Andenne

Andenne
Andene  (wallonisch)
Vue d'andenne depuis la réserve (retouchée).jpg
Flag of Andenne
Coat of arms of Andenne
Andenne is located in Belgium
Andenne
Andenne
Lage in Belgien
Standort von Andenne in der Provinz Namur
Andenne Namur Belgium Map.svg
Koordinaten: 50 ° 29'n 05 ° 06'E/50,483 ° N 5.100 ° E
Land Belgien
Gemeinschaft Französische Gemeinschaft
Region Wallonia
Provinz Namur
Arrondissement Namur
Regierung
• Bürgermeister Claude Eerdekens (Ps, Psd@)
• Leitende Party/IES PSD@
Bereich
• Gesamt 86,17 km2 (33,27 m²)
Postleitzahlen
5300
Area codes 085 und 081
Webseite www.andenne.be

Andenne (Französische Aussprache:[̃̃.dɛn]; wallonisch: Andene) ist eine Stadt und Gemeinde von Wallonia liegt in den Provinz Namur, Belgien.

Am 1. Januar 2006 hatte Andenne eine Gesamtbevölkerung von 25.240. Die Gesamtfläche beträgt 86,17 km², was a ergibt Bevölkerungsdichte von 292 Einwohnern pro km². Die Gemeinde und die Zentralstadt erstrecken sich auf beiden Seiten des Flusses Muse.

Die Gemeinde besteht aus den folgenden Bezirke: ANDERNE, Bonneville, Coutisse, Landenne, Maiseret, Namêche, Sclayn, Seilles, Thon-Samson, und Vezin.

Geschichte

Die Stadt wird durch einen Bären symbolisiert, der aus der Legende stammt, die Sägen genommen hat Charles MartelVerwenden Sie während noch ein Kind einen Hammer, um einen Bären zu töten, der die Bewohner terrorisierte.

Andenne ist der Ort der Château du Moisnil.

Andenne ist mit dem verbunden Vergewaltigung Belgiens 1914, in denen zwischen 211 und 225 Stadtbewohner waren massakriert. Die deutschen Truppen betraten am 18. August 1914 in das Gebiet, entdeckten jedoch, dass alle Brücken in die Stadt geblasen worden waren, um sie zu verweigern. Der Bau einer Pontonbrücke begann und am nächsten Tag traten die Deutschen ein. Zuerst entstanden keine ernsthaften Konflikte; Abgesehen von einigen deutschen Soldaten plündern Geschäfte, hauptsächlich Tavernen und Gasthäuser. Zivilisten waren verängstigt und versteckt. Als die Hauptarmee eintraf, begannen die Zivilisten in Panik zu geraten, was dazu führte, dass sie abgerundet und auf die Straße gedreht wurden. Von dort wurden sie auf den Hauptplatz gebracht, wo sie beschimpft wurden, was belgische Soldaten und Zivilisten den "Brüdern" des Deutschen angetan hatten. Als Rache wurden alle erschossen oder mit Äxten getötet.

Ein deutsches Soldat -Tagebuch wurde in der Nähe von Andenne entdeckt und erklärt: "Der 19. August, unsere Kavallerie -Patrouillen, werden immer wieder in den Dörfern erschossen. Mehrere arme Stipendiaten haben bereits ihr Leben verloren. Schändliche! Eine ehrliche Kugel in ehrlicher Schlacht - Ja, dann hat man sein Blut für das Vaterland vergossen. Aber aus dem Fenster eines Hauses erschossen zu werden, das hinter Blumenpots versteckte Waffenfass, nein, das ist kein schöner, soldatischer Tod. "

Bemerkenswerte Individuen

Galerie

Siehe auch

Verweise

Externe Links