Aardvark (Suchmaschine)

Erdferkel
Aardvark logo black.png
Verfügbar in Englisch
Eigentümer Google
Kommerziell Ja
Gestartet Anfang 2008
Aktueller Status Verlassen, von Google geschlossen

Erdferkel war ein soziale Suche Service, der verbundene Benutzer leben mit Freunden oder Freunden, die ihre Fragen beantworten konnten, auch bekannt als a Wissensmarkt. Benutzer haben Fragen über die Aardvark -Website, E -Mail oder Instant Messenger und Aardvark eingereicht und ein Live -Chat- oder E -Mail -Gespräch mit einem oder mehreren Themenexperten im erweiterten sozialen Netzwerk der "Assistenten" identifiziert und erleichtert. Aardvark wurde verwendet, um subjektive Fragen zu stellen, für die menschliches Urteilsvermögen oder eine Empfehlung gewünscht wurden. Es wurde auch ausgiebig für technische Support -Fragen verwendet. Benutzer können auch Fragen und andere Einstellungen auf der Aardvark -Website überprüfen und beantworten. Google Aardvark für 50 Millionen US -Dollar am 11. Februar 2010 erworben.[1][2] Im September 2011 kündigte Google an, eine Reihe seiner Produkte einzustellen, einschließlich Aardvark.[3]

Geschichte

Nathan Stoll hält die Präsentation vor Universität von Michigan im Oktober 2010.

Aardvark wurde ursprünglich vom mechanischen Zoo entwickelt, einem in San Francisco ansässigen Startup, das 2007 von Max Ventilla, Nathan Stoll (beide ehemaligen Google-Mitarbeiter), gegründet wurde. Damon Horowitz und Rob Spiro.[4] Anfang 2008 wurde eine Prototypversion von Aardvark gestartet.[5] Aardvark wurde im März 2009 zur Öffentlichkeit freigelassen,[6] Obwohl zunächst neue Benutzer von vorhandenen Benutzern eingeladen werden mussten.[7] Das Unternehmen hat keine Nutzungsstatistiken veröffentlicht.

Der Name Mechanical Zoo wurde in Hommage an den maschinenähnlichen Aspekt seiner Anwendungen ausgewählt, einschließlich Aardvark und anderen tiernamen, die für die zukünftige Veröffentlichung bestimmt waren.[8]

Interaktionsmodell

Als ein Benutzer zu Aardvark kam, wurde Aardvark zur IM -Buddylist des Benutzers hinzugefügt. Benutzer haben Fragen per E -Mail oder IM eingereicht.[9] Aardvark führte den Benutzer durch den Frageprozess, indem er Nachrichten bereitstellte, die den Erhalt der Frage bestätigten und alle Aktionen des Benutzers erläuterten. IM-Benutzer konnten eine Vielzahl von "IM-Befehlen" verwenden-ein Wortmeldungen, mit denen die Frageparameter, neue Benutzer einladen oder Hilfe einladen oder Hilfe einladen oder Hilfe einladen.[10]

In Aardvark gab es zwei Hauptinteraktionsströme für die Beantwortung einer Frage. Der primäre Fluss beinhaltete Aardvark, das eine Nachricht an den Benutzer (per IM, E -Mail usw.) gesendet hat, um zu fragen, ob der Benutzer eine Frage beantworten möchte. In regelmäßigen Abständen kontaktierte Aardvark Benutzer per E-Mail oder IM, als sie glaubte, dass sie gut geeignet waren, die Frage eines anderen Benutzers zu beantworten. Aardvark suchte auch die Freunde und Freunde von Freunden durch. Anstatt die Frage an jeden Freund zu senden, den er gefunden hat, suchte sie das Profil einer Person, um festzustellen, ob Informationen zu der Frage in Bezug auf die Frage vorhanden waren.[11]

Als Aardvark eine Frage an den Benutzer sandte, gab Aardvark die Frage sowie den Namen des Fragestellers weiter, wenn der Benutzer positiv antwortete. Der Benutzer kann dann einfach eine Antwort auf die Frage eingeben, den Namen oder die E -Mail -Adresse eines Freundes, um sich auf jemanden zu beziehen, der die Antwort kann oder einfach "Pass" eingeben, um die Anfrage weiterzugeben. Aardvark hat solche Anfragen weniger als einmal am Tag an einen bestimmten Benutzer gesendet (und Benutzer können die Kontakteinstellungen problemlos ändern, bevorzugte Häufigkeit und Tageszeit für solche Anfragen angeben).[12]

Aardvark unterstützte Google Talk, Windows Live Messenger, AOL Instant Messenger und Yahoo! Bote.[13]

Ein sekundärer Beantworter von Fragen war den herkömmlichen Interaktionen im Bulletin-Board-Stil ähnlicher: Ein Benutzer sandte eine Nachricht an Aardvark oder besuchte die Registerkarte "Beantwortung" der Website. Aardvark zeigte dem Benutzer eine aktuelle Frage aus dem Netzwerk des Benutzer wurde beantwortet und was mit den Profilthemen des Benutzers zusammenhängt. Dieser Modus beinhaltete den Benutzer, der den Austausch einleitete, als der Benutzer in der Stimmung war, eine Frage zu beantworten. Daher hatte es den Vorteil, Benutzer zu nutzen, die als eifrige "Antworten" fungierten.[12]

In allen Schnittstellen enthielt Wrapper, die Nachrichten von einem anderen Benutzer über den Benutzer, das Vertrauen aufgenommen haben: den realen Namen, das Alter, das Geschlecht des Benutzers, den sozialen Zusammenhang zwischen den beiden Benutzern, einen Abschnitt mit Themen, in dem der Benutzer Expertise hatte, und Zusammenfassung Statistik der Aktivität des Benutzers auf Aardvark.[12]

Finanzierung und wirtschaftliche Strategien

Der mechanische Zoo wurde vor der Übernahme von Google privat abgehalten. Die Erstfinanzierung landete Anfang 2008 mit 750.000 US -Dollar an Konvertierschulden von Angel -Investoren.[14] Es folgte eine Finanzierungsrunde der Serie A von 6 Millionen US -Dollar, die von August Capital im Oktober 2008 angeführt wurde.[15]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Google erwirbt Aardvark für 50 Millionen US -Dollar (bestätigt)". Techcrunch. Techcrunch.com. Archiviert Aus dem Original am 13. Februar 2010. Abgerufen 12. Februar, 2010. Wir können jetzt bestätigen, dass Google einen Deal für den Erwerb von uns unterzeichnet hat, aber keinen weiteren Kommentar haben.
  2. ^ "Google erwirbt Aardvark". Offizieller Google -Blog. Archiviert Aus dem Original am 14. Februar 2010. Abgerufen 12. Februar, 2010. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Aardvark, ein einzigartiges Technologieunternehmen, erworben haben.
  3. ^ Alan Eustace (2. September 2011). "Eine Herbst-Frühling-Clean". Archiviert Aus dem Original am 7. September 2011. Abgerufen 2. September, 2011.
  4. ^ "Der mechanische Zoo erhält 6 Millionen US -Dollar, um Aardvark Social Search -Produkt aufzubauen". Techcrunch. Techcrunch.com. Archiviert Aus dem Original am 14. März 2009 2009. Abgerufen 11. März, 2009. Startup gegründet von Max Ventilla (Google Corp Dev), Nathan Stoll (Google News) und Damon Horowitz (Perspecta)
  5. ^ "Ex-Googler, die an sozialer Suchrede von Stealth arbeiten". news.cnet.comt. cnet.com. Archiviert Aus dem Original am 17. Juni 2011. Abgerufen 13. April, 2012. Die Website namens Mechanical Zoo ist voraussichtlich nächsten Monat in Beta auf den Markt gebracht. Die San Francisco Company. . ist ungefähr 9 Monate alt
  6. ^ "Was zu erwarten bei SXSW". CNET. cnet.com. Archiviert Aus dem Original am 14. März 2009 2009. Abgerufen 13. April, 2012. Angesichts der düsteren Wirtschaft werden in diesem Jahr nicht viele neue Unternehmen in SXSWI gestartet. Es gibt einige: Social Search Company Aardvark
  7. ^ "Aardvark" Help Engine "öffnet sich für einen breiteren Benutzer". searchEngineland.com. searchEngineland.com. Archiviert Aus dem Original am 15. März 2009. Abgerufen 13. März, 2009. Wenn Sie sich durch eine Einladung anmelden. . .
  8. ^ "Ex-Googler, die an sozialer Suchrede von Stealth arbeiten". news.cnet.comt. cnet.com. Archiviert Aus dem Original am 17. Juni 2011. Abgerufen 13. April, 2012. Der mechanische Zoo ist eine Hommage an die mechanischen Funktionen seiner Anwendung sowie mehrere tierische Produkte, die das Unternehmen im Laufe der Zeit einführen will.
  9. ^ "Chacha und Aardvark: Menschen in die Arbeit bringen, um Ihnen die Antworten zu bekommen, die Sie brauchen.". Techcrunch. Techcrunch.com. Archiviert Aus dem Original am 23. März 2009. Abgerufen 11. März, 2009. Sie können Fragen über eine Sofortnachricht Buddy oder E -Mail stellen.
  10. ^ "Aardvark, eine bessere soziale QS als Twitter". i-penny.com. i-penny.com. Archiviert von das Original am 3. September 2010. Abgerufen 11. März, 2009. Aardvark bietet eine Reihe einfacher Befehle, mit denen Sie mit dem Service interagieren und in Ihren Gesprächen mit Aardvark immer erklärt werden.
  11. ^ "Aardvark, ein besserer sozialer Q & A als Twitter". ReadwriteWeb.com.ReadwriteWeb.com.Archiviert von das Original am 12. März 2009. Abgerufen 11. März, 2009. Im Gegenzug wird Aardvark Ihnen auch jeden Tag ein paar Fragen schicken, die Ihrem Profil entsprechen.
  12. ^ a b c Damon Horowitz, Sepandar D. Kamvar, Die Anatomie einer großen sozialen Suchmaschine (PDF), archiviert von das Original (PDF) am 16. Februar 2011, abgerufen 28. August, 2010
  13. ^ "Aardvark, eine bessere soziale QS als Twitter". i-penny.com. i-penny.com. Archiviert von das Original am 3. September 2010. Abgerufen 11. März, 2009. Aardvark unterstützt Google Talk, AIM und Microsofts Live -Messenger.
  14. ^ "Ex-Googler, die an sozialer Suchrede von Stealth arbeiten". news.cnet.comt. cnet.com. Archiviert Aus dem Original am 17. Juni 2011. Abgerufen 13. April, 2012. Der privat finanzierte mechanische Zoo hat um 750.000 US-Dollar an Cabrio-Schulden von Angel-Investoren gesammelt, darunter Ex-Colleages und Freunde
  15. ^ "Der mechanische Zoo erhält 6 Millionen US -Dollar, um Aardvark Social Search -Produkt aufzubauen". Techcrunch. Techcrunch.com. Archiviert Aus dem Original am 14. März 2009 2009. Abgerufen 11. März, 2009. Das fünfzehn Personenunternehmen hat 7,5 Millionen US -Dollar (einschließlich einer früheren Engelsrunde) in einer mit Spannung erwarteten Risikokapitalfinanzierung in der August Capital gesammelt. Weitere Anleger umfassen Basisunternehmen und eine Reihe von Engeln.