Säurefreies Papier

Das säurefreie Papiersymbol.

Säurefreies Papier ist Papier das, wenn es in Wasser infundiert ist, liefert ein neutrales oder Basic pH (7 oder etwas größer). Es kann aus jedem hergestellt werden Cellulosefaser Solange die aktive Säurepulpe während der Verarbeitung eliminiert wird. Es ist auch Lignin- und Schwefel-frei.[1] Säurefreies Papier befasst sich mit dem Problem von Dokumente erhalten und Konserving Kunstwerke für lange Zeiträume.

Überblick

Papier aus Holzbasis, das seine nicht hatte Lignin Entfernt wird gelb, wird spröde und verschlechtert sich im Laufe der Zeit.[2] Wenn sie Licht und/oder Wärme ausgesetzt sind, brechen die Moleküle im sauren Papier noch schneller zusammen.[3] Saur Holzpulppapier wurde im späten 19. Jahrhundert und in den 1930er Jahren alltäglich William Barrow (ein Chemiker und Bibliothekar) veröffentlichte einen Bericht über die Verschlechterung des sauren Papiers in den Bibliotheken.[4] Aus Angst vor dem allmählichen Zerfall von schriftlichen Materialien wurden seitdem Maßnahmen ergriffen, um die Qualität des Papiers zu verbessern.

Während der Produktion kann säurfreies Papier mit einer milden Basis behandelt werden (normalerweise Calcium oder Magnesium Bikarbonat) Um das Natürliche zu neutralisieren Säuren auftreten in Holzzellstoffund es kann auch sein gepuffert Um die Bildung zusätzlicher Säuren zu verhindern (wie sich aus der Anwendung von entwickeln kann Größe).

Das Bicarbonat wird übermäßig hinzugefügt, um das Papier mit einem zu liefern alkalisch Reserve, um Schutz vor weiteren Angriffen durch Säuren zu bieten, die im Papier verbleiben oder von der Umwelt geliefert werden (z. B. atmosphärisch Schwefeldioxid).[5] Das Bicarbonat während des Trocknens verliert verliert Kohlendioxid und Wasser und wird auf umgewandelt zu Kalziumkarbonat oder Magnesiumcarbonat. Damit das Papier mindestens 100 Jahre dauert, muss es eine alkalische Reserve von 2% oder mehr haben.[6]

Heute ist ein Großteil des kommerziell produzierten Papiers säurfrei,[7] Dies ist jedoch größtenteils das Ergebnis einer Verschiebung von Kaolin -Ton zu ausgefälltem Calciumcarbonat (PCC) als Hauptfüllermaterial im Zellstoff: PCC reagiert mit Säuren und erfordert daher, dass das Zellstoff chemisch neutral oder alkalisch ist. Das Größe Additive, die in das Zellstoff gemischt und/oder auf die Oberfläche des Papiers aufgetragen werden, müssen ebenfalls säurfrei sein.

Alkalisches Papier hat eine Lebenserwartung von über 1.000 Jahren für das beste Papier und 500 Jahre für durchschnittliche Noten.[8] Die Entstehung von alkalischem Papier hat zusätzlich zu den Erhaltungsvorteilen den Veröffentlichungen und Dokumenten, die darauf gedruckt werden, mehrere weitere Vorteile. Da bei der Herstellung von alkalischem Papier weniger korrosive Chemikalien verwendet werden, ist der Prozess für die Maschinen viel einfacher, die Ausfallzeit und Wartung verringert und die Nutzungsdauer der Maschinerie verlängert. Der Prozess ist auch wesentlich umweltfreundlicher. Abwasser und Nebenprodukte des Papierherstellungsprozesses können recycelt werden; Energie kann im Trockungs- und Raffinerierungsprozess eingespart werden. und alkalisches Papier kann leichter recycelt werden.[9]

Standards

Permanentes Papier

Das Unternehmen Herkules integriert entwickelte die erste alkalische Größe in den 1950er Jahren, die säurfreies Papier ermöglichte.[10] Trotz der Fortschritte in der Papierherstellung und der Identifizierung und der Besorgnis um das spröde Buchproblem dauerte es Jahrzehnte, bis die Annahme von Ansi Niso Standard Z39.48-1984 - Beständigkeit des Papiers für Veröffentlichungen und Dokumente in Bibliotheken 1984. Dieser freiwillige Standard bedeckte pH-Wert, Tränenwiderstand, alkalische Reserve und Lignin-Schwellenwerte für Papier, die Tausende von Jahren dauern, und wurde entwickelt, um die Verwendung von säurfreiem Papier in Bibliotheksmaterialien zu fördern.[5] Die Entwicklung des anfänglichen Standards war ein Ergebnis der Arbeit des Rates für Bibliotheksressourcen, die ANSI effektiv für die Übernahme der Richtlinien einsetzten.[11]

Im Jahr 1986 war das Standardkomitee II von Niso wurde gegründet, um Z39.48-1984 zu erweitern, um Standards für zu entwickeln beschichtetes Papierund wurde 1988 erneut aufgefordert, die Standards für unbeschichtete Papier zu überprüfen und zu überarbeiten.

Es gibt verschiedene Standards für "säurfreies" Papier mit unterschiedlichen Anforderungen. In einigen Bereichen wird leicht sättiger Papier mit einem pH-Wert zwischen 6 und 7 als "säurfrei" angesehen.[Weitere Erklärung erforderlich] Säurefreies (alkalisches) Papier, das zusätzlich ist unbeschichtet und trifft sicher Standards für das Falten und Zerreißen ist von der autorisiert American National Standards Institute (ANSI) Um die folgende Mitteilung zu tragen: "Das in dieser Veröffentlichung verwendete Papier erfüllt die Mindestanforderungen des amerikanischen Nationalstandards für Informationswissenschaften-Permanenz von Papier für gedruckte Bibliotheksmaterialien, ANSI/NISO Z39.48-1992."

Das Ziel von ANSI Z39.48-1992 "ist es, Kriterien für beschichtete und unbeschichtete Papier zu ermitteln, die mehrere hundert Jahre unter optimalen Bedingungen in Bibliotheken und Archiven halten.[12] Das gewünschte Ergebnis des Standards besteht darin, zukünftige Erhaltungsprobleme zu reduzieren.

Der Standard des Standards besteht darin, Veröffentlichungen und Dokumente zu decken, die von Bibliotheken und Archiven gekauft und verwaltet werden. Zu diesen Arbeiten gehören wissenschaftliche Zeitschriften, Zeitschriften, Monographien, Regierungsdokumente, Originaldokumente und bedeutende Werke in der Fiktion und Sachbuchung.

Ein gleichwertiger internationaler Standard, ISO 9706, wurde 1994 veröffentlicht.[13]

Hersteller von säurfreiem Papier können die Einhaltung ihres Produkts mit den Testanforderungen der ISO 9706- oder ANSI Z39.48-1992-Standards unter Verwendung eines eingekreisten Unendlichkeitssymbol (Unicode -Codepunkt 267e, ♾).[13][14]

Archivpapier

Archivpapier ist ein besonders dauerhaftes, haltbares säurfreies Papier. Archivpapier soll für Veröffentlichungen von hoher rechtlicher, historischer oder erheblicher Wert verwendet werden. In den USA muss ein solches Papier auch gemäß den ANSI -Standards genehmigt werden.[15] Der internationale Standard für "permanentes" Papier ist ISO 9706 und für "Archiv" -Papier ist der Standard ISO 11108.[16]

Häufig, Baumwolllappen Papier wird für Archivzwecke verwendet, da es nicht aus Holzbasis besteht. "Archivpapier" wird also manchmal in zwei Kategorien unterteilt:

  • Naturschutznahrung -Säurefreies, gepuffertes Papier aus Holzbasis.
  • Archivanfälle (auch Museumsqualität)-Baumwolllappenpapier aus Baumwollzellstoff.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Die Verschlechterung und Erhaltung von Papier: einige wesentliche Fakten". Die Bibliothek des Kongresses. Abgerufen 22. Oktober, 2021.
  2. ^ Teygeler, R. (2004). Aufbewahrungspapier: jüngste Fortschritte. In J. Feather. (Ed.), Verwaltung der Bewahrung für Bibliotheken und Archive: Aktuelle Praxis und zukünftige Entwicklung. 90. Burlington: Ashgate. ISBN0-7546-0705-4
  3. ^ Arnold, B.R. (2002). ASTMs Papier -Altern -Forschungsprogramm. Abgerufen am 4. November 2007, Archive 2001-12-23/
  4. ^ Cedzova, M. et al. (2006). Patente für die Papierdetazidifizierung. Restaurants: Internationales Journal zur Erhaltung von Bibliothek und Archivmaterial, 27, 35.
  5. ^ a b "ANSI NISO Standard Z39.48-1992R2002" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 2008-03-10. Abgerufen 2007-12-10.
  6. ^ Teygeler, R. (2004). Aufbewahrungspapier: jüngste Fortschritte. In J. Feather. (Ed.), Verwaltung der Bewahrung für Bibliotheken und Archive: Aktuelle Praxis und zukünftige Entwicklung. 89. Burlington: Ashgate. ISBN0-7546-0705-4
  7. ^ Dahlo, R. (2000). Die Begründung des permanenten Papiers. In W. Manning & V. Kremp (Hrsg.), IFLA Publications 91: Ein Leser in der Erhaltung und Erhaltung. 59. Munchen: K. G. Saur. ISBN3-598-21817-6.
  8. ^ ASTM D 3290-00, "Standardspezifikation für Anleihen- und Ledger-Papiere für dauerhafte Aufzeichnungen", Abschnitt 3.2.3.2 und Anhang X1
  9. ^ Lundeen, G.W. (1983) Erhaltung von Papiermaterialien: gegenwärtige und zukünftige Forschung und Entwicklungen in der Papierindustrie. In K.L. Henderson und W.T. Henderson (Hrsg.) Erhaltung und Erhaltung der Bibliotheksmaterialien (Papiere am Allerton Park Institute vom 15. bis 18. November 1981): 73-88. Abgerufen von http://hdl.handle.net/2142/459
  10. ^ Gerald W. Lundeen. "Erhaltung von Papiermaterialien: Gegenwart und zukünftige Forschung und Entwicklungen in der Papierindustrie". www.ideals.uiuc.edu. Abgerufen 2009-06-25.
  11. ^ Ward Brown, J. (Mai 1985). Das einst und zukünftige Buch: Die Erhaltungskrise. Wilson Library Bulletin, 59, 591-6.
  12. ^ American National Standards Institute (26. Oktober 1992). "Beständigkeit des Papiers für Veröffentlichungen und Dokumente in Bibliotheken und Archiven". Niso Press. Abgerufen 2009-06-24.
  13. ^ a b Informationen und Dokumentation - Papier für Dokumente - Anforderungen an Beständigkeit. International Standard ISO 9706: 1994, Internationale Standardisierungsorganisation, Genf.
  14. ^ "The Chicago Manual of Style, 17. Ausgabe". Das Chicago Manual of Style Online.
  15. ^ Ivar A. L. Hoel. "Standards für dauerhaftes Papier". 64. IFLA General Conference - Konferenzprogramm und Verfahren. archive.fla.org. Abgerufen 2009-06-24.
  16. ^ Dahlo, R. (2000). Die Begründung des permanenten Papiers. In W. Manning & V. Kremp (Hrsg.), IFLA Publications 91: Ein Leser in der Erhaltung und Erhaltung. 58. Munchen: K. G. Saur. ISBN3-598-21817-6.

Externe Links

Medien im Zusammenhang mit ISO 9706 bei Wikimedia Commons