Analytischer Journalismus

Analytischer Journalismus ist ein Feld von Journalismus das versucht, komplex zu verstehen Wirklichkeit Um öffentliches Verständnis zu schaffen. Es kombiniert Aspekte von investigativer Journalismus und erklärende Berichterstattung. Analytischer Journalismus kann als Reaktion auf professionelle Kommunikation durch mächtige Agenten angesehen werden. Informationsüberlastungund wachsende Komplexität in einer globalisierten Welt. Ziel ist es, evidenzbasierte Interpretationen der Realität zu erzeugen, die häufig dominante Wege konfrontiert, um ein spezifisches Phänomen zu verstehen.

Es unterscheidet sich in Bezug auf Forschungspraktiken und journalistisches Produkt.[1] Manchmal verwendet es Methoden aus der sozialwissenschaftlichen Forschung.[2] Der Journalist erhält Expertise zu einem bestimmten Thema, um ein Phänomen zu identifizieren, das nicht ohne weiteres offensichtlich ist. Im besten Fall ist der investigative Journalismus zutiefst analytisch, aber seine Absicht ist in erster Linie zu entlarven. Das Hauptziel des analytischen Journalismus ist es zu erklären. Es kontextualisiert sein Thema, indem es Hintergrund, historische Details und statistische Daten beschreibt. Das Ziel ist eine umfassende Erklärung, die die Wahrnehmung des Phänomens des Publikums beeinflusst. Der analytische Journalismus strebt an, unterschiedliche Daten zu sammeln und Verbindungen herzustellen, die nicht sofort erkennbar sind. Seine Wirksamkeit liegt häufig in der Analyse zwischen den Tatsachen und nicht zwischen den Tatsachen selbst und ist kritisch mit anderen Argumenten und Erklärungen in Verbindung gebracht.[3] Auf diese Weise versuchen analytische Journalisten, ein Thema ein tieferes Verständnis zu vermitteln.

Material für analytische Journalisten

Analytische Journalisten verwenden Kritische Methoden Informationen auf unterschiedliche Weise zu präsentieren, unterscheidet sich von ereignisgetriebenen schlechte Nachrichten. Dies bedeutet, Hypothesen und Annahmen wissenschaftlich gegen Beweise zu testen. Ein wichtiger Teil des analytischen Journalismus ist es, neue Wege zu finden rahmen die Welt. Das Ergebnis davon ist, zuvor übersehene Sichtweisen hervorzuheben, die durch Daten oder andere Beweise begründet sind.

Zusätzliche Definitionen

Laut Adam und Clark[4] Analytische Journalisten sollten Methoden aus anderen Disziplinen abrufen und anpassen, um den Journalismus so zu erweitern, dass er Wissen und Methoden einbezieht, die von Historikern, Sozialwissenschaftlern, Anthropologen und Kritikern generiert werden.

Das Institut für analytisches Journalismus verwendet eine ziemlich allgemeine Definition und positioniert sie innerhalb eines kritischen Ansatzes: "Kritisches Denken und Analysen unter Verwendung einer Vielzahl von intellektuellen Werkzeugen und Methoden, um mehrere Phänomene zu verstehen und die Ergebnisse dieser Erkenntnisse auf verschiedene Weise auf verschiedene Weise zu vermitteln."[5]

Eine von Johnson vorgeschlagene pragmatischere Definition weist auf die erforderlichen Variablen des analytischen Denkens hin: "Rahmen Sie die entsprechende Frage, finden Sie geeignete Daten und verwenden Sie geeignete analytische Tools und zeigen Sie, was Sie mit storygerechteren Medien wissen."[6] De Burgh vergleicht den Analysejournalismus mit den Nachrichtenberichten: "Nachrichtenberichte sind beschreibend und Nachrichtenreporter werden bewundert, wenn sie auf eine Art und Weise beschreiben, die genau, erklärend, lebendig oder bewegend ist, unabhängig vom mittleren. Analytischer Journalismus, auf der anderen Seite Die verfügbaren Daten und neu konfigurieren Sie es und helfen uns, Fragen zur Situation oder Erklärung zu stellen oder sie auf andere Weise zu sehen. "[7] Daher sieht de Burgh die Rolle der analytischen Journalisten wie folgt: "Die Aufgaben, wenn der heutige Journalist ungefähr in drei Grundfunktionen unterteilt werden kann , scheinen Journalisten eine vernünftige sichere Position zu haben. Um zu erklären, müssen sie mehr als "Bericht" ... was ein Premierminister oder ein General zu sagen hat. "[1]

Wie analytischer Journalismus andere Formen des Journalismus ergänzt

Während der investigative Journalismus darauf abzielt, aufzudecken, zielt der analytische Journalismus darauf ab, zu erklären. Nach einer Spur von Evidenz neigt der investigative Journalismus eher dazu, einer bestimmten schuldigen Partei zu folgen, während der analytische Journalismus eher dazu neigt, diesen Beweisen zu folgen, um das Verständnis des Problems oder des Phänomens zu erweitern. Der analytische Journalismus konzentriert sich darauf, Bedeutung aus Informationen zu schaffen, die möglicherweise nicht versteckt, sondern verteilt sind.

Der analytische Journalismus enthält unterschiedliche journalistische Ansätze, Strategien und Genres. Die folgende Grafik zeigt die einzigartigen Eigenschaften des analytischen Journalismus. Es zeigt, wie der analytische Journalismus aus mehreren, aber nicht allen journalistischen Disziplinen stammt.

Dimensionen im Journalismus

Verweise

  1. ^ a b Ross, Steven S. (2005). ”Unterricht computergestützte Berichterstattung über Südindien": Seiten 303-318 in Rajan, Nalini (EDT) (2005). Praktizierende Journalismus: Werte, Einschränkungen, Implikationen, Neu-Delhi: Salbei
  2. ^ Adam, G. Stuart & Roy Peter Clark (Hrsg.) (2006). Journalismus. The Democratic Craft, New York: Oxford University Press.
  3. ^ Argument-Erklärungskomplementarität und die Struktur des informellen Denkens. Informelle Logik 30 (1): Seiten 92-111. Verfügbar um: http://www.phaenex.uwindsor.ca/ojs/leddy/index.php/informal_logic/article/view/419/2364 [p. 20]))
  4. ^ Adam, G. Stuart & Roy Peter Clark (Hrsg.) (2006). Journalismus. The Democratic Craft, New York: Oxford University Press: Seite 300
  5. ^ "Institut für analytischer Journalismus :: Willkommen im IAJ". Archiviert von das Original Am 2012-03-25. Abgerufen 2011-06-15.
  6. ^ Johnson, Tom (2006).Nein, es handelt sich nicht um "alles über die Geschichte" in Durban, Südafrika: Seite 68. Erhältlich unter: http://www.slideshare.net/jtjohnson/no-it-is-not-all-about-story
  7. ^ de Burgh, Hugo (Hrsg.) (2008/2000).Investigativer Journalismus: Seite 14

Externe Links