Abdullahi Yusuf Ahmed

Abdullahi Yusuf Ahmed
عب Schr
Abdullahi Yusuf Ahmed (28-03-2006).jpg
Ahmed im Jahr 2006
6. Präsident von Somalia
Im Büro
14. Oktober 2004 - 29. Dezember 2008
Premierminister Muhammad Abdi Yusuf
Ali Muhammad Ghedi
Salim Aliyow Ibrow (Schauspielkunst)
Nur Hassan Hussein
Mohamoud Mohamed Gacmodhere (Unerkannt)
Vorausgegangen von Abdiqasim Salat Hassan
gefolgt von Adan Mohamed Nuur Madobe (Schauspielkunst)
Präsident von Puntland
Im Büro
1. August 1998 - 14. Oktober 2004
Vizepräsident Mohamed Abdi Hashi
Vorausgegangen von Position etabliert
gefolgt von Mohamed Abdi Hashi
Persönliche Daten
Geboren 15. Dezember 1934
Galkayo, Italienischer Somaliland
Gestorben 23. März 2012 (77 Jahre alt)
Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
Politische Partei Übergangsregierung
Ehepartner (en) Hawa Abdi Samatar
Alma Mater Somali National University
Militärakademie von Modena
M. V. Frunze Military Academy

Abdullahi Yusuf Ahmed (somali: Cabdullaahi Yuusuf Axmed, Arabisch: عبدالله يوسف أحمد; 15. Dezember 1934 - 23. März 2012) war a somali Politiker und ehemaliger Oberst in der somalischen Nationalarmee. Er war einer der Gründer der SOMALI ARSCHUSSE Demokratische Front, ebenso wie Puntland Bundesstaat Somalia, dessen letzterer er als erster Präsident diente. Im Jahr 2004 half Ahmed auch bei der Feststellung der Übergangsregierung, was er leitete als Präsident von Somalia von 2004 bis 2008.

Persönliches Leben

Abdullahi Yusuf wurde am 15. Dezember 1934 in geboren Galkayo, gelegen in der Nord-Zentral Mudug Region von Somalia. Die Stadt war zu der Zeit Teil von Italienischer Somaliland.[1][2] Seine Familie stammte aus dem Omar Mahmoud Sub Clan des größeren Majeteen Harti Darod Clan.[3]

Für seine postsekundäre Ausbildung studierte Ahmed Rechtsrecht an der Somali National University in Mogadischu. Er zog später ins Ausland, um zu verfolgen Militärstudien.[4] Ahmed erhielt einen Abschluss im Militär Topographie von dem M. V. Frunze Military Academy in der ehemaligen Sovietunion (В енная акадеа & iges и. Warschauer Pakt Armeen und ihre Verbündeten.[2][5] Er erhielt auch zusätzliche militärische Ausbildung in Italien.[2]

Ahmed war verheiratet mit Hawa Abdi Samatar.[6] Das Paar hatte neben sechs Enkelkindern zwei Söhne und zwei Töchter.[7]

Karriere

Somalische Armee

Ahmed schloss sich dem an Somalische Armee 1950. 1954 wurde er in die erste Charge des somalischen Militärpersonals aufgenommen, das für die Ausbildung von Offizier nach Italien gebracht wurde. Die Charge umfasste Aidid, Samatar und Gabeyre. Er wurde 1960 zum Kommandant befördert.[8] Als Soldat nahm er am somaliopischen Krieg von 1964 teil und war dekoriert Für Tapferkeit.[9]

Zwischen 1965 und 1968 diente Ahmed auch als Somalia's Militärattache nach Moskau.[4]

Am 15. Oktober 1969, während er einen Besuch in der nördlichen Stadt von besucht Las Anod, Somalias damals Präsident Abdirashid Ali Shermarke wurde von einem seiner eigenen Leibwächter erschossen. Seine Ermordung folgte schnell von einem Militärputsch am 21. Oktober 1969 (Tag nach seiner Beerdigung), in der die somalische Armee die Macht eroberte, ohne bewaffnete Opposition zu begegnen - im Wesentlichen eine blutlose Übernahme. Der Putsch wurde vom Generalmajor angeführt Mohamed Siad Barre, der damals die Armee befehligte.[10] Da Ahmed sich geweigert hatte, Barres Beschlagnahme von Macht zu unterstützen, wurde Ahmed mehrere Jahre vom neuen Militärregime eingesperrt.[4]

1975 wurde Ahmed aus dem Gefängnis entlassen und von Barre zum Direktor einer Regierungsbehörde ernannt. Später befehligte er die südliche Front der somalischen nationalen Armee (SNA) in der Ogaden Krieg gegen Nachbarn Äthiopien,[2] Mit Unterstützung des 60. Division Commandant Col. Abdullahi Ahmed Irrosowie die Abgeordneten an der Front Col. Burtinle als seine Abgeordneten dienen. Ahmed wurde zugewiesen, die zu führen Negheille Offensiv im Jahr 1977, die sich aus erstreckten Bali im Südwesten zur Stadt Negheille.[11] Für seine Bemühungen wurde Ahmed erneut für Mut eingerichtet, würde aber eine bleiben Oberst während seiner militärischen Karriere.[9]

F potenzielle Lecks. Ahmed war damals im Süden Gedo Region und war sich der Änderungen des Putschplans nicht bewusst. Später erfuhr er über ein gesichertes Kommunikationsnetzwerk, das eine codierte zwei Satznachricht von Col. Abdullahi Ahmed Irro Reading "Frau abgebrochen" vom 9. April 1978 vom 11.00 Uhr.[12] Die meisten Menschen, die geholfen hatten, den Putsch zu planen, wurden kurzerhand hingerichtet, aber Ahmed und mehrere andere Obersts schafften es, im Ausland zu entkommen.[4]

Später in diesem Jahr nebeneinander Äthiopien, Ahmed und Hassan Ali Mire bildete eine Rebellenbewegung, die als somalische Heilsfront bezeichnet wurde und Ahmed als Vorsitzender diente.[13][14] Die Organisation wurde anschließend umbenannt SOMALI ARSCHUSSE Demokratische Front (SSDF) 1979. Es war die erste von mehreren Oppositionsgruppen, die dem Regime von Barre mit Gewalt verdrängt wurden.[13]

Nachdem sie sich gegen die souveränitätsbezogenen Behauptungen der äthiopischen Regierung über mehrere somalisch lebende Gebiete, in denen die SSDF die Kontrolle von Barre's Streitkräften übernimmt, 1985 von den örtlichen äthiopischen Behörden inhaftiert war.[2] Mire wurde im folgenden Jahr zum neuen Vorsitzenden des SSDF gewählt.[14] Ahmed würde bis zu seiner Freilassung im Jahr 1990 nach dem Tod von Äthiopiens damals Ruting inhaftiert bleiben Derg.[4][8][15]

Ahmed kehrte anschließend nach Somalia zurück. 1992 machte er Streitkräfte, um eine islamistische extremistische Gruppe erfolgreich zu vertreiben, mit der er verbunden war Al-itihaad al-islamiya das hatte übernommen Bosaso, eine prominente Hafenstadt und die Handelshauptstadt des nordöstlichen Teils des Landes.[16]

Später war er als Co-Vorsitzender des 1997 gegründeten National Salvation Council of Somalia tätig.[17]

Präsident von Puntland

In den nächsten Jahren trat Ahmed zum herausragenden Anführer seiner Eingeborenen auf Puntland Region im Norden erklärte schließlich 1998 das Territorium autonom. Am 23. Juli 1998 wurde er zum ersten Präsidenten von Puntland von der ernannt Unikamal Legislative des Ältestenrates und diente in dieser Funktion, bis seine Amtszeit am 1. Juli 2001 abgelaufen ist. Ahmed wollte jedoch, dass sich seine Amtszeit verlängerte. Er und Jama Ali Jama Anschließend um die Kontrolle über die Region gekämpft, wobei Ahmed im folgenden Jahr siegreich war.[2] Ahmed diente dann seine zweite Amtszeit als Präsident bis Oktober 2004, als er zum Präsidenten von Somalia gewählt wurde. Er wurde im Amt im Amt gelernt von Mohamed Abdi Hashi als Interimspräsident.

Einrichtung der somalischen Bundesregierung

Überblick

Am 10. Oktober 2004 in einer von der abgehaltenen Sitzung Übergangsföderalparlamentin Die benachbarte kenianische Hauptstadt Nairobi, Ahmed, wurde zum Präsidenten der Übergangsregierung (TFG), eine einstweilige Bundesverwaltungsbehörde, die er Anfang des Jahres eingerichtet hatte.[18] Er erhielt 189 Stimmen vom TFG -Parlament, während der engste Anwärter, der ehemalige somalische Botschafter in den USA Abdullahi Ahmed Addou, erhielt 79 Stimmen in der dritten Stimmrunde. Der damalige amtierende Präsident Somalia, Abdiqasim Salat Hassan, zog seine Kandidatur friedlich zurück.[19][20] Ahmed wurde in wenigen Tagen später am 14. Oktober 2004 vereidigt.[20]

Als Präsident versprach Ahmed, die Versöhnung zu fördern und das Land wieder aufzubauen. Seine Regierung war jedoch von internen Meinungsverschiedenheiten und Behauptungen mit anderen Stakeholdern in Somalia belastet. Zum Beispiel war er mit einigen in Loggerheads Kriegsherren und Regierungsmitglieder, wo die Verwaltung basiert. Der Präsident und Premierminister lehnten einen Wechsel nach Mogadischu unter Berufung auf Sicherheitsgründe aus. Folglich Ahmed zusammen mit seinem Premierminister zusammen mit seinem Premierminister Ali Mohammed Ghedi und der Sprecher des Parlaments Sharif Hassan Sheikh Aden half, die zu verlagern Übergangs -Bundesinstitutionen (Tfis) von Nairobi zu den somalischen Städten von Jowhar und Baidoa, wo der TFG wohnte, bis die Regierung schließlich nahm Kontrolle von Mogadischu.

Die Zusammensetzung eines möglichen Fremdes Friedenssicherung Kraft - insbesondere die Einbeziehung äthiopischer Truppen - war ein weiterer Streitknochen. Äthiopien wurde beschuldigt, die rivalisierenden somalischen Kriegsherren unterstützt zu haben, um das Land schwach zu halten. Das Mission der Afrikanischen Union nach Somalia (AMISOM) Mission hat daher die Nachbarländer Somalia von der Teilnahme an Friedenssicherungsaktivitäten ausgeschlossen.

Aufgrund mangelnder Finanzmittel und Humanressourcen, einem Waffenembargo, das es schwierig machte, eine nationale Sicherheitskräfte wiederherzustellen, und die allgemeine Gleichgültigkeit der internationalen Gemeinschaft, war Präsident Ahmed auch verpflichtet, Tausende von Truppen aus Puntland einzusetzen nach Mogadischu, um den Kampf gegen aufständische Elemente im südlichen Teil des Landes aufrechtzuerhalten. Die finanzielle Unterstützung für diese Bemühungen wurde von der Regierung der autonomen Region bereitgestellt. Dies machte wenig Einnahmen für Puntlands eigene Sicherheitskräfte und Angestellte im öffentlichen Dienst und ließ das Gebiet anfällig für Piraterie und Terroranschläge.[21][22]

Aufstand

Im Mai 2006 die Zweite Schlacht von Mogadischu begann und CNN berichtete, dass es vorläufige Regierungstruppen in Aktion gab. Ahmed sagte jedoch dem BBC Dass die Allianz der Kriegsherrn nicht im Namen der Regierung kämpfte und sie drohte, sie zu entlassen.[23] In der Tat, Mitglieder der Regierung, die Teil der Kriege waren Bündnis zur Wiederherstellung von Frieden und Terrorismusbekämpfung (ARPCT) wurden entlassen. Andere ließen die Regierung nach den Siegen der Islamischen Gerichtsunion unzufrieden.

Nach dem Beginn der neuen Phase der Krieg in Somalia Am 21. Dezember 2006 richteten die TFG mit Hilfe äthiopischer Streitkräfte die Kontrolle über den südlichen Teil des Landes und der Hauptstadt Mogadischu aus den Händen der Islamic Courts Union. Bis zum 28. Dezember hatte die Übergangsregierung Mogadischu erobert, als die Streitkräfte der Intensivstation flohen.

Am 8. Januar 2007 wie die Schlacht von Ras Kamboni TFG -Präsident Ahmed trat zum ersten Mal seit dem Amt in Mogadischu ein. Es wurde bekannt gegeben, dass die Regierung umziehen würde Villa Somalia in der Hauptstadt von seinem vorläufigen Standort in Baidoa. Dies war das erste Mal seit dem Fall des Siad Barre -Regimes im Jahr 1991, dass eine somalische Regierung den größten Teil des Landes kontrollierte.

Nach dieser Niederlage zersplitterte die Islamische Gerichtsunion in mehreren verschiedenen Fraktionen. Einige der radikaleren Elemente, einschließlich Al-Shabaab, neu gruppiert, um ihren Aufstand gegen die TFG fortzusetzen und sich der Präsenz des äthiopischen Militärs in Somalia zu widersetzen. Während 2007 und 2008 erzielte Al-Shabaab militärische Siege und erzahlte die Kontrolle über Schlüsselstädte und Häfen sowohl in Zentral- als auch in südlichen Somalia. Ende 2008 hatte die Gruppe Baidoa gefangen, aber nicht Mogadischu. Bis Januar 2009 hatten Al-Shabaab und andere Milizen es geschafft, die äthiopischen Truppen zum Rückzug aus dem Land zu zwingen, und hinterließ eine unterausgerichtete Friedenssicherung der afrikanischen Union, um die Truppen der Übergangsregierung zu unterstützen.[24]

Attentat

Am 17. September 2006 a Selbstmord Auto Bomber Sein Fahrzeug in den Konvoi von Ahmed vor dem Nationalen Parlament in Baidoa zerschlagen. Der Angriff tötete vier von Ahmeds Leibwächter sowie Ahmeds Bruder. Auch in der nachfolgenden Schussschlacht wurden sechs Angreifer getötet. Ahmeds Leben wurde höchstwahrscheinlich durch die Tatsache gerettet, dass er eher im zweiten Fahrzeug im Konvoi als im vorderen (a Köder). Das Islamische Gerichte Union, die zu dieser Zeit einen Großteil der südlichen Hälfte des Landes kontrollierte, wurde für den Angriff verantwortlich gemacht.[25]

Gesundheitsprobleme

Ahmed wurde a Leber-Transplantation In den 1990ern. Anfang Dezember 2007 wurde er in ein Krankenhaus in Nairobi zur Behandlung dessen zugelassen, was sein Sprecher beschrieben hat Bronchitis,[26] Und am 4. Januar 2008 brach er in Baidoa zusammen und wurde zur Behandlung nach Äthiopien gebracht.[27] Zwei Tage später wurde Ahmed für Tests nach London geeilt.[28] Er kehrte am 16. Februar 2008 nach Mogadischu zurück; Rebellen feuerten sofort Mörser auf das Präsidentengelände ab und berichten, dass sie mindestens fünf Personen verwundeten.[29]

Entlassung der Regierung

In der zweiten Hälfte 2008 war Ahmed mit dem damaligen Premierminister in Loggerheads gewesen Nur Hassan Hussein über einem vorgeschlagenen neuen Kabinett,[30] Letzteres, von dem Ahmed als nichts anderes als als "Clan Deal" charakterisierte.[9]

Am 14. Dezember 2008 gab Ahmed bekannt, dass er Hussein und seine Regierung entlassen habe, unter Berufung auf Korruption, Ineffizienz, Verrat und Versäumnis, dem vom Krieg zerstörten Land als Gründe für die Entlassung Frieden zu bringen.[31] Anfang des Jahres hatte Hussein a überlebt Nichtvertrauen Nachdem einige Gesetzgeber beschuldigt worden waren, staatliche Mittel zu veruntreuen.[32]

Hussein sagte, Ahmed habe nicht die Befugnis, ihn ohne parlamentarische Zustimmung zu entlassen, während Ahmed behauptete, er sei der Ansicht, dass das Parlament die Entlassung unterstützen würde.[32] Das Parlament unterstützte Hussein bei einer Abstimmung am 15. Dezember, aber Ahmed hat dennoch ernannt Mohamoud Mohamed Guled als Premierminister als Ersatz für Hussein am 16. Dezember.[33]

Am 21. Dezember, Radio Garowe berichteten, dass 80 Abgeordnete eine Konferenz in veranstalteten Baidoa wo sie alle einigten, dass das Vertrauensvotum zur Unterstützung der Regierung von Hussein nie stattgefunden hat. Ismail Ali Nur, der im Namen der abweichenden Gesetzgeber sprach, gab an, dass Somalias Verfassung ein Parlament erfordert Quorum von nicht weniger als 139 Abgeordneten, die für Stimmen vorhanden sind, aber dass "nur 95 MPS" im Gegensatz zu den 143 Mitgliedern des Parlaments aufgetaucht sind, die von Sprecher behauptet wurden Adan "Madobe" Mohamed. Nur forderte auch die Leute auf, "Videomaterial anzusehen, die aus dieser Sitzung aufgenommen wurden".[34]

Am 24. Dezember kündigte der neu ernannte Premierminister Guled seinen Rücktritt an und zitierte, dass er nicht "als Stolperstein für den Friedensprozess angesehen werden wollte, der jetzt gut läuft".[35][36]

Nach Guleds Rücktritt sagte Abdirashid SED, der Präsident Ahmed nahe stand, dass Ahmed am 29. Dezember seinen Rücktritt und seinen Rücktritt von der Politik in einer Sondersitzung des Parlaments bekannt geben würde. Laut SED traf Ahmed diese Entscheidung, "weil er nicht als Hindernis für den Frieden in Somalia angesehen werden will".[37]

Rücktritt

Am 29. Dezember 2008 kündigte Abdullahi Yusuf Ahmed vor einem Vereinigten Parlament in Baidoa seinen Rücktritt als Präsident von Somalia an. In seiner Rede, die im nationalen Radio ausgestrahlt wurde, bedauerte Ahmed, den 17-jährigen Konflikt des Landes nicht zu beenden, da seine Regierung vorgeschrieben war.[38]

Er beschuldigte die internationale Gemeinschaft auch für ihre Versäumnis, die Regierung zu unterstützen Charta.[39]

Während vermutet wurde, dass Ahmeds Rücktritt der politischen Landschaft des Landes Chaos erweiterte, als Äthiopien seine Truppen zurückzog, glaubten einige Diplomaten, dass es die Aussichten, einen Deal mit den gemäßigten islamistischen Aufständischen zu machen, verbessert hätte.[38]

Nach dem Eintritt in den Ruhestand

Kopien von Ahmeds Autobiographie HALGAN IYO HAGARDAAMO: TAARIIKH NOLOLOLED ("Kampf und Verschwörung: eine Memoiren") und andere Bücher auf der somalischen Kulturmesse 2012 in ausgestellt Helsinki.

Nach seiner Pensionierung aus der Politik wurde Ahmed zunächst berichtet, dass er aus Baidoa zurück in seine Heimat Puntland im Nordosten geflogen war.[38] Er kam dann an Sana'a, die Hauptstadt von JemenAm 20. Januar 2009 zusammen mit seiner Frau und 17 Familienmitgliedern und Wachen.[40] Am 21. Januar, Al Arabiya berichtete, dass Ahmed im Jemen, wo er wohnte, politisches Asyl gewährt wurde.[41]

Im Jahr 2011 veröffentlichte Ahmed seine Erinnerungen, mit dem Titel Kampf und Verschwörung: eine Memoiren (HALGAN IYO HAGARDAAMO: TAARIIKH NOLOLOLED). Er begann Ende des Jahres und Anfang 2012 eine Werbe -European -Tour für das Buch.[42]

Tod

Am 23. März 2012, Verwandte und Radio Mogadischu kündigte an, dass Abdullahi Yusuf Ahmed an Komplikationen gestorben war Lungenentzündung. Er hatte mehrere Wochen im Zayed Military Hospital in behandelt Abu Dhabi, war aber in den letzten Tagen ins Koma gefallen.[43][44]

Die somalias Übergangsregierung, die Ahmed mitbegründet hatte, erklärte eine dreitägige Trauerzeit um den verstorbenen Herrscher und ernannte ein Ausschuss auf Ministerialebene für das geplante Bestattungsunternehmen.[7][45] Die somalischen Bürger boten auch ihr Beileid und Gebete an, insbesondere im nordöstlichen Puntland, wo Ahmed als Gründungsvater angesehen wird.[45] Nach Erkenntnis von Ahmeds Tod, Außenminister für Planung und internationaler Zusammenarbeit, Abdulkadir Hashi, getwittert Dass "Präsident Yusufs Tod einen enormen Verlust für die somalischen Volk und insbesondere für Puntlander markiert. Er war ein großartiger Patriot & Freund".[46]

Galkayo Flughafen, umbenannt in Abdullahi Yusuf internationaler Flughafen zu Ehren von Abdullahi Yusuf Ahmed.

Ahmed wurde zum geflogen Aden Adde Internationaler Flughafen In Mogadischu, wo die Bombay Army Band zu seinen Ehren einen Militärbeerziehungsdienst durchführte und ihm ein Janaza -Gebet gewidmet war. Am 25. März 2012 wurde der ehemalige Präsident dann für eine staatliche Beerdigung in seine Heimatstadt Galkacyo gebracht. EIN 22-Gun-Gruß wurde bei seiner Ankunft abgefeuert, und die folgende Bestattungszeremonie wurde von über zweitausend Menschen besucht. Zahlreiche Regierungsbeamte sowie religiöse und Clan -Führer zahlten ihren letzten Respekt, einschließlich des amtierenden Puntland -Präsidenten Abdirahman Mohamud Farole, ehemaliger Puntland -Präsident Mohamud Muse Hersi, TFG -Präsident Sharif Sheikh Ahmed, und Premierminister von Somalia Abdiweli Mohamed Ali. Internationale Delegationen von DschibutiÄthiopien, Sudan Und der Jemen unter anderem nahmen ebenfalls an der Beerdigung teil. Präsident Farole hielt eine kurze Rede, in der festgestellt wurde, dass "Abdullahi ein patriotischer Mann war, dessen Engagement und Starrheit viele dazu inspirieren werden."[47]

Zum Gedenken an den verstorbenen Führer wurde der Flughafen Galkayo ebenfalls offiziell in die benannt Abdullahi Yusuf internationaler Flughafen.[47]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ "Index ah-al-Ahmed, Abdullahi Yusuf". Lineale. Abgerufen 5. September 2013.
  2. ^ a b c d e f "Neuer Präsident bietet Hoffnung auf vom Krieg zerstörte Somalia". Yobserver.com. Archiviert von das Original am 10. Februar 2013. Abgerufen 5. September 2013.
  3. ^ CIISA-Salwe, Cabdisalaam M. (1996). Der Zusammenbruch des somalischen Staates: die Auswirkungen des kolonialen Erbes. Haan. p. 94. ISBN 1874209278.
  4. ^ a b c d e New People Media Center (Nairobi, Kenia), Neue Leute, Ausgaben 94–105, (New People Media Center: Comboni Missionare, 2005).
  5. ^ Ahmed III, Abdul. "Waffenbrüder Teil I" (PDF). Wardheernews. Archiviert von das Original (PDF) am 3. Mai 2012. Abgerufen 28. Februar 2012.
  6. ^ Außenministerium von Singapur (6. November 2006). "MFA Pressemitteilung: Arbeitsbesuch von Präsident Abdullahi Yusuf Ahmed aus Somalia, 7. bis 9. November 2006". Presse Afrika. Abgerufen 5. September 2013.
  7. ^ a b Dalnuurshe01 sagt. "Somalia: Der frühere Somalia -Präsident stirbt 87 (kurze Geschichte)". Raxanreeb.com. Archiviert von das Original am 26. März 2012. Abgerufen 5. September 2013.
  8. ^ a b Janice Hamilton, Somalia in Bildern, (Bücher des 21. Jahrhunderts: 2007), S.70.
  9. ^ a b c "Profil: Somalis neu erscheinter Präsident Abdullahi Yusuf Ahmed". News.xinhuanet.com. 29. Dezember 2008. archiviert von das Original am 1. Januar 2009. Abgerufen 5. September 2013.
  10. ^ Moshe Y. Sachs, Weltmark -Enzyklopädie der Nationen, (Worldmark Press: 1988), S. 290
  11. ^ Ahmed III, Abdul. "Waffenbrüder Teil II" (PDF). Wardheernews. Archiviert von das Original (PDF) am 4. Mai 2012. Abgerufen 13. März 2012.
  12. ^ Ahmed, Abdullahi Yusuf (2012). Kampf und Verschwörung: Eine Memoiren (Halgan Iyo Hagardaamo: Taariikh Nololeed). Scansom Publishers. S. 120–122. ISBN 978-9185945351.
  13. ^ a b Nina J. Fitzgerald, Somalia: Themen, Geschichte und Bibliographie, (Nova Publishers: 2002), S.25.
  14. ^ a b Legum, Colin (1989). Afrika zeitgenössische Aufzeichnung: Jährliche Umfrage und Dokumente, Band 20. Afrika Research Limited. p. B-394.
  15. ^ Georgetown Universität. Zentrum für strategische und internationale Studien. Afrikanischer Studienprogramm, CSIS Africa Notes: Eine Veröffentlichung des Afrikanischen Studienprogramms des Georgetown University Center for Strategic and International Studies, Ausgaben 156–179, (das Programm: 1994), S.3.
  16. ^ Gérard Prunier. "Somalia: Bürgerkrieg, Intervention und Rückzug 1990–1995 (Juli 1995), S. 6" (PDF). WriteNet Country Papers, Großbritannien. Archiviert von das Original (PDF) am 7. Januar 2006. Abgerufen 1. Januar 2006.
  17. ^ "Index ah-al". Lineale. Abgerufen 5. September 2013.
  18. ^ "Somali PM optimistisch über den Wiederaufbau des Landes". News.xinhuanet.com. 13. November 2004. archiviert von das Original am 21. November 2004. Abgerufen 5. September 2013.
  19. ^ "Somalia -Abgeordnete wählen einen neuen Präsidenten". Abgerufen 5. September 2013.
  20. ^ a b "Somalia - Oktober 2004". Lineale. 1. März 2005. Abgerufen 5. September 2013.
  21. ^ "Somalia: Leitfaden zur Puntland -Wahl 2009". Garoweonline.com. 25. Dezember 2008. archiviert von das Original am 14. Mai 2011. Abgerufen 5. September 2013.
  22. ^ "Eröffnung der jährlichen Generalversammlungsdebatte und fordert die Mitgliedstaaten der Generalsekretärin auf, sich bei der Bekämpfung von Armut, Terrorismus, Menschenrechtsverletzungen, Konflikten zu drängen.". Unis.unvienna.org. Abgerufen 5. September 2013.
  23. ^ "Warring somalische Minister warnten". BBC. 13. Juni 2006. Archiviert Aus dem Original am 18. Februar 2007. Abgerufen 3. Februar 2007.
  24. ^ Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (1. Mai 2009). "USCIRF -Jahresbericht 2009 - Die Beobachtungsliste der Kommission: Somalia". UNHCR.org. Archiviert von das Original am 10. Mai 2011. Abgerufen 27. Juni 2010.
  25. ^ "Somali -Führer überlebt Bomb Explosion". BBC. 18. September 2006. Abgerufen 3. Februar 2007.
  26. ^ "Somalias Anführer" hat Bronchitis "", BBC News, 5. Dezember 2007.
  27. ^ "Somali Interim Leader bricht zusammen", BBC News, 4. Januar 2008.
  28. ^ "Kranker somalischer Präsident in London", BBC News, 7. Januar 2008.
  29. ^ "Mörtelangriff auf die Residenz des somalischen Präsidenten verletzt fünf", Associated Press (Internationaler Herald Tribune), 17. Februar 2008.
  30. ^ "Somali Präsident entlassen Premierminister". Uk.reuters.com. 14. Dezember 2008. archiviert von das Original am 3. März 2016. Abgerufen 5. September 2013.
  31. ^ "Somalias neuer Premierminister tritt zurück". Rttnews.com. 24. Dezember 2008. Abgerufen 5. September 2013.
  32. ^ a b "Somali Präsident Sacks Premierminister, Premierminister steht fest.", AFP, 14. Dezember 2008.
  33. ^ "Somalischer Präsident nennt neue Premierminister", AFP, 16. Dezember 2008.
  34. ^ Somalia: PM Nur -Add -Vertrauensabstimmung 'nie passiert' - 80 Abgeordnete
  35. ^ "Mehr Turbulenzen in Somalia, wenn der neue PM aufgibt"AFP, 24. Dezember 2008.
  36. ^ "Der somalische Führer verlässt die Bedrohung ab" abgelehnt ". BBC News. 25. Dezember 2008. Abgerufen 5. September 2013.
  37. ^ "Key Somali -Beamter sagt, Präsident, am Montag zu kündigen", Associated Press (Internationaler Herald Tribune), 28. Dezember 2008.
  38. ^ a b c "Somalias Präsident verlässt das Amt", BBC News, 29. Dezember 2008.
  39. ^ "Somalischer Präsident Yusuf tritt zurück", Reuters (ft.com), 29. Dezember 2008.
  40. ^ "Der Jemen willigt ein, den ehemaligen somalischen Führer auszurichten", SAPA-DPA (Iol), 21. Januar 2009.
  41. ^ "Jemen gewährt Asylum an den Ex-Somali-Präsidenten". Alarabiya.net. 21. Januar 2009. Abgerufen 5. September 2013.
  42. ^ Kampf und Verschwörung: eine Memoiren Archiviert 7. April 2012 bei der Wayback -Maschine
  43. ^ "Der frühere somalische Präsident stirbt in Dubai". Africareview.com. Abgerufen 5. September 2013.
  44. ^ "Somalia: Der frühere Präsident Abdullahi Yusuf wird in Puntland begraben". Garoweonline.com. 24. März 2012. archiviert von das Original am 6. Juni 2012. Abgerufen 5. September 2013.
  45. ^ a b "Der frühere somalische Präsident und Gründer von Puntland, Abdulahi Yusuf Ahmed, stirbt in Dubai". Puntlandi.com. 23. März 2012. archiviert von das Original am 23. Mai 2012. Abgerufen 5. September 2013.
  46. ^ Abdulkadir Hashi (MinisterHashi) auf Twitter
  47. ^ a b "Somalia: Col. Abdullahi Yusuf zur Ruhe gelegt". Garoweonline.com. 25. März 2012. archiviert von das Original am 3. Januar 2013. Abgerufen 5. September 2013.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Präsident von Somalia
2004–2008
Gefolgt von
Adan Mohamed Nuur Madobe
Schauspielkunst