Alexander Dale Oen

Alexander Dale Oen
Reykjavík International Games 2009 (3207964002).jpg
Alexander Dale Oen bei den Reykjavík International Games 2009 2009
Persönliche Informationen
Staatsangehörigkeit  Norwegen
Geboren 21. Mai 1985
Øygarden, Norwegen
Gestorben 30. April 2012 (26 Jahre)
Flagstaff, Arizona, Vereinigte Staaten
Höhe 1,90 m (6 Fuß 3 Zoll)
Gewicht 80 kg (176 lb)
Sport
Sport Schwimmen
Striche Brustschwimmen
Verein Bærumsvømnerne
Medaillenaufzeichnung
Männer schwimmen
Repräsentation  Norwegen
2008 Sommerspiele
Silver medal – second place 2008 Peking[1] 100 m Brustschwimmen
Weltmeisterschaft (LC)
Gold medal – first place 2011 Shanghai 100 m Brustschwimmen
Weltmeisterschaft (SC)
Bronze medal – third place 2006 Shanghai[2] 100 m Brustschwimmen
Europameisterschaften (LC)
Gold medal – first place 2008 Eindhoven 100 m Brustschwimmen
Gold medal – first place 2010 Budapest 100 m Brustschwimmen
Silver medal – second place 2006 Budapest 100 m Brustschwimmen
Silver medal – second place 2008 Eindhoven 200 m Brustschwimmen
Silver medal – second place 2008 Eindhoven 50 m Brustschwimmen
Silver medal – second place 2010 Budapest 200 m Brustschwimmen
Europameisterschaften (SC)
Gold medal – first place 2011 Szczecin 100 m Brustschwimmen
Bronze medal – third place 2006 Helsinki 100 m Brustschwimmen
Bronze medal – third place 2011 Szczecin 50 m Brustschwimmen

Alexander Dale Oen (Norwegische Aussprache:[ɫɛɫɛkˈs̀ndər ˈd̀ːɫ̀ːɫ̀ːɫ ˈùːən]; 21. Mai 1985 - 30. April 2012)[3] war ein norwegischer Schwimmer. Er vertrat die Clubs Vestkantsvømnerne (1995–2010) und Bærumsvømerne (2011–2012). Dale Oens Gold beim 2008 Europameisterschaften machte ihn zum ersten norwegischen Mann, der bei einer großen internationalen Langzeitmeisterschaft eine Medaille gewann.

Dale Oen erhielt 2005 seinen internationalen Durchbruch und belegte den siebten Platz im 100 Meter Brustschwimmen während der 2005 World Aquatics Championships. Während der Europäischen Kurzzeitmeisterschaften im Dezember im selben Jahr schwamm er in 59,05 Sekunden den 100-m-Brustschwimmen, belegte den vierten Platz und setzte einen neuen Nordische Aufzeichnung. Er war der erste Norweger, der diese Entfernung in weniger als 1 Minute schwimmte. Bei den Norwegian Short Course Championships zwei Monate später verbesserte er sich diese Zeit auf 58,81, eine weltbeste Marke für das Jahr.

Am 30. April 2012 gegen 19:50 Uhr Mst Dale Oen wurde in seinem Hotelbadezimmer bewusstlos gefunden, nachdem er einen erlitten hatte Herzinfarkt, verursacht durch chronisch, unentdeckt koronare Herzerkrankung, eine seltene Krankheit für eine Person seines Alters und seiner Fitness. Er wurde von einem seiner Teamkollegen in seinem Badezimmer gefunden, und CPR wurde durchgeführt, bevor Dale Oen zu einem gebracht wurde Flagstaff Medical Center. Er wurde um 21:00 Uhr für tot erklärt. Dale Oen besuchte ein Trainingslager mit dem norwegischen Schwimmteam in Flagstaff, Arizona Zum Zeitpunkt seines Todes.[4][5][6]

Wettbewerbe

Bei der 2006 FINA KURZE KURSE Weltmeisterschaften In Shanghai gewann Dale Oen eine Bronzemedaille im 100 -m -Brustschwimmen, dahinter Oleg Lisogor und Brenton Rickard,[7] und so wurde der erste norwegische Mann, der eine Weltmeisterschaftsmedaille im Schwimmen gewann. Vier Monate später verfolgte er dies mit Erfolg am 2006 Europäische Schwimmmeisterschaftendie Silbermedaille im 100 -m -Brustschwimmen gewinnen[8] und einen neuen nordischen Rekord festlegen (langer Kurs) mit 1: 00.63.

Dale Oen gewann seine erste Kurzzeitmedaille am 2006 Europameisterschaften für kurze Kurs In Helsinki, die Bronze hinter zwei Ukrainern im 100 -m -Brustschwimmen in einem neuen persönlichen Besten von 58,70 einnimmt. In dem 2007 Weltmeisterschaften, Dale Oen war in den Vorläufen am zweitschnellsten (stellte einen weiteren nordischen Rekord, 1: 00,34) und drittschnellestes im Halbfinale, scheiterte jedoch im Finale und stieg weit über 1:01.

Dale Oen wiederholte die Leistung, im Halbfinale besser zu werden als das Finale am 2007 European Short Course Championships. Nach 58,60, eine neue persönliche Beste und die zweitschnellste Zeit im Halbfinale, belegte Dale Oen mit einer Zeit von 58,81, 0,24 Sekunden hinter der Goldmedaille den fünften Platz. Dale Oen dominierte jedoch die Europameisterschaften 2008In den Vorläufen eine Rekordzeit von 1: 00,11 und im Halbfinale am schnellsten in einer europäischen Rekordzeit von 59,76 schwammen und das Gold um 0,02 Sekunden vor dem Finale gewonnen haben Hugues Duboscq.

Bei der 2008 Sommerspiele, Dale Oen verdiente das Norwegens erste olympische Medaille beim Schwimmen und belegte den zweiten Platz im 100 -m -Brustfinale.[9]

Während der 2011 Weltmeisterschaften In Shanghai gewann Dale Oen die Goldmedaille im Brustschwimmen von 100 m mit der Zeit 58,71, 0,71 Sekunden vor Fabio Scozzoli.[10] Dies war Norwegens erste Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft im Schwimmen.[9] Dale Oens Sieg wurde aufgrund seiner emotionalen Reaktion bei der Preisverleihung aufgrund der Oslo greift an vor ein paar Tagen.[11]

Persönliche Bests

Langer Kurs (50 m)

Vorfall Zeit


Datum Treffen Ort Ref
50 m Brustschwimmen 27.20 NR (†) 25. Juli 2011 Weltmeisterschaft Shanghai, China
100 m Brustschwimmen 58.71 Nr 25. Juli 2011 Weltmeisterschaft Shanghai, China
200 m Brustschwimmen 2: 09.68 Nr 12. August 2010 Europameisterschaften Budapest, Ungarn
Legende: WRWeltrekord; ÄhmEuropäische Aufzeichnung; NrNorwegische Aufzeichnung;
Datensätze, die nicht im Finale festgelegt sind: h - Wärme; sf - Halbfinale; r - 1. Bein Relais; rh - Relaishitze 1. Bein; b - B Finale; - auf dem Weg zur endgültigen Marke; tt - Zeitfahren

Kurzer Kurs (25 m)

Vorfall Zeit


Datum Treffen Ort Ref
50 m Brustschwimmen 27.13 (h) 12. April 2008 World SC -Meisterschaften Manchester, Vereinigtes Königreich
100 m Brustschwimmen 58.14 Nr 10. April 2008 World SC -Meisterschaften Manchester, Vereinigtes Königreich
200 m Brustschwimmen 2: 08.28 Nr 16. Dezember 2007 Europäische SC -Meisterschaften Debrecen, Ungarn
100 m Individual Medley 55.34 20. April 2008 Norwegische SC -Meisterschaften StavangerNorwegen
Legende: WRWeltrekord; ÄhmEuropäische Aufzeichnung; NrNorwegische Aufzeichnung;
Datensätze, die nicht im Finale festgelegt sind: h - Wärme; sf - Halbfinale; r - 1. Bein Relais; rh - Relaishitze 1. Bein; b - B Finale; - auf dem Weg zur endgültigen Marke; tt - Zeitfahren

Tod

Am 30. April 2012 brach Dale Oen in der Dusche in seinem Trainingslager in zusammen Flagstaff, Arizona. Als seine Teamkollegen glaubten, lange Zeit zu duschen, klopften sie an die Tür und schalteten das Licht auf und aus, auf die es keine Antwort gab. Sie brachen dann in die Tür und begannen zu verabreichen CPR Bis der Krankenwagen ankam. Dale Oen wurde ins Krankenhaus gebracht, wurde jedoch bei der Ankunft im Alter von 26 Jahren für tot erklärt. Eine anfängliche Autopsie war nicht schlüssig, aber eine Sekunde ergab, dass Dale Oen unter schwerem Litt litt Atherosklerotische Koronararterienerkrankung, mit den drei Haupt Koronararterien seine füttern Myokard bis zu 90 Prozent verschlossen von Atherosklerotische Plaquesowie eine vergrößertes Herzund dass er an einem gestorben ist Herzinfarkt. Die Autopsie ergab auch, dass er in den Monaten vor seinem Tod eine Reihe kleiner Herzinfarkte erlitten hatte, die offenbar nicht erkannt wurden. Er hatte Schmerzen erlebt, die seinen Arm hinunter und in seine Schulter, sein Gesicht und seine Brust ausstrahlten, aber dies wurde auf eine Schulterverletzung und a zurückgeführt eingeklemmter Nerv. Die einzigen konventionellen Risikofaktoren, die Dale Oen für Herzerkrankungen hatte Cholesterin Level "und die Tatsache, dass sein Großvater plötzlich mit 42 Jahren aus einer unbekannten Sache starb. Sein Tod erinnerte viele an den Tod eines Mitsportlers Sergei Grinkov, der auch siebzehn Jahre zuvor an Erkrankungen der Koronararterien im Alter von 28 Jahren starb. Seine Beerdigung fand am 11. Mai 2012 statt in statt ØygardenNorwegen.

Tribut

Am 2. August 2012, ungarischer Schwimmer Dániel Gyurta, wer gewann die 200 m Brust von Männern Bei der 2012 Sommerspiele in Londonbot Dale Oens Familie eine Kopie seiner Goldmedaille an, um ihre Freundschaft zu ehren.[12] Cameron van der Burgh von Südafrika, der den 100 -m -Brustschwimmen der Männer gewann und den Weltrekord Dale Oen das Schwimmen gewidmet hat, weil Dale Oen einer seiner engen Freunde und größten Rivalen war. Der neue öffentliche Schwimmbad in Bergen wird zu seinen Ehren Alexander Dale Oen Arena (Ado Arena) genannt.[13] Unter anderem der norwegische Premierminister Erna Solberg Eine Rede bei der Eröffnung der Ado Arena im Jahr 2014 und nannte Dale Oen als vielleicht größte Athlet des Landes.[14]

Verweise

  1. ^ "Dale Oen nimmt Silber in 100 Meter Brustschwimmen". Abgerufen 21. August 2007.
  2. ^ "Shanghai 2006 Ergebnisse". Archiviert von das Original am 6. März 2007. Abgerufen 24. Juli 2007.
  3. ^ "Svømmeren Alexander Dale Oen er Død". Aftenbladet. 21. Mai 1985. Abgerufen 2. Mai 2012.
  4. ^ Liss Goril Anda Norwegischer Journalist (1. Mai 2012). "Norwegischer Schwimmmeister Alexander Dale Oen stirbt". BBC. Abgerufen 2. Mai 2012.
  5. ^ "Alexander Dale Oen stirbt nach Herzstillstand im Trainingslager". Der Wächter.London.Associated Press.1. Mai 2012. Abgerufen 2. Mai 2012.
  6. ^ "Der olympische Schwimmer Alexander Dale Oen fand im Alter von 26 Jahren tot". Fuchs. Archiviert von das Original am 4. Mai 2012. Abgerufen 2. Mai 2012.
  7. ^ "2006 FINA KURZE KURSE Weltmeisterschaft - Männer von 100 m Bruststroke (Endergebnisse)" (PDF). Omegatiming.com. Abgerufen 8. August 2021.
  8. ^ "2006 Europäische Aquatics -Meisterschaften - Männer von 100 m Bruststroke (Endergebnisse)" (PDF). Omegatiming.com. Abgerufen 8. August 2021.
  9. ^ a b "Norwegen trauert um den Tod des Schwimmers". Newssinglish.no. 1. Mai 2012. Abgerufen 8. August 2021.
  10. ^ "2011 World Aquatics Championships - 100 -Meter -Bruststroke der Männer (Finale)" (PDF). Omega -Timing. Archiviert von das Original (PDF) am 26. Mai 2012. Abgerufen 25. Juli 2011.
  11. ^ "Norwegischer Schwimmer Alexander Dale Oen stirbt nach Herzstillstand im US -Trainingslager". Sky Nachrichten. Archiviert von das Original am 1. Mai 2012. Abgerufen 2. Mai 2012.
  12. ^ "Gyurta Elkül Aranya Másolatát Elhunyt Társa Családjának".nso.hu.2. August 2012. Abgerufen 2. August 2012.
  13. ^ "Historien Bak Arenaen: Veien Mot Målet". Ado Arena. Abgerufen 28. April 2015.
  14. ^ "Ihre Åpnes ado Arena".Bergens Tidende.10. Oktober 2014. Abgerufen 28. April 2015.
Auszeichnungen
Vorausgegangen von Europäischer Schwimmer des Jahres
2011
Gefolgt von
Vorausgegangen von Norwegischer Sportler des Jahres
2011
Gefolgt von