Partei
Angenommenes Amt
22. November 2014
Präsident Carlos César
Stellvertreter Ana Catarina Mendes
José Luís Carneiro
Vorausgegangen von António José Seguro
Bürgermeister von Lissabon
Im Büro
1. August 2007 - 6. April 2015
Stellvertreter Marcos Perestello
Manuel Salgado
Fernando Medina
Vorausgegangen von Carmona Rodrigues
gefolgt von Fernando Medina
Mitglied der Versammlung der Republik
Im Büro
23. Oktober 2015 - 26. November 2015
Wahlkreis Lissabon
Im Büro
5. April 2002 - 13. Juni 2004
Wahlkreis Leiria
Im Büro
4. November 1991 - 27. Oktober 1995
Wahlkreis Lissabon
Mitglied des Europäischen Parlaments
Im Büro
20. Juli 2004 - 11. März 2005
Wahlkreis Portugal
Ministerbüros
2022 Amtierender Außenminister
2005–2007 Minister der internen Verwaltung
2005–2007 Staatsminister
1999–2002 Justizminister
1997–1999 Minister für Abgeordnete
Persönliche Daten
Geboren
António Luís Santos da Costa

17. Juli 1961 (Alter 61)
Lissabon, Portugal
Politische Partei Sozialist
Ehepartner (en)
Fernanda Tadeu
(m. 1987)
Kinder 2
Eltern)
Wohnsitz (en) São Bento Mansion
Alma Mater Universität Lissabon
Unterschrift
Webseite Offizielle Website

António Luís Santos da Costa Gcih (Portugiesische Aussprache:[ɐ̃ˈtɔnju ˈkɔʃtɐ]; Geboren am 17. Juli 1961)[1] ist ein portugiesischer Anwalt und Politiker, der als der dient 119. und Strom Ministerpräsident von Portugal Seit dem 26. November 2015 den Vorsitz über die Xxi (2015–2019), Xxii (2019–2022) und Xxiii konstitutionelle Regierungen (2022-Präsentation). Zuvor war er von 1995 bis 1997 der Außenminister für parlamentarische Angelegenheiten, von 1997 bis 1999 Minister für parlamentarische Angelegenheiten, Justizminister Von 1999 bis 2002,, Minister für interne Verwaltung von 2005 bis 2007 und Bürgermeister von Lissabon von 2007 bis 2015. Er war gewählt wie Generalsekretär der Sozialistischen Partei Im September 2014.[2]

Frühes Leben und Ausbildung

Costa wurde 1961 in geboren São Sebastião da Pedreira, Lissabon, der Sohn des Schriftstellers Orlando da Costa und Journalist Maria Antónia Palla. Costa ist halb portugiesisch und halb indisch; Sein Vater wurde geboren in Maputo, Mosambik, zu a Goan Familie.[3][4] Im Goa, Costa ist liebevoll als Passpushein Wort in Konkani was ein junger geliebter Mensch bedeutet.[5]

Costa absolvierte die Rechtswissenschaftliche Fakultät des Universität Lissabon In den 1980er Jahren, als er zum ersten Mal in die Politik eintrat und als sozialistischer Stellvertreter des Gemeinderats gewählt wurde. Er absolvierte den obligatorischen Militärdienst 1987[6] und später kurz vor dem Eintritt in die Politik in Vollzeit praktizierte.[7]

Politische Karriere

Die erste Rolle von Costa in einer sozialistischen Regierung war als Minister für parlamentarische Angelegenheiten unter Premierminister António Guterres Zwischen 1997 und 1999. war er Justizminister Von 1999 bis 2002.[7]

Costa war a Mitglied des Europäischen Parlaments für die sozialistische Partei (Pes), über die Liste für die Europäische Wahlen 2004 Nach dem dramatischen Tod des Top -Kandidaten António de Sousa Franco. Am 20. Juli 2004 wurde er als einer der 14 gewählt Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments. Er diente auch auf der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Gerechtigkeit und Innenangelegenheiten.

Costa trat am 11. März 2005 als Abgeordnete zurück, um zu werden Staats- und interner Verwaltung in der Regierung von José Sócrates folgt dem Nationale Wahlen 2005.[8]

Bürgermeister von Lissabon

António Costa trat im Mai 2007 alle Regierungsbüros zurück, um der Kandidat seiner Partei für die Gemeinde von zu werden Lissabon, Portugals Hauptstadt. Er wurde am 15. Juli 2007 zum Bürgermeister von Lissabon gewählt und 2009 und 2013 wiedergewählt, mit einer größeren Mehrheit jedes Mal. Im April 2015 trat er als Bürgermeister seine Pflichten zurück, während er bereits Generalsekretär der Sozialistischen Partei und der Kandidat der Partei für Premierminister war, damit er seine Kampagne für die Parlamentswahlen im Oktober 2015 vorbereiten konnte.[9]

Kandidat für Premierminister

Im September 2014 wählte die Sozialistische Partei Costa als Kandidatin als Premierminister von Portugal in der Nationale Wahlen 2015; In einem Stimmzettel, um den Kandidaten der Partei auszuwählen und fast 70 Prozent der Stimmen zu gewinnen, besiegte er den Parteiführer António José Seguro, der seinen Rücktritt nach dem Ergebnis ankündigte.[10] Bis April 2015 trat er als Bürgermeister zurück, um sich auf seine Kampagne zu konzentrieren.[11]

Während der Kampagne versprach Costa, sich wieder zu erleichtern Strenge und mehr geben verfügbares Einkommen Zurück zu den Haushalten.[12] Er schlug vor, Einkommen, Einstellung und Wachstum zu steigern, um die zu kürzen Budgetdefizite Bei der Schrott von Sparmaßnahmen misst und senkte Steuern für die mittleren und unteren Klassen, und behaupten, dass die Defizite immer noch die Verringerung der Übereinstimmung mit dem ermöglichen würden Euro -Konvergenzkriterien.[13] Außerdem versprach er, eine äußerst unpopuläre Wanderung zurückzurollen Mehrwertsteuer in Restaurants und stellen Sie einige Vorteile für Beamte wieder ein.[11]

Ministerpräsident von Portugal

Am 4. Oktober 2015 der Konservative Portugal voraus Koalition, die das Land seit 2011 regiert hatte die Wahlen 38,6% der Stimmen gewann, während die Socialist Party (PS) mit 32,3% Zweiter wurde. Passos Coelho wurde an den folgenden Tagen wiederernannt, aber António Costa bildete ein Bündnis mit den anderen Parteien auf der linken Seite (die Links Block, das Portugiesische Kommunistische Partei und die Ökologin Partei "The Greens"), die insgesamt eine Mehrheit im Parlament darstellen und die Regierung am 10. November gestürzt haben (die Menschen - Animals - Nature Die Partei stimmte auch für die von der linke Allianz vorgelegte Ablehnung des Ablehnung. Nach dem Stürzen der konservativen Regierung wurde Costa von Portugal als neuer Premierminister von Portugal ausgewählt Präsident Cavaco Silva am 24. November und übernahm das Amt am 26. November.[9][14]

Bis März 2017 unterstützten Umfragen die Sozialisten von Costa auf 42 Prozent, um 10 Punkte aus ihrem Stimmenanteil bei den Wahlen 2015 und nahe an einem Niveau, das ihnen eine Mehrheit im Parlament geben würde War das Land erneut ab?.[15] In dem 2017 Kommunalwahlen, Costa konsolidierte die Macht in Portugal weiter, als seine Partei einen Rekordzug von 158 Rathäusern aus den 308 Städten und Städten des Landes eroberte. Bundweit stimmte der Stimmenanteil der Sozialisten um 38 Prozent, erneut von ihrem Ergebnis der Parlamentswahlen 2015.[16]

Costa trifft sich mit US -Außenminister Mike Pompeo in Lissabon, Portugal am 5. Dezember 2019.

Während seiner Amtszeit erlebte Portugal seine tödlichsten Waldbrände aller Zeiten, zunächst in Pedrogão Grande Im Juni 2017 (65 Tote) und später im Oktober 2017 im ganzen Land (41 Tote).[17] Im Oktober 2017 die Opposition Volkspartei (Cds) startete a Antrag des Nicht-Vertrauens In der Regierung von Costa wegen ihres Versäumnisses, den Verlust des Menschenlebens im tödlichen Leben zu verhindern Iberische Waldbrände, die zweite solche Katastrophe in vier Monaten; Der Antrag war größtenteils symbolisch, da die sozialistische Regierung der Minderheit weiterhin von zwei linken Parteien im Parlament unterstützt wurde.[18]

Im April 2018, Reuters Es berichtete, dass die Regierung von Costa es geschafft hat, die fiskalische Disziplin mit Maßnahmen zur Unterstützung des Wachstums zu kombinieren und die meisten Sparpolitik, die von der früheren Zentrum-Rechts-Verwaltung während der Schuldenkrise 2010/13 auferlegt wurde, umzukehren.[19]

Anfang 2019 überlebte die Regierung von Costa einen weiteren Oppositionsantrag ohne Vertrauen, der über eine Welle von Streiks des öffentlichen Sektors eingereicht wurde.[20] Vor dem 2019 Nationale Wahlen, Costa schloss eine Koalitionsregierung mit dem harten Linken aus, wenn seine Regierungspartei wie erwartet die Wahl gewann, aber vor einer parlamentarischen Mehrheit schüchtern war. Stattdessen gab er an, dass er eine Fortsetzung des aktuellen Pakts im Parlament mit den Kommunisten und/oder dem linken Block bevorzugte - und nicht eine formelle Koalition, in der sie Regierungsminister haben würden.[21]

Er wurde in der wiedergewählt 2022 portugiesische GesetzgebungswahlenMit dem PS gewann 120 Sitze, von 108 Sitzen, in einer Überraschung in der Versammlung. In den Wochen vor den Wahlen schlug Umfragen darauf hin, dass Costa und die Sozialisten ihren Status als größte Partei in der Versammlung behalten würden, aber die Hilfe anderer Parteien benötigen würden, um eine Mehrheit zu erreichen. In seiner Siegesrede dankte Costa den Wählern dafür, dass er ihm "eine erhöhte Verantwortung" gewährt und versprach, "mit und für alle Portugiesisch" zu regieren.[22] Dies gab ihm das Mandat, das zu bilden Xxiii verfassungsmäßige Regierung von Portugal.[23]

Persönliches Leben

1987 heiratete Costa Fernanda Maria Gonçalves Tadeu, eine Lehrerin.[7] Das Paar hat einen Sohn und eine Tochter. Costa hält auch eine Übersee Staatsbürgerschaft Indiens[24]

Costa ist ein Unterstützer von S.L. Benfica,[25] Als häufiger Zuschauer bei ihren Spielen während des Bürgermeisters von Lissabon im Gegensatz zu Lissabon. Er begleitete auch Benfica zu beiden UEFA Europa League Finale, in 2013 und 2014.

Auszeichnungen

Jahr Land Preisname Gegeben durch Verdienstfeld
2017  Indien Pravasi Bharatiya Samman[26] Präsident Indiens Öffentlicher Dienst
Costa erhält die Pravasi Bhartiya Samman vom Präsidenten Indiens Pranab Mukherjee 2017

Erkennung

Zivilpreise und Dekorationen

Verweise

  1. ^ "Führung". Partei der europäischen Sozialisten. Abgerufen 15. Juli 2020.
  2. ^ Die Biographie von António Costa auf der offiziellen Webseite der portugiesischen Regierung Archiviert 8. Dezember 2015 bei der Wayback -Maschine.
  3. ^ Dann kam ein Gandhi Archiviert 12. November 2014 bei der Wayback -Maschine, Outlookindia.com, abgerufen am 10. September 2015
  4. ^ ""Stolz auf meine Wurzeln in Goa": Q & A von Portugal PM Antonio Costa mit HT ". Hindustan -Zeiten. 6. Januar 2017. Abgerufen 29. August 2019.
  5. ^ "Portugal PM Antonio Costa: Goan -Verbindung von 'Gandhi von Lissabon', der erneut Umfragen gewann". Wion. Abgerufen 10. März 2022.
  6. ^ "António Costa" (PDF). Jornal de Campanha - Sozialistische Partei. August 2015. p. 3. Abgerufen 10. April 2019.
  7. ^ a b c Axel Bugge (4. Oktober 2015), Der portugiesische sozialistische Führer Costa -Kandidat für PM Archiviert 16. November 2015 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  8. ^ Mais de um Terço do Executivo de Costa Esteve Nos Governos de Sócrates (Jornal Económico) https://jornaleconomico.sapo.pt/noticias/mai-de-um-tterco-do-executivo-de-cost-teve-nos-gugrernos-de-sokrates-722921
  9. ^ a b Agence Frankreich-Presse (25. November 2015), Portugal bekommt Antonio Costa als neuer Premierminister, nachdem der Wahlsieger nur 11 Tage dauerte Archiviert 24. Dezember 2016 bei der Wayback -Maschine Der Wächter.
  10. ^ Andrei Khalip (28. September 2014), Portugal Opposition Socialisten wählen Bürgermeister von Lissabon als Kandidat für PM bei der Wahl des nächsten Jahres Archiviert 25. November 2015 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  11. ^ a b Axel Bugge (1. April 2015), Lissabon Socialist Mayor tritt zur Kampagne für Portugal PM zurück Archiviert 4. Oktober 2015 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  12. ^ Axel Bugge (18. September 2015), PORTUGAL -Wahlrennen noch in toter Hitze, kein Mehrheitsgewinn: Umfrage Archiviert 4. Oktober 2015 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  13. ^ Andrei Khalip (17. September 2015), Der portugiesische Premierminister und der sozialistische Gegner kämpfen über die Sparmaßnahme, wenn sich die Wahl nähert Archiviert 17. Oktober 2015 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  14. ^ Patricia Kowsmann und Matt Moffett (24. November 2015). "Der sozialistische Führer António Costa wird zum Portugal -Premierminister ernannt". Das Wall Street Journal. Archiviert Aus dem Original am 24. November 2015. Abgerufen 24. November 2015.
  15. ^ Axel Bugge (31. März 2017), Als Europa Kämpfe verließ, gewinnt Portugals Allianz gegen Wähler und Brüssel Archiviert 21. Juni 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  16. ^ Paul Ames (2. Oktober 2017), Portugals Sozialisten rasten den Wahlensieg „größter aller Zeiten“ Archiviert 3. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Politico Europa.
  17. ^ "Portugal und Spanien Waldbrände: Dutzende tot und verletzt". BBC News. 16. Oktober 2017. Archiviert Aus dem Original am 16. Oktober 2017. Abgerufen 16. Oktober 2017.
  18. ^ Axel Bugge und Andrei Khalip (17. Oktober 2017), Die portugiesische Regierung steht vor dem Nicht-Vertrauensabstand über Waldbrände Archiviert 27. Dezember 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  19. ^ Andrei Khalip (13. April 2018), Die portugiesische Regierung zielt auf den Haushaltsüberschuss im Jahr 2020 ab, iRks Verbündete Archiviert 15. April 2018 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  20. ^ Andrei Khalip und Mark Heinrich (20. Februar 2019), Der portugiesische Premierstand stand keinen Vertrauensbewegungen im Parlament Reuters.
  21. ^ Andrei Khalip (29. August 2019), Der portugiesische Premierminister schließt die Koalitionsregierung nach Wahl im Oktober aus Reuters.
  22. ^ "Portugalwahlen erklärt". www.theportugalnews.com. Abgerufen 22. Januar 2022.
  23. ^ "Portugalwahlen: Sozialisten gewinnen unerwartete Mehrheit". BBC News. 31. Januar 2022. Abgerufen 31. Januar 2022.
  24. ^ "PM Narendra Modi präsentiert die OCI-Karte in Portugals indischem Origin-PM Antonio Costa". 24. Juni 2017.
  25. ^ "António Costa Espera Dérbi com" golos e espetáculo "". Archiviert Aus dem Original am 18. September 2016. Abgerufen 29. Juli 2018.
  26. ^ Deepika, K.C. (10. Januar 2017). "PIOS in Anerkennung ihrer Dienste vergeben". Der Hindu. ISSN 0971-751X. Abgerufen 26. März 2021.
  27. ^ "Cidadãos Nacionais Agraciados comordnet Portuguesas". Página Oficial Das Ordens Honoríficas Portuguesas. Archiviert Aus dem Original am 17. August 2013. Abgerufen 13. Juli 2016.
  28. ^ a b c d e f g h i j k "Cidadãos Nacionais Agraciados comordnt estrangeiras". Página Oficial Das Ordens Honoríficas Portuguesas. Archiviert Aus dem Original am 15. Juli 2017. Abgerufen 31. Juli 2017.
  29. ^ Presidencia del Gobierno: "Real Decreto 577/2016, de 25 de noviembre, por el que se la gran cruz de la Real y Distinguida Orden Española de Carlos III Al Excelentísima Señor Antonio Luis Santos da Costa, Primer Ministro Depública Portuguesa" (PDF). Boletín official del estado (auf Spanisch) (286): 82949. 26. November 2016. ISSN 0212-033X. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 6. März 2017. Abgerufen 5. März 2017.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Minister für Abgeordnete
1997–1999
Gefolgt von
Vorausgegangen von
José Vera Jardim
Justizminister
1999–2002
Gefolgt von
Celeste Cardona
Vorausgegangen von
Daniel Sananchs
Minister der internen Verwaltung
2005–2007
Gefolgt von
Vorausgegangen von Bürgermeister von Lissabon
2007–2015
Gefolgt von
Vorausgegangen von Anführer der Opposition
2014–2015
Gefolgt von
Vorausgegangen von Außenminister
Schauspielkunst

2022
Gefolgt von
Vorausgegangen von Ministerpräsident von Portugal
2015 - present
Amtsinhaber
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Generalsekretär der sozialistischen Partei
2014 - present
Amtsinhaber
Akademische Büros
Vorausgegangen von Aufruf Sprecher der College of Europe
2017
Antonio Tajani