2012 Präsidentschaftswahlen in Guinea-Bissau

2012 Präsidentschaftswahlen in Guinea-Bissau

2009 18. März 2012 (erste Runde)
29. April 2012 (zweite Runde)
2014
  Carlos Gomes Junior.jpg Koumbayala.jpg
Kandidat Carlos Gomes Júnior Kumba ialá
Party Paigc PRS
Volksabstimmung 154.797 73.842
Prozentsatz 48,97% 23,36%

Präsident vor der Wahl

Raimundo Pereira
(Schauspielkunst)
Paigc

Vorsitzender des Militärkommandos

Mamadu Ture Kuruma
(Vorläufig)

Präsidentschaftswahlen wurden in festgehalten Guinea-Bissau am 18. März 2012 nach dem Tod von Präsident Malam Bacai Sanhá am 9. Januar. Am 29. April fand ein Lauf ab, nachdem er um eine Woche verschoben worden war, wie der Chef der Wahlkommission, Desejado Lima Dacosta, angekündigt wurde.[1][2] Allerdings nach a MilitärputschDie führenden Kandidaten wurden verhaftet und die Wahl abgesagt. Der Sprecher der Junta kündigte daraufhin Pläne an, trotz Verurteilung eine Wahl in zwei Jahren abzuhalten.[3] Allgemeine Wahlen wurden anschließend im April 2014 stattfinden.

Hintergrund

Nach dem Tod von Malam Bacai Sanhá Am 9. Januar 2012 sollte eine frühe Präsidentschaftswahlen innerhalb von 90 Tagen gemäß dem abgehalten werden Verfassung.[4]

Kein Präsident in der Geschichte des unabhängigen Guinea-Bissau hat seine Amtszeit abgeschlossen: Drei Präsidenten wurden verdrängt, Einer wurde ermordet, und Ein anderer starb im Amt.[5]

Kampagne

Premierminister Carlos Gomes Júnior trat am 10. Februar zurück, um für die Präsidentschaft zu kandidieren.[6] Insgesamt neun Kandidaten bestritten die Wahlen,[7] Fünf von ihnen rannten in der vorherige Wahlen Im Jahr 2009 soll ihre Kampagnenliteratur "weitgehend recycelt" sein. Carlos Gomes Júnior und Kumba Ialá sollen die Spitzenreiter bei der Wahl sein.[8]

Ialás Unterstützungsbasis beruhte hauptsächlich auf seiner Balanta ethnische Gruppe. Gomes Júnior hatte angegeben, dass er die Streitkräfte reformieren wollte, mit denen er eine angespannte Beziehung hatte.[8]

Die Kampagne für die zweite Runde sollte am 13. April und am 27. April enden.[2]

Verhalten

Uniogbis Der Sprecher Wladimir Monteiro sagte: "Die Wahl wurde sehr friedlich. Am Morgen war die Teilnahme relativ schwach, aber den ganzen Tag ermutigte die Führer der Wahlkörper das Volk, zu wählen, und es scheint, dass die Menschen zuhörten und hörten und hörten und zuhörten und zuhörten. ging zur Abstimmung, weil die Teilnahme endlich zunahm. " Er fügte auch hinzu, dass die Wahlkommission von der Verfassung beauftragt wird, das Ergebnis innerhalb von 10 Tagen nach dem Wahlen freizugeben.[9] Die gleichen Nachtangst vor militärgebundener Gewalt nahmen jedoch mit der Ermordung des ehemaligen Leiters des Militärgeheimdiensts, Oberst Samba Diallo, kurz vor Mitternacht in einer Bar in der Nationalhauptstadt von Colonel Samba Diallo zugenommen Bissau. Der Wächter Zeugen berichteten, dass Soldaten auf ihn geschossen und dann seinen Körper weggebracht hätten, möglicherweise in ein Krankenhaus.[10]

Ergebnisse

Kein Kandidat konnte in der ersten Runde eine Mehrheit von 50% erreichen. Die führenden beiden Kandidaten, Carlos Gomes Júnior und Kumba Ialá, wurden bei einer Abflusswahl am 22. April gegenseitig gegenseitig konfrontiert.

Fünf der ersten Kandidaten der ersten Runde beklagten sich darüber, dass die Umfrage trotz unabhängiger internationaler Beobachter betrügerisch gewesen sei, die angaben, dass sie fair durchgeführt wurde.[11]

Kandidat Party Stimmen %
Carlos Gomes Júnior Afrikanische Partei für die Unabhängigkeit von Guinea und Kap Verde 154.797 48,97
Mohamed Ialá Embaló Partei für soziale Erneuerung 73.842 23.36
Manuel Serifo Nhamadjo Unabhängig 49.767 15.74
Henrique Pereira Rosa Unabhängig 17.070 5.40
Baciro Djá Unabhängig 10,298 3.26
Vicente Fernandes Demokratisches Bündnis 4,396 1.39
Aregado Mantenque Té Arbeiterpartei 3.300 1.04
Serifo Baldé Demokratische Sozialistische Partei der Guineaner Salvation 1.463 0,46
Luís Nancassa Unabhängig 1,174 0,37
Gesamt 316,107 100.00
Gültige Stimmen 316,107 96,85
Ungültige/leere Stimmen 10,292 3.15
Gesamte stimmen 326,399 100.00
Registrierte Wähler/Wahlbeteiligung 593.765 54,97
Quelle: Afrikanische Wahldatenbank

Nachwirkungen

Trotz einer friedlichen Kampagne bestand Angst vor möglicher Gewalt oder einem Putsch, wenn die Armee den Gewinner nicht zustimmte. UN -Generalsekretär Ban Ki-moon forderte eine "friedliche, geordnete und transparente" Wahl.[5] Oppositionsführer, angeführt von Ialá, forderte einen Boykott der zweiten Runde, weil sie die Wahl betrügerisch betrachteten.[12] Ialá fordert eine neue Wählerregistrierung auf und warnte vor Kampagnen.[13][14]

Der Generaldirektor der Justizpolizei Joao Biague kündigte an, dass der ehemalige Geheimdienstleiter Samba Diallo kurz nach Abschluss der Umfragen ermordet wurde.[15] Am 12. April Elemente innerhalb der fraktionalisiert Armee inszeniert a Putsch, führt unter anderem zur Verhaftung der beiden Kandidaten der zweiten Runde durch das Militärkommando und fordert eine National Unity Government.

Verweise

  1. ^ "Africa Review - Guinea Bissau Präsidentschaftsausführung hat sich auf den 29. April verzögert". Africareview.com. Abgerufen 15. April 2012.
  2. ^ a b "AFP: Guinea-Bissau Second Runde hat sich auf den 29. April verzögert". Abgerufen 15. April 2012.
  3. ^ "Bissau Regierung, um Angola Bauxite -Deal zu überprüfen, nennt es unfair". Reuters. 23. August 2012.
  4. ^ "AFP: Guinea-Bissau-Führer Malam Bacai Sanha stirbt in Paris". 9. Januar 2012. Abgerufen 15. April 2012.
  5. ^ a b "Guinea-Bissau schließt die Umfragekampagne ab". News24. 16. März 2012. archiviert von das Original am 10. August 2014. Abgerufen 15. April 2012.
  6. ^ UN -Mission zufrieden mit friedlichen Wahlen in Guinea Bissau VOA News, 17. März 2012
  7. ^ Wahlen in Guinea Bissau Afrikanische Wahldatenbank
  8. ^ a b "Guinea-Bissau zählt Stimmen der Präsidentschaftsumfrage-Afrika". Al Jazeera Englisch. Abgerufen 15. April 2012.
  9. ^ Peter Clottey (18. März 2012). "UN -Mission zufrieden mit friedlichen Wahlen in Guinea Bissau". Voanews.com. Abgerufen 15. April 2012.
  10. ^ Afua Hirsch (18. März 2012). "Guinea-Bissau stimmt, um den Präsidenten zu wählen, aber militärischer Sturz befürchtete". Weltnachrichten. Der Wächter. London. Abgerufen 15. April 2012.
  11. ^ "BBC News-Guinea-Bissau setzt sich für das Präsidenten-Abfluss". BBC. 21. März 2012. Abgerufen 15. April 2012.
  12. ^ Der Kandidat von Guinea-Bissau sagt, dass die Abstimmung nicht abfließt Associated Press, 22. März 2012
  13. ^ "BBC News-Kumba Yala boykottiert Guinea-Bissau Präsidentschafts-Abfluss".BBC.23. März 2012. Abgerufen 15. April 2012.
  14. ^ "Guinea-Bissau: Soldaten verhaften Premierminister im offensichtlichen Putschgebot". Globalpost. Abgerufen 15. April 2012.
  15. ^ "Guinea-Bissau-Umfrage durch Töten". M.News24.com. 20. März 2012. Abgerufen 15. April 2012.