Alvin E. Roth

Alvin Roth
Alvin E. Roth 3 2012.jpg
Alvin E. Roth in Stockholm 2012
Geboren
Alvin Eliot Roth

18. Dezember 1951 (Alter 70)
New York City, New York, USA
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Staatsbürgerschaft vereinigte Staaten von Amerika
Institution Universität in Stanford
Harvard Universität
Aufstellen Spieltheorie, Marktdesign, Versuchsökonomie
Alma Mater Universität von Columbia B.S.
Universität in Stanford Ph.D.
Doktorand
Berater
Robert B. Wilson
Doktorand
Studenten
Georg Weizsäcker
Parag Pathak[1]
Fuhito Kojima
Contributions Marktdesign
Auszeichnungen Frederick W. Lanchester Preis (1990)
Nobel -Gedenkpreis in Wirtschaftswissenschaften (2012)
Golden Goose Award (2013)
Mitglied der National Academy of Sciences (2013)
Information bei Ideen/Repec

Alvin Eliot Roth (Geboren am 18. Dezember 1951) ist ein amerikanischer Akademiker. Er ist der Craig und Susan McCaw Professor für Wirtschaftswissenschaften bei Universität in Stanford und die Gund emeritierter Professor für Wirtschafts- und Wirtschaftsverwaltung bei Harvard Universität.[2] Er war Präsident der American Economics Association 2017.[3]

Roth hat erhebliche Beiträge zu den Feldern von geleistet Spieltheorie, Marktdesign und Versuchsökonomieund ist bekannt für seine Betonung der Anwendung der Wirtschaftstheorie auf Lösungen für "reale" Probleme.[4][5]

2012 gewann er die Nobel -Gedenkpreis in Wirtschaftswissenschaften gemeinsam mit Lloyd Shapley "Für die Theorie stabiler Zuteilungen und die Praxis des Marktdesigns".[6]

Biografie

Al Roth, Sydney Ideas Lecture 2012

Alvin Roth wurde in der geboren New York City Bezirk von Königinnen an Ernest und Lillian Roth, die beide waren öffentliche High School Lehrer. Roth folgte seinem Bruder Ted Roth in der Teilnahme am Science Honors Program bei Universität von Columbia, der an Samstags Kurse an Schüler der Junior High School und High School anbot und im Herbst 1968 mit 16 Jahren in die Columbia -Ingenieurschule eintrat, ohne die High School abgeschlossen zu haben.

Roth absolvierte Universität von Columbia's School of Engineering und angewandte Wissenschaft 1971 mit einem Bachelor -Abschluss in Unternehmensforschung. Er zog dann zu Universität in StanfordErhielt sowohl 1973 bzw. 1974 seine Master als auch seine Doktorandin auch in Operationsforschung.[7]

Nachdem sie Stanford verlassen hatte, unterrichtete Roth an der Universität von Illinois in Urbana -Champaign, was er 1982 verließ, um der Andrew W. Mellon -Professor für Wirtschaftswissenschaften bei der Universität von Pittsburgh. Während seiner Zeit in Pittsburgh war er auch als Fellow in der Universität diente Zentrum für Wissenschaftsphilosophie und als Professor in der Katz Graduate School of Business.[8] 1998 ging Roth, um sich der Fakultät in Harvard anzuschließen[9] Wo er blieb, bis er sich entschied, 2012 nach Stanford zurückzukehren.[10] 2013 wurde er volles Mitglied der Stanford -Fakultät und nahm er Emeritus Status bei Harvard.[2]

Roth ist ein Alfred P. Sloan Fellow, a Guggenheim Fellow, und ein Kerl der Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften.[9][11][12] Er ist auch Mitglied der Nationales Büro für Wirtschaftsforschung (NBER) und die Ökonometrische Gesellschaft.[13][14] 2013 gewannen Roth, Shapley und David Gale eine Golden Goose Award für ihre Arbeit zum Marktdesign.[15] Eine Sammlung von Roths Papieren ist in der Rubenstein Library untergebracht Duke University.[16]

Akademische Arbeit

Im Oktober 2012 war Roth der Co-Rezipient des 2012 Nobel -Gedenkpreis in Wirtschaftswissenschaften, zusammen mit Lloyd S. Shapley, Das Royal Swedish Academy of Sciences erklärte, dass es den Nobel -Gedenkpreis gemeinsam an Roth und Shapley verlieh, "für die Theorie der stabilen Zuteilungen und die Praxis des Marktdesigns".

Das Zitat fuhr fort:

Nobelpreisträger 2012 während der Zeremonie: Alvin E. Roth, Brian Kobilka, Robert J. Lefkowitz, David J. Wineland und Serge Haroche

Alvin Roth erkannte, dass Shapleys theoretische Ergebnisse die Funktionsweise wichtiger Märkte in der Praxis klären könnten. In einer Reihe empirischer Studien zeigten Roth und seine Kollegen, dass Stabilität der Schlüssel zum Verständnis des Erfolgs bestimmter Marktinstitutionen ist. Roth konnte diese Schlussfolgerung in systematischen Laborversuchen später untermauern. Er half auch bei der Neugestaltung bestehender Institutionen für die Zusammenstellung neuer Ärzte mit Krankenhäusern, Schülern mit Schulen und Organspendern mit Patienten. Diese Reformen basieren alle auf dem Gale-Shapley-Algorithmus, zusammen mit Modifikationen, die bestimmte Umstände und ethische Beschränkungen berücksichtigen, wie z. B. die Ausschließung von Nebenzahlungen.

Marktdesign

Roth leistete mehrere grundlegende Beiträge zu Marktdesign von den 1990er Jahren bis zum aktuellen Tag zu Themen einschließlich der Themen Nierenaustausch, Schulauswahl, medizinisches Residenz Match, Einstiegsmarktmarkt für Ökonomen und andere Märkte. Roth beschreibt die Dynamik des Marktdesigns und schlägt vor, dass "sich das Verhalten von Menschen verändert und alte Regeln verwerfen und neue Regeln geschaffen werden".[17]

Roth ist auch aktiv Blogger zu Themen im Zusammenhang mit Marktdesign: Er verwaltet den Markt für Marktdesign.

Nierenaustausch

Roth (links), die eine Nierentransplantation beobachtet, die durch Nierenaustausch ermöglicht wird.

Roth hat grundlegende theoretische Arbeiten gemacht Nierenaustausch zusammen mit Tayfun Sonmez und Utku Unver und später mit Itai Ashlagi und anderen Co-Autoren.[18][19] Roth zusammen mit Tayfun Sonmez und UTKU Unver waren eine der ersten, die die Ähnlichkeit zwischen Nierenaustausch und einseitigem Matching bezeichneten, das von beschrieben wurde Lloyd Shapley und Herbert Schal. Sie haben das angepasst David Gale's Top-Trading-Zyklus Algorithmus, um die einseitige Übereinstimmung mit Wartelistenoptionen zu ermöglichen, und effizient vorgeschlagen und vorgeschlagen Anreizkompatibel Kettenauswahlregeln. Das gleiche Team zeigte anschließend, dass effiziente Ergebnisse mit guten Incentive -Eigenschaften auf rechnerisch effiziente Weise gefunden werden können, wenn nur paarweise Nierenbörsen berücksichtigt werden.

New England -Programm für den Nierenaustausch

Roth ist Mitbegründer des New England-Programms für Nierenaustausch,[20] ein Register- und Matching -Programm, das Paare Kompatible Nierenspender und Empfänger.[21]

Das Programm wurde so konzipiert, dass er hauptsächlich durch die Verwendung von zwei Paaren von inkompatiblen Spendern betrieben wird. Jeder Spender war mit ihrem Partner unvereinbar, konnte aber mit einem anderen Spender kompatibel sein, der ebenfalls mit seinem Partner nicht kompatibel war. Francis Delmonico, ein Transplantatchirurgen bei Harvard Medizinschule, beschreibt eine typische Situation,[22]

Der Nierenaustausch ermöglicht eine Transplantation, bei der sie sonst nicht erreicht werden konnte. Es überwindet die Frustration eines biologischen Hindernis für die Transplantation. Zum Beispiel braucht eine Frau möglicherweise eine Niere, und ihr Mann möchte vielleicht spenden, aber sie haben eine Blutgruppe, die die Spende unmöglich macht. Jetzt können sie einen Austausch machen. Und wir haben sie getan. Jetzt arbeiten wir an einem Drei-Wege-Austausch.

Weil die Nationaler Organtransplantationsgesetz Verbietet die Schaffung von Bindungsverträgen für Organtransplantationen, die Schritte im Verfahren mussten grob gleichzeitig durchgeführt werden. Zwei Patientenpaare bedeuten vier Operationssäle und vier chirurgische Teams, die zusammen miteinander handeln. Krankenhäuser und Fachleute in der Transplantationsgemeinschaft waren der Ansicht, dass die praktische Belastung durch drei paarweise Austausch zu groß sein würde.[23] Während die ursprüngliche theoretische Arbeit entdeckte, dass eine "effiziente Grenze" mit dem Austausch zwischen drei Paar ansonsten inkompatiblen Spendern erreicht werden würde, wurde festgestellt, dass die Ziele des Programms nicht geopfert werden würden, indem der Austausch auf Paare von inkompatiblen Spendern beschränkt wurde. Im April 2008 wurde ein 12-Parteien (6 Spender und 6 Empfänger) Nierenaustausch durchgeführt.[24][25]

Globaler Nierenaustausch

Zusammen mit seinem langjährigen Mitarbeiter Dr. Michael Rees stellte Roth die Idee des globalen Nierenaustauschs vor.[26] Der globale Nierenaustausch ist Nierenaustausch zwischen Patienten aus verschiedenen Ländern. Ein solcher Austausch ist besonders vorteilhaft, wenn die Kosten für die Hämodialyse in der entwickelten Welt die der Nierentransplantation um einen Betrag überschreiten, der größer ist als die kombinierten Transplantationskosten, anschließender Immunsuppression und medizinisches Follow-up für ein Spenderpaar aus einem Entwicklungslandland. Roth, Rees und andere Mitautoren schlugen die Umsetzung globaler Nierenaustauschprogramme vor, die die Kosteneinsparungen nutzen mit immunologischen Barrieren und Entwicklungs-Welt-Patienten-Donor-Paaren mit finanziellen Barrieren. Der erste derartige Austausch wurde 2015 durchgeführt.

Roth und Coauthors haben weiterhin zu ethischen Diskussionen und zu praktischen operativen Entwürfen beigetragen, die globale Nierenketten erleichtern können. Im Jahr 2021 wurde ein Nierenaustausch zwischen durchgeführt Israel und die VAE Wo Roth und seine Kollegen wie Dr. Michael Rees und Itai Ashlagi Schlüsselrollen spielten.[27]

Schulwahl

Roth half dabei New Yorker High Schools und Boston Grundschulen.

New York City Public School System

Roth half später, den Markt so zu entwerfen, dass Schüler der New York City Public School zu High Schools als ankommende Studienanfänger entsprechen. Zuvor hatte der Schulbezirk die Schüler in einer Liste ihrer fünf bevorzugten Schulen in Rangreihenfolge Mail und schickte dann eine Fotokopie dieser Liste an jede der fünf Schulen. Infolgedessen konnten die Schulen feststellen, ob die Schüler sie als erste Wahl aufgelistet hatten oder nicht. Dies bedeutete, dass einige Schüler wirklich die Wahl einer Schule hatten, anstatt fünf. Es bedeutete auch, dass die Schüler einen Anreiz hatten, ihre wahren Vorlieben zu verbergen. Roth und seine Kollegen Atila Abdulkadiroğlu und Parag Pathak vorgeschlagen David Gale und Lloyd Shapleys Anreizkompatibel Studentenbetrieb Aufgeschobener Akzeptanzalgorithmus an die Schulbehörde im Jahr 2003. Die Schulbehörde akzeptierte die Maßnahme als Auswahlmethode für Schüler der öffentlichen Schule in New York City.[28][29]

Bostons öffentliches Schulsystem

Arbeiten mit Atila Abdulkadiroğlu, Parag A. Pathak, und Tayfun Sonmez, Roth präsentierte 2003 ein ähnliches Maß wie das öffentliche Schulsystem von Boston Jede Schule auf ihrer Liste und wird administrativ an Schulen zugewiesen, die offene Stellen hatten.[30] Einige Eltern in Boston hatten diese Funktion des Systems informell erkannt und detaillierte Listen entwickelt, um zu vermeiden, dass ihre Kinder administrativ zugewiesen werden.[31][32] Boston hielt öffentliche Anhörungen zum Schulauswahlsystem ab und ließ sich schließlich 2005 für David Gale und Lloyd Shapley's entschieden Anreizkompatibel Studenten-aufgeschobener Akzeptanzalgorithmus.

Nationales medizinisches Residenzspiel

Roths 1984er Zeitung über die National Resident Matching -Programm (NRMP) hob das System hervor, das von John Stalknaker und F. J. Mullen im Jahr 1952 entworfen wurde. Das System wurde auf theoretischen Grundlagen aufgebaut David Gale und Lloyd Shapley 1962.[33] Roth bewies, dass der in NRMP verwendete Mechanismus beides war stabil und Strategiedicht für unverheiratete medizinische Bewohner Aber auf zukünftige Studien zu studieren, wie man verheiratete Paare effizient entspricht.[34]

In den 1990er Jahren hat Roth das Matching -Programm unter anderem neu gestaltet, um selbst mit verheirateten Paaren stabile Spiele effizient zu produzieren.[35][36] Zusammen mit Elliott Peranson schlug Roth eine Variation des für den Antragsteller proponierenden abbereiteten Akzeptanzalgorithmus vor, der für Paare modifiziert wurde, indem potenzielle Instabilitäten gelöst werden, die durch das Vorhandensein von Paaren nacheinander nach dem von ROTH und John H. vande Vate vorgeschlagenen Instabilitätskaint-Algorithmus verursacht wurden.[37] Das NRMP Der neue Algorithmus im Jahr 1997. Der Algorithmus wird ab 2021 noch in NRMP verwendet. Darüber hinaus wurde er in Arbeitsmärkten für Einstiegsklasse für andere Organisationen wie den Association of Psychology Postdoctoral und Praktikumszentren übernommen.[38]

Organspende

In einer Reihe von Zeitungen mit Judd Kessler untersucht Roth wirtschaftliche und psychologische Kräfte, die die Entscheidungen von Organspenden beeinflussen.[39][40][41] Sie untersuchen, wie sich Änderungen in der Verwaltung von Organwartelisten und Spendernregistrierungsprogrammen auf Spenden auswirken könnten. Ein bemerkenswerter Einblick in diese Arbeit legt nahe, dass die Organallokationspolitik denjenigen, die zuvor als Spender registriert wurden, Vorrang auf Wartelisten haben, die sich auf die Registrierung erheblich positiv auswirken. In einem anderen Papier stellten Roth und Kessler fest, dass potenzielle Spender mehr Möglichkeiten zur Spende von Organen und zur Bereitstellung von mehr Informationen erhöhen können.

Einstiegsmarkt für Ökonomen

Im Jahr 2005 die American Economic Association (AEA) forderte Roth auf, einen neuen Ad -hoc -Ausschuss auf dem Arbeitsmarkt für Ökonomen zu leiten. Ziel des Ausschusses war es zu beurteilen, ob die AEA einen dicken Markt für neue Doktoranden in der Wirtschaft besser fördern könnte und gleichzeitig die Probleme der Überlastung und des Koordinationsversagens verringert, was zuvor als entscheidend für ein erfolgreiches Marktdesign festgestellt wurde.[42]  

Um 1970 haben viele Wirtschaftsabteilungen keine Assistenzprofessor -Positionen bewerben. Stattdessen wurden die Arbeitsplätze durch Mundpropaganda und durch Untersuchungsschreiben besetzt, und der Markt war relativ dünn. Seit 1974 hat die AEA dazu beigetragen, den Markt durch Veröffentlichung von Arbeitsplätzen für Ökonomen (Joe) zu veröffentlichen, zunächst als Hardcopy -Zeitschriften und seit 2002 ausschließlich online. Das jährliche Allied Social Science Associations Januar -Treffen wurden auch zu einem zentralen Veranstaltungsort für Interviews. In den 2000er Jahren hatte die Anzahl der Arbeitsplätze und Kandidaten ziemlich dicke Märkte ermöglicht, und der Markt musste sich mit der Überlastung befassen[43] verursacht durch die vielen Möglichkeiten, die sowohl für Arbeitgeber als auch für Bewerber in Betracht gezogen werden sollen.[44]

Die Arbeit des Ausschusses führte zur Einführung von zwei Marktdesign -Interventionen: Erstens Anfang Dezember vor dem Januar Allied Social Science AssociationSmeeting haben Bewerber die Möglichkeit, nicht mehr als zwei Signale von besonderem Interesse an Arbeitgeber über die Arbeitgeber zu senden AEA -Signaldienst. Die Signale sollen den Kandidaten dazu bringen, das Interesse an Arbeitgebern glaubwürdig auszudrücken und Arbeitgebern zu helfen, Kandidaten zu identifizieren, die an ihren Positionen interessiert sind.[44] Zweitens haben einige Arbeitgeber in den späten Phasen der Interview- und Einstellungsprozesse möglicherweise keine der von ihnen befragten Kandidaten eingestellt, und die Kandidaten stellen möglicherweise fest, dass alle potenziellen Arbeitgeber, mit denen sie interviewt haben, jemand anderen engagiert haben. Um dieses Problem anzugehen, können Bewerber nach wie vor nach Arbeitsplätzen suchen, und Arbeitgeber mit uneingeschränkten Arbeitsplätzen können ihre fortgesetzte Verfügbarkeit auf dem angeben AEA Scramble -Website.

In einer Studie über Daten aus den ersten vier Jahren des Signal- und Scramble -Mechanismen stellten Roth und Co -Autoren fest, dass das Senden eines Signals die Wahrscheinlichkeit erhöhte, ein Interview im Durchschnitt um 6,8 Prozentpunkte zu erhalten. Darüber hinaus stellten sie fest, dass mindestens 10 Prozent der im Scramble aufgeführten Jobs durch die vom Scramble erleichterten Kontakte gefüllt wurden.[44]

Marktzeitpunkt

Roth schrieb zusammen mit Xiaolin Xing zwei wichtige Artikel, die unser Verständnis des Timings von Transaktionen erweiterten.[45][43] In einem Papier untersuchten sie, wie strategische Anreize die Marktteilnehmer dazu veranlassen können, sich zu enträtseln, wenn die Einstellungsseite eines Marktes vor der Beschäftigung weiterhin Angebote macht, um ihre Konkurrenten vorzubeugen. In einem anderen Fall untersuchten sie die Umgebung, in der Transaktionen Zeit brauchen, um zu bewerten und zu vervollständigen, wodurch die Märkte überlastet sind.

In einer Reihe von Papieren mit Axel Ockenfels, Roth studierte Auktionsgebotsverhalten auf Ebay und stellte fest, dass in der letzten Minute oder Sekunden der Auktion ein sehr hoher Anteil der Angebote eingereicht wurde.[46][47] Sie haben hervorgehoben, wie EbayDas Design, als die Studie durchgeführt wurde, die eine feste Endzeit beinhaltete, gab Bieter Anreize, ihre Gebote zu verzögern.

Abscheu

In einem Artikel in der Journal of Economic Perspectives Mit dem Titel "Repugnance als Einschränkung der Märkte" Roth ", eingeführt in der Wirtschaftsliteratur das Konzept der" Repugnance "für eine Transaktion als Abneigung gegen andere Personen, die sich daran beschäftigen, auch wenn die Parteien direkt von diesem Handel profitieren (d. H. Einige Dinge, die niemand tun darf ").[48] Widersprüchungsüberlegungen haben wichtige Konsequenzen für die Arten von Märkten und Transaktionen, die wir beobachten, und als solche stellen sie eine Herausforderung für Politik und Marktdesign vor. "

Roth selbst erklärte: "Wir müssen besser verstehen und mehr mit dem Phänomen von" abstoßenden Transaktionen "eingehen, was, wie ich argumentieren werde, oft als wichtige Einschränkung für Märkte und Marktdesign dient." Roth hat zu diesem Thema in den Fachzeitschriften für Wirtschafts-, Medizin-, Sozialwissenschafts-, Philosophie- und Ethikjournale veröffentlicht. Ein Großteil von Roths Fokus in diesem Bereich konzentrierte sich auf die ethischen Auswirkungen des Nierenaustauschs und der Entschädigung für Organspender und deren Familien. Roth hat auch eine Studie über eine Kreuzung über Beziehungen zwischen durchgeführt Abscheu und Regulierung von Transaktionen.[49]  

Versuchsökonomie

Roth ist einer der frühen Pioniere der experimentellen Ökonomie und hat ab Anfang der 1970er Jahre mehrere grundlegende Beiträge zum Feld geleistet. Roths Ansatz zu Experimenten erweiterte die Möglichkeiten der wirtschaftlichen Experimente und leitete einen Ansatz, der von anderen Sozialwissenschaften sowie der Spieltheorie beeinflusst wird. Im Gegensatz zu früheren experimentellen Arbeiten von Vernon Smith, Charles PlottUnd andere, Roth und seine Zusammenarbeit haben soziologische und psychologische Konzepte angesprochen, zu erklären, wie die Probanden von Anfang an von rational vorhergesagten Ergebnissen abgewichen wurden.[50] Seine frühe Arbeit "war streng in der Spezifikation dessen, was die Wirtschaftsmodelle vorhergesagt und in formalen Wirtschaftstheorien verwurzelt waren, aber genaue und aufschlussreiche Beschreibungen des tatsächlichen Verhaltens basierend auf Psychologie und Soziologie."[51] Das wissenschaftliche Hintergrunddokument für das Jahr 2012 Nobelpreis in Wirtschaftswissenschaften Zustände:

Roth beschreibt, wie Laborexperimente und Feldbeobachtungen mit der Spieltheorie interagieren können, wodurch die Wirtschaft als zufriedenstellendere empirische Wissenschaft festgelegt wird.

Neben seinem frühen Mitarbeitern, dem Psychologen J. Keith Murnighan, Roth entwarf a wiederholtes Spiel Experiment, bei dem es eine feste Wahrscheinlichkeit bestand, dass jede Spielperiode die letzte darstellt und Forschern ein Instrument zur Untersuchung unendlich wiederholter Spiele im Labor liefert).[52][53] Roth hat auch methodologische Themen beschrieben, die sowohl Produzenten als auch Verbraucher experimenteller Forschung bei der Interpretation experimenteller Ergebnisse berücksichtigen müssen, und die vollständigen Datensätze seiner Experimente veröffentlicht, während sich das Feld noch in seiner Nascency befand, und die Grundlagen für einen Groß .[54]

Roth hat auch zwei Bände des Handbuchs der experimentellen Ökonomie mit John Kagel herausgegeben.[55]

Verhandlung

Zusammen mit einigen seiner frühen Mitarbeiter in der experimentellen Ökonomie, insbesondere Michael Malouf und vor allem Michael Malouf und J. Keith Murnighan, testete die Vorhersagen von kooperative Verhandlungen Theorie im Labor.[56][57] Diese Arbeit lieferte wichtige empirische Beweise, um die Behauptung zu stützen, dass kooperative Verhandlungsmodelle nützlich waren, um die qualitativen Auswirkungen von Änderungen der Risikoaversion vorherzusagen. Einige dieser Experimente haben auch die Bedeutung von Fokuspunkteffekten und Fairness-Bedenken hervorgehoben. Roth und Murnighan stellten fest, dass Informationsasymmetrie und Kommunikationsstruktur kritische Determinanten für Verhandlungsergebnisse sind, und dass Risikovergleichen zwar Zugeständnisse machen, um ihre Abneigung gegen das Risiko zu drehen, dies ist jedoch weniger schädlich als die konventionelle Wirtschaft vorhersehbar in vorhersehbaren Kontexten. Roth hat auch eine Reihe von Experimenten durchgeführt, um die Vorhersagen von nicht kooperativen Testen zu testen Verhandlung Theorie in Zusammenarbeit mit Jack Ochs.

Roth veröffentlichte zusammen mit Vesna Prasnikar, Masahiro Okuno-Fujiwara und Shmuel Zamir eine einflussreiche Studie zur Untersuchung von Verhandlungen in vier verschiedenen Ländern (Israel, Japan, USA und ehemaliger Jugoslawien).[58] Dieses Papier ist eine der ersten experimentellen Studien in Wirtschaftswissenschaften, die kulturelle Unterschiede mit Daten in Angriff nehmen und keine kulturellen Unterschiede in den Märkten feststellten, die alle zu dem vorhergesagten Perfekter Ergebnis des Subgame konvergierten. Dieses einflussreiche Papier wurde in einer der Top -20 -Arbeiten in der experimentellen Ökonomie ausgewählt.[59]  

Verstärkungslernen

Eine Reihe von Papieren von Roth mit Ido Erev zeigt, dass die Hauptabweichungen von rationaler Wahl in wiederholten Auswahlaufgaben (einschließlich umfangreicher Formspiele, Spiele mit einzigartigem Gleichgewicht der gemischten Strategie und Entscheidungen unter Unsicherheit) mit überraschend einfachen Lernmodellen vorhergesagt werden können.[60]

Marktdesign -Experimente

Zusammen mit Zusammenarbeit wie John Kagel, Muriel NiederleUnd andere, Roth hatte die Verwendung von Experimenten für praktisches Marktdesign Pionierarbeit geleistet. Roth und Kagel verglichen den Algorithmus, der in Clearinghäusern in Edinburgh und Cardiff verwendet wurde, um Einstiegsärzte in Positionen mit dem stabilen aufgeschobenen Akzeptanzalgorithmus zuzuweisen, und lieferte empirische Beweise dafür, dass letztere nicht unter ungelasteten Leiden litt-das erste Stück experimenteller Beweise dafür, dass die Stabilität die Stabilität lieferte Die Unterstützung des Algorithmus ist für die Funktionsweise eines solchen Marktes eine entscheidende Rolle.[61]  

Diese Forschungslinie wurde mit Roths Arbeit mit fördert Muriel Niederle Dies trug dazu bei, wie ein passender Markt zusammenbrechen kann und seine Konsequenzen durch den Zusammenbruch des Gastroenterologie -Stipendiums in den Vereinigten Staaten inspirieren kann.[62] Diese und andere Arbeit half der American Gastroenterology Association Einführung eines aufgeschobenen Akzeptanzalgorithmus im Jahr 2006 wieder einführen.[63] Roth hat auch Experimente verwendet, um die Entscheidungsarchitektur und die Auswirkungen von passenden Märkten einschließlich des Rechtsanwaltsangestellten zu bewerten. Ab 2021 hat Roth kürzlich begonnen, Laborexperimente zu verwenden, um die Regulierung von Transplantationszentren und Organbeschaffungsorganisationen zu untersuchen.[64]  

 

Spieltheorie

Roth leistete mehrere grundlegende Beiträge zur Spieltheorie zu Themen, einschließlich Shapley -Wertaxiomatisch Verhandlung, und passende Theorie.

Shapley -Wert

Roth führte eine Dienstprogrammperspektive auf die Shapley -Wert.[65][66] Der wichtigste Beitrag von Roth besteht darin, herauszufinden, dass ein Wert angesehen werden kann, um eine Bewertung oder Nützlichkeit eines Spielers in Bezug auf eine kooperative interaktive Entscheidungssituation darzustellen, an der der Spieler teilnimmt. Unter dieser Interpretation beschreibt ein kooperatives Spiel die potenziellen Werte, die durch die verschiedenen Koalitionen erzeugt werden können, von denen der Spieler Mitglied ist. Dieser Player bewertet diese Situation anhand einer Versorgungsfunktion, und der Shapley -Wert kann als solche Nutzungsfunktion interpretiert werden - die Shapley -Wert ist die spezifische von Neumann -Morggenstern -erwartete Nützlichkeitsfunktion, die sowohl als gewöhnlich als auch neutral bis zum strategischen Risiko neutral ist.

Axiomatische Verhandlungen

1978 nahm Roth einen Semesterurlaub in der Wirtschaftsabteilung bei Stanford während er ein Fakultätsmitglied bei der Universität von Illinois, wo er einen Kurs unterrichtete, dessen Vorlesungsnotizen zu einem Lehrbuch über axiomatische Modelle der Verhandlung wurden.[67] Einige Ökonomen haben die Auswirkungen von untersucht Risikoaversion auf der Verhandlungslösung. Vergleichen Sie zwei ähnliche Verhandlungsprobleme A und B, bei denen der realisierbare Raum und der Nutzen von Spieler 1 behoben bleiben, aber der Nutzen von Spieler 2 ist unterschiedlich: Spieler 2 ist in A risikoavers als in B. 2 In der Nash -Verhandlungslösung ist in A kleiner als in B. Dies gilt jedoch nur, wenn das Ergebnis selbst sicher ist. Wenn das Ergebnis riskant ist, kann ein risikoaverser Spieler ein besseres Angebot erhalten, wie von Roth und beweist Uriel Rothblum.[68]

Passende Theorie

Roth hat mehrere grundlegende Beiträge zur Theorie der Übereinstimmung geleistet. Prominente Beispiele sind:

Der Kern des Immobilienmarktes fällt mit der einzigartigen Wettbewerbszuweisung zusammen: Roth und Postlewaite haben gezeigt, dass in Märkten mit unteilbaren Gütern und privaten Stiftungen ("Immobilienmärkte") der Kern mit der einzigartigen Wettbewerbszuweisung zusammenfällt.[69] Ihre Konstruktion nutzt David Gale's Top-Trading-Zyklus Algorithmus (TTC), das auch von Shapley und Schal verwendet wurde, um die Existenz einer Wettbewerbszuweisung zu beweisen.[70]  

Der Theorem des ländlichen Krankenhauses besagt, dass die gleichen Positionen in allen stabilen Übereinstimmungen besetzt sind und dass der Satz der übereinstimmenden Wirkstoffe in allen stabilen Übereinstimmungen identisch ist.[71][72] Dieser Satz wies Vorschläge wider, dass die Veränderung der Art und Weise, wie das nationale Residency -Match -Programm medizinische Absolventen und Krankenhäuser behandelt, die Anzahl der Ärzten verändern kann, die den ländlichen Krankenhäusern zugewiesen wurden.

Strategiedest ist von aufgeschobene Akzeptanz und Top-Trading-Zyklus. Roth hat gezeigt, dass Schülerproposierung aufgeschobene Akzeptanz ist schwach (Gruppe) Strategiedicht -wahrheitsgemäße Berichterstattung an die Studentenausdauerung aufgeschobene Akzeptanz Der Mechanismus ist eine schwach dominante Strategie und kann außerdem keiner Koalition von Manipulatoren ausschließlich zugute kommen.[73] Das gleiche Papier zeigt auch, dass kein stabiler Matching -Mechanismus die wahrheitsgemäße Berichterstattung für beide Seiten des Marktes dominiert. Er war auch der erste, der das zeigte Top-Trading-Zyklus ist Strategiedest.

Zusätzlich zu diesen (und vielen anderen) Beiträgen hat Roth gemeinsam mit Marilda Sotomayor ein Buch über verfasst Zweiseitige Matching.[74] Dieses Buch organisierte das zu dieser Zeit verfügbare Wissen und setzte die Agenda für die Forschung in der Matching -Theorie in den folgenden Jahrzehnten fest.

Lehren

Roth hat eine Vielzahl von Kursen in Wirtschaftswissenschaften unterrichtet. Anfang der 2000er Jahre zusammen mit Paul Milgrom, Roth lehrte den ersten Graduiertenkurs über Marktdesign, die Themen in Auktionen, Matching und anderen verwandten Bereichen zusammenbrachte. Der Marktdesignkurs war als Grundlage für viele ähnliche Graduiertenkurse in den USA und auf der ganzen Welt und hat dazu beigetragen, das Gebiet des Marktdesigns zu starten.

Während seiner Karriere hatte er über vier Dutzend Doktoranden und etwa die gleiche Anzahl von Postdoktoranden beraten. Viele seiner Schüler haben eine produktive Forschungskarriere durchgeführt, und viele haben große Auszeichnungen auf diesem Gebiet erhalten, einschließlich a John Bates Clark Medalist , a Nakahara -Preis Laureate, a Gottfried Wilhelm Leibniz Preis Gewinner und an Oskar-Morgenstern Medaillengewinner. Roth hat Lehrpreise von erhalten Universität von Illinois, Universität von Pittsburgh, und Harvard Universität.

Persönliches Leben

Roth ist mit Dr. Emilie Roth verheiratet und hat zwei Söhne.[7] Emilie Roth ist ein Psychologe, auf das spezialisiert ist Kognitive Engineering. Sein älterer Sohn Aaron Roth ist der Henry Salvatori -Professor für Computer- und Kognitionswissenschaft am Universität von Pennsylvania.[75] Ab 2015, sein jüngerer Sohn, Ben Roth, ist Assistenzprofessor für Betriebswirtschaftspartner bei Harvard Business School.[76]

Bücher

Roth ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Artikel, Bücher und anderer Veröffentlichungen. Eine Auswahl:

Zeitungsartikel

Roth hat über 200 Artikel in Peer -Review -Zeitschriften veröffentlicht.[77] Entsprechend Google ScholarDie am häufigsten zitierten waren:

  • EREV, IDO; Roth, Alvin E. (1998). "Vorhersage, wie Menschen Spiele spielen: Verstärkungslernen in experimentellen Spielen mit einzigartigen, gemischten Strategie -Gleichgewichten". Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 88 (4): 848–881. JStor 117009.
  • Roth, Alvin E.; Erev, Ido (1995). "Lernen in umfangreichen Spielen: Experimentelle Daten und einfache dynamische Modelle im Zwischenbegriff". Spiele und wirtschaftliches Verhalten. 8 (1): 164–212. doi:10.1016/s0899-8256 (05) 80020-x.
  • Roth, Alvin E.; Prasnikar, Vesna; Okuno-Fujiwara, Masahiro; Zamir, Shmuel (1991). "Verhandlungs- und Marktverhalten in Jerusalem, Ljubljana, Pittsburgh und Tokio: Eine experimentelle Studie". Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 81 (5): 1068–1095. JStor 2006907.
  • Roth, Alvin E. (1984). "Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für medizinische Praktikanten und Bewohner: Eine Fallstudie in der Spieltheorie" (PDF). Journal of Political Economy. 92 (6): 991–1016. doi:10.1086/261272. JStor 1831989. S2CID 1360205.
  • Roth, Alvin E.; Ockenfels, Axel (2002). "Last-Minute-Gebote und die Regeln für die Beendigung von Auktionen im zweiten Preis: Beweise aus eBay- und Amazon-Auktionen im Internet". Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 92 (4): 1093–1103. doi:10.1257/00028280260344632. JStor 3083298.
  • Roth, Alvin E. (2002). "The Economist als Ingenieur: Spieltheorie, Experimente und Berechnung als Werkzeuge für die Designökonomie". Econometrica. 70 (4): 1341–1378. doi:10.1111/1468-0262.00335. JStor 3082001.
  • Roth, Alvin E. (1982). "The Economics of Matching: Stabilität und Anreize". Mathematics of Operations Research. 7 (4): 617–628. doi:10.1287/moor.7.4.617.
  • Roth, Alvin E.; Peranson, Elliott (1999). "Die Neugestaltung des passenden Marktes für amerikanische Ärzte: Einige technische Aspekte des wirtschaftlichen Designs" (PDF). Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 89 (4): 748–780. doi:10.1257/aer.89.4.748. JStor 117158. PMID 29115787. S2CID 14904630.
  • Roth, Alvin E.; Sönmez, Tayfun; Ünver, M. Utku (2004). "Nierenaustausch". Das vierteljährliche Journal of Economics. 119 (2): 457–488. doi:10.1162/0033553041382157.
  • Abdulkadiroğlu, Atila; Pathak, Parag A.; Roth, Alvin E. (2005). "Das New York City High School Match". Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 95 (2): 364–367. doi:10.1257/000282805774670167.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Essays zu Problemen mit echtem Leben
  2. ^ a b Al Roths Spieltheorie, experimentelle Ökonomie und Marktdesignseite (Zugriff 2013-27-04).
  3. ^ Frühere Präsidenten
  4. ^ Susan Adams, "Un-Freakonomics: Ein Harvard-Professor nutzt Ökonomie, um Leben zu retten, Ärzte zuzuordnen und Kinder in die richtige High School zu bringen." Forbes, 9. August 2010.
  5. ^ Leon Neyfakh, "Der Matchmaker: Der Harvard -Ökonom, der aufgehört hat, nur die Welt zu studieren und zu versuchen, sie zu reparieren", Der Boston Globe, 3. April 2011.
  6. ^ Der Sveriges Riksbank -Preis in Wirtschaftswissenschaften im Gedächtnis von Alfred Nobel 2012, Nobelpreis Offizielle Website (abgerufen 2012-10-15).
  7. ^ a b Niklas Magnusson und Josiane Kremer, Roth, Shapley gewinnen Nobel -Wirtschaftspreis für die Matching -Theorie ", Bloomberg.com, 15. Oktober 2012.
  8. ^ Chute, Eleanor (15. Oktober 2012). "Professor mit Pitt -Bindungen gewinnt den Nobelökonomiepreis". Pittsburgh Post-Gazette. Abgerufen 16. Oktober, 2012.
  9. ^ a b Alvin E. Roth Biographie Archiviert 2008-06-18 bei der Wayback -Maschine Fakultät und Forschung. Zugriff am 6. Juni 2008
  10. ^ Katherine Mangan, "Stanford lockt Alvin Roth und 2 andere Ökonomen aus Harvard", Die Chronik der Hochschulbildung, 18. Juni 2012.
  11. ^ John Simon Guggenheim Memorial Foundation R Fellows Seite Archiviert 7. August 2008 bei der Wayback -Maschine. John Simon Guggenheim Memorial Foundation. Zugriff am 6. Juli 2008 zugegriffen
  12. ^ Mitglieder der Akademie der Künste & Wissenschaften Archiviert 25. Juni 2008 bei der Wayback -Maschine (Oktober 2007). Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften. Zugriff am 6. Juli 2008 zugegriffen
  13. ^ Stipendiaten der ökonometrischen Gesellschaft Archiviert 10. Dezember 2008 bei der Wayback -Maschine (März 2008). Ökonometrische Gesellschaft. Zugriff am 6. Juli 2008 zugegriffen
  14. ^ Alvin E. Roth. Nationales Büro für Wirtschaftsforschung. Zugriff am 6. Juli 2008 zugegriffen
  15. ^ "Marktdesign". Der Golden Goose Award. Archiviert von das Original Am 2016-12-16. Abgerufen 2015-05-27.
  16. ^ "Alvin Roth Papers". Rubenstein Library, Duke University. Abgerufen 2016-03-18.
  17. ^ Alvin Roth. https://www.ubs.com/microsites/nobel-perspectives/en/alvin-roth.html[Permanent Dead Link] In UBS -Nobel Perspectives Interview, 2012.
  18. ^ Roth, Alvin; Sonmez, Tayfun; Unver, M. Utku (September 2003). "Nierenaustausch". Cambridge, MA. doi:10.3386/w10002. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  19. ^ Ashlagi, Itai; Roth, Alvin (Februar 2021). "Nierenaustausch: Eine Operationsperspektive". Cambridge, MA. doi:10.3386/w28500. S2CID 233378227. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  20. ^ Dubner, Stephen; Levitt, Steven (9. Juli 2006). "Fleischhandel". New York Times Magazine. Abgerufen 5. Juli, 2008.
  21. ^ Wessel, David (17. Juni 2004). "Nierenspender tauschen Empfänger aus, wenn die Blutarten nicht übereinstimmen; betrügen vor Prioritätslisten". Das Wall Street Journal. Archiviert von das Original am 6. Juli 2008. Abgerufen 23. Juni, 2008.
  22. ^ "Nierenaustausch: Eine lebensrettende Anwendung der passenden Theorie". Entdeckungen. Nationale Wissenschaftsstiftung. Archiviert Aus dem Original am 21. Juni 2008. Abgerufen 5. Juli, 2008.
  23. ^ Roth, Alvin E.; Tayfun Sonmez; UTKU Unver (2005). "Paarweise Nierenaustausch" (PDF). Zeitschrift für Wirtschaftstheorie. 125 (2): 153. doi:10.1016/j.jet.2005.04.004. S2CID 583399. Archiviert von das Original (PDF) am 25. Juli 2010. Abgerufen 5. Juli, 2008.
  24. ^ "'Sechs-Way'-Nierentransplantation zuerst ". BBC News. 9. April 2008. Abgerufen 1 Juni, 2008.
  25. ^ Harford, Tim (10. April 2008). "6-Wege-Nierenaustausch: Al Roth sollte stolz sein". Der Undercover Economist Blog. Finanzzeiten. Archiviert Aus dem Original am 16. Mai 2008. Abgerufen 18. Juni, 2008.
  26. ^ Rees, M. A.; Paloyo, S. R.; Roth, A. E.; Krawiec, K. D.; Ekwenna, O.; Marsh, C. L.; Wenig, A. J.; Dunn, T. B. (September 2017). "Globaler Nierenaustausch: Finanziell inkompatible Paare sind keine transplantierbaren kompatiblen Paare". American Journal of Transplantation. 17 (10): 2743–2744. doi:10.1111/ajt.14451. ISSN 1600-6135. PMID 28758331. S2CID 39612836.
  27. ^ Spende, Allianz für gepaarte Niere. "Israel, die Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate, die für historische Nierentransplantationen zusammenkommen". www.prnewswire.com. Abgerufen 2021-12-06.
  28. ^ Alvin E. Roth (2005). "Das New York City High School Match" Archiviert 2. Juli 2007 bei der Wayback -Maschine (oder hier [1]). Mit Atila Abdulkadiroglu und Parag A. Pathak. in: Amerikanische Wirtschaftsprüfung, Papiere und Verfahren 95. (2): 364–367.
  29. ^ Herzenhornh, David M. (3. Oktober 2003). "Überarbeitete Zulassung für High Schools". Die New York Times. S. New York/Region. Abgerufen 27. Juni, 2008.
  30. ^ Gareth Cook (2003). "Schulaufgaben -Fehler detailliert: Zwei Ökonomen studieren Problem, bieten Erleichterung" Archiviert 2008-12-10 im Wayback -Maschine Im: Der Boston Globe 2003-9-12.
  31. ^ Alvin E. Roth. (2007). "Robert Rosenthal Memorial Lecture 2007: Was haben wir aus dem Marktdesign gelernt?" Archiviert 27. Mai 2008 bei der Wayback -Maschine Flash, Web Video. Boston: Boston University.
  32. ^ Roth stellte fest, dass die West Zone Parents Group in Yahoo -Gruppen unter anderem erhebliche Zeit und Mühe zur Schätzung der Kapazitäten für Schulen in der Region und die Verbreitung von Empfehlungen auf der Grundlage dieser Schätzungen gewidmet hatte.
  33. ^ D. Gale und L. S. Shapley: "College -Zulassungen und die Stabilität der Ehe", Amerikanischer mathematischer Monat 69, 9–14, 1962.
  34. ^ Alvin E. Roth (1984). "Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für medizinische Praktikanten und Bewohner: Eine Fallstudie in der Spieltheorie" Archiviert 20. Juli 2008 bei der Wayback -Maschine. Im: Journal of Political Economy 92: 991–1016. Chicago: University of Chicago Press.
  35. ^ Roth, Alvin E. Aufgeschobene Akzeptanzalgorithmen: Geschichte, Theorie, Praxis und offene Fragen, International Journal of Game Theory, Sonderausgabe zu Ehren von David Gale zu seinem 85. Geburtstag, 36, März 2008, 537–569.
  36. ^ Sara Robinson. "Die Mathematik optimieren, um glücklichere medizinische Ehen zu machen". in: Die New York Times. 24. August 2004.
  37. ^ Roth, Alvin E.; Vate, John H. Vande (November 1990). "Zufällige Pfade zur Stabilität bei zweiseitigem Matching". Econometrica. 58 (6): 1475. doi:10.2307/2938326. ISSN 0012-9682. JStor 2938326.
  38. ^ Kojima, Fuhito; Pathak, Parag; Roth, Alvin (Mai 2010). "Matching mit Paaren: Stabilität und Anreize in großen Märkten". Cambridge, MA. doi:10.3386/w16028. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  39. ^ Kessler, Judd; Roth, Alvin (August 2011). "Organallokationspolitik und die Entscheidung, zu spenden". Cambridge, MA. doi:10.3386/w17324. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  40. ^ Kessler, Judd; Roth, Alvin (August 2014). "Nehmen Sie nicht nein für eine Antwort: Ein Experiment mit tatsächlichen Organspenderregistrierungen". Cambridge, MA. doi:10.3386/w20378. S2CID 70822441. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  41. ^ Stoler, Avraham; Kessler, Judd B.; Aschkenazi, Tamar; Roth, Alvin E.; Lavee, Jacob (2016-04-29). "Anreize für Organspenderregistrierungen mit Organallokationspriorität". Gesundheitsökonomie. 26 (4): 500–510. doi:10.1002/hec.3328. ISSN 1057-9230. PMID 27125490. S2CID 11147048.
  42. ^ Roth, Alvin (Oktober 2007). "Was haben wir aus dem Marktdesign gelernt?". Cambridge, MA. doi:10.3386/w13530. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  43. ^ a b Roth, Alvin E.; Xing, Xiaolin (April 1997). "Turnaround -Zeit und Engpässe in der Marktlöschung: dezentrale Übereinstimmung auf dem Markt für klinische Psychologen". Journal of Political Economy. 105 (2): 284–329. doi:10.1086/262074. ISSN 0022-3808. S2CID 154396718.
  44. ^ a b c Coles, Peter; Cawley, John; Levine, Phillip B; Niederle, Muriel; Roth, Alvin E; Siegfried, John J (2010-11-01). "Der Arbeitsmarkt für neue Ökonomen: eine Perspektive des Marktdesigns". Journal of Economic Perspectives. 24 (4): 187–206. doi:10.1257/Jep.24.4.187. ISSN 0895-3309.
  45. ^ Roth, Alvin E. (1994). Springen der Waffe: Unvollkommenheiten und Institutionen im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Markttransaktionen. Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. OCLC 820389576.
  46. ^ Roth, Alvin E; Ockenfels, Axel (2002-08-01). "Last-Minute-Gebote und die Regeln für die Beendigung von Auktionen im zweiten Preis: Beweise aus eBay- und Amazon-Auktionen im Internet". Amerikanische wirtschaftliche Überprüfung. 92 (4): 1093–1103. doi:10.1257/00028280260344632. ISSN 0002-8282.
  47. ^ Ockenfels, Axel; Roth, Alvin E. (2003). "Verspätete und mehrfache Gebote in den Internetauktionen des zweiten Preises: Theorie und Beweise für verschiedene Regeln für die Beendigung einer Auktion". SSRN Electronic Journal. doi:10.2139/ssrn.432900. ISSN 1556-5068. S2CID 244384547.
  48. ^ Roth, Alvin (November 2006). "Abneigung als Einschränkung auf Märkten". Cambridge, MA. doi:10.3386/w12702. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  49. ^ Roth, Alvin E.; Wang, Stephanie W. (2020-07-29). "Die beliebte Abneigung steht im Gegensatz zu rechtlichen Verboten auf kontroversen Märkten". Verfahren der National Academy of Sciences. 117 (33): 19792–19798. doi:10.1073/pnas.2005828117. ISSN 0027-8424. PMC 7443974. PMID 32727903.
  50. ^ Roth, Alvin E.; Malouf, Michael W.K.; Murnighan, J.Keith (Juni 1981). "Soziologische versus strategische Faktoren bei Verhandlungen". Zeitschrift für Wirtschaftsverhalten & Organisation. 2 (2): 153–177. doi:10.1016/0167-2681 (81) 90003-2. ISSN 0167-2681.
  51. ^ Verfasser., Luca, Michael (3. März 2020). Die Macht der Experimente: Entscheidungsfindung in einer datengesteuerten Welt. ISBN 978-0-262-04387-8. OCLC 1153991121. {{}}: |last= hat generischen Namen (Hilfe)
  52. ^ Murnighan, J. Keith; Roth, Alvin E. (Juni 1983). "Erwarten Sie weiteres Spiel in den Dilemma -Spielen des Gefangenen". Zeitschrift für Konfliktlösung. 27 (2): 279–300. doi:10.1177/0022002783027002004. ISSN 0022-0027. S2CID 143975157.
  53. ^ Roth, Alvin E; Murnighan, J.Keith (April 1978). "Gleichgewichtsverhalten und wiederholtes Spiel des Dilemmas des Gefangenen". Zeitschrift für mathematische Psychologie. 17 (2): 189–198. doi:10.1016/0022-2496 (78) 90030-5. ISSN 0022-2496.
  54. ^ Roth, Alvin E. (1994), "Lassen Sie uns den Betrug aus experimenteller Wirtschaft heraushalten: Eine methodische Note", Versuchsökonomie, Heidelberg: Physica-Verlag HD, S. 99–109, doi:10.1007/978-3-642-51179-0_6, ISBN 978-3-642-51181-3, abgerufen 2021-12-06
  55. ^ Verfasser., Kagel, John H. (20. September 2016). Das Handbuch der experimentellen Ökonomie: Das Handbuch der experimentellen Ökonomie. ISBN 978-1-4008-8317-2. OCLC 1198838870. {{}}: |last= hat generischen Namen (Hilfe)
  56. ^ Murnighan, J. Keith; Roth, Alvin E.; Schumaker, Francoise (März 1988). "Risikoaversion bei Verhandlungen: Eine experimentelle Studie". Journal of Risiko und Unsicherheit. 1 (1): 101–124. doi:10.1007/bf00055566. ISSN 0895-5646. S2CID 154784555.
  57. ^ Malouf, Michael W.K.; Roth, Alvin E. (Juni 1981). "Uneinigkeit bei Verhandlungen". Zeitschrift für Konfliktlösung. 25 (2): 329–348. doi:10.1177/002200278102500206. ISSN 0022-0027. S2CID 145725481.
  58. ^ Falk, Armin (2021-07-12), "Verhandlungs- und Marktverhalten in Jerusalem, Ljubljana, Pittsburgh und Tokio: Eine experimentelle Studie (von Alvin E. Roth, Vesna Prasnikar, Masahiro Okuno-Fujiwara und Shmuel Zamir)", Die Kunst der experimentellen Ökonomie, London: Routledge, S. 103–108, doi:10.4324/9781003019121-9, ISBN 9781003019121, S2CID 237797782, abgerufen 2021-12-06
  59. ^ GRABE, Gary; Pingle, Mark (2021-07-12). Die Kunst der experimentellen Ökonomie. doi:10.4324/9781003019121. ISBN 9781003019121. S2CID 237748438.
  60. ^ Roth, Alvin E.; EREV, IDO (Januar 1995). "Lernen in umfangreichen Spielen: Experimentelle Daten und einfache dynamische Modelle im Zwischenbegriff". Spiele und wirtschaftliches Verhalten. 8 (1): 164–212. doi:10.1016/s0899-8256 (05) 80020-x. ISSN 0899-8256.
  61. ^ Kagel, John H.; Roth, Alvin E. (Februar 2000). "Die Dynamik der Reorganisation in den passenden Märkten: Ein Laborexperiment, das durch natürliche Experimente motiviert ist*". Quartalsjournal für Wirtschaftswissenschaften. 115 (1): 201–235. doi:10.1162/003355300554719. ISSN 0033-5533.
  62. ^ McKinney, C. Nicholas; Niederle, Muriel; Roth, Alvin (Februar 2003). "Der Zusammenbruch eines medizinischen Clearinghouse (und warum solche Fehler selten sind)". Cambridge, MA. doi:10.3386/w9467. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  63. ^ Niederle, Muriel; Roth, Alvin E. (August 2004). "Das Gastroenterology Fellowship Match: Wie es fehlgeschlagen ist und warum es wieder erfolgreich sein könnte". Gastroenterologie. 127 (2): 658–666. doi:10.1053/j.gastro.2004.05.034. ISSN 0016-5085. PMID 15300596.
  64. ^ "John H. Kagel Symposium - Economic Science Association". Abgerufen 2021-12-06.
  65. ^ Roth, Alvin E. (April 1977). "Der Shapley-Wert als von Neumann-Morgenstern-Dienstprogramm". Econometrica. 45 (3): 657–664. doi:10.2307/1911680. HDL:2027/uiuo.ark:/13960/t6qz38t6q. ISSN 0012-9682. JStor 1911680. S2CID 154081589.
  66. ^ Roth, Alvin E. (1988-10-28), "Einführung in den Shapley -Wert", Der Shapley -Wert, Cambridge University Press, S. 1–28, doi:10.1017/CBO978051152846.002, ISBN 9780521361774, abgerufen 2021-12-06
  67. ^ Roth, Alvin E. (2005). Spieltheoretische Modelle der Verhandlung. Cambridge University Press. ISBN 0-521-02274-6. OCLC 68965790.
  68. ^ Roth, Alvin E.; Rothblum, Uriel G. (Mai 1982). "Risikoaversion und Nashs Lösung für Verhandlungsspiele mit riskanten Ergebnissen". Econometrica. 50 (3): 639. doi:10.2307/1912605. ISSN 0012-9682. JStor 1912605.
  69. ^ Roth, Alvin E.; Postlewaite, Andrew (August 1977). "Schwach gegen starke Herrschaft in einem Markt mit unteilbaren Gütern". Journal of Mathematical Economics. 4 (2): 131–137. doi:10.1016/0304-4068 (77) 90004-0. ISSN 0304-4068.
  70. ^ Shapley, Lloyd; Schal, Herbert (März 1974). "Auf Kernen und Unteilbarkeit". Journal of Mathematical Economics. 1 (1): 23–37. doi:10.1016/0304-4068 (74) 90033-0. ISSN 0304-4068. S2CID 154744803.
  71. ^ Roth, Alvin E. (Dezember 1984). "Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für medizinische Praktikanten und Bewohner: Eine Fallstudie in der Spieltheorie". Journal of Political Economy. 92 (6): 991–1016. doi:10.1086/261272. ISSN 0022-3808. S2CID 1360205.
  72. ^ Roth, Alvin E. (März 1986). "Über die Zuweisung von Bewohnern in ländliche Krankenhäuser: Ein allgemeines Eigentum von zweiseitigen Matching-Märkten". Econometrica. 54 (2): 425–427. doi:10.2307/1913160. ISSN 0012-9682. JStor 1913160.
  73. ^ Roth, Alvin E. (Januar 1982). "Anreizkompatibilität in einem Markt mit unteilbaren Waren". Wirtschaftsbriefe. 9 (2): 127–132. doi:10.1016/0165-1765 (82) 90003-9. ISSN 0165-1765.
  74. ^ Roth, Alvin E.; Oliveira Sotomayor, Marilda A.; Roth, Alvin E.; Sotomayor, Marilda A. Oliveira (1990), "Epilog", Zweiseitige Matching, Cambridge: Cambridge University Press, S. 241–242, doi:10.1017/ccol052139015x.016, ISBN 9781139052214, abgerufen 2021-12-06
  75. ^ "Aaron Roth".
  76. ^ "MIT Economics: Graduate Economics Association".
  77. ^ https://web.stanford.edu/~alroth/current_long_cv.pdf[Bare URL PDF]

Externe Links

Auszeichnungen
Vorausgegangen von Laureat des Nobel -Gedenkpreises in Wirtschaftswissenschaften
2012
Served alongside: Lloyd S. Shapley
Gefolgt von
Akademische Büros
Vorausgegangen von Präsident des American Economic Association
2017– 2018
Gefolgt von