Bin Stereo

Bin Stereo ist ein Begriff einer Reihe von für beide Seiten inkompatiblen Techniken für Radio Übertragung Stereo Audio- in dem BIN Band auf eine Weise, die mit Standard kompatibel ist BIN Empfänger. Es gibt zwei Hauptsystemklassen: unabhängiges Seitenband (ISB) -Systeme, hauptsächlich durch amerikanisch Rundfunkingenieur Leonard R. Kahn; und Quadraturamplitudenmodulation (QAM) Multiplexing Systeme (konzeptionell näher an FM Stereo).

Am Anfang bis Ende der 1980er Jahre von vielen kommerziellen AM -Rundfunkveranstaltern begann AM Stereo Broadcasting bald aufgrund eines Mangels an Empfängern (die meisten "AM/FM -Stereo" -Funkgeräte, die nur in Stereo auf FM erhalten), einem wachsenden Exodus von Musik -Rundfunkern Zu FM, Konzentration des Eigentums an den wenigen verbleibenden Stationen in den Händen großer Unternehmen und der Entfernung von Musik von AM -Sendern zugunsten von Nachrichten/Gesprächen oder Sportübertragung. Bis 2001 waren die meisten ehemaligen AM -Stereo -Sender nicht mehr Stereo oder hatten die AM -Band vollständig verlassen.

Geschichte

Frühe Experimente mit Stereo -AM -Radio umfassten zwei separate Stationen (sowohl AM als auch manchmal ein AM und ein FM), die die linken und rechten Audiokanäle übertragen haben. Dieses System war nicht sehr praktisch, da der Hörer zwei separate Empfänger benutzte. Die Synchronisation war problematisch und führte häufig zu "Ping-Pong" -Effekten zwischen den beiden Kanälen. Der Empfang war wahrscheinlich auch zwischen den beiden Stationen unterschiedlich, und viele Zuhörer verwendeten nicht übereinstimmende Empfängermodelle.

Nach den frühen Experimenten mit zwei Stationen wurde eine Reihe von Systemen erfunden, um ein Stereosignal auf eine Art und Weise zu übertragen, die mit Standard -AM -Empfängern kompatibel war.

FM Stereo wurde erstmals im Jahr 1961 umgesetzt. In der Vereinigte Staaten, FM überholte AM in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren die dominante Rundfunkband.

Zeitleiste

  • 1924: WPAJ (jetzt WDRC) Sendung in Stereo von New Haven, Connecticut, unter Verwendung von zwei Sendern: eines auf 1120 kHz und der andere auf 1320 kHz.[1] Die Stereo -Trennung war jedoch schlecht, um die Kompatibilität für Mono -Zuhörer zu bewahren.[2]
  • In den 1950er Jahren wurden mehrere AM -Stereoanlagen vorgeschlagen (einschließlich des ursprünglichen RCA -AM/FM -Systems, das später in den 1970er Jahren zum Belar -System wurde), aber die FCC schlug keinen Standard vor, da AM zu dieser Zeit immer noch über FM dominierte.
  • 1960: Am Stereo zum ersten Mal auf Xetra-Am, Tijuana, Mexikomit der Kahn unabhängiges Seitenband System.
  • 1963: Whaz Führt ein Stereo -Programm auf acht Uhrenstationen aus, vier auf jedem Kanal.
  • 1980: Nach fünf Jahren des Tests der fünf Systeme, den Vereinigten Staaten Federal Communications Commission (FCC) wählte die aus Magnavox System als offizieller Am -Stereo -Standard.[3] Die Forschung der FCC wird sofort beschuldigt, fehlerhaft und unvollständig zu sein.
  • 1982: Nach einer Reihe von Klagen und Anschuldigungen beschließt die FCC, den Markt für den Markt zu entscheiden und widerrufen Magnavox Zertifizierung als AM -Stereo -Standard aus politischen Gründen. Belar war aus dem AM -Stereo -Rennen aufgrund von Verzerrungsproblemen des Empfängers abgelaufen Motorola C-Quam, Harris Corporation, Magnavox und die Kahn/Hazeltine unabhängiges Seitenband System.
  • 1984: General Motors, Ford, Chryslerund eine Reihe von Import Autoherstellern beginnen mit der Installation von C-Quam AM-Stereo-Empfängern in Automobilen, beginnend mit dem Modelljahr von 1985. Harris Corporation Nach seinem AM-Stereo-System verlässt er C-Quam (Harris stellt heute weiterhin C-Quam-Geräte her).
  • 1985: Am Stereoübertragung beginnt offiziell in Australienmit dem C-Quam-Standard.
  • 1988: Kanada und Mexiko adoptieren Sie C-Quam als Standard für AM Stereo.
  • 1992: Japan Nimmt C-Quam als Standard für AM Stereo an.
  • 1993: Der FCC macht C-Quam zum AM-Stereo-Standard für Stationen in den USA und gewährt auch "Stereopräferenzen" für Radiosender Bin erweiterte Band (1610–1700 kHz), obwohl solche Stationen nie in Stereo übertragen wurden.
  • 1993: The AMAX Zertifizierungsprogramm beginnt. Dies sollte einen offiziellen Fertigungsstandard für hochwertige AM-Radioempfänger mit einer breiteren Audio-Bandbreite für eine höhere Treueempfnahme starker Signale und optional C-Quam-AM-Stereoanlage festlegen. Trotz der Verfügbarkeit von AMAX -Empfängern von Unternehmen wie Sony, General Electric, Denon, und amax zertifizierte Automobilfunkgeräte der inländischen und japanischen Autohersteller, die meisten Elektronikhersteller wollten nicht das teurere Amax implementieren Tuner Das Design in ihren Funkgeräten, so dass die meisten AM -Radios heute mit begrenzter Wiedergabetreue in Mono bleiben.
  • 2006 bis zu präsentieren: AM Stereo erhält ein neues Leben durch die Unterstützung für C-Quam-Decodierung in den meisten Empfängern, die für konzipiert sind HD -Radio.[Klarstellung erforderlich] Diese neuen digitalen Radios empfangen AM-Stereosignale, obwohl die AM-Sender jetzt auf 10 kHz-Audiobandbreite begrenzt sind und die HD-Empfänger die linke und rechte Kanäle in der Dekodierung von C-Quam-Stereoanlagen linken.

Rundfunksysteme

Das Magnavox PMX, die Harris Corporation V-CPM und das Motorola C-Quam (kompatibel-Quadraturamplitudenmodulation) basierten auf der Modulation der Phase und Amplitude des Trägers und platzierten die Stereoinformationen in den Phasenmodulierten Teil, während der Standardmono (Standardmono ( L+R) Informationen finden Sie in der Amplitudenmodulation. Die Systeme alle taten dies auf ähnliche (aber nicht vollständig kompatible) Arten. Das ursprüngliche Harris Corporation-System wurde später geändert, um dem Motorola C-Quam-Pilot-Ton zu entsprechen, um anzuzeigen, dass sich die Station in Stereo befand, wodurch er mit allen C-Quam-Empfängern kompatibel ist.

Harris System

Dieses System, das als V-CPM für den variablen Winkel kompatiblen Phasen-Multiplex bekannt ist, wurde durch entwickelt von Harris Corporation, ein großer Hersteller von Radio-/TV -Sendern. Es umfasste eine linke minus rechte Komponente, die von etwa 1 kHz frequenz moduliert wurde. Harris ist der Nachfolger der Pioneer Gates Radio Line, die 2014 seinen Namen in Gates-Air geändert hat. Das Harris-System änderte schließlich ihren Pilotenton, um mit C-Quam kompatibel zu sein, nachdem C-Quam der beliebteste und schließlich der FCC zugelassen wurde. CKLW in Windsor, Ontario, Kanada (auch in der Nähe dienen Detroit, Michigan) gehörte zu den ersten Stationen, die in Harris Am Stereo ausgestrahlt wurden. Das Harris -System wird derzeit nicht mehr in seiner ursprünglichen Form verwendet.

Magnavox -System

Dieses System wurde vom Elektronikhersteller entwickelt. Magnavox. Es ist ein Phasenmodulation System. Es wurde zunächst 1980 den AM -Stereo -Standard von der FCC erklärt.[4] Die FCC erklärte jedoch später, dass Stationen frei waren, jedes System zu wählen. Wie beim Harris-System war es in den 1980er Jahren beliebt, aber die meisten Stationen haben im Laufe der Zeit in Stereo ausgestuft oder auf das C-Quam-System herabgestuft. 1190 Wowo in Fort Wayne, Indiana war die (damals) 50.000-Watt Clear Channel Magnavox Flaggschiff.

Motorola C-Quam

C-Quam wurde in erster Linie von Motorola entwickelt und gefördert, einem langjährigen Hersteller von Zwei-Wege-Funkgeräten. Es wurde Ende der 1980er Jahre zum dominierenden System und wurde 1993 vom FCC zum offiziellen Standard erklärt. Während viele Stationen in den USA seitdem die Rundfunk in Stereo eingestellt haben, haben viele immer noch die notwendige Ausrüstung, um dies zu tun. C-Quam ist in einigen anderen Teilen der Welt immer noch beliebt Kanada, Japan, und Australien.

Der C-Quam-Erreger ersetzt die Kristallstufe in einem AM-Sender. Das C-Quam-Signal besteht aus einem phasenmodulierten Teil, der sowohl aus der L+R- als auch aus L-R-Audioinformationen und einem herkömmlichen L+R (Mono) -Teil besteht, der amplitude moduliert ist. C-Quam ist eine modifizierte Form der Quadraturmodulation, da das phasenmodulierte Audio sowohl aus L+R- als auch L-R-Teilen besteht, die 90 Grad außerhalb der Phase miteinander moduliert haben.

Das Einbeziehen des L+R-Audio in den von Phasenmodulierten Teil des Signals ist genau der Grund, warum die C-Quam-Methode von AM-Stereo, wie der Name schon sagt, 100% kompatibel mit Mono-Am-Radios ist. Diese Technik löst ein Verzerrungsproblem auf, das auftritt, wenn nur links oder rechts nur Audio unter Verwendung eines Basis-L-R-Quadraturmodulationsansatzes übertragen wird.

C-Quam wurde lange vom Schöpfer des Kahn-Hazeltine-Systems, Leonard Kahn, als unterlegen seines Systems kritisiert. C-Quam-Empfänger der ersten Generation litten unter "Plattform-Bewegung" -Effekten, als sie sich Stationen anhören Skywave. Spätere Verbesserungen durch Motorola minimierten den Plattformbewegungseffekt und erhöhte die Audioqualität und Stereo -Trennung, insbesondere auf AMAX-zertifizierte Empfänger in den 1990er Jahren.

Kahn-Hazeltine

Das Kahn-Hazeltine-System genannt auch IST B wurde vom American Engineer entwickelt Leonard R. Kahn und die Hazeltine Corporation. Dieses System verwendete ein völlig anderes Prinzip - und verwendete unabhängig modulierte obere und untere Seitenbänder. Während eine Station, die das System verwendet, mit der richtigen Dekodierung am besten klingen würde, war es auch möglich, zwei Standard -AM -Radios (einer oben und die andere unter dem Primärträger) zu verwenden Ein richtiges Kahn -System Am Stereo -Empfänger. Eine der bekanntesten Stationen für die Verwendung des Kahn -Systems war 890//WLS, Chicago. WLS verwendete später das Motorola C-Quam-System stattdessen, bevor sie nach Mono zurückkehrte.

Das Kahn -System litt jedoch unter einer niedrigeren Stereo -Trennung über 5 kHz (erreichte keine bei 7 kHz, während die FM -Stereo -Stereo bei 15 kHz 40 dB oder mehr Trennung hat) und die Funkantenne Array on Directional AM (häufig bei vielen Nachtstationen und einigen Tagesstationen) musste eine flache Reaktion über den gesamten 20 -kHz -AM -Kanal haben. Wenn das Array einen höheren Reaktanzwert hatte (was zu einem höheren führt Stehwellenverhältnis) Auf der einen Seite der Frequenz gegenüber der anderen würde dies die Audioantwort dieses Kanals beeinflussen und somit das Stereosignal beeinflusst. Außerdem weigerte sich Kahn, Hersteller von Funkempfängern mit seinem Design zu lizenzieren, obwohl Multi-System-Empfänger von verschiedenen Unternehmen hergestellt wurden, wie z. Sony, Sansui, und Sanyo, die eines der vier AM -Stereoanlagen erhalten könnten.

Trotzdem blieb dieses System in den späten 1980er Jahren mit C-Quam wettbewerbsfähig und Kahn war sehr lautstark über seine Vorteile gegenüber Motorolas System. Kahn reichte eine Klage ein, in der behauptet wurde, das Motorola-System habe die Spezifikationen der FCC-Emissionsbandbreite nicht erfüllt, aber zu diesem Zeitpunkt war C-Quam bereits als einzelner Standard für AM Stereo in den USA deklariert worden.

Kahns AM-Stereodesign wurde später für die monaurale Verwendung überarbeitet und im Power-Side-System verwendet, bei dem ein vermindertes Signal in einem Seitenband verwendet wird, um die Abdeckung und Lautstärke zu verbessern, insbesondere mit Richtungsantennenarrays. Die Macht wurde die Grundlage für die Grundlage für Cam-d, Kompatible AM ​​Digital, ein neues digitales System, das von Leonard Kahn gefördert und an mehreren AM -Stationen verwendet wird.

Kahn -Empfängerchips wurden auch als kostengünstige Methode zur hohen Frequenz verwendet (Weltband) Empfänger mit synchroner Erkennungstechnologie.

Belar -System

Das Belar -System wurde in begrenzter Anzahl von Stationen verwendet, wie z. WJR. Das belarensystem, ursprünglich entworfen von von RCA In den 1950er Jahren war ein einfaches FM/AM -Modulationssystem,[5] mit einer abgeschwächten L-R wie Plattenmodulation in Sendern, die in der Endstufe ein Rohr verwenden, wobei das Audio auf die Plattenspannung des Rohrs aufgetragen wird; Bei Festkörpertrendern stehen verschiedene Techniken zur Verfügung, die bei niedrigeren Leistungsniveaus effizienter sind. Das Belar -System (von der gleichnamigen Firma) wurde aufgrund von Problemen mit seinem Design fallen gelassen, obwohl es viel einfacher zu implementieren war als die anderen Systeme. IT und das Kahn -System leiden nicht unter Plattformbewegungen (Plattformbewegung ist dort, wo sich die Stereo -Balance von einer Seite zur anderen und dann zurück in die Mitte verlagern würde), aber die Verwendung von Frequenzmodulation mit niedriger Ebene erlaubte keine hohe Trennung von L und R -Kanäle.

Annahme in den Vereinigten Staaten

1975 die Federal Communications Commission (FCC) startete eine Reihe von fünfjährigen Tests, um festzustellen, welche der fünf konkurrierenden Standards ausgewählt werden würde. Am Ende des Testzeitraums wurde das Belar -System fallen gelassen. 1980 kündigte die FCC an, dass die Magnavox System würde zum Standard werden. Diese Ankündigung wurde mit harter Kritik und einer Reihe von Klagen stammen. Am 4. März 1982 widerrief die FCC ihre Bestätigung zum Magnavox -Standard und ließ den Markt entscheiden, was bedeutet, dass alle vier Standards zulässig waren. Nach der Entscheidung von 1982 haben viele Stationen einen der vier Standards implementiert. Zunächst blieben alle Systeme wettbewerbsfähig, aber in den späteren 1980er Jahren. Motorola C-Quam hatte eine klare Mehrheit der Stationen und Empfänger. Um die gleiche Zeit, Harris Corporation ließ ihr System fallen und unterstützte stattdessen C-Quam. Während dieser Zeit machten Radio -Hersteller entweder Empfänger, die nur ein System dekodierten oder alle vier dekodierten. Die vielfältigen Systeme verwendeten die Verbraucher sehr verwirrt und beeinflussten die Einführung von Verbrauchern stark. Infolge dieser Verwirrung und des fortgesetzten Wachstums der FM -Bande ging das Interesse an AM -Stereoanlage ab.

1993 erklärte die FCC das C-Quam-System von Motorola zum Standard. Um sicherzustellen, dass alle AM ​​-Stereo -Empfänger die gleiche Klangqualität beibehalten haben, die Nationale Vereinigung der Sender und die Electronic Industries Association begann die AMAX Zertifizierungsprogramm.

Globale Einführung

In den frühen 1980er Jahren, anderen Ländern, vor allem Kanada, Australien und Japan Genehmigte und implementierte AM -Stereosysteme. Die meisten Regierungen genehmigten einen einzelnen Standard, normalerweise den C-Quam von Motorola, was die Verwirrung und die Einführung der Benutzer stark verringerte.

Nach dem Start des amerikanischen Schiffs in Schiffsbasis im Besitz von Schiffsbasis Piratenradio Bahnhof Laser 558 Vor der britischen Küste gab es Ankündigungen, dass eine weitere solche Station, die vorläufig Stereo -Treffer 576 genannt wird, bald folgen würde, wobei AM Stereo auf einer angrenzenden Frequenz zum Laser verwendet wird. Von diesem Projekt kam nie etwas und 576 kHz wurde von übernommen von übernommen Radio Caroline stattdessen.

In vielen Ländern, in denen die AM -Band noch dominant war, wurden AM -Stereofunkgeräte weiterhin hergestellt und vermarktet, und Stationen übertragen immer noch Stereosignale. Die letzten C-Quam-kompatiblen Modelle, die erstellt werden sollten, waren Sony Japans tragbares SRF-A300-Modell, das 2011 eingestellt wurde, und Pionier's F-D3-Tuner für Komponenten-Audio, 2013 eingestellt.

Aktueller Status

Weltweit ist das Interesse an AM -Stereo seit den 1990er Jahren stetig zurückgegangen, da viele Musikstationen weiter in die FM -Band gezogen sind. Infolgedessen sendeten die überwiegende Mehrheit der AM -Sender Nachrichten/Talk oder Sport-/Sportgespräch Formate. Viele der Stationen, die zunächst AM -Stereo implementiert haben, sind Clear-Channel 50.000-Watt-Stationen und sind mehr mit dem Hörbereich als mit Stereo-Sound befasst (obwohl es keinen Beweis dafür gibt, dass die Verwendung von AM-Stereo-Stereo-Hörbereich beeinflusst). Infolgedessen verfügen diese Stationen noch über die erforderliche Ausrüstung, um in Stereo auszustrahlen, aber sie bleibt unbenutzt (oder um konvertiert zu werden HD -Radio). Außerdem wurden viele ehemalige AM -Stereo -Stationen von Rundfunk -Konglomeraten aufgekauft, die im Allgemeinen AM -Stereo -Rundfunk abhalten. In den Vereinigten Staaten sind die meisten Stationen, die derzeit AM Stereo verwenden, klein, unabhängig besitzt und sendet eine Vielzahl von Musikformat.

  • Vereinigte Staaten: Für eine Liste von Stationen siehe.
  • Japan: Zwischen 1992 und 1996 16 kommerzielle Rundfunkunternehmen in Japan adoptierte C-Quam wegen des engen japanischen FM-Bandes, das zu dieser Zeit nur 14 MHz (76-90 MHz) im Gegensatz zu den 20,5-MHz-verwendeten im Rest der Welt (87,5-108 MHz) bedeckte. Es ist jedoch jetzt ziemlich selten, dass AM -Radios mit der Stereofunktion in Gerätegeschäften in Japan aufgrund des Rückgangs der AM -Stereo -Stationen und des begrenzten verfügbaren Bereichs, hauptsächlich in dicht besiedelten Gebieten, angezeigt werden. 13 der 16 Stereo -Stationen sind seitdem seit Anfang 2010 nach Mono zurückgekehrt (JA: AM ステレオ 放送 放送 放送 放送 放送), und nur 3 Sender in Stereo übertragen. Es wurde auch im Jahr 2021 beschlossen, bis 2028 die meisten AM-Handelsstationen auf FM zu übergehen, aufgrund einer Ausdehnung des FM-Bandes um 5 MHz (90-95 MHz), um FM-Relais dieser Stationen zu gewährleisten.[6]
  • Australien: Am Stereo war beliebt in Australien Weil AM im Vergleich zu FM ein breites geografisches Gebiet abdeckt, zusätzlich zur Einführung eines einzelnen Standards (Motorola C-Quam) durch die Regierung einige Jahre früher als die USA und die relativ verspätete Einführung von FM durch Australien (die Frequenzen in der FM-Bande waren ursprünglich für das Fernsehen zugewiesen). Ab Juni 2008 nein Melbourne Am Stationen Sendung C-Quam Am Stereo. Bei seiner Spitzenpopularität Ende der 1980er Jahre tat die Mehrheit der Stationen. Zur Zeit, 4WK ist der einzige Sender, der Stereo in Australien ausstrahlt.[7]
  • Europa: Nach einigen Experimenten in den 1980er Jahren galt AM Stereo als ungeeignet für die überfüllten Bandbedingungen und enge Bandbreiten, die mit AM -Rundfunk in Europa verbunden sind. Jedoch, Motorola C-Quam Am Stereo bleibt heute auf einer Handvoll Stationen in verwendet Italien und Griechenland. Frankreich Bleu Sendung in AM Stereo bis zur Schließung seines AM -Netzwerks in etwa 2019.
  • Kanada: Am Stereo wurde häufiger in verabschiedet in Kanada als in den USA. Dies könnte auf die Entscheidung der kanadischen Regierung zurückzuführen sein, einen einzigen Standard zu verwenden, und die Kanadische Radio-Television- und Telekommunikationskommission (CRTC) Lizenzstationen nach Format und ihre Hit/Nicht-Hit-Regeln für FM (daher mehr Musikstationen zu AM). Im Gegensatz zu den USA sind einige ehemalige AM -Stereo -Stationen jedoch in die FM -Band gezogen und haben die AM -Band insgesamt verlassen, anstatt einfach nur nach Mono zu fahren.
  • Brasilien: Am Stereo wurde in den 90ern berücksichtigt, es wurde jedoch aus wirtschaftlichen Gründen nie umgesetzt.[8]


Surround Sound

Am 26. Februar 2010, Kcjj (AM 1630) in Coralville, Iowa, wurde vier Stunden lang ausgestrahlt quadraphonisch Radiosendung der Robb Spewak Show. Die Show wurde zum 40. Jahrestag der Veröffentlichung des Formats in Amerika im Quadraphonischen Ära aus der Quadraphonischen Zeitpunkt und wurde von Tab Patterson entwickelt. Die gesamte Musik stammte aus diskreten 4-Kanal-Bändern und dann in codiert in Dolby Pro-Logic II und mit ihrem Stereo-C-Quam-Sender übertragen.

Nutzungsrückgang

Radiosender auf der ganzen Welt konvertieren auf verschiedene Systeme von digitales Radio, wie zum Beispiel Digital Radio Mondiale, TUPFEN oder HD -Radio (in den Vereinigten Staaten). Einige dieser digitalen Radiosysteme, insbesondere HD -Radio Haben Sie "Hybridmodi", mit denen ein Sender zusammen mit den digitalen Informationen ein Standard -AM -Signal übertragen lässt. Während diese Übertragungsmodi Standard AM erlauben, sind sie jedoch nicht mit einem AM -Stereo -System kompatibel (was bedeutet, dass beide nicht gleichzeitig übertragen werden können).

Verweise

  1. ^ "Stereoskopische oder binaurale Rundfunk im experimentellen Gebrauch bei New Haven", Cincinnati Enquirer, 22. März 1925, Abschnitt 6, Seite 6.
  2. ^ Mehrab, Gerald J. (2008-02-01). "Bin Stereo". WA2FNQ -Website. Northport, New York. Abgerufen 2010-09-26.
  3. ^ Beliebte Elektronik, Seiten 57 & 58; August 1980 Ausgabe; Abgerufen am 26. Juni 2022.
  4. ^ Beliebte Elektronik, Seiten 57 & 58; August 1980 Ausgabe; Abgerufen am 26. Juni 2022.
  5. ^ AM Stereo-Artikel von Radio-Electronics Dec77, Popular-Electronics Dec78 und Popular-Electronics Aug80 [1]
  6. ^ "44 von 47 Uhr Radiosendern in Japan, um bis 2028 auf FM zu wechseln - The Mainichi". Die Mainichi. 16. Juni 2021. Abgerufen 10. Juli 2021.
  7. ^ "4WK - Eikipedia". Wikipedia. Abgerufen 14. Mai 2021.
  8. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2018-10-27. Abgerufen 2018-10-27.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)

Externe Links