2012 Rumänische Proteste

2012 Rumänische Proteste
Teil von 2012–2015 Unruhen in Rumänien
2012-01-15-Romanian-protests-in-Bucgarest.jpg
Demonstrationen am University Square, Bukarest
Datum 12. Januar 2012 - 20. April 2012 (erste Phase)[1]
4. Juni 2012 - 9. Dezember 2012 (zweite Phase)
Ort
Verursacht durch Steuererhöhungen, Gehaltskürzungen, Arbeitslosigkeit, wirtschaftliche Bedingungen, politische Korruption[4]
Ziele
Methoden
Status Beendet
Zugeständnisse
gegeben
Nummer
Über 13.000 Teilnehmer in ganz Rumänien
(inkl. Politische Kundgebungen)
Verluste
Verletzungen 88
Verhaftet 283 Mitte Januar Zusammenstöße[5]

Das 2012 Rumänische Proteste waren eine Reihe von Proteste und zivilen Manifestationen, die durch die Einführung neuer Neue ausgelöst wurden Gesundheitsreform Gesetzgebung. Insbesondere Präsident Traian Băsescu kritisierte den Stellvertreter Gesundheitsminister, Raed Arafatin einer rumänischen Fernsehsendung. Die Proteste wurden gewalttätig, sowohl Protestierende als auch Mitglieder der Gendarmerie Verletzungen während ihrer Zusammenstöße aufrechterhalten.

Am Morgen des 5. Februar 2012 Premierminister Emil Boc kündigte seinen Rücktritt wegen der Proteste an. Er sagte, dass seine Entscheidung die Spannung in der politischen und sozialen Situation des Landes veröffentlichen würde.[6] Proteste gingen in geringerem Maßstab fort Universitätsplatz in Bukarest. Die Demonstranten forderten den Rücktritt des Präsidenten und die frühen Parlamentswahlen. In Rumänien gab es in den folgenden Monaten anhaltende Proteste gegen eine Vielzahl von Meinungsverschiedenheiten.

Ursachen für Januarproteste

Parlamentarische Gesetzgebung von 2010

Im Jahr 2010 in der Rezession der späten 2000er Jahre, Die BOC -Regierung verhängte mit Unterstützung von Präsident Traian Băsescu eine Reihe von Steuererhöhungen und Schnitte in Öffentlicher Sektor Löhne und soziale Vorteile.[7][8] BOC verhängte auch eine neue Arbeitsgesetzbuch, was von multinationalen Unternehmen und Wirtschaftsvertretern wie dem informiert wurde Rumänisch-amerikanische Handelskammer,[9] die großen rumänischen Gewerkschaften und einige Arbeitgeberorganisationen.[10][11] Zu dieser Zeit regierte die BOC -Regierung nur von einer kleinen Mehrheit, und der Parlament lehnte alle neuen Maßnahmen ab. BOC verwendete daher ein spezielles Verfahren von der Verfassung von Rumänien die neuen Maßnahmen bestehen.[12]

Parlamentarische Gesetzgebung von 2011

In den letzten Tagen des Jahres 2011 führte die Regierung ein neues Gesundheitsgesetz ein. Es hätte die finanzierte staatliche Reduzierung verringert gesundheitliche Vorteile, de-regulierte den Krankenversicherungsmarkt und privatisiert Rumänische Krankenhäuser.[13]

Einwand durch Raed Arafat

Einer der Hauptverweigerer war der Unterstaatssekretär, Raed Arafat, der Gründer der "mobilen Wiederbelebung und Ausbau" mobiler Service "(mobiler Service" (Smurd) Service, eine Öffentlichkeit Notdienst teilweise durch private Spenden und teilweise von der Regierung finanziert. Sein Anliegen war die Privatisierung von Rettungsdiensten, von denen er glaubte, dass sie zum Verschwinden des öffentlichen Dienstes führen würde, da gemeinnützige Rettungsdienstunternehmen Zugang zu privaten und öffentlichen Mitteln haben würden.[14][15] Präsident Băscu kritisierte Arafat für seine Opposition.[16] Am 9. Januar 2012 schlug Băsecu in einem Anruf bei einer TV -Talkshow vor, Arafat zu verlassen die Kabinett.[17] Arafat trat am folgenden Tag zurück, wobei der Hauptgrund als Bedürfnis nach einer fairen Kritik an der Gesundheitsrechnung von außerhalb der Regierung anführte.[18] Am 10. Januar in Bukarest, Arafat und Smurd trafen sich, um sich in der Opposition zu vereinen.[19] Am 11. Januar fand ein Arafat-Smurd-Solidaritätstreffen statt Cluj-Napoca im Nordwesten.[20]

Smurd -Demonstrationen

Am 12. Januar 2012 wuchsen Demonstrationen an Größe und verbreiteten sich auf Târgu Mureş, die Basis von Smurd. Dort nahmen 1.500 bis 4.000 Menschen an einem mit Hilfe der Social -Networking -Website organisierten Marsch, der organisiert ist. “Facebook".[21] Die Märsche unterstützten nicht nur Smurd, sondern forderten auch den Rücktritt von Băsescu.[22]

Băsecu

Am 13. Januar 2012, am Abend, hielt Präsident Băsecu eine Pressekonferenz ab und bat darum, dass die Gesetzesvorlage aufgehoben wird, unter Berufung auf Widerstand aus der Bevölkerung. Er kritisierte auch diejenigen, die sich gegen den Gesetzentwurf gegen den Cronyismus widersetzten. Der Gesundheitsminister Ladislau Ritli, einverstanden.[23] Trotz dieser Aktionen gingen die Proteste fort.

Protestverlauf

Externe Medien
Bilder
image icon Universitätsplatz Clash Gallery
Video
video icon Molotow -Cocktails gegen Tränengas: neue Welle der Rumänien Gewalt an Youtube
video icon Rumänien kollidiert Video: Anti-Schnitt-Proteste werden in Bukarest gewalttätig an Youtube
video icon Abnutzung des regierungsfeindlichen Protests in Bukarest an Youtube
video icon "Wir wollen ihn raus": Wut brennt in Rumänien an Youtube
video icon Proteste in Rumänien (15. Januar 2012) an Youtube
video icon Universitätsplatz - besetzt die Straße an Youtube

Erste Phase

An 12. Januar 2012, ein gewaltfreier Protest fand in statt Târgu mureș Solidarität mit dem Smurd -Gründer ausdrücken, Raed Arafat. Die Menschen versammelten sich im Zentrum von Târgu Mure ș bewegten sich auf den Marsch zum Smurd -Hauptquartier und blockierten den Verkehr, und es wurden den Demonstranten von mehreren hundert Menschen begleitet, so dass ihre Zahl ungefähr 3.000 erreichte.[24] Mehrere Petitionen hatten auf Websites für soziale Netzwerke aufgenommen, wobei diese Hunderttausenden, sogar Millionen von Unterstützern waren.[25]

Am 13. Januar 2012Am Abend fand eine Rallye am statt University Square, in Bukarest, um Arafat zu unterstützen. Gegen 19:00 Uhr Ortszeit marschierten Demonstranten in Richtung der Cotroceni -Palast. Die Zahl der Demonstranten stieg auf etwa 2.000.[26] Andere große Manifestationen gegen Präsidentschaft wurden in organisiert in Bukarest, Brașov, Timișoara und Sibiu. Es wurde kein Treffen genehmigt.

Am 14. Januar 2012, Demonstranten versammelten sich am Universitätsplatz und außerhalb der Tore des Cotroceni -Palastes. Um Zusammenstöße zu vermeiden, wurden Schutzzäune installiert. Gegen 18:00 Uhr Ortszeit blockierten Demonstranten den Nicolae Bălcescu Boulevard. Nach der Intervention von Gendarmen wurde der Nicolae Bălcescu Boulevard geräumt und die Menschen auf den Bürgersteig gedrängt.[27]

Um 20:50 Uhr Ortszeit warfen Demonstranten Steine ​​auf die Gendarmen. Die Gendarmerie und Polizisten verwendete Tränengas, um die Demonstranten zu zerstreuen.[28]

Ambulance Bukarest und Smurd Crews intervenierten für medizinische Versorgung an 20 Personen. Von diesen waren fünf Gendarmen. Ebenso ein Bediener von Antena 3 wurde während der Proteste verletzt, nachdem er von einem Ziegelstein in den Nahkampf getroffen worden war. Gendarmes nahm 29 Demonstranten auf, nachdem sie stumpfe Gegenstände geworfen und die öffentliche Ordnung gestört hatten.[29][30]

An 15. Januar 2012, die Demonstrationen gingen fort. Ab dem frühen Morgen versammelten sich Demonstranten in den Quadraten der Hauptstädte Rumäniens. Sie schwenkten rumänische Flaggen in der Mitte (das Symbol der 1989 Rumänische Revolution). Sie forderten frühe Wahlen. Das Soziale liberale Union (USL) (die parlamentarische Oppositionskoalition) forderte ein außergewöhnliches Plenartreffen des Parlaments.

Am Mitte Nachmittag versammelten sich etwa hundert Menschen, hauptsächlich ehemalige Revolutionäre, auf dem Victory Square, Timişoara, um zu protestieren. Das Treffen wurde autorisiert und sollte um 17:00 Uhr enden, als Unterstützer der Fußballmannschaft Poli Timişoara Es wurde erwartet, dass sie auf dem Platz ankommen. Ein älterer Mann, der zugunsten von Băsescu sang, wurde von den Gendarmen aus der Gegend begleitet.[31] Während der Nacht hielten die meisten Demonstranten am Universitätsplatz eine gewaltfreie Haltung, während kleinere Gruppen versuchten, Polizeibarrikaden zu zerstören.[32] Einige behaupten, die Demonstrationen zu manipulieren (z. B. die Polizei erlaubt absichtlich Hooligan -Aktivitäten) aus politischen Gründen. Auf dem Union -Platz von Iaşi wurde ein Solidaritätstreffen mit Arafat vom Iaşi organisiert Nationale liberale Partei's (PNL) Jugendorganisation. Sie wurden von anderen begleitet, die sich auf dem Palast des Kulturplatzes versammelten.[33]

Elias Bucurica, ein Mitglied der Nationale Union für den Fortschritt Rumäniens (UNP), was die Regierung unterstützte, wurde bei einer Demonstration gesehen.[34] Bilder von Bucurica bei einer unkundigen Unterstützung von Neculai Ontanu, Bukarest 2. Bezirk Bürgermeister wurde am 19. Oktober 2010 veröffentlicht.[35] Bildern von Bucurica beim Start von USP (UNRs Center-Links-Plattform) wurden am 21. Dezember 2011 veröffentlicht.[36] Es wird behauptet, dass Demonstranten eine Route von verwüstet haben Union Square zu Tineretului Park (Der größte Park in Bukarests 4. Bezirk).

Cristian Popescu Piedone, der Bürgermeister des 4. Bezirks Konservative Partei (PC), (Teil der USL) und beabsichtigt, die Bürgermeisterwahlen als unkandidatische Kandidat zu bestreiten. Piedone sagte später,

Wir sollten diesen Fall nicht in einen politischen und Parteien verwandeln, die von diesen Ereignissen profitieren wollen, müssen sich wahrscheinlich erklären.

Gabriel Oprea, Verteidigungsminister der BOC -Regierung und Präsident von UNR, sagte:

Es ist reine Demagogie, es gibt keine Verbindung zwischen den Menschen, die dort waren, und unf.

George Becali, Besitzer von Steaua Bucharest Der Fußballclub erklärte, dass unter den an den Ereignissen beteiligten Hooligans Steaua Bucharest Ultras unter der Leitung von Catalin Zisu, einem General in der Ministerium für nationale Verteidigung Rumäniens. General Catalin Zisu lehnte es ab, Becalis Vorwürfe zu kommentieren, obwohl er möglicherweise von ihnen gewusst hätte.[37]

Kleine Gruppen von Ultras wurden von Tararache Marius, țintă claudiu von Dinamo Bucharest und Denescu Alexandru Mihai aus Steaua Bucharest angeführt. Am 17. Januar 2012 wurde Mihai Capatana im Zusammenhang mit den Ereignissen für 29 Tage wegen Vandalismus verhaftet.

An 16. Januar 2012, Protestierende in großer Zahl versammelten sich wieder am Universitätsplatz, Bukarest.[38] Die Polizei behielt den Frieden.[39] Die Gendarmerie überwachte wichtige Standorte in Bukarest wie U -Bahn -Zugangspunkte. Sie stoppten Demonstranten, die Waffen in den Universitätsbereich trugen und diejenigen mit Waffen bei den Kundgebungen verhafteten. Es fanden keine wesentlichen gewalttätigen Ereignisse statt. Gegen 23:20 Uhr Ortszeit am Brătianu Boulevard umgeben Gendarmen rund 70 Ultras und fuhren in Richtung Universität. Sie wurden gebeten, sich zu identifizieren und anschließend auf Lastwagen geladen.[40]

Demonstranten von Union SquareCluj-Napoca, dessen Zahl ungefähr 600 erreichte, leitete einen Abendmarsch durch das Stadtzentrum ein, sang gegen Regierungsregierungs- und Anti-Präsidentschafts-Slogans und trug große rumänische Flaggen.[41]

An 17. Januar, Proteste in Bukarest setzten sich fort. Hunderte von Menschen versammelten sich mitten am Tag mit Zahlen, die zum Abend stiegen. Premierminister BoC lud die USL Opposition Alliance zu Gesprächen ein, am folgenden Tag im Parlament Palace abgehalten zu werden. Die Ko-Präsidenten des USL-PNL-Führers Crin Antonescu und Sozialdemokratische Partei Führer Victor Pontakündigte die Tagesordnung an. Der erste Punkt war der unmittelbare Rücktritt der Demokratische liberale Partei Regierung von Emil Boc und frühe Wahlen. Proteste fanden in 60 anderen rumänischen Städten statt, an denen über 5.000 Menschen beteiligt waren.

Arafat kehrte als Unterstaatssekretär in seine frühere Position zurück. Er erklärte, dass sein anfänglicher Rücktritt auf der Gesundheitsrechnung zurückzuführen sei und seit dem Widerruf der Rechnung seine Rolle wieder aufnehmen konnte. Er betonte auch, dass die Demonstranten ihn nicht mehr speziell bezog und er keine weiteren Kommentare zu den Proteste abgeben würde.

Im Constanţa, Bausicherheitsinspektoren (eine Agentur der Ministerium für regionale Entwicklung) besuchte das Rathaus, um den Bürgermeister zu befragen, Radu ştefan MazăreÜber die Rechtmäßigkeit einer Reihe von Zelten, die er in der Nähe des Protokolls der Demonstranten aufstellte. Diese Zelte servierten Demonstranten mit heißem Tee. Als Reaktion auf die Untersuchung vertrieb Radu Mazăre die Inspektoren und schloss sich den Demonstranten auf der Straße an. Er war der erste Politiker, der sich den Demonstranten anschloss. Er hat erklärt, dass seine Anwesenheit nicht als Bürgermeister oder Politiker, sondern als Bürger sei.

Im Alexandria, Teleorman CountyHunderte von Menschen, darunter arbeitslose Bürger, Rentner, Beamte und Gewerkschafter, protestierten auf dem Platz des House of Culture. Sie wurden von Dutzenden von Menschen begleitet, die von Menschen stammten Roşiori de Vede mit dem Bus. Das Volk forderte nicht nur den Rücktritt von Băsescus, sondern forderte auch den Rücktritt des Landkreises Präfekt, Teodor Niţulescu.[42]

19. Januar 2012 war einer der gewalttätigsten Tage der Proteste. In Zentral -Bukarest versammelten sich zwischen 1.500 und 20.000 Menschen. Revolutionäre, junge Menschen, Büroangestellte, Mitglieder der USL, Gendarmen, Fußballfans und Politiker versammelten sich auf dem Universitätsplatz.[43][44] Demonstranten am Universitätsplatz warfen Flaschen und Steine ​​in die Gendarmen. 30 bis 40 Demonstranten wurden verhaftet.[45] Im Bogen des Triumphplatzes Ein USL -Treffen wurde organisiert. Die Teilnehmer wurden mit Feindseligkeit von Demonstranten vom Universitätsplatz begrüßt. Ludovic Orban von ihnen gedrängt und ausgebuht werden.[46][47]

An 23. Januarüber 3.000 Menschen zeigten in mehreren Städten. Teodor Baconschi, der Außenminister gab seinen Rücktritt ein[48] Nachdem sie die Demonstranten "ahnungslose und unfähige Slumbewohner" bezeichnet hatten.[49]

Leutnant Gheorghe Alexandru, 27 Jahre alt, Mitglied von Luft 71 Flottille Câmpia türzii, in Uniform unter den Demonstranten auf dem Universitätsplatz in Bukarest. Er entschied sich, sich dem Demonstranten in Bukarest aus "Respekt vor seiner Nation" anzuschließen und zu demonstrieren, dass "die Armee nicht gegangen ist". Er räumte ein, dass es Konsequenzen für ihn geben würde.[50]

An 24. JanuarAm zwölften Tag der (meist gewaltfreien) Proteste setzten sich am Victory Square fort. Einige betraten die TVR Das öffentliche Fernsehzentrum beschuldigt den Sender des Zensur.[51] Băsescu sprach über die Proteste.[52]

An 25. Januar 2012Die Proteste dauerten trotz schlechtem Wetter. Băsescu sprach die Nation an, um sich zu beruhigen. Er riet, er würde nicht zurücktreten, wenn es nicht die einzige offensichtliche Lösung für die politische Krise wurde. Er versprach, auf die zu reagieren Reformreferendum von 2009.

Zweite Phase

Mihai Răzvan Ungureanu Am Protest am Victory Square am 6. Juli 2012
Externes Video
video icon "Der Protest von umgekehrten Kommas" (3. Juli) an Youtube
video icon Friedlicher Protest auf dem Universitätsplatz (4. Juli) an Youtube
video icon Friedlicher Protest auf dem Universitätsplatz (5. Juli) an Youtube
video icon Friedlicher Protest auf dem Universitätsplatz (6. Juli) an Youtube

Aus 24. April zu 1. Mai 2012Tausende Menschen aus den drei historischen Regionen - Moldau, Siebenbürgen und Wallachia - Besuch am Protestmarsch "Geben Sie meine Rumänien zurück!".[53] Der Protestmarsch wurde ähnlich wie die organisiert Walachian -Aufstand von 1821, mit Startpunkten in Brăila, Ploiești, Galați, Constanța, Sibiu, Deva, Arad, Brad, Brașov, CRAIVA, Slatina und das endgültige Ziel in University Square (Bukarest). Die Teilnehmer forderten unter vielen anderen Behauptungen den Rücktritt von Präsident Traian Băsescu und der Ungureanu -Kabinett.

Im früher Juli, Demonstrationen fanden an mehreren Orten in Bukarest statt. Hunderte von Rumänen, darunter der ehemalige Premierminister Ungureanu, versammelten sich vor dem rumänischen Gebäude, das den Rücktritt von Ponta im Lichte des Plagiatenskandals forderte. Andere protestierten auf dem Universitätsplatz gegen eine Vielzahl von Themen, einschließlich Schiefergas Extraktion, Korruption in der Rumänische professionelle Fußballliga und auch gegen rumänische Politiker im Allgemeinen.[54][55] Am 6. Juli wurde Präsident Băsescu vom rumänischen Parlament suspendiert. Pro-USL-Anhänger in ihren Hunderten versammelten sich auf dem University Square, um ihre Unterstützung für den Umzug zu zeigen.[56]

Reaktionen

Anfangs machte die Regierung keine Kommentare zu den Proteste im Januar. Der erste offizielle Kommentar stammte am 16. Januar 2012 aus BOC. Er sagte, die Proteste bedrohten die wirtschaftliche Stabilität der Rumänien und ein neues Gesetz der öffentlichen Gesundheit sei eingezogen. Er erklärte das weiter Redefreiheit ist garantiert, aber diese Straßengewalt war inakzeptabel.[57] Am 17. Januar 2012, sagte Boc:

Jeder Bürger, der protestiert und unglückliche Bedenken ist (er).[58]

Andere PDL -Parteimitglieder kritisierten die Proteste. Senator Iulian Urban sagte, Pro-Arafat-Demonstranten waren,

Würmer, die ihr Schicksal verdienen.[59]

Baconschi sagte, die Proteste seien, die von der Opposition angestiftet wurden "und verglich sie mit dem Minerien der 1990er Jahre.[60] Sever Voinescu-Cotoi, PDL-Sprecher, sagte, die Demonstranten seien "neurotisch" und schlugen vor, sie beobachten zu Der Tod von Herrn Lazarescu, ein rumänischer Film über das Gesundheitssystem des Landes.[60] Rumänen im Ausland organisierten friedliche Proteste in Lissabon, Madrid, Zaragoza, Paris, Straßburg, Brüssel, Den Haag, London, Dublin, Aarhus, Berlin, Wien, Triest, Padua, Rom und Chișinău.[61]

Die Vereinigten Staaten haben die rumänischen Behörden und Menschen gebeten, die Gewalt zu vermeiden, die sich Mitte Januar im ganzen Land ausgebreitet hat. US-Außenministerium Sprecher Victoria Nuland am 20. Januar bei einer Pressekonferenz angekündigt.[62]

Der Bukarest Gendarmerie -Chef, Brigadegeneral Eugen Meran, wurde am 11. Januar 2013 wegen Missmanagements entlassen.[63] Der Grund für seine Entlassung sind die Missbräuche, die seine Untergebenen während der Proteste im Januar 2012 auf dem Universitätsplatz begangen haben.[64]

Konsequenzen

Am Abend des 13. Januar 2012 forderte Băsecu BOC auf, die Gesundheitsrechnung aufzugeben. Er sagte,

Es gibt viele, die mit dem Gesundheitssystem zufrieden sind und diese Reform von niemandem im System gesucht wird, außer einigen Ärzten.[65]

Am 17. Januar 2012 kehrte Arafat in sein Regierungsbüro zurück.[66] Am 6. Februar 2012 traten BOC und seine Regierung zurück. Băsescu nominiert Mihai Răzvan Ungureanu eine neue Regierung bilden. Am 1. Februar 2012 hat Law 220/2011 einen Co-Pay-Service erstellt. Rumänische Staatsbürger kaufen Krankenversicherungen ab, aber das Co-Pay-System beinhaltet eine Mittelstufe "Gap" für grundlegende Konsultationen. Notfallversorgung bleibt frei. Das neue Gesetz des öffentlichen Gesundheitswesens ermöglicht es dem Staat, private medizinische Einrichtungen zu sponsern, die Notfallgesundheitsversorgung anbieten. Wie Raed Arafat warnte, garantiert das Sponsoring der Regierung jedoch kein Mindestmaß an Notfallversorgung für alle Patienten, und die Unterstützung der Regierung würde auch aus dem öffentlichen Sektor abgeleitet.[67]

Bei all dem, zwei Monate später, Rumänische Regierung wurde in einer Nicht-Konfidenz-Abstimmung abgelöst. Die Opposition beschlagnahmte öffentliche Wut über Sparmaßnahmen, um Premierminister Mihai Răzvan Ungureanu zu verdrängen. Die Mitte-Rechts-Koalition hatte die Gehälter gesenkt und die Umsatzsteuer erhöht, um zu versuchen, die Wirtschaft auf einen soliden Fuß zu setzen. Der rumänische Präsident Traian Băsescu wurde ausgewiesen Victor Ponta als neuer Premierminister.[68][69][70]

Im Jahr 2003 absolvierte Ponta eine These mit dem Titel " Internationaler Strafgerichtshof.[71] Es wurde 2004 mit einem Co-Autor erneut veröffentlicht.[72] 2012 wurde ein weiteres akademisches Stück produziert ((Verantwortung nach internationalem humanitärem Recht) wo Coman zuerst zitiert wurde.[73] Eine Reihe von rumänischen Akademikern gaben die plagiarische Vorwürfe gegen Ponta gegen die wissenschaftliche Zeitschriften vor, Natur. Dazu gehörten Vlad Perju und Paul Dragos Aligica (rumänische Politikwissenschaftler, die akademische Positionen in den Vereinigten Staaten inne) und Marius Andruh (Präsident des rumänischen Rates für die Anerkennung von Universitätsdiplomen).[74] Ponta bestritt Fehlverhalten und beschuldigte Präsident Traian Băsescu, die Anschuldigungen gegen ihn formuliert zu haben.[75] Im Gegenzug forderte Ponta die Abreise von Băsecu und zitierte seine Ankündigung von Lohnkürzungen und Steuererhöhungen im Jahr 2012 als Maßnahmen, die über seinen verfassungsrechtlichen Zuständigkeit hinausgehen.

Andere Proteste

Minenarbeiter

Am 8. März 2012 versammelten sich über 5.000 Bergleute vor dem Hauptsitz der National Coal Company. Sie drückten Ärger und Entschlossenheit aus.[76] Die Bergleute blockierten den Eingang zu Petroşani (Hunedoara County) auf DN66.[77] Demonstranten in Bukarest buten Băscu aus, als er aus dem Balkon des Parlamentspalastes sprach. Riefen Demonstranten,

Rücktritt!

Ein anderer schrie,

König Mihai.

Sie warfen Papier, über das geschrieben wurde,

Traian Băsescu, der erste und der letzte.

Basecu sagte:

Warten Sie, bis ich fertig bin ....

Mindestens fünf Demonstranten wurden entfernt, woraufhin Băscu fortsetzte.[78]

Am 3. Oktober versammelten sich mehrere NGO -Aktivisten "Regeneration", die vor der Regierung versammelten, und vier von ihnen ketteten und mit Handschellen an das Haupteingangstor in den Victoria Palace, der die Regierung beschuldigt , wie die Erteilung der Umweltgenehmigung für das Bergbauprojekt in Certej.[79] Liviu Pop delegierter Minister für den sozialen Dialog hielt auf dem Weg zum Regierungsversammlung an, um mit Demonstranten zu sprechen, und forderte sie auf, offizielle Dokumente einzureichen, die sie mit diesen Problemen an die Regierung übermittelt haben. Einer der Demonstranten wurde mit einem Stahlrad -Antitheft -Gerät an das Tor der Regierung gekettet, das Gendarmen mit einer Hacksaw -Klinge versuchte, ohne Erfolg. Sie würden dann das Gerät mit einem Flex schneiden, aber an der Station wurde empfohlen, diese Idee aufzugeben, weil das Risiko, dass der Demonstrant verletzt werden kann, verletzt werden kann. Schließlich beantragte Gendarmes die Intervention der Feuerwehrmannschaft, die es schaffte, das Gerät mit einem pneumatischen Extrikationsgerät zu schneiden.[80] Am 9. Dezember fand gleichzeitig mit den Gesetzgebungswahlen in 35 Orten in statt Alba County, ein Referendum zum Neustart des Bergbaus in der Apuseni -Berge.[81]

Die Proteste von Bergleuten in Jiu Valley Fortsetzung im nächsten Jahr. So blockierten sich am 11. Januar 2013 mindestens 307 Bergleute in Lupeni Kohlenmine,[82] weigerte sich, den Arbeitsplatz am Ende des Programms zu verlassen, da sie mit Gehältern unzufrieden waren, die aufgrund der Nichtfüllung des Produktivitätsplans reduziert wurden.[83]

Ausbeutung von Schiefergas

Am 21. März 2012 protestierten Tausende von Menschen in Bârlad (Vaslui County) gegen die amerikanische Firma Chevron diese Minen Schiefergas in Rumänien. Konstantin Konstantinescu des Rathauses Bârlad, angefordert gegen den Einsatz von hydraulischem Bruchabbau von Gas.[84] Vier Tage nach den Proteste, die im Zentrum von Bârlad stattfanden, besucht von über 5.000 Menschen. Chevron Corporation Vertreter drückten ihre offizielle Position in Bezug auf die Techniken aus, die sie bei der Erforschung und Ausbeutung von Schiefergas im Nordosten von Rumänien anwenden werden.[85] "Wir verstehen die Bedenken hinsichtlich der Schiefergasproduktion in Rumänien und glauben, dass Rumänen nach der Präsentation von Chevron genaue Informationen verstehen, die Erdgas aus Schiefer eine saubere Energiequelle sind und verantwortungsbewusst und sicher produziert werden können", heißt es in ", sagte in eine Pressemitteilung Tom Holst, Chevron Rumänien Land-Manager.

Die Proteste dauerten in den folgenden Monaten. So versammelten sich Tausende von Menschen im Bârlad Civic Center, um gegen Schiefergasextraktion durch hydraulische Fraktionierung zu protestieren.[86] Dem Protest wurden zwei Märsche vorausgegangen, die gleichzeitig von fertigen Bereichen für die Manufaktur und öffentliche Garten in der Bekleidung zurückgelassen wurden. Demonstranten wurden von Mitarbeitern der Direktion für Sozialhilfe und Kinderschutz begleitet, aus Vaslui, Priester und Bewohner benachbarter Dörfer von Bârlad. Während des Protests sangen Priester "Christus ist auferstanden!" Und die Menschen sangen die Hymne Rumäniens. Es gab Versuche in sozialen Netzwerken, Menschen zu mobilisieren, um zu dem Protest zu kommen. Sie sagen, sie wollen und eine saubere Luft und Umgebung.

Zweitausend Menschen marschierten friedlich, am 14. September in der Stadt Bârlad mit brennenden Kerzen und Lampen, angeführt von Priestern in der Region.[87] Sie lehnen die Ausbeutung von Schiefergas durch hydraulische Bruchmethode ab, die US -amerikanische Gesellschaft hat Chevron würde in der Grafschaft beginnen.

Am 27. Februar 2013 protestierten mehr als 7.000 Bürger in Bârlad gegen die Ausbeutung von Schiefergas. Der Marsch, der von der Bârlad Civil Society Initiative Group organisiert wurde, versammelte Vertreter von Bârlad und umliegenden Gemeinden, Umweltaktivisten, Fc vaslui Galerievertreter, aber auch Bürger, die gegen die Ausbeutung von Schiefergas durch hydraulische Bruchmethode durch die amerikanische Firma sind Chevron.[88]

Am 4. April 2013 protestierten Zehntausende von Menschen in mehr als 20 Städten im ganzen Land unter dem Slogan "Rumänien sagt kein hydraulisches Bruch".[89] Die Proteste wurden von über 80 Nichtregierungsorganisationen organisiert. Demonstranten forderten die Stornierung staatlicher Entscheidungen, durch die die Vereinbarungen über Exploration, Entwicklung und Ausbeutung genehmigt wurden Chevron, East West Petroleum und Clara Petroleum.[90]

Fußball

Am 24. März 2012 200 Anhänger von FC University Craiova treten Anhänger von an Fc dinamo bucurești und FC Rapid București vor dem protestieren Palast des Parlaments. Sie lehnten die Entscheidung des Exekutivkomitees von FRF ab, sie zu unterscheiden. Die Gendarmen verwendeten Tränengas. Über 37 Menschen wurden verhaftet.[91]

Über 2.000 Unterstützer von FC Universität Cluj Versammelt sich am 7. September am Heroes Boulevard (Cluj-Napoca), um ihr Team zu unterstützen. Mit Schals, Bannern bewaffnet, protestierten Anhänger gegen die Art und Weise, in der Anamaria Prodan den Club führt.[92] In der Folge sagte Anamaria Prodan, dass das Team in Cluj-Napoca bleiben wird und die Ankündigung verwendete, die es in Buzău bewegt, um die Fans auf der Straße herauszunehmen, und somit die lokalen Behörden zur Unterstützung des Clubs zu überzeugen.[93]

Hafenarbeiter

Am 9. April 2012 über 100 Mitarbeiter der Nationale Gesellschaft der Verwaltung der maritimen Hafen Constanța versammelte sich im Hof ​​des Unternehmens und blockierte Eingänge zum Hauptsitz des Unternehmens. Sie forderten den Rücktritt von Aurelian Popa, dem Regisseur. Als Popa ankam, war sein Weg blockiert und er wurde mit Eiern und Joghurt ausgestoßen. Die Gendarmen intervenierten.[94]

Die Proteste der Mitarbeiter setzten sich fort. Sie zitierten Machtmissbrauch und Verstöße gegen das Tarifvertrag. Manchmal wurden die Proteste mit einigen Verhafteten gewalttätig.[95]

Revolutionäre

Dutzende Revolutionäre protestierten am 8. Oktober vor dem Hauptquartier der PSD neben der wöchentlichen Sitzung der Partei und baten die Entlassung des Außenministers Sorin Meșter und die Lösung der Situation der Revolutionäre.[96] Sie haben auch das ehemalige Staatsoberhaupt ausgebuht und heckten Ion Iliescu. Sie sangen "mit Iliescu!", "PSD ohne Iliescu!" und forderte dies auf einen Vertreter der Parteiführung, um zu Gesprächen zu kommen. "Sie können uns nicht verspotten! Was sind wir, Hunde? Wir wurden Bettler!", Sagten Revolutionäre Iliescu. Sie sagten auch, dass sie die Rückgabe von Rechten nicht ordnungsgemäß einnehmen wollen. Der ehemalige Staatsoberhaupt erzählte den Revolutionären, dass der ehemalige Premierminister Emil Boc hat diese Rechte entfernt. Drei Demonstranten brauchten medizinische Versorgung, nachdem sie sich schlecht gefühlt hatten.[97] Die drei Revolutionäre haben einen prekären Gesundheitszustand, nachdem sie sich für einen Hungerstreik entschieden haben, bis die Zahlung von Entschädigungen der Regierung wieder aufgenommen wird.

Interethnische Streitigkeiten

Ungarische Minderheit

Am 1. September protestierten rund 25.000 Ungarn in Sfântu GheorgheNach dem 22. August forderte die PCM -Covasna -Führung die Ungarn auf, beim Protest gegen das Urteil gegen die Rückerstattung des "Székely Mikó" College an großer Anzahl teilzunehmen, die sich auch dafür manifestieren können Székely Land Autonomie.[98] In der Erklärung zu Beginn des Manifest, das von Kató Béla gelesen wurde, wurde gezeigt, dass Ungarn in ganz Rumänien gegen die von dieser Gemeinde erlittene Ungerechtigkeit protestieren. Am Ende des Manifestes haben Demonstranten in fünf Punkten Ansprüche erhoben, unter anderem die konsequente Umsetzung der Rechtsstaatlichkeit und die dringende Realisierung von Restitutio in Integrum.[99] So wurden Spannungen zwischen den erzeugt Ungarische Gemeinschaft in Rumänien und Rumänen nahmen ebenso am 6. Oktober ungefähr 50 Mitglieder der neuen Rechtsbewegung teil, in Arad, bei einem Marsch gegen "ungarisch Irredentismus" und an die rumänischen Helden der Revolution von 1848–1849. Die Aktion ereignete sich aus Protest gegen Manifesten über das Gedenken an ungarische Helden der Revolution von 1848 bis 1849, die am selben Tag im rumänisch-ungarischen Versöhnungspark in Arad stattfand und von über 500 Menschen teilgenommen hat, einschließlich Vertreter von UDMR, geleitet von Präsident Kelemen Hunor, Gäste von Budapest und lokale Behörden.[100]

Roma -Minderheit

Nach 2010 viele Rumänische Staatsbürger der ethnischen Zugehörigkeit der Roma ausgewandert in die WesteuropaIm Sommer 2012 lebten 15.000 Romanien in Frankreich. Die meisten Romanien verpflichteten ihre Kinder, in überfüllten Gebieten der Hauptstadt zu panhandle, Panhandle, Paris. Bei den Wahlen 2012,, Claude GuéantDer ehemalige französische Innenminister verstärkte seine Kampagne, um Roma von sichtbaren Orten zu entfernen. Er verbot das Betteln Champs-élysées und in anderen touristischen Gebieten von Paris.[101]

Im August 2012 die sozialistische Regierung von Francois Hollande begann, Roma -Lager zu räumen und zu zerlegen und Roma abzuschieben. Ein Charterflugzeug flog 240 Zigeuner, einschließlich ihrer Kinder, nach Rumänien, von Lyon. Entsprechend Manuel VallsDer Innenminister, die Räumungen basierten auf hygienischen Bedenken und Spannungen mit Nachbarn der Arbeiterklasse.[102]

Insofern sich die Situation nicht verbessert hat, Delegierter des Innenraums von Frankreich, Manuel Valls und Minister für europäische Angelegenheiten. Bernard Cazeneuve, besuchte Rumänien am 12. September, um mit den Behörden in Bukarest die Frage der sozialen Einbeziehung der rumänischen Bürger der ethnischen Zugehörigkeit der Roma zu besprechen. Bei dieser Gelegenheit wurde ein bilateraler Kooperationsvertrag zu diesem Thema unterzeichnet.[103][104]

Irritiert durch diesen Besuch protestierten über 500 Roma vor dem Cotroceni -Palast, nachdem sie auch vor den Regierungsgebieten gesungen hatten.[105] Die Organisatoren, die mit dem mangelnden Interesse und der Handlung von Roma Inclusion Executive unzufrieden waren, gaben an, dass der Protest in direktem Zusammenhang mit dem Besuch französischer Minister in Rumänien steht. Der Präsident der Civic Democratic Alliance von Roma, Marian Daragiu, spezifiziert für MediaFax, dass Protest in erster Linie der rumänischen Regierung aufmerksam machen soll, dass es in der Roma -Ausgabe nicht nur dann erfassen kann, wenn jemand es zuckt. Ebenso katalogisiert er als "rassistisch" die Behauptung des französischen Innenministers, Manuel Valls, gemäß diesem Frankreich "kann nicht den ganzen Müll in der Welt und in Europa bekommen".[106]

Wahlunregelmäßigkeiten des örtlichen Parlaments

Während der 10. Juni Ortswahlen, Bewohner von Curcani (Călărași County), protestierte nach einem Kandidaten und vier anderen eine Wahllokale und ordnete die Wähler an.[107] Der Kandidat wurde verhaftet, aber die Demonstranten behaupteten Wahlunregelmäßigkeiten.[108] Im Petrila (Hunedoara County) Ein alter Mann versuchte sich wegen eines Landstreits in Brand zu bringen. Er wurde gerettet und ins Krankenhaus eingeliefert.[109]

Suspended President wieder hergestellt

Anti-Băscu protestiert in Bukarest, am 5. Juli 2012
Anti-Impeachment-Protest in Revolution Square, Bukarestam 26. Juli 2012

Die Leute haben angefangen, vor Protest vor dem Protest zu gehen Cotroceni -Palast Nach der Entscheidung der Verfassungsgericht von Rumänien den suspendierten Präsidenten wieder herstellen. Die Demonstrationen degenerierten in Konflikten zwischen den gegnerischen Gruppen: Băscus Kritiker und Băscus Sympathisanten.

Die von Lorin Fortuna koordinierte Verfassungsgruppe "Timișoara" ist der Ansicht, dass Rumänien nach einem politisch aufgeregten Sommer nicht ist Rechtszustand, souverän und unabhängig. Die Gruppe schlägt einen Aktionsplan vor, dass das rumänische Volk seine Souveränität wiederherstellt. Der Plan, der "Justice for Rumänia!" Genannt wird, enthält mehrere Punkte, beginnend mit der Einrichtung einer nationalen Bürgerorganisation, die große Volksbewegungen organisieren und dazu führen wird Populäre Aktion ähnlich der von 1989.[110]

Unbezahlte Löhne

Oltchim S.A. Skandal

Privatisierung von Oltchim râmnicu vâlcea wurde von den Gläubigern Rumäniens angefordert: Internationaler Währungsfonds, Weltbank und Europäische Kommission. Das Unternehmen verfügt nicht über die finanziellen Ressourcen, um seine Mitarbeiter überhaupt zu bezahlen, und die Diskussionen mit Banken im frühen September, mit Blick auf die Unterstützung des Unternehmens, führten zu keiner Ergebnisse.[111] Der tägliche Anlagen des Chemikaliens benötigt jeden Monat etwa 40 Millionen, um zu operieren. Aber weil Schulden, Energieverteiler Electrica kündigte das Unternehmen an, dass es ab dem 15. September Strom hält, um Strom zu versorgen. Oltchim Râmnicu vâlcea hat Schulden von 2,6 Milliarden Lei, während seine Verluste in den letzten Jahren 1,2 Milliarden Lei betrug.[112] Laut Remus Vulpescu, ehemaliger Leiter des Büros für staatliches Eigentum und Privatisierung in der Industrie, beliefen sich die Anlagenverluste auf 7 Millionen Euro pro Monat, von denen 3 Mio. EUR nur Löhne sind. Der rumänische Staat ist der Mehrheitsaktionär, der 54,8% des Aktienkapitals des Unternehmens kontrolliert.[113] Der zweitgrößte Aktionär von OLTCHIM ist die deutsche Gruppe PCC, die ein Paket von 18,31 Prozent der Aktien besitzt. Nach Angaben der Mitarbeiter würde die deutsche Gruppe Plants Schließung folgen. Die 3.500 Mitarbeiter des Werks sind mehrere Wochen im Streik, während 15 von ihnen einen Hungerstreik haben.[114]

Unternehmen, die am 17. September an einem OLTCHIM interessiert waren, nahmen an einem teil Versteigerung, aus dem es siegreich war Dan Diaconescu, ein Innenpolitiker und Eigentümer von OTV Fernsehsender.[115] Remus Vulpescu kündigte an, dass der Bieter Dan Diaconescu in Bezug auf den Preis die höchste Anzahl von Punktzahlen für den individuellen Kauf bei Vermögenswerten bei Oltchim erhielt. Das Angebot von Dan Diaconescu, Oltchim zu übernehmen, beträgt 203 Millionen Lei.[116]

Am 1. Oktober brachte Dan Diaconescu sieben Taschen Geld am Tor des Wirtschaftsministeriums. Der OTV -Eigentümer lehnte es ab zu sagen, wie viel Geld in Taschen hat, um zu behaupten, dass "sehr viele" und die Löhne der Mitarbeiter der Oltchim -Anlagen bis Ende des Jahres die Löhne der Mitarbeiter zahlen. Gendarmes, der das Wirtschaftsministerium bewachte, erlaubte ihm nicht den Zugang zur Institution mit Geldbeuteln. Gegen 19.10 Uhr trat Dan Diaconescu in das Wirtschaftsministerium ein, jedoch ohne Geldbeutel. Nach mehr als einer Stunde Diskussion sagte der Wirtschaftsminister, dass der Vertrag über die Privatisierung von Oltchim nicht unterzeichnet wurde.[117] Ebenso kündigte Premierminister Victor Ponta an, dass die Privatisierung von Oltchim abgesagt wurde, und behauptete, dass der Auktionssieger nicht das Geld habe, um Oltchim zu übernehmen.[118]

Wirtschaftsministerium kündigte am 3. Oktober an, dass das Amt für staatliche Eigentum und Privatisierung in der Industrie den Staatsanwalt über die Begehung des Vergehens von Dan Diaconescu über die Täuschung durch Wiederholung durch irreführende und für den Erwerb ohne Recht auf Qualität des Auftragnehmers von Oltchim Râmnicu Vâlcea Chemicalical benachrichtigt wird Pflanze. Die Benachrichtigung wurde per E-Mail gesendet.[119]

Am 12. November nahmen die empörten Arbeiter die Proteste wieder auf. Diesmal eskalierten die Manifestationen zu Stoßern zwischen Demonstranten und Vertretern der Pflanze.[120] Sechs Angestellte traten auf Hungerstreik und sagten, dass dies nicht aufgeben wird, wenn ihnen die verbleibenden Löhne bezahlt werden.[121]

Am 14. Februar 2013 protestierten Hunderte von Oltchim -Mitarbeitern vor dem Hauptquartier des Wirtschaftsministeriums, weil sie zwei Monate lang keine Löhne erhalten hatten.[122] Mindestens 24 Angestellte gingen auf einen Hungerstreik. Zwei von ihnen brauchten medizinische Versorgung.[123]

Brăila Demonstrationen

Am 4. Oktober sechs Mitarbeiter von CET Brăila Ging einen Hungerstreik, der Protest wurde sogar im Büro des Unternehmens und andere zweihundert im Innenhof der Institution gesungen, weil sie in den letzten drei Monaten keine Löhne und Lebensmittelmarken erhalten haben.[124] CET Free Gewerkschaftsleiter, Gheorghiță pîrlog, sagte, dass die Menschen 65 Millionen alte LEI erhalten müssen. Ebenso rief er in den kommenden Tagen 5.000 Abonnenten von Cet Brăila für Protest an, während die Zukunft des zentralisierten Heizungssystems in diesem Winter ungewiss ist.[125]

Arad -Nădlac Autobahnproteste und Romstradeskandal

Das Unternehmen Romstrade Eingetragen in einem Skandal, nachdem sein Administrator Nelu Iordache geändert wurde, ohne die gesetzlichen Bestimmungen zu beobachten, das Ziel von 25.000.000 Lei, Geld für die Gestaltung und Ausführung des ersten Abschnitts der ARAD -Nădlac -Autobahn, die mindestens 85% finanziert wird Aus dem Kohäsionsfonds der Europäischen Union.[126] Der größte Teil, nämlich 9.724.780 Lei des Betrags für den Bau der Autobahn, sollte zur Zahlung von Unternehmen von Unternehmen verwendet werden, in denen er direkt besorgt war.[127] Weitere 9.861.000 Lei wurden in bar für den Erwerb von Grundstücken in der Gemeinde von zurückgezogen Adunații-Copăcenibasierend auf fiktiven Vertriebs- und Kauf-Vorverträgen.[128] Auf diese Weise entschieden die Bukarest -Gerichtsrichter die Verhaftung für 29 Tage des Geschäftsmanns Nelu Iordache.

Am 16. November blockierten Dutzende Mörtelmischer und Bagger den Standort in Abschnitt 1 von A1 Autobahnaus Protest gegen unbezahlte Löhne der Firma Romstrade.[129] Etwa 100 Arbeiter kamen in ein Hungerstreik und drohten, dass sie die Arbeit erst wieder aufnehmen würden, bis die ausstehenden Gehälter von vier Monaten bezahlt wurden.[130] Am 6. Dezember empörten sich Dutzende von Arbeitern, dass sie das Geld für Gehälter nicht erhalten hatten, die vor dem Romstrade -Hauptquartier in Bukarest protestierten.[131]

CFR -Aussperrung

Manche der CFR Călători Die Mitarbeiter lösten am 16. Januar 2013 einen spontanen Streik aus und waren unzufrieden, dass sie für Dezember 2012 nicht die vollen Löhne erhalten haben.[132] 138 Züge wurden in sechs großen Bahnhöfen des Landes blockiert.[133][134]

Gleichgültigkeit der Behörden

Am 10. September kamen zwei Männer vor Sektor 5 mit einem Gastank und drohten unzufrieden, dass sie vom Bürgermeister nicht im Publikum empfangen wurden Marian Vanghelie.[135] Sie wurden von der örtlichen Polizei schnell immobilisiert. Einer der Demonstranten wurde zur Polizei zur Polizei gebracht.[136] Der andere beschuldigte Herzschmerzen und erhielt medizinische Versorgung, starb jedoch im Colţea -Krankenhaus, obwohl medizinische Besatzungen versuchten, ihn wiederzubeleben.[137]

Am 30. Oktober bedrohte ein Mann, der mit einer Axt und einem Messer bewaffnet war DRUMUL TANIEI Viertel (Bukarest), ohne sie zu verlassen, um das Gerät zu verlassen. Der Mann wurde von Polizisten zurückgehalten, was zur Bukarest -Polizeistation für Anhörungen führte. Ein Postangestellter wurde im Bukarest Emergency University Hospital geschockt.[138] Sowohl der Täter als auch sein Komplize erhielten 29 Tage Haftbefehle.[139] Der Mann, der in der Post bewaffnet war, forderte die "Annexion Rumäniens zu Moldawien" und "Gebühren, die in Italien" laut Quellen nahe der Untersuchung angegeben waren.[140]

Am 18. November protestierten Dutzende junger Menschen auf dem Universitätsplatz gegen homophobe Bürgerangriffe und Gleichgültigkeit der Behörden in diesen Situationen.[141] Der Protest beinhaltete a sterbe in Und kurz nachdem viele Teilnehmer des Spektakels "From the Gay History Tabs" in Bukarest angegriffen wurden.

Landwirte

Etwa zweitausend Landwirte und landwirtschaftliche Produzenten protestierten am 7. November vor der Regierung. Sie haben die Gleichgültigkeit zurückgefordert, mit der die Landwirtschaft von Staatsvertretern behandelt wird, und forderten den Rücktritt des Landwirtschaftsministers. Daniel Konstantin.[142] Der Protest entführte in Konflikten zwischen Demonstranten und Strafverfolgungsbehörden.[143] Demonstranten warfen Zäune in Polizisten.[144] Gendarmes verteilte die Menge mit Tränengas. Der Straßenverkehr wurde in der Gegend zehn Minuten angehalten. Bei der Sitzung der Landwirte auf dem Victory Square wurde ein Krankenwagen gebeten, einen Demonstrant medizinisch zu versorgen, der während der Gendarmes -Intervention angegriffen wurde. Mindestens vier Personen wurden verhaftet.[145][146]

Rund 300 Landwirte protestierten am 28. Dezember und organisierten einen Marsch mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen auf Nădlac Stadtstraßen,[147] Unzufriedenheit ist, dass sie, weil sie die Autobahnabteilung von Nădlac-Arad, nicht viel von landwirtschaftlichem Land erreichen können.[148] Bei dem Protest wurden über 150 Traktoren, Kombinationen und landwirtschaftliche Maschinen gebracht, und Demonstranten inszenierte eine "Beerdigung" der lokalen Landwirtschaft.[149]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ S.T. (11. April 2012). "Au reîncepped Proteste în piaţa Universität ţii.. Antena3.ro (auf Rumänisch). S. C. Antena 3 S.A.. Abgerufen 23. Mai 2012.
  2. ^ "Băsescu und Politiker haben in über 60 Städten ausgebuht" Archiviert 20. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  3. ^ "Ein Rumänier versuchte, während des Weihnachtsreligionsdienstes im Vatikan einen extremen Protest zu organisieren.", MediaFax.ro
  4. ^ "Proteste gegen Sparmaßnahmen werden in Rumänien gewalttätig". Die New York Times. Associated Press. 15. Januar 2012. Abgerufen 23. Mai 2012.
  5. ^ "Gendarmerie: 283 Demonstranten, die zur Polizei geführt haben. Acht von ihnen sind in der Galerie von Petrolul", Evz.ro
  6. ^ Pidd, Helen (7. Februar 2012). "News World News Rumänien Rumänischer Premierminister und Kabinett treten massenhaft zurück". Guardian News and Media Ltd. Abgerufen 21. März 2012.
  7. ^ [1] Archiviert 5. August 2010 bei der Wayback -Maschine "Legile Privind Reducerea cu 25% A Salariilor Bugetarilor şi Recalculara Pensiilor, Publicat în mo." Gândul 30. Juni 2010. Zugriff am 16. Januar 2012.
  8. ^ [2] "Presa de Azi: Boc Taie Pensii şi salarii Sau nu le dă deloc." Ziare. 21. Mai 2010. Zugriff am 16. Januar 2012.
  9. ^ [3] "Dezbierile" Adevărul ": Codul Muncii, UN PAS Uriaş Spre Kapitalismus." Bechir, Mariana. Adevărul 4. März 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  10. ^ [4] "Sindicatele reiau Mâine Proteste Legate de Codul Muncii." Garimentul zilei 6. März 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  11. ^ [5] "De ce au trecut Patronatele de parta -Sindicatelor în urma schimbării codului muncii." Bechir, Mariana. Adevărul 20. Februar 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  12. ^ [6] " Gândul 6. April 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  13. ^ [7] "Ce ar fi adus noua leg a sănătţii Pentru Pacienţi, Medici şi Industria Asigurărilor?" Mixich, Vlad. Hotnews.ro 28. Dezember 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  14. ^ [8] " Mixich, Vlad. Hotnews.ro. 6. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  15. ^ [9] "Raed Arafat, Despre Noua Lege: Misiunea salvării de vieţi, înlocuită de conpetiţia comercială." MediaFax 8. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  16. ^ [10] "Băscu: Dacă Este un duşman al apariţiei a încă unui sistem privat de MediaFax. 21. Dezember 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  17. ^ [11] "T. Băscu S-a războit cu raed arafat în Direct la tv:" nu e de acord, Placacă! "" Deleanu, Valentina. Adevărul 9. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  18. ^ [12] " Adevărul 10. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  19. ^ [13] "Bukarest Protest in Solidarität gegen Raed Arafat." Antena3.ro
  20. ^ [14] "Raed Arafat Susţinut de Tineri la Cluj." Stan, Daniela. Adevărul. 11. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  21. ^ [15] Archiviert 10. September 2012 bei Archive.Today "Smurd, Extremă Urgenţţ! Proteste de Solidaritate cu raed arafat în toată ţar." Burtescu, Alin. Putera 13. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  22. ^ [16] "Miting de Susţinere Pentru Raed Arafat: 1.500 de Oameni au ieşit în Stradă la târgu mureş." MediaFax. 12. Januar 2012. Zugriff am 16. Januar 2012.
  23. ^ [17] Archiviert 16. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine "Ministrrul Ritli A Retras LEGEA SăNăii, la Cererea preşedinTelui băscu." Lica, Cristina. Garimentul zilei. 13. März 2011. Zugriff am 16. Januar 2012.
  24. ^ "Smurd Revolution beginnt in Târgu Mureș! Über 3.000 Menschen haben den Rücktritt von Băsescu gefordert!" Archiviert 6. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine, Adevărul.ro
  25. ^ "Petition: Raed Arafat muss am neuen Gesundheitsgesetz teilnehmen!" Archiviert 14. April 2012 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  26. ^ "Protest in Cotroceni. Anti-Presidential Manifestations in Bukarest, Brașov, Timișoara und Sibiu" Archiviert 9. April 2012 bei der Wayback -Maschine, Gândul.info
  27. ^ "Anti-Băscu-Protesten in Bukarest. Gendarmen verteilte Demonstranten auf dem Universitätsplatz. Dutzende von Menschen wurden verhaftet" Archiviert 9. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine, Gândul.info
  28. ^ "Gewalttätige Proteste in Bukarest! Gendarmes schickten Menschen nach Hause, nachdem sie mit Gewalt gedroht hatten.", Antena3.ro
  29. ^ "Gewalttätige Proteste in Bukarest. Hunderte von Gendarmen intervenierten in Kraft, um die Demonstranten zu zerstreuen" Archiviert 24. Februar 2013 bei der Wayback -Maschine, Jurnalul.ro
  30. ^ "University Square, die gewalttätigsten Proteste von Mineriaden. Gendarmes beschuldigte, dass das Pro-Arafat-Treffen zu einem Kampf um Fußball-Ultras wurde.", Hotnews.ro
  31. ^ [18] "Proteste in Timişoara"
  32. ^ CNN Ireport. Ireport.cnn.com. Zugriff am 17. Januar 2012.
  33. ^ [19] Archiviert 18. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine "Dritter Tag der Proteste in mehreren Städten in ganz Rumänien" Tele'm.ro.
  34. ^ [20] Gandul.info - şoc in bucuresti überraza din aceste imagini.
  35. ^ [21] Archiviert 9. September 2012 bei Archive.Today "Puttera exklusiv: Huligan Interzis PE Stadioane, şef de Galerie la Partidul Generalului Oprea.
  36. ^ Kamikaze Archiviert 3. August 2012 bei Archive.Today. "Ultrașii uniunii
  37. ^ Infomondo.ro "Allgemeines Mapn şi official un -Implicaţi în Actele de Huliganismus din bucurești?"
  38. ^ [22] "O nouă rundă de protestiert în bucurești şi timişoara. Antena3.ro. Zugriff am 17. Januar 2012.
  39. ^ [23] "Primele Petarde aruncate asupra jandarmilor. Ninsoarea a incetat. Hotnews.ro. Zugriff am 17. Januar 2012.
  40. ^ "Tag vier. Bilanz: Friedliche Demonstranten und Schläger mit Clubs, Messern und Steinen", Evz.ro
  41. ^ [24] "Proteste in Cluj-Napoca." Gândul.info
  42. ^ [25] "Alexăndrenii blieb auf der Straße. Die Menschen fordern den Rücktritt des Präfekten von Teleorman, Teodor Niţulescu, Präsident Băsescu und der Regierung auf."
  43. ^ [26] "USL -Treffen, Bukarest."
  44. ^ [27] Archiviert 23. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine "2012 Bukarest Proteste." ExklusiveNews.ro
  45. ^ [28] "Gewalt auf dem Universitätsplatz." B1.ro
  46. ^ "USL -Demonstranten, die von Demonstranten auf dem Universitätsplatz mit Feindseligkeit begrüßt wurden. Ludovic Orban, getreten und heulte", B1.ro
  47. ^ "Siebter Protesttag: Rauchbomben, Gewalt und Dutzende von Menschen inhaftiert", Ziare.com
  48. ^ "Baconschi: Am Fost Demis Prin Telefon. Premierul Boc M-A Sunat, nu mi-a dat sms. RevHocarea mea a fost o decizie politică".
  49. ^ Penfold, Chuck (23. Januar 2012). "Rumänischer Minister entlassen wegen Beleidigungsprotestierende". Deutsche Welle.
  50. ^ [29] "Demonstrant in Uniform." Antena3.
  51. ^ [30] Politicaromanasca.ro.
  52. ^ [31] "Die Meinung des Präsidenten zu den Protesten letzte Woche." Gândul.info.
  53. ^ "Protest März - Gib mein Rumänien zurück!" Archiviert 18. Mai 2012 bei der Wayback -Maschine, Starkea națiunii
  54. ^ [32] "Rumänen protestieren, bevor die Gesetzgeber über die Aussetzung des Präsidenten stimmen." Timu, Andra. "Bloomberg News" 5. Juli 2012. Zugriff am 6. Juli 2012.
  55. ^ [33] Archiviert 12. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine "Proteste in der Innenstadt von Bukarest gegen die gesamte politische Szene Rumäniens". Toader, Ioana. Soziale Tagesnachrichten. Rumänien Business Insider. 5. Juli 2012. Zugriff am 6. Juli 2012
  56. ^ [34] "Protestatarii 6. Juli 2012. Zugriff am 7. Juli 2012.
  57. ^ [35] "Primele Declaraţii Ale Lui Emil Boc de la începerea Protestelor: Violenţele Kompromit Stabilitatea Economiceicht". Antena3.ro. Zugriff am 17. Januar 2012.
  58. ^ [36][Permanent Dead Link]"MSNBC World News News" Proteste-Over-Austerity-Cuts Corruption-Continue-Across-Romania ".
  59. ^ [37] Archiviert 19. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine "Senator PDL: Protestatarii Pro-Arafat Sunt" Viermi Care îşi Merită Soarta "Zugriff am 19. Januar 2012.
  60. ^ a b [38] Archiviert 24. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine "Pdl îşi aruncă lăturile Peste Protestatari." Jurnalul. Zugriff am 19. Januar 2012.
  61. ^ [39] "Proteste im Ausland: Hunderte von Rumänen haben sich letzte Woche gegen die Macht von Bukarest manifestiert" MediaFax.ro.
  62. ^ "Sorgen um gewalttätige rumänische Zusammenstöße erreichen Washington", Novinite.com
  63. ^ "Radu Stroe entließ den Bukarest Gendarmerie -Chef", Gândul.info
  64. ^ "Bukarest Gendarmerie Chief, entlassen wegen Veranstaltungen am Universitätsplatz" Archiviert 12. Januar 2013 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  65. ^ [40] "Bute 13. Januar 2012.
  66. ^ [41] "Arafat Revine așa cum a plecat: După o discuție cu traian băescu" Nicolae, Andreea. România liberă. 17. Januar 2012. Zugriff vom 17. Januar 2012.
  67. ^ [42] "Wettbewerb zwischen Gesundheitssektoren"
  68. ^ "Die Regierung Rumäniens bricht inmitten von Sparmaßnahmen zusammen.", Die New York Times
  69. ^ "Die rumänische Regierung fällt ohne Vertrauensabstimmung.", BBC News
  70. ^ "Die Regierung Rumäniens ist zurückgetreten", Realitatea.net
  71. ^ Ponta, V. CURTEA PELECE Internaţionala. Doktorarbeit, Univ. Bukarest (2003).
  72. ^ Ponta, V. & Coman, D. CURTEA PELECE Internaţionala (Lumina Lex, 2004).
  73. ^ Coman, D. & Ponta, V. "Răspunderea în Dreptul Internaţional Umanitar" (Univerul Juridic, 2010).
  74. ^ [43] "Rumänischer Premierminister beschuldigt des Plagiats". Schiermeier, Quirin. Natur Nachrichten. 18. Juni 2012. Zugriff am 6. Juli 2012.
  75. ^ [44] "Rumänischer Premierminister, Victor Ponta, lehnt den Plagiatanspruch ab". BBC News. 19. Juni 2012. Zugriff am 6. Juli 2012
  76. ^ [45] "Proteste gegen Valea jiului." Antena3.ro
  77. ^ [46] "Die Bergleute setzen Proteste fort. Über 5.000 Menschen blockierten den Eingang nach Petroşani. Der Präfekt von Hunedoara hat die Bergleute angekündigt, dass eine Delegation der Wirtschaft an Valea Jiului gehen wird." Gandul.info
  78. ^ [47] "Băscu, ausgebuht während seiner Rede im Parlament. Die Menschen in den Balkonen rief" Rücktritt! "Und" König Mihai ". MediaFax.ro
  79. ^ "Vier Menschen ketteten sich bei der Regierung und protestierten gegen den Bergbau mit Cyanid", Gândul.info
  80. ^ "Protest mit Ketten und Handschellen vor der Regierung: Vier manifestieren sich gegen den Bergbau mit Cyanid", MediaFax.ro
  81. ^ "Das kürzlich ungültigete Cyanid -Referendum ist weiterhin ein Werkzeug zur Manipulation und Einschüchterung", Rosiamontana.org
  82. ^ "Über 300 Bergleute blockierten sich unter der Erde, weil die Löhne geschnitten haben. Verhandlungen mit der Lupeni -Mine -Führung scheiterten", Antena3.ro
  83. ^ "Bergleute sind unterirdisch in Lupeni Mine gefangen. Menschen, unzufrieden mit reduzierten Löhnen" Archiviert 12. Januar 2013 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  84. ^ [48] Archiviert 24. März 2012 bei der Wayback -Maschine "Tausende Menschen protestierten gegen die Ausbeutung von Schiefergas." Jurnalul.ro
  85. ^ "Chevron -Vertreter reagieren auf Proteste in Bârlad:" Rumänen werden verstehen, dass Erdgas aus Schiefer eine saubere Energiequelle ist "", Gândul.info
  86. ^ "Neue Proteste in Bârlad gegen Schiefergasausbeutung", România TV
  87. ^ "Neue Proteste in Bârlad gegen Schiefergasausbeutung", Radio România trupleitți
  88. ^ (auf rumänisch) "PESTE 7000 de Oameni Protestează la bârlad împotriva expleatacrii Gazelor de șist." Chevron, geh nach Hause! "", Hotnews.ro, 27. Februar 2013
  89. ^ "România Protestează împotriva Gazelor de șist. 80 de ong-uri organisationen Manifestații în peste 20 de orașe din țară" Archiviert 6. April 2013 bei der Wayback -Maschine, Jurnalul.ro, 4. April 2013
  90. ^ "Proteste împotriva expleatacrii Gazelor de șist la bucurești şi în întreaga Archiviert 5. April 2013 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net, 4. April 2013
  91. ^ [49] "Anhänger kämpften aus Protest vor der Regierung mit Gendarmen." Bună Ziua iași
  92. ^ "Anhänger von u geben nicht auf. Über 2.000 Fans von u Cluj versammelten sich am Heroes Boulevard", Adevărul.ro
  93. ^ "Anamaria prodan: u cluj bleibt in cluj-napoca", Adevărul.ro
  94. ^ [50] Archiviert 13. April 2012 bei der Wayback -Maschine "Proteste mit Drohungen im Hafen von Constanța" Reporterntv.ro
  95. ^ [51] Archiviert 17. Januar 2013 bei der Wayback -Maschine "Gewalttätige Proteste in Constanța." Reporterntv.ro
  96. ^ "Iliescu protestieren bei Revolutionären:" Nun, das ist Swiness, was Sie tun "", Gândul.info
  97. ^ "Revolutionäre protestieren mit Krankenwagen bei der PSD. Einige Teilnehmer hatten sich schlecht gefühlt.", România TV
  98. ^ "Protest treffen. PCM Covasna fordert die Ungarn auf, sich am 1. September für Autonomie zu manifestieren", Gândul.info
  99. ^ "Rund 25.000 Ungarn protestierten in Sfântu Gheorghe. Das Treffen endete mit einer Erklärung, bei der die Renationalisierung gestoppt werden musste.", Adevărul.ro
  100. ^ "Ungefähr 50 Menschen bei einer Kundgebung gegen den 'ungarischen Irredentismus', der vom neuen Recht organisiert wird.", România TV
  101. ^ "Die rumänische Roma -Situation aus Frankreich könnte sich 2012 aufgrund von Präsidentschaftswahlen verschlechtern", MediaFax.ro
  102. ^ "Der französische Präsident schließt Roma -Lager und sucht Umzug für Roma", Die New York Times
  103. ^ "Was Funken dazu geführt haben, französische Beamte zu besuchen. Diskussion über rumänische Zigeuner, die in Frankreich eindringen, über ausländische Schlagzeilen", Antena3.ro
  104. ^ "Französische Minister kommen nach Bukarest, um über das Roma -Thema zu diskutieren - erwartet mit Proteste.", Ziare.com
  105. ^ "Roma protestiert bei Regierung und Cotroceni: 'Wir wollen arbeiten, nicht betteln'", România TV
  106. ^ "Französischer Minister des Innenraums:" Frankreich kann nicht das ganze Elend "in Europa" bekommen, Adevărul.ro
  107. ^ [52] "Kampf und Proteste in Curcani: Ein Kandidat hat die Urnen gebrochen. Die Menschen forderten die Aufhebung der Abstimmung" RTV.net
  108. ^ [53] Archiviert 26. Juni 2012 bei der Wayback -Maschine "Skandal in einem Wahllokal in Curcani, Călărași County: Dorfbewohner kämpften." Jurnalul.ro
  109. ^ [54] "Ein alter Mann, der sich selbst im Wahllokal in Petrila selbst macht" gândul.info
  110. ^ "Eine Gruppe unter der Leitung des Revolutionisten Lorin Fortuna fordert eine neue Revolution, um den derzeitigen Präsidenten und die Regierung zu ersetzen.", Adevărul.ro
  111. ^ "Oltchim -Privatisierung: Die zwei Tage, die die Zukunft von 3.500 Personen entscheiden werden", Ziare.com
  112. ^ "Oltchim bleibt ohne Macht, hat Schulden von über 100 Millionen Lei", Business24
  113. ^ "Bereit zur Privatisierung: Russen aus dem Tise und Deutschen aus dem PCC kämpfen um Oltchim", Wall Street
  114. ^ "Oltchim -Proteste nehmen zu: 14 Menschen beim Hungerstreik", Die Epochenzeiten
  115. ^ "Dan Diaconescu, der Kampf, Oltchim zu erwerben", Ziare.com
  116. ^ "Dan Diaconescu gewann das Tender für Oltchim" Archiviert 7. November 2012 bei der Wayback -Maschine, Einkommensmagazin
  117. ^ "Affengeschäft am Tor des Wirtschaftsministeriums: Diaconescu durfte nicht mit Geldbeuteln im Amt eintreten", România TV
  118. ^ "Die Ausschreibung für die Privatisierung von Oltchim wurde abgesagt. Ponta: Ich habe das Geschäft mit der Diaconesconcu -Affen gestoppt.", Cotidianul.ro
  119. ^ "Die Strafanzeige gegen DD hat den Staatsanwalt erreicht. Die Benachrichtigung wurde per E-Mail gesendet", România TV
  120. ^ "Spannungen in Oltchim. Ein politischer Führer wurde gedrängt" Archiviert 12. November 2012 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  121. ^ "Neue gewalttätige Proteste in Oltchim. Über 400 Mitarbeiter protestieren", Evz.ro
  122. ^ "Angajații au Protestat la Ministerul Economiei: doi dintre cei aflați în greva foamei au avut nevoie de îngrijiri Medicale", B1.ro
  123. ^ "Protest Spontan la oltchim: 20 de Angajați ai combinatului au anunțat că au declanșat Greva foamei", Antena3.ro
  124. ^ "Brăila: Fünf Mitarbeiter von CET haben einen Hungerstreik getroffen", Cotidianul.ro
  125. ^ "Cet Brăila -Mitarbeiter auf der Straße, weil sie nicht ihre Gehälter bekommen haben. Sechs von ihnen gingen auf einen Hungerstreik" Archiviert 18. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine, România liberă
  126. ^ "Der Besitzer von Romstrade und Blue Air, Nelu Iordache, verhaftet 29 Tage lang" Archiviert 25. Dezember 2012 bei der Wayback -Maschine, Jurnalul.ro
  127. ^ "Der König von Asphalt" Nelu Iordache, verhaftet 29 Tage lang ", Evz.ro
  128. ^ "Nelu Iordache, 29 Tage verhaftet", Einkommensmagazin
  129. ^ "Skandal auf der Autobahn von Arad - Nădlac" Archiviert 20. November 2012 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  130. ^ "Arbeiter auf dem Gelände der Autobahn Arad -Nădlac, auf Streik. Sie haben seit vier Monaten keine Löhne mehr erhalten.", A1.ro
  131. ^ "Dutzende von Arbeitern in Romstrade protestierten, dass sie keinen Lohn erhalten haben" Archiviert 12. Dezember 2012 bei der Wayback -Maschine, B365.ro
  132. ^ "Spontaner Streik in CFR. 137 Züge wurden in den Stationen angehalten. Fenechiu: Die Löhne werden spätestens morgen als morgen bezahlt.", Gândul.info
  133. ^ "Streik in CFR. 138 Züge hielt in Stationen an" Archiviert 18. Januar 2013 bei der Wayback -Maschine, Ziua News
  134. ^ "Streik bei CFR - Präsident der Lokomotive Drivers Federation: Auch wenn es nur einen Tag zu spät ist, war dies das i -Tüpfelchen auf dem Kuchen", MediaFax.ro
  135. ^ "Protest im Rathaus von Sektor 5: Zwei Männer drohten sich selbst immolzen. Ein Demonstrant starb", MediaFax.ro
  136. ^ "Skandal vor Sektor 5 Rathaus. Ein Demonstrant, klinisch tot", Adevărul.ro
  137. ^ "Skandal in Vanghelies Rathaus: Zwei Männer drohten sich selbst immolzen. Ein Demonstrant starb", România TV
  138. ^ "Angriff in einem Postamt in der Hauptstadt: Ein mit einer Axt bewaffneter Mann bedrohte mehrere Personen. Ein Postangestellter, der schockiert ins Krankenhaus gebracht wurde.", MediaFax.ro
  139. ^ "Komplizen des Post -Office -Angreifers wurde verhaftet", România TV
  140. ^ "Die ersten Bilder mit dem Angreifer aus der Post wurden veröffentlicht", Antena3.ro
  141. ^ "Unedited Protest auf dem Universitätsplatz. Dutzende junger Menschen" ohnmächtig "auf der Straße" Archiviert 4. Januar 2013 bei der Wayback -Maschine, Realitatea.net
  142. ^ "Gewalttätiger Protest vor der Regierung. Über tausend Landwirte verlangen den Rücktritt des Landwirtschaftsministers", Adevărul.ro
  143. ^ "Milchbad bei Bauern protestieren in Bukarest!", ȘTirile Pro TV
  144. ^ "Gewalttätige Vorfälle bei Bauern, die sich vor der Regierung treffen: ein Demonstrant, ins Krankenhaus gebracht. Vier Landwirte, die von Gendarmen aufgewachsen sind", B1.ro
  145. ^ "Gewalttätige Vorfälle bei Bauern, die sich vor der Regierung treffen", Evz.ro
  146. ^ "Vorfälle beim Bauernsitzen: Demonstranten warfen Zäune in Gendarmen", MediaFax.ro
  147. ^ "ARAD: Hunderte von Bauern marschierten mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen", Ziare.com
  148. ^ "Protest in Nădlac. Die lokale Landwirtschaft wurde in Gegenwart von Hunderten von Menschen begraben", Adevărul.ro
  149. ^ "Über 100 Bauern aus Nădlac protestieren auf der Straße mit Traktoren", B1.ro

Externe Links