Ahmed Ben Bella

Ahmed Ben Bella
أحم Schr
Président Ahmed Ben Bella (mono).jpg
Offizielles Porträt, 1963
1 Präsident von Algerien
Im Büro
15. September 1963 - 19. Juni 1965
Vizepräsident
gefolgt von Houari Boumédiène als Vorsitzender des Revolutionsrat
Premierminister von Algerien
Im Büro
27. September 1962 - 19. Juni 1965
Vorausgegangen von Benyoucef Benkhedda als Regierungsleiter
gefolgt von Mohamed Ben Ahmed Abdelghani (1979)
Persönliche Daten
Geboren 25. Dezember 1916
Maghnie, Französische Algerien
Gestorben 11. April 2012 (95 Jahre)
AlgierAlgerien
Politische Partei Fln
Ehepartner (en)
Zohra Michelle Sellami[2]
(m.1971; gestorben 2008)
[3]
Kinder 2

Ahmed Ben Bella (Arabisch: أحمد بن بلّة Aḥmad bin Billah; 25. Dezember 1916 - 11. April 2012) war ein algerischer Politiker, Soldat und Sozialistischer Revolutionär Wer diente als erste Präsident von Algerien von 1963 bis 1965.

Jugend

Ahmed Ben Bella wurde in geboren Maghniein der früheren Abteilung von Oran, Western Algerien, zu marokkanisch Eltern,[4] am 25. Dezember 1916,[5] während des Höhepunkts der französischen Kolonialzeit.

Ben Bella war der Sohn eines Bauern und kleinen Geschäftsmanns; Er hatte fünf Brüder und zwei Schwestern. Sein ältester Bruder starb an Wunden, die in der erhalten wurden Erster Weltkrieg, in denen er für Frankreich kämpfte. Ein anderer Bruder starb an Krankheit und ein dritter verschwand 1940 in Frankreich, während der Chaos des Nazi -Sieges.[6]

Ben Bella begann sein Studium in Maghnie, wo er zur französischen Schule ging und sie in der Stadt von fortsetzte Tlemcen, wo er zum ersten Mal der Rassendiskriminierung aufmerksam wurde. Gestört vom Animus gegen Muslime, die von seinem europäischen Lehrer zum Ausdruck gebracht wurden Imperialismus und Kolonialismus und kritisierte die Herrschaft des französischen kulturellen Einflusses auf Algerien. Während dieser Zeit trat er dem bei Nationalistische Bewegung.[7]

Gottesdienst mit der französischen Armee

Ben Bella meldete sich zum ersten Mal freiwillig für den Dienst in der Französische Armee 1936. Die Armee war einer der wenigen Wege des Aufstiegs für Algerier unter Kolonialherrschaft, und freiwillige Einstellungen waren üblich. Gepostet an Marseille, er spielte Center im Mittelfeld für Olympique de Marseille 1939–1940.[8] Sein einziger Auftritt für den Verein war in einem Spiel gegen FC -Antibes in dem Coupé de France am 29. April 1940 in Cannes,[9] Während dessen erzielte er ein Tor.[10] Clubbeamte boten ihm einen professionellen Platz im Team an, lehnte das Angebot jedoch ab. Er spielte auch für IRB Maghnia.[11]

Ben Bella trat 1940 erneut ein und glaubte, dass die französische Armee die beste Gelegenheit zur nicht diskriminierenden Behandlung von Algeriern bot. Kämpfe für Frankreich während der Zweiter WeltkriegEr wurde zweimal dekoriert und erhielt das Croix de Guerre Nach dem Manning eines Flugabwehrpostens während der Nazi- Invasion im Jahr 1940. Er wurde nach dem Fall Frankreichs demobilisiert, schloss sich aber einem freien französischen Regiment von an marokkanisch Tirailleure (Infanterie), mit dem er während der gesamten italienischen Kampagne Dienst sah. In Italien wurde er für Tapferei dekoriert Schlacht von Monte CassinoWährend dessen schleppte er einen verwundeten Beauftragtenbeauftragten in Sicherheit, unter der Kontrolle über sein Bataillon.[12] Dafür wurde er in den Rang von befördert Warrant Officer und erhielt die Médaille Militaire, die höchste Dekoration der freien französischen Streitkräfte, direkt von Charles de Gaulle.[13]

Am 8. Mai 1945, als Frankreich die Übergabe Deutschlands feierte, brachen in der algerischen Stadt von weit verbreitete Proteste aus Setif. Der Krieg hatte die koloniale Unterdrückung der Algerianer intensiviert und laut offiziellen Berichten zu einem Gegenreaktionen, der zum Tod von mehr als 100 Europäern und rund 1.500 Algerianern führte.[6] Antikoloniale Aufständische legten jedoch die Anzahl der algerischen Todesfälle auf rund 10.000. Die Folgen des Setif -Aufstands schockierten Ben Bella und seine algerischen Gefährten, als sie erkannten, dass Frankreich trotz ihres Kriegsdienstes seinen Anspruch auf Gleichbehandlung nicht erkennen würde.

Vor der Unabhängigkeit

Erste Organisation gegen das französische Regime

Nach den Ereignissen in Setif kehrte Ben Bella nach Algerien zurück und wurde politisch aktiv in der Oppositionsbewegung gegen das französische Regime. Die französischen Behörden verunreinigen Angreifer mit der Absicht, ihn auf seiner Farm zu ermorden. Der Versuch gegen sein Leben scheiterte, aber die Farm wurde beschlagnahmt und er versteckte sich. Nach der lokalen Wahl von Marcel-Edmond NaegelenBen Bella wurde davon überzeugt, dass das Erreichen der demokratischen Unabhängigkeit mit friedlichen Mitteln illusorisch war. Zusammen mit Messali Hadj und seine Partei gründete er das Organisation Spéciale (OS), eine paramilitärische Organisation, deren strategisches Ziel darin bestand, Waffen gegen das französische Kolonialregime so schnell wie möglich zu übernehmen. Diese Gruppe wurde der unmittelbare Vorgänger der Nationale Befreiungsfront. 1949 raubte Ben Bella eine Bank in Orán, um Spenden für die Organisation zu erhalten, aber er wurde schließlich 1951 gefangen und zu acht Jahren Haft verurteilt Blida Gefängnis. Er entkam bald danach und machte sich auf den Weg dazu Tunesien und dann zu Ägypten, erreichen Kairo bis 1952.

Bei Ausbruch der Algerischer Krieg 1954 war Ben Bella in Kairo ansässig, wo er eines der neun Mitglieder der Revolutionsausschuss für Einheit und Handlung das führte das Front de Liberation Nationale (FLN), gegründet im November dieses Jahres während eines geheimen Treffens algerischer Führer in Schweiz. Der FLN begann bald bewaffnet gegen die französischen Kolonisten,[14] was wiederum einen allgemeinen Krieg zwischen Algerien und Frankreich auslöste.

Algerischer Krieg

Ben Bella (rechts) nach seiner Verhaftung durch die Französische Armee

Ben Bella spielte während des Krieges eine wichtige Rolle, leitete die FLN, organisierte die Lieferung ausländischer Waffen und die Koordinierung der politischen Strategie. Obwohl er in Algerien nicht anwesend war, bestand die Versuche gegen sein Leben. 1956 weigerte er sich, ein Paket zu erhalten, das vom Taxi in sein Hotel in Kairo geliefert wurde. Eine Bombe explodierte im Taxi, als sie wegfuhr und den Fahrer tötete. Im selben Jahr in seinem Hotel in TripolisEin französischer Schütze betrat sein Zimmer und feuerte und verwundete ihn, tötete ihn aber nicht. Der Schütze wurde später von Wachen während der Flucht an der libyschen Grenze getötet. Im Oktober 1956 wurde er verhaftet in Algier von den französischen Militärbehörden, die das Flugzeug entführten, in dem er fliege. Er wurde bis zum gefangen gehalten Evian Accords 1962 und am 5. Juli veröffentlicht. Nach der nationalen Unabhängigkeit wurde er zum Vizepräsidenten von Algeria in ernannt Benyoucef BenkheddaKabinett.[15] Seine frühere Verhaftung hatte zum Rücktritt von geführt Alain Savary, wer war gegen Guy MolletRichtlinien; Als Gefangener während des Höhepunkts der FLN Terror -Kampagne blieb er durch seine Verbindung mit der Organisation relativ ungetrübt.

Wenn der ägyptische Präsident, Gamal Abdel Nasser, lud Ben Bella ein, zum ersten Mal mit einem ägyptischen Publikum zu sprechen, er brach in Tränen aus, weil er nicht sprechen konnte Standard -Arabisch. Wie viele Araber Revolutionäre der Zeit kam er, um sich als "als" zu beschreiben "Nasserist"und entwickelte enge Beziehungen zu Ägypten, noch bevor die nationale Unabhängigkeit erreicht wurde. Nassers materielle, moralische und politische Unterstützung der algerischen Bewegung wurde zu einer Quelle geopolitischer Schwierigkeiten für Ägypten, da es eine wichtige Rolle bei der Entscheidung Frankreichs spielte, während der The 1956 Suez Krise.

Aufgrund der Unterstützung Pakistans für den FLN hatte Ben Bella a gegeben Pakistanischer diplomatischer Pass Seine ausländischen Reisen angesichts eines von den Franzosen und ihren Verbündeten koordinierten internationalen Manhunt ermöglichen.[16][17] Ben Bella reiste in den Jahren seines Exils aus Algerien in den 1980er Jahren auch mit einem pakistanischen diplomatischen Pass.[17]

Algerische Unabhängigkeit

Ben Bellas Regierung

Ben Bella mit Fidel Castro und Che Guevara, Kuba, 1962
Ägyptens Präsident Nasser Mit Tunesiens Bourguiba und Ben Bella, 1963

Nach Algeriens Unabhängigkeit wurde Ben Bella schnell ein beliebter Anführer. Im Juni 1962 forderte er die Führung des Premierministers heraus, Benyoucef Benkhedda. Dies führte zu mehreren Streitigkeiten unter seinen Konkurrenten im FLN, die schnell von Ben Bellas schnell wachsender Anzahl von Anhängern unterdrückt wurden, insbesondere innerhalb der Streitkräfte, deren Häuptling war Houari Boumédiènne. Bis September 1962 hatte Bella in allen anderen Namen die Kontrolle über Algerien. Er wurde am 20. September in einer einseitigen Wahl zum Premier gewählt, der am 29. September von den Vereinigten Staaten anerkannt wurde. Algerien wurde als 109. Mitglied der zugelassen Vereinte Nationen am 8. Oktober 1962.

Als Premierminister arrangierte Ben Bella die Legalisierung der Anfälle von Autogestion spontan von algerischen Arbeitern durchgeführt. Im März 1963 erstellte er (mit seinem Beraterkreis) eine Reihe von Dekreten, um alle zuvor in Europa im Besitz befindlichen Landes zu verstaatlichen. In seinen Worten blieb das "Tripolis -Programm ein toter Brief, und Unabhängigkeit und Revolution machten keinen Sinn, solange algerischer Boden in den Händen der großen Landbesitzer war".[18] Er nutzte seine Position, um die Genehmigung der von der FLN erstellten Verfassung und entfremdete Verbündete. Mohammed Khider und Ferhat Abbas 1963 traten ihre politischen Ämter zurück, die von den diktatorischen Tendenzen bestürzt in Ben Bellas vorgeschlagener Verfassung ausgestellt wurden, die einen Einparteienstaat verankerte und den politischen Pluralismus ablehnte.[19] Trotzdem zeigte diese Aktion dem algerischen Volk kein Problem: die Verfassung wurde genehmigt und am 15. September 1963 wurde Ben Bella zum Präsidenten des Landes gewählt, ungehindert und mit einer immensen Mehrheit.

Während seiner Präsidentschaft wurde Ben Bella mit der Herausforderung konfrontiert, eine postkoloniale staatliche Infrastruktur von Grund auf aufzubauen. Das Land hatte keine unabhängigen staatlichen Traditionen und seinen Senior Beamte war immer von den Franzosen besetzt worden. Trotz einer Veranlagung gegenüber einem egalitär Die Art und Weise, wie es sich um Extravaganz fehlt (er lebte nicht im Palast des Gouverneurs und hatte eine Politik der offenen Tür mit algerischen Bürgern beibehalten), entsprach Ben Bellas Handlungen in der Regierung nicht immer mit seinen Absichten. Nachdem er das Land stabilisiert hatte, begann er eine Reihe von anfänglich beliebten, aber chaotisch bearbeiteten Landreformen zum Nutzen landloser Landwirte und wandte sich zunehmend zu Sozialist Rhetorik. Seine Politik von Autogestionoder Selbstverwaltung wurde adoptiert, nachdem algerische Bauern ehemalige französische Länder beschlagnahmt und von inspiriert wurden von Marxist Jugoslawischer Führer Josip Broz Tito. Er arbeitete auch an der Entwicklung seines Landes, führte Reformen ein, führte Kampagnen für nationale Alphabetisierung, und Verstaatlichung mehrere Branchen[20] und fordern die Sozialisierung der Wirtschaft und Arabisierung.[21] Bei vielen Gelegenheiten improvisierte er jedoch die Regierungspolitik, als er ging, wie bei seinem National Solidarity Fund, für den er das algerische Volk bat, Schmuck und Banknoten "freiwillig" zu übergeben.

In den internationalen Beziehungen musste er Verbindungen zum ehemaligen kolonialen Meister Frankreich aufrechterhalten und akzeptierte auch wirtschaftliche Hilfe von beiden UNS. und die Sovietunion, wie jeder versuchte, sein Regime in seine Umlaufbahn und in die Opposition gegen den anderen zu bringen. Gleichzeitig wünschte sich Ben Bella, Algerien ein Anführer von zu werden Dritte Welt Befreiungsbewegungen und der Dritten Welt selbst.[6] Um die Beziehungen zu anderen Kolonien und ehemaligen Kolonien zu stärken, schloss sich Algerien dem an Nicht ausgerichtete Bewegung Unter Ben Bellas Regime und er stellte Verbindungen zu afrikanischen Führungskräften wie Gamal Abdel Nasser her. Kwame Nkrumah, Modibo Keita und Sekou Toure Rebellenbewegungen in ganz Afrika zu unterstützen.[22] Er gründete auch gute Beziehungen mit Fidel Castro, Che Guevara und Kuba. Nach seinem Besuch von 1962 schickte Kuba eine Gesundheitsmission mit Ärzten und medizinischen Hilfe nach Algerien und schickte später Waffen und Soldaten als Hilfe während der Sandkrieg gegen Marokko.[23] Er wurde mit dem Titel ausgezeichnet Held der Sowjetunion am 30. April 1964.[24]

Während seiner Amtszeit begegnete Ben Bella politische Kämpfe mit ehemaligen Führern des FLN, darunter Mohammed Khider, Ferhat Abbas, Mohammed Boudiaf und Hocine aït Ahmed. Ahmed gründete die Front des Forces Socialistes (Sozialistische Kräfte vorne) (FFS), um Ben Bella zu konfrontieren, und die anderen schlossen sich an, nachdem sie von Ben Bellas diktatorische Führung entfremdet worden waren. 1963 forderten die FFS einen bewaffneten Aufstand gegen das Regime. Es hatte jedoch nur Kraft in der Kabylia Region und bis zum Sommer 1964 wurde die Revolte kontrolliert und die FFS -Führer wurden verhaftet.[25]

Zusätzlich zu politischem Widerstand stand Ben Bella religiöse Opposition. Die Assoziation des Algeriers Ulema behauptete, der "staatliche Islam", den Ben Bella erreichen wollte, sei keine Anwendung wahrer muslimischer Werte, sondern ein Versuch, der Bevölkerung zu gefallen.[26]

Seine Regierung war gestürzt Im Juni 1965 plante er, ein afro-asiatisches internationales Treffen in einem blutigen Treffen zu veranstalten Coup angeführt von seinem Verteidigungsminister Houari Boumédiène. Er wurde acht Monate in einem unterirdischen Gefängnis festgehalten und lebte dann für die nächsten 14 Jahre unter Hausarrest.[27]

Hausarrest und spätere Freiheit

Nachdem Ben Bella im Jahr 1965 abgesetzt worden war, wurde er acht Monate lang Gefängnis inhaftiert. Anschließend wurde er in eine abgelegene Villa in Birouta gebracht, wo er 14 Jahre lang unter Hausarrest untergebracht war. Er durfte dort jedoch ein Privatleben erlaubt, und 1971 heiratete er Zhora Sellami, einen algerischen Journalisten; Ihr Treffen wurde von Ben Bellas Mutter arrangiert. Sie wurden religiös aufmerksame Muslime und adoptierten zwei Mädchen, Mehdia und Nouria.[28] Nach Boumediennes Tod im Jahr 1978 wurden die Beschränkungen für ihn im Juli 1979 entlastet und er wurde am 30. Oktober 1980 befreit. Ben Bella lebte kurz in Frankreich, wurde aber 1983 ausgeschlossen. Lausanne, Schweizund startete die Mouvement pour la démocratie en algérie (MDA), eine gemäßigte islamische Oppositionspartei im Jahr 1984. Im September 1990 kehrte er nach Algerien zurück.[28] und führte 1991 die MDA in der ersten Runde der abortiven Parlamentswahlen des Landes. Die MDA wurde 1997 verboten.

Späteres Leben

Im Jahr 2003 wurde Ben Bella zum Präsidenten der von The gewählt Internationale Kampagne gegen Aggression im Irak auf seiner Kairo -Konferenz. Er beschrieb sich in Interviews als mehrmals als Islamist eines "milden und friedliebenden Geschmacks" trotz seines früheren Einparteienzustand Später setzte er sich lautstark für Demokratie in Algerien ein. Er beschrieb die militante Tendenz in der islamischen Welt als aus einer falschen und fehlerhaften Interpretation des Islam. Trotz Kontroversen wurde er für seine Rolle im antikolonialen Kampf respektiert und von vielen arabischen Intellektuellen als eines der letzten Original angesehen Arabische Nationalisten.[Originalforschung?]

Er war auch der Vorsitzende der Afrikanische Union Tafel der weisen, das beauftragt ist, die AU -Kommission zu Fragen zu beraten, die für Konfliktprävention, Management und Lösung relevant sind. Die anderen Mitglieder des Gremiums waren damals Präsident Miguel Trovoada (ehemaliger Präsident von São Tomé und Príncipe), DR. Salim A. Salim (ehemaliger Generalsekretär der OAU), Dr. Brigalia bam (Vorsitzender der Wahlkommission Südafrikas) und Elisabeth Pognon (ehemaliger Präsident des Verfassungsgerichts von Benin).[Originalforschung?]

Krankheit, Tod und Staatsbeerdigung

Im Februar 2012 wurde Ben Bella wegen medizinischer Schecks in ein Krankenhaus eingeliefert. Gleichzeitig verbrachte ein Bericht, dass er gestorben war, aber dies wurde von seiner Familie abgelehnt.[29]

Ben Bella starb am 11. April 2012 in seinem Familienhaus in Algier.[30] Obwohl die Gründe seines Todes unbekannt waren, war er zweimal in Ain Naadja wegen Atemwegserkrankungen behandelt worden. Sein Körper im Zustand liegen am 12. April vor der Beerdigung bei El Alia Cemetery am 13. April. Algerien erklärte acht Tage von nationale Trauer.[31]

Staats- und Regierungschefs, die bei staatlicher Beerdigung anwesend sind

Land Titel Würdenträger
 Mauretanien Premierminister Moulaye hatte Mohamed Laghdaf[32]
 Marokko Premierminister Abdelilah Benkirane[33]
 Sahrawi Republik Präsident Mohamed Abdelaziz[34]
 Tunesien Präsident Moncef Marzouki[33]

Verweise

  1. ^ Ottaway, Professor Marina; Ottaway, David; Ottaway, Marina (15. Dezember 1970). "Algerien: Die Politik einer sozialistischen Revolution". Presse der Universität von Kalifornien - über Google Books.
  2. ^ Villa avec piscine au Club des Pins II Pour Ahmed Ben Bella | DNA - Dernières Nouvelles d'Algérie. DNA-Algerie.com. Archiviert 29. Juni 2012 bei der Wayback -Maschine
  3. ^ "AFP: Algeriens erster Präsident 'in guter Gesundheit': Tochter". 23. Februar 2012. archiviert von das Original am 25. Januar 2013. Abgerufen 12. April 2012.
  4. ^ Lyes laribi, L'Algérie des Généraux, Max Milo, 2007, S.11
  5. ^ In einigen Quellen als 1916 gezeigt, aber sein Vater veränderte sein Geburtsjahr von 1916, damit er die Schule frühzeitig verlassen und ihm auf seiner Farm hilft [1]
  6. ^ a b c Gregory, Joseph R. (11. April 2012). "Ahmed Ben Bella, erster Präsident eines unabhängigen Algeriens, stirbt bei 93". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 15. September 2017.
  7. ^ "Britannica Academic". Academic.eb.com. Abgerufen 9. Februar 2018.
  8. ^ "Ben Bella Profil über OM-Passion, inoffizielle Olympique de Marseille Site". Om-passion.com. 24. Oktober 2011. archiviert von das Original am 9. Februar 2009. Abgerufen 12. April 2012.
  9. ^ Ben Bella, UN Présidge Buteur S'est ÉteInt…. Om.net.
  10. ^ Olympique de Marseille, Saison 1939-1940. Om4ever.com.
    - "Saïd Amara:« C'était un joueur Élégant, Technik et Efficace »". Algerie360 (auf Französisch). Archiviert von das Original am 1. Januar 2014.
  11. ^ "Jubilé Cherfaoui Ali à Maghnia un Hommage Mérité" (auf Französisch). Vitaminedz. 26. Mai 2007. Abgerufen 12. April 2012.
  12. ^ "Ahmed Ben Bella". Daily Telegraph. 12. April 2012. ISSN 0307-1235. Abgerufen 9. Februar 2018.
  13. ^ Robert Merle, Ahmed Ben Bella, Edició de materials, 1965
  14. ^ Robert Merle, Ahmed Ben Bella, Edició de materials, 1965
  15. ^ Ottaway, Professor Marina; Ottaway, David; Ottaway, Marina (15. Dezember 1970). "Algerien: Die Politik einer sozialistischen Revolution". University of California Press - über Google Books.
  16. ^ Siddiqi, Shibil (22. Januar 2011). "Naher Osten auf dem Marsch". Tribun. Abgerufen 12. April 2012.
    - [2] Archiviert 9. Juni 2013 bei der Wayback -Maschine
    - "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 27. Februar 2015. Abgerufen 12. April 2012.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  17. ^ a b [3] Archiviert 31. Dezember 2008 bei der Wayback -Maschine
  18. ^ Jeffrey James Byrne, "Unsere besondere Marke des Sozialismus: Algerien und der Wettbewerb der Moderne in den 1960er Jahren", in Diplomatische Geschichte, Volumen 33, Ausgabe 3. Juni 2009, 433
  19. ^ Evans, Martin; Phillips, John, Der Ärger des Enteigneten, Yale University Press, 2008, 74.
  20. ^ Kang, Mani Singh, "Das Erbe des revolutionären algerischen Staatsmanns Ahmed Ben Bella (1916 - 2012)", über den Bericht über Washington über Angelegenheiten des Nahen Ostens, American Educational Trust, Washington, 2012, 42.
  21. ^ Evans, Martin; Phillips, John, Der Ärger der Enteignungen, Yale University Press, 2008, 75.
  22. ^ Kang, Mani Singh, "Das Erbe des revolutionären algerischen Staatsmanns Ahmed Ben Bella (1916 - 2012)" Der Washingtoner Bericht über Angelegenheiten des Nahen Ostens, American Educational Trust, Washington, 2012, 43.
  23. ^ Gleijesen, Piero, "Kubas erstes Unternehmen in Afrika: Algerien, 1961-65", IN Journal of Latin American Studies, Cambridge University Press, Band 28, Nr. 1, Februar 1996.
  24. ^ (auf Russisch)Biografie auf der Website auf Heroes of the Sowjetunion und Russland
  25. ^ Evans, Martin; Phillips, John, Der Ärger der Enteigneten, Yale University Press, 2008, 76.
  26. ^ Evans, Martin; Phillips, John, Der Ärger des Enteigneten, Yale University Press, 2008, 77.
  27. ^ Gregory, Joseph R. (11. April 2012). "Ahmed Ben Bella, Revolutionär, der Algerien nach der Unabhängigkeit leitete, stirbt bei 93". Die New York Times.
  28. ^ a b Joffe, Lawrence (11. April 2012). "Ahmed Ben Bella Nachruf". Der Wächter. Abgerufen 9. Februar 2018.
  29. ^ "Algeriens erster Präsident 'in guter Gesundheit': Tochter". Der tägliche Stern. 23. Februar 2012. "Er hat heute das Krankenhaus verlassen und ist zu Hause und bei guter Gesundheit, wenn man bedenkt, dass er 95 Jahre alt ist", sagte Mehdia Ben Bella gegenüber AFP und lehnte die Berichte über den Tod ihres Vaters als "skandalös" ab.
  30. ^ "Algeriens erster Präsident Ahmed Ben Bella stirbt". BBC News. 10. Januar 2012. Abgerufen 12. April 2012.
  31. ^ "Algerianische Gründungsvater Ben Bella tot mit 95". Al Jazeera. 4. Oktober 2011. Abgerufen 12. April 2012.
  32. ^ "Tunesischer Präsident, Mauriter in Algerien zur Beerdigung von Ben Bella". Xinhua. 13. April 2012. archiviert von das Original am 30. Dezember 2013. Abgerufen 20. Dezember 2013.
  33. ^ a b "Algerien trauert um den ersten Präsidenten Ben Bella". Täglicher Stern (AFP). 12. April 2012. Abgerufen 20. Dezember 2013.
  34. ^ Hend Hassassi (13. April 2012). "Nordafrika: Die Regionalführer versammeln sich, um die Beerdigung des ersten Präsidenten Algeriens zu besuchen". Allafrica (Tunesia-live.net). Abgerufen 20. Dezember 2013.

Weitere Lektüre

Aussaressen, General Paul, Die Schlacht der Casbah: Terrorismus und Terrorismusbekämpfung in Algerien, 1955–1957. New York: Enigma Books, 2010. 978-1-929631-30-8.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Als Präsident der National Constituent Assembly Präsident von Algerien
1963–1965
Gefolgt von als Vorsitzender des Revolutionary Council
Vorausgegangen von als Leiter der vorläufigen Regierung der algerischen Republik Premierminister von Algerien
1962–1965
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Mohamed Ben Ahmed Abdelghani