Alcopop

Kalk und Grapefruit Bacardi Breezer sind mit Bacardi Rum.

Ein Alcopop (oder Kühler, Geistkühler [in Südafrikanisches Englisch], oder fehlerhaft [in amerikanisches Englisch]) ist eine bestimmte gewürtige Aromatik alkoholische Getränke mit relativ geringem Alkoholgehalt (z. B. 3–7% Alkohol nach Volumen), einschließlich:

  1. Malzgetränke zu welchen verschiedenen Früchten Säfte oder andere Aromen wurden hinzugefügt
  2. Weinkühler: Getränke mit Wein, zu denen Zutaten wie Fruchtsaft oder andere Aromen hinzugefügt wurden
  3. Mixgetränke enthält destilliertes Alkohol und süße Flüssigkeiten wie Fruchtsäfte oder andere Aromen[1]

Der Begriff Alcopop (a Handkoffer der Worte Alkohol und Pop) wird häufig im Vereinigten Königreich verwendet, um diese Getränke zu beschreiben.[2] Im englischsprachigen Kanada ist "Cooler" häufiger, aber "Alcopop" kann auch verwendet werden. Andere Begriffe sind gewürztes alkoholisches Getränk (Fabelhaft), aromatisiertes Malzgetränk (Fmb),[3] "Vorverpackt" oder "Premium verpackt" (Spiritus "(Pps). Im Australien und Neuseeland "Premix" und bereit zu trinken (Rtd) werden beide häufig verwendete Begriffe. "Malternativ" ist ausschließlich ein amerikanischer Begriff.

Harte Seltzer ist eine verwandte Kategorie von alkoholischen Getränken, die auf aromatisierten Aromen basieren Seltzer Wasser. Hartes Sodainzwischen ist speziell mit dem verwandt mit alkoholfreie Getränke. Harte Limonade, was als Alcopop angesehen werden könnte, gibt es schon seit einiger Zeit. Hartes ApfelweinAndererseits ist eine eigene Kategorie und kann enger mit damit verbunden sein mit Bier.

Beschreibung

Blauflaschen Rev, a Wodka Kühler aus Kanada

Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die weltweit sowie in jedem Markt produziert und vermarktet werden, die als Kühler oder Alcopops bezeichnet werden. Sie neigen dazu zu sein süß und in kleinem serviert Flaschen (Typischerweise 355 ml (die normale Größe eines Soda -Pop -Can) in den USA, 275 ml in Südafrika und Deutschland, 330 ml in Kanada und Europa) und zwischen 4% und 7% ABV. In Europa, Kanada und Südafrika sind Kühler in der Regel vorgemischt, einschließlich Wodka (z. Smirnoff Eis) oder Rum (z. Bacardi Breezer). In den Vereinigten Staaten hingegen beginnen Alcopops oft als als unaufgefordert Biere, abhängig von dem Staat, in dem sie verkauft werden. Ein Großteil des Malzes (und Alkohol) wird entfernt (hauptsächlich Wasser) mit anschließender Zugabe von Alkohol (normalerweise Wodka oder Getreidealkohol). Zucker, Färben und Aroma. Solche Getränke werden legal als Biere in praktisch allen Staaten eingestuft und können daher in Verkaufsstellen verkauft werden, die keine Getränke auf Geistesbasis tragen oder nicht. Es gibt jedoch stärkere, die sind Einfach vorgefertigte Geister (z. B. Bacardi Rum Island Iced Tee), die häufig etwa 12,5% Alkohol nach Volumen enthalten, können nur dort verkauft werden, wo Schnaps erhältlich ist.

In den Vereinigten Staaten gibt es eine proportional begrenzte Steuer auf Alcopops im Vergleich zu den in Europa verkauften.

Nach Angaben der USA Alkohol- und Tabaksteuer- und Handelsbüro (TTB):

Aroma -Malt -Getränke sind Brauereiprodukte, die sich von herkömmlichen Malzgetränken wie Bier-, ALE-, Lager-, Porter-, Stout- oder Malzgipfel in mehrfacher Hinsicht unterscheiden. Aroma -Malzgetränke zeigen wenig oder kein traditionelles Bier- oder Malzgetränkcharakter. Ihr Geschmack leitet sich hauptsächlich aus zusätzlichen Geschmacksrichtungen als aus Malz und anderen Materialien ab, die bei der Fermentation verwendet werden. Gleichzeitig werden aromatisierte Malzgetränke in traditionellen Bierflaschen und Dosen vermarkt Bandbereich.

Obwohl in Brauereien aromatisierte Malzgetränke hergestellt werden, unterscheidet sich ihre Produktionsmethode erheblich von der Herstellung anderer Malzgetränke und Bier. Bei der Herstellung von aromatisierten Malzgetränken brauen Brewers eine fermentierte Bierbasis von Malz und anderen Braumaterialien. Brewers behandeln diese Basis dann mit einer Vielzahl von Prozessen, um MALT -Getränkeschiffe von der Basis zu entfernen. Zum Beispiel entfernen sie Farbe, Bitterkeit und Geschmack, die im Allgemeinen mit Bier, Ale, Porter, Stout und anderen Malzgetränken verbunden sind. Dies hinterlässt ein Grundprodukt, zu dem Brauer verschiedene Geschmacksrichtungen hinzufügen, die typischerweise destillierte Spirituosen enthalten, um das gewünschte Geschmacksprofil und Alkoholniveau zu erreichen.

Während der Alkoholgehalt von aromatisierten Malzgetränken dem der meisten traditionellen Malzgetränke ähnlich ist, wird der Alkohol in vielen von ihnen hauptsächlich aus der destillierten Spirituosenkomponente der zugesetzten Aromen und nicht aus der Fermentation abgeleitet.

—70 Fed. Regs 194 ff. (3. Januar 2005)[3]

In einigen Kontinentaler Europäer Länder wie z. Österreich und Deutschland, abgefüllt Biercocktails und Shandies sind verfügbar, die genauso vermarktet werden wie Alcopops. Diese Getränke basieren jedoch auf traditionellen Hüpfbieren und sind daher nicht als Alcopops angesehen.

Geschichte

Weinkühler erlangten in den 1980er Jahren auf dem US -Markt an Beliebtheit, als Bartles und Jaymes begann mit der Werbung für ihre Marke von Weinkühler, denen andere Marken folgten, darunter wann Bacardi stellte die vor Breezer.[4] Ein Wachstum der Popularität ereignete sich um 1993 mit Zwei Hunde, DNA Alkoholisches Quellwasser, Hoopers Hooch und Zima, der unter dem Titel "Malternativgetränk" vermarktet wurde. Weinkühler waren aufgrund der Erhöhung der US-Bundesweinsteuer im US-Bundesstaat im Rückgang und der Verwendung einer Malt-B-Basis zum neuen Industriestandard. Später, Mikes harte Limonade wurde in den Vereinigten Staaten freigelassen, wobei humorvolle Werbespots das zeigen, was sie "Gewalt gegen Zitronen" bezeichneten. Smirnoff kam auch mit einem anderen heraus Zitrusfrüchte-mit ...-Geschmack Malzgetränk in den Vereinigten Staaten Ende der 1990er Jahre gerufen Smirnoff Eis, die sich mit auffälligen Werbespots förderte und in der Regel trendige junge Menschen in unwahrscheinlichen Situationen und Orten einbezogen werden. (In Großbritannien wird Smirnoff -Eis von vermarktet Diageo als pps.)

Über seine Alcopop-Free Zone®-Kampagne ","[5] Alkoholgerechtigkeit hat versucht, Alcopop -Verkäufe vollständig zu verbieten, da die süßen und bunten alkoholischen Getränke Kinder ansprechen können. Viele Kühlere Werbekampagnen wurden kritisiert, als der Versuch, Alcopops junger Trinker ansprechen zu lassen. Im Vereinigten Königreich entstand Mitte der neunziger Jahre ein Medienaufschrei Boulevardzeitung Drücken Sie assoziierte Alcopops mit unter dem Alter, das den Umsatz beschädigte und zu Briten führte Spirituosengeschäfte sie aus ihren Regalen zurückziehen.

Als Reaktion auf eine Beschwerde von der Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse (CSPI), die Federal Trade Commission (FTC) führte 2001 eine umfangreiche Untersuchung durch. Die Agentur "fand keinen Hinweis auf die Absicht, Minderjährige mit FMB -Produkten, Verpackungen oder Werbung abzuzeigen Die bei Minderjährigen beliebte FTC kam zu dem Schluss, dass Fehler in der Methodik der Umfrage die Fähigkeit beschränkten, Schlussfolgerungen aus den Umfragedaten zu ziehen. "

Die Federal Trade Commission 2003 untersuchte erneut FMB -Anzeigen, Produktplazierung, und interne Unternehmensmarketingdokumente nach einer Richtlinie aus den Kongressausschüssen des Hauses und des Senats. "Die Untersuchung der Kommission ergab keine Hinweise darauf, minderjährige Verbraucher bei der Vermarktung von FMBS zu zielen. Erwachsene 21 bis 29 scheinen das beabsichtigte Ziel des FMB -Marketings zu sein."[6] und stellte fest, dass "die Mehrheit der FMB -Trinker über 27 Jahre alt ist."[7]

Im Dezember 2003, Irland erhöhte die Steuer auf aromatisierte Malzgetränke, um dem der Geister zu entsprechen, das zweithöchste in Europa. Deutschland hat eine zusätzliche Pflicht von 0,80 bis 0,90 erhoben Euro pro Flasche wirksam am 1. August 2004. Um eine höhere Besteuerung zu umgehen Weinkühler, die auf die gleiche Weise vermarktet werden. Einige Flaschen tragen nun eine Warnung, die besagt, dass sie nicht für den Konsum von Menschen unter dem legalen Alkoholalter sind (unter 18 Jahren in Großbritannien und 21 in den Vereinigten Staaten). Am 11. Mai 2008 die australisch Die Regierung erhöhte die Verbrauchsteuer auf Alcopops um 70%, um sie mit der Steuer auf Spirituosen in Einklang zu bringen. Es besteht die Sorge, dass diese Steuer die Verbraucher dazu ermutigt, direkte Spirituosen zu kaufen und die Getränke selbst zu mischen.[8] möglicherweise zu Getränken mit einer höheren Alkoholkonzentration als die vorgemischten Alternativen. Diese Steuer wurde im März 2009 widerrufen, was bedeutet, dass die Regierung die 290 Millionen gesammelten Steuer zurückzahlen musste.[9]

Der Bericht der Federal Trade Trade Commission lautet: "Weitere branchenübergreifende Forschungen zu Verbrauchern über 21 Jahren, die FMBS verwenden Konsumieren Sie bei jeder Gelegenheit mehr als zwei oder drei FMBs aufgrund der Süße der Produkte.[7]

Im März 2018 kündigte Coca-Cola an, zum ersten Mal ein Alcopop-Produkt auf den Markt zu bringen, a Chūhai Getränk in Japan.[10]

Marken

Garage Harte Limonade aus Finnland ist ein Alcopop mit Zitronenschurken, dessen 4,6% ABV mit denen vieler Werbespots übereinstimmt Biere.

Kühlermarken sind zahlreich und ihre alkoholische Basis variieren stark.[11] Einige bemerkenswerte Marken sind: VK Vodkakick, Smirnoff Eis, Mikes harte Limonade, Bacardi Breezer, Palm Bay, Skyy Blue, Jack Daniels Harte Cola und in Großbritannien, WKD Original Wodka. Garage ist ein Alcopop, der von der hergestellt wird finnisch Brauerei Sinebrychoff.

Versuche zu entmutigen

Australien

Die australische Regierung erhöhte die Steuer auf diese Getränke unter dem 2008 Budget zu der gleichen Geschwindigkeit wie Geister, volumetrisch, um zu stoppen Komasaufen. Die Steuer wurde von der Opposition als Steuergrad kritisiert und am 18. März 2009 im Senat abgestimmt.[12] Vor ihrer Ablehnung hatte die Steuer nach April 2008 bereits mindestens 290 Millionen US -Dollar gesammelt.[13] Im April 2009 planten einige Abgeordnete der Labour Party, die Steuer an den Senat weiterzugeben.[13] und es wurde schließlich im August 2009 genehmigt, wodurch die Steuer auf die Getränke von 39,36 USD auf 66,67 USD pro Liter Alkohol erhöht wurde.[14] Eine Studie aus dem Jahr 2013 kam zu dem Schluss, dass die Steuer keinen Einfluss auf das Alkoholkonsum der Getränke durch Teenager hatte.[15]

Deutschland

Am 1. Juli 2004 erhöhte die deutsche Regierung die Steuer auf gemischte Getränke auf der Grundlage von Spirituosen (z. B. Wodka, Rum) um ungefähr einen Euro pro 275-ml-Flasche, um Teenager zu entmutigen, übermäßig zu trinken, obwohl diese Getränke bereits für die unter dem verboten waren Alter von 18 Jahren. Dies hatte zwei Auswirkungen: die häufigsten Alcopops, wie z. Smirnoff Eis oder Bacardi Breezer, wurden fast vom Markt genommen, während andere Hersteller die Rezepte ihrer Getränke veränderten, um Spiritalkohole durch Wein oder Bier zu ersetzen, aber mit demselben ABV, um diese gemischten Getränke (die nach deutschem Recht nicht "Alcopops" sind) zu ermöglichen, legal an Minderjährige im Alter von 16 und 17 Jahren verkauft zu werden.

Philippinen

Im Jahr 2019 einige Senatoren einschließlich Pia Cayetano und ehemaliger Sonderassistent des Präsidenten Bong gehen Voraussetzung für den Auszug von Alcopops vom Markt aufgrund "irreführender Verpackungen, die Fruchtsäften ähneln, die normalerweise von jungen Verbrauchern gekauft werden". Alcopops haben auch einen Alkoholgehalt von sieben Prozent, der etwas niedriger ist als die der lokalen Biermarke Roter Pferdebier.[16][17]

Südafrika

In Südafrika können "Geistkühler" nicht an Personen unter 18 Jahren verkauft werden. Sie werden nur in Spirituosengeschäften verkauft.

Vereinigtes Königreich

Im Juni 1997, Koop-Lebensmittel war der erste große Einzelhändler, der ein vollständiges Verbot des Verkaufs von Alcopops in seinen Geschäften stellte.[18] Dies wurde seitdem aufgehoben.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ SB1625, Generalversammlung von Illinois 1977 Archiviert 2008-12-05 am Wayback -Maschine (Änderung des Liquor Control Act von 1934, Abschnitt 6-35; 235 ILCS 5/6-35)
  2. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 2008-05-11. Abgerufen 2008-09-28.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  3. ^ a b "California Board of Equalization. Aromed Malzgetränke, 2005" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2017-02-17. Abgerufen 2007-10-19.
  4. ^ "Alter Checker | Distell". www.distell.co.za.
  5. ^ Alcopops: süß, billig und gefährlich für die Jugend. San Rafael, CA
  6. ^ Federal Trade Commission. Alkoholmarketing und Werbung: Ein Bericht zum Kongress. Washington, DC: Federal Trade Commission, 2003. p. 22
  7. ^ a b Alkoholmarketing und Werbung: Ein Bericht zum Kongress. Washington, DC: Federal Trade Commission, 2003. p. 5
  8. ^ Jenkins, Melissa (2008-09-16). "Expertenbericht unterstützt Alcopop -Steuererhöhungen". Der Sydney Morning Herald. Abgerufen 2020-02-01.
  9. ^ McManus, Gerard (18. März 2009). "Alcopops Tax im Senat nach zweiter Abstimmung besiegt". Herald Sonne. AAP.
  10. ^ Lewis, Leo (6. März 2018). "Coca-Cola, um alkoholisches Getränk in Japan zu starten". Finanzzeiten. Archiviert von das Original am 7. März 2018. Coca-Cola plant eine Pause mit 125 Jahren, um mit seinem ersten alkoholischen Getränk als weltweit größtes Erfrischungsgetränksunternehmen Japans wachsender Markt für „Chu-Hi“ -Alcopops zu experimentieren.
  11. ^ "Bereit zu trinken (RTD) Fact Sheet". Cocktailzeiten.
  12. ^ Die Alcopops -Steuer verabschiedet den Senat nicht, Sydney Morning Herald, 18. März 2009.
  13. ^ a b Regierung, um es erneut mit Alcopops -Steuer zu versuchen Archiviert 2009-04-18 bei der Wayback -Maschine, news.com.au, 15. April 2009.
  14. ^ "Australische Steuer auf Alcopops". Abgerufen 3. September 2018.
  15. ^ "'Alcopop' Tax hält das Trinken von Teenagern nicht ab, erhöht einen Umsatz von 4,5 Milliarden US -Dollar. ". Archiviert von das Original Am 2014-08-29. Abgerufen 2015-01-02.
  16. ^ "Ziehen Sie Alcopop -Getränke aus Lebensmittelregalen heraus, Bong Go TOURGE". Manila Bulletin News.
  17. ^ Rivas, Ralf (20. August 2019). "Schauen Sie: Senatoren nehmen während der Anhörung von Alkoholsteuer einen Schluck Alcopops". Rappler.
  18. ^ Cope, Nigel (13. Juni 1997). "Co-op Places Verbot von Alcopops". Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 2016-10-24. Abgerufen 27. November 2017.
Quellen

Externe Links