2021 Deutsche Bundeswahlen

2021 Deutsche Bundeswahlen

2017 26. September 2021 Nächste

Alle 736 Sitze in der Bundestag, einschließlich 138 Überhang und Sitzplätze abnebeln
369 Sitze benötigt für eine Mehrheit
Meinungsumfragen
Eingetragen 61.181.072 Decrease 0,8%
Sich herausstellen 46.854.508 (76,6%) Increase 0,4pp
  Erste Party Zweite Party Dritte Seite
 
Olaf Scholz 2021 cropped.jpg
Armin Laschet 2021 (cropped).jpg
Annalena Baerbock (2021) cropped.jpg
Kandidat Olaf Scholz Armin Laschet Annalena Baerbock[a]
Party SPD CDU/CSU Grün
Letzte Wahl 20,5%, 153 Sitze 32,9%, 246 Sitze 8,9%, 67 Sitze
Sitze gewonnen 206 197 118
Sitzveränderung Increase 53 Decrease 49 Increase 51
Volksabstimmung 11.955.434 11,178,298 6.852,206
Prozentsatz 25,7% 24,1% 14,8%[b]
Schwingen Increase 5.2pp Decrease 8,8pp Increase 5,9 Seiten

  Vierte Party Fünfte Party Sechste Party
 
2020-02-14 Christian Lindner (Bundestagsprojekt 2020) by Sandro Halank–2.jpg
AfD leadership 2021.jpg
Die Linke Leadership 2021.jpg
Kandidat Christian Lindner Alice Weidel &
Tino Chrupalla
Janine Wissler &
Dietmar Bartsch
Party FDP Afd Links
Letzte Wahl 10,7%, 80 Sitze 12,6%, 94 Sitze 9,2%, 69 Sitze
Sitze gewonnen 92 83 39
Sitzveränderung Increase 12 Decrease 11 Decrease 30
Volksabstimmung 5,319,952 4,803.902 2.270,906
Prozentsatz 11,5% 10,3% 4,9%
Schwingen Increase 0,8 Seiten Decrease 2,3 Seiten Decrease 4,3 Seiten

German Federal Election 2021 - Results by Constituency & Regional Seats.svg
Die linke Seite zeigt Wahlkreisgewinner der Wahl durch ihre Partyfarben. Die rechte Seite zeigt Partylisten -Gewinner der Wahl für die zusätzlichen Mitglieder nach ihren Parteifarben.

Regierung vor der Wahl

Viertes Merkel -Kabinett
CDU/CSUSPD

Regierung nach Wahl

Scholz Kabinett
SPDGrünFDP

Bundeswahlen wurden in festgehalten Deutschland am 26. September 2021, um die Mitglieder der zu wählen 20. Bundestag. Bundesland Wahlen in Berlin und Mecklenburg-vorpommern wurden auch festgehalten. Amtsinhaber Kanzler Angela Merkel, zuerst gewählt in 2005, entschied Kanzler der Bundesrepublik Deutschland hat keine Wiederwahl gesucht.

Mit 25,7% der Gesamtstimmen, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) verzeichnete ihr bestes Ergebnis seit 2005 und wurde zum ersten Mal seitdem zur größten Partei 2002. Die Regelung CDU/CSU, was a geführt hatte a Grand Coalition mit dem SPD seitdem 2013verzeichnete ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten mit 24,1%, ein signifikanter Rückgang von 32,9% in 2017. Allianz 90/die Grüns erzielte ihr bestes Ergebnis in der Geschichte von 14,8%, während die Freie Demokratische Partei (FDP) erzielte kleine Gewinne und beendete 11,5%. Das Alternative für Deutschland (AFD) fiel mit 10,3%vom dritten auf den fünften Platz, ein Rückgang von 2,3 Prozentpunkten. Die linke litt ihre schlimmste Darstellung seit ihrer offiziellen Bildung im Jahr 2007 und konnte die 5% nicht überschritten haben Wahlschwelle um etwas mehr als ein Zehntel prozentualer Punkt. Die Partei hatte dennoch Anspruch auf eine vollständige proportionale Vertretung, da sie drei gewann Direkte Wahlkreise.

Mit einem fünften Grand Coalition Die FDP und die Grünen wurden in Betracht gezogen Kingmacher. Am 23. November nach Komplex Koalition Gespräche, SPD, FDP und Greens formalisierten eine Vereinbarung zur Bildung a Ampelkoalition, was von allen drei Parteien genehmigt wurde. Olaf Scholz und sein Kabinett wurden vom Bundestag am 8. Dezember gewählt.

Hintergrund

2017 Bundeswahlen und Regierungsbildung

Die Bundeswahl 2017 fand nach vier Jahren statt Grand Coalition zwischen den CDU/CSU und die SPD. Obwohl die CDU/CSU die größte parlamentarische Gruppe blieb, erlitten sie und die SPD erhebliche Verluste. Die SPD -Führung, die die unbefriedigende Leistung der Partei nach vier Jahren in der Regierung anerkannte, gab bekannt, dass sie gegen Opposition eingehen würde.[2] Mit der CDU/CSU versprach, nicht mit beiden zu arbeiten Afd oder Die linke Vor den Bundeswahlen war die einzige verbleibende Option für eine Mehrheitsregierung a Jamaica coalition bestehend aus der CDU/CSU, FDP, und die Grünen.[3][4] In den nächsten sechs Wochen wurden die Erkundungsgespräche zwischen den Parteien abgehalten, obwohl sich die FDP am 20. November von den Verhandlungen zurückzog, unter Berufung auf unvereinbare Unterschiede zwischen den Parteien in Bezug auf Migration und Energiepolitik.[5][6] Kanzler Angela Merkel mit dem Präsidenten konsultiert Frank-Walter Steinmeier, der alle Parteien anflehte, sich zu überdenken, um neue Wahlen zu vermeiden.[7][8]

Die SPD und ihr Anführer Martin Schulz zeigte ihre Bereitschaft an, mit der CDU/CSU Diskussionen für eine andere Koalitionsregierung einzugehen.[9] Die SPD -Führung stimmte für eine explorative Diskussion am 15. Dezember 2017[10] und auf einem Parteikongress im Januar 2018 stimmte eine Mehrheit der Delegierten der Partei für die Unterstützung der Koalitionsgespräche.[11][12] Der Text der endgültigen Vereinbarung wurde von der CDU/CSU und der SPD am 7. Februar vereinbart, war jedoch auf die Genehmigung einer Mehrheit der Parteimitgliedschaft der SPD konditioniert.[13] Die 463.723 Mitglieder der SPD stimmte für die Genehmigung oder Ablehnung des Deals Vom 20. Februar bis 2. März,,[14][15] mit dem Ergebnis am 4. März angekündigt. Insgesamt 78,39% der Mitglieder gaben gültige Stimmen ab, von denen 66,02% für eine andere große Koalition stimmten.[16] Merkel wurde am 14. März vom Bundestag für eine vierte Amtszeit als Kanzlerin mit 364 Stimmen für, 315 gegen 9 Abstimmungen und 4 ungültige Stimmen, nur 9 weitere Stimmen als die 355 für eine Mehrheit benötigt.[17] Die neue Regierung wurde offiziell als die bezeichnet Viertes Merkel -Kabinett.[18][19]

Veränderungen der Parteiführung und politische Instabilität

Merkels endgültige Regierung unterlag intensiven Instabilität. Das 2018 Deutsche Regierungskrise sah das langjährige Bündnis zwischen der CDU und der CSU drohten sich zu trennen Asylbewerber Politik. Innenminister und CSU -Führer Horst Seehofer drohte, die Autorität von Merkel zu untergraben, indem er die deutschen Grenzen für Asylbewerber schließt, die in einem anderen registriert sind europäische Union (EU) Land. Die Trennung, die schließlich nach einem Gipfel mit den EU -Ländern repariert wurde, drohte, die Regierung zu senken.[20] Nach dem historisch niedrigen Ergebnis seiner Partei in der 2018 Bayerische Bundesstaat WahlenSeehofer wurde vom neuen bayerischen Ministerpräsidenten als CSU-Führer ersetzt Markus Söder Auf einer Parteikonferenz im Januar 2019, während er seine Position als Innenminister im vierten Merkel -Kabinett behielt.[21]

Im Oktober 2018 gab Merkel bekannt, dass sie im Dezember 2018 als Führer der CDU auf der Parteikonferenz zurücktreten und als Rücktritt Kanzler von Deutschland Bei den bevorstehenden Wahlen nach schlechten Ergebnissen bei den staatlichen Wahlen für die CSU in Bayern und für die CDU in Hessen.[22][23] Merkels angeblich bevorzugte Kandidat für die Parteiführung, Annegret Kramp-Karrenbauer, knapp besiegt Friedrich Merz, der im Jahr 2002 ein Rivale von Merkel war und 2009 Politik verlassen hatte, um ihre Entscheidungen und Führung zu kritisieren.[24] Kramp-Krrenbauer hatte Mühe, die liberalen und konservativen Fraktionen der Partei zu vereinen, und im Februar 2020, als sie die CDU des Thüringia State nicht zu einer Lösung der Lösung des Bundesstaates leitete Regierungskrise Dort kündigte sie ihre Absicht an, ihr Interesse an der Kandidatin als CDU -Kandidatin für Kanzler bei der Wahl und als Parteileiter zurückzutreten.[25] Für April wurde eine Parteikonvention zur Wahl eines neuen Führers geplant, wurde jedoch aufgrund der wiederholt verzögert Covid-19 Pandemie. Die Wahl wurde im Januar 2021 mit mitgehalten Armin Laschet, amtierender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalenmit 52,8% der Delegierten -Stimmen. Merz war sein Hauptgegner mit 47,2%.[26]

Die andere Partei in der Koalitionsregierung, die SPD, hatte ebenfalls eine Führungsinstabilität. Nach ihrem schlimmsten Generalwahlergebnis seit 1945 zu Beginn der neuen Regierung wählte die Partei die Partei Andrea Nahles als ihr Führer im April 2018. Nahl war nach den Bundeswahlen im September bereits zum Führer der SPD Parlamentary Group geworden, als die Partei noch vorhatte, sich gegen Widerstand zu bringen.[27][28] Sie verbesserte den Bestand der Partei mit dem Wähler nicht, als sie in Meinungsumfragen weiter stieg und zum ersten Mal in der Geschichte von der Zentrum-Links-Partei gut geschlagen wurde Allianz 90/die Grüns Bei der 2019 Wahlen in Europa Parlament. Sie trat am 2. Juni 2019 zurück und brachte a aus Führungswahlen für die SPD.[29] Progressive Kandidaten Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken besiegte die gemäßigteren Kandidaten Olaf Scholz und Klara Geywitzund wurden von der Mitgliedschaft der Partei zum Co-Leader gewählt. Ihre Wahl erhob die Aussichten, dass die Koalitionsregierung zusammenbrach und frühe Wahlen aufgerufen wurden, obwohl Reuters berichtete, dass das Duo versuchen würde, eine Vereinbarung von der CDU/CSU über die Erhöhung der öffentlichen Ausgaben zu treffen, anstatt der Regierung zu erlauben, zusammenzubrechen.[30] Im August 2020 ernannte die Partei Merkels Stellvertreter Vizekanzler Scholz als Kandidat für Kanzler bei der Wahl, obwohl er bei der Parteiführung gegen Walter-Borjans und Esken verloren hatte.[31]

Cem Özdemir und Simone Peter Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen und als Co-Leader des Grüns der Grünen zurückgesetzt, und Annalena Baerbock und Robert Habeck wurden im Januar 2018 zum Nachfolger gewählt Bayer und Hessian Die Wahlen im Oktober übertrafen die SPD in der öffentlichen Meinung und haben sich in den nächsten drei Jahren auf dem zweiten Platz hinter der CDU/CSU übertrafen. Die Partei hatte ihre besten Vorführungen bei den Wahlen des Europäischen Parlaments 2019. 2020 Hamburger Bundesstaat Wahlen, und 2021 Baden-Württemberg State-Wahl. Sie haben in zwei kurzen Perioden kurz nach den Wahlen des Europäischen Parlaments 2019 und erneut nach der Ernennung der Kanzlerkandidaten im April 2021 an erster Stelle gefragt.[32]

Die linke Er wurde auch einer Führungswechsel mit Katja Kipping und Bernd Riexinger Nach neun Jahren als Party-Co-Führer zurücktreten. Sie wurden von ihnen abgelöst Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow Auf einer Parteikonferenz, die am 27. Februar 2021 digital stattfand Socialist Left Fraktion, während Hennig-Wellsow als gemäßigter und Teil des pragmatischen Flügels der Partei angesehen wird. Beide unterstützen die Teilnahme ihrer Partei an der Bundesregierung, insbesondere Hennig-Wellsow, der eine wichtige Rolle in der Rot -Red -Green -Koalition Regierung der Linken, der SPD und der Grüns im Zustand von Thüringen.[33]

Wahlsystem

Deutschland benutzt das Proportionalvertretung gemischt System, ein System von proportionale Darstellung kombiniert mit Elementen von Erstpaste-nach-Post-Abstimmung. Der Bundestag hat 598 nominelle Mitglieder, die für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt wurden. Diese Sitze sind im Verhältnis zur Anzahl der berechtigten Wähler zwischen den sechzehn deutschen Staaten verteilt.[34]

Jeder Wähler kann zwei Stimmen abgeben: eine Wahlkreis Abstimmung (erste Abstimmung) und eine Parteiliste (zweite Abstimmung). Basierend auf den ersten Stimmen werden 299 Mitglieder gewählt in Einglied der Wahlkreise durch die Wahl des ersten Pastes. Die zweiten Stimmen werden verwendet, um eine proportionale Anzahl von Sitzen für Parteien zu erzeugen, zuerst in den Staaten und dann im Bundestag. Sitze werden mit dem zugewiesen Sainte-Laguë-Methode. Wenn eine Partei in einem Staat weniger Wahlkreissitze gewinnt als ihre zweiten Stimmen, zu denen sie berechtigt würden, erhält sie zusätzliche Sitze aus der entsprechenden staatlichen Liste. Parteien können unter bestimmten Bedingungen Listen in jedem einzelnen Zustand einreichen, z. B. eine feste Anzahl von unterstützenden Unterschriften. Parteien können nur in den Staaten, in denen sie eine staatliche Liste eingereicht haben, zweite Stimmen erhalten.[34] Wenn eine Partei, indem sie ein Mitglied der einheitlichen Wahlkreise in einem Staat gewinnt, mehr Sitze erhält, als sie nach ihrer zweiten Stimmenanteil in diesem Staat berechtigt wäre, werden die überschüssigen Sitze als bekannt als Überhangsitze; vermeiden Negatives StimmengewichtDiese Überhangsitze werden in den anderen Bundesstaaten entschädigt, was die Verhältnismäßigkeit gemäß den landesweit abgegebenen zweiten Stimmen wiederherstellt.[34]

Um sich für eine proportionale Sitzverteilung zu qualifizieren, muss eine Partei landesweit mehr zweite Stimmen erhalten als die Wahlschwelle von 5%. Diese Anforderung wird für Parteien aufgehoben, die mindestens drei Wahlkreise mit einem Mitglied gewinnen.[c] Als Ergebnis dieses Verzichts,[d] Die Parteien haben dreimal profitiert, wie die Dp in dem 1957 westdeutsche Bundeswahlen und die Pds in dem 1994 deutsche Bundeswahlen. Parteien, die anerkannte nationale Minderheiten vertreten, sind von der Wahlschwelle befreit. Ab 2021 sind diese Minderheiten die dänisch, Friser, Sorbs, und Romani.[34][35]

Datumszuweisungsprozess

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und das Bundeswahlgesetz sieht vor, dass die Bundeswahlen an einem Sonntag oder in einem Bundesferien stattfinden müssen[e] Nicht früher als 46 und spätestens 48 Monate nach der ersten Sitzung der vorhergehenden Sitzung, es sei denn a Wahlwahl wird genannt oder a Verteidigungszustand wird deklariert.[36] Nach dieser Regel musste die Bundeswahl 2021 an einem Sonntag zwischen dem 29. August und dem 24. Oktober (inklusive) stattfinden, da der vorherige 19. Bundestag am 24. Oktober 2017 seine erste Sitzung innehatte.[37] Das Präsident von Deutschland Legt das genaue Datum für die Wahl fest.[38] Am 9. Dezember 2020 Präsident Frank-Walter Steinmeier befahl die Wahl am 26. September 2021.[39]

Beobachter

Zum vierten Mal seitdem 2009Die Bundeswahl 2021 wurde von beobachtet von OSZE,[40] Bereitstellung von vier Experten aus drei OSZE -Staaten.[41]

Politische Parteien und Kandidaten

In der folgenden Tabelle werden die parlamentarischen Gruppen des 19. Platzes aufgeführt Bundestag.

Name Ideologie Führend
Kandidat (en)
Anführer (en) 2017 Ergebnis
Stimmen (%) Sitze
CDU/CSU CDU Christomokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christdemokratie Armin Laschet Armin Laschet 26,8%
246 / 709
CSU Christliche Sozialunion in Bayern
Christlich-Soziale Union in den Bayern
Markus Söder 6,2%[f]
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Sozialdemokratie Olaf Scholz Saskia Esken
Norbert Walter-Borjans
20,5%
153 / 709
Afd Alternative für Deutschland
Alternative für Deutschland
Rechtsgerichteter Populismus Alice Weidel
Tino Chrupalla
Jörg Muthen
Tino Chrupalla
12,6%
94 / 709
FDP Freie Demokratische Partei
Freie Demokratische Partei
Klassischer Liberalismus Christian Lindner Christian Lindner 10,7%
80 / 709
Linke Die linke
Die Linke
Demokratischer Sozialismus Janine Wissler
Dietmar Bartsch
Janine Wissler
Susanne Hennig-Wellsow
9,2%
69 / 709
Grüne Allianz 90/die Grüns
Bündnis 90/Die Grolenen
Grüne Politik Annalena Baerbock[a]
Robert Habeck
Annalena Baerbock
Robert Habeck
8,9%
67 / 709

Hauptkandidaten

Nach der Wahl von Ministerpräsident von Nordhein-Westphalia, Armin Laschet als Federal CDU -Vorsitzender im Januar 2021, wurde er der mutmaßliche CDU -Kandidat für die gemeinsame Kanzlerkanzlerin der Gewerkschaft. Laschet wurde von herausgefordert von Ministerpräsident von Bayern Markus Söder von der CSU, der unter den Wählern konsequent gut befragt wurde und seit Mitte 2020 als potenzieller Kandidat diskutiert wurde.[42] Als sich der Wettbewerb im März/April 2021 verschärfte, wurde Söder von der CSU sowie einigen staatlichen und lokalen CDU -Assoziationen unterstützt, während Laschet die Unterstützung des größten Teils der CDU erhielt. Die beiden Männer konnten sich nicht über die angegebene Frist vom 19. April vereinbart hatten.[43] Führung des Federal CDU -Vorstands, um ein spontanes Treffen abzuhalten, um die Sackgasse zu brechen. Der Vorstand stimmte 31 bis 9 für Laschet.[44] Nach der Abstimmung kündigte Söder seine Unterstützung für Laschet als Kanzlerkandidat an.[45]

Am 10. August 2020 nominierte der SPD den Amtsinhaber Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz Als Hauptkandidat für die Wahl. Scholz, der als diente als Bürgermeister von Hamburg Von 2011 bis 2018 suchte erfolglos die SPD -Führung in der 2019 Führungswahlen.[46] Scholz wurde am 8. bis 9. Mai 2021 offiziell auf einer Parteikonferenz gewählt, die von 96% der Delegierten unterstützt wurde.[47]

Die Hauptkandidaten des AFD wurden durch eine Mitgliedschaftsabstimmung vom 17. bis 24. Mai 2021 ausgewählt. Das Ticket des Co-Vorsitzenden des Parteis Tino Chrupalla und Co-Leader von Bundestag Alice Weidel wurden mit 71% der Stimmen gewählt; Sie wurden vom Ticket des früheren abgelehnt Deutsche Luftwaffe Generalleutnant Joachim Wundrak und MDB Joana Cotar, der 24%gewann. 14.815 Stimmen wurden abgegeben, was einer Wahlbeteiligung von 48%entspricht.[48]

Am 21. März 2021 wurde die FDP Association in Nordhein-Westphalia zum Bundesvorsitzenden zum Bundesvorsitzenden gewählt Christian Lindner Als Top -Kandidat für die Parteiliste in diesem Zustand.[49] Er wurde am 14. Mai als Vorsitzender wiedergewählt und gewann 93% der Stimmen ohne Gegner. Die Abstimmung diente auch dazu, ihn als Hauptkandidat für die Bundeswahlen zu bestätigen.[50]

Die linke angekündigt Janine Wissler und Dietmar Bartsch Als Co-Lead-Kandidaten am 2. Mai 2021. Wissler wurde zu Beginn des Jahres zusammen mit dem Co-Leader der Bundespartei gewählt Susanne Hennig-Wellsow, der sich dafür entschied, die Co-Lead-Kandidatur nicht zu suchen. Bartsch war seit 2015 Co-Vorsitzender der Bundestag-Gruppe der Linken und war zuvor Co-Lead-Kandidat bei den Bundeswahlen 2017.[51] Wissler und Bartsch wurden am 8. bis 9. Mai offiziell vom Parteileiter ausgewählt und erhielten 87% der Stimmen.[52]

Aufgrund ihres Anstiegs der nationalen Meinungsumfragen seit 2018 wurde erwartet, dass die Grünen auf die traditionelle Dual-Lead-Candidacy verzichten, um einen einzelnen Kanzlerkandidaten auszuwählen. Party-Co-Leader Annalena Baerbock und Robert Habeck wurden als die einzigen plausiblen Kandidaten angesehen.[53] Baerbock wurde am 19. April als Kanzlerkandidat angekündigt.[54] Sowohl Baerbock als auch Habeck waren Co-Lead-Kandidaten für die Wahlkampagne der Partei.[55]

Konkurrierende Parteien

Insgesamt 47 Parteien und Listen wurden für die Wahl der Bundeswahlen 2021 genehmigt, darunter die sieben, die Sitze im 19. Bundestag gewonnen haben. Von diesen listen 40 Parteilisten in mindestens einem Staat, während 7 nur direkte Kandidaten leitete. Außerdem 196 unabhängig Die Kandidaten kamen in den verschiedenen direkten Wahlkreisen.[56]

In der folgenden Tabelle zeigt Green Shading an, dass die Partei eine Liste im angegebenen Zustand betrieben hat. Die Zahl in jedem Feld zeigt an, wie viele direkte Kandidaten die Partei im angegebenen Zustand lief.

Party Bundesland
BW DURCH SEIN BB Hb HH ER MV Ni NW RP Sl Sn St Sch Th
Christomokratische Union Deutschlands (CDU) 38 12 10 2 6 22 6 30 64 15 4 16 9 11 8
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 38 46 12 10 2 6 22 6 30 64 15 4 16 9 11 8
Alternative für Deutschland (AFD) 38 44 12 10 2 6 22 6 27 63 15 4 16 9 11 8
Freie Demokratische Partei (FDP) 38 46 12 10 2 6 22 6 30 64 15 4 16 9 11 8
Die linke (Die Linke) 38 45 12 10 2 6 22 6 30 64 14 4 16 9 11 8
Allianz 90/die Grüns (Grüne) 38 46 12 10 2 6 22 6 30 64 15 4 16 9 11 8
Christliche Sozialunion in Bayern (CSU) 46
Free Voters (Frei Wahrhler) 38 46 7 9 2 5 21 6 22 57 15 4 12 8 11 6
Die Partei 33 31 12 9 2 2 9 2 8 52 10 4 11 2 7 7
Tierschutz menschliche Umwelt (Tierschutzpartei) 8 6 12 1 1 3 9 3 3 1
Nationale Demokratische Partei Deutschlands (NPD) 1 4
Piratenparty Deutschland (Piraten) 3 6 6 5 1 2 4 3 8 4 1 3 1
Ökologische Demokratische Partei (ÖDP) 16 46 10 7 2 5 5 2 9 4 13 1 4
V-partei3 - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-partei3) 1 11 1 1 1 2 1
Demokratie in Bewegung (DIB) 6
Bayernpartei (BP) 24
Tierschutz Allianz (Tierschutzallianz) 2
Marxist -Meninistische Partei Deutschlands (MLPD) 22 9 7 1 2 6 5 4 6 31 1 1 4 2 2 8
Partei für Gesundheitsforschung (Gesundhenforschung) 2 1
Deutsche Kommunistische Partei (DKP) 4 1 2 12 1 3
Menschliche Welt (Menschliche Welt) 1 1
Die Grautöne - für alle Generationen (Die Grauen) 1
Solidarität der Bürgerrechtsbewegung (Büso) 2 5 1 1
Gruppe von Humanisten (Die Humanisten) 10 3 3 1 2 1 1 1 1 3
Gartenparty (GartenPartei) 1
Die Urbans. Eine HipHop -Party (du.) 2 1 3
Sozialistische Gleichstellungspartei, vierte Internationale (SGP)
Demokratische Partei der Basis Deutschlands (DieBasis) 36 46 11 10 2 6 21 5 27 60 15 4 16 9 11 7
Allianz C - Christen für Deutschland (Bündnis c) 1 2 4 2 2
Dritter Weg (III. Weg) 1
Bürgerbewegung für Fortschritt und Veränderung (Belgerbeegung) 3
The Pinks/Alliance 21 (Bündnis21) 1 1
Europäische Partei Liebe (Liebe) 1
Liberale konservative Reformer (LKR) 3 7 10 1 1 8 7 3 4 6 2
Partei für Fortschritt (PDF)
Lobbyisten für Kinder (LFK)
South Schleswig Voters 'Association (SSW)[g] 5
Team Todenhöfer - Die Justizpartei (Team Todenhöfer) 2 1
Unabhängige für die Bürgerorientierte Demokratie (Unabhängige) 2 3 1 1 2 2
Volt Deutschland (Volt) 13 12 2 1 1 3 5 15 10 2
Von nun an ... Demokratie durch Referendum (Volksabstimmung) 2
BergPartei, Die "überpartei" (B*) 1
Die anderen (Sonstige) 1
Familienfeier Deutschlands (Familie) 1
Graue Panthers (Graue Panther) 1 1 2 2 1
Climate List Baden-Württemberg (Klimalistebw) 7
Thuringian Homeland Party (THP) 1
Unabhängige und Wählergruppen 15 26 9 18 2 15 2 21 31 22 1 22 7 2 3
Party BW DURCH SEIN BB Hb HH ER MV Ni NW RP Sl Sn St Sch Th
Gesamt Wahlkreise 38 46 12 10 2 6 22 6 30 64 15 4 16 9 11 8

Registrierung von Kandidaten

Im Juli 2021 lehnten die jeweiligen staatlichen Wahlausschüsse die Listen des AFD in ab Bremen und die Grüns in Saarland. Die AFD -Liste wurde aus formalen Gründen abgelehnt, während die grüne Liste in Saarland aufgrund eines umstrittenen Nominierungsprozesses für ungültig erklärt wurde, bei dem ein Drittel der staatlichen Delegierten vom Nominierungskonvent ausgeschlossen wurde. Beide staatlichen Parteien reichten Anträge gegen die Entscheidungen ein. Das Bundesausschuss entließ den Antrag der Saarland Greens, während die AFD -Liste in Bremen bei den Wahlen getroffen durfte. Die Grüne Partei kann daher zum ersten Mal in der Geschichte der Partei die proportionale Abstimmung in Saarland in Anspruch nehmen.[57]

Kampagne

Große Probleme

Die Bundeswahl wurde vom amtierenden Kanzler betroffen Angela Merkel's Entscheidung, nicht wieder zu laufen,[58] und Kandidaten, sich als natürlicher Nachfolger von Merkel zu präsentieren.[59]

Das 2021 Europäische Überschwemmungen Setzen Sie das Klimaproblem im Juli wieder auf die Tagesordnung. Die SPD forderte "alles zu tun, um die globale Erwärmung zu stoppen", während die CDU/CSU "Klimaschutzmaßnahmen beschleunigen" wollte.[60] Bis Ende Juli glaubten 56 Prozent der Deutschen, dass die Überschwemmungen es "noch wichtiger als zuvor" machten, den Klimawandel zu bekämpfen, und 73 Prozent glaubten, dass die Regierung in diesem Gebiet nicht genug tat; Nur die Anhänger des AfD waren überwiegend der entgegengesetzten Meinung.[61] Nach diesen Ereignissen begannen sechs Personen unter 30 Jahren Ende August einen Hungerstreik vor dem Reichstag -Gebäude. Sie forderten einen aufrichtigen Dialog mit den Führern der wichtigsten politischen Parteien vor den Wahlen und der Errichtung eines Bürgerkonvents, um sich über ehrgeizige Maßnahmen für das Klima zu entscheiden.[62]

Während der tödlichen Deutsche Überschwemmungenwährend des Besuchs Erftstadt Am 18. Juli der CDU/CSU -Hauptkandidat Armin Laschet wurde vor der Kamera lachen und während des Präsidenten Witze gemacht Frank-Walter Steinmeier hat gesprochen. Laschet wurde trotz seiner Entschuldigung stark kritisiert: "Es war dumm und hätte nicht passieren sollen und ich bereue es." Sowohl die CDU/CSU- als auch die Laschet -Bewertungen litten stark in Meinungsumfragen und die SPD übernahm die Führung.[63][64]

Rote Angst

Als die CDU/CSU fiel, während die SPD in den Umfragen stieg,[65] ein links Rot -Red -Green -Koalition (R2G) auf Bundesebene, gefürchtet von Konservativen,[66] wurde eine Möglichkeit,[67] Obwohl es nicht wahrscheinlich war.[65] A Kapitalflug in die Schweiz aus Angst vor erhöhten Steuern für die sehr Reichen durch höhere Erbsteuern und ein Vermögenssteuer Folge.[68]

Wie in 1994,[67] Die CDU/CSU förderte a Rote Angst,[65] Obwohl der Kopf einer solchen Koalition der moderate und pragmatische SPD -Leitkandidat wäre Olaf Scholz,[69] Wer hat seine erfolgreiche Zusammenarbeit in der angepriesen Grand Coalition,[70] als ausgehender Kanzler Angela Merkelnatürlicher Nachfolger,[71] und schloss eine linke Koalition nicht aus, um beide die linke Fraktion der SPD anzusprechen und seine Hebelwirkung bei Gesprächen nach den Wahlen zu erhöhen.[72] Die SPD eröffnete 2013 links und schließte nur die AFD aus, und eine R2G -Koalition hat mehrere Landesregierungen geführt.[66] Wie in 2013,[73] Merkel kommentierte: "Mit mir als Kanzler würde es niemals eine Koalition mit der Linke Party geben und ob dies von Olaf Scholz gesagt werden kann oder nicht bleibt offen."[70] CDU -Hauptkandidat Armin Laschet sagte: "Es ist nicht mehr eine Spielerei, ob diese Leute am Kabinettstisch sitzen oder nicht."[70] CSU -Führer Markus Söder erklärte: "Jeder weiß, dass Olaf Scholz nach links ziehen will."[70] Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte die CDU für die Tolerierung einer Verschiebung nach rechts.[70] Scholz hatte zuvor erklärt, dass es keinen Umzug nach links geben würde, da diejenigen, die für ihn stimmen würden, "ihn genau so machen können, wie sie ihn in den letzten Jahren kennen".[74]

Rot -Red -Green -Koalition

Während der Kampagne lehnte Scholz Steuersenkungen für die Reichen als unmoralisch ab,[75] verspricht, "Steuern auf die Reichen zu erhöhen, für sauberere Technologien auszugeben und soziale Programme zu erweitern",[76] und ein Mindestlohn Erhöhung auf 12 Euro.[77] Im Allgemeinen gab es unter linksgerichteten Parteien zu Fragen wie Klimawandel, Bildung, Finanzen, Gesundheit und höhere Steuern für die Reichen und das linke Wesen ein breites Einkommen pro-europäisch als ähnliche linke Parteien wie La France Insoumise,[66] Während Fragen der Meinungsverschiedenheit außenpolitische und Sicherheit waren.[67] Writing for Der Wächter, Philip Oltermann Kommentiert: "Paradoxerweise sehen einige Sozialdemokraten solche Gemeinsamkeiten eher als Hindernis als einen Segen für ein effektives Machtverhältnis. Da alle drei Parteien bereits eine Vermögenssteuer fordern, ist beispielsweise unklar, welche Politik Die Linke seine Unterstützer verkaufen könnte Als Sieg, auch wenn sie das begehrte Arbeitsministerium in die Hände bekommen sollten. "[66] Sowohl die SPD als auch die Grünen sprachen nicht viel zu diesem Thema, schlossen es jedoch nicht in der Öffentlichkeit aus, obwohl sie privat mehr Skeptiker waren. Ein SPD -Delegierter wurde zitiert: "Um den Boden für eine robuste und funktionierende Koalition vorzubereiten, müssen Sie sicherstellen Sie haben drei Partner. "[66] Oltermann stellte fest, dass die Linke die Bundesregierung als "eine letzte Chance, den Niedergang der Partei umzukehren, auch wenn sie bedeutet, einige seiner roten alten Linien zu bewegen".[66]

In seinem Wahlmanifest forderte die Linke zum Abschuss NATO zugunsten eines "kollektiven Sicherheitssystems mit Russlands Beteiligung", an dem Scholz sagte, dass dies ein Beispiel für Mindestkriterien ist, um zu regieren, was nicht verhandelbar ist.[74] Die führenden Kandidaten der Linken besagten, dass diese Forderungen eine Hommage an die historische Partei sind Antiimperialist Wurzeln, anstatt die Ambitionen zu widerspiegeln, auf Bundesebene zu regieren, und eine Diskussion über die Zukunft der NATO wird auch von Zentristen wie Frankreich geführt Emmanuel Macron.[66] Die Partei traf die Anti-Nato-Nachfrage aus ihren unmittelbaren politischen Maßnahmen und Janine Wissler antwortete, dass die Außenpolitik mehr als die NATO sei.[78] Gregor GysiEin Mitglied des linken Flügels der Partei erklärte, dass solche Anforderungen eher eine Vision sind, nicht so bald wie möglich umgesetzt werden sollen und nicht als unflexible Voraussetzungen für eine linke Koalition angesehen werden sollten.[79]

Im Laufe der Jahre wurden im Laufe der Jahre Versuche unter willigen Delegierten beider Parteien darüber unternommen, wie solche Probleme in einer Koalition gelöst werden könnten. Die Lösung einer internen Abstimmung vor der Außenpolitik, wie z. B. ausländische Einsätze, bei einer Fall-zu-Fall-Analyse wurde von vielen in der SPD als nicht verarbeitet angesehen. Die Grünen sehen außenpolitische Unterschiede mit der linken, so groß wie finanzielle und schuldenfreie Meinungsverschiedenheiten mit der FDP.[66] Die linke Beitritts der Bundesregierung hätte ein Tabu gebrochen, weil er ein demokratischer Nachfolger der regierenden Partei von Ostdeutschland war und für seine pazifistische und antimilitaristische Haltung.[66] und konnte als folgende Beispiele in Spanien und Schweden gesehen werden.[73] A Ampelkoalition (SPD-FDP-Greens) wurde als das wahrscheinlichere Szenario, aber als R2G[79] und rangliegende Parteimitglieder,[78] wurde nicht ausgeschlossen, wenn Koalitionsgespräche mit FDP die Mindestlohnerhöhung oder die Vermögenssteuer nicht bestanden haben.[66]

Debatten

Armin Laschet gegen Annalena Baerbock gegen Olaf Scholz

Zum ersten Mal seitdem 2002, die vier großen Fernsehsender ARD, ZDF, RTL, und Prosieben/Sa.1 Hatte keine gemeinsame Fernsehdebatte. Zuvor wurden separate Debatten von dem amtierenden Bundeskanzler Merkel verhindert, der nicht zur Wiederwahl kandidierte. Zum ersten Mal in der Geschichte wurden Drei-Wege-Hauptdebatten stattgefunden, als die Grünen nach der Überholung der SPD in Meinungsumfragen eingeladen wurden.[80]

2021 Deutsche Bundeswahldebatten
Datum Sender P GegenwärtigS Surrogatich EingeladenNi Nicht eingeladen
CDU SPD Grüne Afd FDP Linke CSU
17. Mai 2021[81] RBB Fernsehden Ni P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
20. Mai 2021[82] Wdr, Tagesschau24 P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
26. Juni 2021[83] Tagesschau24 P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
29. August 2021[84] RTL, n-tv P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
30. August 2021[85] ZDF S
Spahn
S
Giffey
S
Göring-Eckardt
P
Weidel
P
Lindner
P
Bartsch
P
DOBRINDT
12. September 2021[80] Das Erste, ZDF P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
13. September 2021[86] ZDF Ni Ni Ni P
Weidel
S
Kubicki
P
Wissler
S
Blume
13. September[87] Das Erste Ni Ni Ni P
Weidel
P
Lindner
P
Wissler
P
DOBRINDT
19. September 2021[88] Prosieben, Sa.1, Kabel eins P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
Ni Ni Ni Ni
23. September 2021[80] Das Erste, ZDF P
Laschet
P
Scholz
P
Baerbock
P
Weidel
P
Lindner
P
Wissler
P
Söder

Abgeordnete Mitglieder, die sich niederlassen

Afd

CDU/CSU

SPD

FDP

Grüns

Die linke

Unabhängige

Meinungsumfragen

Lokale Regression von Umfragen durchgeführt

Umfrage -Tracker

Tracker von Abstimmungsabsichten und anderen Wahlabfragen:

  • Europa wählt
  • Der Ökonom
  • Der Wächter - Beinhaltet die Aufschlüsselung hypothetischer Koalitionsregierungen
  • Neuer Staatsmann - Beinhaltet die Abstimmung der bevorzugten Kanzlerin der deutschen Wähler und die von ihnen priorisierenden Probleme sowie eine Aufschlüsselung der Regierungen für hypothetische Koalitionskoalitions
  • Politico

Ergebnisse

Obwohl der Stimmenanteil der South Schleswig Voters 'Association (0,12%) lag deutlich unter der Wählerschwelle von 5%, eine Ausnahme wurde aufgrund ihres Status als Vertreter einer anerkannten Minderheitengruppe (Dänen und Frisianer) gemacht, die es der Partei ermöglichte, einen Sitz für Parteilisten zu gewinnen.

Bundestag 2021.svg
Party Partyliste Wahlkreis Gesamt
Sitze
+/–
Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze
Sozialdemokratische Partei 11.955.434 25.74 85 12.234.690 26.39 121 206 +53
Christomokratische Union 8.775.471 18.90 54 10.451.524 22.54 98 152 –48
Allianz 90/die Grüns 6.852,206 14.75 102 6.469.081 13.95 16 118 +51
Freie Demokratische Partei 5,319,952 11.46 92 4.042.951 8.72 0 92 +12
Alternative für Deutschland 4,803.902 10.34 67 4.695,611 10.13 16 83 –11
CSU 2.402.827 5.17 0 2.788.048 6.01 45 45 –1
Die linke 2.270,906 4.89 36 2.307.536 4.98 3 39 –30
Free Voters 1,127.784 2.43 0 1,334.739 2.88 0 0 0
Tierschutz menschliche Umwelt 675,353 1.45 0 163,201 0,35 0 0 0
Basis demokratische Partei 630.153 1.36 0 735.451 1.59 0 0 Neu
Die Partei 461,570 0,99 0 543,145 1.17 0 0 0
Team Todenhöfer 214.535 0,46 0 5.700 0,01 0 0 Neu
Piratenparty Deutschland 169.923 0,37 0 60.839 0,13 0 0 0
Volt Deutschland 165,474 0,36 0 78.339 0,17 0 0 Neu
Ökologische Demokratische Partei 112,314 0,24 0 152,792 0,33 0 0 0
Nationale Demokratische Partei 64.574 0,14 0 1.090 0,00 0 0 0
South Schleswig Voters 'Association 55.578 0,12 1 35.027 0,08 0 1 +1
Partei für 49.349 0,11 0 2.842 0,01 0 0 0
Gruppe von Humanisten 47,711 0,10 0 12.730 0,03 0 0 0
Allianz C - Christen für Deutschland 39.868 0,09 0 6,222 0,01 0 0 0
Bayernpartei 32,790 0,07 0 36.748 0,08 0 0 0
V-partei3 31.884 0,07 0 10.644 0,02 0 0 0
Unabhängige für Bürgerorientierte Demokratie 22.736 0,05 0 13.421 0,03 0 0 0
Die Grautöne 19.443 0,04 0 2.368 0,01 0 0 0
Die Urbane sterben. Ein HipHop Partei 17.811 0,04 0 1.912 0,00 0 0 0
Marxistisch -leninistische Partei 17.799 0,04 0 22.534 0,05 0 0 0
Deutsche Kommunistische Partei 14.925 0,03 0 5,446 0,01 0 0 0
Allianz für Menschenrechte, Tier und Naturschutz 13.672 0,03 0 7.371 0,02 0 0 0
Europäische Parteiliebe 12.967 0,03 0 873 0,00 0 0 Neu
Liberale konservative Reformer 11,159 0,02 0 10.767 0,02 0 0 Neu
Lobbyisten für Kinder 9.189 0,02 0 0 Neu
Dritter Weg 7.832 0,02 0 515 0,00 0 0 Neu
Gartenparty 7,611 0,02 0 2.095 0,00 0 0 0
Bürgerbewegung 7.491 0,02 0 1.556 0,00 0 0 Neu
Demokratie in Bewegung 7,184 0,02 0 2.609 0,01 0 0 0
Menschliche Welt 3.786 0,01 0 656 0,00 0 0 0
Die Pinks/Allianz 21 3.488 0,01 0 377 0,00 0 0 Neu
Fortschrittspartei 3,228 0,01 0 0 Neu
Sozialistische Gleichstellungspartei 1.417 0,00 0 0 0
Belgerrechtsbeegung Solidarität 727 0,00 0 811 0,00 0 0 0
Klimaliste Baden-Württemberg 3.967 0,01 0 0 Neu
Familienfeier 1.817 0,00 0 0 0
Demokratie durch Referendum 1.086 0,00 0 0 0
Graue Panther 961 0,00 0 0 Neu
Thuringian Homeland Party 549 0,00 0 0 Neu
Die Anderen 256 0,00 0 0 Neu
BergPartei, Die "überpartei" 222 0,00 0 0 0
Unabhängigeund Wählergruppen 110.894 0,24 0 0 0
Gesamt 46.442.023 100.00 437 46.362.013 100.00 299 736 +27
Gültige Stimmen 46.442.023 99.12 46.362.013 98,95
Ungültige/leere Stimmen 412.485 0,88 492.495 1.05
Gesamte stimmen 46.854.508 100.00 46.854.508 100.00
Registrierte Wähler/Wahlbeteiligung 61.181.072 76,58 61.181.072 76,58
Quelle: Bundeswahleiter

Ergebnisse nach Staat

Parteiliste Stimmenanteil nach Staat[196]
Bundesland SPD Union Grüne FDP Afd Linke Andere
 Schleswig-Holstein 28.0 22.0 18.3 12.5 6.8 3.6 8.7
 Mecklenburg-vorpommern 29.1 17.4 7.8 8.2 18.0 11.1 8.4
 Hamburg 29.7 15.4 24.9 11.4 5.0 6.7 6.9
 Niedersachsen 33.1 24.2 16.1 10.5 7.4 3.3 5.4
 Bremen 31.5 17.2 20.9 9.3 6.9 7.7 6.4
 Brandenburg 29,5 15.3 9.0 9.3 18.1 8.5 10.3
 Saxony-anhalt 25.4 21.0 6.5 9.5 19.6 9.6 8.4
 Berlin 23.4 15.9 22.4 9.1 8.4 11.4 9.5
 Nordrhein-Westfalen 29.1 26.0 16.1 11.4 7.3 3.7 6.5
 Sachsen 19.3 17.2 8.6 11.0 24.6 9.3 9.9
 Hessen 27.6 22.8 15.8 12.8 8.8 4.3 7.9
 Thüringen 23.4 16.9 6.6 9.0 24.0 11.4 8.7
 Rheinland-Palatinat 29.4 24.7 12.6 11.7 9.2 3.3 9.2
 Bayern 18.0 31.7 14.1 10.5 9.0 2.8 13.9
 Baden-Württemberg 21.6 24.8 17.2 15.3 9.6 3.3 8.2
 Saarland 37.3 23.6 11.5 10.0 7.2 10.5

Wahlkreissitze

Bundesland Gesamt
Sitze
Sitze gewonnen
SPD CDU CSU Grüne Afd Linke
Baden-Württemberg 38 1 33 4
Bayern 46 45 1
Berlin 12 4 3 3 2
Brandenburg 10 10
Bremen 2 2
Hamburg 6 4 2
Hessen 22 14 7 1
Niedersachsen 30 22 8
Mecklenburg-vorpommern 6 6
Nordrhein-Westfalen 64 30 30 4
Rheinland-Palatinat 15 8 7
Saarland 4 4
Sachsen 16 1 4 10 1
Saxony-anhalt 9 4 3 2
Schleswig-Holstein 11 8 2 1
Thüringen 8 3 1 4
Gesamt 299 121 98 45 16 16 3

Sitze auflisten

Bundesland Gesamt
Sitze
Sitze gewonnen
Grüne FDP SPD Afd CDU Linke SSW
Baden-Württemberg 64 14 16 21 10 3
Bayern 71 18 14 23 12 4
Berlin 17 4 3 3 3 2 2
Brandenburg 15 2 2 5 4 2
Bremen 3 1 1 1
Hamburg 10 2 2 1 1 3 1
Hessen 28 8 7 1 5 5 2
Niedersachsen 43 13 8 3 6 10 3
Mecklenburg-vorpommern 10 1 1 3 3 2
Nordrhein-Westfalen 91 23 19 19 12 12 6
Rheinland-Palatinat 21 5 5 4 4 2 1
Saarland 5 1 1 2 1
Sachsen 22 4 5 7 3 3
Saxony-anhalt 9 1 2 1 2 1 2
Schleswig-Holstein 17 5 4 2 4 1 1
Thüringen 11 1 2 2 1 2 3
Gesamt 437 102 92 85 67 54 36 1

Abgeordnete, die ihren Sitz verloren haben

Unregelmäßigkeiten in Berlin

Die vielen Post -Stimmzettelpapiere bei Berlin-charlottenburg-wilmersdorf

Im Berlin, Abstimmungsguss und Zählen war nicht einfach, da die Wahl nicht nur der gleiche Tag war wie der Berlin Marathon, aber die Wahlen in Berliner Bundesstaat und ein lokales Referendum. Der Rückkehrer des Bundes fühlte sich gezwungen, einen Bericht des staatlichen Rückkehrer Petra Michaelis zu beantragen.[197]

In einigen Wahllokalen fehlten oder lief ab und konnten am selben Tag nicht ausgeliefert werden Berlin Marathon. Stimmzettel (von denen es in Berlin 115 verschiedene Varianten gab) und Postdokumente wurden ebenfalls getauscht. Viele Stimmen wurden lange nach dem offiziellen Abstimmungsende um 18.00 Uhr abgeschlossen, dem letzten nach 20 Uhr. Wenn das Ergebnis bereits prognostiziert wurde.[198] Mindestens ein Wahllokal wurde aufgrund fehlender Dokumente geschlossen.[199]

In mindestens 16 Berliner Wahllokalen stimmten die Grundwahldaten nicht überein (einschließlich unmöglicher Wahlbeteiligung von über 100%).[200]

Am 29. September 2021 kündigte Michaelis ihren Rücktritt und ihren Stellvertreter an.[201]

Analyse und Folgen

Parteizugehörigkeit von Gewinnkandidaten durch Wahlkreis
Ergebnisse der Parteiliste stimmen nach Staat
Sitze nach Staat auflisten
Soziologie der Wählerschaft
Demographisch SPD Union Grüne FDP Afd Linke Free Voters Andere
Gesamtabstimmung 25,7% 24,1% 14,8% 11,5% 10,3% 4,9% 2,4% 6,3%
Sex
Männer 25% 24% 14% 13% 12% 5% 2% 5%
Frauen 27% 24% 16% 10% 8% 5% 2% 8%
Das Alter
18–24 Jahre alt 15% 10% 23% 21% 7% 8% 3% 13%
25–34 Jahre alt 17% 14% 21% 15% 12% 7% 3% 13%
35–44 Jahre alt 20% 19% 18% 12% 15% 5% 3% 8%
45–59 Jahre alt 26% 23% 16% 12% 12% 4% 3% 4%
60–69 Jahre alt 32% 28% 12% 9% 10% 4% 2% 3%
70 oder älter 35% 38% 7% 8% 5% 4% 1% 2%
Sozio-Occupational-Klassifizierung
Arbeitslos 23% 14% 17% 8% 17% 11% 3% 7%
Arbeiter 26% 20% 8% 9% 21% 5% 3% 8%
Angestellter 24% 20% 17% 13% 11% 5% 3% 7%
Selbstständiger 16% 26% 16% 19% 9% 5% 3% 6%
Im Ruhestand 35% 34% 10% 7% 7% 4% 2% 3%
Quelle: Infratest dimap[202]

SPD

Die SPD hatte ihr bestes Ergebnis seitdem 2005 bei 25%; Es war auch das erste Mal seitdem 2002 dass sie zur größten Partei in der entstanden sind Bundestag. Zum ersten Mal seit 2002 fegte die SPD alle Sitze in den Zuständen von Einzelmitgliedern Brandenburg und Saarland, wo sie besiegten Kabinettsminister Peter Altmaier und Annegret Kramp-Karrenbauer.[203] Sie haben auch alle Wahlkreise gewonnen Mecklenburg-vorpommern Zum ersten Mal einschließlich Vorpommern-Rügen-Vorpommern-Greifswald I., der Sitz des scheidenden Kanzlers Angela Merkel.[204] Es ist auch das erste Mal, dass sie ein Mitglied der Wahlkreis sitze Saxony-anhalt und Thüringen seit 2005.[205][206][207]

Die SPD war von vielen politischen Beobachtern aufgrund langjähriger interner Streits abgeschrieben worden[208][209] und schlechte Leistungen bei früheren Wahlen, sogar die Anfang 2021. in der 2019 Wahlen in Europa ParlamentSie fielen auf ein historisches Tief von 15,8%und beschleunigten den Niedergang bereits tief umkämpfter und unpopulärer Führer Andrea Nahles.[210] Wenn die unpopulären und wenig bekannten SPD-Führer[211] Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken mäßig nominiert Olaf Scholz, wen sie unerwartet in der besiegt hatten 2019 Führungswahlen, als Kanzlerkandidat im August 2020,[212] Sie waren weit verbreitet.[213] Die SPD saß an einem entfernten dritten Platz in den Umfragen und blieb dort, bis ihr plötzlicher Anstieg spät in der Kampagne.

Aber selbst bei ihren historischen Umfragen rund 14%, Olaf Scholz hatte eine deutlich höhere persönliche Zustimmungsrate als sowohl seine Partei als auch die anderen Kanzlerkandidaten Laschet und Baerbock.[214] Nach der extremen persönlichen Unpopularität, die sich aus Gaffes und Skandal ergab, bedeutete das erste Baerbock und dann die Laschet, die SPD zum ersten Mal seit Anfang 2017 in den letzten Strecken der Wahlkampagne überraschenderweise die Führung übernahm. Dieser überraschende Anstieg bedeutete auch, dass einige "Papierkandidaten", viele von ihnen jung, wurden unerwartet in den Bundestag gewählt, zum Beispiel Jan Plobner, Jakob Blankenburg oder Fabian Funke.

Davon abgesehen wurde der Anstieg und das eventuelle Ergebnis der Wahl hauptsächlich von älteren Wählern entschieden, die von der CDU/CSU in die SPD umgestellt wurden.[215] was einige darauf zurückzuführen sind, dass Scholz in seinem ruhigen und moderaten Führungsstil dem Amtsinhaber sehr ähnlich ist Angela Merkel.[216]

CDU/CSU

Die CDU/CSU hatte ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten aller Zeit 1949. Viele prominente Politiker wurden in ihren Wahlkreissitzen mit Einzelmitgliedern besiegt, darunter Minister Altmaier, Helge BraunKramp-Karrenbauer und Julia Klöckner ebenso gut wie Hans-Georg Maaßen und Philipp AmthorObwohl alle außer Maaßen immer noch über ihre jeweiligen Listen der Staatspartei in den Bundestag gewählt wurden.[217][h] Es gab Spekulationen, dass Kanzlerkandidat Armin Laschet würde die Wahl gegen den Bundestag verlieren;[218] Er wurde zuerst auf die platziert Nordrhein-Westfalen Parteiliste und wenn die CDU gewonnen hat ÜberhangsitzeDiese Liste würde nicht verwendet. Aufgrund der schlechten Leistung der CDU hinsichtlich der Wahlkreissitze im Einglied wurde Laschet in den Bundestag gewählt.[219] Das erste Mal seit 2005, dass sie nicht alle Wahlkreissitze in Einzelmitgliedern gewonnen haben BayernDie CSU hatte auch ihr schlechtestes Ergebnis in der Geschichte.[220]

Gründe für die katastrophale Niederlage waren Korruptionsskandale mehrerer CDU/CSU -Politiker im Frühjahr 2021.[221] Einige kleinere Vorwürfe, die sogar gegen Laschet selbst erhoben werden.[222] Darüber hinaus litt Laschet unter extremer persönlicher Unbeliebtheit,[223] Auch in seinem eigenen Zustand.[224] Laschet hatte nicht den Vorbeugungsvorteil, der mäßig beliebtem Merkel half, dreimal die Wiederwahl zu gewinnen, musste aber trotzdem Merkels Vermächtnis in den Wählern verhalten. Dies bedeutete, dass die ansonsten beliebte CDU/CSU -Plattform der Zunahme der Digitalisierung, der Reduzierung der Bürokratie und der gemäßigten Klimaprehnung nicht ernst genommen wurde, da seine Partei sie in sechzehn Jahren der Regierung in den Köpfen vieler Wähler nicht angesprochen hatte.[225] In einem berüchtigten Kampagnenmoment sprach Laschet von a "Ein frischer Wind" in seiner Abschlussrede in der ersten drei Wege Debatte,[226] das war weithin verspottet.[227] Die umstrittene Entscheidung, ihn als CDU/CSU -Kandidat anstelle des viel populäreren CSU -Führers zu treffen Markus Söder Auch durch das CDU -Establishment gespielt.[228] Während des kriegerischen internen Selektionsprozesses im Frühjahr zeigten Umfragen, dass Söder bei der Wahl viel besser als Laschet kam, oft höher als die 2017 ErgebnisUnd Söder war der bevorzugte Kandidat der Basis und der Öffentlichkeit im Allgemeinen.[229] Selbst ziemlich spät in der Wahlkampagne wollten 70% der CDU/CSU -Anhänger Laschet durch Söder ersetzen.[230] Söder unterstützte und verteidigte Laschet öffentlich, selbst in der Wahlnacht, wurde jedoch beschuldigt[231] um Kanzlerkandidat zu werden im Jahr 2025.

Laschet übernahm die Verantwortung für das Ergebnis, weigerte sich jedoch zunächst, zurückzutreten, in der Hoffnung, Kanzler durch a zu werden Jamaica coalition. Die folgenden Gespräche wurden von Lecks geplagt, die Laschet beschädigten[232] und nachdem Söder vorzeitig die Gespräche erklärt hatte, um vorbei zu sein,[233] Sowohl die Grüns als auch die FDP beschlossen, stattdessen mit der SPD Koalitionsgespräche zu gehen.[234] Nach starkem Druck seiner Partei und der Öffentlichkeit gab Laschet am 8. Oktober 2021 bekannt, dass er zurücktreten würde, aber die nächsten moderieren würde CDU -Führungswahlen.[235] Dieser Führungswettbewerb war der erste, der von Parteimitgliedern entschieden wurde, die überwältigend konservativen Außenseiter wählen Friedrich Merz Im Dezember 2021, nachdem er bei den beiden vorherigen Führungswahlen gescheitert war, um Annegret Kramp-Karrenbauer 2018 und Laschet Im Januar 2021. Dies wurde als Widerlegung des Parteibetriebs angesehen, der Kramp-Krrenbauer und Laschet unterstützte, die beide als gemäßigter angesehen wurden, sowohl in politischen Positionen als auch in Führungsstil zu dem Ausricht zu Angela Merkel.

Grüns

Die Grünen haben ihr bestes Ergebnis in der Geschichte erzielt und sich fast verdoppelt von 2017. Dies ist auch die erste Bundeswahl, bei der sie einen Wahlkreis Sitze außerhalb von von einem Mitglied gewonnen haben Berlin-friestrichshain-kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost; Die Erwartungen an sie waren jedoch viel höher, wobei sie im Sommer mit über 20% abfielen und bei rund 25% einen Höhepunkt erreichten, nachdem sie die CDU im April und Mai kurz überholt hatten.[236][237] Ihr Einbruch in den Umfragen wurde weitgehend auf eine Reihe von Gaffes und die persönliche Unbeliebtheit von zugeschrieben Annalena Baerbock,[238] Die Umfragen zeigen jedoch, dass viele grüne Wähler in den letzten Wochen der Kampagne in die SPD ausgewandert sind, um sicherzustellen, dass die CDU keine Regierung bilden würde.[239] Obwohl sie in der Partyliste gewann, verlor Baerbock in Potsdam-Potsdam-Mittelmark II-Teltow-Fläming II zu SPDs Olaf Scholz mit einem großen Rand.[240] Die Grünen wurden auch aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Auswahl der Listenkandidaten von Unregelmäßigkeiten disqualifiziert.[241]

FDP

Die FDP hatte ihre zweitbeste Show seitdem Deutsche Wiedervereinigungein paar Sitze, um seine vierte Position aufrechtzuerhalten.[242] Dies war genug, um es neben den Grünen in Koalitionsgesprächen zu einem Kingmaker zu machen.[243]

Wie die Grüns haben sie sich mit jungen Wählern gut gut gemacht; Unter den ersten Wählern erhielten sie den höchsten Stimmenanteil von 23%.[244]

Afd

Die AFD verlor die Sitze und ging von der drittgrößten zur fünftgrößten Partei des Bundestags. Sie traten jedoch in ersteren stark ab Ost-Deutschland, wo sie 16 Sitze in einem Mitglied der Wahlkreis gewonnen haben Sachsen, Sachsen-anhalt und Thüringia.[245][246] Während der AFD den Stimmenanteil in Sachsen verlor, ermöglichten sie die stärkeren Verluste der CDU immer noch vor der CDU und wurden zur am meisten gewählten Partei in Sachsen. Sie gewannen auch die meisten Parteilistenstimmen in Thüringia, allerdings nur um 0,6%.

Die Gründe für den Rückgang der Unterstützung sind weitaus weniger Aufmerksamkeit in den Medien, hauptsächlich aufgrund des Rennens des offenen Kanzlers und großen Teilen von Anti-Lockdown und Anti-Impfung Die Wähler, für die die AFD hart kämpfte, für die stimmte, und stimmte dafür Diebasis und Free Voters. Führer des AFD in der Bundestag Alice Weidel war weithin verspottet, weil er in der Wahlnacht behauptete, sie hätten ihre übertroffen 2017 Ergebnis, wenn man die Ergebnisse für hinzugefügt hat Diebasis und Free Voters.[247][248]

Die linke

Die linke hatte ihre schlimmste Darstellung seit 2002, als es das war Partei des demokratischen Sozialismusvon 69 Sitzen im Jahr 2017 auf nur 39. während sie kurz vor dem zurückgingen Wahlschwelle Sie gewannen mindestens drei Sitze der Wahlkreis mit einem Mitglied (zwei in ihrer Hochburg in der ersteren Ostberlinvon vier und einer in Sachsen), die sie zu einer proportionalen Vertretung im Bundestag gemäß ihren zweiten Stimmen berechtigt.[249] Nach einem langjährigen Wahlgesetz, das Parteien mit regionaler Berufung (wie bei der Linken im alten ostdeutschland) zugute kommt, hat jede Partei, die mindestens drei Wahlkreissitze gewinnt Teilen.[250]

Abgesehen von dieser symbolischen Niederlage, ihrer bevorzugten Regierung, einem linken Flügel Rot -Red -Green -Koalition,[251] hat keine Mehrheit im Bundestag,[252] und der deutsche Finanzmarkt versammelte sich infolgedessen.[253][254] Vizepräsident des Bundestags Petra Pau verlor ihren Wahlkreis im Einzelmitglied in Berlin-Marzahn-Hellersdorf.[255]

Gründe für den massiven Einbruch waren öffentliche Streitigkeiten in der Partei.[256][257] Dies beinhaltete Fehden um die Position auf Afghanistan,[258] der frühere Führer Oskar Lafontaine, der riet, gegen seine Partei in der zu stimmen Saarland aufgrund des mutmaßlichen Betrugs,[259] und beliebte Figur Sahra Wagenknecht, wer einige in der Party für ihr Buch "Die Selbstgerechten" ausweisen wollten, in dem sie unter anderem hart kritisiert. "Wokesess" In ihrer Partei.[260] Diese öffentlichen Fehden verstärkten sich nach der Wahl,[261] Zum Beispiel der verurteilte erstere Regierungschef von Ost-Deutschland Hans Modrow, der Vorsitzende des "Gemeinderates der Ältesten" des Linkens, die Partei anprangerte.[262]

Minderheiten

In Bezug auf die Darstellung ethnischer Minderheiten schlug eine Quelle vor, dass der Bundestag 24 neue haben würde Abgeordnete mit "Balkan"Abstammung. Seine Liste enthielt jedoch größtenteils Menschen von Türkisch Vorfahren, die meistens Wurzeln in haben Anatolien.[263] Das South Schleswig Voters 'Association (SSW), eine regionalistische Partei, die nur bestreitet wird Schleswig-Holstein Darstellung der dänisch und friesische Minderheiten in Südschleswig gewann ihren ersten Sitz und war die erste regionalistische Partei, die seitdem Sitze gewann 1953.[264] Anerkannte Minderheitsparteien sind von der Schwelle von 5% befreit, wie der SSW mit 0,1% der Stimmen landesweit einen Sitz gewann. Das SSW hat zuletzt umstritten 1961 und zuletzt einen Platz im Jahr 1949 gewonnen.[265] Sie nannten eine gefühlte Diskriminierung von Norddeutschland als Grund für sie, die die Wahl bestreiten.[266] Stefan Seidler war als ihre sitzend Mitglied des deutschen Bundestags.[267] Seidler wurde angeboten, als Gast in der SPD Parlamentary Group von ihrem Führer zu sitzen Rolf Mützenich, aber abgelehnt.[268]

Kleinere Parteien

Minor -Parteien haben bei den Wahlen 2021 außergewöhnlich gut geschlagen. Der linke Satireparty Die Partei hatte ihr bestes Ergebnis überhaupt, ebenso wie das Tierschutzpartei und die Regionalist Free Voters, was ihr Ergebnis verdoppelte und 7,5% in erhielt Bayern, wo sie an der teilnehmen Staatsregierung. Bei den Wahlen 2021 tauchten einige neue Nebenparteien auf, wobei das bemerkenswerteste ist Anti-Lockdown und Anti-Impfung Diebasis Partei, die zwischen 1 und 1,9%erhielt. Team Todenhöfer, gegründet im Jahr 2020 von berüchtigter ehemaliger CDU Mitglied des deutschen Bundestags Jürgen Todenhöfer, auch die Wahl 2021 bestritten, läuft weiter Anti-Militarismus und Unterstützung von pro-palästinensischen Gruppen, aber nur 0,5% der Stimmen. Die Wahl 2021 beschleunigte auch den Niedergang der ganz rechts Nationale Demokratische Partei, die nur 0,1% der Stimmen erhielten. Die NPD war zu einer Zeit die erfolgreichste Minor-/Fringe -Partei, die 1,6% erhielt im Jahr 2005 und betreten verschiedene staatliche Parlamente in ersteren Ost-Deutschland.

Regierungsbildung

Eine Drei-Parteien RegierungskoalitionMit der FDP und den Grüns, die entweder SPD oder CDU/CSU beitragen, wurden als wahrscheinliches Ergebnis diskutiert.[269][270] Während die große Koalition der CDU/CSU und SPD erneuert werden können, schlossen zahlreiche Vertreter der CDU/CSU und der SPD diese Option vor den Bundeswahlen aus.[271] Während der Kampagne,[272][273] und danach.[274][275] In der Wahlnacht bekräftigte der SPD -Führer Scholz sein Ziel, eine Regierung zu bilden, und zitierte die Tatsache, dass seine Partei der größte im Parlament auftrat.[276] Er drückte seine Absicht aus, Kanzlerin und seine Präferenz für a zu werden Ampelkoalition mit der FDP und den Grüns.[277] Führende Figuren in der CDU/CSU wie z. Michael Kretschmer erklärte, da die CDU/CSU auf den zweiten Platz niedergeschlagen wurde, sollte sie die Regierung nicht bilden.[278] Die FDP und die Grünen, nachdem sie 210 Sitze zwischen ihnen gewonnen hatten, kündigten an, dass sie separat sprechen würden, bevor sie sich als Senior Coalition -Partner entscheiden.[279] Die Grünen und die FDP führten nach der Wahl zwei Tage lang Gespräche.[280] Am 7. Oktober trafen sich die beiden Parteien für die erste Runde der Erkundungsgespräche mit der SPD.[281] mit einer zweiten Runde am 11. Oktober.[282] Am 15. Oktober stimmte die SPD ehrgeizigeren Klimazielen zu, wie sie von den Grüns verpfändet waren.[283] Am 17. Oktober stimmten die Grünen für die formellen Koalitionsgespräche mit SPD und FDP.[284] Am nächsten Tag stimmte die FDP dafür, dasselbe zu tun.[285] Der 20. Bundestag wurde am 26. Oktober offiziell vereidigt.[286]

Am 16. November die Allgemeine Sekretäre Von den drei Parteien der Ampul der Trommelfellkoalition (SPD, FDP, Greens) gaben an, dass ein Vereinbarungsdokument fast vollständig war, wobei Scholz Kanzler wird und dass die Details in der nächsten Woche einige Zeit ausgegeben würden.[287] Am 23. November wurde eine Vereinbarung über eine Ampelkoalition abgeschlossen.[288] Die drei Parteien kündigten eine Reihe von Richtlinien an, darunter Pläne, die Kohleergie bis 2030, acht Jahre vor dem vorherigen Ziel, sowie den Bund zu senken Wahl-Alter auf 16 Jahre erhöhen Sie die Mindestlohn auf 12 € pro Stunde und niedrigere Hindernisse für den Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft. Annalena Baerbock wird Außenminister, während Robert Habeck ein neues "Superministerium" mit Verantwortung für Klima, Energie und Wirtschaft leiten wird. Christian Lindner wird Finanzminister.[289][290] Die SPD -Konvention stimmte 98,8% für die Genehmigung der Vereinbarung am 4. Dezember.[291] gefolgt von der FDP mit 92,4% am 5. Dezember.[292] Die Ergebnisse der Grünen -Mitgliedschaftswahl wurden am 6. Dezember angekündigt, wobei 86% stimmten, um die Koalition zu genehmigen.[293] Scholz wurde am 8. Dezember vom Bundestag zum Kanzler gewählt,[294][ich] mit 395 Stimmen von 707 Besetzung mit 303 Stimmen gegen.[298]

Anmerkungen

  1. ^ a b Annalena Baerbock und Robert Habeck waren Co-Lead-Kandidaten, während Baerbock Kandidat für Kanzler war.
  2. ^ Die Grünen wurden aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Auswahl der Listenkandidaten von Unregelmäßigkeiten auf der Saarland State -Liste disqualifiziert.[1]
  3. ^ Parteien, die ein oder zwei Wahlkreise mit einem Mitgliedern gewinnen, behalten diese Wahlkreissitze mit einem Mitglied, gewinnen jedoch keine proportionalen Sitze. Dies ist in der passiert 2002 deutsche Bundeswahlen, bei dem die Pds gewann zwei einleitende Wahlkreise im Bundesstaat Berlin, während die Wahlschwelle mit 4,0% der zweiten Stimmen nicht bestand. Anschließend war die Partei mit zwei Sitzen im 15. Bundestag vertreten.
  4. ^ In dem 1949 westdeutsche BundeswahlenDer Schwellenwert und der Verzicht auf landesweiter Ebene. In dem 1953 westdeutsche BundeswahlenFür den Verzicht war nur ein Wahlkreis mit einem einzigen Mitglied erforderlich, was dem zugute kam Center Party und die Deutsche Partei.
  5. ^ In Deutschland werden viele Feiertage auf staatlicher Ebene ermittelt und bewerben sich daher nicht für alle Deutschen. Bundesferien sind Neujahr, Guter Freitag, Ostermontag, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Deutscher Einheitstag, Zuerst Weihnachtstagund zweiter Weihnachtstag (Boxtag).
  6. ^ CSU erhielt 38,8% in Bayern. Es fasst nur Kandidaten in Bayern, bei denen die CDU keine Kandidaten enthält.
  7. ^ Die South Schleswig Voters 'Association ist eine anerkannte Minderheitspartei, die die vertritt dänisch und Friesisch Minderheiten von Southern Schleswig und sind von den 5% befreit Wahlschwelle in Deutschland.[35]
  8. ^ Kramp-Krrenbauer und Altmaier haben am 8. Oktober auf ihr Mandat verzichtet, was bedeutet, dass sie zu Beginn des neuen Bundestags nicht ihren Platz einnehmen werden.
  9. ^ Während der Regierungsbildung Gespräche, Angela Merkel Kopf a Hausmeisterregierung nach dem Viertes Merkel -Kabinett wurde offiziell von der entlassen Präsident von Deutschland am 26. Oktober 2021;[295] Hätte die neue Regierung bis zum 17. Dezember nicht sein Amt, hätte Merkel überholt Helmut Kohl als der am längsten amtierende Kanzler seitdem Otto von Bismarck.[296][297]

Verweise

  1. ^ Anderson, Emma (5. August 2021). "Deutsche Grüns müssen während der nationalen Wahlen in einem Staat abgestimmt werden". Politico. Archiviert vom Original am 22. Oktober 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  2. ^ "Die SPD GEHT in der Opposition - Schulz Bleibar partef" ". Sterben zum Zeit. 24. September 2017. Archiviert Aus dem Original am 12. Juli 2018. Abgerufen 26. September 2017.
  3. ^ "Kommt jamaika?". Sterben zum Zeit. 24. September 2017. Archiviert Aus dem Original am 11. Februar 2018. Abgerufen 26. September 2017.
  4. ^ "Sondierungsgespräge beginnen kommende woche". Zeit online. Deutsche Presse-Agentur, Agence France-Presse. 9. Oktober 2017. Archiviert Aus dem Original am 11. Juli 2018. Abgerufen 20. November 2017.
  5. ^ "Endspurt MIT Streitigen Themen". Tagesschau. 15. November 2017. Archiviert Aus dem Original am 11. November 2018. Abgerufen 20. November 2017.
  6. ^ "FDP Bricht Jamaika-dondierungen ab". Tagesschau. 20. November 2017. Archiviert Aus dem Original am 20. November 2017. Abgerufen 20. November 2017.
  7. ^ "Steinmeier Fordert Gesprächsbereitschaft". Tagesschau. 20. November 2017. Archiviert Aus dem Original am 22. August 2018. Abgerufen 20. November 2017.
  8. ^ "Steinmehers Mission unmöglich". Tagesschau. 21. November 2017. Archiviert Aus dem Original am 20. August 2018. Abgerufen 21. November 2017.
  9. ^ "Bundessprräsident Lädt Chefs von Union und spd Ein". Spiegel online. 24. November 2017. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 25. November 2017.
  10. ^ "Sondierungen ab Januar". Tagesschau. 15. Dezember 2017. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2018. Abgerufen 20. Januar 2018.
  11. ^ "ABSTIMMUNG MUSS AUSGEZÄLT WERDEN". Zeit online. Deutsche Presse-Agentur, Agence France-Presse, Reuters. 21. Januar 2018. Archiviert vom Original am 24. Februar 2020. Abgerufen 21. Januar 2018.
  12. ^ Schulte, Markus C. (19. Januar 2018). "Wie die spd-landesverbände Zur Großen Koalition Stehen". Süddeutsche Zeitung. Archiviert Aus dem Original am 16. Dezember 2019. Abgerufen 20. Januar 2018.
  13. ^ "Der Koalitionsvertrag Steht". Tagesschau. 7. Februar 2018. Archiviert Aus dem Original am 7. Februar 2018. Abgerufen 7. Februar 2018.
  14. ^ "Union und spd Einigen Sich auf Koalitionsvertrag". Frankfurter Allgemeine Zeitung. 7. Februar 2018. Archiviert vom Original am 12. November 2020. Abgerufen 7. Februar 2018.
  15. ^ "SPD-Mitgliederentscheid VOM 20. Februar bis 2. märz". Zeit online. Deutsche Presse-Agentur. 7. Februar 2018. Archiviert Aus dem Original am 14. Februar 2018. Abgerufen 13. Februar 2018.
  16. ^ "SPD-Mitglieder Stimmen für Große Koalition". Frankfurter Allgemeine Zeitung. 4. März 2018. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 4. März 2018.
  17. ^ "Angela Merkel Zum Vierten Mal Zumur Kanzlerin Gewählt". RP online. Deutsche Presse-Agentur. 14. März 2018. Archiviert Aus dem Original am 22. April 2018. Abgerufen 14. März 2018.
  18. ^ Scally, Derek (9. März 2018). "Merkels viertes Kabinett schließlich abgeschlossen". Die irischen Zeiten. Archiviert vom Original am 28. September 2021. Abgerufen 28. September 2021.
  19. ^ Carrel, Paul; Thomasson, Emma (27. September 2021). "Die deutsche SPD verspricht Stabilität und sucht eine Drei-Wege-Allianz, um Merkel zu folgen". Reuters. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 28. September 2021.
  20. ^ "Einwanderungsabkommen rettet die deutsche Regierung, weist auf die europäische Zukunft hin.". Christian Science Monitor. 9. Juli 2018. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 31. Juli 2018.
  21. ^ Poltz, Joern (19. Januar 2019). "Anführer der bayerischen CSU verspricht Neuanfang mit Merkels Partei". Reuters. Archiviert von das Original am 8. November 2020. Abgerufen 4. Oktober 2021.
  22. ^ Le Blond, Josie (29. Oktober 2018). "Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird 2021 keine Wiederwahl anstreben". der Wächter. Archiviert vom Original am 17. Dezember 2020. Abgerufen 29. Oktober 2018.
  23. ^ Moulson, Geir; Rising, David (29. Oktober 2018). "Angela Merkel wird nicht als deutsche Kanzlerin anstreben". Associated Press. Archiviert von das Original am 29. Oktober 2018. Abgerufen 29. Oktober 2018.
  24. ^ "Annegret Kramp-Karrenbauer entschied. Politico. 7. Dezember 2018. Archiviert vom Original am 10. Januar 2021. Abgerufen 4. Oktober 2021.
  25. ^ "Annegret Kramp-Karrenbauer, um als CDU-Führer in der rechtsextremen 'Firewall' Row" zu kündigen ". Der Wächter. 10. Februar 2020. Archiviert vom Original am 9. Januar 2021. Abgerufen 11. Februar 2020.
  26. ^ "Pragmatischer Gouverneur Laschet hat sich für die Leitung von Merkels Partei gewählt". Associated Press. 16. Januar 2021. Archiviert vom Original am 25. Januar 2021. Abgerufen 16. Januar 2021.
  27. ^ "Parteiag: Nahles MIT 66 Prozent zum Spd-Chefin Gewählt". tagesschau.de (auf Deutsch). 22. April 2018. archiviert von das Original am 22. April 2018. Abgerufen 23. November 2020.
  28. ^ Schwartz, Madeleine (22. April 2018). "Andrea Nahles: Deutsche SPDs letzte Hoffnung". Politico. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2020. Abgerufen 23. November 2020.
  29. ^ "Der deutsche SPD -Führer Nahles beendet die Popularität der Partei niedrig". 2. Juni 2019. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 2. Juni 2019.
  30. ^ "Neue SPD -Führer ziehen sich von sinkender deutscher Koalition zurück". Reuters. 20. Januar 2020. Archiviert vom Original am 8. April 2020. Abgerufen 11. Februar 2020.
  31. ^ "Deutschland: SPD bestätigt Olaf Scholz, für Kanzler zu kandidieren". DW.com. 10. August 2020. Archiviert vom Original am 4. Februar 2021. Abgerufen 22. März 2021.
  32. ^ "Deutschlands Grün schießen den ersten Platz in der Umfrage und überholt Merkels Konservative". 2. Juni 2019. Archiviert Aus dem Original am 1. Juni 2019. Abgerufen 2. Juni 2019.
  33. ^ Lehmann, Timo; Röhlig, Marc (27. Februar 2021). "Links und laut". Der Spiegel. Archiviert vom Original am 27. Februar 2021. Abgerufen 27. Februar 2021.
  34. ^ a b c d Martin Fehndrich; Wilko Zicht; Matthias Cantow (22. September 2017). "Wahlsystem der BundestagsWahl". Wahlrecht.de. Archiviert vom Original am 12. November 2020. Abgerufen 26. September 2017.
  35. ^ a b "Hintergrundinformationen für die Wahlen zum Bundestag 2021: Parteien, die nationale Minderheiten vertreten". Bundesrückkehrer. 16. Juli 2021. Archiviert vom Original am 29. August 2021. Abgerufen 31. August 2021.
  36. ^ "Wahl Zuml 19. Deutschen Bundestag AM 24. September 2017". Der Bundeswahlleiter. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 26. September 2017.
  37. ^ "Neu Gewählter Bundestag Tritt AM 24. Oktober Erstmals Zurammen". Deutscher Bundestag. 5. Oktober 2017. Archiviert Aus dem Original am 8. Oktober 2017. Abgerufen 8. Oktober 2017.
  38. ^ "§ 16 BWAHLG - Einzelnorm". Geetze-Im-Internet.de. Archiviert vom Original am 17. November 2020. Abgerufen 24. April 2019.
  39. ^ "www.bundespraident.de: Derbundessident / Pressemitte -Bundesprräsident Steinmeier Fertalt Anordnung überstagsswahl aus". www.bundespraident.de. Archiviert vom Original am 25. Januar 2021. Abgerufen 14. Januar 2021.
  40. ^ "Gut geführte Wahlen?". Deutschland.de. 5. September 2021. Archiviert vom Original am 30. September 2021. Abgerufen 30. September 2021.
  41. ^ "Parlamentswahlen, 26. September 2021". OSZE. 14. September 2021. Archiviert vom Original am 30. September 2021. Abgerufen 30. September 2021.
  42. ^ "Was wird die Deutschlands Außenpolitik hinter Angela Merkel sein?". Deutsche Welle. 28. Februar 2021. Archiviert vom Original am 1. März 2021. Abgerufen 1. März 2021.
  43. ^ "Deutschland: CDU/CSU -Konkurrenten können die Sackgasse gegen Merkels Nachfolger nicht brechen". Deutsche Welle. 19. April 2021. Archiviert vom Original am 19. April 2021. Abgerufen 20. April 2021.
  44. ^ "Deutschland: CDU Party Board unterstützt Armin Laschet als Kanzlerkandidat". Deutsche Welle. 19. April 2021. Archiviert vom Original am 20. April 2021. Abgerufen 20. April 2021.
  45. ^ "Deutschland: Markus Söder Backs Armin Laschet für Kanzler". Deutsche Welle. 20. April 2021. Archiviert vom Original am 20. April 2021. Abgerufen 20. April 2021.
  46. ^ "Deutsche Sozialdemokraten wählen Finanzminister Scholz als Kanzlerkandidat". Reuters. 10. August 2020. Archiviert vom Original am 8. November 2020. Abgerufen 16. August 2020.
  47. ^ "SPD nennt Olaf Scholz offiziell als Kanzlerkandidat". Deutsche Welle. 9. Mai 2021. Archiviert vom Original am 10. Mai 2021. Abgerufen 10. Mai 2021.
  48. ^ "Weidel und Chrupalla haben Top -Kandidaten für die AFD gewählt". Der Spiegel (auf Deutsch). 25. Mai 2021. Archiviert vom Original am 25. Mai 2021. Abgerufen 25. Mai 2021.
  49. ^ "FDP wählt Lindner als Top -Kandidat für den Bundestag". Der Spiegel. 21. März 2021. Archiviert vom Original am 12. April 2021. Abgerufen 12. April 2021.
  50. ^ "Lindner wurde mit 93 Prozent als FDP-Führer wiedergewählt.". Der Tagesspiegel (auf Deutsch). 14. Mai 2021. Archiviert vom Original am 15. Mai 2021. Abgerufen 15. Mai 2021.
  51. ^ "Links: Wissler und Bartsch werden Top -Kandidaten für die Bundeswahl". Redaktionsnetzwerk deutschland (auf Deutsch). 2. Mai 2021. Archiviert vom Original am 9. Mai 2021. Abgerufen 9. Mai 2021.
  52. ^ "Wissler/Bartsch als Top -Duo benannt". Tagesschau (auf Deutsch). 10. Mai 2021. Archiviert vom Original am 10. Mai 2021. Abgerufen 10. Mai 2021.
  53. ^ "Grüne: Baerbock oder Habeck - Was spricht für wen?". Frankfurter Rundschau. 7. April 2021. Archiviert vom Original am 12. April 2021. Abgerufen 12. April 2021.
  54. ^ "Annalena Baerbock soll als Kandidat für Kanzler für die Grüns kandidieren". Der Spiegel (auf Deutsch). 19. April 2021. Archiviert vom Original am 19. April 2021. Abgerufen 19. April 2021.
  55. ^ "Unser Kanzlerkandidat: Annalena Baerbock". Allianz 90/die Grüns. 19. April 2021. Archiviert from the original on 17 October 2021. Abgerufen 12. September 2021. Annalena Baerbock und Robert Habeck: Erfolgreiche Doppelspitz und Spitzenduo Zurbundestagsworthl [Annalena Baerbock und Robert Habeck: Erfolgreiche Dual -Führung und Top -Duo für die Bundeswahlen]
  56. ^ "2021 Bundestag -Wahl: 47 Parteien werden in der Wahl laufen". Bundesrückkehrer. 12. August 2021. Archiviert vom Original am 31. August 2021. Abgerufen 31. August 2021.
  57. ^ "Deutsche Grüns müssen während der nationalen Wahlen in einem Staat abgestimmt werden". Politico. 5. August 2021. Archiviert vom Original am 27. August 2021. Abgerufen 27. August 2021.
  58. ^ "Wer sind die Rivalen, die Deutschland nach Kanzler Merkel führen?". BBC News. 20. April 2021. Archiviert vom Original am 6. Juni 2021. Abgerufen 22. April 2021.
  59. ^ "Deutsche Kandidaten kämpfen darum, gemäßigte Wähler zu werben". Der Ökonom. 2. September 2021. ISSN 0013-0613. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  60. ^ Reporterre. "En Allemagne, Les -Verunreinigungen les les Politiques à prendre le climat" plus au sérieux "". Reporterre, Le Quotidien de l'Écologie (auf Französisch). Archiviert vom Original am 16. August 2021. Abgerufen 18. September 2021.
  61. ^ "En Allemagne, La Campagne Électorale des Législatives Bouleversée Par Les -Verflüsse". Le Monde.fr (auf Französisch). 26. Juli 2021. Archiviert vom Original am 18. September 2021. Abgerufen 18. September 2021.
  62. ^ "Die deutschen Aktivisten hungern sich, um Politiker vor der Klimakrise auszusetzen.". der Wächter. 18. September 2021. Archiviert vom Original am 18. September 2021. Abgerufen 18. September 2021.
  63. ^ Chambers, Madeline (25. Juli 2021). "In Flood Town war dumm zu lachen, sagt Deutschlands Laschet, als die Gaffe -Bewertungen trifft.". Reuters. Archiviert vom Original am 11. September 2021. Abgerufen 11. September 2021.
  64. ^ Carrel, Paul; Rinke, Andreas. "Die deutsche SPD erstreckt sich über Merkels gleitende Konservative". Reuters. Archiviert vom Original am 11. September 2021. Abgerufen 11. September 2021.
  65. ^ a b c Kirschbaum, Erick (10. September 2021). "Deutsche Wahlen: CDU ressiert auf 'Red Scare' Taktik inmitten der Umfragen". Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  66. ^ a b c d e f g h i j Oltermann, Philip (24. September 2021). "Deutsche Progressive wagen es, von linken 'rotgrün-Red' Koalition zu träumen". Der Wächter. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  67. ^ a b c "Deutsche Wahl: Könnte es bald eine linke Regierung geben?". Deutsche Welle. 24. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  68. ^ Hirt, Oliver (24. September 2021). "Deutsche Millionäre eilen vor der Wahl in die Schweiz". Reuters. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  69. ^ "Olaf Scholz: Der unwahrscheinliche Retter der Deutschlands SPD". Deutsche Welle. 27. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  70. ^ a b c d e "Merkel fragt, ob SPDs Scholz bereit ist, die Allianz mit der linken Partei auszuschließen.". Agence Frankreich-Presse. 31. August 2021. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021 - über Deutsche Welle.
  71. ^ Dahm, Julia (9. September 2021). "Scholz: Ein konservativer sozialdemokratischer und unerwarteter Spitzenreiter in Deutschland". Euractiv. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  72. ^ "Deutsches Wahltagebuch: Laschet schlägt aus; stimmen Sie für die Urbane ab?". Der Ökonom. 3. September 2021. ISSN 0013-0613. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  73. ^ a b Oktens, Nick (3. September 2021). "Scholz wäre dumm, eine linke Koalition auszuschließen". Euobserver. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  74. ^ a b "BundestagsWahl: Grüne Fordern Tempo 130 auf Autobahnen". Süddeutsche Zeitung (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 22. September 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  75. ^ "Wahlkampagne mit Steuerplänen: Scholz nennt die Erleichterung für die reichen 'unmoralischen'". Nachrichten in 24 Englisch. 15. August 2021. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  76. ^ Jenen, Birgit (5. September 2021). "Scholz stellt die Reichen an, um das Angebot wiederzubeleben, um Merkel zu folgen.". Bloomberg News. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  77. ^ Buergin, Rainer (19. September 2021). "Deutschlands Scholz legt Regeln für zukünftige Verbündete der Koalition fest". Bloomberg News. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  78. ^ a b "Was zu machen aus der Linke". Der Ökonom. 18. September 2021. ISSN 0013-0613. Archiviert vom Original am 30. September 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  79. ^ a b Nöstlinger, Nettte (20. September 2021). "Deutschlands marxistische Firebrand -Diagramme für den Moment der Linken". Politico. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 1. Oktober 2021.
  80. ^ a b c Niemeier, Timo (19. Mai 2021). "Nach Rtl plänen und und zdf ein Triell zur Wahl". Dwdl.de (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 19. Mai 2021. Abgerufen 12. Mai 2021.
  81. ^ "Wer Schafts Ins Kanzleramt?". RBB Fernsehden (auf Deutsch). 17. Mai 2021. Archiviert vom Original am 22. Mai 2021. Abgerufen 24. Mai 2021.
  82. ^ "Das Erste TV-Triell der Kanzlerkandidaten". Tagesschau (auf Deutsch). 20. Mai 2021. Archiviert vom Original am 20. Mai 2021. Abgerufen 20. Mai 2021.
  83. ^ "Kanzlerkandidaten zur Außenpolitik: Zwische Dialog und Härte". Tagesschau (auf Deutsch). 26. Juni 2021. Archiviert vom Original am 27. Juni 2021. Abgerufen 27. Juni 2021.
  84. ^ Niemeier, Timo (19. Mai 2021). ". Dwdl.de (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 19. Mai 2021. Abgerufen 19. Mai 2021.
  85. ^ "Wie Geht's, Deutschland?". zdf.de (auf Deutsch). 30. August 2021. Archiviert vom Original am 5. September 2021. Abgerufen 5. September 2021.
  86. ^ "Schlagabtausch - Der Vierkampf von AfD, FDP, Die Linke und CSU". zdf.de (auf Deutsch). 13. September 2021. Archiviert vom Original am 18. September 2021. Abgerufen 18. September 2021.
  87. ^ Das Erste, ARD (19. Mai 2021). "BundestagsWahl 2021 in der Ard: 1500 Minuten Sondersendungen mit Talk, Triell, Townhall, Elefanten-Runde und Dokumentation im Ersten". Presseportal.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 1. Juni 2021. Abgerufen 1. Juni 2021.
  88. ^ "Prosieben, sa.1 und kabel eins gebissen die kanzlerkandidat: ingen am sonntag vor der wahl zum cond tv-triell". prosieben.ch (auf Deutsch). 19. August 2021. Archiviert vom Original am 23. August 2021. Abgerufen 23. August 2021.
  89. ^ (AFD trauert Politiker: Bundestag -Mitglied Gehrke stirbt nach der Krankheit)[Permanent Dead Link], 23. September 2021
  90. ^ a b "Abschied Vom Bundestag". SUEDDeutsche.de. 27. Juni 2021. Archiviert vom Original am 26. Juni 2021.
  91. ^ Saechsische.de: Muldaerin wird für in Den Bundestag (Deutsch) Archiviert 10. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, Oktober 2020
  92. ^ Manfred Schäfer (21. Juni 2021), Frankfurter Allgemeine Zeitung (ed.), Mit Einem Lachenden und Weinenden Auge (auf Deutsch), p. 19
  93. ^ ". Pfalz-exptress.de. 24. November 2020. Archiviert vom Original am 28. Juni 2021.
  94. ^ Schwäbisch Gmünd: Norbert Barthle Kandidiert Nick Mehrt Archiviert 4. Juni 2020 bei der Wayback -Maschine Schwäbische Zeitung, 6. Mai 2020.
  95. ^ a b Michael Bock (29. September 2020). "Kees de Vries Verliert beii Nominierung". VolkSSTIMIME.DE (auf Deutsch). Volkstimme Magdeburg. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2020.
  96. ^ Erklärung der Cdu-bundestagsabgeordnen: Sybille Benning Tritt Nicht Mehrt a Archiviert 29. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Münsterssche Zeitung, 28. September 2020.
  97. ^ Daniel Rühlen (29. September 2019), Cochem-Zeller Christdemokraten Haben Gewählt: Anke Beilstein ist Alte und Neue Cdu-kreis Archiviert 14. Juni 2020 bei der Wayback -Maschine Rhein-Zeitung, 10. Juli 2019.
  98. ^ Norbert Brackmann Kandidiern Nick Mehr für BundeStag Archiviert 15. November 2020 bei der Wayback -Maschine Lübecker Nachrichten, 29. Mai 2020.
  99. ^ "Badische nachrichten: Bundestagsabgeordneter Axel E. Fischer:" Es Gab Gigantische Mattverschiebung von Parlament Zurregierung "". Archiviert vom Original am 27. Oktober 2021. Abgerufen 13. Oktober 2021.
  100. ^ Daniel Puskepelisis (12. Mai 2020), Nach 18 Jahren: Flachsbarth Kündigt Rückzu aus dem Bundestag und Archiviert 28. August 2020 bei der Wayback -Maschine Bild.
  101. ^ Roland Weisenburger (12. Mai 2020), Hans-Joachim Fuchtel Tritt Nicht Mehr an: Merkels Schweizer Taschenmesser Verlässt den Bundestag Archiviert 14. Juni 2020 bei der Wayback -Maschine Badische neueste nachrichten.
  102. ^ Nokzeit.de: Gerig Verabschiedet sich aus Bundspolitik Archiviert 23. September 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  103. ^ "Eberhard Gienger Tritt Nicht Derer ein". Marbacher Zeitung (auf Deutsch). 7. Februar 2020. Archiviert vom Original am 8. Februar 2020.
  104. ^ Michael Korn (10. April 2020), Astrid Grotelüschen Will Weder für Bundestag Kandidieren Archiviert 18. April 2020 bei der Wayback -Maschine Neue Osnabrücker Zeitung.
  105. ^ "Spiegel.de: Cdu-maskenaffiner, Abgeordneter Hauptmann Legt Bundestagsmandat Nieder (Deutsch)".[Permanent Dead Link]
  106. ^ "CDU-MDB Matthias Heider Tritt BeibundestagsWahl 2021 Nick Mehr an-Künftig Weder Arange-Als Anwalt". Lokalplus nachrichten. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2021. Abgerufen 2. Oktober 2021.
  107. ^ Andreas Damm (8. Mai 2021), CDU WÄHLT KANDIDATEN: Schlappe für Kölner Bundspolitiker Heribert Hirte Archiviert 30. November 2021 bei der Wayback -Maschine Kölnerstadtanzeiger.
  108. ^ Karl Holmeier Tritt 2021 Nicht Mehrs a Archiviert 22. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Mittelbayerische Zeitung, 4. Juni 2020.
  109. ^ Eva Gapp (24. Juli 2020), Alois Karl: Nach 43 Jahren ist Schluss Archiviert 6. August 2020 bei der Wayback -Maschine Mittelbayerische Zeitung.
  110. ^ "Kauder Kandidiert 2021 Nicht Weder". Badische Zeitung (auf Deutsch).21. September 2019. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019.
  111. ^ a b Gunnar Saft, Thilo Alexe (14. September 2020). "Also Geht Sähchsisch im Bundestag Bald Nicht Mehrt". Saechsische.de (auf Deutsch). Sähchsische Zeitung. Archiviert vom Original am 22. April 2021. (Paywall)
  112. ^ Serif, Walter (7. März 2020). "Karl A. Lamers Tritt 2021 Nicht Mehr an". Mannheimer Morgen (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 7. März 2020. Abgerufen 23. November 2020.
  113. ^ CDU-Abgeordnete Katharina Landgraf Kandidiert Nick Weder für Bundestag Archiviert 23. Dezember 2020 bei der Wayback -Maschine Leipziger Volkzeung, 11. Juni 2020.
  114. ^ Abgeordnete Nüßlein und Löbel - Maskenskandal SETZT UNION ZU. Archiviert 10. März 2021 bei der Wayback -Maschine Zdf.de: Corona Masken-Skandal.
  115. ^ Markus Langner (12. Mai 2020), Ex-Bundesinnenminister de Maizière MACHT SCHLUSS MIT BONDESTAG Archiviert 30. Januar 2021 bei der Wayback -Maschine Bild.
  116. ^ Medienhaus, Märkisches (15. August 2020). "Bundestagskandidat: CDU WÄHLT ÜBERRACHEND SABINE BOUDER STATT HANS-GEORG VON DER MARWITZ". Moz.de. Archiviert vom Original am 13. Juni 2021. Abgerufen 20. Juni 2021.
  117. ^ Konietzny, Benjamin. "Spoiler: Merkel Bleibar". n-tv.de. Archiviert vom Original am 13. August 2020. Abgerufen 17. November 2019.
  118. ^ Michelbach Tritt Nick Mehr für Coburg im Bundestag a Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  119. ^ Bremen: Motschmann Zieht Kandidatur Zurück Archiviert 10. Februar 2021 bei der Wayback -Maschine Bild, 8. Februar 2021.
  120. ^ Christian Deutschländer (13. September 2020), CSU -Minister Gerd Müller Kündigt überraschend rückzu Aus der Politik an - „Großer Verlust“ Archiviert 4. Februar 2021 bei der Wayback -Maschine Münchner Merkur.
  121. ^ Mettmann, Schaufenster (23. August 2019). "Die Kreis-Cdu äU". Schaufenster Mettmann. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019.
  122. ^ "Zdf.de: corona maskenskandal". Archiviert vom Original am 10. März 2021. Abgerufen 14. März 2021.
  123. ^ Moz.de: Der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt und Das Finale Seiner Politische Laufbahn Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  124. ^ Aktuell, S. W. R. "WAIBLER CDU-ABGEORDNETER PFEFEFER VERZICHTET UF NEUERLICHE KANDIDAT FÜH DEN BONDESTAG". swr.online. Archiviert vom Original am 1. Mai 2021. Abgerufen 1. Mai 2021.
  125. ^ a b c Wer Beerbt Merkel, Rehberg, Bluhm und Co? Archiviert 23. September 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  126. ^ Weingarten: Lothar Riebamen Kandidiert Nick Mehr für Bunderestag[Permanent Dead Link] Südwestrundfunk, 9. Juli 2020.
  127. ^ Andreas Ganter (19. August 2020), Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer MACHT Nach über 20 Jahren STZ für die Neighe -Generation Archiviert 31. August 2020 bei der Wayback -Maschine Die Rheinpfalz.
  128. ^ "Direktkandidat der CDU: Niggemann wird von Cottbuser Rathhaus in dem Bundestag" Cottbuser Rathhaus ". Niederlausitz-Aktuell.de. 7. Januar 2021. Archiviert vom Original am 26. Juni 2021.
  129. ^ Andreas Reiner (26. Dezember 2019), RP-Gegeister MIT Dem CDU-bundestagsabgeordnen Uwe Schummer: Erfolge der Koalition Besser Verkaufen Archiviert 6. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Rheinische Post.
  130. ^ "Zeit.de: Friedrich Merz Zumrektkandidaten der CDU im Sauerland Gewurmt (Deutsch)". Archiviert vom Original am 1. Mai 2021. Abgerufen 1. Mai 2021.
  131. ^ "Frank Steffel Kündigt Rückzug von der Politik an". RBB24 (auf Deutsch). 25. Oktober 2019. archiviert von das Original am 17. November 2019.
  132. ^ "Ostsee-Zeitung.de: CDU Räuumt auf". Archiviert vom Original am 13. März 2021. Abgerufen 14. März 2021.
  133. ^ Peter Tauber Beendet 2021 Seine Politische Kariere Archiviert 21. November 2020 bei der Wayback -Maschine Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18. Oktober 2020.
  134. ^ Mark Alexander (17. Juli 2020), Wahlkreis Emmenden-Lahr: Der CDU-Abgeordnete Peter Weiß Kandidier bei Bunderestagswort 2021 Nicht Mehrt Archiviert 26. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Badische Zeitung.
  135. ^ Paukenschlag in Nordsachs-Politik: Marian Wendt Kündi Rückzug und Archiviert 16. Januar 2021 bei der Wayback -Maschine Leipziger Volkszeung, 2. September 2020.
  136. ^ "Welt. Archiviert vom Original am 20. April 2021. Abgerufen 19. März 2021.
  137. ^ spiegel.de: SPD-Abgeordnete Bach Zieht sich der Politik Zurück Archiviert 18. März 2021 bei der Wayback -Maschine
  138. ^ Michael Abschlag (4. April 2020), Heidelberg: SPD-Abgeordneter Lothar Bindung Verlässt 2021 Den Bundestag Archiviert 9. Januar 2021 bei der Wayback -Maschine Rhein-Neckar-Zeitung.
  139. ^ "Sarah Lahrkamp Zieht es nach Berlin". Wn.de (auf Deutsch). Westfälische nachrichten. 12. Februar 2021. Archiviert vom Original am 30. November 2021.
  140. ^ Georg Ismar und Ulrich Zawatka-Gerlach (11. Juni 2020), SPD-Freit-Verteidigungsfachmann: Fritz Felgentreu Kündigt Seinen Absciett a Archiviert 5. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Der Tagesspiegel.
  141. ^ Bodo Baumert (27. April 2021). "Bundestagswort 2021: War sie über Die Lausitzer Kandidaten, fristen und parteiien wissen müssen". LR-online.de (auf Deutsch). LAUSITZER RUNDSCHAU. Archiviert vom Original am 4. Mai 2021.
  142. ^ Jürgen Overkott (12. November 2020), Nachfolge von Dagmar Freitag: So wird Yalçin Geyhan Punkten so Archiviert 13. November 2020 bei der Wayback -Maschine Westfalenpost.
  143. ^ "Kevelaerer-Blatt.de: Vern Man Politik Macht, Muss Man Menschen Mögen". Archiviert vom Original am 20. April 2021. Abgerufen 2. März 2021.
  144. ^ "Allgemeine Zeitung: Affäre Marcus gehalten". 2. März 2021. Archiviert vom Original am 2. März 2021. Abgerufen 16. März 2021.
  145. ^ "KAISERSLAUTERER SPD-BUNDESTAGSKANDIDAT: Fünf Bewerber". rheinpfalz.de (auf Deutsch). 3. November 2019. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019.
  146. ^ Sebastian Beutler (4. Oktober 2020), Bundestag: Sachsens Frücher SPD-Chef Hört auf Archiviert 26. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Sähchsische Zeitung.
  147. ^ "Sebastian Fiedler bewirbt sich für bundestagsworthlkreis mülheim - Essen I". 13. November 2020. Archiviert vom Original am 21. September 2021. Abgerufen 21. September 2021.
  148. ^ Leipziger SPD-Abgeordnete: Kolbe Mach Schluss MIT Bundestag Archiviert 28. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Bild, 10. Oktober 2020.
  149. ^ Jürgen Augstein-Peschel (14. Oktober 2020), SPD in Witten: KAPSCHACK TRITT NICTT MEHR für BONDESTAG A. Archiviert 18. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Westdeutsche Allgemeine Zeitung.
  150. ^ Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) Tritt Nick Mehr Mehr a Archiviert 1. Februar 2021 bei der Wayback -Maschine Mannheimer Morgen, 5. September 2020.
  151. ^ Christian Lange Kandidiert Nick Mehr für Bunderestag Archiviert 10. Juni 2020 bei der Wayback -Maschine Schwäbische Zeitung, 9. Juni 2020.
  152. ^ Christoph Zimmer (28. August 2020), Kirsten Lehmann (SPD) Tritt Nick Weder und Archiviert 16. Oktober 2020 bei der Wayback -Maschine Cellesen Zeitung.
  153. ^ Informierert!, Besser. "Caren Marks wird 2021 Nicht Noch einmal für Bunderestag Kandidieren". Neustaedter-Zeitung.de. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019. Abgerufen 17. November 2019.
  154. ^ Abschied von Politischer Bühne SPD-Politiker Christoph Matsschie Kandidiern Nick Mehr für Bundestag Archiviert 30. November 2020 bei der Wayback -Maschine Mitteldeutscher Rundfunk, 11. September 2020.
  155. ^ Johannes Rauneker (3. Juli 2020), Mattheis Kehrt Bundspolitik Den Rücken: Ulmer spd Muss SoN. Aufstellen Archiviert 4. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Schwäbische Zeitung.
  156. ^ Jonas BISHE (19. Oktober 2020). "Bundestag: Markus Paschke Verichtet auf Kandidatur". Ostfriesen-Zeitung (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 3. Juni 2021. Abgerufen 4. Oktober 2021.
  157. ^ Bayerischer Rundfunk: Florian Pronold Tritt Nick Mehr Bei BundestagsWahl A. Archiviert 10. Oktober 2021 bei der Wayback -Maschine, Oktober 2020 (Deutsch)
  158. ^ Jungewelter, Thomas (20. Juni 2018). "Bundestag Künftig Ohn Sascha Raabe | Foto: foto di matti". Main-echo.de. Archiviert vom Original am 20. April 2021. Abgerufen 17. Februar 2021.
  159. ^ Alexander Sulanke (7. Juli 2020), Ernst Dieter Rossmann Hört Auf - und Wirbt für Olaf Scholz Archiviert 14. Dezember 2020 bei der Wayback -Maschine Hamburger Abendblatt.
  160. ^ SUEDDeutsche.de: Ein Kandidatin Zu viel Archiviert 10. Oktober 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  161. ^ Horst Andresen (23. Juli 2020), Ursula Schulte Tritt 2021 Nicht Mehr Archiviert 24. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Borkener Zeitung.
  162. ^ Interview MIT Martin Schulz: „Ich Brenne Weiter für Sache“ Archiviert 26. Januar 2021 bei der Wayback -Maschine Aachener nachrichten, 15. Dezember 2020.
  163. ^ Zawatka-Gerlach, Ulrich (16. August 2018). "Sozialdemokrat SWULZ KANDIDERERT NICTT MEHR für BONDESTAG". Der Tagesspiegel online. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019. Abgerufen 23. November 2020.
  164. ^ BundestagsWahl Wirft Schatten Voraus: Wer Wechselt Vom Landtag in dem Bundestag? in: Rundblick - Politikjournal fürutsachen Nr. 108/2020, 10. Juni 2020, p. 3.
  165. ^ Hannoverssche SPD-Abgeordnete: Kerstin Tack wird in Den Bundestag Nicht Weder nick Archiviert 20. April 2021 bei der Wayback -Maschine Hannoverssche Allgemeine Zeitung, 26. August 2020.
  166. ^ „Ich Werde Nick Mehr Kandidieren“ Archiviert 23. September 2021 bei der Wayback -Maschine(Deutsch)
  167. ^ Lassiwe, Benjamin (16. Dezember 2019). "Dagmar Ziegler Tritt Nick Weder A: SPD-Bundestagsabgeordnete Hört 2021 auf". Potsdamer Neueste nachricht (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 28. Dezember 2019.
  168. ^ FDP Niedersasen: Landeslist der FDP Niedersasen bis STZ 12 ZUR BONDESTAGSWAHLEN GEWÄHLT Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, 5. Juni 2021 (Deutsch)
  169. ^ Nordbayern.de: unandud mit der arinit, britta Dassler fält bei Archiviert 4. Juli 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  170. ^ Beendigung Meines Bundestagsmandates Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  171. ^ Neue Presse: Schluss MIT Bundestag, Ulla Ihenen Freien Auf Neue Freisizeit Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  172. ^ Sidkurier Archiviert 23. September 2021 bei der Wayback -Maschine Oktober 2020, (Deutsch)
  173. ^ FDP Baden-Württemberg.de: Geamtergebnisse 2021 Archiviert 26. September 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  174. ^ Fdp.nrw.de: Einzelwahlen Archiviert 23. März 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  175. ^ FDP Brandenburg: FDP Stell Landeslist Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  176. ^ Ndr.de: Hamburger FDP Wärm Michael Kruse Zum Spitzenkandidaten Archiviert 28. April 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  177. ^ Kai Gauselmann (8. Juli 2020), In Kritik Geraten FDP-Landesche: Frank Sitta Kündigt Rückzug A. Archiviert 20. April 2021 bei der Wayback -Maschine Mitteldeutsche Zeitung.
  178. ^ Soßdorf, Rüdiiger (28. Januar 2019). "Hermann Otto Solms:" Sehe für die im Landkreis Gießen auf Dauer Keine Zukunft "sterben"". gieessener-Allgemeine.de. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2019.
  179. ^ Rückzu Hamburger: FDP-Chefin Katja Suding Scheidet Aus Politik AUS Archiviert 22. September 2020 bei der Wayback -Maschine Der Spiegel, 5. September 2020.
  180. ^ Andreas Dey (10. September 2020), Anja Hajduk: Grunen-Politikerin Zieht Sich aus Bundestag Zurück Archiviert 2. Dezember 2020 bei der Wayback -Maschine Hamburger Abendblatt.
  181. ^ Theo Westermann (22. Januar 2020), Karlsruher bundestagsabgeordnete kotting-uhl tritt nick mehr a Archiviert 23. Januar 2020 bei der Wayback -Maschine Badische neueste nachrichten.
  182. ^ DelegiertenversAMPLUNG: Sachsen Grüne Gehen Mit Spitzentrio in Die BundestagsWahl Archiviert 27. April 2021 bei der Wayback -Maschine Mitteldeutscher Rundfunk, 24. April 2021.
  183. ^ Ostendorff Tritt zur Bundestagswort 2021 Nicht Weder und Archiviert 23. September 2021 bei der Wayback -Maschine Topagrar, 19. Oktober 2020.
  184. ^ War sie Zurbundestagswort 2021 in Bochum Wissen Müssen Archiviert 13. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine Rheinische Post, 6. Juni 2021.
  185. ^ PERönliche Erklärung im November 2020 Archiviert 16. April 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  186. ^ Tagesspiegel.de: Abgang Mit Knalleffektel Archiviert 27. Februar 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  187. ^ Neeses Deutschland-Aktuell.de: Nach schnell 30 Jahre im Bundestag Tritt Ulla Jelpke Nick Weder An. Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  188. ^ Frankfurter Rundschau: Die Linke in Hessen: Janine Wissler Fühlen Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  189. ^ Tagesspiegel.de: Berliner Linken Abgeordneter Stefan Liebich Will Nick Erneut für Bundestag Kandidienen Archiviert 17. März 2021 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  190. ^ "Plenarprotokoll 19/198" (PDF). Deutscher Bundestag. 9. Dezember 2020. p. 25010. Archiviert (PDF) vom Original am 10. Dezember 2020.
  191. ^ Movassat.de: Zeit für persönliche Veränderung Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, 15. Juni 2020 (Deutsch)
  192. ^ Agrarzeitung.de: Tackmann Tritt Nick Mehr Mehr a Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine (Deutsch)
  193. ^ Soeddeutsche Archiviert 3. April 2020 bei der Wayback -Maschine, (Deutsch)
  194. ^ Die linke-nrw.de: Mit dem Spitzenduo Wagenknecht und Birkwald in den Bundestagsworthlkampf Archiviert 24. Juni 2021 bei der Wayback -Maschine, April 2021, (Deutsch)
  195. ^ "Frauke Petry Kündigt Ende Ihrer" Blauen Partei "An". Der Spiegel (auf Deutsch). 5. November 2019. Archiviert Aus dem Original am 6. November 2019.
  196. ^ "Ergebnisse Deutschland - der Bundesrückkehrer". www.bundeswahleiter.de. Archiviert vom Original am 28. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  197. ^ "Bundeswahleiter Fordert Bericht Zu Berliner Wahlpannen an". Stern.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 21. Oktober 2021. Abgerufen 21. Oktober 2021.
  198. ^ "Wahlchaos in Berlin: Schaden ein Derokratie". www.rnd.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 21. Oktober 2021. Abgerufen 21. Oktober 2021.
  199. ^ "Offenbar Haven im Berlin Auch Minderjähme -Gewählt". www.rbb24.de (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 15. Oktober 2021. Abgerufen 21. Oktober 2021.
  200. ^ "Bis zu 150% Wahlbeteilung in Berlin - Tagessspiegel -Kontrollpunkt". checkpoint.tagesspiegel.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 14. Oktober 2021. Abgerufen 21. Oktober 2021.
  201. ^ Litz, Christian (29. September 2021). "Berlins Landeswahleiterin Tritt Nach Pannen bei Wahl Zurück". Der Tagesspiegel online (auf Deutsch). ISSN 1865-2263. Archiviert vom Original am 21. Oktober 2021. Abgerufen 21. Oktober 2021.
  202. ^ "Grafiken: Bundestagswort 2021". tagesschau.de. 27. September 2021. Abgerufen 14. April 2022.
  203. ^ "KrAMP-KARRENBAUER OHNE DIREKTMANDAT IN SAIRBRÜCKEN". Stern.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  204. ^ "Merkel-Nachfolger Verliert Massiv im Wahlkreis 15: Ergebnisse der BundestagsWahl 2021 in Grafiken" (auf Deutsch). RND. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  205. ^ ". Stern.de (auf Deutsch). Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  206. ^ "SPD-Kandidat Ullrich Gewinnnnttheiginger Wahlkreis Deutlich vor CDU-Konkurrent Maaßen" (auf Deutsch). Mdr. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  207. ^ "Thutrenen: afd minnnt vier bundestags-treise und wird stärkste partei" (auf Deutsch). Mdr. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  208. ^ "Bei der Spd Stehen Die Königinnnenmörder Schon Bereit" (auf Deutsch). 24. Mai 2019. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  209. ^ "Nogrkoko-Tourleiden-Schaftlich-Diskussion der SPD-Base" (auf Deutsch). 14. Februar 2018. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  210. ^ ""Die Partei Leidet Erhebllich Uner Nahles 'Ansehen"" (auf Deutsch). 19. April 2019. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  211. ^ "Rangliste der Deutschen Politiker: Walter-Borjans Stürzt ab" (auf Deutsch). 14. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  212. ^ "SPD-Spitze-Nominierer Olaf Scholz Als Kanzlerkandidaten" (auf Deutsch). 10. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  213. ^ ""Passt Nick Zurpei"" (auf Deutsch). 10. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  214. ^ "Olaf Scholz in der Wahrhllergunst vor Armin Laschet und Annalena Baerbock" (auf Deutsch). 1. Juli 2021. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  215. ^ "Haven sterben alten der Wahlschisten?" (auf Deutsch). 27. September 2021. Abgerufen 17. März 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  216. ^ "Der Erbfall Merkel" (auf Deutsch). 3. September 2021. Abgerufen 17. März 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  217. ^ "Diese prominent Haben Ihre Direktmandate Gewonnen - Oder Veroren". Euronews (auf Deutsch). 27. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  218. ^ "Kein Mandat für Armin Laschet? (auf Deutsch). RTL. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  219. ^ "CDU Nach der Wahl: Woche Wenig Posten Zu Verteilen GiBt" (auf Deutsch). Tagesschau. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  220. ^ ""Katastrophe vermieden": Wie Bayern bei Deutschlands Bundeswahl gestimmt hat ". Das lokale Deutschland. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  221. ^ Frigelj, Kristian (9. März 2021). "Laschet-Regierung Weichte Korruptionsschutz auf-Trotz Warnung". Abgerufen 4. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  222. ^ Thurau, Jens (18. Mai 2021). "Laschet-Regierung Weichte Korruptionsschutz auf-Trotz Warnung" (auf Deutsch). Abgerufen 4. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  223. ^ "Laschet auf dem leckten Druck - Am Liebsten Hätten Die Deutschen Söder Als Kanzler" (auf Deutsch). 5. August 2021. Abgerufen 4. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  224. ^ "Söder Beimenschen in Nrw Doppelt So Gläubiger Wie Laschet" (auf Deutsch). 11. April 2021. Abgerufen 4. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  225. ^ CERSTIN, Gammelin (21. Juni 2021). "Ein Weiter-so, das es nick geben Darf". Yahoo! Nachricht (auf Deutsch). Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  226. ^ BundestagsWahl 2021 Live: Das Triell - Baerbock Laschet Scholz (auf Deutsch). 29. August 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  227. ^ Piehler, Moritz (30. August 2021). "Spott nach dem TV-Triell: Armin-Laschet und der" Wind der Veränderung "". Yahoo! Nachricht (auf Deutsch). Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  228. ^ "Wie Laschet-Drama Die Risse in der CDU Offenlegt" (auf Deutsch). 19. April 2021. Abgerufen 4. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  229. ^ "Söder vs. Laschet: Umfragen Zeigen Einendeutige bild - Union Legt Trotz K -Zoff überraschend Zu" (auf Deutsch). 20. April 2021. Abgerufen 9. März 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  230. ^ "70 Prozent der Unionsanhänger Wollen Laschet Kurch Söder Ersetzen" (auf Deutsch). 25. August 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  231. ^ "Schnellboot ein Schlafwagen" (auf Deutsch). 29. Juli 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  232. ^ Ismar, Georg (6. Oktober 2021). "Neuer Sondierung-Leak-Grüne Sauer auf die Union" (auf Deutsch). Abgerufen 2. Dezember 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  233. ^ ""De-facto-Absage An Jamaika": Söder Sieeht Klare Vorentscheidung für Ampel-Koalition " (auf Deutsch). 6. Oktober 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  234. ^ Forster, Josef (7. Oktober 2021). "Nach Absage eine Jamaika -Koalition - Wie Schnell Kommt Die Ampel?" (auf Deutsch). Abgerufen 2. Dezember 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  235. ^ Stempfle, Michael (7. Oktober 2021). "RÜCKZUG AUF RATEN" (auf Deutsch). Abgerufen 2. Dezember 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  236. ^ Ellyatt, Holly (11. August 2021). "Die Grünen waren einst vor der 'Achterahe' in Deutschlands 'Achterahe', aber nicht mehr", aber nicht mehr ". CNBC -Nachrichten. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  237. ^ Tretbar, Christian (26. September 2021). "Schwarz und grün Scheitern und Ihren Erwartungen". Der Tagesspiegel online (auf Deutsch). ISSN 1865-2263. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  238. ^ "Umfage: Mehrheit Hält Inssschmeidung der Grünen für Baerbock und Gegen Habeck für Falssch" (auf Deutsch). RND. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  239. ^ Diekmann, Florian; Pauly, Marcel (27. September 2021). "BundestagsWahl 2021: Ergebnis der Wagerwanderung im Detail". Der Spiegel (auf Deutsch). ISSN 2195-1349. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  240. ^ "KAMPF UM POTSDAM: Scholz Holt Direktmandat im Duell Gegen Baerbock". Der Spiegel (auf Deutsch). 26. September 2021. ISSN 2195-1349. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  241. ^ tagesschau.de. "Aus (auf Deutsch). Tagesschau. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  242. ^ "Deutschlands FDP hält starke Karten in der Wahlen, um zu feilschen". Frankreich 24. Agence Frankreich-Presse. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  243. ^ Chazan, Guy (27. September 2021). "Grüne und FDP treten als Kingmaker auf, um Merkel zu folgen.". Finanzzeiten. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  244. ^ Engelke, Anja (4. Oktober 2021). "Warum Haven so Viele Junge Menschen die FDP Gew Neut?". Finanzzeiten. Abgerufen 30. April 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  245. ^ "Die neuesten: Sozialdemokraten besiegen Merkel Bloc in deutscher Abstimmung". AP News. Associated Press. 26. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  246. ^ Schultheis, Emily (28. September 2021). "Deutschlands rechtsextremes AFD verliert national, gewinnt aber im Osten". Politico. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2021. Abgerufen 23. Oktober 2021.
  247. ^ Pollmer, Cornelius (27. September 2021). "Ohn Tattoos, Dafür Mit Alice Weidel" (auf Deutsch). Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  248. ^ Berliner Runde Zurd Bundestagswort 2021 (auf Deutsch). 26. September 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  249. ^ "Deutschland Stimmen: Große Gewinne für Mitte-Links-Parteien, schwere Verluste für Konservative-so wie es passiert ist". Deutsche Welle. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  250. ^ Dan Hough; Michael Koß; Jonathan Olsen (2007). Die linke Partei in der zeitgenössischen deutschen Politik. Springer. ISBN 978-0230592148. Archiviert vom Original am 29. September 2021. Abgerufen 29. September 2021.
  251. ^ "ROT-rot-Grüt: Die Linke Will Regieren". Zeit online. 7. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  252. ^ "Factbox: Deutsche 'Ampel' Koalition als am wahrscheinlichsten angesehen". Reuters. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 28. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  253. ^ SEIDENBIEDEL, Christian. "Erleichterung Nach der Wahl: 'Das Größte Risiko ist aus Finanzmarkticht Ausgeräus'". Frankfurter Allgemeine Zeitung (auf Deutsch). ISSN 0174-4909. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  254. ^ "DAX Nach -BundestagsWahl im Aufwind". Frankfurter Allgemeine Zeitung (auf Deutsch). 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  255. ^ Wehner, Markus (27. September 2021). "Einzug Ins Parlament: Die Drei Retter der LinkSpartei". Frankfurter Allgemeine Zeitung (auf Deutsch). ISSN 0174-4909. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  256. ^ Emendörfer, Jan. "Wahlforscher: Linke Hat Als ReparaturBetrieb der Sozialdemokratie Keine Zukunft". Redaktionsnetzwerk deutschland (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  257. ^ Jähnert, Christopher. "Bloß Kein Witterer Streit". tagesschau.de (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  258. ^ Maurer, Andrea. "Warum Die Linke Keine Linie Findet". Zdfheute (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  259. ^ "Streit bei der Partei Die Linke". Sr.de (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  260. ^ "Linke starten Ausschlussverfahre Gegen Wagenknecht". tagesspiegel.de (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  261. ^ Emendörfer, Jan. "Die Linke wird Erschein, Aber -Praktikant Brodelt es Weiter" geschossen. ". Redaktionsnetzwerk deutschland (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  262. ^ "Modrow Sieeht Linke in» Westdeutscher Hand «". spiegel.de (auf Deutsch). Abgerufen 26. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  263. ^ Buyuk, Hamdi Firat; Sinoruka, Fjori (27. September 2021). "Das deutsche Parlament bekommt 24 neue Abgeordnete mit Balkanwurzeln". Balkan Insight. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2021. Abgerufen 16. Oktober 2021.
  264. ^ "Stefan Seidler (SSW): 'Die Ersten Zahlen Sind sensationell'" (auf Deutsch). Ndr. 26. September 2021. Archiviert vom Original am 26. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  265. ^ "Sozialdemokraten besiegten Merkels Block bei deutschen Wahlen knapp". Associated Press. 26. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021 - über NPR.
  266. ^ "Mission Bundestag". SSW.de. Archiviert vom Original am 11. April 2021. Abgerufen 8. Februar 2022.
  267. ^ "Die dänische Minderheit wird im deutschen Parlament Vertretung erhält". Die lokale. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  268. ^ "SPD Umwirbt Einzigen Dänen-Abgeordne im Bundestag". Oldenburger OnlineZeitung. 1. Oktober 2021. Abgerufen 2. Dezember 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  269. ^ "Deutschlandwahlen: Die Koalitionsgespräche beginnen nach schließen Wahlen". BBC NCEEWS. 27. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 1. Oktober 2021. Abgerufen 4. Oktober 2021.
  270. ^ "Die Vorsicht auf die deutschen Wahlergebnisse: Verhandlung einer neuen Ära". Der Wächter. 28. September 2021. Archiviert vom Original am 28. September 2021. Abgerufen 28. September 2021.
  271. ^ "Klingbeil:" Bis 2021 Gewurmt ": SPD Schliebent Fortsetzung der Groko Ohn Merkel Aus". Frankfurter Allgemeine Zeitung (auf Deutsch). 12. Februar 2020. ISSN 0174-4909. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2021. Abgerufen 3. Oktober 2021.
  272. ^ "SPD Erteilt Union Absage: Parteiefin Esken Gegen Groko Nach Wahl - Scharfe Attacke Gegen KoalitionSpartner" (auf Deutsch). RND. 7. August 2021. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2021. Abgerufen 3. Oktober 2021.
  273. ^ "Im Fall einer Neuen Groko: Kühnert Kündi Rücktritt als spd-vize An". Frankfurter Rundschau (auf Deutsch). 16. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2021. Abgerufen 3. Oktober 2021.
  274. ^ "Waigel Schliebene Große Koalition bei Scheitern von Dreierbünde Aus". Augsburger Allgemeine (auf Deutsch). 26. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2021. Abgerufen 3. Oktober 2021.
  275. ^ "Welche Koalitionen Sind Nach der BundestagsWahl Möglich?" (auf Deutsch). Tagesschau. 27. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 2. Oktober 2021. Abgerufen 3. Oktober 2021.
  276. ^ "Jamaika, Die Ampel und der Machtanspruch von SPD und Union" (auf Deutsch). Deutsche Welle. 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  277. ^ "Scholz wird so Schnell -möglich Ampelregierung bilden". Der Tagesspiegel (auf Deutsch). 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  278. ^ "Laschet Wirbt Weiter für Jamaika". Der Tagesspiegel (auf Deutsch). 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  279. ^ ". Der Tagesspiegel (auf Deutsch). 27. September 2021. Archiviert vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 27. September 2021.
  280. ^ "Deutsche Wahl: Grüne und FDP treffen sich für vorläufige Zwei-Wege-Gespräche". Deutsche Welle. 29. September 2021. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2021. Abgerufen 12. Oktober 2021.
  281. ^ "Deutsche Wahl: SPD, Greens und FDP führen erste 3-Wege-Gespräche, um mögliche Koalition zu erkunden.". Deutsche Welle. 7. Oktober 2021. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2021. Abgerufen 12. Oktober 2021.
  282. ^ "Deutschland: SPD, Grüne und FDP -Lebenslaufkoalitionsgespräche nach engen Wahlen". Deutsche Welle. 11. Oktober 2021. Archiviert vom Original am 12. Oktober 2021. Abgerufen 12. Oktober 2021.
  283. ^ "Deutscher Koalitionsplan setzt größere grüne Ziele". BBC News. 15. Oktober 2021. Archiviert Aus dem Original am 15. Oktober 2021. Abgerufen 16. Oktober 2021.
  284. ^ "Deutschland: Grüne Partei vereinbart, formelle Koalitionsgespräche zu beginnen". Deutsche Welle. 17. Oktober 2021. Archiviert Aus dem Original am 19. Oktober 2021. Abgerufen 18. Oktober 2021.
  285. ^ "Deutschland: Freie Demokraten stimmen für den Beitritt zu formellen Koalitionsgesprächen". Deutsche Welle. 18. Oktober 2021. Archiviert Aus dem Original am 18. Oktober 2021. Abgerufen 18. Oktober 2021.
  286. ^ Kurmayer, Nikolaus J. (26. Oktober 2021). "Bundestag hält eine Konstitution von Sitzungen". Euractiv. Archiviert vom Original am 26. Oktober 2021. Abgerufen 27. Oktober 2021.
  287. ^ "Deutschland: Draft Coalition Deal, um nächste Woche fertig zu sein". Deutsche Welle. 16. November 2021. Archiviert vom Original am 17. November 2021. Abgerufen 17. November 2021.
  288. ^ Weisbach, Holly Ellyatt, Annette (22. November 2021). "Deutsche Koalitionsabkommen, die als Gespräche in der Nähe von Fertigstellung bekannt gegeben werden sollen". CNBC. Archiviert vom Original am 24. November 2021. Abgerufen 24. November 2021.
  289. ^ "Deutschlands SPD, FDP und Greens enthüllen den Koalitionsvertrag.". Deutsche Welle. 24. November 2021. Archiviert vom Original am 25. November 2021. Abgerufen 25. November 2021.
  290. ^ "Von der Umwelt zu Wirtschaft: Was Sie von der neuen deutschen Regierung erwarten können". Der Wächter. 25. November 2021. Archiviert vom Original am 25. November 2021. Abgerufen 25. November 2021.
  291. ^ "Deutschlands Sozialdemokraten stimmen für die Genehmigung des Koalitionsvertrags ab". Deutsche Welle. 4. Dezember 2021. Abgerufen 27. Dezember 2021.
  292. ^ "2. Partei genehmigt ein Deal für Scholz 'neue deutsche Regierung". Associated Press. 5. Dezember 2021. Abgerufen 5. Dezember 2021.
  293. ^ "Deutschlands Greens genehmigen Drei-Parteien-Koalitionsabkommen". Deutsche Welle. 6. Dezember 2021. Abgerufen 9. Dezember 2021.
  294. ^ Whiteside, Philip (8. Dezember 2021). "Olaf Scholz: Wer ist der neue deutsche Kanzler - und was wird seine Koalitionsregierung für Europa und Großbritannien bedeuten?". Sky Nachrichten. Abgerufen 11. Dezember 2021.
  295. ^ "Deutschlands neu gewähltes Parlament, sich zum ersten Mal zu treffen". AP News. Associated Press. 26. Oktober 2021. Archiviert vom Original am 26. Oktober 2021. Abgerufen 27. Oktober 2021 - über die Independent.
  296. ^ "Das Messe Merkel hinterlässt zurück". Der Ökonom. 25. September 2021. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2021. Abgerufen 11. Oktober 2021. Nur Otto von Bismarck und Helmut Kohl dienten länger als deutsche Kanzlerin als Angela Merkel.
  297. ^ Sharma, Ruchir (11. November 2021). "Angela Merkels kluge Vermeidung des veralteten Leader -Syndroms". Finanzzeiten. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2021. Abgerufen 11. Oktober 2021. Es wurde viel darüber geschrieben, wie Angela Merkel der gemeinsame, am längsten dienende deutsche Führer seit Bismarck wird, aber selbst das spielt ihre Leistung.
  298. ^ "Olaf Scholz wurde von deutschen Gesetzgebern neuer Kanzler gewählt". Deutsche Welle. 8. Dezember 2021. Abgerufen 9. Dezember 2021.

Externe Links