Airbus

Airbus SE
Früher Muttergesellschaft:
  • European Aeronautic Defense and Space Company NV (2000–2014)
  • Airbus Group NV (2014–2015)
  • Airbus Group SE (2015–2017)
Tochtergesellschaft:
  • Airbus Industrie Gie (1970–2001)
  • Airbus SAS (2001–present)
Typ Öffentlichkeit (Societas Europaea)
IST IN NL0000235190
Industrie Luft- und Raumfahrt, Verteidigung
Vorgänger Aérospatiale-Matra, Dasa, Casa, Bae
Gegründet 18. Dezember 1970; Vor 51 Jahren (als Airbus Industrie Gie)
Gründer
Hauptquartier
Gebiet serviert
Weltweit
Schlüsselpersonen
Produkte
Einnahmen Increase 52,15 Milliarden[4](2021)
Increase 5,34 Milliarden[4](2021)
Increase 4,17 Milliarden[4](2021)
Gesamtvermögen Decrease 107,05 Milliarden[4](2021)
Gesamtkapital Increase 9,49 Milliarden[4](2021)
Eigentümer Ab November 2020:[5]
Anzahl der Angestellten
126.495 (2021[4])
Abteilungen
Tochtergesellschaften
Webseite www.Airbus.com

Airbus SE (/ˈɛərbʌs/; Französisch:[ɛʁbys] (Hören); Deutsch: [ˈƐːɐ̯bʊs] (Hören); Spanisch:[ˈEjɾβus]) ist Europäer[7] multinational Luft- und Raumfahrt Konzern. Airbus entwirft, produziert und verkauft zivil- und militärisch Luft- und Raumfahrt Produkte weltweit und produziert Flugzeuge in Europa und verschiedene Länder außerhalb Europas. Das Unternehmen hat drei Abteilungen: Handelsflugzeug (Airbus S.A.S.), Verteidigung und Raum, und Hubschrauber, der dritte ist der größte in seiner Branche in Bezug auf Einnahmen und Turbinenhubschrauberlieferungen.[8] Seit 2019 ist Airbus der weltweit größte Flugzeughersteller.[9]

Das wichtigste zivile Flugzeuggeschäft des Unternehmens wird über das französische Unternehmen Airbus S.A.S.[10] mit Sitz in Blagnac, ein Vorort von Toulouse, mit Produktions- und Fertigungseinrichtungen hauptsächlich in der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich, aber auch in China, den Vereinigten Staaten und Kanada. Die Produktion der Endmontage ist in der Lage Toulouse, Frankreich; Hamburg, Deutschland; Sevilla, Spanien; Tianjin, China; Handy, Mobiltelefon, Vereinigte Staaten; und Montreal, Kanada.[11] Das Unternehmen produziert und vermarktet die ersten kommerziell tragfähigen Digital Fly-by-Wire Flugzeug, der Airbus A320,[12][13] und das größte Passagierflugzeug der Welt, das A380. Das 6.000. Flugzeug, ein A380, wurde geliefert Emirate am 19. Januar 2010,[14][15] während sein 10.000. Flugzeug, ein A350-900, wurde an geliefert zu geliefert Singapore Airlines am 14. Oktober 2016.[16][17][18] Das 12.000. Flugzeug, ein A220, wurde an geliefert zu geliefert Delta Airlines am 20. Mai 2019.[19] Bis Oktober 2016 hat die globale Airbus -Flotte mehr als 110 Millionen Flüge mit insgesamt über 215 Milliarden Kilometern durchgeführt und 12 Milliarden Passagiere tragen.[20]

Der registrierte Hauptsitz von Airbus ist in LeidenNiederlande, aber das Hauptsitz befindet sich in Toulouse, Frankreich.[21] Das 'SE' in seinem Unternehmensnamen bedeutet, dass es a ist Societas Europaea, was es ermöglicht, eher als europäischer als als nationales Unternehmen registriert zu werden. Die Aktien werden in Frankreich, Deutschland und Spanien gehandelt. Das Unternehmen wird vom CEO geleitet Guillaume Faury und ist eine Komponente der Euro Stoxx 50 Börsenindex.

Geschichte

Das derzeitige Unternehmen ist das Produkt der Konsolidierung in der Europäischen Luft- und Raumfahrtbranche zurück, um die Bildung des Airbus Industrie Gie Konsortium im Jahr 1970. Im Jahr 2000 das European Aeronautic Defense and Space Company (EADS) Nv wurde gegründet. Zusätzlich zu anderen Tochterunternehmen, die sich auf Sicherheits- und Raumaktivitäten beziehen, besaßen EADs 100% der bereits bestehenden Eurocopter SA, gegründet 1992 sowie 80% der Airbus Industrie Gie. Im Jahr 2001 wurde Airbus Industrie Gie als Airbus neu organisiert SAS, eine vereinfachte Joint-STOCK-Firma. Im Jahr 2006 erwarb EADS BAE -Systeme'S rensiver 20% von Airbus.[22] EADS NV wurde 2014 bzw. 2015 in Airbus Group NV und SE umbenannt.[23][24][25] Aufgrund der Dominanz der Airbus SAS -Abteilung innerhalb der Airbus Group SE wurden die Exekutivkomitees der Eltern- und Tochterunternehmen im Januar 2017 ausgerichtet, die Unternehmen wurden jedoch als getrennte juristische Personen gehalten. Die Holdinggesellschaft erhielt im April 2017 ihren heutigen Namen.[26]

Airbus SE
(Est. 2000, umbenannt 2017)
Aérospatiale-Matra
(Est. 1999)

Aérospatiale
(Gebildet 1970)

Matra
(Est. 1937)

Daimlerchrysler Aerospace AG
(Est. 1989)

Daimler-Benzs Luft- und Raumfahrtinteressen

MTU München
(Est. 1934)

Dornier Flugzugwerke
(Est. 1922)

Messerschmitt-Bölkow-Blohm
(Est. 1968)

Konstrukte aeronáuticas sa
(Est. 1923)

Die Logos von Airbus Industrie Gie und Airbus SAS zeigten ein stilisiertes Turbinensymbol, das von a reduziert wurde Düsentriebwerkund eine Schriftart ähnlich wie Helvetica schwarz. Die Logofarben wurden im Standard Airbus reflektiert Flugzeuglackierung in jeder Periode. Das EADS -Logo zwischen 2000 und 2010 kombinierte die Logos der fusionierten Unternehmen, Daimlerchrysler Aerospace AG (ein Vierstrahlstern) und Aérospatiale-Matra (ein gebogener Pfeil), wonach diese Elemente entfernt wurden und eine neue Schriftart mit 3D-Schattierung gewählt wurde. Diese Schriftart wurde in den Logos der Airbus Group NV (2014–2015) und der Airbus Group SE (2015–2017) und dann Airbus SE erhalten:

Produkte

Zivilist

Das Airbus A380, das größte Flugzeug der Welt

Die Airbus -Produktlinie begann mit der A300 1972 der erste der Welt Twin-Aisle, Zwillingsmotor Flugzeug. Eine kürzere, neu geflügelte, wieder eingegrenzte Variante der A300 ist als die bekannt A310.

Airbus baute auf seinem Erfolg auf und startete die A320, der erste kommerzielle Jet, der ein Digital verwendet Fly-by-Wire Kontrollsystem. Das A320 war und ist weiterhin ein großer kommerzieller Erfolg. Das A318 und A319 sind kürzere Derivate mit einigen der letzteren im Bau des Unternehmens Business Jet Markt als Airbus Corporate Jets. Eine gestreckte Version ist als die bekannt A321. Der Hauptkonkurrent der A320 -Familie ist der Boeing 737 Familie.[27]

Die längere Reichweite breiter Körper Produkte-der Twin-Jet A330 und die Viermotor A340- Effiziente Flügel haben, verbessert durch Winglets. Der Airbus A340-500 hat einen Betriebsbereich von 9.000 NMI, der drittlängsten Reichweite eines Geschäftsjets nach dem Boeing 777-200LR (Reichweite von 17.446 km oder 9.420 Seemeilen)[28] und die Airbus A350-900ulr (Reichweite von 18.000 km oder 9.700 Seemeilen).[29]

Alle seitdem entwickelten Airbus -Flugzeuge haben Cockpit -Systeme ähnlich dem A320, was es einfacher macht, die Besatzung zu trainieren. Die Produktion des Viermotors A340 wurde im Jahr 2011 aufgrund des Umsatzmangels im Vergleich zu seinen Kollegen mit zwei Engine wie dem beendet Boeing 777.[30]

Airbus studiert einen Ersatz für die A320 -Serie, die vorläufig bezeichnet wird NSR, für "neue Kurzstreckenflugzeuge".[31][32] Diese Studien zeigten einen maximalen Kraftstoffeffizienzgewinn von 9–10% für die NSR. Airbus entschied sich jedoch dafür, das vorhandene A320 -Design mit neuen Winglets zu verbessern und an aerodynamischen Verbesserungen zu arbeiten.[33] Diese "A320 Enhanced" sollte eine Kraftstoffeffizienzverbesserung von rund 4–5%aufweisen und die Einführung eines A320 -Ersatzes auf 2017–2018 verlagern.

Am 24. September 2009 erklärte der COO Fabrice Bregier an Le figaro Dass das Unternehmen über sechs Jahre zwischen 800 und 1 Milliarde Euro benötigen würde, um die neue Flugzeuggeneration zu entwickeln und den technologischen Vorsprung des Unternehmens von neuen Wettbewerbern wie dem chinesischen Comac zu bewahren C919,[34] Geplant für 2015–2020.[35]

Im Juli 2007 lieferte Airbus seinen letzten A300 an FedEx und markierte das Ende der Produktionslinie A300/A310. Airbus beabsichtigt, die Aktivität der TOULOuse A320-Endversammlung nach Hamburg und die Produktion der A350/A380 in die entgegengesetzte Richtung im Rahmen seines Power8-Organisationsplans zu verlegen Christian Streiff.[36]

Airbus lieferte Ersatzteile und Service für Concorde bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2003.[37][38]

Produktliste und Details (Datumsinformationen von Airbus)
Flugzeug Beschreibung Sitze Max 1. Flug Produktion hörte ein
A220 2 Motoren, einzelner Gang, ursprünglich bombardier Cseries 108–130 133–160 2013-09-16
A300 2 Motoren, Zwillingseisle 228–254 361 1972-10-28 2007-03-27 (561 gebaut)
A310 2 Motoren, Zwillingsgang, modifizierter A300 187 279 1982-04-03 1998-03-27 (255 gebaut)
A318 2 Motoren, einzelner Gang, verkürzt 6,17 m von A320 107 132 2002-01-15 2013-12-31 (80 gebaut)
A319 2 Motoren, einzelner Gang, verkürzt 3,77 m von A320 124 156 1995-08-25
A320 2 Motoren, einzelner Gang 150 186 1987-02-22
A321 2 Motoren, einzelner Gang, verlängerte 6,94 m von A320 185 240 1993-03-11
A330 2 Motoren, Zwillingseisle 246–300 406–440 1992-11-02
A340 4 Motoren, Zwillingseisle 239–377 377–440 1991-10-25 2011-11-10 (380 gebaut)[30]
A350 2 Motoren, Zwillingseisle 270–350 475 2013-06-14
A380 4 Motoren, Zwillingsgang, Doppeldeck 555 853 2005-04-27 2022-01-01 (251 gebaut)[39]
VIP -Flugzeug Airbus A330 von Katar Amiri Flug Taxi auf dem Flughafen Zagreb

Airbus Corporate Jets Märkte und verändert neue Flugzeuge für private und Unternehmenskunden. Es verfügt über eine Modellpalette, die das vom Unternehmen angebotene gewerbliche Flugzeuge entspricht, und reicht von der A318 Elite zum Doppeldeck Airbus A380 Prestige. Nach dem Eintrag des 737 basierenden Basis Boeing Business Jet, Airbus trat 1997 mit dem A319 Corporate Jet dem Business Jet Market bei. Obwohl der Begriff Airbus Corporate Jet ursprünglich nur für den A319CJ verwendet wurde, wird er jetzt häufig für alle Modelle verwendet, einschließlich der VIP -Weitbodus. Bis Dezember 2008 wurden 121 Unternehmens- und Privatdüse in Betrieb, 164 Flugzeuge wurden bestellt, darunter ein A380 Prestige und 107 A320 -Familien -Unternehmensjet.[40]

Im September 2014, Aerion Partner mit Airbus (hauptsächlich Airbus -Verteidigung)[41] Zusammenarbeit bei der Gestaltung der Aerion As2, ein privater Business-Jet mit überschonischer 11sitzer, in der Hoffnung auf einen Markteintritt im Jahr 2021.[42] Airbus wurde 2017 durch Lockheed Martin ersetzt.[43]

Verbraucherprodukte

Im Juni 2013 gab Airbus bekannt, dass es eine Reihe von "Smart" entwickelt habe Koffer" bekannt als Bag2go Für Flugreisende in Verbindung mit dem Gepäckmacher Rimowa und es fest T-Systems.[44][45] Die Fälle verfügen über eine Sammlung integrierter elektronischer Geräte, die mit a kommunizieren Smartphone -App und mit den IT -Systemen der Fluggesellschaft, um den Reisenden zu unterstützen und die Zuverlässigkeit und Sicherheit von zu verbessern Gepäckabfertigung. Geräte enthalten a Waageskala und einen Standort -Tracker mit verwendet Geographisches Positionierungs System Für Standortverfolgung, Rfid zur Identifizierung und a SIM Karte Für Nachrichten.[46][47] Seitdem wurden ähnliche Produkte von anderen Unternehmen bekannt gegeben.

Militär

In den späten neunziger Jahren interessierte sich Airbus zunehmend für die Entwicklung und Verkauf an den Militärluftfahrtmarkt. Es startete zwei Hauptentwicklungsfelder: Lufttanken mit dem Airbus A310 MRTT (Multi-Rollen-Tanktransport) und die Airbus A330 MRTT, und Taktische Luftbrücke mit dem Airbus A400m Atlas.

Der Erste A400m in Sevilla, 26. Juni 2008

Im Januar 1999 gründete Airbus eine separate Firma, Airbus Military SAS, um Entwicklung und Produktion eines Turboprops zu übernehmen, der angetrieben wird Taktischer Transport Flugzeug, die A400m.[48][unzuverlässige Quelle?][49] Der A400m wird von mehreren entwickelt NATO Mitglieder, Belgien, Frankreich, Deutschland, LuxemburgSpanien, die Türkei und Großbritannien als Alternative, um sich auf ausländische Flugzeuge zu verlassen Taktische Luftbrücke Kapazität wie der Ukrainer Antonov an-124 Ruslan[50] und der Amerikaner C-130 Herkules.[51][52] Das A400M -Projekt hat mehrere Verzögerungen erlitten.[53][54] Airbus hat droht, die Entwicklung zu kündigen, es sei denn, sie erhält staatliche Subventionen.[55][56]

Pakistan erteilte eine Bestellung für die Airbus A310 MRTT Im Jahr 2008 wird eine Umwandlung einer vorhandenen Flugzeugzelle sein, da das Basismodell A310 nicht mehr in Produktion ist.[57] Am 25. Februar 2008 gewann Airbus einen Auftrag für drei Lufttank -MRTT -Flugzeuge, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten von A330 Passagierjets angepasst wurden.[58] Am 1. März 2008 ein Konsortium von Airbus und Northrop Grumman hatte einen Vertrag über 35 Milliarden US-Dollar für den Bau des neuen Tankflugzeugs im Flug erhalten KC-45A, eine US -amerikanische Version des MRTT, für die USAF.[59] Die Entscheidung zeichnete eine formelle Beschwerde von Boeing,[60][61] und die KC-X Der Vertrag wurde storniert, um neu zu beginnen.[62][63]

Airbus -Flugzeugnummerierungssystem

Das Airbus -Nummerierungssystem ist eine Alpha -numerische Modellnummer, gefolgt von einem Armaturenbrett und einer dreistelligen Nummer.[64]

Die Modellnummer hat häufig die Form des Buchstabens "A", gefolgt von einem '3', einer Ziffer, die dann normal von einem '0' befolgt, zum Beispiel A350. Es gibt einige Ausnahmen wie: A220, A318, A319, A321 und A400M. Die nachfolgende dreistellige Zahl repräsentiert die Flugzeugserie, die Motorhersteller und die Motorversionsnummer. Verwendung eines A380-800 mit Motor Alliance (EA) GP7200-Motoren als Beispiel; Der Code ist 8 für die Serie 800, 6 für Engine Alliance und Motor Version 1, daher lautet die Flugzeugnummer A380-861.

Manchmal wird ein zusätzlicher Buchstaben verwendet. Dazu gehören: 'C' für eine Combi-Version (Passagier/Frachter), 'f' für ein Frachtermodell, 'R' für das Langstreckenmodell, 'M' für ein militärisches Modell und 'X' für das erweiterte Modell.

Motorcodes

Code Produktionfirma
0 General Electric (GE)
1 CFM International (Ge und Snecma, jetzt eine Tochtergesellschaft von Safran))
2 Pratt & Whitney (P & W)
3 Internationale Aero -Motoren (P & W, R-R, MTU, Kawasaki, Mitsubishi und Ihi) (IAE V2500 zum A320CEO -Familie))
4 Rolls Royce (R-r)
5 CFM International (GE und Snecma/Safran) (CFM-i Leap-1a für die A320neo Familie))
6 Motorallianz (GE und P & W) (EA GP7200 für die A380))
7 Pratt & Whitney (P & w) (PW1100g für die A320neo Familie und PW1500g für die A220))

Bestellungen und Lieferungen

Flugzeug Aufträge Lieferungen In Betrieb Ungefüllt
A220 740 200 200 540
A300 816 816 283 0
A310 255 255 14 0
A320ceo* 8,127 8.094 7,517 33
A320neo* 7.895 2.136 2.136 5,759
A330CEO* 1.486 1.458 1.375 28
A330neo* 336 71 71 265
A340* 377 377 214 0
A350* 917 471 471 446
A380 251 251 242 0
Gesamt 21.200 14,129 12.519 7.071

* Alle Modelle enthalten.

Daten zum 28. Februar 2022.[65]

Organisation

Abteilungen

Einnahmen der Division ab 2014:[66]

 Gewerbeflugzeuge (69%)
 Verteidigung und Raum (21%)
 Hubschrauber (10%)

Einnahmen der Division ab 2018:[67]

 Handelsflugzeuge (74%)
 Verteidigung und Raum (17%)
 Hubschrauber (9%)

Passagierflugzeug

Gewerbliche Flugzeuge erzielten 2013 66% des Gesamtumsatzes für die Gruppe.[68] Das Produktportfolio solcher Flugzeuge umfasst Kurzstreckenmodelle wie die A320 -Familie und das weltweit größte Passagierflugzeug, das A380. Die Endversammlung für diese Division ist die Airbus Toulouse Einrichtung.

Airbus Transport International

Airbus Transport International ist eine Frachtfluggesellschaft, die eine fünffache Flotte betreibt Airbus Beluga Flugzeug. Die Belugas tragen Flugzeugteile von Fabriken bis zu Final Montages -Linien. Im Jahr 2020 drei Airbus Belugaxl Flugzeuge, die zwei tragen können A350 Wings und nicht nur eins wurden eingeführt. Die Belugaxls werden die fünf ursprünglichen Belugas in den kommenden Jahren nach und nach ersetzen.

Verteidigung und Raum

Der Unternehmensbereich Airbus -Verteidigung und Raum wurde im Januar 2014 im Rahmen der Gruppenumstrukturierung der ehemaligen EADS -Divisionen gegründet Airbus Militär, Astrium, und Cassidian (bestehend aus Cassidian Electronics - entwickelt und produziert Sensoren, Radare, Avionik- und elektronische Kriegskriegssysteme für Militär- und Sicherheitsanwendungen, Cassidian Air Systems - entwickelt bemannte und unbemannte Luftfahrtsysteme (UAVs), Mission Avionics, elektronische Verteidigungs- und Warnsysteme und Warnsysteme und Warnsysteme und Warnsysteme und Warnsysteme und unbemerkte Systeme Cassidian Systems - Bietet globale Sicherheitssysteme wie Befehl & Steuerung, Leitsystemintegration, Tetra und Tetrapol Kommunikationssysteme für öffentliche Sicherheit, Industrie, Transport und Verteidigung. Diese Geschäftslinie war die erste der Welt, die mit den Feldtests mit Tetra Enhanced Data Service (TEDS) begann.[69]).[70]

  • Eads 3 Sigma- Ein hellenisches Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von Luft- und Oberflächenziel -Drohnensystemen konzentriert, die sich auf die Bereitstellung von Luft- und Oberflächendrohnensystemen konzentrieren.

Das Airbus Militär Division, die Tanker-, Transport- und Missionsflugzeuge herstellte; Airbus -Hubschrauber, der weltweit größte Hubschrauberlieferant; Astrium, bereitete Systeme für Anträge auf Luft-, Land-, Marine- und Zivil- und zivile Sicherheitsanträge, einschließlich Ariane, Galileo und Cassidian. Durch Cassidian war Eads ein Partner in der Eurofighter Konsortium sowie im Raketensystemanbieter Mbda.

Hubschrauber

Airbus -HubschrauberFrüher als Eurocopter bekannt, ist ein Hubschrauberhersteller und -unterstützungsunternehmen. Siehe auch: Airbus Helicopters, Inc.

Tochtergesellschaften

Joint Ventures

Name Holding Beschreibung
Airbus Canada Limited Partnerschaft[76]
75%
Hersteller von Airbus A220 Flugzeug
Arianegroup
50%
Hersteller von Ariane 5 und Ariane 6 Trägerfahrzeuge
ATR
50%
Hersteller von ATR 42 und ATR 72 Regionalflugzeuge
Dassault Aviation
10%
Hersteller von Dassault Rafale und Dassault Mirage 2000
Eurofighter GmbH
46%
Hersteller von Eurofighter Typhoon
Mbda
37,5%
Entwickelt und produziert Raketen
Panavia Aircraft GmbH
42,5%
Hersteller von Panavia Tornado

Im September 2014 erwog Airbus, Dassault zu veräußern, und mehrere andere Einheiten, um sich auf die Luft- und Raumfahrt zu konzentrieren.[77] Bis Ende 2016 senkte sie seine Beteiligung an Dassault Aviation auf 10%.

Führungsposition

Das Unternehmensmanagement des Airbus SE im Juli 2021:[78]

Liste der ehemaligen Vorsitzenden

Liste der ehemaligen Geschäftsführer

  1. Henri Ziegler (1970–1975)
  2. Bernard Lathière (1975–1984)
  3. Jean Pierson (1985–1998)
  4. Noël gegönnt (1998–2005)
  5. Gustav Humbert (2005–2006)
  6. Christian Streiff (2006)
  7. Louis Gallois (2006–2012)
  8. Tom Enders (2012–2019)

Unternehmensangelegenheiten

Die Tochtergesellschaft Airbus Middle East hat seinen Hauptsitz in der Freizone der Flughafen Dubai.[79] Diese Tochtergesellschaft wurde 2006 eröffnet.[80]

Die Tochtergesellschaft Airbus Japan K.K. (エア バス ・ ジャパン 株式 会社 会社 会社 会社 会社 会社 会社 会社 株式 ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン ジャパン 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式 株式)) Roppongi Hills Mori Tower in Roppongi, Minato, Tokio.[81]

Internationale Produktionspräsenz

Die Haupt -Airbus -Fabrik in Blagnac befindet sich neben Flughafen Toulouse-Blagnac. ( 43 ° 36'44 ″ n 1 ° 21'47 ″ e/43,61222 ° N 1,36306 ° E)
Haupt -Airbus -Fabrik in Hamburg, Deutschland
Haupt -Airbus -Fabrik in Getafe, Madrid, Spanien
Die Airbus -Fabrik bei Broughton, Flintshire, Wales, Großbritannien

Airbus verfügt über mehrere Endmontage -Linien für verschiedene Modelle und Märkte. Diese sind:

Airbus verfügt jedoch über eine Reihe anderer Pflanzen an verschiedenen europäischen Standorten, die seine Grundlage als Konsortium widerspiegeln. Eine ursprüngliche Lösung für das Problem des beweglichen Flugzeugteile zwischen den verschiedenen Fabriken und den Montagepflanzen ist die Verwendung des Airbus Beluga, ein modifiziertes Frachtflugzeug, das ganze Rumpfabschnitte tragen kann. Boeing übernahm eine ähnliche Lösung mit 4 Angepasst 747-400S Um die Komponenten der 787 zu transportieren, ist eine Ausnahme von diesem Schema der A380, dessen Rumpf und Flügel zu groß sind, um Abschnitte von der Beluga zu tragen. Große A380 -Teile werden mit dem Schiff nachgebracht Bordeauxund dann in das Toulouse -Montagewerk von der transportiert Itinéraire à Grand Gabarit, eine speziell vergrößerte Wasserstraße und Straßenroute.[83]

Airbus öffnete ein Montagewerk in Tianjin, Volksrepublik China für die Fluggesellschaften der A320 -Serie im Jahr 2009.[84][85][86] Airbus begann mit dem Bau eines 350 -Millionen -Dollar -Komponenten -Herstellungswerks in Harbin, China im Juli 2009, das 1.000 Mitarbeiter beschäftigen wird.[87][88] Das 30.000 Quadratmeter den bis Ende 2010 geplante Anlage von 30.000 Quadratmetern wird zusammengesetzte Teile herstellen und zusammengesetzte Arbeitspakete für die A350 XWB, A320-Familien und zukünftige Airbus-Programme zusammenstellen. Die Harbin Aircraft Industry Group Corporation, das Hafei Aviation Industry Company Ltd, das Avichina Industry & Technology Company und andere chinesische Partner halten die 80% ige Beteiligung des Werks, während Airbus die verbleibenden 20% kontrolliert.[89][unzuverlässige Quelle?]

Nordamerika ist eine wichtige Region für Airbus in Bezug auf Flugzeugverkäufe und Lieferanten. 2.000 der insgesamt rund 5.300 Airbus-Jetliner, die von Airbus weltweit verkauft wurden und jedes Flugzeug in seiner Produktlinie von der A318 mit 107 Sitzplätzen bis zum 565-Passagier A380 vertreten, werden von nordamerikanischen Kunden bestellt. Laut Airbus verdienten US -Auftragnehmer, die schätzungsweise 120.000 Arbeitsplätze unterstützten, geschätzte Unternehmen im Wert von 5,5 Milliarden US -Dollar (2003). Beispielsweise hat eine Version des A380 51% amerikanische Inhalte im Hinblick auf den Wert für den Arbeitsanteil.

Pläne für a Mobile, Alabama Das Flugzeugmontagewerk wurde am 2. Juli 2012 vom Airbus -CEO Fabrice Brégier aus dem Mobile Convention Center vorgestellt. Die Pläne beinhalten eine Fabrik in Höhe von 600 Millionen US -Dollar am Fabrik in der Mobiler Aeroplex in Brookley für die Montage der A220, A319, A320 und A321 Flugzeug. Es könnte bis zu 1.000 Vollzeitbeschäftigte in Betrieb eingesetzt werden. Der Bau begann am 8. April 2013 und wurde bis 2015 betrieben.[90] bis zu 50 Flugzeuge pro Jahr bis 2017 produzieren.[91][92]

Im Februar 2019 erklärte Airbus, dass die Produktion des A380 im Jahr 2021 enden wird, nachdem Emirates, der größte Kunde des Flugzeugs, seine ausstehende Bestellung für 53 Flugzeuge auf nur vierzehn reduziert wird.[93]

Finanzinformation

Einnahmen nach Region, ab 2013:[66]

 Europa (36%)
 Asiatisch-pazifik (33%)
 Nordamerika (15%)
 Naher Osten (9%)
 Afrika und Lateinamerika (7%)

Im Oktober 2005 die Briten Verteidigungsministerium warnte die europäischen Politiker vor dem Aufhalten, wie es sieht und sich in die Unternehmensführung von EADs einmischte. Der ehemalige britische Verteidigungsminister für Verteidigungsbeschaffung Lord Drayson Es wurde angedeutet, dass die britische Regierung, ein wichtiger Kunde für EADS, zukünftige Verträge zurückhalten könnte. "Als Schlüsselkunde sehen wir es für EADS als wichtig an, sich in eine Richtung zu bewegen, die frei von politischen Eingriffen ist."[94]

Am 4. April 2006 kündigte Daimlerchrysler seine Absicht an, seine Beteiligung von 30% auf 22,5% zu verringern. Das Unternehmen legt einen Wert des Anteils auf "ca. 2,0 Milliarden €".[95] Lagardère reduziert seinen Betrieb um eine identische Menge. Jedoch, Caisse des Dépôts et Sendungen, eine Einheit der französischen Regierung, erwarb 2,25% der EADs. Infolgedessen ist die Tatsache, dass die deutschen und französischen Beteiligung jetzt im Ungleichgewicht sind.[96]

Am 30. August 2006, kurz nach dem Durchgang des Aktienkurs, der durch die Zuverspalte bei A380 verursacht wurde, wurden Berichten zufolge mehr als 5% der EADS-Aktien von dem russischen Staatsbesitz gekauft Vneshtorgbank.[97][98] Jetzt beträgt sein Anteil fast 6%. Im Dezember 2007 verkaufte die Vneshtorgbank EADS-Aktien an eine andere staatlich kontrollierte Bank VnesheKonombank. EADS -Sharers sind zu liefern von geliefert von VnesheKonombank in die Charterhauptstadt von JSC "United Aircraft Corporation" in 2008.[99][100]

Am 3. Oktober 2006, kurz nachdem EADS weitere Verzögerungen im Airbus 380 -Programm zugelassen hatte, würden das Unternehmen im Jahr 2010 4,8 Milliarden Euro kosten . Der Handel wurde später am Tag mit einem eintägigen Verlust von 7%wieder aufgenommen.

In 2007, Dubai Holding erwarb 3,12% der EADS-Aktien und machte den Dubai Buy-out-Fonds zu einem der größten institutionellen Aktionäre.[101]

Im Jahr 2008 hatte EADS einen Waffenverkauf entspricht 17,9 Milliarden US -Dollar, was 28% des Gesamtumsatzes ausmachte.[102]

Im April 2013 verkaufte Daimler seine Aktien an EADS.[103]

Zum 22. Juni 201873,6% der Airbus Group -Aktien werden an sechs europäischen Börsen öffentlich gehandelt, während die verbleibenden 26,4% einer "vertraglichen Partnerschaft" gehören. Zum 26. April 2018 befindet sich die Partnerschaft im Besitz SIGEPA (11,1%), GZBV (11,1%) und Sepi (4,2%). SOGEPA gehört dem französischen Staat, GZBV ist mehrheitlich im Besitz Kfw, während SEPI eine spanische staatliche Holdinggesellschaft ist.[104]

Im April 2020 gab Airbus bekannt, dass es aufgrund des Covid-19-Ausbruchs die Flugzeugproduktion um ein Drittel gesenkt hat. Laut Guillaume Faury "blutete das Unternehmen mit beispielloser Geschwindigkeit Bargeld". Die Rezession stellte ihr Überleben auf und stellte in allen Airbus -Abteilungen die Notwendigkeit von tiefen Arbeitsplätzen vor. 3.000 Arbeiter in Frankreich waren in staatlich assistierte Urlauge beteiligt.[105]

Finanzen[106] 2020[107] 2019[107] 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004
Umsatz EUR Milliarden 49,912 70.478 59.256 56.480 49.128 45,752 42,822 43.265 39.123 39.434 34.206 31.761
EBITDA in Mio. EUR 4.575 4.142 3.473 2.769 1.446 4.439 1.751 2.033 4.365 3.841
EBIT in Mio. EUR (510) 1.339 2.661 2.186 1.696 1.231 (322) 2.830 52 399 2.852 2.432
Forschungs- und Entwicklungskosten EUR Millionen EUR 3.160 3.142 3.152 2.939 2.825 2.669 2.608 2.458 2.075 2.126
Konsolidierter Nettoeinkommen EUR Millionen (1.113) (1.362) 1.465 1.198 1.104 584 (722) 1.613 (433) 199 1.769 1.342
Ergebnis je Aktie in EUR (1,45) (1,75) 1,85 1,46 1,27 0,68 (0,94) 1,95 (0,56) 0,12 2,11 1,50
Dividende pro Aktie in EUR 0,00 0,00 0,75 0,60 0,45 0,22 0,00 0,20 0,12 0,12 0,65 0,50
Free Cashflow in EUR Millionen (5.420) 3.753 (818) 3.472 958 2.707 585 2.559 3.354 2.029 2.413 1.614
Neue Bestellungen in EUR Millionen 218.681 102.471 131.027 83.147 45,847 98.648 136.799 69.018 92.551 44.117
Bestellen Sie den Rückstand bei 31.12. in EUR Millionen 686.734 566.463 540.978 448.493 389.067 400.248 339,532 262.810 253.235 184.288
Mitarbeiter (Nummer) 31.12. 131.349 134.931 144.061 140.405 133.115 121.691 119.506 118.349 116.493 116.805 113.210 110.662
berücksichtigt unter IFRS; Das Geschäftsjahr endet mit 31/12.

Der Verkauf von Militärausrüstung im Jahr 2012 belief sich auf 15,4 Milliarden US -Dollar.[108]

Umweltaufzeichnung

Airbus hat sich dem "Flugpfad 2050" verpflichtet, einem Luftfahrtindustrieplan zur Reduzierung von Lärm, CO2, und Nox Emissionen.[109]

Airbus war im Januar 2007 das erste Luft- und Raumfahrtunternehmen, das ISO 14001 zertifiziert wurde. Dies ist eine breitere Zertifizierung, die die gesamte Organisation abdeckt, nicht nur das Flugzeug, das sie produziert.[110]

In Verbindung mit Honeywell und JetBlue, Airbus hat a entwickelt Biotreibstoff Um die Verschmutzung und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und zu behaupten, dass dies das Potenzial hat, bis zu einem Drittel des Luftfahrtbrennstoffs der Welt zu ersetzen. Algenbasierte Biokraftstoffe absorbiert Kohlendioxid während des Wachstums und konkurriert nicht mit der Lebensmittelproduktion. Diese Alternative kann bis 2030 im Handel erhältlich sein, aber Algen und andere vegetationsbasierte Brennstoffe befinden sich in einem frühen Entwicklungsstadium und die Entwicklung von Kraftstoff tragenden Algen war teuer zu entwickeln.[111] Airbus bietet Lieferflüge an Fluggesellschaften mit einer 10% igen Biokraftstoffmischung in Standardmotoren an. Der Kraftstoff senkt nicht die Kohlenstoffemissionen, ist jedoch frei von Schwefelemissionen und zeigt, dass der Kraftstoff in kommerziellen Flügen in nicht modifizierten Motoren verwendet werden kann.[112]

Im September 2020 stellte Airbus vier vor (einschließlich Airbus A380) flüssiger Wasserstoff-Gutschreiber "Zeroe" -Konzeptflugzeug, das behauptet, könnten das erste kommerzielle Null-Emissions-Flugzeug sein, das bis 2035 in Dienst gestellt wird.[113][114]

Kontroversen

Staatlichen Subventionen

Boeing hat kontinuierlich gegen "Starthilfe" und andere Formen der staatlichen Hilfe für Airbus protestiert, während Airbus argumentiert hat, dass Boeing illegale Subventionen durch Militär- und Forschungsverträge und Steuervergünstigungen erhält.[115]

Im Juli 2004 ehemaliger Boeing -CEO Harry Stonecipher Der beschuldigte Airbus, ein bilaterales EU-US-Abkommen von 1992 missbraucht zu haben, vorsieht Disziplinen für große Unterstützung von Zivilflugzeugen von Regierungen. Airbus erhält eine erstattungsfähige Startinvestition (RLI), die von den USA als "Starthilfe" bezeichnet wird, von europäischen Regierungen mit dem Geld, das mit Zinsen plus unbestimmte Lizenzgebühren zurückgezahlt wird, jedoch nur, wenn das Flugzeug ein kommerzieller Erfolg ist.[116] Airbus macht geltend, dass dieses System mit der Vereinbarung von 1992 vollständig entspricht und WTO Regeln. Die Vereinbarung ermöglicht es, bis zu 33% der Programmkosten durch Regierungsdarlehen zu erfüllen, die innerhalb von 17 Jahren mit Zinsen und Lizenzgebühren vollständig zurückgezahlt werden sollen. Diese Kredite werden zu einem Mindestzinssatz entspricht der Kosten für die Kreditaufnahme von 0,25%, was Airbus ohne staatliche Unterstützung unter den Marktraten liegt.[117] Airbus behauptet, dass es seit der Unterschrift des EU-US-Abkommens im Jahr 1992 die europäischen Regierungen mehr als 6,7 Milliarden US-Dollar zurückgezahlt hat und dass dies 40% mehr sind als er erhalten hat.

Airbus argumentiert, dass die an Boeing, dem zweitgrößten US -Verteidigungsunternehmer, vergebenen Militärverträge tatsächlich eine Subventionsform sind, wie beispielsweise die Kontroverse um die Boeing KC-767 Militärvertragsvereinbarungen. Die bedeutende Unterstützung der US -Regierung für die Technologieentwicklung über über NASA Bietet auch die Boeing erhebliche Unterstützung, ebenso wie die großen Steuervergünstigungen, die Boeing angeboten werden, die einige Menschen behaupten WTO Regeln. In seinen jüngsten Produkten wie die 787Boeing wurde auch direkte finanzielle Unterstützung von lokalen und Landesregierungen angeboten.[118]

Im Januar 2005 handelte die Europäischen Union und die US -Handelsvertreter der Vereinigten Staaten, Peter Mandelson und Robert Zoellick Einverstanden waren Gespräche, die darauf abzielen, die zunehmenden Spannungen zu lösen.[119][120] Diese Gespräche waren nicht erfolgreich, da der Streit eher krimineller wurde, als sich einer Siedlung zu nähern.[121]

Die WTO entschied im August 2010 und im Mai 2011, dass Airbus durch Kredite mit unterhalb der Marktpreise aus mehreren europäischen Ländern unsachgemäße staatliche Subventionen erhalten habe.[122] In einer separaten Entscheidung im Februar 2011 stellte WTO fest, dass Boeing unter Verstoß gegen die WTO -Regeln lokale und föderale Hilfe erhalten hatte.[123]

Anschuldigungen der Clusterbombe

Im Jahr 2005 die Regierungsrentenfonds Norwegens empfohlen den Ausschluss mehrerer Unternehmen, die produzieren Clusterbomben oder Komponenten. EADS und seine Schwesterfirma Eads Finance BV waren unter ihnen und argumentierten, dass EADS "Schlüsselkomponenten für Clusterbomben" herstellt. Die Kritik drehte sich um TDA, ein Joint Venture zwischen EADS und Thales S.A. TDA produzierte die Granatwerfer Munition PR -Fracht, die als Cluster -Munition angesehen werden kann, diese Definition wurde jedoch seitdem erfolgreich von EADS gekämpft. Eads und seine Tochtergesellschaften gelten jetzt als Erfüllung aller Bedingungen der Ottawa -Vertrag. Nach der neuen Sichtweise,,[von wem?] Kein Produkt von EADS oder IHS Tochtergesellschaften fällt in die Kategorie von Antipersonenminen wie durch den Ottawa -Vertrag ("definiert ("Landminen gemäß dem Ottawa -Vertrag "). Im April 2006 erklärte der Fonds, dass die Grundlage für die Ausnahme von EADs aus Investitionen im Zusammenhang mit der Produktion von Cluster -Munition ist nicht länger gültig, die Beteiligung von MBDA bedeutet jedoch, dass der Fonds EADS aufgrund seiner indirekten Beteiligung an immer noch ausschließt Atomwaffen Produktion.[124]

Insider -Handelsuntersuchung

Am 2. Juni 2006 Co-CEO Noël Forgeard und Airbus-CEO von Airbus Gustav Humbert Nach der Kontroverse zurückgetreten, die durch die Ankündigung im Juni 2006 verursacht wurde, dass die Lieferungen des A380 um weitere sechs Monate verzögert werden. Vergeordnete war eine von mehreren Führungskräften, einschließlich Jean-Paul Darm wer trainierte Aktienoptionen Im November 2005 und März 2006. Er und einundzwanzig andere Führungskräfte sind[wenn?] untersucht, ob sie über die Verzögerungen im Airbus A380 -Projekt wussten, was bei der Bekanntmachung von 26% Rückgang der EADS -Aktien verursachte. Die Maßnahmen der französischen Regierung wurden ebenfalls untersucht; Die staatliche Bank Caisse des Dépots ET Consignations (CDC) kaufte im April 2006 einen Teil der 7,5% igen Beteiligung von 7,5% an Lagardère, sodass letztere die Verluste im Juni 2006 teilweise entkommen konnten.[125]

Bestechungsvorwürfe

Südafrika

In 2003 Tony Yengeni, früher, vormalig Chief Peitsche von Südafrika afrikanischer National Kongress, wurde wegen Betrugs im Wert von rund 5 Milliarden US -Dollar in Bezug auf einen Waffenvertrag mit Südafrika verurteilt, in dem Airbus (ehemals EADS) Hauptakteure war.[126] Es wurde behauptet, dass Airbus zugegeben hatte, dass es rund dreißig hochrangige Beamte, einschließlich Generalverteidiger der Verteidigungsstreitkräfte, "Unterstützung erhalten" habe Siphiwe Nyanda, um Luxusfahrzeuge zu erhalten.[127] Im März 2003 zog Südafrika alle Anklagen wegen Bestechung gegen den ehemaligen Leiter des EADS South Africa zurück,[128] Im September 2004 wies die Staatsanwaltschaft die Bestechungskosten gegen Yengeni ab.

Saudi-Arabien

Im August 2012 die Großbritannien Ernstes Betrugsbüro eröffnete eine strafrechtliche Untersuchung einer EADS -Tochter, GPT Special Project Management Ltd, über Bestechungsvorwürfe des ehemaligen Programmdirektors Ian Foxley von GPT. Foxley behauptete, Luxusautos seien für Senior Saudis gekauft worden und Millionen von Millionen von Pfund Sterling wurden mysteriös bezahlt Cayman Inseln Unternehmen, um möglicherweise einen Vertrag von 2 Milliarden Pfund zur Erneuerung der Erneuerung zu erhalten Saudi -arabische Nationalgarde's Military Telecommunications Network.[129] Foxleys Vorwürfe wurden von zwei anderen GPT -Mitarbeitern unterstützt.[130] Die spätere Vereinbarung zwischen Airbus und dem SFO am 31. Januar 2020 schloss die Abwicklung dieses Falls aus.[131]

Britische und französische Ermittlungen

Das Französische Staatsanwaltschaft der nationalen Finanzanwaltschaft (PNF), Großbritannien Ernstes Betrugsbüro (SFO) und das US -Justizministerium (DOJ) haben seit 2016 gemeinsam Unregelmäßigkeiten in Airbus -Marketingpraktiken untersucht, insbesondere die Aktivitäten von Agenten Saudi -Arabien, Kasachstan, den Philippinen, Indonesien und Österreich,[a] Aber auch China, die Vereinigten Arabischen Emirate, Südkorea, Japan, Saudi -Arabien, Taiwan, Kuwait, Türkei, Russland, Mexiko, Brasilien, Vietnam, Indien, Kolumbien und Nepal.[131]

Im Juli 2016 eröffnete SFO eine strafrechtliche Untersuchung von "Verdacht auf Betrug, Bestechungsgelder und Korruption", nachdem Airbus die britischen Behörden über das Versäumnis, die Rolle einiger Vermittler bekannt zu machen, die den Verkauf von Flugzeugen erleichtert, informiert hatte. Airbus musste diese Informationen bereitstellen, um von Exportkrediten zu profitieren, die die britischen, französischen und deutschen Regierungen suspendiert hatten. Im März 2017 eröffnete die PNF in der Folge eine vorläufige Untersuchung des "Verdachts des Betrugs und der Korruption in der Zivilluftfahrtaktivitäten" in Zusammenarbeit mit dem SFO.[131]

Zu den Vorwürfen gehörte, dass Airbus ab 2012 für die Rekrutierung und Vergütung von Vermittlern verantwortlich war, um die Vergabe von Zivil- und Militärverträgen zu beeinflussen. Zahlungen im Wert von Hunderten Millionen Euro an mutmaßlichen geheimen Provisionen wurden getätigt und zahlreiche Verkäufe, einschließlich in Saudi-Arabien, Kasachstan, Philippinen, Indonesien, Österreich, China und Mauritius waren unter Verdacht der Bestechung.[132][Überprüfung erforderlich][133]

Die Untersuchung konzentrierte sich auf die Airbus-, Strategie- und Marketingorganisation (SMO), die Abteilung, die für die Aushandlung von Verkaufsverträgen zuständig ist und die La Tribune als "ein Netzwerk und einen unglaublichen Einfluss auf die Welt" berichtete. Nacheinander gerichtet von Jean-Paul Darm und Marwan LahoudDas SMO wurde 2016 unter dem neuen Exekutivdirektor Thomas Enders als Teil einer „sauberen Hände“ aufgelöst.[134]

Im Jahr 2014, in einem Fall, der als Kasachgate -Affäre bezeichnet wird, ist eine Suche nach Airbus -Hubschrauber Von den französischen Behörden fanden E -Mails, die bestätigten, dass Airbus dem Premierminister von Kasachstan im Prinzip, 12 Millionen Euro Bestechungsgelder, zu zahlen, um den Verkauf von Hubschrauber zu erleichtern. Beamte des zentralen Antikorruptionsbüros (OCLCIFF) suchten dann nach der Heimat von Marwan Lahoud am 8. Februar 2016.[b] Dies ergab, dass zwei türkische Vermittler im Zusammenhang mit dem Verkauf von 160 Flugzeugen nach China im Wert von 10 Milliarden US -Dollar eine Zahlung von Provisionen geltend gemacht hatten. Eine Nachricht von Lahoud deutete darauf hin, dass die Provisionen 250 Millionen US -Dollar erreichen könnten. Der SMO sollte diese Kommissionen als falsche Rechnungen für ein fiktives kaspisches Pipeline -Projekt verbergen.[c]

Im Januar 2020 bestätigten französische, britische und amerikanische Gerichte drei Vereinbarungen zwischen Airbus und dem PNF.[135] das britische SFO,[131][136] und das US -amerikanische Doj.[137][138] Airbus erkannte die Gebühren an und erklärte sich bereit, Geldstrafen in Frankreich in Höhe von 3,6 Milliarden €, 984 Millionen Euro in Großbritannien und 526 Millionen Euro in den USA zu zahlen. Die Strafen waren die höchsten, die jemals von den französischen und britischen Leichen herausgegeben wurden.[139][140][141]

Diese Siedlungen schließen die Verfolgung von Airbus in Bezug auf den kasachstanischen Fall, nicht jedoch Vorwürfe des Fehlverhaltens in Saudi -Arabien, China und der Türkei, die Airbus bestreitet.[142] Airbus -Manager können immer noch als Privatpersonen verfolgt werden.[d]

Innovation

Im März 2015 startete Airbus ein Accelerator -Programm, um Startup- und intrapreneurielle Innovationen namens Airbus Bizlab zu fördern.[143]

Im Mai 2022 Fluggesellschaft Qantas Bestellte 12 A350-1000-Flugzeuge, die für den längsten kommerziellen Flug der Welt verwendet werden sollen Sydney zu London Set auf Ende 2025.[144][145]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ "In den Berichten wurden problematische Transaktionen beim Verkauf von Zivilflugzeugen in mehreren Ländern festgestellt, darunter Saudi -Arabien, Kasachstan, die Philippinen, Indonesien und Österreich. Diese Liste ist alles andere als erschöpfend."[132]
  2. ^ "Im Februar 2016 suchten französische Polizisten aus dem zentralen Anti-Korruptionsbüro die Häuser von beiden Lahoud, Airbus 'ehemaliger Zweitbewohnerin."[132]
  3. ^ "Sie enthüllten auch die Tricks, mit denen der SMO die mutmaßlichen Provisionen für den Verkauf von 34 Airbussen in die Türkei versteckt hat, dank falscher Rechnungen in Bezug auf ein fiktives Pipeline -Projekt im Kaspischen Meer."[132]
  4. ^ "Die Vereinbarung bietet keinen Schutz gegen die Verfolgung natürlicher 'Personen"[131]

Verweise

  1. ^ "kontaktiere uns". Airbus.
  2. ^ "René Obermann". Airbus.
  3. ^ "Guillaume Faury". Airbus.
  4. ^ a b c d e f Airbus SE ungeprüftes kondensierter IFRS -Konzern -Finanzinformationen für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr (PDF). Airbus. Abgerufen 18. März 2022.
  5. ^ "Aktienkurs & Informationen". Airbus. Abgerufen 17. November 2020.
  6. ^ a b c d "Airbus SE: Manager des Aktionäre Vorstandsmitglieder und Unternehmensprofile | NL0000235190 | Marketscreener". www.marketscreener.com.
  7. ^ "Airbus -Jahresbericht 2019" (PDF). Airbus SE. p. 124. Das Unternehmen ist eine europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea) mit seinem Unternehmenssitz in Amsterdam, den Niederlanden und registriert beim niederländischen Handelsregister (Handelsregister) ...
  8. ^ "Über Airbus". Airbus. Abgerufen 16. Juni 2017.
  9. ^ "EXKLUSIV: Airbus schlägt das Ziel mit 863 Jet -Lieferungen im Jahr 2019, verdrängt Boeing von Spitzenplatz". Reuters. 1. Januar 2020.
  10. ^ Airbus SE -Jahresbericht 2019 Archiviert 26. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Allgemeine Beschreibung des Unternehmens und seines Aktienkapitals - 3.3.6 vereinfachte Gruppenstrukturdiagramm
  11. ^ "Weltweite Präsenz". Airbus. Abgerufen 24. Februar 2020.
  12. ^ Beatson, Jim (2. April 1989). "Luftsicherheit: Ist Amerika bereit, mit Draht zu fliegen?". Die Washington Post. Archiviert von das Original am 21. Juli 2011. Abgerufen 10. Juni 2022.
  13. ^ "Geschichte - einfallsreiche Fortschritte". Airbus. Archiviert von das Original am 27. Dezember 2009. Abgerufen 30. September 2009.
  14. ^ "Emirates liefert das 6.000. Flugzeug von Airbus". Arabisches Geschäft. 19. Januar 2010. Abgerufen 9. Februar 2022.
  15. ^ "Emirates Airbus '6.000. Flugzeug hinterlässt einen dauerhaften Eindruck". Gulf News. 20. Januar 2010. Abgerufen 9. Februar 2022.
  16. ^ "Airbus feiert die Lieferung seines 10.000. Flugzeugs" (Pressemitteilung). Airbus. 14. Oktober 2016. Abgerufen 9. Februar 2022.
  17. ^ "Singapore Airlines erhält den sechsten A350 - der 10.000. Flugzeug Airbus hat geliefert" (Pressemitteilung). Singapur Luft. 14. Oktober 2016. Abgerufen 9. Februar 2022.
  18. ^ Meutzaugh, Ben (14. Oktober 2016). "Meilenstein! Airbus hat gerade sein 10.000. Flugzeug geliefert". USA heute. Abgerufen 9. Februar 2022.
  19. ^ "Airbus feiert die Lieferung seines 12.000. Flugzeugs-eine A220-100 an Delta Air Lines" (Pressemitteilung). Airbus. 20. Mai 2019.
  20. ^ "Eine Reise von 10.000 Flugzeugen und Zählungen: Airbus 'Pioniergeist und Engagement für die Gestaltung der Zukunft" (Pressemitteilung). Airbus. 14. Oktober 2016.
  21. ^ "Kontaktiere uns". Airbus. Abgerufen 12. Januar 2021.
  22. ^ "Bae Systems sagt, dass der Verkauf von Airbus -Pfahl an EADS abgeschlossen wurde". Forbes. 13. Oktober 2006. archiviert von das Original am 19. März 2007. Abgerufen 13. Oktober 2006.
  23. ^ "Eads ändert den Namen in Airbus" (Abonnement erforderlich). Finanzzeiten, 2014.
  24. ^ "Aktionäre der Airbus Group genehmigen alle Resolutionen auf der Hauptversammlung 2015" (Pressemitteilung). Airbus -Gruppe. 27. Mai 2015. Abgerufen 25. August 2016.
  25. ^ "Frankfurter Börse". Archiviert von das Original am 8. Februar 2019.
  26. ^ "Airbus -Aktionäre genehmigen alle Resolutionen auf der Hauptversammlung 2017" (Pressemitteilung). Airbus. 12. April 2017. Abgerufen 12. April 2017.
  27. ^ Stevenson, Richard (21. März 1993). "A321 für den Start bei Airbus Frage der Subventionen, die Bedrohung für US -Unternehmen steigen". Chicago Tribune.
  28. ^ "Simon Calder: Der Mann, der seinen Weg bezahlt". Der Unabhängige. VEREINIGTES KÖNIGREICH. 18. Oktober 2003. Archiviert Aus dem Original am 6. September 2011. Abgerufen 23. April 2010.
  29. ^ "Der Ultra Long Range A350 XWB bringt wichtige Ziele mit Non-Stop-Flügen | Airbus näher.". www.airbus.com. Abgerufen 13. Januar 2022.
  30. ^ a b Osrower, John (10. November 2011). "EADS zeigt" Beendigung "des Airbus A340 -Programms an". Flugglobal. Abgerufen 11. November 2011.
  31. ^ "Airbus kann nicht allein A320 -Ersatz durchführen". Luftfahrtwoche. 2. Juli 2007.
  32. ^ "Die 737 Geschichte: Rauch und Spiegel verdecken 737 und Airbus A320 Ersatzstudien". Flug International. 7. Februar 2006. Abgerufen 4. September 2011.
  33. ^ "Airbus zielt darauf ab, Boeings Grenzkörperpläne mit verbessertem 'A320 Enhanced' zu vereiteln.". Flug International. 20. Juni 2006.
  34. ^ "China nennt den ersten Jumbo Jet C919, um in 8 Jahren abzunehmen". Xinhua Nachrichtenagentur. 6. März 2009. archiviert von das Original am 30. August 2009. Abgerufen 8. September 2009.
  35. ^ "Airbus braucht zusätzliches Geld für neue Flugzeuge". Reuters. 24. September 2009. Abgerufen 1. Juli 2011.
  36. ^ "Airbus zur Basis der A320 -Produktion in Hamburg, 350er und 380er in Toulouse". Forbes. 15. Januar 2007. archiviert von das Original am 12. Oktober 2007.
  37. ^ Webster, Ben (1. Mai 2003). "BA -Chef beschuldigt Französisch, Concorde getötet zu haben". Die Zeiten. VEREINIGTES KÖNIGREICH.
  38. ^ Woodman, Peter (10. April 2003). "Ende einer Ära - Concorde ist im Ruhestand". Der Unabhängige. VEREINIGTES KÖNIGREICH.
  39. ^ Nachrichten, Metropolitan Airport (9. April 2021). "Letzter Airbus A380 vervollständigt einen erfolgreichen Testflug - Luftfahrtnachrichten". Metropolitan Airport News. Abgerufen 15. Mai 2021. {{}}: |last= hat generischen Namen (Hilfe)
  40. ^ "Airbus Executive and Private Aviation". Airbus.com. Archiviert von das Original am 20. April 2010. Abgerufen 6. Juni 2015.
  41. ^ "Airbus Group hat sich mit Aerion zusammengetan" LEAMAM CO, 27. Oktober 2014. Zugriff: 26. September 2014.
  42. ^ Van Wagenen, Julia. "Airbus und Aerion arbeiten zusammen, um Überschall-Business-Jet, Hochleistungsflug zu entwickeln" Luftfahrt heute, 22. September 2014. Zugriff: 27. Oktober 2014.
  43. ^ "Lockheed Martin wird der neueste Partner für Aerions Überschallbizjet"
  44. ^ David Flynn (7. Juni 2013). "Airbus enthüllt iPhone-fähige" Smart Bag "mit RFID, GPS-Tracking". Australischer Geschäftsreisender. Abgerufen 30. März 2015.
  45. ^ "Anwenden von Innovationen zur Verbesserung des Gepäckerlebnisses der Fluggesellschaft". Airbus. 20. Juni 2013. archiviert von das Original am 2. April 2015. Abgerufen 30. März 2015.
  46. ^ "Airbus Bag2go verwendet GPS und RFID, um Ihre Taschen dort zu bringen, wo sie hingehören.". GadgetReview.com. 10. Juni 2013. archiviert von das Original am 2. April 2015. Abgerufen 30. März 2015.
  47. ^ Shawn Knighe (7. Juni 2013). "Airbus Bag2go Smart Gepäckpacks Mobile Radio, GPS und RFID". Techspot. Abgerufen 30. März 2015.
  48. ^ "A400m (zukünftige große Flugzeuge) Taktische Transportflugzeuge, Europa". Airforce-technology.com. Abgerufen 1. Oktober 2009.
  49. ^ "A400m -Programm: Eine kurze Geschichte". Airbus. Archiviert von das Original am 1. Juli 2014. Abgerufen 17. Januar 2014.
  50. ^ "Strategische Luftbrückenvereinbarung tritt in Kraft". NATO. 3. März 2006.
  51. ^ O’Connell, Dominic (11. Januar 2009). "RAF -Transportflugzeugverzögerung". Die Zeiten. VEREINIGTES KÖNIGREICH.
  52. ^ Hoyle, Craig (28. April 2008). "Hercules Support Deal transformiert RAF -Operationen". Flug International.
  53. ^ "Warum auf den Airbus warten?". Verteidigungsmanagement. 5. Mai 2009. archiviert von das Original am 9. Juli 2011.
  54. ^ "Airbus A400m Verzögerung fördert kein Vertrauen". Forbes. 30. Oktober 2007. archiviert von das Original am 20. Dezember 2016. Abgerufen 8. Dezember 2016.
  55. ^ "A400m Partner, um den Vertrag mit EADS neu zu verhandeln". Verteidigungsnachrichten. 27. Juli 2009.[Dead Link]
  56. ^ Hollinger, Peggy; Clark, Pilita; Lemer, Jeremy (5. Januar 2010). "Airbus droht A400M -Flugzeuge". Finanzzeiten.
  57. ^ Ansari, Usman (3. November 2008). "Pakistanische Augen steigern im Transport, heben". Verteidigungsnachrichten.[Dead Link]
  58. ^ HEPHER, Tim (25. Februar 2008). "Airbus EAE Tanker Order". Reuters.
  59. ^ "Air Tanker Deal provoziert US Row". BBC News. 1. März 2008. Abgerufen 4. September 2011.
  60. ^ "Boeing protestiert den US Air Force Tanker Contract Award". Boeing. 11. März 2008. archiviert von das Original am 14. März 2008.
  61. ^ "Aussage über die Entscheidung der Bid -Protest bei der Lösung des Tankprotests des Lufttankers durch die Boeing Company" (PDF). Rechenschaftspflicht der Vereinigten Staaten. 18. Juni 2008.
  62. ^ "SECDEF kündigt die Rückgabe des KC-X-Programms an". Sekretär der Luftwaffe öffentliche Angelegenheiten. 16. September 2009.
  63. ^ Wolf, Jim; Shalal-esa, Andrea (24. September 2009). "Pentagons neue Tankerregeln schließen den Handelskampf aus". Reuters.
  64. ^ "Airbus -Nummerierungssystem". aerospaceweb.org. Abgerufen 1. Oktober 2009.
  65. ^ "Airbus Official O & D". www.airbus.com. Airbus. 8. Januar 2021. Abgerufen 8. Januar 2021.
  66. ^ a b "Investoren und Aktionäre". Airbusgroup.com. Abgerufen 25. August 2016.
  67. ^ "Airbus FY -Ergebnisse 2018" (PDF). Abgerufen 4. März 2019.
  68. ^ Airbus -Gruppe, Wir machen es fliegen - jährliche Bewertung 2013
  69. ^ "EADS demonstriert die erste Hochgeschwindigkeitsdatenlösung der Welt über Tetra". Bapco Journal. Archiviert von das Original am 7. Juli 2011. Abgerufen 12. Juli 2011.
  70. ^ Eads ändert den Namen in Airbus, Abonnement erforderlich.
  71. ^ "Airbus apworks". Archiviert von das Original am 10. Februar 2015. Abgerufen 10. Februar 2015.
  72. ^ "Airbus und Embry-Riddle in Singapur signieren Sie MoU in der Luftfahrtausbildung". Asdnews.com. 14. März 2019. Abgerufen 21. August 2019.
  73. ^ "Apsys-Airbus". Apsys.
  74. ^ "EADS Registrierungsdokument 2013 (Seite 48)" (PDF). Eads. Abgerufen 12. Februar 2015.
  75. ^ "Airbus -Tochter UP42 enthüllt Daten, Analytics -Plattform". Raumnetze. Abgerufen 24. März 2022.
  76. ^ Kaminski-Morrow, David (13. Februar 2020). "Airbus nimmt 75% des A220 -Programms, als Bombardier ausgeht.". Flug global.
  77. ^ Jens Flottau, Tony Osborne und Amy Svitak. "Airbus Group, um sich auf Militärflugzeuge, Raum und Raketen zu konzentrieren" Luftfahrtwoche und Weltraumtechnologie, 22. September 2014. Zugriff: 24. September 2014. Archiviert am 24. September 2014
  78. ^ "Executive and Operational Committees". Airbus. 1. Juli 2021. Abgerufen 20. Juli 2019.
  79. ^ "Airbus Middle East - Airbus, Handelsflugzeug". Archiviert von das Original am 6. März 2016. Abgerufen 9. März 2016.
  80. ^ "People & Organization - Airbus, Handelsflugzeug". Archiviert von das Original am 9. März 2016. Abgerufen 9. März 2016.
  81. ^ "日本 における エア バス". Airbus.
  82. ^ "Airbus im Vereinigten Königreich". Airbus. Abgerufen 29. Januar 2021.
  83. ^ Bray, Rob (Juni 2007). "Übergroße Flügel". Ingenia. Archiviert von das Original am 20. Mai 2012. Abgerufen 2. Dezember 2008.
  84. ^ "Airbus zum Bau von A320 Jet -Montagelinie in Tianjin im Jahr 2006". AsiaInfo -Dienste. 18. Juli 2006. archiviert von das Original am 11. August 2011.
  85. ^ "Airbus liefert den ersten A320-Jet in China.". Sify News. 23. Juni 2009. archiviert von das Original am 31. Oktober 2014. Abgerufen 1. Oktober 2009.
  86. ^ "Airbus unterzeichnet das Rahmenvertrag mit dem chinesischen Konsortium auf der A320 -Endversammlung in China". Airbus -Beamter. 26. Oktober 2006. archiviert von das Original am 14. Dezember 2006.
  87. ^ Jianguo, Jiang (16. Juli 2008). "Airbus, Harbin Aircraft bilden chinesische Teile" Venture ". Bloomberg.
  88. ^ Kogan, Eugene (8. Februar 2008). "Chinas kommerzielle Luftfahrt im Startmodus". Asienzeiten. Archiviert vom Original am 14. Juni 2007.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  89. ^ "Airbus startet 350 Millionen US -Dollar Harbin Plant Construction". China täglich. 1. Juli 2009.
  90. ^ "Airbus bietet einen Sneak-Peek in der Alabama A320-Fabrik". 14. September 2015.
  91. ^ Melissa Nelson-Gabriel (2. Juli 2012). "Airbus zum Bau des 1. US -amerikanischen Versammlungswerks in Alabama". Associated Press. Abgerufen 2. Juli 2012.
  92. ^ "Airbus bestätigt seine erste US -Fabrik zum Bau von A320 Jet". BBC News. 2. Juli 2012. Abgerufen 2. Juli 2012.
  93. ^ Jolly, Jasper (14. Februar 2019). "A380: Airbus, um Superjumbo aufzuhören, während Bestellungen austrocknen". Abgerufen 18. Februar 2019 - via www.theguardian.com.
  94. ^ Roberston, David (5. Oktober 2006). "Mod fordert die europäischen Führer auf, sich in EADS einzustellen, in dem sie sich einmischen sollen.". Die Zeiten. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 15. Oktober 2006.
  95. ^ "Daimler und Lagardère haben Eads Stakes geschnitten". Finanzzeiten. Agence Frankreich-Presse. 4. April 2006.[Permanent Dead Link]
  96. ^ "Airbus spielt mit A350 Jet aufholt. "Phillips, D. Internationaler Herald Tribune. 11. April 2006.
  97. ^ "EADS teilt Vneshtorgbank -Berichte auf[Dead Link]. " Yahoo Nachrichten. 30. August 2006.
  98. ^ "Die russische Bank erwirbt 5% in EADS". Die wirtschaftlichen Zeiten. 30. August 2006. Abgerufen 16. März 2020.
  99. ^ "Update 1-russischer VTB, um den EADS-Anteil zum Marktpreis-CEO zu verkaufen". Reuters. 8. Dezember 2007. Abgerufen 16. März 2020.
  100. ^ European Aeronautic Defense and Space Company Eads N.V. "EADS Registrierungsdokument 2011" (PDF). Abgerufen 16. März 2020.
  101. ^ John, Isaac. "Dubai Int'l Capital kauft 3.12pc an Eads" Archiviert 26. September 2007 bei der Wayback -Maschine, Khaleej Times, 6. Juli 2007.
  102. ^ Die Sipri Top 100 Arms-produzierenden Unternehmen, 2008 Archiviert 24. Mai 2011 bei der Wayback -Maschine Stockholm International Peace Research Institute, 12. April 2010. Abgerufen: 4. Mai 2010.
  103. ^ "Portfolioänderungen und strategische Kooperationen". Jahresbericht 2013. Daimler. 21. Februar 2014. archiviert von das Original am 10. Januar 2018. Abgerufen 10. Januar 2018. Daimler verkauft verbleibende Eigenkapitalinteresse an EADS: Am 27. März 2013 genehmigte die außergewöhnliche Aktionäre der EADS eine neue Verwaltung und Aktionärsstruktur. Anschließend, am 2. April 2013, wurde der im Jahr 2000 abgeschlossene Pakt der Aktionäre aufgelöst und durch einen neuen Aktionäre -Pakt ohne Teilnahme von Daimler ersetzt.
  104. ^ "Aktienkurs & Informationen: Aktionierungsstruktur: Aktuelle Kapitalstruktur". Airbus -Gruppe. 26. April 2018. Abgerufen 22. Juni 2018.
  105. ^ "Airbus -Chef warnt Company ist 'Blearing Cash'". BBC News. 27. April 2020. Abgerufen 27. April 2020.
  106. ^ "Airbus -Gruppenfiguren". Airbus-Group.com. Archiviert von das Original am 3. Januar 2014. Abgerufen 8. Mai 2014.
  107. ^ a b "Airbus Bilanz & Dividenden". Wallstreet-online.de (auf Deutsch). Abgerufen 25. März 2022.
  108. ^ Marcus Theurer (31. Januar 2014). "Militärausgaben: Die Rüstungsindustrie Schrumpft". faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung. Abgerufen 2. Februar 2014.
  109. ^ "Umwelt | Airbus, ein führender Flugzeughersteller". Airbus.com. Archiviert von das Original am 15. Januar 2013. Abgerufen 14. Januar 2013.
  110. ^ "Ökoeffizienz | Airbus, ein führender Flugzeughersteller". Airbus.com. Archiviert von das Original am 15. Januar 2013. Abgerufen 14. Januar 2013.
  111. ^ Skillings, Jonathan (15. Mai 2008). "Biokraftstoff bekommt einen Auftrieb von Honeywell, Airbus, JetBlue". CNET. Archiviert von das Original am 5. November 2013. Abgerufen 4. September 2011.
  112. ^ "Airbus zeigt reguläre Kundendienerflüge mit nachhaltigem Jet -Kraftstoff". Airbus. Abgerufen 16. Juli 2018.
  113. ^ "Airbus enthüllt der Plan von Null-Emissions-Flugzeugen" Plan ". BBC News. 21. September 2020. Abgerufen 22. September 2020.
  114. ^ Tidey, Alice (21. September 2020). "Airbus enthüllt Konzepte für mit Wasserstoff angetriebene Null-Emissions-Ebenen". Euronews. Abgerufen 22. September 2020.
  115. ^ Anderson, Jack (8. Mai 1978). "Neue europäische Airbus könnte die US -Arbeitsplätze beeinflussen". Freier Stern.
  116. ^ Porter, Andrew (29. Mai 2005). "Der Handelskrieg drohte über 379 Mio. GBP für Airbus". Die Zeiten. VEREINIGTES KÖNIGREICH.
  117. ^ "Fragen und Antworten: Boeing und Airbus". BBC News. 7. Oktober 2004. Abgerufen 1. Januar 2010.
  118. ^ "Wir sehen uns vor Gericht; Boeing gegen Airbus: Die Subventionreihe von Airbus-Boeing". Der Ökonom. 25. März 2005.
  119. ^ Burgos, Annalisa (11. Januar 2005). "USA, EU zur Beilegung von Airbus-Boeing-Streitigkeiten". Forbes.
  120. ^ "Wir treffen uns auf Airbus-Boeing-Streit". Journal of Commerce online. 24. Februar 2005.
  121. ^ "Die US-EU-Gespräche über Boeing, Airbus-Subventionen ins Stocken geraten". Los Angeles Zeiten. 19. März 2005.
  122. ^ Schneider, Howard (19. Mai 2011). "Der US-amerikanische Sieg in Airbus-Boeing-Fall". Die Washington Post, Bloomberg. Abgerufen 19. Mai 2011.
  123. ^ "WTO Rules Boeing hat unsachgemäße US -Subventionen". Das Wall Street Journal. 1. Februar 2011.
  124. ^ "Der Ausschluss von EADs aus dem Investmentuniversum des staatlichen Pensionsfonds - Global wurde überprüft". Regjering.no. 10. Mai 2006.
  125. ^ "Inside Story; Teile Skandale in Frankreich". Der Ökonom. 13. Oktober 2007.
  126. ^ "Inhaftiert Yengeni zeigt keine Reue". Sunday Times (Südafrika). 27. August 2006.
  127. ^ "Top ANC Official tritt zurück". BBC News. 4. Oktober 2001. Abgerufen 12. Juli 2011.
  128. ^ "Gericht Tagebuch". Die Waffen handeln virtuelles Pressebüro. C²i² Systeme. Archiviert von das Original am 17. März 2005.
  129. ^ "SFO startet kriminelle Untersuchung in ein Deal mit der saudischen Nationalgarde". Exaro. 10. August 2012.
  130. ^ "Der dritte Insider bläst Pfeife auf 'korrupter' saudischer Verteidigungsabkommen". Exaro. 9. Juli 2012.
  131. ^ a b c d e "R gegen Airbus SE - Aufgeschobene Strafverfolgungsvereinbarung". Ernstes Betrugsbüro (Vereinigtes Königreich). 2. März 2020.
  132. ^ a b c d Martine Orange und Yann Philippin (1. August 2017). "Der riesige Korruptionsskandal, der Airbus bedroht". Medienpartner.
  133. ^ "Airbus leitete das 'massive' Bestechungsschema, um Bestellungen zu gewinnen.". Finanzzeiten. 31. Januar 2020.
  134. ^ "Airbus Korruptionsskandal kann direkt nach oben führen". Der Spiegel. 9. Oktober 2017. Daher die Nachricht von Enders an alle, die die Nachricht noch nicht erhalten haben, an diejenigen, die glauben, sie könnten einfach wie zuvor weitermachen, einschließlich der Bestechung: "Lassen Sie diese Firma, anstatt Sie uns aus dem Unternehmen herauszunehmen. Wir sind in einer toten ernsthaften Situation, liebe Kollegen. "
  135. ^ "Konvention Judiciaire d'Entérêt Public Entre Le Procureur de la République Finanzier et eiche Airbus SE" (PDF) (auf Französisch). Parquet National Financier. 29. Januar 2020.
  136. ^ "SFO schließt im Rahmen einer globalen Resolution von 3,6 Mrd. € in Höhe von 991 Mio. € mit Airbus mit Airbus ab.". Ernstes Betrugsbüro (Vereinigtes Königreich). 31. Januar 2020.
  137. ^ "USA gegen Airbus SE aufgeschobene Strafverfolgungsvertrag". Bezirksgericht für den Distrikt Columbia. 31. Januar 2020.
  138. ^ "Airbus erklärt sich damit einverstanden, weltweit über 3,9 Milliarden US -Dollar für die Lösung ausländischer Bestechung und ITAR -Fall zu zahlen.". Justice.gov. 31. Januar 2020.
  139. ^ "Airbus, um SFO 1 Mrd. € in Korruptionsabrechnung zu zahlen". BBC. 31. Januar 2020.
  140. ^ "Airbus hat eine Geldstrafe von Milliarden in der globalen Bestechungssiedlung festgelegt". Deutsche Welle. 1. Februar 2020.
  141. ^ "Airbus Bribery Investigation zeigt die Macht der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Korruption". Transparenz International. 3. Februar 2020.
  142. ^ "Bestechungsskandal (en): Airbus wurde von Korruptionsvorwürfen erschüttert". Handelsblatt. 10. September 2017.
  143. ^ "Airbus Bizlab Toulouse startet den 2. Anruf für Projekte". Herstellung und Design der Luft- und Raumfahrt. Abgerufen 2. Mai 2022.
  144. ^ Manekar, Sameer;Freed, Jamie (2. Mai 2022). "Qantas bestellt Airbus-Jets für den längsten ununterbrochenen Flug der Welt". Reuters. Abgerufen 2. Mai 2022.
  145. ^ Cherney, Mike. "Qantas bestellt Dutzende von Flugzeugen aus Airbus, plant ohne Unterbrechung nach New York, London". Marktbeobachtung. Abgerufen 2. Mai 2022.

Weitere Lektüre

  • Congressional Research Service (1992). Airbus Industrie: eine Wirtschafts- und Handelsperspektive. US -Kongressbibliothek.
  • Heppenheimer, T.A.(1995). Turbulenter Himmel: Die Geschichte der kommerziellen Luftfahrt. John Wiley. ISBN 0-471-19694-0.
  • Lynn, Matthew (1997). Greifvögel: Boeing gegen Airbus, ein Kampf um den Himmel. Vier Wände acht Fenster. ISBN 1-56858-107-6.
  • McGuire, Steven (1997). Airbus Industrie: Konflikt und Zusammenarbeit in den USA.C.Handelsbeziehungen. St. Martin's Press.
  • McIntyre, Ian (1982). Dogfight: Der transatlantische Kampf um Airbus. Praeger Publishers. ISBN 0-275-94278-3.
  • Thornton, David Weldon (1995). Airbus Industrie: Die Politik einer internationalen industriellen Zusammenarbeit. St. Martin's Press. ISBN 0-312-12441-4.

Externe Links