Amboy, Washington

Amboy, Washington
North Clark Historical Museum
Location of Amboy, Washington
Lage von Amboy, Washington
Koordinaten: 45 ° 54'12 ″ n 122 ° 27'56 ″ w/45,90333 ° N 122,46556 ° W
Land Vereinigte Staaten
Bundesland Washington
Bezirk Clark
Bereich
• Gesamt 10,00 m² 25,91 km2)
• Land 9,98 m² 25,86 km2)
• Wasser 0,02 m² (0,04 km2)
Elevation
410 ft (125 m)
Bevölkerung
 (2010)
• Gesamt 1.608
• Dichte 161/sq mi (62,2/km2)
Zeitzone UTC-8 (Pazifisch (PST))
• Sommer (Dst) UTC-7 (PDT)
PLZ
98601
Vorwahl 360
FIPS -Code 53-01850[1]
Gnis Feature -ID 1515846[2]

Amboy (/ˈæmbɔɪ/)[3] ist ein Zensus-gekennzeichneter Ort (CDP) in Clark County, Washington, Vereinigte Staaten. Die Bevölkerung betrug 1.608 bei der Volkszählung 2010,[4] runter von 2.085 am 2000 Volkszählung. Es liegt 33 Meilen nordöstlich von Vancouver Welches ist Teil der Portland-Vancouver Metropolitan Area.

Erdkunde

Amboy liegt im Norden von Clark County unter 45 ° 54'12 ″ n 122 ° 27'56 ″ w/45,90333 ° N 122,46556 ° W,[5] An der Kreuzung von Chelatchie Creek und Cedar Creek, einem westlich fließenden Nebenfluss des Lewis River. Washington State Route 503 führt durch die Gemeinde und führt Südwesten von 18 km bis nach Südwesten an Lewisville und Nordosten von 18 km bis 11 km Yale. Amboy liegt rund 48 km nordöstlich von 30 Meilen Vancouver, Washington.

Laut dem Volkszählungsbüro der Vereinigten StaatenIm Jahr 2010 hatte der Amboy CDP eine Gesamtfläche von 25,9 km (10,0 Quadratmeilen)2), von denen 0,02 Quadratmeilen (0,04 km2) oder 0,16%ist Wasser.[4] Dies war eine Reduzierung von einer Gesamtfläche von 14,3 Quadratmeilen (37,1 km2) Bei der Volkszählung von 2000.

Demografie

Ab der Volkszählung[1] Von 2000 gab es 2.085 Menschen, 633 Haushalte und 529 Familien mit CDP. Die Bevölkerungsdichte betrug 145,7 Menschen pro Quadratmeile (56,3/km2). Es gab 658 Wohneinheiten bei einer durchschnittlichen Dichte von 46,0/m² (17,8/km2). Die rassistische Zusammensetzung des CDP betrug 95,78% Weiß, 0,43% Afroamerikaner, 1,25% Amerikanischer Ureinwohner, 0,29% asiatisch, 0,19% pazifische Inselbewohner, 0,77% von Andere Rennenund 1,29% aus zwei oder mehr Rennen. Hispanisch oder Latino von jeder Rasse waren 1,73% der Bevölkerung. 14,2% waren von Deutsch, 14,1% finnisch, 12,6% Amerikaner, 10,6% irisch, 9,5% Englisch und 5,0% norwegische Abstammung gemäß Volkszählung 2000.

Es gab 633 Haushalte, von denen 45,2% Kinder unter 18 Jahren hatten. 12,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und 4,3% hatten jemanden, der alleine lebte, der 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 3,29 und die durchschnittliche Familiengröße 3,61.

In der CDP zeigt die Altersverteilung der Bevölkerung 36,3% unter 18 Jahren, 7,3% von 18 auf 24, 28,1% von 25 bis 44, 20,8% von 45 auf 64 und 7,5%, die 65 Jahre oder 65 Jahre alt waren oder Jahre alt waren oder älter. Das mittlere Alter betrug 31 Jahre. Für jeweils 100 Frauen gab es 99,7 Männer. Für jeweils 100 Frauen ab 18 Jahren gab es 103,4 Männer.

Das mittlere Einkommen für einen Haushalt in der CDP betrug 50.896 USD und das Durchschnittseinkommen für eine Familie 52.170 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 41.535 USD gegenüber 22.128 USD für Frauen. Das Pro Kopf Einkommen Für das CDP war 16.973 US -Dollar. Etwa 6,5% der Familien und 6,5% der Bevölkerung lagen unter dem Armutsgrenze, einschließlich 9,2% der unter 18 Jahre und nicht von 65 Jahren oder mehr.

Geschichte

Amos M. Ball, der sich 1879 in der Gegend niederließ und deren Familie nach seiner Gründung im Jahr 1880 in der Region ließ. Laut einigen Quellen gab es mehrere Siedler in der Region, darunter Ball, mit den Initialen A.M.B. , der sich als A.M. Jungs. Berichten zufolge nannte Ball die Stadt nach dieser Gruppe.[6] Eine andere Geschichte besagt, dass die Stadt nach Balls Sohn benannt wurde, der von Einheimischen als A.M. Junge.[7]

Eine historische Kirche, die als die bekannt ist Amboy United Brethren Kirche wurde 1910 erbaut und im Jahr 2000 in ein Museum umgewandelt.

Verweise

  1. ^ a b "US -Volkszählung Website". Volkszählungsbüro der Vereinigten Staaten. Abgerufen 2008-01-31.
  2. ^ "US -Vorstand für geografische Namen". United States Geological Survey. 2007-10-25. Abgerufen 2008-01-31.
  3. ^ Phillips, James W. (1971). Washington State Ortsnamen. Seattle und London: University of Washington Press. p. 7. ISBN 0-295-95498-1.
  4. ^ a b "Geografische Identifikatoren: 2010 demografische Profildaten (G001): Amboy CDP, Washington". US Census Bureau, American Factfinder. Abgerufen 27. August, 2015.[Dead Link]
  5. ^ "US -Gazetteer -Dateien: 2010, 2000 und 1990". Volkszählungsbüro der Vereinigten Staaten. 2011-02-12. Abgerufen 2011-04-23.
  6. ^ "Northern Clark County" Abgerufen am 11. Oktober 2019 abgerufen
  7. ^ "Amboy, Washington" Abgerufen am 11. Oktober 2019 abgerufen

Externe Links