2012 in Nigeria

Flag of Nigeria.svg
2012
in
Nigeria

Jahrzehnte:
  • 1990er Jahre
  • 2000er Jahre
  • 2010er
  • 2020s
Siehe auch:

Im Folgenden sind Ereignisse aufgelistet, die während dessen stattgefunden haben 2012 in Nigeria.

Amtsinhaber

Bundesregierung

Gouverneure

Veranstaltungen

Januar

  • 1. Januar - nigerianischer Präsident Goodluck Jonathan erklärt einen Ausnahmezustand in Teilen des Landes, das von der islamistischen militanten Gruppe von Gewalt getroffen wurde Boko Haram.[1]
  • 1. Januar - Nigeria kündigt ein Ende seines Kraftstoffsubventionssystems an, das den Nigeria Labour Congress führt, um Streiks und Straßenproteste zu fordern.[2]
  • 2. Januar - Boko Haram warnt den Christen in Nordnigeria eine Warnung, die Region innerhalb von drei Tagen zu verlassen.[3]
  • 4. Januar - Zwei Bomben explodieren in Maiduguri mit der Boko Haram -Bewegung, die als verantwortlich angesehen wird.[4]
  • 5. Januar - Islamistischer Aufstand in Nigeria
    • Bomben explodieren in zwei nördlichen nigerianischen Städten.[5]
    • Bewaffnete Männer greifen eine Kirche in Gombe an und töten mindestens sechs Menschen.[6]
  • 6. Januar - acht Menschen werden getötet und 10 verletzt in Kanoin der letzten in einer Reihe von Angriffen auf die Kirche.[7]
  • 7. Januar - Mindestens 37 Menschen werden in zwei Tagen nach Angriffen getötet, nachdem die radikale islamische Gruppe Boko Haram ein Ultimatum für alle Christen ausgestellt hat, um den Norden zu verlassen.[8]
  • 20. Januar - Mehrere Menschen werden in einer Reihe von Bombenexplosionen in der Stadt Kano getötet.[9]
  • 21. Januar - Die Zahl der Todesopfer einer Reihe koordinierter Bombenanschläge in Kano, Nigeria, erhöht sich auf mehr als 140. Die Angriffe, die Polizeistationen in der ganzen Stadt zielten, werden der islamistischen Gruppe Boko Haram zugeschrieben.[10]
  • 29. Januar - bewaffnete Männer greifen eine Polizeistation in Kano an, wobei Boko Haram glaubte, verantwortlich zu sein.[11]

2012 Überschwemmungen Nigeria[12] Die Nigeria -Überschwemmungen 2012 begannen Anfang Juli 2012, töteten 363 Menschen und vertrieben über 2,1 Millionen Menschen ab dem 5. November 2012. Nationale Notfallmanagementagentur (Nema), 30 der 36 Staaten Nigerias waren von den Überschwemmungen betroffen. Die Überschwemmungen wurden als die schlechteste seit 40 Jahren bezeichnet und betroffenen insgesamt sieben Millionen Menschen. Die geschätzten Schäden und Verluste, die durch die Überschwemmungen verursacht wurden, betrugen 2,6 Billionen N.

Juli

Am 2. Juli 2012 erlebten viele nigerianische Küsten- und Binnenstädte starke Regenfälle, und die Bewohner von Lagos keuchten aufgrund der Überschwemmungen "nach Luft nach Luft. Darüber hinaus gab es auf wichtigen Straßen Stillstände und veranlassten die Personen, die sie möglicherweise absagen oder verschieben, die sie möglicherweise hatten. Tausende von gestrandeten Pendlern mussten für die wenigen Busfahrer, die bereit waren, auf den Straßen zu reisen, erhöhte Tarife zahlen, und der Bau der Arbeit durch die nigerianische Regierung auf der inneren Oke-Afa-Straße forderte einen "hohen Tribut".

Mitte Juli 2012 führten die Überschwemmungen in der Metropole in Ibadan dazu, dass einige Bewohner von Challenge, Oke-Ayo und Eleyele aus ihren Wohnungen fliehen und ihr Leben retten. Die Überschwemmungen hinderten auch einige Christen daran, am Morgen Kirchen zu besuchen, während einige Brücken eingingen. Die nigerianische Regierung sagte, dass bestimmte Strukturen auf den Wasserstraßen aufgrund der Überschwemmungen abgerissen werden müssten, während Kommissar für Information und Ausrichtung, Bosun Oladele, kündigte an, dass es keine Opfer von den Überschwemmungen gab.

Ende Juli 2012 wurden mindestens 39 Menschen wegen Überschwemmungen im zentral -nigerianischen Plateau -Bundesstaat getötet. Starke Niederschläge ließen den Lamingo -Damm in der Nähe von JOS überlaufen und über eine Reihe von Stadtteilen in JOS fegten, und ungefähr 200 Häuser wurden untergetaucht oder zerstört. Darüber hinaus wurden mindestens 35 Menschen vermisst, während Manasie Phampe, der Leiter des Roten Kreuzes im Staat, bekannt gab, dass die Hilfsmaßnahmen noch nicht abgeschlossen waren. Die Überschwemmungen ließen 3.000 Menschen obdachlos, von denen viele in Regierungsgebäuden in JOS Zuflucht suchen.

August

Mitte August töteten die Überschwemmungen mindestens 33 Menschen im Bundesstaat Plateau, und Koordinator der National Emergency Management Agency in Zentral-Nigeria Abdussalam Muhammad sagte, dass die Häuser zerstört wurden, während Straßen und Brücken weggewaschen wurden, was die Hilfsmaßnahmen behinderten. Über 12.000 Menschen waren von den Überschwemmungen in sechs Distrikten des Staates betroffen, während Hunderte obdachlos gemacht wurden.

September

Die Freisetzung von Wasser aus dem Lagdo -Reservoir in Kamerun führte zu dem Tod von 30 Menschen im Bundesstaat Benue.

Oktober

Im frühen Oktober verbreiteten sich die Überschwemmungen in Delta State und Bayelsa State und machten laut staatlichen Behörden und dem nigerianischen Roten Kreuz rund 120.000 Menschen obdachlos. [3] Mehrere vorübergehende Verdrängungsstätten wurden ebenfalls überflutet, um Menschen zur Flucht zu zwingen. In Yenagoa schliefen 3.000 Menschen im Ovom State Sports Complex. [3] Im Bundesstaat Delta befanden sich unter den durch die Überschwemmungen zerstörten Gebäude 20 Gesundheitskliniken, fünf Krankenhäuser, viele Schulen, Kirchen und Regierungsgebäude. Die Schulen wurden entweder geschlossen oder von Binnenvertriebenen besetzt. Die Überschwemmungen breiteten sich auch über den Bundesstaat Benue aus, wo ein lokaler Fluss überflutete, was zu einer Verschiebung von über 25.000 Menschen führte.

Am 9. Oktober veröffentlichte der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan 17,6 Milliarden Naira (111 Millionen US -Dollar) für verschiedene Staaten und Agenturen für Schadensreaktion, Hochwasserentlastung und Rehabilitation.

Der Bundesstaat Kogi war am schlimmsten betroffen, da laut einem NEMA -Koordinator 623.900 Menschen vertrieben wurden und 152.575 Hektar Ackerland zerstört wurden. Jonathan nannte die Überschwemmungen "eine nationale Katastrophe".

Verweise

  1. ^ "Ruhe kehrt zu Nigerias Jos zurück". 4. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  2. ^ "Nigeria beendet Treibstoffsubventionen und verärgerte Gewerkschaften". 1. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  3. ^ "Islamistische Militante in Nigeria warnen Christen, innerhalb von 3 Tagen nach Norden zu verlassen.". 2. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  4. ^ "Zwei Explosionen trafen Nordost -Nigeria, Shootout tötet 1". 4. Januar 2012. archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 14. Januar 2015.
  5. ^ "Bombenexplosionen zielen auf Nordnigeria". 4. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  6. ^ "Nigeria Kirche, die von tödlichem Waffenangriff in Gombe getroffen wurde". 5. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  7. ^ "Ein weiterer kirchlicher Angriff in Nigeria tötet 6". 5. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  8. ^ "Christen fliehen Angriffe im Nordosten Nigerias". 7. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  9. ^ "Viele befürchteten tot als tödliche Selbstmord -Explosion, Explosions Rock Kano". 20. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  10. ^ "Bei Terroranschlägen in Nigeria getötet.". 22. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  11. ^ "Bewaffnete Männer greifen Polizeistation in Nigerias Kano an". 29. Januar 2012. Abgerufen 14. Januar 2015.
  12. ^ "Überschwemmung in Nigeria". Earthobservatory.nasa.gov. 16. Oktober 2012.

Externer Link

  • Medien im Zusammenhang mit 2012 in Nigeria in Wikimedia Commons