Anarchie

Anarchie ist ein Gesellschaft frei ohne konstituiert sein ohne Behörden oder ein Leitungsgremium. Es kann sich auch auf eine Gesellschaft beziehen oder Gruppe von Leuten das lehnt einen Satz völlig ab Hierarchie.[1] Anarchie wurde erstmals 1539 in englischer Sprache verwendet, was "eine Abwesenheit der Regierung" bedeutet.[2] Pierre-Joseph Proudhon angenommen Anarchie und Anarchist in seiner Abhandlung von 1840 Was ist Eigentum? zu beziehen Anarchismus,[3][4] ein neuer politische Philosophie und soziale Bewegung das befürwortet Staatenlose Gesellschaften bezogen auf frei und Freiwillige Assoziationen. Anarchisten suchen ein System, das auf der Abschaffung aller Zwangshierarchie basiert, insbesondere des Staates, und viele befürworten für die Schaffung eines Systems von direkte Demokratie und Arbeiter Genossenschaften.[5][6]

In der Praxis, Anarchie kann sich auf die Kürzung oder Abschaffung traditioneller Formen von beziehen Regierung und Institutionen. Es kann auch a kennzeichnen Nation oder irgendein bewohnter Ort, an dem kein Regierungssystem oder zentraler Herrschaftsanwaltschaft verfügt. Anarchie wird in erster Linie von einzelnen Anarchisten befürwortet, die vorschlagen, die Regierung durch freiwillige Institutionen zu ersetzen. Diese Institutionen oder freien Assoziationen sind im Allgemeinen modelliert auf die Natur Da können sie Konzepte darstellen, wie z. Gemeinschaft und wirtschaftliche Selbstständigkeit, Interdependenz, oder Individualismus. Obwohl Anarchie wird oft negativ als Synonym des Chaos oder gesellschaftlicher ZusammenbruchDies ist nicht die Bedeutung, auf die Anarchisten zuschreiben Anarchie, eine Gesellschaft ohne Hierarchien.[1] Proudhon schrieb, dass Anarchie "nicht die Tochter, sondern die Mutter der Ordnung" ist.[7]

Etymologie

Kreis-a anarchistisches Symbol

Anarchie kommt von Mittelalterliches Latein Anarchia und von der griechisch Anarchos ("keinen Herrscher haben"), mit ein + Archos ("Herrscher") buchstäblich "ohne Herrscher".[2] Das Kreis-a anarchistisches Symbol ist ein Monogramm Das besteht aus dem Großbuchstaben A umgeben vom Großbuchstaben O. Der Buchstabe A wird aus dem ersten Brief von abgeleitet Anarchie oder Anarchismus in den meisten europäischen Sprachen und ist in beiden gleich Latein und Kyrillische Skripte. Das O steht für Ordnung und zusammen stehen sie für "Society sucht Ordnung in Anarchie" (Französisch: la société cherche l'ordre dans l'anarchie),[3] eine Phrase von geschrieben von Pierre-Joseph Proudhon In seinem Buch von 1840 Was ist Eigentum?[4]

Überblick

Anthropologie

Obwohl die meisten bekannten Gesellschaften durch das Vorhandensein von Hierarchie oder Staat gekennzeichnet sind, haben Anthropologen viele egalitäre staatenlose Gesellschaften untersucht, einschließlich der meisten Nomaden Jäger und Sammler Gesellschaften[8][9] und Gartenbaugesellschaften wie die Semai und die Piaroa. Viele dieser Gesellschaften können in dem Sinne als anarchisch angesehen werden, dass sie die Idee der zentralisierten politischen Autorität ausdrücklich ablehnen.[10]

Jägersammler gelten als in einer anarchistischen Gesellschaft leben

Der für menschliche Jäger und Sammler typische Egalitarismus ist interessant, wenn es in einem evolutionären Kontext betrachtet wird. Einer der beiden engsten Primaten -Verwandten der Menschheit, die Schimpanse, ist alles andere als egalitär, bildende Hierarchien, die von dominiert werden Alpha Männer. So groß ist der Kontrast zu menschlichen Jäger und Sammlern, dass von Paläoanthropologen weithin argumentiert wird, dass der Widerstand gegen dominierter Schlüssel ein Schlüsselfaktor war, das die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins, der Sprache, der Verwandtschaft und der sozialen Organisation voranzutreiben.[11][12][13]

Im Fragmente einer anarchistischen AnthropologieAnarchist Anthropologe David Graeber versuchte, Forschungsbereiche zu skizzieren, die Intellektuelle bei der Schaffung eines zusammenhängenden Körperteils erforschen könnten Anarchist Sozialtheorie. Graeber stellte fest, dass die Anthropologie als akademische Disziplin "besonders gut positioniert" ist, die die Bandbreite menschlicher Gesellschaften und Organisationen untersuchen kann, um alternative soziale und wirtschaftliche Strukturen auf der ganzen Welt zu studieren, zu analysieren und zu katalog .[14]

Im Gesellschaft gegen den Staat, Pierre Verklasten untersuchten staatslose Gesellschaften, in denen bestimmte kulturelle Praktiken und Einstellungen die Entwicklung der Hierarchie und des Staates abwenden. Die Klasten wies die Vorstellung ab, dass der Staat das natürliche Ergebnis der Entwicklung menschlicher Gesellschaften ist.[15]

Im Die Kunst, nicht regiert zu werden, James C. Scott studiert Zomia, eine riesige staatenlose Hochlandregion in Südostasien. Die Hügel von Zomia isolieren es aus den Tieflandstaaten und schaffen einen Zufluchtsort für Menschen. Scott argumentiert, dass die besonderen sozialen und kulturellen Merkmale der Hügel Leute wurden angepasst, um die Gefangennahme durch die Tieflandstaaten zu entkommen und sollten nicht als Relikte der Barbarei angesehen werden, die durch die Zivilisation aufgegeben wurden.[16]

Peter Leeson untersuchte eine Vielzahl von Institutionen von private Strafverfolgung Entwickelt in anarchischen Situationen von Piraten aus dem 18. Jahrhundert, vorbereitenden Stammesangehörigen und kalifornischen Gefängnisbanden. Diese Gruppen haben alle verschiedene Methoden der privaten Strafverfolgung angepasst, um ihren spezifischen Bedürfnissen und den Einzelheiten ihrer anarchischen Situation zu erfüllen.[17]

Anarcho-Primestivisten Basieren Sie ihre Kritik an der Zivilisation teilweise auf anthropologische Studien von nomadischen Jäger und Sammlern und stellten fest, dass die Verschiebung in Richtung Domestizierung wahrscheinlich zu Erhöhungen von Krankheiten, Arbeit, Ungleichheit, Kriegsführung und psychischen Erkrankungen geführt hat.[18][19][20] Autoren wie John Zerzan haben argumentiert, dass negative Stereotypen primitiver Gesellschaften (z. B. dass sie typischerweise extrem gewalttätig oder verarmt sind) verwendet werden, um die Werte der modernen Industriegesellschaft zu rechtfertigen und Einzelpersonen weiter von natürlicheren und gerechteren Bedingungen weg zu bewegen.[21][22]

Internationale Beziehungen

Im internationale BeziehungenAnarchie ist "das Fehlen einer Autorität, die Nationalstaaten überlegen ist und ihre Streitigkeiten schlichten und das Völkerrecht durchsetzen kann".[23][24]

Politische Philosophie

Anarchismus

Als ein politische Philosophie, Anarchismus, Befürworter selbstverwaltet Gesellschaften, die auf freiwilligen Institutionen basieren. Diese werden oft als beschrieben als als Staatenlose Gesellschaften,[25][26][27][28] Obwohl mehrere Autoren sie spezifischer als Institutionen auf der Grundlage von Nichts definiert habenHierarchisch freie Assoziationen.[29][30][31][32] Anarchismus hält die Zustand unerwünscht, unnötig oder schädlich sein.[33][34] Während der Opposition gegen den Staat zentral ist, ist es a notwendig, aber nicht ausreichend Bedingung,[35][36][37] Daher, warum trotz ihrer Namen, Anarcho-Kapitalismus[38][39][40][41] und Nationalanarchismus[42][43][44][45] sind entweder nicht als anerkannt als Anarchistische Denkschulen und als Teil der Anarchistische Bewegung, oder werden von Anarchisten und Gelehrten als betrügerisch gesehen[46][47][48] und ein Oxymoron.[49][50][51][52][53][54] Der Anarchismus bringt die Gegner mit sich Behörde oder Hierarchische Organisation Bei der Verhalten aller menschlichen Beziehungen, einschließlich der noch nicht beschränkt auf das Staatssystem.[30][55][56][57][58][59][60][61]

Es gibt viele Arten und Traditionen des Anarchismus, von denen sich nicht alle gegenseitig ausschließen.[62] Anarchistische Denkschulen können grundlegend unterschiedlich sein und alles von Extreme unterstützen Individualismus fertigstellen Kollektivismus.[34] Anarchismusstämme wurden in die Kategorien von unterteilt Individualist und sozialer Anarchismus, oder ähnliche Doppelklassifikationen.[63][64][65] Anarchismus wird oft als a Radikale linker Flügel oder ganz links Bewegung[66][67][68] und viel von anarchistische Wirtschaft und anarchistisches Gesetz reflektieren antiautoritär, Anti-Statist und libertär Interpretationen[69] von links und Sozialist[70][71][72][73][74][75] Politik wie Kommunismus, Gegenseitigkeit und Syndikalismus, unter anderem libertärer Sozialist und Sozialistische Ökonomie wie zum Beispiel Kollektivist Anarchismus, Freimarktanarchismus, grüner Anarchismus und partizipative Ökonomie. Im Anarchismus sind einige individualistische Anarchisten Kommunisten, während einige Anarcho-Kommunisten sind Egoisten[76][77] oder Individualisten.[78][79] Wenn individualistische Formen des Anarchismus die persönliche Autonomie und die rationale Natur des Menschen betonen, sieht der soziale Anarchismus "die individuelle Freiheit als konzeptionell mit der sozialen Gleichheit verbunden und betont Gemeinschaft und gegenseitige Hilfe".[80] Im Europäischer Sozialismus: Eine Geschichte von Ideen und Bewegungen, Carl Landauer fasste den Unterschied zwischen kommunistischen und individualistischen Anarchisten zusammen, indem sie feststellten, dass "die kommunistischen Anarchisten auch kein Recht auf Gesellschaft anerkennen, das Individuum zu zwingen. Sie unterscheiden in freiwillige Assoziationen eines kommunistischen Typs, während der andere Flügel glaubt, dass die freie Person ein hohes Maß an Isolation bevorzugt. "[81][82]

Als ein soziale BewegungAnarchismus hat regelmäßig Schwankungen in der Beliebtheit erlangt. Die zentrale Tendenz des Anarchismus als Massenbewegung wurde durch dargestellt Anarcho-Kommunismus und Anarcho-Syndikalismus, wobei der individualistische Anarchismus in erster Linie ein literarisches Phänomen ist[83] Während sozialer Anarchismus die dominierende Form des Anarchismus war, war[38][39][40][41] im späten 19. Jahrhundert als Unterscheidung von Individualistischer Anarchismus Nach dem Anarcho-Kommunismus ersetzte der kollektivistische Anarchismus als dominante Tendenz.[84] Dennoch beeinflusste der individualistische Anarchismus die größeren Strömungen[85] und Individualisten nahmen auch an großen anarchistischen Organisationen teil.[86][87] Einige Anarchisten sind Pazifisten wer unterstützt Selbstverteidigung oder Gewaltlosigkeit (Anarcho-Pazifismus)[88][89] während andere die Verwendung von unterstützt haben militant Maßnahmen, einschließlich Revolution und Propaganda der Tat, auf dem Weg zu einer anarchistischen Gesellschaft.[90]

Seit den 1890er Jahren, Libertarismus wurde als Synonym für verwendet Anarchismus[91][92] und wurde fast ausschließlich in diesem Sinne bis zur Entwicklung von Mitte des 20. Jahrhunderts verwendet Rechtslibertarismus in den Vereinigten Staaten, wo Klassische Liberale begann sich als zu beschreiben als Libertäre. Es ist seitdem notwendig geworden, ihre zu unterscheiden klassischer liberaler Individualist und freier Markt Kapitalist Philosophie aus Anarchismus.[93][94][95] Ersteres wird oft als als bezeichnet als Rechtslibertarismus[96] während letzteres von AS beschrieben wird linker Libertarismus,[96] libertärer Sozialismus[97][98] und Sozialistischer Libertarismus.[96] Beispiele für rechts-libertäre Ideologien sind Anarcho-Kapitalismus, Minarchismus und Freiwilliger.[93][94] Außerhalb von englischsprachige Welt,[99][100][101][102] Libertarismus behält im Allgemeinen seinen Zusammenhang mit dem Anarchismus,[103][104] Antikapitalismus,[105] libertärer Sozialismus[106][107][108] und sozialer Anarchismus.[109][110]

Immanuel Kant

Der deutsche Philosoph Immanuel Kant behandelte Anarchie in seiner Anthropologie aus pragmatischer Sicht als bestehend aus "Gesetz und Freiheit ohne Gewalt". Für Kant ist Anarchy nicht wahr, dass sie wahr sind Zivilstaat Weil das Gesetz nur eine "leere Empfehlung" ist, wenn die Kraft nicht einbezogen wird, um dieses Gesetz wirksam zu machen ("Legitimation", etymologisch phantasievoll von Legem Timere, d.h. "Angst vor dem Gesetz").[111] Damit es einen solchen Staat gibt, muss Gewalt einbezogen werden, während Gesetz und Freiheit beibehalten werden, ein Staat, den Kant eine Republik nennt.[112][113] Kant identifizierte vier Arten von Regierung:

  1. Gesetz und Freiheit ohne Gewalt (Anarchie)
  2. Gesetz und Gewalt ohne Freiheit (Despotismus)
  3. Kraft ohne Freiheit und Gesetz (Barbarei)
  4. Mit Freiheit und Recht zwingen (Republik)

Beispiele für die Anarchie der Staatskollapse

Englischer Bürgerkrieg (1642–1651)

Festland Europa erlebte nahezu Anarchie in der Dreißigjähriger Krieg (1618–1648)

Anarchie war eines der Themen der Putney Debatten von 1647:

Thomas Rainsborough: "Ich werde jetzt ein bisschen freier und offener mit dir sein als zuvor. Ich wünschte, wir wären alle wahrhaft, und wir haben uns alle mit Integrität getragen. Wenn ich dich misstraute, würde ich nicht wie Sendungen verwenden. Ich glaube Glauben Sie, dass die Regierung niemals richtig ist, aber Sie hassen alle Menschen, die das glauben. Und, Sir, zu sagen, weil ein Mann plädiert, dass jeder Mann eine Stimme durch das Recht der Natur hat, das daher durch das gleiche Argument für alle Eigentum zerstört - diese ist das Gesetz Gottes zu vergessen. Dass es ein Eigentum gibt, das Gesetz Gottes sagt es; sonst warum hat Gott dieses Gesetz gemacht, du sollst nicht stehlen? Ich bin ein armer Mann, deshalb muss ich unterdrückt werden: Wenn ich kein Interesse habe Im Königreich muss ich unter all ihren Gesetzen leiden, sei es richtig oder falsch. Nein, ein Gentleman lebt in ein Land und drei oder vier Lordschaften, wie einige Menschen haben (Gott weiß, wie sie sie bekommen haben); und wenn ein Parlament genannt wird, muss er ein Parlamentsmann sein; Und es mag sein, dass er einige arme Männer sieht, sie leben in der Nähe dieses Mannes, er kann sie zerquetschen - ich habe eine Invasion gekannt, um sicherzustellen, dass er die armen Männer aus Türen gedreht hat; Und ich würde schwierig wissen, ob die Potenz der reichen Männer dies nicht tut, und hält sie also unter der größten Tyrannei, an die jemals in der Welt gedacht wurde. Und deshalb denke ich, dass es voll beantwortet wird: Gott hat dieses Ding in Bezug auf sein Gesetz festgelegt, du sollst nicht stehlen. Und für meinen Teil bin ich gegen einen solchen Gedanken, und ich wünschte, Sie würden die Welt nicht glauben lassen, dass wir für Anarchie sind. "

Oliver Cromwell: "Ich weiß nichts anderes als das, dass diejenigen, die die am besten nachgiebigsten sind Diese Regel neigt zur Anarchie, muss in Anarchie enden; denn wo gibt es gebundene oder limitierte Grenze, wenn Sie diese Grenze wegnehmen, dass Männer, die kein Interesse haben, aber das Interesse des Atmens haben Wir sollten nicht so heiß mit einem anderen sein. "[114]

Als die Menschen über den englischen Bürgerkrieg theoretisieren, wurde Anarchy stärker definiert, wenn auch aus unterschiedlichen politischen Perspektiven:

  • 1651 – Thomas Hobbes (Leviathan) beschreibt die natürlicher Zustand der Menschheit Als ein Krieg von allen gegen alle, wo der Mensch eine brutale Existenz lebt: "Für die wilden Menschen an vielen Orten Amerikas, mit Ausnahme der Regierung kleiner Familien, hängt die Konkord, deren natürliche Lust abhängt, überhaupt keine Regierung und lebt an diesem Tag auf diese brutale Weise." .[115] Hobbes findet drei grundlegende Ursachen des Konflikts darin Naturzustand, nämlich Wettbewerb, Diffidens und Ruhm: "Die ersten Männer machen einen Gewinn, der zweite, um die Sicherheit und die dritte zum Ruf". Sein erstes Naturgesetz Ist das "jeder Mann sollte sich für den Frieden bemühen, soweit er die Hoffnung hat, ihn zu erlangen, und wenn er ihn nicht erhalten kann, kann er alle Hilfen und Vorteile des Krieges suchen und nutzen". Im Zustand der Natur "hat" jeder Mann ein Recht auf alles, selbst zum Körper des anderen zu gehen ", aber das zweite Gesetz ist, dass ein Mann bereit ist, um die Vorteile des Friedens zu sichern, wenn andere bereit sind, wenn andere sind Auch auch ... um dieses Recht auf alle Dinge zu legen; und sei so viel zufrieden Freiheit gegen andere Männer, wie er es anderen Männern gegen sich selbst erlauben würde.
  • 1656 – James Harrington (Das Commonwealth of Oceana) Verwendet Anarchie eine Situation zu beschreiben, in der die Personen Nutzen Sie die Gewalt, um eine Regierung auf eine wirtschaftliche Basis zu setzen, die sich aus einem einsamen Landbesitz zusammensetzt (absolute Monarchie) oder landen im Besitz einiger weniger (gemischter Monarchie). Er unterscheidet es von Commonwealth, die Situation, in der sowohl Landbesitz als auch Governance von der Bevölkerung insgesamt teilten und sie als vorübergehende Situation betrachten, die sich aus einem Ungleichgewicht zwischen der Regierungsform und der Form der Eigentumsbeziehungen ergeben.

Französische Revolution (1789–1799)

Aristokratenköpfe auf Spikes

Thomas Carlyle, Schottischer Essayist der viktorianischen Ära, bekannt als vor allem für sein weithin einflussreiches Werk der Geschichte, Die Französische Revolution, schrieb, dass die französische Revolution ein Krieg gegen Aristokratie und Anarchie war:

Inzwischen werden wir Anarchie als Tod hassen, was es ist; Und die Dinge schlimmer als Anarchie werden mehr gehasst werden! Sicherlich ist Frieden allein fruchtbar. Anarchie ist Zerstörung: Ein brennender Fall von Scheinen und Insupportabilitäten; aber was die Stelle hinter sich lässt. Wisse das auch, dass aus einer Welt voller unkluger nichts als eine Unsicherheit gemacht werden kann. Arrangieren Sie es, bauen Sie es zu, sieben Sie es durch Stimmzettel, wie Sie es tun, es ist und bleibt eine Unsicherheit-die neue Beute neuer Quacksalber und unreiner Dinge, das letztere Ende etwas besser als der Anfang. Wer kann eine kluge Sache aus unvollständigen Männern bringen? Nicht eins. Und so kann die Anarchie mehr tun, was für dieses Frankreich für dieses Frankreich gekommen ist, was mehr tun kann? Lassen Sie es Bestellung geben, waren es unter dem Schwert des Soldaten; Lassen Sie es Frieden geben, dass die Prämie des Himmels nicht verschüttet wird; Das, was mit Weisheit sie schicken, schicken uns Früchte in die Saison! - Es bleibt abzuwarten, wie die Quellen des Sansculottismus selbst untersagt wurden, und das heilige Recht auf Aufstand wurde von Schießpulver überwältigt: woraufhin diese einzigartige ereignisreiche Geschichte namens French Revolution endet.[116]

1789, Armand, Duc d'Aiguillon kam vor dem Nationalversammlung und teilte seine Ansichten zur Anarchie:

Ich kann hier gestattet sein, meine persönliche Meinung auszudrücken. Ich werde zweifellos nicht beschuldigt, die Freiheit nicht geliebt zu haben, aber ich weiß, dass nicht alle Bewegungen der Menschen zur Freiheit führen. Aber ich weiß, dass eine große Anarchie schnell zu großer Erschöpfung führt und dass Despotismus, was eine Art Ruhe ist, fast immer das notwendige Ergebnis großer Anarchie war. Es ist daher viel wichtiger als wir denken, die Störung zu beenden, unter der wir leiden. Wenn wir dies nur durch die Anwendung von Gewalt durch die Behörden erreichen können, wäre es gedankenlos, eine solche Kraft zu vermeiden.[117]

Armand wurde später verbannt, weil er als Widerstand gegen die gewalttätige Taktik der Revolution angesehen wurde. Professor Chris Bosssche kommentierte die Rolle der Anarchie in der Revolution:

Im Die Französische RevolutionDie Erzählung über die Erhöhung der Anarchie untergrub die Erzählung, in der die Revolutionäre bemühten, eine neue soziale Ordnung durch das Schreiben einer Verfassung zu schaffen.[118]

Jamaika (1720)

1720, Sir Nicholas Lawes, Gouverneur von Jamaika, schrieb zu John Robinson, das Bischof von London:

In Bezug auf die Engländer, die als Mechaniker kamen, sehr jung und jetzt gute Güter in Zuckerplantagen und Indigo & Co. erworben haben, wissen sie natürlich nichts besser als die Maximen im Land. Um jetzt kurz zu sein, wird Ihre Lordschaft sehen, dass sie keine Maximen in Kirche und Staat haben, aber was ist absolut anarchisch.

In dem Brief beschweren sich Lawes weiter, dass diese "geschätzten Männer jetzt so sind Jona's Kürbis"Und beschreibt die bescheidenen Ursprünge der"Kreolier"Es fehlt größtenteils eine Ausbildung und schlägt die Regeln von Kirche und Staat. Insbesondere zitiert er ihre Weigerung, das erforderliche Mangelgesetz einzuhalten Sklave Besitzer, um sich aus England zu beschaffen Weiß Person für alle 40 versklavten Afrikanerund hofft damit, ihre eigenen Ländereien zu erweitern und weiteres Englisch zu hemmen/irisch Einwanderung. Lawes beschreibt die Regierung als "anarchisch, aber einer beliebigen Form von am nächsten Adel", weiter argumentieren:" Muss die guten Untertanen des Königs zu Hause, die genauso fähig sind, mit Plantagen zu beginnen, wie ihre Väter und sich selbst, von ihrer Freiheit, Plantagen auf dieser edlen Insel zu besiedeln, für immer und der König und die Nation in Zuhause so viel Reichtum entzogen, um ein paar Nachstart zu machen Herren Fürsten? "[119]

Albanien (1997)

1997 fiel Albanien in einen Zustand der Anarchie,[120][121] hauptsächlich aufgrund der starken Geldverluste durch den Zusammenbruch von Pyramidenfirmen. Infolge des gesellschaftlichen Zusammenbruchs streiften schwer bewaffnete Kriminelle frei mit nahezu totaler Straflosigkeit. Es gab oft 3 bis 4 Banden pro Stadt, insbesondere im Süden, wo die Polizei nicht über ausreichende Ressourcen verfügte, um mit Bandenverbrechen umzugehen.

Somalia (1991–2006)

Karte von Somalia zeigt 2006 die wichtigsten selbstdeklarierten Zustände und Gebiete der Fraktionskontrolle

Folgt dem Ausbruch des Bürgerkrieg in Somalia und der sich daraus ergebende Zusammenbruch der Zentralregierung kehrten zu lokalen Formen der Konfliktlösung zurück, entweder weltlich, traditionelles oder islamisches Recht, mit einer Bereitstellung von Berufung aller Strafen. Die rechtliche Struktur im Land wurde nach drei Linien geteilt, nämlich Zivilrecht, religiöses Gesetz und Gewohnheitsrecht (Xeer).[122]

Während Somalias formelles Justizsystem nach dem Fall des Falls weitgehend zerstört wurde Siad Barre Regime, es wurde später allmählich wieder aufgebaut und unter verschiedenen regionalen Regierungen wie dem Autonom verabreicht Puntland und Somaliland Makroregionen. Im Fall der Nationale Übergangsregierung und sein Nachfolger der ÜbergangsregierungEs wurden neue störende Justizstrukturen durch verschiedene internationale Konferenzen gebildet. Trotz einiger signifikanter politischer Unterschiede zwischen ihnen teilten alle diese Verwaltungen ähnliche Rechtsstrukturen, von denen ein Großteil auf den Justizsystemen früherer somalischer Verwaltungen beruhte. Diese Ähnlichkeiten im Zivilrecht umfassten a Charta was den Primat des Muslims bestätigt Shari'a oder religiöses Recht, obwohl in der Praxis die Scharia hauptsächlich auf Angelegenheiten wie Ehe, Scheidung, Erbschaft und zivile Fragen angewendet wird. Die Charta versicherte die Unabhängigkeit der Justiz was wiederum von einem Justizausschuss geschützt wurde; Ein dreistufiges Justizsystem einschließlich a Höchstgericht, a Berufungsgericht und Gerichte der ersten Instanz (entweder zwischen Distrikt- und Regionalgerichten oder einem einzigen Gericht pro Region); und die Gesetze der zivilen Regierung, die vor dem in Kraft waren Militärputsch Damit blieb das Barre -Regime an die Macht, bis die Gesetze geändert wurden.[123]

Ökonom Alex Tabarrok behauptete, dass Somalia in seiner staatenlosen Zeit einen "einzigartigen Test der Theorie der Anarchie" in einigen Aspekten in der Nähe des von der von vertretenen lieferte Anarcho-Kapitalisten wie zum Beispiel David D. Friedman und Murray Rothbard.[124] Trotzdem beide Anarchisten und einige anarcho-capitalisten wie z. Walter Block argumentieren, dass Somalia keine anarchistische Gesellschaft war.[125][126]

Anarchistische Bewegungen

Russischer Bürgerkrieg (1917–1922)

Nestor Makhno, der Anführer der Makhnovshchina in der Ukraine während der Russischer Bürgerkrieg 1918

Während der Russischer Bürgerkrieg die zunächst als Konfrontation zwischen dem begann Bolschewiki und MonarchistenAuf dem Gebiet der heutigen Ukraine entstand eine neue Streitmacht, nämlich die Revolutionäre aufständische Armee der Ukraine angeführt von Nestor Makhno. Die ukrainischen Anarchisten etablierten die Makhnovshchina, ein Anarchistische Gesellschaft sich dem Widerstand verpflichtet Zustand Autorität, ob Kapitalist oder Kommunist.[127][128] Dieses Projekt wurde durch die Konsolidierung der bolschewistischen Macht verkürzt. Makhno wurde vom anarchistischen Theoretiker beschrieben Emma Goldman als "eine außergewöhnliche Figur", die eine revolutionäre Bauernbewegung führt.[129]

Im Jahr 1918 wurde der größte Teil der Ukraine von den Kräften der Kräfte kontrolliert Zentrale Mächte die unter den Menschen unpopulär waren. Im März 1918 gewannen die Streitkräfte des jungen Anarchisten Makhno und die alliierten Anarchisten und Guerilla Symon Petlura) Kräfte und Einheiten der Weiße Armeeviele deutsche und österreichisch-ungarische Waffen. Diese Siege über viel größere feindliche Kräfte etablierten Makhnos Ruf als Militärtaktiker und wurden bekannt als Batko ("Vater") an seine Bewunderer.[130]

Makhno nannte die Bolschewiki -Diktatoren und lehnte die "Cheka [Secret Police] ... und ähnliche obligatorische maßgebliche und disziplinäre Institutionen" ab und forderte "[f] Reedom of Rede, Press, Assembly, Gewerkschaften und dergleichen".[131] Die Bolschewiki beschuldigten den Makhnovisten, eine formelle Regierung über die Bereich, den sie kontrollierten und sagte auch, dass Makhnovisten erzwungene Wehrpflicht verwendeten, die verpflichtet waren Zusammenfassende Ausführungen und hatte zwei militärische und Gegenintertelligenzkräfte, nämlich die Razvedka und die Kommissiya protivmakhnovskikh del (gemustert nach dem Cheka und die Gru).[132] Spätere Historiker haben diese Ansprüche jedoch als betrügerische Propaganda abgewiesen.[133]

Spanien (1936)

1936 der spanische General Francisco Franco führen Putsch zielt darauf ab, das zu stürzen Zweite spanische Republik zu etablieren Totalitarismus. Zu dieser Zeit war die Regierung der Republik nicht in der Lage, die zu stoppen Falangist Coup. Der erste Mobilisierungswiderstand war jedoch Anarchistische Gewerkschaften die organisierte a Generalstreik und erstellt Milizen.[134]

Angesichts dieser Macht lag in den Händen der Gewerkschaften, insbesondere der CntSie begannen, Anarchismus in dem zu etablieren, was das war Spanische Revolution von 1936. Dies war eine soziale Revolution ebenso eine politische Revolution. Während des Krieges und kurz danach viele Spanisch Arbeiterklasse Die Bürger lebten in anarchistischen Gemeinschaften, von denen viele in dieser Zeit gedieh.

Die Regierung der spanischen Republik und die Kommunistische Partei Spaniens begann durch Unterstützung von der wieder die Macht wiederzuerlangen Sovietunion. Es gab eine Kluft zwischen denen, die die Revolution als Kraft einsetzen wollten, um die Falangisten zu untergraben, indem sie Aufstände hinter ihren Linien verursachten, und diejenigen, die einen traditionellen Krieg unter Verwendung der von der Regierung kontrollierten Beschäftigung führen wollten Beliebte Front.[134] In der Sowjetunion, Josef Stalin und die Kommunistischer international (Comintern), was er führte, war für die beliebte Front sich nähern. Verzweifelt, die Falangisten zu besiegen, die Unterstützung erhalten hatten Nazi Deutschland und Faschistischer Italien, Die Regierung der spanischen Republik und die kommunistische Partei Spaniens beschlossen, die Kontrolle der anarchistischen Gewerkschaften zu übernehmen und den größten Teil der Revolution in dem, was bekannt wurde Mai Tage von 1937.[134]

Schließlich würde der beliebte Frontansatz nicht funktionieren, wie der Nationalisten gewann den Krieg und setzte a ein Militärdiktatur Angeführt von Franco und beendete den letzten der verbleibenden anarchistischen Gemeinden.[135]

Listen von ungeholfenen Gemeinschaften

Ungeregte Gemeinschaften

Der Eingang von Freetown Christiania, ein dänisches Viertel, das Autonomie durch Kontrollpersonen der lokalen Regierung beansprucht
Am 8. Juni 2020 die polizeifreie Autonome Zone Capitol Hill wurde in der etabliert Capitol Hill Nachbarschaft von Seattle.

Anarchistische Gemeinschaften

Anarchisten waren in eine Vielzahl von Gemeinschaften beteiligt. Während es nur wenige Fälle gibt Massengesellschaft Anarchien, die aus explizit anarchistischen Revolutionen entstanden sind, gibt es auch Beispiele von Absichtliche Gemeinschaften gegründet von Anarchisten.

Absichtliche Gemeinschaften
Massengesellschaften

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Franks, Benjamin; Jun, Nathan; Williams, Leonard (2018). Anarchismus: Ein konzeptioneller Ansatz. Milton Park: Taylor & Francis. p. 104. ISBN 978-1-317-40681-5. Anarchismus kann in Bezug auf eine Ablehnung von Hierarchien wie Kapitalismus, Rassismus oder Sexismus, eine soziale Sichtweise der Freiheit definiert werden, in der der Zugang zu materiellen Ressourcen und die Freiheit anderer als Voraussetzungen für die persönliche Freiheit (ich habe diesen Text hier als Anarchie eingestuft) ....
  2. ^ a b "Anarchie". Merriam-webster.com. Abgerufen 22. Januar 2020.
  3. ^ a b Proudhon, Pierre-Joseph (1840). Qu'est-ce que la propriété? OU REUCHE SUR LE PRINCIPE DU DOIT EDU DU GOUVERNement [Was ist Eigentum? oder Forschung über das Grundsatz von Recht und Regierung] (in Französisch) (1. Aufl.). Paris: Brokard. p.235.
  4. ^ a b Proudhon, Piere-Joseph (1994). Kelley, Donald R.; Smith, Bonnie G. (Hrsg.). Proudhon: Was ist Eigentum?. Cambridge University Press. p.209. ISBN 978-0-521-40556-0. [S] Ociety sucht Ordnung in Anarchie.
  5. ^ Tamblyn, Nathan (30. April 2019). "Die gemeinsame Grundlage von Recht und Anarchismus". Liverpool Law Review. 40 (1): 65–78. doi:10.1007/S10991-019-09223-1. S2CID 155131683.
  6. ^ Kinna, Ruth (24. April 2019). "Anarchismus". Oxford Bibliographien. Oxford University Press. doi:10.1093/OBO/9780199756384-0059. ISBN 978-0-19-975638-4.
  7. ^ McElroy, Wendy (Winter 1998). "Benjamin Tucker, Freiheit und individualistischer Anarchismus" (PDF). Die unabhängige Bewertung. II (3): 425. archiviert von das Original (PDF) am 23. Januar 2019. Abgerufen 25. September 2020.
  8. ^ Gowdy, John M. (1998). Limitierte Wünsche, unbegrenzte Mittel: Ein Leser über die Ökonomie und die Umwelt für Jäger-Sammler. St. Louis: Island Press. p. 342. ISBN 1-55963-555-x.
  9. ^ Dahlberg, Frances (1975). Frau der Sammler. London: Yale University Press. ISBN 0-300-02989-6.
  10. ^ Graeber, David (2004). Fragmente einer anarchistischen Anthropologie (PDF). Chicago: Stacheler Paradigma Press. ISBN 0-9728196-4-9. Archiviert von das Original (PDF) am 18. November 2008.
  11. ^ Erdal, D.; Whiten, A. (1994). "Über den menschlichen Egalitarismus: Ein evolutionäres Produkt der machiavellianischen Status eskalation?". Aktuelle Anthropologie. 35 (2): 175–183. doi:10.1086/204255. S2CID 53652577.
  12. ^ Erdal, D.; Whiten, A. (1996). "Egalitarismus und machiavellianische Intelligenz in der menschlichen Evolution". In Mellars, P.; Gibson, K. (Hrsg.). Modellieren des frühen menschlichen Geistes. Cambridge: Monographien des McDonald Institute.
  13. ^ Boehm, Christopher (2001). Hierarchie im Wald: Die Entwicklung des egalitären Verhaltens. Cambridge, MA: Harvard University Press. ISBN 9780674028449.
  14. ^ Graeber, David (2004). Fragmente einer anarchistischen Anthropologie (2. pr. Ed.). Chicago: Stacheler Paradigma Press. ISBN 978-0972819640.
  15. ^ Kühlschränke, Pierre (1989). Gesellschaft gegen den Staat: Essays in politischer Anthropologie. Übersetzt von Hurley, Robert; Stein, Abe. New York: Zonenbücher. ISBN 0-942299-01-9.
  16. ^ Scott, James (2010). Die Kunst, nicht regiert zu werden. Yale University Press. ISBN 978-0300169171.
  17. ^ Leeson, Peter (2014). "Piraten, Gefangene und Vorbereitungen: Anarchischer Kontext und die private Durchsetzung des Rechts" (PDF). Europäisches Journal of Law and Economics. 37 (3): 365–379. doi:10.1007/s10657-013-9424-x. S2CID 41552010.
  18. ^ Zerzan, John (2002). Laufen auf Leere: die Pathologie der Zivilisation. Wildes Haus. ISBN 0-922915-75-x.
  19. ^ Shepard, Paul (1996). Spuren eines Allesfressers. Island Press. ISBN 1-55963-431-6.
  20. ^ "Die Konsequenzen von Domestizierung und Sedentismus von Emily Schultz et al.". Primitivismus.com. Archiviert von das Original am 15. Juli 2009. Abgerufen 30. Januar 2012.
  21. ^ Prieur, rannte. "Sieben Lügen über die Zivilisation". Greenanarchy.org. Archiviert von das Original am 2. Oktober 2009. Abgerufen 30. Januar 2012.
  22. ^ Kaczynski, Ted (22. September 1995). "Der Unabomber -Prozess: Das Manifest". Die Washington Post. Abgerufen 6. August 2021.
  23. ^ Lechner, Silviya (November 2017). "Anarchie in den internationalen Beziehungen". Internationale Studienvereinigung. Oxford University Press: 1–26. doi:10.1093/acrefore/9780190846626.013.79. ISBN 978-0-19-084662-6.
  24. ^ Eckstein, Arthur M.; et al. (8. September 2020). "Anarchie". Enzyklopädie Britannica online. Abgerufen am 16. September 2020.
  25. ^ Woodcock, George. "Anarchismus". Die Enzyklopädie der Philosophie. [Anarchismus], eine soziale Philosophie, die die autoritäre Regierung ablehnt und behauptet, dass freiwillige Institutionen am besten geeignet sind, um die natürlichen sozialen Tendenzen des Menschen auszudrücken.
  26. ^ "In einer Gesellschaft, die in diesen Linien entwickelt wurde, würden die freiwilligen Assoziationen, die bereits jetzt alle Bereiche der menschlichen Aktivität abdecken, eine noch größere Erweiterung benötigen, um sich in all seinen Funktionen für den Staat zu ersetzen." Peter Kropotkin. "Anarchismus" aus der Enzyklopædia Britannica Archiviert 2012-01-06 bei der Wayback -Maschine
  27. ^ Craig, Edward (29. November 2005). "Anarchismus". Die kürzere Routledge -Enzyklopädie der Philosophie. Routledge. p. 14. ISBN 978-1-134-34408-6. Anarchismus ist die Ansicht, dass eine Gesellschaft ohne Staat oder Regierung sowohl möglich als auch wünschenswert ist.
  28. ^ Sheehan, Sean. Anarchismus, London: Reaktion Books Ltd., 2004. p. 85
  29. ^ "Wie viele Anarchisten betont haben, ist es nicht so, dass sie als zu beanstanden sind, sondern die hierarchischen Regierungsformen, die mit dem Nationalstaat verbunden sind." Judith Suissa. Anarchismus und Bildung: Eine philosophische Perspektive. Routledge. New York. 2006. p. 7
  30. ^ a b "IAF -Prinzipien". Internationaler Anarchist Federations. Archiviert von das Original am 5. Januar 2012. Die IAF -IFA kämpft für: die Abschaffung aller Formen der Autorität, ob wirtschaftlich, politisch, sozial, religiös, kulturell oder sexuell.
  31. ^ "Deshalb ist die Anarchie, wenn sie arbeitet, um die Autorität in all ihren Aspekten zu zerstören, wenn sie die Aufhebung von Gesetzen und die Abschaffung des Mechanismus verlangt, der sie verhängt, wenn sie alle hierarchischen Organisationen ablehnt und eine freie Vereinbarung predigt - gleich Die Zeit bemüht sich, den kostbaren Kern der sozialen Bräuche zu erhalten und zu vergrößern, ohne die keine menschliche oder tierische Gesellschaft existieren kann. " Peter Kropotkin. Anarchismus: seine Philosophie und ideal Archiviert 2012-03-18 bei der Wayback -Maschine
  32. ^ "Anarchisten sind gegen irrationale (z. B. uneheliche) Autorität, mit anderen Worten, Hierarchie - Hierarchie ist die Institutionalisierung der Autorität innerhalb einer Gesellschaft." "B.1 Warum sind Anarchisten gegen Autorität und Hierarchie?" Archiviert 2012-06-15 in der Wayback -Maschine In einem anarchistischen FAQ
  33. ^ Malatesta, Errico. "Auf dem Weg zu Anarchismus". MANN!. Los Angeles: Internationale Gruppe von San Francisco. OCLC 3930443. Archiviert Aus dem Original am 7. November 2012. Agrell, Siri (14. Mai 2007). "Für den Mann arbeiten". The Globe and Mail. Archiviert von das Original am 16. Mai 2007. Abgerufen 14. April 2008. "Anarchismus". Encyclopædia Britannica. Encyclopædia Britannica Premium Service. 2006. archiviert von das Original am 14. Dezember 2006. Abgerufen 29. August 2006. "Anarchismus". Die kürzere Routledge -Enzyklopädie der Philosophie: 14. 2005. Anarchismus ist die Ansicht, dass eine Gesellschaft ohne Staat oder Regierung sowohl möglich als auch wünschenswert ist. In den folgenden Quellen zitieren Anarchismus als politische Philosophie: McLaughlin, Paul (2007). Anarchismus und Autorität. Aldershot: Ashgate. p. 59. ISBN 978-0754661962. Johnston, R. (2000). Das Wörterbuch der menschlichen Geographie. Cambridge: Blackwell Publishers. p. 24. ISBN 0-631-20561-6.
  34. ^ a b Slevin, Carl. "Anarchismus." Das prägnante Oxford -Wörterbuch der Politik. Ed. Iain McLean und Alistair McMillan. Oxford University Press, 2003.
  35. ^ McLaughlin, Paul (2007). Anarchismus und Autorität: Eine philosophische Einführung in den klassischen Anarchismus. Ashgate. S. 28–166. ISBN9780754661962. "Anarchisten lehnen den Staat ab, wie wir sehen werden. Aber um zu behaupten, dass dieser zentrale Aspekt des Anarchismus endgültig ist, ist es, den Anarchismus kurz zu verkaufen. Nicht endgültig des Anarchismus. "
  36. ^ Jun, Nathan (September 2009). "Anarchistische Philosophie und Kämpfe für Arbeiterklasse: eine kurze Geschichte und ein Kommentar". Workingusa. 12 (3): 505–519. doi:10.1111/j.1743-4580.2009.00251.x. ISSN 1089-7011. "Ein allgemeines Missverständnis, das wiederholt von den wenigen angloamerikanischen Philosophen geprobt wurde, die sich die Mühe gemacht haben, das Thema anzusprechen ... ist, dass Anarchismus ausschließlich im Hinblick auf die Opposition gegen Staaten und Regierungen definiert werden kann" (S. 507).
  37. ^ Franks, Benjamin (August 2013). Freedden, Michael; Stears, Marc (Hrsg.). "Anarchismus". Das Oxford -Handbuch der politischen Ideologien. Oxford University Press: 385–404. doi:10.1093/oxfordhb/9780199585977.013.0001. "[M] Befragte Anti-Statismus als das unwiderlegbare, universelle Prinzip im Kern des Anarchismus. Oft fortgeschritten wie ... eine Gemeinsamkeit zwischen ihnen ... ist nicht ausreichend, um eine gemeinsame Identität zu erzeugen ... weil [sie das Konzept der Staatsbeeinflussung interpretieren ... trotz der anfänglichen Ähnlichkeit in der Nomenklatur unterschiedlich "(S. 386 –388).
  38. ^ a b Jennings, Jeremy (1993). "Anarchismus". In Eatwell, Roger; Wright, Anthony (Hrsg.). Zeitgenössische politische Ideologien. London: Pinter. S. 127–146. ISBN978-0-86187-096-7. "... Anarchismus steht nicht für die ungehinderte Freiheit des Individuums (wie die 'Anarcho-Kapitalisten' zu glauben scheinen), sondern wie wir bereits gesehen haben, für die Erweiterung der Individualität und Community "(S. 143).
  39. ^ a b Schwul, kathlyn; Gay, Martin (1999). Enzyklopädie der politischen Anarchie. ABC-Clio. p. fünfzehn. ISBN 978-0-87436-982-3. Für viele Anarchisten (von unabhängiger Überzeugung) ist Anarcho-Kapitalismus ein widersprüchlicher Begriff, da „traditionelle“ Anarchisten den Kapitalismus widersetzen.
  40. ^ a b Morriss, Andrew (2008). "Anarcho-Kapitalismus". In Hamowy, Ronald (Hrsg.). Die Enzyklopädie des Libertarismus. SALBEI; Cato Institute. S. 13–14. doi:10.4135/9781412965811.n8. ISBN978-1-4129-6580-4. OCLC 191924853. "Soziale Anarchisten, diese Anarchisten mit kommunitären Neigungen, kritisieren den Anarcho-Kapitalismus, weil es den Einzelnen ermöglicht, erhebliche Macht durch Märkte und Privateigentum zu sammeln."
  41. ^ a b Franks, Benjamin (August 2013). Freedden, Michael; Stears, Marc (Hrsg.). "Anarchismus". Das Oxford -Handbuch der politischen Ideologien. Oxford University Press: 385–404. doi:10.1093/oxfordhb/9780199585977.013.0001. "Individualismen, die hierarchische Formen wie die Wirtschaftskraftbeziehungen des Anarcho-Kapitalismus verteidigen oder verstärken ... sind mit Praktiken des sozialen Anarchismus nicht kompatibel. Alles, was mit sozialem Anarchismus zu tun hat "(S. 393–394).
  42. ^ Goodrick-Clarke, Nicholas (2003). Schwarze Sonne: arische Kulte, esoterischer Nationalsozialismus und die Politik der Identität. New York: New York University Press. ISBN 978-0-8147-3155-0.
  43. ^ Griffin, Roger (März 2003). "Von Schleimform bis Rhizom: Eine Einführung in die gruppuskuläre Rechts". Vorurteile. 37 (1): 27–63. doi:10.1080/0031322022000054321. S2CID 143709925.
  44. ^ Macklin, Graham D. (September 2005). "Kooptieren der Gegenkultur: Troy Southgate und die nationale revolutionäre Fraktion". Vorurteile. 39 (3): 301–326. doi:10.1080/00313220500198292. S2CID 144248307.
  45. ^ Sykes, Alan (2005). Das radikale Recht in Großbritannien: Sozialer Imperialismus für die BNP (britische Geschichte in der Perspektive). New York: Palgrave Macmillan. ISBN 978-0-333-59923-5.
  46. ^ Sunshine, Spencer (Winter 2008). "Rebranding Faschismus: National-Anarchisten". Das öffentliche Auge. 23 (4): 1, 12. Abgerufen 12. November 2009.
  47. ^ Sanchez, Casey (Sommer 2009). ""National Anarchismus": Kalifornische Rassisten behaupten, sie seien Anarchisten ". Intelligenzbericht. Abgerufen 2. Dezember 2009.
  48. ^ Lyons, Matthew N. (Sommer 2011). "Aufstieg über der Herde: Keith Prestons autoritärer Anti-Statismus". Neue Politik. 7 (3). Abgerufen 27. Juli 2019.
  49. ^ Funnell, Warwick (2007). "Buchhaltung und die Tugenden der Anarchie". Australasian Accounting, Business und Finance Journal. 1 (1) 18–27. doi:10.14453/aabfj.v1i1.2.
  50. ^ Robinson, Christine M. (2009). "Die anhaltende Bedeutung der Klasse: Konfrontation des Kapitalismus in einer anarchistischen Gemeinschaft". Arbeiten USA. 12 (3): 355–370. doi:10.1111/j.1743-4580.2009.00243.x.
  51. ^ El-Ojeili, Chamsy (2012). "Anarchismus als zeitgenössischer Geist des Antikapitalismus? Eine kritische Übersicht über die jüngsten Debatten". Kritische Soziologie. 40 (3): 451–468. doi:10.1177/0896920512452023.
  52. ^ Williams, Dana (2012). "Von oben nach unten eine gründlich geschichtete Welt: eine anarchistische Sichtweise der Ungleichheit und Herrschaft". Rasse, Geschlecht und Klasse. 19 (3/4): 9–34. JStor 43497486.
  53. ^ Weiß, Richard; Williams, Colin (2014). "Anarchistische Wirtschaftspraktiken in einer 'kapitalistischen' Gesellschaft: Einige Auswirkungen auf die Organisation und die Zukunft der Arbeit". Ephermera: Theorie und Politik in der Organisation. 14 (4): 947–971. SSRN 2707308.
  54. ^ Casey, Gerard (2018). Fortschritt der Freiheit?. Andrews UK Limited. p. 670. ISBN 978-1845409425.
  55. ^ Murray Bookchin (1982). Die Ökologie der Freiheit: Die Entstehung und Auflösung der Hierarchie. Palo Alto, Kalifornien: Cheshire -Bücher. p. 3. "Meine Verwendung der Worthierarchie im Untertitel dieser Arbeit soll provokativ sein. Es besteht eine starke theoretische Notwendigkeit, die Hierarchie mit der weiter verbreiteten Verwendung der Wörter Klasse und des Zustands zu kontrastieren; gefährliche Vereinfachung der sozialen Realität. Um die Wörter Hierarchie, Klasse und Staatsanwechseln zu verwenden, ist wie viele soziale Theoretiker heimtückisch und obskurantistisch. Diese Praxis im Namen einer "klassenlosen" oder "libertären" Gesellschaft könnte das leicht verbergen Die Existenz hierarchischer Beziehungen und eine hierarchische Sensibilität, die beide ohne wirtschaftliche Ausbeutung oder politische Zwang dazu dienen, Unfreedom aufrechtzuerhalten. "
  56. ^ McLaughlin, Paul (2007). Anarchismus und Autorität: Eine philosophische Einführung in den klassischen Anarchismus. Ashgate. p. 1. ISBN 9780754661962. Die Autorität wird im Hinblick auf das Recht definiert, soziale Kontrolle (wie in der "Soziologie der Macht") und die korrelative Pflicht zu gehorchen (wie in der "Philosophie des praktischen Vernunft") auszuüben. Der Anarchismus wird durch seine Skepsis gegenüber solchen moralischen Beziehungen philosophisch unterschieden - durch die Befragung der Ansprüche für ein solches normatives Antrieb - und praktisch durch ihre Herausforderung an die "maßgeblichen" Befugnisse, die ihre Ansprüche nicht rechtfertigen können und die daher als unrechtmäßig angesehen werden können oder ohne moralische Grundlage.
  57. ^ Emma Goldman. "Was es wirklich für Anarchie steht" in Anarchismus und andere Essays. "Anarchismus steht also wirklich für die Befreiung des menschlichen Geistes aus der Herrschaft der Religion; die Befreiung des menschlichen Körpers aus der Herrschaft des Eigentums; Befreiung aus den Fesseln und die Zurückhaltung der Regierung. Der Anarchismus steht für eine soziale Ordnung, die auf dem basiert Freie Gruppierung von Personen, um echten sozialen Reichtum zu erzeugen, eine Ordnung, die jedem Menschen freien Zugang zur Erde und den vollen Genuss der Lebensbedürfnisse nach individuellen Wünschen, Geschmack und Neigungen garantiert. "
  58. ^ Benjamin Tucker. Individuelle Freiheit. Der individualistische Anarchist Benjamin Tucker definierte den Anarchismus als Opposition gegen Autorität wie folgt: "Sie stellten fest, dass sie sich entweder nach rechts oder nach links wenden müssen - - folgen Sie entweder dem Weg der Autorität oder dem Weg der Freiheit. Marx ging in eine Richtung; Warren und Proudhon der andere. So wurde der Staat Sozialismus und Anarchismus geboren ... Autorität nimmt viele Formen an, aber im Großen und Ganzen teilen sich ihre Feinde in drei Klassen: Erstens diejenigen, die sie sowohl als Mittel als auch als Ende des Fortschritts verabscheuen. Gegen sie offen, belohnt, aufrichtig, konsequent, universell; zweitens diejenigen, die sich bekennen, an sie als Fortschrittsmittel zu glauben, aber sie nur soweit sie glauben, dass sie ihre eigenen selbstsüchtigen Interessen unterbreiten wird, und ihr und ihren Segen verweigert wird dem Rest der Welt; dritten Almo st jeder Denkbereich und menschliche Aktivität. Vertreter der ersten sind in der katholischen Kirche und der russischen Autokratie zu sehen; von der zweiten in der protestantischen Kirche und der Manchester School of Politics and Political Economy; vom dritten im Atheismus von Gambetta und dem Sozialismus von Karl Marx. "
  59. ^ Ward, Colin (1966). "Anarchismus als Organisationstheorie". Archiviert von das Original am 25. März 2010. Abgerufen 1. März 2010.
  60. ^ Anarchistischer Historiker George Woodcock Bericht von Mikhail Bakunin"Anti-Autoritarismus und zeigt sich sowohl gegen staatliche als auch nicht staatliche Autoritätsformen wie folgt:" Alle Anarchisten leugnen Autorität; viele von ihnen kämpfen dagegen. " (S. 9) ... Bakunin hat das Zentralkomitee der Liga nicht in sein volles Programm umgewandelt, aber er überredete sie, eine bemerkenswert radikale Empfehlung an den Bern -Kongress von September 1868 zu akzeptieren, um wirtschaftliche Gleichheit zu fordern und in beiden Kirchen implizit die Autorität anzugreifen und Staat. "
  61. ^ Brown, L. Susan (2002). "Anarchismus als politische Philosophie des existenziellen Individualismus: Implikationen für den Feminismus". Die Politik des Individualismus: Liberalismus, liberaler Feminismus und Anarchismus. Schwarze Rosenbücher Ltd. Publishing. p. 106.
  62. ^ Sylvan, Richard (1995). "Anarchismus". In Goodwin, Robert E.; Pettit, Philip (Hrsg.). Ein Begleiter der zeitgenössischen politischen Philosophie. Blackwell Publishing.p.231.
  63. ^ Ostergaard, Geoffrey. "Anarchismus". Das Blackwell -Wörterbuch des modernen sozialen Denkens. Blackwell Publishing. p. 14.
  64. ^ Kropotkin, Peter (2002). Anarchismus: Eine Sammlung revolutionärer Schriften. Courier Dover Publications. p. 5. ISBN 0-486-41955-x.
  65. ^ R.B. Fowler (1972). "Die anarchistische Tradition des politischen Denkens". Westliche politische vierteljährlich. Universität von Utah. 25 (4): 738–52. doi:10.2307/446800. JStor 446800.
  66. ^ Brooks, Frank H. (1994). Die individualistischen Anarchisten: Eine Anthologie der Freiheit (1881–1908). Transaktionsverlage. p. xi. ISBN 1-56000-132-1.
  67. ^ Kahn, Joseph (2000). "Anarchismus, das Glaubensbekenntnis, das nicht tot bleibt; die Verbreitung des Weltkapitalismus belegt eine lang verdeckte Bewegung wieder". Die New York Times. Nr. 5. August.
  68. ^ Moynihan, Colin (2007). "Buchmesse vereint Anarchisten. Wie auch immer". Die New York Times. 16. April.
  69. ^ Guérin, Daniel (1970). Anarchismus: Von Theorie zur Praxis. Monatliche Bewertungspresse. p. 70. ISBN9780853451280. "Die Anarchisten waren einstimmig darin , dessen Gedanke noch nicht vom marxistischen Humanismus befruchtet worden war, oder im Fall von Marx und Engels selbst waren nicht so auf Autorität und staatliche Kontrolle wie die Anarchisten. "
  70. ^ Osgood, Herbert L. (März 1889). "Wissenschaftlicher Anarchismus". Politikwissenschaft vierteljährlich. Die Akademie der Politikwissenschaft. 4 (1): 1–36. doi: 10.2307/2139424. JStor 2139424. "Im Anarchismus haben wir das extreme Gegensatz des [Staaten] Sozialismus und [autoritärer] Kommunismus" (S. 1).
  71. ^ Guérin, Daniel (1970). "Anarchismus: Von Theorie zu Praxis". Monatliche Bewertungspresse: 12. ISBN 9780853451280. [A] Narchismus ist wirklich ein Synonym für den Sozialismus. Der Anarchist ist in erster Linie ein Sozialist, dessen Ziel es ist, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen abzuschaffen. Der Anarchismus ist nur einer der Ströme des sozialistischen Denkens, der Strom, dessen Hauptkomponenten die Freiheit und Eile beunruhigen, den Staat abzuschaffen (55–56). "Im Allgemeinen ist Anarchismus dem Sozialismus näher als der Liberalismus. ... Anarchismus findet sich größtenteils im sozialistischen Lager, aber er hat auch Outrider im Liberalismus. Er kann nicht auf den Sozialismus reduziert werden und gilt am besten als separate und unverwechselbare Lehre.
  72. ^ Jennings, Jeremy (1999). "Anarchismus". In Eatwell, Roger; Wright, Anthony (Hrsg.). Zeitgenössische politische Ideologien (2. Aufl.). London: A & C Black. p. 147. ISBN 9780826451736.
  73. ^ Walter, Nicholas (2002). Über Anarchismus. London: Freedom Press. p. 44. ISBN9780900384905. "[A] Narchismus leitet sich sowohl historisch als auch ideologisch aus dem Liberalismus und Sozialismus ab. In gewisser Weise bleiben Anarchisten immer Liberale und Sozialisten, und wenn sie das, was in beiden Personen gut ist, ablehnen, verraten sie Anarchismus selbst. sind Liberale, aber mehr und Sozialisten, aber mehr. "
  74. ^ Newman, Michael (2005). Sozialismus: Eine sehr kurze Einführung. Oxford: Oxford University Press. p. fünfzehn. ISBN9780192804310.
  75. ^ Morriss, Brian (2015). Anthropologie, Ökologie und Anarchismus: Ein Brian Morris -Leser. Marshall, Peter (illustrierte Hrsg.). Oakland: PM Press. p. 64. ISBN9781604860931. "Die Tendenz von Schriftstellern wie David Pepper (1996), eine Dichotomie zwischen Sozialismus und Anarchismus zu schaffen, ist sowohl konzeptionell als auch historisch irreführend."
  76. ^ "Diese Haltung bringt ihn genau in die libertäre sozialistische Tradition und nicht überraschend, (Benjamin) Tucker sich oft als Sozialist bezeichnet und betrachtete seine Philosophie als "anarchistischer Sozialismus". "Eine anarchistische FAQvon verschiedenen Autoren
  77. ^ "Weil die Revolution das Feuer unseres Willens und das Bedürfnis unserer einsamen Köpfe ist; es ist eine Verpflichtung der libertären Aristokratie. Um neue ethische Werte zu schaffen. Um neue ästhetische Werte zu schaffen. [1]Renzo Novatore. Auf das kreative Nichts
  78. ^ Nach links Anarcho-Communist Bob Black Nach der Analyse Aufstand Anarcho-Communist Luigi GalleraniDie Sichtweise auf den Anarcho-Kommunismus ging so weit, dass "der Kommunismus die endgültige Erfüllung von ist Individualismus.... Der offensichtliche Widerspruch zwischen Individualismus und Kommunismus beruht auch auf einem Missverständnis beider .... Subjektivität ist auch objektiv: Das Individuum ist wirklich subjektiv. Es ist Unsinn, von "nachdrücklich die Priorisierung des Sozialen gegenüber dem Individuum" zu sprechen. Sie können auch davon sprechen, das Huhn vor dem Ei zu priorisieren. Anarchie ist eine "Methode der Individualisierung". Ziel ist es, die größte individuelle Entwicklung mit der größten kommunalen Einheit zu kombinieren. "Bob Black. Albträume der Vernunft.
  79. ^ Max Baginski. "Stirner: Das Ego und sein eigenes". Mutter Erde. Vol. 2. Nr. 3 Mai 1907. "Moderne Kommunisten sind individualistischer als Stirner. Für sie sind nicht nur Religion, Moral, Familie und Staat Spooks, aber Eigentum ist auch nicht mehr als ein Spook, in dessen Name der Individuum versklavt ist - Und wie versklavt! ... Der Kommunismus schafft somit eine Grundlage für die Freiheit und Eigenheit des Individuums. Ich bin Kommunist, weil ich ein Individualist bin. Vollständig wie die Kommunisten mit Stirner zustimmen, wenn er das Wort an die Ansicht der Nachfrage nimmt - Dies führt zur Auflösung von Eigentum, zur Enteignung. Individualismus und Kommunismus gehen Hand in Hand. "
  80. ^ Suissa, Judith (2001). "Anarchismus, Utopien und Bildungsphilosophie". Journal of Philosophy of Education. 35 (4): 627–646. doi:10.1111/1467-9752.00249
  81. ^ Landauer, Carl (1960). Europäischer Sozialismus: Eine Geschichte von Ideen und Bewegungen. University of California Press. p. 127.
  82. ^ McKay, Iain, hrsg. (2012) [2008]. Eine anarchistische FAQ. Vol. I/II. Stirling: AK Press. ISBN 9781849351225.
  83. ^ Skirda, Alexandre. Angesichts des Feindes: Eine Geschichte der anarchistischen Organisation von Proudhon bis Mai 1968. AK Press, 2002, p. 191.
  84. ^ McKay, Iain, hrsg. (2012). Eine anarchistische FAQ. Vol. I/II. Stirling: AK Press. ISBN 9781849351225. Nein, weit davon entfernt. Die meisten Anarchisten im späten neunzehnten Jahrhundert erkannten den kommunistischen Anarchismus als echte Form des Anarchismus an und ersetzten den kollektivistischen Anarchismus schnell als dominierende Tendenz. So fanden nur wenige Anarchisten die individualistische Lösung für die soziale Frage oder die Versuche einiger, den sozialen Anarchismus aus der Überzeugung zu exkommunizieren.
  85. ^ Der katalanische Historiker Xavier Diez berichtet, dass die spanische individualistische anarchistische Presse von Mitgliedern von Mitgliedern von gelesen wurde Anarcho-Communist Gruppen und von Mitgliedern der Anarcho-Syndicalist Gewerkschaft Cnt. Es gab auch Fälle prominenter individualistischer Anarchisten wie z. Federico üble und Miguel Giménez Igualada Wer waren Mitglieder der Cnt und J. Elizalde, der Gründungsmitglied und Erster Sekretär der war Iberian Anarchist Federation. Xavier Diez. El Anarquismo Individualista en España: 1923–1938. ISBN978-84-96044-87-6
  86. ^ Innerhalb der Synthesist anarchistische Organisation, die Fédération AnarchisteEs gab eine individualistische anarchistische Tendenz neben anarcho-kommunistischen und anarchosyndischen Strömen. Individualistische Anarchisten, die im Inneren teilnehmen Fédération Anarchiste inbegriffen Charles-Auguste Bontemps, Georges Vincey und André Arru. "Pensée et Action des Anarchistes en France: 1950–1970" von Cédric Guérin
  87. ^ In Italien im Jahr 1945 während des Gründungskongresses der Italienische anarchistische FöderationEs gab eine Gruppe individualistischer Anarchisten, die von Cesare Zaccaria angeführt wurden, die ein wichtiger Anarchist der Zeit war.Cesare Zaccaria (19. August 1897 - Oktober 1961) von Pier Carlo Masini und Paul Sharkey
  88. ^ ""Der nationale Staat, die pazifistische und anarchistische Tradition" von Geoffrey Ostergaard ". Ppu.org.uk. 6. August 1945. archiviert von das Original am 14. Mai 2011. Abgerufen 20. September 2010.
  89. ^ George Woodcock. Anarchismus: Eine Geschichte libertärer Ideen und Bewegungen (1962)
  90. ^ Fowler, R.B. "Die anarchistische Tradition des politischen Denkens." Das westliche politische vierteljährlich, Vol. 25, Nr. 4. (Dezember 1972), S. 743–44.
  91. ^ Nettlau, Max (1996). Eine kurze Geschichte des Anarchismus. Freedom Press. p. 162. ISBN 0-900384-89-1.
  92. ^ Daniel Guérin. Anarchismus: Von Theorie zur Praxis. "Am Ende des Jahrhunderts in Frankreich nahm Sebastien Faure ein Wort auf, das 1858 von einem Joseph Déjacque entstand, um es zum Titel eines Tagebuchs, Le Libertaire, zu machen. Heute sind die Begriffe 'anarchistisch' und 'libertär' austauschbar geworden."
  93. ^ a b Marshall, Peter (1992). Das Unmögliche fordern: eine Geschichte des Anarchismus. London: Harpercollins. S. 564–565. ISBN 978-0-00-217855-6. Anarcho-Kapitalisten sind gegen den Staat, nur weil sie in erster Linie Kapitalisten sind. ... Sie befassen sich nicht mit den sozialen Konsequenzen des Kapitalismus für Schwache, machtlos und unwissend. ... Anarcho-Kapitalismus übersieht die egalitären Auswirkungen traditioneller individualistischer Anarchisten wie Spooner und Tucker. Tatsächlich würden nur wenige Anarchisten die "Anarcho-Kapitalisten" in das anarchistische Lager aufnehmen, da sie keine Sorge um wirtschaftliche Gleichheit und soziale Gerechtigkeit teilen. Ihre eigennützigen, berechnenden Marktmänner wären nicht in der Lage, freiwillige Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe zu praktizieren. Anarcho-Kapitalisten, auch wenn sie den Staat ablehnen, könnten daher eher rechtsgerichtete Libertäre als Anarchisten genannt werden.
  94. ^ a b Goodway, David (2006). Anarchistische Samen unter dem Schnee: links-libertarisches Denken und britische Schriftsteller von William Morris bis Colin Ward. Liverpool: Liverpool University Press. p. 4. "Libertarian" und "Libertarianismus" werden häufig von Anarchisten als Synonyme für "Anarchist" und "Anarchismus" eingesetzt, weitgehend als Versuch, sich von den negativen Konnotationen von "Anarchie" und ihren Derivaten zu distanzieren. Die Situation war wesentlich gewesen. In den letzten Jahrzehnten kompliziert mit dem Aufstieg des Anarcho-Kapitalismus, der „minimalen Statismus“ und einer extremen rechten Laissez-Faire Daher werden nun notwendig, um zwischen ihrem rechten Libertarismus und dem linken Libertarismus der anarchistischen Tradition zu unterscheiden. "
  95. ^ Newman, Saul (2010). Die Politik des Postanarchismus. Edinburgh University Press. p. 43. "Es ist wichtig, zwischen Anarchismus und bestimmten Strängen des rechten Libertarismus zu unterscheiden, die zuweilen den gleichen Namen verfolgen (zum Beispiel Rothbards Anarcho-Kapitalismus)." ISBN0748634959.
  96. ^ a b c Carlson, Jennifer D. (2012). "Libertarismus". In Miller, Wilburn R., hrsg. Die Sozialgeschichte von Kriminalität und Bestrafung in Amerika. London: Sage Publications. p. 1006. ISBN1412988764.
  97. ^ Perlin, Terry M. (1979). Zeitgenössischer Anarchismus. Transaktionsverlage. p. 40. ISBN 0-87855-097-6.
  98. ^ Chomsky, Noam; Otero, Carlos Peregrín (2004). Sprache und Politik. AK Press. p.739. ISBN 9781902593821.
  99. ^ Marshall, Peter (1992). Das Unmögliche fordern: eine Geschichte des Anarchismus. London: HarperCollins. p. 641. ... Im Allgemeinen ist Anarchismus dem Sozialismus näher als der Liberalismus. ... Anarchismus befindet sich größtenteils im sozialistischen Lager, hat aber auch Outrider im Liberalismus. Es kann nicht auf den Sozialismus reduziert werden und wird am besten als separate und unverwechselbare Lehre angesehen. "
  100. ^ Bufe, Charles. Das Zitat des Ketzers des Ketzers. Siehe Sharp Press, 1992. p. iv.
  101. ^ Fernandez, Frank. Kubanischer Anarchismus. Die Geschichte einer Bewegung. Siehe Sharp Press, 2001, p. 9.
  102. ^ Skirda, Alexandre. Angesichts des Feindes: Eine Geschichte der anarchistischen Organisation von Proudhon bis Mai 1968. AK Press 2002. p. 183.
  103. ^ MacDonald, Dwight & Wreszin, Michael. Interviews mit Dwight MacDonald. University Press of Mississippi, 2003. p. 82.
  104. ^ Woodcock, George. Anarchismus: Eine Geschichte libertärer Ideen und Bewegungen. Broadview Press, 2004. Verwendet die Begriffe austauschbar, wie auf p. 10.
  105. ^ Ward, Colin. Anarchismus: Eine sehr kurze Einführung. Oxford University Press 2004 p. 62.
  106. ^ Chomsky, Noam (2005). Pateman, Barry (Hrsg.). Chomsky über Anarchismus. AK Press. p. 123. "[Anarchismus ist] der libertäre Flügel des Sozialismus."
  107. ^ Goodway, David. Anarchisten Samen unter dem Schnee. Liverpool Press. 2006, p. 4.
  108. ^ Gay, Kathlyn. Enzyklopädie der politischen Anarchie. ABC-Clio / University of Michigan, 2006, p. 126.
  109. ^ Cohn, Jesse (20. April 2009). "Anarchismus". In Ness, Immanuel (Hrsg.). Die internationale Enzyklopädie von Revolution und Protest. John Wiley & Sons. S. 4–6. "[F] rom In den 1890er Jahren hat der Begriff" libertärer Sozialismus "als Synonym für Anarchismus in gemeinsame Verwendung eingetragen. '' an sich. "
  110. ^ Levy, Carl; Adams, Matthew S., Hrsg. (2018). Das Palgrave -Handbuch des Anarchismus. Palgrave Macmillan. p. 104. "Daher verwenden viele Menschen den Begriff" Anarchismus ", um den antiautoritären Flügel der sozialistischen Bewegung zu beschreiben."
  111. ^ Vergleichen Harper, Douglas. "legitim". Online -Etymologie -Wörterbuch.
  112. ^ Kant, Immanuel (1798). "Grundzüge der Schilderung des Charakers der Menschengattung". Im Anthropologie in Pragmatischer Hinsicht. AA: VII, S.330.
  113. ^ Louden, Robert B., ed. (2006). Kant: Anthropologie aus pragmatischer Sicht. Cambridge University Press. p. 235.
  114. ^ "Die Putney -Debatten, das Forum in der Online -Bibliothek der Freiheit". Quelle: Sir William Clarke, Puritanismus und Freiheit, die Armeedebatten (1647–9) aus den Clarke -Manuskripten mit ergänzenden Dokumenten, ausgewählt und bearbeitet mit einer Einführung a.s.p. Woodhouse, Vorwort von A. D. Lindsay (University of Chicago Press, 1951).
  115. ^ "Kapitel XIII" ". Oregonstate.edu. Archiviert von das Original am 28. Mai 2010. Abgerufen 30. Januar 2012.
  116. ^ Thomas Carlyle. Die Französische Revolution.
  117. ^ "Herzog d'Aiguillon". Justice.gc.ca. 2007-11-14. Archiviert von das Original Am 2011-07-06. Abgerufen 2012-01-30.
  118. ^ "Revolution auf der Suche nach Autorität". Victorianweb.org. 2001-10-26. Abgerufen 2012-01-30.
  119. ^ Jamaika: Beschreibung der Hauptpersonen dort (um 1720, Sir Nicholas Lawes, Gouverneur) in Karibik Vol. III (1911), herausgegeben von Vere Langford Oliver
  120. ^ Pike, John. Albanischer Bürgerkrieg (1997). Globale Sicherheit. Diese Unruhen und der Zustand der Anarchie, den sie verursacht haben, sind als albanischer Bürgerkrieg von 1997 bekannt
  121. ^ Raic, D. (25. September 2002). Staatlichkeit und das Gesetz der Selbstbestimmung. Martinus Nijhoff Publishers. p. 69. ISBN 90-411-1890-x. Ein Beispiel für eine Situation, die Aspekte der Anarchie und nicht für den Bürgerkrieg aufweist, ist der Fall Albaniens nach dem Ausbruch des Chaos im Jahr 1997.
  122. ^ CIA (2011). "Somalia". Das World Facebook. Langley, Virginia: Central Intelligence Agency. Abgerufen 5. Oktober 2011.
  123. ^ Le Sage, Andre (1. Juni 2005). "Staatlose Gerechtigkeit in Somalia" (PDF). Zentrum für humanitäre Dialog. Archiviert von das Original (PDF) am 18. Januar 2012. Abgerufen 26. Juni 2009.
  124. ^ Tabarrok, Alex (21. April 2004). "Somalia und die Theorie der Anarchie". Grenzrevolution. Abgerufen 13. Januar 2008.
  125. ^ Knight, Alex R., III (7. Oktober 2009). "Die Wahrheit über Somalia und Anarchie". Zentrum für eine staatenlose Gesellschaft. Abgerufen 24. Dezember 2016.
  126. ^ Block, Walter (Herbst 1999). "Überprüfungsaufsatz" (PDF). Das vierteljährliche Journal der Österreichischen Ökonomie. 2 (3). Abgerufen 28. Januar 2010. Aber wenn wir Anarchie als Orte ohne Regierungen definieren und Regierungen als Agenturen mit dem gesetzlichen Recht definieren, ihren Untertanen Gewalt aufzuerlegen, dann war alles andere in Haiti, Sudan und Somalia, es war keine Anarchie. Denn an jedem dieser Orte gab es gut organisierte Banden (z. B. Regierungen), forderte Tribut und bekämpfte andere, die ähnliche Auferlegungen machten. Das Fehlen von Regierung bedeutet das Fehlen von Regierung, ob gut etablierte oder fliege.
  127. ^ Yekelchyk 2007, S. 80.
  128. ^ Townshend, Charles; Bourne, John; Black, Jeremy (1997). Die Oxford illustrierte Geschichte des modernen Krieges. Oxford University Press. ISBN 0-19-820427-2.
  129. ^ Goldman, Emma (2003). Meine Desillusionierung in Russland. Courier Dover Publications. p. 61. ISBN 0-486-43270-x.
  130. ^ Kantowicz, Edward R. (1999). Die Wut der Nationen. Wm. B. Eerdmans Publishing. p.173. ISBN 0-8028-4455-3.
  131. ^ Erklärung der revolutionären aufständischen Armee der Ukraine (Makhnovist). Peter Arshinov, Geschichte der Makhnovist -Bewegung (1918–1921), 1923. Black & Red, 1974
  132. ^ Footman, David. Bürgerkrieg in Russland Frederick A.Praeger 1961, S. 287
  133. ^ Guerin, Daniel. Anarchismus: Theorie und Praxis
  134. ^ a b c Orwell, George (1938). Hommage an Katalonien. Secker und Warburg. ISBN 9780141911717.
  135. ^ Dolgoff, Sam (1974). Die anarchistischen Kollektive: Arbeiter Selbstverwaltung in der spanischen Revolution, 1936-1939. Schwarze Rosenbücher GmbH. ISBN 9780919618206.
  136. ^ Milani, Giuseppe; Selvi, Giovanna (1996). Tra rio e riascolo: piccola storia del territorio libero di cospaia [Zwischen Rio und Riascolo: Eine Kurzgeschichte des freien Territoriums von Cospaia] (auf Italienisch). Lama di San Giustino: Associazione Genitori Oggi. p. 18. OCLC 848645655.
  137. ^ Earle, Peter C. (4. August 2012). "Anarchie in der Aachen". Mises Institute. Abgerufen 7. September 2017.
  138. ^ "Wie die autonome Zone in Seattle die Führung gefährlich definiert". Der Hügel. 13. Juni 2020.

Externe Links