Werbekampagne

Smokey Bär ist die Ikone der US -ForstdienstDie langjährige Kampagne gegen Waldbrände.

Ein Werbekampagne ist eine Reihe von Anzeige Nachrichten, die eine einzelne Idee und ein einzelnes Thema teilen, die eine ausmachen integriertes Marketing Kommunikation (IMC). Eine IMC ist eine Plattform, auf der eine Gruppe von Menschen ihre Ideen, Überzeugungen und Konzepte in eine große Medienbasis gruppieren kann. Werbekampagnen nutzen verschiedene Medienkanäle in einem bestimmten Zeitrahmen und zielgerichteten Publikum.

Das Kampagnenthema ist die zentrale Botschaft, die in den Werbeaktivitäten eingegangen ist und der Hauptaugenmerk auf der Werbekampagne ist, da es das Motiv für die Reihe einzelner Anzeigen und anderer festlegt Marketing-Kommunikation das wird verwendet. Die Kampagnenthemen werden in der Regel mit dem Ziel erzeugt, für einen erheblichen Zeitraum verwendet zu werden, aber viele von ihnen sind zeitlich aufgrund von Faktoren wie nicht effektiv oder marktbetonten, Wettbewerb und Marketing-Mix.[1]

Werbekampagnen werden entwickelt, um ein bestimmtes Ziel oder eine Reihe von Zielen zu erreichen. Zu diesen Zielen gehören normalerweise die Einrichtung einer Marke, die Schärfe des Markenbewusstseins und die Verschärfung der Conversions/Verkäufe. Die Erfolgsrate oder Misserfolg bei der Erreichung dieser Ziele wird durch Effektivitätsmaßnahmen berechnet. Es gibt 5 wichtige Punkte, an denen eine Werbekampagne in Betracht gezogen wird, um eine effektive Kampagne zu gewährleisten. Diese Punkte sind integrierte Marketingkommunikation, Medienkanäle, Positionierung, das Kommunikationsprozessdiagramm und Berührpunkte.

Integrierte Marketing-Kommunikation

Integrated Marketing Communication (IMC) ist ein konzeptioneller Ansatz, der von den meisten Organisationen verwendet wird, um einen strategischen Plan zu entwickeln, wie sie ihre Marketing- und Werbekampagnen übertragen werden. In letzter Zeit hat sich die Art und Weise verändert, wie Vermarkter und Werbetreibende mit ihren Verbrauchern interagieren und nun als Gespräch zwischen Werbe-/ Marketingteams und Verbrauchern sehen. IMC hat sich als wichtige Strategie für Organisationen entwickelt, um es zu verwalten Kundenerlebnisse Im digitalen Zeitalter können Unternehmen, da Organisationen auf mehr Arten mit Menschen kommunizieren können, als die typischerweise als Medien angesehen werden.[2] Die traditionelleren Werbepraktiken wie Zeitungen, Werbetafeln und Magazine werden immer noch verwendet, haben jedoch jetzt nicht den gleichen Effekt wie in den Vorjahren.[3]

Die Bedeutung des IMC besteht darin, den Marketingprozess sowohl für die Marke als auch für den Verbraucher nahtlos zu gestalten. IMC versucht, alle Aspekte des Marketings in ein kohärentes Stück zu verschmelzen. Dies umfasst Verkaufsförderung, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Direktmarketing und soziale Medien. Der gesamte Punkt von IMC besteht darin, all diese Aspekte des Marketings als einheitliche Kraft zusammenarbeiten zu lassen. Dies kann durch Methoden, Kanäle und Aktivitäten durchgeführt werden, während sie eine Medienplattform nutzen. Das Endziel von IMC ist es, die Botschaft der Marken auf die Verbraucher auf die bequemste Weise zu vermitteln.[4]

Der Vorteil der Nutzung von IMC besteht darin, dass es in der Lage ist, dieselbe Nachricht über mehrere Kanäle zu kommunizieren, um das Markenbewusstsein zu schaffen. IMC ist im Vergleich zu Massenmedienwerbung die kostengünstigste Lösung, um mit den Zielverbrauchern auf persönlicher Ebene zu interagieren.[5] IMC kommt auch kleinen Unternehmen zugute, da sie in der Lage sind, ihre Verbraucher mit der Kommunikation verschiedener Arten auf eine Weise zu übertreffen, die sie durch die Forschungs- und Kaufphasen treibt, die eine Beziehung und einen Dialog mit ihrem neuen Kunden schaffen. Beliebte und offensichtliche Beispiele für IMC, die in Aktion gesetzt werden, sind wie Direktmarketing für den Verbraucher, dass die Organisation bereits das Wissen hat, dass die Person an der Marke interessiert ist, indem sie persönliche Informationen darüber sammelt, als sie zuvor dort eingekauft und dann Mails senden. E -Mails, Texte und andere direkte Kommunikation mit der Person.[1] Verkaufsförderung im Geschäft sind Taktiken wie "30% Rabatt" oder bieten den Verbrauchern Treukarten an, um eine Beziehung aufzubauen. Fernseh- und Radiowerbung sind auch eine Form der Werbestrategie, die von IMC abgeleitet wurde.[1] Alle Komponenten der IMC spielen eine wichtige Rolle, und ein Unternehmen kann sich für die Umsetzung einer der Integrationsstrategien entscheiden oder nicht.[6]

Medienkanäle

Medienkanäle, auch Marketing -Kommunikationskanäle, werden verwendet, um eine Verbindung zum Zielverbraucher herzustellen und das Verhalten zu beeinflussen.[7] Zu den traditionellen Kommunikationsmethoden mit dem Verbraucher zählen Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Werbetafeln, Telefon, Post und Tür zu Tür. Dies sind nur einige der historisch traditionellen Methoden.

Zusammen mit traditionellen Medienkanälen kommen neue und bevorstehende Medienkanäle. Social Media hat begonnen, eine sehr große Rolle in der Art und Weise zu spielen, wie sich Medien und Marketing vermarkten, um eine Verbraucherbasis zu erreichen. Social Media hat die Macht, ein breiteres Publikum zu erreichen. Abhängig von der Altersgruppe und der demografischen Weise können soziale Medien das Gesamtbild eines Unternehmens beeinflussen. Die Nutzung von Social Media als Marketing -Instrument ist zu einer weit verbreiteten Methode für das Branding geworden. Eine Marke hat die Möglichkeit, eine gesamte Social -Media -Präsenz zu schaffen, die auf ihrer eigenen spezifischen gezielten Community basiert.[8]

Mit Fortschritten in digitalen Kommunikationskanälen ermöglicht die Marketingkommunikation die Möglichkeit einer Zwei-Wege-Kommunikation, bei der eine sofortige Reaktion der Verbraucher hervorgerufen werden kann.[9] Zu den digitalen Kommunikationstools gehören: Websites, Blogs, soziale Medien, E -Mail,[10] Mobile und Suchmaschinen als einige Beispiele. Für eine Werbekampagne ist es wichtig, Kanäle sorgfältig auszuwählen, basierend darauf, wo ihr Zielverbraucher Zeit verbringt, um sicherzustellen, dass der Markt und die Werbeanstrengungen maximiert werden. Marketingfachleute sollten auch die Kosten für die Erreichung seiner Erreichung berücksichtigen Zielgruppe und die Zeit (d. H. Werbung während der Ferienzeit ist tendenziell teurer).[11]

Die modernen Auswirkungen auf die Vor- und Nachteile herkömmlicher Medienkanäle

In der sich schnell verändernden Marketing- und Werbeumgebung ist die Bekanntheit bestimmter Verbrauchergruppen und Zielgruppen über herkömmliche Medienkanäle verwischt. Diese traditionellen Medienkanäle werden als Druck-, Sendungs-, Sendungs-, Außen- und Direktwerbung definiert.[12] Die Einführung verschiedener neuer moderner Medienkanäle hat ihre traditionellen Vor- und Nachteile verändert. Es ist unerlässlich für die Wirksamkeit der Integrated Marketing Communication Communication (IMC) Strategie, dass die Exposition gegenüber bestimmten Demografien, Verbrauchergruppen und Zielgruppen erwartet wird, dass sie Klarheit, Konsistenz und maximale Kommunikationswirkung erzielen.[13]

Printmedien sind hauptsächlich als Zeitungen und Zeitschriften definiert. Mit dem Übergang im letzten Jahrzehnt [2006 - 2016] zu digitalen Informationen zu Telefonen, Computern und Tablets wird die demografische Bevölkerung, die immer noch traditionellen Printmedien ausgesetzt ist, älter. Es wird auch geschätzt, dass es in den kommenden Jahren eine Reduzierung von Druckmaterial geben wird, da Printmedien online bewegt werden.[14] Dies muss von den Werbetreibenden berücksichtigt werden, und in einigen Fällen könnten sie dies zu ihrem Vorteil nutzen. Die Vorteile von Zeitungen wären, dass es sich um kostengünstige, zeitnahe Leserkontrolle handelt und eine mäßige Berichterstattung über die älteren Generationen in der westlichen Gesellschaft hat. Nachteile wären offensichtlich die alternde demografische, kurze Lebensdauer, Unordnung und geringe Aufmerksamkeitsfunktionen. Zeitschriften sind in einigen Fällen ähnlich, haben jedoch Unterschiede definiert, da sie ein Nischenprodukt steigern, das das Segmentierungspotential erhöht. Sie haben auch hohe Informationsinhalte und Langlebigkeit. Nachteile sind nur visuell, mangelnde Flexibilität und eine lange Vorlaufzeit für die Platzierung von Werbung.[1]

Die primären Plattformen der traditionellen Rundfunkmedien sind Fernsehen und Radio. Diese sind in der heutigen Gesellschaft immer noch relativ prominent, aber mit der Entstehung von Online-Inhalten wie z. Youtube und InstagramEs wäre schwierig zu antizipieren, wohin der Markt im nächsten Jahrzehnt führt. Fernseher Vorteile sind, dass es eine Massenabdeckung, eine hohe Reichweite, einen hochwertigen Ruf, einen geringen Post -Pro -Profis und die menschliche Sinne aufweist. Nachteile wären, dass es eine geringe Selektivität, eine Kurznachrichtenlebensdauer und hohe Produktionskosten aufweist. Alternativ bietet Radio Flexibilität, hohe Häufigkeit und niedrige Werbe- und Produktionskosten. Nachteile des Radios sind, dass seine Audio nur, geringe Aufmerksamkeit und Kurznachricht.

Out-of-Home (OOH) Medien Ein breites Marketingkonzept, das nicht mehr in große statische Werbetafeln auf der Seite der Autobahnen verbannt wird. Aktuellere und innovative Ansätze für OOH -Medien reichen von Straßenmöbeln bis hin zu Luftblims und dem Fortschritt der digitalen OOH.[15] Aufgrund der ständigen und zeitgenössischen Natur der Natur wird es immer neue Möglichkeiten geben, wie eine Kampagne diesen Medienkanal wiederbeleben kann. Vorteile wären die Zugänglichkeit und Reichweite, geografische Flexibilität und relativ geringe Kosten. Nachteile für OOH -Medien sind, dass es eine kurze Lebensdauer hat, schwer zu messen / kontrollieren und ein schlechtes Markenimage vermitteln kann.[12]

Direktwerbung wird als Nachrichten klassifiziert, die direkt über den Mail -Zustellungsdienst an Verbraucher gesendet werden. Einer der „datierten“ Medienkanäle und im modernen Tag hat nur sehr geringe Vorteile, außer dass es sehr selektiv ist und hohe Informationsinhalte hat. Nachteile sind, dass es ein schlechtes Markenimage fördert - Junk -Mails und ein hohes Verhältnis von Kosten -zu -Kontakten.[1]

Zielmarkt

Es gibt viele Beispiele für die Tabakindustrie Frauen zielen

Wenn eine Organisation beginnt, ihre Werbekampagne zu konstruieren, müssen sie jeden Aspekt ihres Zielmarktes und den Verbraucher ansprechen. Der Zielverbraucher ist die Person oder Gruppe von Personen, die am wahrscheinlichsten in einer Organisation kaufen, und wird auch als "potenzieller Kunde" bezeichnet. Ein Zielverbraucher kann nach mehreren Schlüsselmerkmalen kategorisiert werden. Geschlecht, Alter, Beruf, Familienstand, geografische Lage, Verhalten, Verhalten,[16] Einkommens- und Bildungsniveau, um die Hauptfaktoren zu nennen.[17] Dieser Prozess wird als Segmentierung von Kunden auf der Grundlage der Demografie bezeichnet.

Geschlecht ist einfach, ob eine Person männlich oder weiblich ist. Das Alter wird in der Regel in eingehaltene Intervalle von etwa zehn Jahren unterteilt, zum Beispiel das Alter einer Person zwischen 15 und 25 Jahren. Wenn Sie verstehen, welche Altersgruppe der Zielmarkt in die Werbetreibenden fällt, können ihre Bemühungen entsprechend positionieren. Beruf ist auch als Beruf bekannt und bezieht sich auf das, was eine Person beruflich macht. Dies könnte ein besonderer Job, Student, Arbeitslose usw. sein, der Familienstand einer Person definiert, ob sie verheiratet oder unverheiratet sind. Die geografische Lage ist ein breiter Begriff, der ein bestimmtes Gebiet oder einen bestimmten Ort in einem bestimmten Land, Staat/ Stadt, Vorort oder Straße als Beispiele spezifiziert. Das Einkommen bezieht sich darauf, wie viel Geld eine Person jährlich verdient, um zu ermitteln, wie viel Geld sie nach den Ausgaben für potenzielle Ausgaben für eine Marke übrig geblieben ist. Der endgültige Faktor, der zu erklären ist, ist Bildung, ob eine Person zur Schule ging oder nicht, welche Schule sie besuchte, welchen Bildungsstandard sie hat, Diplome, Zertifikate, Absolventen, Abschlüsse, Masters, Ph.D. oder andere Formen der Definition von Bildungsfaktoren. Wenn Sie diese Informationen kennen, können ein Werbetreibender sein Zielmärkte verstehen, um die Werbekampagne anzupassen, die von den angegebenen Zielverbrauchern/s verstanden werden kann.

Damit ein Unternehmen erfolgreich den geeigneten Zielmarkt für ihre Produkte oder Dienstleistungen finden kann, ist es wichtig, dass sie den Markt segmentieren, um besser zu entscheiden, auf welche Kunden sie abzielen. Dies geschieht am besten, wenn der Markt in die vier folgenden Bereiche unterteilt ist: geografisch, demografisch, psychografisch und verhaltensbezogen.

Die geografische Segmentierung beinhaltet den Markt in verschiedene Nationen, Regionen, Staaten, Landkreise, Städte oder Nachbarschaften. Die Segmentierung des Zielmarktes geografisch ist wirksam, da unterschiedliche Bereiche unterschiedliche Bedürfnisse haben, die von Wetter, Mode usw. beeinflusst werden können.

Die demografische Segmentierung trennt den Markt in Gruppen nach Alter, Geschlecht, Familiengröße, Einkommen, Beruf, Bildung, Religion, Nationalität und Rasse. Es ist wichtig zu beachten, dass dies der einfachste und kostengünstigste Weg ist, den Markt zu segmentieren, wie die Forschung bereits durchgeführt wurde.

Die psychografische Segmentierung ist der Prozess der Märkte, die in Gruppen unterteilt werden, die auf sozialen Klasse, Persönlichkeitsmerkmalen und Werten beruhen.

Verhaltenssegmentierung "unterteilt einen Markt in Gruppen, die auf Verbraucherwissen, Einstellung, Verwendung oder Reaktion auf ein Produkt basieren" (Krause, T. 2007). Es wird angenommen, dass dies der beste Ausgangspunkt ist, wenn ein Unternehmen ein Marktsegment aufbaut. Das Verhaltenssegment ist wichtig, da es sich darauf konzentriert, warum Verbraucher Produkte konsumieren. Zum Beispiel wurden während des Vatertags und des Muttertages aufgrund der starken Nachfrage nach Blumen in diesen Ferien gefördert.[18]

Die Definition des Zielmarktes hilft Unternehmen und Einzelpersonen, eine Marketingkampagne zu entwickeln. Dies wiederum hilft Unternehmen und Einzelpersonen, Abfälle zu vermeiden und ihre Anzeigen für wahrscheinlich Kunden zu bringen. Wenn Sie versuchen, den richtigen Zielmarkt zu finden, ist es wichtig, sich auf bestimmte Gruppen von Personen zu konzentrieren, die davon profitieren. Durch die Vermarktung an bestimmte Gruppen von Personen, die sich speziell auf das Produkt beziehen, werden Unternehmen und Einzelpersonen schneller und effizienter diejenigen finden, die das Produkt kaufen. Unternehmen und Einzelpersonen, die ihre vorhandenen Daten (Kunden- und Verkaufsdaten) überwachen, werden es einfacher finden, ihren Zielmarkt zu definieren, und die Vermessung bestehender Kunden helfen dabei, mehr Kunden zu finden. Die Vermeidung von Ineffizienzen bei der Suche nach einem Zielmarkt ist ebenso wichtig. Zeit- und Geld -Werbung für eine große Gruppe potenzieller Kunden ist ineffizient, wenn nur eine Handvoll Kunden werden. Ein fokussierter Plan, der ein winziges Publikum erreicht, kann gut funktionieren, wenn sie bereits an einem Produkt interessiert sind. Im Laufe der Zeit können sich Zielmärkte ändern. Menschen, die heute interessiert sind, sind morgen vielleicht nicht interessiert, und diejenigen, die sich nicht an der heutigen Zeit interessieren, könnten sich im Laufe der Zeit interessieren. Die Analyse von Vertriebsdaten und Kundeninformationen hilft Unternehmen und Einzelpersonen, zu verstehen, wann ihr Zielmarkt zunimmt oder abnimmt.[19]

Es gibt viele Vorteile, die mit der Suche nach einem Zielmarkt verbunden sind. Ein Vorteil ist die "Fähigkeit, das richtige Produkt anzubieten" (Suttle. R. 2016), indem er das Alter und die Bedürfnisse des Kunden kennen, der bereit ist, den Artikel zu kaufen. Ein weiterer Vorteil von Zielmarketing unterstützt Unternehmen dabei, zu verstehen, welchen Preis der Kunde für die Produkte oder den Dienst zahlt. Unternehmen sind auch effizienter und effektiver bei der Werbung ihres Produkts, da sie "die richtigen Verbraucher mit Nachrichten erreichen" (Suttle. R. 2016).[20]

Es gibt jedoch mehrere Nachteile, die mit dem Zielmarketing verbunden werden können. Erstens ist es teuer, einen Zielmarkt zu finden. Oft führen Unternehmen Primärforschung durch, um herauszufinden, wer ihr Zielmarkt ist. In der Regel die Einstellung einer Forschungsagentur, die "Zehntausende von Dollar" kosten kann (Suttle, R. 2016). Das Finden des Zielmarktes ist ebenfalls zeitaufwändig, da dies häufig "eine beträchtliche Zeit erfordert, um eine Zielgruppe zu identifizieren" (Suttle, R. 2016). Wenn Sie sich auch darauf konzentrieren, einen Zielmarkt zu finden, können Sie andere Kunden übersehen, die sich möglicherweise in einem Produkt befinden. Unternehmen oder Einzelpersonen können feststellen, dass ihr „durchschnittlicher Kunde“ möglicherweise nicht diejenigen umfasst, die sich außerhalb der durchschnittlichen Kunden "Demografie" (Suttle, R. 2016) fallen, was den Verkauf ihrer Produkte einschränken wird. Der letzte Nachteil, der zu beachten ist, sind die ethischen Auswirkungen, die mit dem Zielmarketing verbunden sind. Ein Beispiel hierfür wäre ein "Bierunternehmen, das weniger gebildete, ärmere Menschen mit größeren Flaschen ansprechen könnte (Suttle, R. 2016).[21]

Positionierung

Bei der Werbung konkurrieren verschiedene Marken um die Überholung der Wahrnehmungskartierung in einem Verbraucher. Alltägliche Verbraucher betrachten Werbung und bewerten bestimmte Marken im Vergleich zu ihren Wettbewerbern. Einzelpersonen bezeichnen diese spezifischen Marken in einer Reihenfolge dessen, was für sie am wichtigsten ist. Zum Beispiel kann eine Person Marken von Autos vergleichen, basierend darauf, wie sportlich sie für sie aussehen, Erschwinglichkeit, Praktikabilität und Klassifizität. Wie eine Person eine Marke wahrnimmt, unterscheidet sich von einer anderen, wird jedoch weitgehend der Werbekampagne überlassen, um die Wahrnehmung zu manipulieren und zu schaffen, dass sie sich von einem Verbraucher vorstellen möchte

Die Positionierung ist ein wichtiges Marketingkonzept, das Unternehmen implementieren, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten. Das Positionierungskonzept konzentriert sich darauf, ein Bild zu erstellen, das das beabsichtigte Publikum am besten anzieht. Unternehmen, die das Positionierungskonzept implementieren, konzentrieren sich auf Werbung, Preis, Platzierung und Produkt. Wenn das Positionierungskonzept effektiv und produktiv ist, erhöht es die Marketingbemühungen eines Unternehmens und unterstützt den Käufer beim Kauf des Produkts.[22]

Der Positionierungsprozess ist im Marketing unerlässlich, da das spezifische Niveau der Verbraucheranerkennung beteiligt ist. Ein Unternehmen muss eine Markenmarke für sich selbst schaffen, um von einer breiten Palette von Verbrauchern erkennbar zu sein. Zum Beispiel positioniert sich ein Fast -Food -Restaurant so schnell, billig und köstlich. Sie spielen mit ihren Stärken und den sichtbarsten Eigenschaften. Auf der anderen Seite wird eine Luxusauto -Marke ihre Marke als stilvolle und teure Plattform positionieren, da sie eine bestimmte Marke ansprechen möchten, die sich sehr von der Fast -Food -Marke unterscheidet.[23]

Damit das Positionierungskonzept effektiv ist, muss man sich auf die Konzepte von Werbung, Preis, Ort und Produkt konzentrieren.

Es gibt drei grundlegende Zielziele der Werbung, einschließlich: Präsentieren von Produktinformationen an gezielte Geschäftskunden und Verbraucher, Erhöhen der Nachfrage auf dem Zielmarkt und die Differenzierung eines Produkts und die Schaffung einer Markenidentität. Tools, mit denen diese Ziele erreicht werden können, sind Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, persönliches Verkauf, Direktmarketing und Verkaufsförderung.

Der Preis eines Objekts ist entscheidend für das Konzept der Positionierung. Die Anpassung oder Verringerung des Produktpreises hat einen tiefgreifenden Einfluss auf den Umsatz des Produkts und sollte die anderen Teile des Positionierungskonzepts ergänzen. Der Preis muss das Überleben gewährleisten, den Gewinn steigern, das Überleben generieren, Marktanteile gewinnen und ein geeignetes Image erstellen.

Die Positionierung eines Produkts ist im Positionierungskonzept von wesentlicher Bedeutung. Es ist die Prozessvermarkter, um die Attribute ihrer Produkte dem beabsichtigten Zielmarkt zu vermitteln. Damit Produkte erfolgreich sind, müssen sich Unternehmen auf die Kundenbedürfnisse, den Wettbewerbsdruck, die verfügbaren Kommunikationskanäle und die sorgfältig gefertigten Schlüsselnachrichten konzentrieren.[24]

Die Produktpositionierung bietet mehrere Vorteile in der Werbekampagne und den Unternehmen/ Personen, die sie umsetzen. Die Positionierung verbindet sich mit überlegenen Aspekten eines Produkts und entspricht "sie mit den Verbrauchern effektiver als Wettbewerber" (Jaideep, S. 2016). Die Positionierung kann Unternehmen oder Einzelpersonen auch helfen, die Erwartungen des Verbrauchers an die Produkte zu erkennen, die sie von ihnen kaufen möchten. Die Positionierung eines Produkts verstärkt den Namen des Unternehmens, das Produkt und die Marke. Es macht die Marke auch beliebt und stärkt die Kundenbindung. Die Produktvorteile für Kunden werden durch die Positionierung des Produkts besser beworben, was zu mehr Interesse und Aufmerksamkeit der Verbraucher führt. Dies zieht auch verschiedene Arten von Verbrauchern als Produkte von Posse an, die verschiedene Gruppen von Verbrauchern anziehen, zum Beispiel: Ein Schuh, der für Sportarten, Spaziergänge, Wander- und Freizeitkleidung ausgeschrieben wird, wird verschiedene Gruppen von Verbrauchern anziehen. Ein weiterer Vorteil der Positionierung ist die Wettbewerbsstärke, die sie Unternehmen/ Einzelpersonen und ihren Produkten bietet, neue Produkte erfolgreich auf den Markt einführen und neue und abwechslungsreiche Funktionen kommunizieren, die einem Produkt später hinzugefügt werden.[25]

Kommunikationsprozessdiagramm

Die Kommunikation des Prozesses -Diagramms bezieht sich auf die Reihenfolge des Betriebs, die einen Werbekampagne zusammenfassen, den Kommunikationsfluss zwischen einer bestimmten Organisation und dem Verbraucher. Das Diagramm fließt normalerweise von links nach rechts (sofern nicht in einem kreisförmigen Array gezeigt) beginnend mit der Quelle. Eine Werbekampagne nutzt das Kommunikationsprozessdiagramm, um sicherzustellen, dass alle geeigneten Kommunikationsschritte in Ordnung erfolgen.

Das Quelle ist die Person oder Organisation, die eine Nachricht hat, die sie mit potenziellen Verbrauchern teilen möchte.[26] Ein Beispiel dafür ist Vodafone, der ihren Verbrauchern und neuen Verbrauchern eines neuen monatlichen Plans mitteilen möchte.

Das Diagramm geht dann weiter Codierung Dies besteht aus der Organisation, die Nachrichten, Gedanken und Ideen in eine symbolische Form bringt, die vom Zielverbraucher mit Symbolen oder Wörtern interpretiert wird.[26]

Die dritte Stufe im Diagramm ist Kanalnachricht. Dies geschieht, wenn die Informationen oder Bedeutung, die die Quelle konvoy will, in ein Formular eingesetzt wird, um leicht an das Zielpublikum übertragen zu werden.[26] Dies schließt auch die Methode ein, die die Kommunikation von der Quelle zum Empfänger erhält. Beispiele hierfür sind Vodafone -Werbung im Fernsehen, Bushaltestellen und Universitätsgelände, da Studenten der beabsichtigte Verbraucher für den neuen Plan sein können.

Dekodierung ist die Prozesse, die der Betrachter die von der Quelle gesendete Nachricht interpretiert.[26] Offensichtlich liegt es an der Quelle, um sicherzustellen, dass die Nachricht gut genug codiert ist, damit sie wie beabsichtigt empfangen wird.

Das Empfänger wird auch als Betrachter oder potenzieller Verbraucher bezeichnet.[26] Dies ist die Person, die die Quellnachricht interpretiert, indem sie kanalisiert, ob sie die beabsichtigte Zielgruppe sind oder nicht. Jeden Tag interpretieren wir verschiedene Anzeigen, auch wenn wir nicht die Zielgruppe für diese Werbung sind.

Zwischen diesen Schritten gibt es externe Faktoren, die als Ablenkungen wirken, diese Faktoren werden aufgerufen Lärm. Lärm verzerrt die Art und Weise, wie die Nachricht an die beabsichtigte Zielgruppe gelangt.[26] Diese Ablenkungen stammen aus allen anderen Formen der Werbung und Kommunikation von jeder anderen Person oder Organisation. Beispiele für Lärm sind Geisteszustand, unbekannte Sprache, unklare Botschaft, Werte, Einstellungen, Wahrnehmungen, Kultur und Kenntnisse ähnlicher Produkte oder Dienstleistungen, um einige Formen von Rauschen zu nennen.[26]

Endlich gibt es das Antwort oder Feedback. Dies ist das Empfänger Reaktion auf die Kommunikation der Nachricht[26] und wie sie es verstanden haben. Feedback bezieht sich auf die Art und Weise, wie Vertrieb reagiert sowie das Interesse oder die Fragen, die in Bezug auf die Nachricht auftreten.[26]

Berührpunkte

Customer Journey With Touchpoints Englisch

Bei der Betrachtung von Touch -Punkten in einer Werbekampagne sieht eine Marke multisensorische Berührungspunkte aus. Diese Berührungspunkte helfen der Marke, einen Kontaktpunkt zwischen sich und dem Verbraucher zu entwickeln. Die modernen Fortschritte in verschiedenen Formen der Technologie haben es den Verbrauchern erleichtert, sich auf vielfältige Weise mit Marken zu beschäftigen. Die erfolgreichsten Touch -Punkte sind diejenigen, die Wert in der Beziehung zwischen Verbrauchern und Marken schaffen.[27] Häufige Beispiele für Berührungspunkte umfassen Social -Media -Links, QR -Codes, Personen, die Flyer über eine bestimmte Marke, Werbetafeln, Websites und verschiedene andere Methoden ausgeben, die die Marke und den Verbraucher verbinden.

Multi -sensorische Berührungspunkte sind unbewusst, aber es hilft, Marken durch Merkmale zu erkennen, die durch menschliche Sensoren identifiziert wurden.[28] Diese Eigenschaften können Form, Farbe, Texturen, Geräusche, Gerüche oder Geschmäcker sein, die mit einer bestimmten Marke verbunden sind.[28] Für eine Werbekampagne ist es wichtig, sensorische Hinweise in ihre Kampagne zu berücksichtigen, da die Marktplätze immer wettbewerbsfähiger und überfüllt werden. Jeder der angegebenen sensorischen Merkmale kann eine Person an die Marke erinnern, mit der sie am besten verbinden. Ein Hauptbeispiel dafür ist Red Bull, der die Farbe, Formen und Größe ihrer Dosen verwendet, um ihr Produkt am besten mit Erfolg und Gewinn in Beziehung zu setzen.[28] Eine größere Dose sieht aus wie das 1. Platz Podium, wenn es neben den Wettbewerbern platziert wird. Das Design sieht aus wie die Finish -Flagge im Rennen, die das Gewinnen darstellen.[28] Die Möglichkeit für eine Werbekampagne zum Erfolg ist durch den Einsatz von multi -sensorischen Touch -Punkten, die als Unterschied zwischen Marken verwendet werden, erheblich erhöht.[28]

Guerilla-Marketing

Guerilla -Marketing ist eine Werbestrategie, die die Markenbekämpfung durch den Einsatz unkonventioneller Kampagnen erhöht, die soziale Diskussionen und "Buzz" initiieren. Dies kann häufig mit niedrigeren Budgets als herkömmliche Werbemethoden erreicht werden, sodass kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit haben, gegen größere Wettbewerber zu konkurrieren. Durch unkonventionelle Methoden, Erfindungsreichtum und Kreativität lässt das Guerilla -Marketing den Empfänger mit einem lang anhaltenden Eindruck der Marke, da die meisten Guerilla -Marketing -Kampagnen auf persönliche Ebene abzielen, sie überraschen und möglicherweise ein Schockelement beinhalten. Das Guerilla -Marketing wird in der Regel ausschließlich an öffentlichen Orten ausgeführt, einschließlich Straßen, Parks, Einkaufszentren usw., um ein maximales Publikum zu gewährleisten, was zu weiteren Diskussionen in den sozialen Medien führt.[29]

Guerilla -Marketing ist der Begriff, der für verschiedene Arten von Marketingkategorien verwendet wird, einschließlich Straßenmarketing, Umgebungsmarketing, Präsenzmarketing, alternatives Marketing, experimentell Astroturfing.

Jay Conrad Levinson prägte den Begriff Guerilla-Marketing mit seinem gleichnamigen Buch von 1984.[30] Durch die Verbesserung der Technologie und die gemeinsame Nutzung von Internet- und Mobiltelefonen ist die Marketingkommunikation erschwinglicher geworden und Guerilla -Marketing steigt und ermöglicht die Verbreitung von Newsworthy Guerilla -Kampagnen.[31]

Bei der Erstellung einer Guerilla -Marketing -Strategie gibt es sieben Elemente zu einem klaren und logischen Ansatz.[32] Schreiben Sie zunächst eine Erklärung, die den Zweck der Strategie identifiziert. Zweitens definieren Sie, wie der Zweck erreicht wird, sich auf die wichtigsten Vorteile zu konzentrieren. Next Levinson (1989) schlägt vor, eine beschreibende Zusammenfassung auf dem Zielmarkt oder auf den Verbrauchern zu schreiben. Das vierte Element besteht darin, eine Erklärung festzulegen, in der die Marketing -Tools und -Methoden aufgeführt sind, die in der Strategie verwendet werden sollen (z. B. Funkwerbung von 6.30 bis 9 Uhr an Wochentagsmorgen oder Fensteranzeigen, die regelmäßig aktualisiert werden). Der fünfte Schritt besteht darin, eine Erklärung zu erstellen, die die Marke/das Produkt/Unternehmen auf dem Markt positioniert. Definieren Sie die Markeneigenschaften und geben Sie ihm eine Identität, die das sechste Element ist. Zuletzt identifizieren Sie eindeutig ein Budget, das ausschließlich für das Marketing in Zukunft gestellt wird.[32]

Kombinieren Sie für eine erfolgreiche Guerilla -Marketing -Kampagne die oben genannten Schritte mit sieben Gewinnaktionen.[33] Diese sieben Prinzipien sind Engagement - halten Sie sich an den Marketingplan, ohne ihn zu ändern. Investition - Schätzen Sie, dass Marketing eine Investition, Konsistenz ist - sicherstellen Werbe- und Marketingmethoden für optimale Ergebnisse und nachfolgende Kundenbindung und -bindung, obwohl das Marketing nach dem Verkauf nachverfolgt.[32]

Levinson schlägt vor, dass Guerilla -Marketing -Taktiken initiiert wurden, um Kleinunternehmen mit begrenzten finanziellen Ressourcen zu ermöglichen, die Unternehmensriesen, die unbegrenzte Budgets und Ressourcen zur Verfügung zu haben, eine Oberhand zu erhalten. Große Unternehmen hatten den Erfolg von Guerilla -Marketing und hatten Hunderte effektiver Aufmerksamkeitskampagnen, die mit den Strategien für kleinere Unternehmen mit minimalem Marketingbudget konzipiert wurden.[34]

Nicht-traditionelle, unkonventionelle und schockierende Kampagnen sind sehr erfolgreich bei der Erlangung der Medienberichterstattung und damit der Markenbekanntheit, wenn auch gute oder schlechte Aufmerksamkeit der Medien. Wie bei den meisten Marketingstrategien kann eine schlechte Kampagne jedoch Gewinne und Verkäufe nach hinten losgehen und beschädigen.[35] Undercover -Marketing und Astroturfing sind zwei Arten von Guerilla -Marketing, die als riskant angesehen werden und das Unternehmen nachteilig sein können.[35]

"Werbung kann auf 4000 v. Chr. Datiert werden, wo Ägypter Papyrus benutzten, um Verkaufsbotschaften und Wandplakate zu machen. Traditionelle Werbung und Marketing entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte langsam, aber bis Anfang des 1900er Jahre nie blühten" ("Was ist Guerilla -Marketing?", 2010). Guerilla -Marketing sind relativ einfach und verwenden Taktiken, um ein sehr kleines Budget zu werben. Es geht darum, eine Kampagne zu machen, die "schockierend, lustig, einzigartig, empörend, klug und kreativ ist, dass die Leute nicht aufhören können, darüber zu reden" (UK Essays, 2016). Das Guerilla -Marketing ist im Vergleich zu herkömmlichen Marketing -Taktiken unterschiedlich (Staff, 2016). "Guerilla -Marketing bedeutet, konventionelle Ziele von Gewinn, Umsatz und Wachstum zu erreichen, aber durch die Verwendung unkonventioneller Mittel, wie z. Guerilla -Marketing schlägt auch vor, dass es nicht besser ist, "Zeit, Energie, Fantasie und Wissen" (Staff, 2016, 2016) zu investieren. Guerilla -Marketing setzt Gewinne als Hauptpriorität, nicht als wichtiger Schwerpunkt. Dies wird getan, um das Wachstum von geometrisch durch Vergrößerung der Größe der einzelnen Transaktionen zu fordern. Dies alles, was durch eine der mächtigsten Marketingwaffen, das Telefon, geschafft wird. Untersuchungen zeigen, dass es immer Gewinne und Umsatz erhöht. Der Begriff "Guerilla erschien zuerst während des Unabhängigkeitskrieges in Spanien und Portugal zu Beginn des 19. Jahrhunderts, er kann als Kampf übersetzt werden" (UK Essays, 2016). Sogar du Guerilla -Marketing war auf kleine Unternehmen abzielt. Dies hinderte das größere Geschäft nicht daran, die gleiche Ideologie zu übernehmen. "Größeres Unternehmen hat unkonventionelles Marketing eingesetzt, um ihre Werbekampagnen zu ergänzen, selbst dann argumentieren einige Vermarkter, dass es nicht wahre Guerilla ist, wenn größere Unternehmen Guerilla -Marketing -Taktiken einsetzen" ("Was ist Guerilla -Marketing?", 2010). Der Grund dafür ist, dass größere Unternehmen größere Budgets haben und normalerweise ihre Marken gut etabliert haben. In einigen Fällen ist es für ein größeres Unternehmen weitaus riskanter, Guerilla -Marketing -Taktiken durchzuführen. Dies kann ein Problem verursachen, wenn ihre Stunts im Vergleich zu kleineren Geschäften zu einem Flop werden, da sie nicht so viel Risiko ausführen, wie die meisten Menschen es einfach abschreiben als ein weiterer gescheiterter Stunt. Viele Methoden im Guerilla -Marketing bestehen aus "Graffiti (oder Reverse Graffiti, wo eine schmutzige Wand selektiv gereinigt wird), interaktive Displays, Intercept -Begegnungen in öffentlichen Räumen, Flash -Mobs oder verschiedenen PR -Stunts verwendet."[36]

Kleinunternehmen nutzen Social Media als Marketingform. "Sammeln von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt durch eine Reihe von Statusaktualisierungen, Tweets und anderen reichen Medien" ("Guerilla -Marketing -Strategien für kleine Unternehmen", 2013). Social Media ist ein leistungsstarkes Werkzeug in der Geschäftswelt. Guerilla -Marketing -Strategien und -Taktiken sind eine großartige und kostengünstige Möglichkeit, "Bewusstsein für Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen zu schärfen. Um das volle Potenzial für Marketingbemühungen zu maximieren, wird sie mit einer leistungsstarken und robusten Online -Markierungsstrategie mit einer Marketing -Automatisierungssoftware" (markiert "(" mit einer leistungsstarken Online -Markierungsstrategie "(" ("mit einer Marketing -Automatisierungssoftware" (("(" () (senkt sie mit einer Marketing -Automatisierungssoftware "(zu maximieren. "Guerilla -Marketingstrategien für kleine Unternehmen", 2013). Das kann kleine Unternehmen stärken. Guerilla -Taktiken bestehen aus Instrumenten, die sich auf die Bemühungen auswirken. Einige Instrumente sind in der Regel da, um den Überraschungseffekt zu maximieren, und einige dieser Instrumente senken hauptsächlich Werbekosten. "Guerilla -Marketing ist eine Möglichkeit, die Anzahl der Personen zu erhöhen, die der Werbung mit den Kampagnenkosten ausgesetzt sind. Das Instrument der Diffusion hilft jedem a a breites Publikum, das keine oder wenig Kosten verursacht, weil Verbraucher (virales Marketing) oder die Medien (Guerilla PR) die Werbebotschaft übergeben "(" Guerilla -Marketing: Die Art des Konzepts und der Aussagen für weitere Forschung ", 2016). Guerilla -Kampagnen implementieren in der Regel einen kostenlosen Ansatz. Zum Beispiel werden sie versuchen, von Werbung für große Veranstaltungen zu profitieren, z. Sportverantstaltungen. Guerilla -Marketing wurde angesehen, um bestehende Kunden und nicht auf neue zu zielen, um ihr Engagement für ein Produkt und/ oder eine Marke zu erhöhen. "Bei der Auswahl des Publikums für eine Guerilla -Nachricht ist eine Gruppe, die bereits auf einer bestimmten Ebene mit dem Produkt beschäftigt ist Social Media ist zu einem wichtigen Merkmal der Marktlandschaft geworden, Guerilla -Marketing hat sich als besonders effektiv online erwiesen. Verbraucher, die regelmäßig soziale Medien nutzen, teilen ihre Interaktionen mit Guerilla -Marketing eher auf, und kreative Werbung kann schnell viral werden. "[36]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d e Belch, George; Belch, Michael (2004). Werbung und Werbung: Eine integrierte Marketingkommunikationsperspektive. MacGraw-Hill/Irwin. ISBN 978-0078028977.
  2. ^ Schultz, Don; Patti, Charles H.; Kitchen, Philip J. (2013). Die Entwicklung der integrierten Marketingkommunikation: der kundenorientierte Marktplatz. Routledge. p. 25. ISBN 9781317979616.
  3. ^ Baker, Rachel; Angelopulo, George Charles (2005). Integrierte organisatorische Kommunikation. Juta und Gesellschaft. p. 301. ISBN 9780702166648.
  4. ^ "Integrierte Marketingdefinitionen". Daten- und Marketingvereinigung. 30. Oktober 2015. Archiviert von das Original am 30. Oktober 2015. Abgerufen 16. Oktober, 2020.
  5. ^ Shultz, Orion (1. Juli 2008). "Kaufen, Verkauf, Handel und Verbinden mit lokalen Unternehmen". igotit.com. Abgerufen 2017-03-04.
  6. ^ Schultz, Don E.; Schultz, Heidi F. (1998-01-01). "Übergangsmarketingkommunikation in das einundzwanzigste Jahrhundert". Journal of Marketing Communications. 4 (1): 9–26. doi:10.1080/135272698345852. ISSN 1352-7266.
  7. ^ Chitty, William; Barker, Nigel; Valos, Michael; Shimp, Terence A.; Chitty, Bill (2011). Integrierte Marketingkommunikation. Cengage -Lernen. p. 7. ISBN 9780170191548.
  8. ^ "Warum Social Media Marketing für jedes Unternehmen wichtig ist". www.contentfac.com. 13. Dezember 2010. Abgerufen 2018-03-30.
  9. ^ Eduards Marketing. "Marketingkommunikation und Strategien". Abgerufen 2020-11-24.
  10. ^ Email[1] Was ist E -Mail -Marketing und wie funktioniert es?
  11. ^ Henao, Vanessa (11. Dezember 2019). "3 Möglichkeiten, um Ihre Urlaubsanzeigenkampagnen optimal zu nutzen". citiNennet.com. Abgerufen 16. Oktober, 2020.
  12. ^ a b Füllung, Chris; Hughes, Graham; De Francesco, Scott (2012). Werbung: Strategie, Kreativität und Medien. Pearson. ISBN 978-0273760894.
  13. ^ Schultz, D. E (1993). Integrierte Marketingkommunikation: Vielleicht ist die Definition im Gesichtspunkt. Marketingnachrichten. ISBN 978-0324593600.
  14. ^ Schmidt, Steffen W.; Shelley, Mack C.; Bardes, Barbara A. (2016). Cengage Advantage Books: Amerikanische Regierung und Politik heute, kurze Ausgabe. Cengage -Lernen. p. 135. ISBN 9781305499041.
  15. ^ Morris, Neil (5. Dezember 2019). "Kreativer ROI -Ehrgeiz - der Weg nach vorne für Dooh". thedrum.com. Abgerufen 16. Oktober, 2020.
  16. ^ CBS (2014). Blaue Jeans: Der Stoff der Freiheit. Abgerufen am 8. Dezember 2016 von https://www.youtube.com/watch?v=uzogdtv-_4w
  17. ^ Mitarbeiter, Unternehmer. "Zielmarkt". Unternehmer. Abgerufen 2016-03-20.
  18. ^ "Zielmarketing -Fakten, Informationen, Bilder | Encyclopedia.com Artikel über Zielmarketing". www.encyclopedia.com. Abgerufen 2016-03-29.
  19. ^ "Die Bedeutung der Definition eines Zielmarktes". smallbusiness.chron.com. Abgerufen 2016-03-29.
  20. ^ "Die breiten Zielvorteile im Marketing". smallbusiness.chron.com. Abgerufen 2016-03-29.
  21. ^ "Die Nachteile des Zielmarketings". smallbusiness.chron.com. Abgerufen 2016-03-29.
  22. ^ "Was ist die Positionierung in einem Marketingplan?". smallbusiness.chron.com. Abgerufen 2016-03-20.
  23. ^ "Marktpositionierung • der strategische CFO". Der strategische CFO. 2013-07-24. Abgerufen 2018-03-30.
  24. ^ "Die Bedeutung der Produktpositionierung für den Marketingplan". smallbusiness.chron.com. Abgerufen 2016-03-20.
  25. ^ "Top 10 Vorteile der Produktpositionierung". Yourarticlelibrary.com: Die Bibliothek der nächsten Generation. 11. April 2015. Abgerufen 2016-03-29.
  26. ^ a b c d e f g h i Belch, G.; Belch, M. A. (2012). Werbung und Werbung: Eine integrierte Marketingkommunikationsperspektive (9. Aufl.). New York, NY: McGraw-Hill Irwin. S. 147–158.
  27. ^ Persson, J. (n.d.). Marken -Touchpoint Matrix. Abgerufen am 19. März 2016 von http://brandtouchpointmatrix.com
  28. ^ a b c d e Heath, R., Brandt, D. & Nairn, A. (2006). Markenbeziehungen: Stärkeg. durch Emotionen, durch Aufmerksamkeit geschwächt. Journal of Advertising Research, 46(4), 410-419.
  29. ^ Hutter, K. & Hoffmann, S. (2011). Guerilla -Marketing: Die Art des Konzepts und der Aussagen für weitere Forschung. Asian Journal of Marketing, 5 (2), 39-54.
  30. ^ Paksoy, T & Chang, C. (2010). Angewandte mathematische Modellierung. Überarbeitete Multi-Choice-Zielprogrammierung für mehrperiodische, mehrstufige Inventar-kontrollierte Lieferkettenmodell mit Popup-Läden im Guerilla-Marketing, 34 (34), 3586-3587
  31. ^ Kotler, P; Caslione, J. "Chaotik - Das Geschäft des Managements und Marketings im Zeitalter der Turbulanz" (PDF).
  32. ^ a b c Levinson, J. (1989). Guerilla -Marketing -Angriff - Neue Strategien, Taktiken und Waffen, um große Gewinne für Ihr kleines Unternehmen zu gewinnen. Boston, Vereinigte Staaten von Amerika: Houghton Mifflin Company.
  33. ^ Guerilla -Marketing -Angriff - Neue Strategien, Taktiken und Waffen, um große Gewinne für Ihr kleines Unternehmen zu gewinnen. Boston, Vereinigte Staaten von Amerika: Houghton Mifflin Company. p39
  34. ^ McNaughton, M. (2008). Guerilla -Kommunikation, visueller Verbrauch und Öffentlichkeitsarbeit der Verbraucher. Öffentlichkeitsarbeit Review, 34 (1), 303-305.
  35. ^ a b Levinson, J. & Gibson, S. (2010). Guerilla Social Media Marketing: Über 100 Waffen, um Ihren Online -Einfluss auszubauen, Kunden anzuziehen und Gewinne zu erzielen. Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika: Entrepreneur Press.
  36. ^ a b "Guerilla-Marketing". Marketing-schools.org. 2012.