2019 Sozialdemokratische Partei der Deutschland -Führungswahlen

2019 Sozialdemokratische Partei der Deutschland -Führungswahlen
← 2018 14. Oktober - 30. November 2019
6. bis 8. Dezember (Bestätigung)
2021 →
Sich herausstellen 226.775 (53,3%) (erste Runde)
230.215 (54,1%) (zweite Runde)
  2019-09-10 SPD Regionalkonferenz Team Esken Walter-Borjans by OlafKosinsky MG 0461.jpg 2019-09-10 SPD Regionalkonferenz Team Geywitz Scholz by OlafKosinsky MG 2562.jpg
Kandidat Norbert Walter-Borjans
Saskia Esken
Olaf Scholz
Klara Geywitz
Erste Runde 44.967 48.473
Erste Runde % 21,0% 22,7%
Zweite Runde 114.995 98,246
Zweite Runde % 53,1% 45,3%

Führer vor der Wahl

Andrea Nahles (zurückgetreten am 3. Juni 2019)
Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel, Manuela Schwesig (Schauspielkunst)

Gewählt Führer

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

Das 2019 Sozialdemokratische Partei der Deutschland -Führungswahlen fand im Herbst 2019 statt, um die neue Führung des Sozialdemokratische Partei Deutschlands Nach dem Rücktritt der Andrea Nahles am 3. Juni 2019. Obwohl der Führer der Partei indirekt von einer Parteikonvention gewählt wird, werden[1] Zum ersten Mal seit 1993 hielt die SPD die Mitgliedschaft ab, um die Kandidaten zu entscheiden, die der Vorstand der Partei der Parteikonvention vorschlägt. Obwohl das Übereinkommen nicht verpflichtet ist, die vorgeschlagenen Kandidaten zu wählen, gilt die Mitgliedschaftsabstimmung als politisch verbindlich.[2]

Die Mitgliedschaftsabstimmung fand in zwei Runden statt, wobei die beiden Top -Tickets aus der ersten Runde zu einem Abfluss verfahren waren. In der ersten Runde fand zwischen dem 14. und 25. Oktober statt, Olaf Scholz und Klara Geywitz mit 22,7% der Stimmen zuerst platziert, während Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken mit 21,0%Zweiter platziert. In der zweiten Runde gewannen Walter-Borjans und Esken mit 53,1% der Stimmen für Scholz und Geywitz 45,3%.

Dies wurde als verärgerter Sieg für den linken Flügel der SPD angesehen, einschließlich Skeptikern von Die Grand Coalition mit der CDU. Esken und Walter-Borjans waren der Öffentlichkeit im Allgemeinen wenig bekannt, wobei Esken ein Hinterbänker in der Bundestag und Walter-Borjans als ehemaliger Finanzminister von Nordrhein-Westfalen von 2010 bis 2017. Scholz, ein geschäftsfreundlicher fiskalischer Konservativer, hingegen hatte die Unterstützung eines Großteils des Parteieinrichts, einschließlich des Generalsekretärs Lars Klingbeil und mehrere Ministerpräsidenten wie Stephan Weil[3] und Hamburg erster Bürgermeister Peter Tschentscher.

Im Dezember 2019 wählte die SPD Party Convention Walter-Borjans und Esken zu den neuen Co-Leadern der Partei. Obwohl sie zuvor ein Ende der Grand Coalition mit der CDU angedeutet hatten, haben sie sich davon zurückgezogen und zuerst eine Überarbeitung des Koalitionsvertrags vorgeschlagen. Die CDU akzeptierte dies nicht und somit setzte sich die Koalition fort.[4]

Walter-Borjans und Esken erwiesen sich als unpopulär und kaum bekannte Führer, und ihre Umfragezahlen ihrer Parteien erholten sich nicht von den niedrigen bis mittleren Zehnten.[5] Im August 2020 nominierten Walter-Borjans und Esken den viel populäreren Scholz als Kanzlerkandidat[6] wofür sie weit verbreitet waren.[7] Jedoch gegen Ende des 2021 Deutsche Bundeswahlen, Scholz 'persönliche Popularität förderte einen plötzlichen Anstieg der SPD in den Umfragen, was zu ihrem Sieg führte und schließlich Kanzler wurde.

Scholz 'Laufkamerad, Klara Geywitz, der ihren Sitz in der verloren hatte Landtag von Brandenburg Während der Kampagne und zur Arbeit zum Audit Court der Brandenburg wurde später ernannt Minister für Wohnungsbau, Stadtentwicklung und Bau von scholz zu sein Kabinett.

Hintergrund

In dem Bundeswahlen 2017Die SPD gewann nur 20,5% der abgegebenen Stimmen, ihr schlechtestes Ergebnis der Geschichte der Bundesrepublik. Party Anführer Martin Schulz Anschließend gab bekannt, dass die SPD die nicht verlängern würde Grand Coalition mit dem Christomokratische Union (CDU), in dem es seit 2013 tätig war. Im November, nachdem klar wurde, dass es keine tragfähigen Alternativen gab, wurde Schulz auf seinem Versprechen eingereicht und eine außergewöhnliche Parteikonferenz bezeichnet, die für die Aushandlung eines neuen Koalitionsvertrags mit der CDU stimmte. Schulz war von der Partei erheblich Opposition und Kritik ausgesetzt und trat im Februar 2018 als Führer zurück. Die Koalitionsvereinbarung wurde jedoch von 66,0% der Parteimitglieder in einer späteren Abstimmung genehmigt, und die SPD trat wieder in die Regierung ein.

Schulz vorgeschlagen Andrea Nahles Als seine Nachfolgerin und sie wurde im April 2018 als neuer Führer der SPD auf einer Parteikonvent "Asylstreit" und Kontroverse herum Hans-Georg Maaßen. Nahler war nicht in der Lage, ihre Partei zu stabilisieren, da seine Leistung in der Meinungsverfremdung die Tiefststände ablehnte, begleitet von einer Reihe historisch schlechter Leistungen der Bundesstaaten. Bei nationalen Umfragen wurde die SPD im Oktober 2018 von den Grünen überholt, und die Partei wurde bis Anfang 2019 rund 15% befragt. In der 2019 Europäische Wahlen Am 26. Mai wurde die SPD den dritten Platz und gewann nur 15,8% der abgegebenen Stimmen - das schlechteste Ergebnis für die Partei auf nationaler Ebene seitdem 1887. Nahler stand unter starkem Druck, zurückzutreten, und kündigte ihren Rücktritt am 3. Juni an. Die Partei wurde danach von amtierenden Führern angeführt Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Manuela Schwesig Bis zur Parteikonferenz im Dezember, die die neue Führung gewählt hat.

Verfahren

Die Parteimitglieder durften zwischen dem 1. Juli und dem 1. September ihre Kandidatur erklären. Die Kandidaten konnten als alleiniger Kandidat für die Leiterin der Partei oder mit einem anderen Mitglied auf einem Ticket mit zwei Personen als Co-Leader leiten. Im letzteren Fall musste mindestens ein Kandidat weiblich sein. Jeder einzelne Kandidat oder zwei Personen benötigte ausreichende Unterstützung durch staatliche, regionale oder lokale SPD-Verbände, um zu betreiben. Die Anforderungen waren eine staatliche Vereinigung, ein regionaler Bezirk oder fünf lokale Bezirke. Wenn keine Kandidatur eine absolute Mehrheit der in der ersten Runde abgegebenen Stimmen erhält, gehen die beiden Kandidaturen mit der höchsten Anzahl der abgegebenen Stimmen in eine zweite Runde. Beide Stimmen sollten als ungültig angesehen werden, wenn weniger als 20% der Parteimitgliedschaft teilnahmen. Der Vorstand der Partei sollte den Gewinner der Abstimmung vor dem Parteikonvention, der zwischen dem 6. und 8. Dezember stattfand, vorschlagen.[8]

Kandidaten

Kandidaten

Name Vorheriger Service Bundesland Ankündigungsdatum Nominierung Ref.
2019-09-10 SPD Regionalkonferenz Team Esken Walter-Borjans by OlafKosinsky MG 0461.jpg Norbert Walter-Borjans
Saskia Esken
Finanzminister von Nordrhein-Westfalen (2010–2017)
Mitglied von Bundestag zum Baden-Württemberg (seit 2013)
Nordrhein-Westfalen
Baden-Württemberg
30. August 2019 Unter Distrikt Aachen
Unter Distrikt Rheinisch-Bergischer Kreis
Unter Distrikt Calw
Komplett
[9][10]
2014-09-10 - Christina Kampmann MdB - 7327.jpg
Pressefoto StM Michael Roth MdB 01.jpg
Christina Kampmann
Michael Roth
Nordrhein-Westfalen Staatsminister für Familien, Kinder, Jugendliche, Kultur und Sport (2015–2017)
Außenminister bei der Bundesausländisches Amt (Seit 2018)
Nordrhein-Westfalen
Hessen
2. Juli 2019 Bezirk Hesse Norden
Komplett
[11][12]
2019-04-10-Karl Lauterbach-Maischberger-5321.jpg
20140426 xl dr-nina-scheer-mdb-vorstand-h-scheer-sti6335 (cropped).jpg
Karl Lauterbach
Nina Scheer
Mitglied von Bundestag (seit 2005)
Mitglied von Bundestag (seit 2013)
Nordrhein-Westfalen
Schleswig-Holstein
12. Juli 2019 Unter Distrikt Seegeberg
Unter Distrikt Leverkusen
Unter Distrikt Stormarn
Unter Distrikt Herzogtum von Lauenburg
Unter Distrikt Essen
Komplett
[13][14][15][16][17]
Blank portrait, male (rectangular).png Hans wälzt sich Mitglied von Bundestag (1981–1983 und 1990–1998) Nordrhein-Westfalen 15. Juli 2019 steht aus [18]
Ahrens profilbild.jpg
Simone Lange.jpg
Alexander Ahrens
Simone Lange
Bürgermeister von Reich (Seit 2015)
Bürgermeister von Flensburg (Seit 2017)
Sachsen
Schleswig-Holstein
2. August 2019 Unter Distrikt Reich,
Unter Distrikt Schmalkalden,
Unter Distrikt Schwarzwald-Baar,
Unter Distrikt Pfaffenhofen,
Unter Distrikt Dithmarsschen

Komplett

[19]
Blank portrait, male (rectangular).png Robert Maier Vizepräsident des SPD Economy-Council Berlin 5. August 2019 steht aus [20]
2015-12 Gesine Schwan SPD Bundesparteitag by Olaf Kosinsky-8.jpg
2018-12-09 SPD Europadelegiertenkonferenz Ralf Stegner 2831.jpg
Gesindie Schwan
Ralf Stegner
2004 und 2009 Kandidat für Präsident von Deutschland
Anführer der SPD-Gruppe in der Schleswig-Holstein State Parlament (seit 2008)
Brandenburg
Schleswig-Holstein
14. August 2019 Unter Distrikt Bremen-Nord,
Unter Distrikt Rosenheim-Land,
Unter Distrikt Frankfurt an der Oder),
Unter Distrikt Pinneberg,

Unter Distrikt Rendsburg-Eckernförde
Komplett

[21]
2016-12-15 Petra Köpping (Landtagsprojekt Sachsen) by Sandro Halank–2.jpg
Profilbild Boris Pistorius.jpg
Petra Köpping
Boris Pistorius
Sachsen Staatsminister für Equalitiy und Integration (seit 2014)
Niedersachsen Staatsminister für das Innere (seit 2013)
Sachsen
Niedersachsen
16. August 2019 Staatliche Vereinigung Sachsen,
Staatliche Vereinigung Niedersachsen;
Bezirk Weser-EMs,
Distrikt Nord-Lower Sachsen;
Unter Distrikt Nordsachsen,
Unter Distrikt Osnabrück,
Unter Distrikt Leipzig,
Unter Distrikt Hildesheim,
Unter Distrikt Chemnitz,
Unter Distrikt Leer,
Unter Distrikt Erzgebirge

Komplett

Dierk Hirschel
Hilde Mattheis
Gewerkschaftssekretär von Ver.di
Mitglied von Bundestag (Seit 2002)
Bayern
Baden-Württemberg
18. August 2019
16-03-09-Klara-Geywitz RR26591.jpg
Olaf Scholz - Deutscher Radiopreis 2016 01.jpg
Klara Geywitz
Olaf Scholz
Mitglied von Brandenburg Staatsparlament (2004-2019)
Vizekanzler von Deutschland und Finanzminister des Bundes (seit 2018)
Brandenburg
Brandenburg
20. August 2019 Hamburg Staatliche Vereinigung
Komplett
[22]

Personen, die öffentlich Interesse bekundet haben

Lehnte es ab, Kandidaten zu sein

Meinungsabfragen

Unter den Mitgliedern

Veröffentlichungsdatum Wahlfirma Scholz
Geywitz
Lauterbach
Scheer
Schwan
Stegner
Köpping
Pistorius
Lange
Ahrens
Kampmann
Roth
Esken
Walter-Borjans
Keiner/
Andere
19–23 Aug 2019 FORSA 26 14 13 12 7 7 21
3. Oktober 2019 wahlkreisprognose.de 19 5 6 20 23 21 6

Unter den Beamten

Veröffentlichungsdatum Wahlfirma Scholz
Geywitz
Lauterbach
Scheer
Schwan
Stegner
Köpping
Pistorius
Lange
Ahrens
Kampmann
Roth
Keiner/
Andere
19–23 Aug 2019 FORSA 22 13 13 15 11 10 16

Unter den Wählern

Veröffentlichungsdatum Wahlfirma Scholz
Geywitz
Lauterbach
Scheer
Schwan
Stegner
Köpping
Pistorius
Lange
Ahrens
Kampmann
Roth
Esken
Walter-Borjans
Keiner/
Andere
26–28 Okt 2019 Civey 35.4 54.2 10.4
5–11 Sep 2019 Civey 23.3 11.0 11.7 14.4 6.9 14.0 18.7

Ergebnisse

Zusammenfassung der 2019 Sozialdemokratische Partei Deutschlands Führungswahlen
Kandidaten 1. Runde 2. Runde
Stimmen % Stimmen %
Olaf Scholz & Klara Geywitz 48.473 22.68 98,246 45,33
Norbert Walter-Borjans & Saskia Esken 44.967 21.04 114.995 53.06
Christina Kampmann & Michael Roth 34.793 16.28
Nina Scheer & Karl Lauterbach 31.271 14.63
Petra Köpping & Boris Pistorius 31,230 14.41
Gesindie Schwan & Ralf Stegner 20.583 9.63
Wahlmitglieder  425,630 100.0  425,630 100.0
Gesamte stimmen 226.775 53.28 230,215 54.09
Enthaltungen 2.376 1.11 3.480 1.60
Zulässige Stimmen 214.956
?
217,175
?
Gültige Stimmen 213.693
?
216,721
?
Ungültige/leere Stimmen 1.263
?
454
?

1. Runde Ergebnisse - Klick hier  · 2. Runde Ergebnisse - Klick hier

Erste Runde
Scholz/Geywitz
22,68%
Walter-Borjans/Esken
21,04%
Kampmann/Roth
16,28%
Scheer/Lauterbach
14,63%
Köpping/Pistorius
14,41%
Schwan/Stegner
9,63%
Zweite Runde
Walter-Borjans/Esken
53,06%
Scholz/Geywitz
45,33%

Verweise

  1. ^ "§ 9 Partg - Einzelnorm". www.gesetze-im-iM-i-internet.de.
  2. ^ Teevs, Christian (24. Juni 2019). "SPD-Versfahre zum Nahles-Nachfolge: Genossen Suchen Die Supersozis". Der Spiegel - über Spiegel online.
  3. ^ "Zeit online | Lesen Sie Zeit.de Mit Werbart Oder im Pur-Abo. Sie Haven Die Wahl".
  4. ^ Ismar, Georg (3. Dezember 2019). "Die SPD-Spitze Sagt Die Revoltesider Ab". Der Tagesspiegel online.
  5. ^ AB_ID_12321461.html "Rangliste der Deutschen Politiker: Walter-Borjans Stürzt ab" (auf Deutsch). 14. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022. {{}}: Prüfen |url= Wert (Hilfe)CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  6. ^ "SPD-Spitze-Nominierer Olaf Scholz Als Kanzlerkandidaten" (auf Deutsch). 10. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  7. ^ ""Passt Nick Zurpei"" (auf Deutsch). 10. August 2020. Abgerufen 11. Februar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  8. ^ "Wer Solls Werden?. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD).
  9. ^ "Partei-bundesvorsitz: Nrw-SPD-Nominierer Norbert Walter-Borjans Als Kandidaten".
  10. ^ "Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans".
  11. ^ "Nahles-nachfolge: Erstes spd-duo berbt sich offiziell um parteispitze".
  12. ^ "Michael Roth und Christina Kampmann Als Kandidaten für spd -vorsitz Nominierer - nachrichten - wdr". www1.wdr.de. Archiviert von das Original Am 2019-07-11.
  13. ^ "SPD: Nina Scheer und Karl Lauterbach Wollen parteefs Werden".
  14. ^ "Unterstein für Kandidatur Nina Scheer und Karl Lauterbach Als Bundesvoritzende | Herzogtum Direkt" ".
  15. ^ "Karl Lauterbach Kandidierer für spd-parteieivorSitz: Doppelspitze MIT Nina Scheer". 23. Juli 2019.
  16. ^ "SPD Stormarn: Klares Votum für Nina Scheer".
  17. ^ "SPD: Karl Lauterbach und Nina Scheer Als Kandidaten für parteivorSitz Nominierer".
  18. ^ "Ein 79-Jähriger und ein Neu-Genosse Wollen SPD-Chefs Werden".
  19. ^ "Aktuelle nachrichten - Inland Ausland Wirbel Kultur Sport - Ard Tagesschau".
  20. ^ "SPD: Robert Maier wird für ParteivorSitz Kandidierenen".
  21. ^ "SPD Gesine Schwan und Ralf Stegner Bewerben Sich für Vorsitz".
  22. ^ "Klara Geywitz: Wer ist die spd-frau, Die Mit Olaf Scholz Die partei für?".
  23. ^ "Kutschaty ist Zur Kandidatur um ParteivorSitz Bereit". 18. Juni 2019 - über Sueddeutsche.de.
  24. ^ "Außensesieiter wird Nahles-Nachfolge: Innovations-Manager Glaubt, er Kann spd retten".
  25. ^ "Klingbeil Denkt über Kandidatur für spd-vorsitz nach".
  26. ^ "Arebeitsminister Hubertus Heil Will spd-Chef Werden". www.tagesspiegel.de.
  27. ^ "SPD-Vorsit: Stephan Weil Verichtet auf Kandidatur". Faz.net.
  28. ^ "Rehlinger Rechnet MIT Witeren Kandidaten für spd-vorsitz". Sterben. 6. August 2019.
  29. ^ "Franziska Giffey Hält sich Kandidatur für SPD-VorSitz-Offen".