1996 Neuseeland Parlamentswahlen

1996 Neuseeland Parlamentswahlen

1993 12. Oktober 1996 1999

Alle 120 Sitze in der Repräsentantenhaus
Für eine Mehrheit wurden 61 Sitze benötigt
Meinungsumfragen
Sich herausstellen 2.135.175 (88,28%) Increase5,46%
  Erste Party Zweite Party Dritte Seite
 
Jim Bolger at press conference retouched.jpg
Helen Clark 2.jpg
Winston Peters cropped.PNG
Führer Jim Bolger Helen Clark Winston Peters
Party National Arbeit NZ zuerst
Anführer seit 26. März 1986 1. Dezember 1993 18. Juli 1993
Sitz des Führers Taranaki-King-Land Owairaka Tauranga
Letzte Wahl 50 Sitze, 35,05% 45 Sitze, 34,68% 2 Sitze, 8,40%
Sitze vorher 41 41 5
Sitze gewonnen 44 37 17
Sitzveränderung Increase 3 Decrease 4 Increase 12
Wählerabstimmung 699.073
33,91%
Decrease1.14
640.884
31,08%
Decrease3.60
278,103
13,49%
Increase5.09
Parteiabstimmung 701.315
33,87%
584,159
28,19%
276.603
13,35%

  Vierte Party Fünfte Party Sechste Party
 
Jim Anderton, 2010.jpg
Richard Prebble.jpg
Führer Jim Anderton Richard Prebble Clive Matthewson
Party Allianz HANDLUNG United NZ
Anführer seit 7. Mai 1995 24. März 1996 28. Juni 1995
Sitz des Führers Wigramm Wellington Central Rannte herein Dunedin South (verirrt)
Letzte Wahl 2 Sitze, 18,21% Noch nicht gegründet Noch nicht gegründet
Sitze vorher 2 0 7
Sitze gewonnen 13 8 1
Sitzveränderung Increase 11 Increase 8 Decrease 6
Wählerabstimmung 231.944
11,25%
Decrease6.96
77,319
3,75%
Neu
42.666
2,07%
Neu
Parteiabstimmung 209,347
10,10%
126.442
6,10%
18.245
0,88%

1996 New Zealand general election - Results.svg
Wahlergebnisse

Premierminister vor der Wahl

Jim Bolger
National

Nachfolgender Premierminister

Jim Bolger
National

Das 1996 Neuseeland Parlamentswahlen wurde am 12. Oktober 1996 abgehalten, um die Zusammensetzung des 45. Neuseeland Parlament. Es war bemerkenswert, dass die ersten Wahl unter dem neuen gehalten wurden gemischtes Mitglied proportional (MMP) Wahlsystemund produzierte ein Parlament wesentlich vielfältiger als frühere Wahlen. Es sah das nationale Partei, geführt von Jim Bolgerbehalten seine Position in der Regierung, jedoch erst nach langwierigen Verhandlungen mit den kleineren Neuseeland zuerst Partei, um eine Koalition zu bilden. Die Position von New Zealand First als "Kingmaker", der eine der beiden großen Parteien in die Regierung einbringen konnte, war ein bedeutendes Wahlergebnis.

Im Rahmen des neuen MMP -Systems wurden 65 Mitglieder in Distrikten gewählt, durch Zuerst am Pfosten vorbei und 55 durch Ausgleichsaufladung auf der Grundlage der Parteiunterstützung, wie in Stimmen im ganzen Land zu sehen.

Hintergrund

Verändert mittelfristig

Bei den Wahlen von 1993 die nationale Partei und die Arbeiterpartei hatte 50 bzw. 45 Sitze gewonnen. Das Allianz und die Neuseeland zuerst Die Partei hatte jeweils zwei Sitze gewonnen. Bei der Annäherung an MMP gab es im Parlament jedoch erhebliche Umlagerung, wobei drei neue Parteien eingerichtet wurden. Als solches unterschied sich die Situation kurz vor den Wahlen von 1996 deutlich von der Situation, die bei den Wahlen von 1993 gegründet worden war.

Party Bei der Wahl 1993 gewonnen Zum Zeitpunkt der Wahl 1996 Gründe für Veränderungen
National 50 41 Abfänge von 9 MPS
Arbeit 45 41 5 MPS
Vereinigt 7 Gebildet von 4 ehemaligen nationalen Abgeordneten und 3 ehemaligen Labour -Abgeordneten
NZ zuerst 2 5 Erste Abgeordnete, die von 2 ehemaligen nationalen Abgeordneten und einem ehemaligen Labour -Abgeordneten beigetragen wurden
Allianz 2 2 Keine Änderung
Konservativ 1 Gegründet von 2 ehemaligen nationalen Abgeordneten; Einer wurde später unabhängig
Christdemokraten 1 Gegründet von einem ehemaligen nationalen Abgeordneten
Unabhängige 1 Ross Meurant, ein ehemaliger nationaler (und kurz konservativer) Abgeordneter

Wahlverteilung

Die Wahl von 1996 war bemerkenswert für die signifikante Änderung der Wählergrenzen, basierend auf den Bestimmungen des Wahlgesetzes von 1993.[1] Wegen der Einführung der MMP Das Wahlsystem, die Anzahl der Wähler, musste reduziert werden, was zu signifikanten Änderungen führte. Nach MMP würde es nur 65 Mitglieder des Distrikts geben, um 34 von der Anzahl der Wahlen von 1993 gewählt zu haben.

Viele Wähler wurden abgeschafft, wobei ihre Gebiete in völlig neue Wahlbezirke aufgenommen wurden. Mehr als die Hälfte der im Jahr 1996 bestrittenen Wähler waren neu konstituiert, und der größte Teil des Restes hatte signifikante Grenzänderungen verzeichnet. Wanganui wurde in als umbenannt Whanganui. Insgesamt wurden 73 Wähler abgeschafft, 29 Wählerschaften wurden neu erstellt, und 10 Wähler wurden nachgebaut, was einen Nettoverlust von 34 Wählern ergab.

Südinsel

Seit der Wahlverteilung von 1967 hatte die Südinsel ihre allgemeine Wählerschaft auf 25 festgelegt.[2] Für die Wahlen von 1996 und weiter ist die Anzahl der Wähler der Südinsel auf 16 fest Māori -Wähler; Dies wird als Südinsel -Quote bezeichnet.[3]

Die Wählerschaft von Avon, Awarua, Christchurch nach Norden, Clutha, Dunedin West, Fendalton, Lytttelton, Marlborough, Rangiora, Selwyn, St. Albans, St Kilda, Sydenham, Tasman, Timaru, Waitaki, Wallace, Westküste, und Yaldhurst wurden auf der Südinsel abgeschafft. Sechs bestehende Wähler (Christchurch Central, Dunedin North, Invercargill, Nelson, Otago, und Rakaia) gehalten wurden. Sieben Wähler (Aoraki, Banken Halbinsel, Clutha-Südland, Ilam, Kaikoura, Waimakariri, und West Coast-Tasman) wurden neu gebildet. Drei Wählerschaften (Christchurch Ost, Dunedin South, und Wigramm) wurden neu erstellt.

Nordinsel

Basierend auf der oben beschriebenen Berechnung führte die Zielgröße für Wählerschaft in Nordinsel 44 von ihnen erforderlich.

Die Wählerschaft von Birkenhead, Ostküstenbuchten, Eastern Bay of Fülle, Osthutt, Eden, Weit im Norden, Franklin, Gisborne, Glenfield, Hastings, Hauraki, Hawkes Bay, Henderson, Heretaunga, Hobson, Horowhenua, Howick, Inselbucht, Kaimai, Kaipara, Kapiti, Königsland, Manawatu, Matakana, Mata Mata, Miramar, Mt. Albert, OneHunga, Onslow, Otara, Pahiatua, Panmure, Papakura, Papatoetoe, Pencarrow, Porirua, Raglan, Remuera, Roskill, Taranaki, Tarawera, Te atatu, Titirangi, Tonariro, Waikaremoana, Waikato, Waipa, Waitotara, Wellington-Karori, und Western Hutt wurden auf der Nordinsel abgeschafft. Zwanzig bestehende Wähler (Albany, Auckland Central, Hamilton East, Hamilton West, Mangere, Münurewa, Napier, Neues Lynn, New Plymouth, Nordufer, Pakuranga, Palmerston North, Rangitikei, Rotorua, Tamaki, Tauranga, Wairarapa, Waitakere, Whanganui, und Whangarei) gehalten wurden. Siebzehn Wähler (Mahia, Owairaka, Waipareira, Karapiro, Ohariu-Belmont, Port Waikato, Epsom, Hutt South, Mana, Manukau Ost, Maungakiekie, Northcote, Nordland, Rimutaka, Rongotai, Taranaki-King-Land, und Tukituki) wurden neu gebildet. Acht Wählerschaft (Bay of Fülle, Coromandel, Hunua, Otaki, Rodney, Taupo, und Wellington Central) wurden neu erstellt.

Māori -Wähler

Alle vier bestehenden Māori -Wähler (Wählerwahlen (Ostmaori, Northern Maori, Southern Maori, und Western Maori) wurden abgeschafft. Die oben beschriebene Berechnung führte dazu, dass fünf Māori -Wähler erforderlich waren; diese waren Te puku o te whoua, Te tai hauauru, Te Tai Rawhiti, Te tai tokerau, und Te Tai Tonga.

Sitze auflisten

Das Repräsentantenhaus sollte 120 Sitze haben, von denen 65 durch Wählerschaftsabgeordnete (16 von den Wählern der Südinsel, 44 von Wählern der Nordinsel und 5 von Māori -Wählern) gefüllt wurden. Dies ließ 55 Listensitze gefüllt. Ein Ergebnis der Wahl war, dass nein Überhangsitze waren erforderlich.

MPS, die 1996 in den Ruhestand gehen

Elf Abgeordnete beabsichtigten, am Ende des 44. Parlaments in den Ruhestand zu gehen.

Party Name Wählerschaft
National Robert Anderson Kaimai
Philip Burdon Fendalton
Warren Cooper Otago
Robin Gray Clutha
John Falloon Pahiatua
Roger McClay Waikaremoana
Rob Storey Waikato
NZ zuerst Michaelgesetze Hawkes Bay
Arbeit David Caygill St. Albans
David Lange Mangere
Elizabeth Tennet Inselbucht

Die Wahl

Das Datum der Wahl von 1996 war der 12. Oktober; Es wurde leicht vorgebracht, um die Notwendigkeit einer Nachwahl nach dem Rücktritt von Michaelgesetze, da eine Nachwahl nicht erforderlich ist, wenn innerhalb von 6 Monaten nach einem Sitzplatz eine Parlamentswahl vorliegt.

Von den 2.418.587 Personen, die als Wähler registriert wurden, stellten sich 88,3% heraus. Die Wahlbeteiligung war eine leichte Verbesserung der beiden vorherigen Wahlen, aber immer noch etwas niedriger als in den 1980er Jahren erwartet worden. Die Anzahl der umkämpften Sitze betrug 120, eine Steigerung von 21 gegenüber den vorherigen Wahlen, aber als 55 der neuen Sitze für Listenkandidaten waren, wurde die Anzahl der Wähler erheblich reduziert und viele Wähler wurden ihre Grenzen geändert oder abgeschafft. Während die Anzahl der allgemeinen Wähler von 95 (1993) auf 60 (1996) abnahm, die Anzahl der Anzahl von Māori -Wähler erhöht von 4 auf 5.

Bei den Wahlen standen 842 Kandidaten, und es gab 21 registrierte Parteien mit Parteilisten. Von den Kandidaten waren 459 Wähler und Liste, 152 nur Wähler und 231 nur Liste. 73% der Kandidaten (616) waren männlich und 27% (226) weiblich.[4][5]

Zusammenfassung der Ergebnisse

Bei den Wahlen von 1996 wurde schließlich einen Sieg für das Regieren nationale Partei, was rund ein Drittel der Stimmen gewann. Die Opposition Arbeiterpartei etwas weniger gewonnen. Die Wahl wurde jedoch nicht durch die vergleichenden Stärken der großen Parteien entschieden - eher die kleineren Neuseeland zuerst Partei, die 17 Sitze gewann, darunter 5 Māori -Sitze, die von der gewonnen wurden Enge fünfund wurde in die Position von "Kingmaker" platziert, in der er die notwendige Mehrheit für die von ihm gewählte Seite liefern konnte. Obwohl von vielen vorhergesagt, sich mit Labour zu verbündeten, am 10. Dezember 1996 Neuseeland erster Führer Winston Peters entschied sich für eine Koalition mit national Jim BolgerVerwaltung.[6]

Die Wahl von 1996 zeigte effektiv den Unterschied des neuen Wahlsystems. Das Allianz und Neuseeland zuerstBeide, die jeweils zwei Sitze im alten Parlament hatten, erhöhten ihre Vertretung aufgrund der Veränderung auf 13 bzw. 17 Sitze. Das neue Act New Zealand Auch profitierte und nahm acht Sitze. Das neue United Neuseeland Die Partei wurde jedoch praktisch ausgelöscht und behielt nur einen einzigen Sitz. Das Konservative Partei Auch nur im früheren Parlament, indem sie Mitglieder des Parlaments nicht schlechter erfasst haben und überhaupt nicht im Parlament geblieben waren. Strategische Abstimmung fand zum ersten Mal bei einer neuseeländischen MMP -Wahl in den Wellington -Sitzen von statt Ohariu-Belmont (Neuseeland Wählerschaft) und Wellington Central (Neuseeland Wählerschaft).

Jedoch, Arbeit Hat es geschafft, seinen Status als unter den Top-zwei-Parteien zu behalten, wie es Umfragen im Zeitraum 1993–1996 gezeigt hatte Arbeit war in Gefahr, von der überholt zu werden Allianz oder Neuseeland zuerst. ArbeitDer Erfolg wurde weitgehend seinem Führer zugeschrieben Helen Clark Als überzeugend die Wahldebatten gewonnen und eine starke Kampagne für Gesundheit, Bildung und soziale Dienste durchgeführt wurde, während Bolger eine glanzlose Kampagne durchgeführt habe.[7]

Auch in der Wahlkampfkampagne von 1996 war die bemerkenswert Christliche Koalition, ein Bündnis der Christdemokraten und die Christliche Heritage Party. Obwohl die Partei in einigen Umfragen kurz die Schwelle von 5% überschritten hatte, hat sie bei den Wahlen nur 4,33% zugenommen und sich daher nicht für die parlamentarische Vertretung qualifiziert. Mit Ausnahme des Maori Ratana Bewegung, dies ist am nächsten, das eine offen religiöse Partei zum Gewinn der Vertretung im Parlament gewonnen hat.

Die Wähler wurden mit MMP darauf vorbereitet, mit ihrer Wahlkandidaten für Kandidaten für kleinere Partei zu stimmen, weshalb eine Reihe von Wählern, die von National oder Labour gewonnen wurden, der andere große Parteikandidat wurde dritter oder sogar vierter; Zuvor waren die beiden Top -Wahlkandidaten fast immer national und arbeitend.

Detaillierte Ergebnisse

Zusammenfassung der Wahl am 12. Oktober 1996 für die Repräsentantenhaus[8]
1996 New Zealand general election - composition chart.svg
Party Parteiabstimmung Wählerabstimmung Sitze
Stimmen % Stimmen % Veränderung
(pp))
Aufführen Wählerschaft Gesamt +/-
National 701.315 33.84 699.073 33.91 Decrease1.14 14 30 44 Decrease6
Arbeit 584,159 28.19 640.884 31.08 Decrease3.60 11 26 37 Decrease8
NZ zuerst 276.603 13.35 278,103 13.49 Increase5.09 11 6 17 Increase15
Allianz 209,347 10.10 231.944 11.25 Decrease6.96 12 1 13 Increase11
HANDLUNG 126.442 6.10 77,319 3.75 Neu 7 1 8 Neu
United NZ 18.245 0,88 42.666 2.07 Neu 0 1 1 Neu
Christliche Koalition 89.716 4.33 31.995 1,55 Decrease0,47 0 0 0 0
Legalisieren Sie Cannabis 34.398 1.66 3.420 0,17 Neu 0 0 0 Neu
McGillicuddy ernst 5,990 0,29 12,177 0,59 Decrease0,02 0 0 0 0
Progressives Grün 5,288 0,26 7.437 0,36 Neu 0 0 0 Neu
Mana Māori -Bewegung 4.070 0,20 4,763 0,23 Increase0,06 0 0 0 0
Tiere zuerst 3.543 0,17 - - - 0 - 0 Neu
Naturgesetz 3.189 0,15 5,385 0,26 Decrease0,05 0 0 0 0
Ethnische Minderheitspartei 2.514 0,12 - - - 0 - 0 Neu
Grüne Gesellschaft 2.363 0,11 1.140 0,06 Neu 0 0 0 Neu
Konservative 1.431 0,07 4,377 0,21 Neu 0 0 0 Neu
Superannuitants & Jugend 1,244 0,06 686 0,03 Neu 0 0 0 Neu
Voran nz 949 0,05 637 0,03 Neu 0 0 0 Neu
Libertarian 671 0,03 553 0,03 Neu 0 0 0 Neu
Asien -Pazifik 478 0,02 293 0,01 Neu 0 0 0 Neu
Te Tawharau 404 0,02 818 0,04 Neu 0 0 0 Neu
Republikaner - - 134 0,01 Neu 0 0 0 Neu
Nicht registrierte Parteien - - 1.506 0,07 - 0 0 0 0
Unabhängig - - 16.436 0,80 - 0 0 0 0
Gültige Stimmen 2.072.359 97.06 2.061.746 96,56 -
Informelle Stimmen 8,183 0,38 18.796 0,88 -
Stimmen nicht zugelassen 54.633 2.56 54.633 2.56 -
Gesamt 2.135.175 100 2.135.175 100 55 65 120 Increase21a
Berechtigte Wähler und Wahlbeteiligung 2.418.587 88,28 2.418.587 88,28 Increase5.46

Zusätzlich zu den oben aufgeführten registrierten Parteien bestritt auch eine Reihe nicht registrierter Parteien die Wahl. Da sie nicht registriert waren, konnten sie keine Parteilisten einreichen (und somit Parteistimmen erhalten), konnten jedoch immer noch Kandidaten in einzelnen Wählern stehen. Unter den Parteien, dies zu tun 2002–2012 gleichnamiger Partei) und die NGA IWI MOREHU -Bewegung. Die meisten nicht registrierten Parteien standen nur einen einzelnen Kandidaten mit nur vier Parteien in mehreren Wählern. Insgesamt stimmten rund 1.500 Menschen für Kandidaten von nicht registrierten Parteien. Darüber hinaus bestritten 26 Unabhängige Wählersitze. Insgesamt 16.436 Personen stimmten für unabhängige Kandidaten. Kein Kandidat einer nicht registrierten Partei oder eines unabhängigen Kandidaten gewann einen Wählersitz.

Stimmen Zusammenfassung

Wahlkreis
National
33,91%
Arbeit
31,08%
NZ zuerst
13,49%
Allianz
11,25%
HANDLUNG
3,75%
Vereinigt
2,07%
Christliche Koalition
1,55%
Andere
2,90%
Parteiabstimmung
National
33,87%
Arbeit
28,19%
NZ zuerst
13,35%
Allianz
10,10%
HANDLUNG
6,10%
Christliche Koalition
4,33%
Legalisieren Sie Cannabis
1,66%
Vereinigt
0,88%
Andere
3,21%
Parlamentssitze
National
36,67%
Arbeit
30,83%
NZ zuerst
14,17%
Allianz
10,83%
HANDLUNG
6,67%
Vereinigt
0,83%

Wähler Ergebnisse

Parteizugehörigkeit des Gewinns von Wählerkandidaten.

Keine Partei konnte eine direkte Mehrheit der 65 Wählerschaften gewinnen. Die Nationale Partei, die Regierungspartei, war drei Sitze ohne Mehrheit und gewann 30 Sitze. Die Labour Party in Opposition gewann 26 Wählersitze. Neuseeland gewann erstmals sechs Wählersitze, die die höchste Anzahl von kleinen Parteien seit über 50 Jahren.

Die Allianz, ACT und United haben es gelungen, jeweils einen Wählersitz zu gewinnen. Für United war dies ein erheblicher Verlust-der von Absolventen von National und Labour festgelegt wurde, und die Partei trat mit sieben Sitzen an, aber nur die Wahl Peter Dunne schaffte es, seine Position beizubehalten und durch die Entscheidung von National unterstützt zu werden, einen Kandidaten in seiner Wählerschaft von nicht vorzustellen Ohariu-Belmont.

Zum größten Teil herrschte traditionelle Muster, wenn es um die Verteilung von Wählern ging - National führte in ländlichen Gebieten am besten, während die Arbeit in den Städten am stärksten war. Eine sehr bedeutende Abweichung von traditionellen Mustern war jedoch die Erfassung aller fünf Maori -Sitze durch Neuseeland First, die traditionell Arbeitskräfte waren. Obwohl Labour diese Sitze bei den anschließenden Wahlen zurückerhalten sollte, war das Monopol von Labour nicht mehr so ​​sicher wie es gewesen war.

Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse der allgemeinen Wahlen von 1996:

Taste

  National     Arbeit     Allianz     NZ zuerst     HANDLUNG     United NZ     Mana Māori -Bewegung     Unabhängig  

Wähler Ergebnisse der Parlamentswahlen von 1996 in Neuseeland[9]
Wählerschaft Amtsinhaber Gewinner Mehrheitlich Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister Dritter Platz
Generalwähler
Albany Don McKinnon Murray McCully 11.647 Terry Heffernan Heather Ann McConachy
Aoraki Neuwähler Jim Sutton 2.932 Stuart Boag Jenny Bloxham
Auckland Central Sandra Lee Judith Tizard 3.353 Sandra Lee Shane Frith
Banken Halbinsel Neuwähler David Carter 4,378 Ruth Dyson Rod Donald
Bay of Fülle Neuwähler Tony Ryall 5,153 Peter Brown Julie Tucker
Christchurch Central Lianne Dalziel Tim Barnett 653 Kerry Sutherland Liz Gordon
Christchurch Ost Neuwähler Larry Sutherland 2.953 Sue McKenzie Marie Venning
Clutha-Südland Neuwähler Bill Englisch 9.053 Lesley Soper Alan weise
Coromandel Neuwähler Murray McLean 2.450 Jeanette Fitzsimons Robyn McDonald
Dunedin North Pete Hodgson 10,207 Margie Stevens Jim Flynn
Dunedin South Neuwähler Michael Cullen 4,276 Leah McBay Malcolm MacPherson
Epsom Neuwähler Christine Fletcher 20.642 Helen Duncan Mary Tierney
Hamilton East Dianne Yates Tony Steel 2.347 Dianne Yates Doug Woolerton
Hamilton West Martin Gallagher Bob Simcock 597 Martin Gallaghar Neil Kirton
Hunua Neuwähler Warren Kyd 5.098 John Robertson Paul Schofield
Hutt South Neuwähler Trevor Mallard 2.456 Joy McLauchlan Peter Liebe
Ilam Neuwähler Gerry Brownlee 10.090 Eamon Daly Margaret Austin
Invercargill Mark Peck 4,235 Eric Roy Owen Horton
Kaikoura Neuwähler Doug Kidd 5,912 Marian Hobbs Tom Harrison
Karapiro Neuwähler John Luxton 9.367 Sue Moroney Clive Mortensen
Mahia Neuwähler Janet Mackey 978 Wayne Kimber Gordon Preston
Mana Neuwähler Graham Kelly 3.622 Allan Wells Graham Harding
Mangere David Lange Taito Phillip Field 9.317 David Broome Len Richards
Manukau Ost Neuwähler Ross Robertson 4,583 Ken Yee Ngaire Clark
Münurewa George Hawkins 8,573 Les Marinkovich Roger Mail
Maungakiekie Neuwähler Belinda Vernon 228 Richard Northey Matt Robson
Napier Geoff Braybrooke 10,146 Kathryn Ward Robin Gwynn
Nelson John Blincoe Nick Smith 12.424 John Blincoe Mike Ward
Neues Lynn Jonathan Hunt Phil Goff 7,138 Richard Gardner Cliff Robinson
New Plymouth Harry Duynhoven 11.533 Roger Maxwell Harry Slaats
Nordufer Bruce Cliffe Wayne Mapp 10.348 Derek Quigley Joel Cayford
Northcote Neuwähler Ian Revell 4,563 Ann Hartley Grant Gillon
Nordland Neuwähler John Carter 5,961 Ron Peters Frank Grover
Ohariu-Belmont Neuwähler Peter Dunne 8,513 Verna Smith Phillida Bunkle
Otago Warren Cooper Gavan Herlihy 7.005 Janet Yiakmis Bruce Albiston
Otaki Neuwähler Judy Keall 988 Roger Sowry Mike Smith
Owairaka Neuwähler Helen Clark 5,980 Phil Raffills Jason Keiller
Pakuranga Maurice Williamson 14.504 James Clarke Robert Whooley
Palmerston North Steve Maharey 11.030 George Mathew Gerard Hehir
Port Waikato Neuwähler Bill Birch 7.002 John Forbes Terry Hughes
Rakaia Jenny Shipley 5,030 Geoff Stone Colleen Seite
Rangitikei Denis Marshall 2.763 Jill White Hamish MacIntyre
Rimutaka Neuwähler Paul Swain 2.878 Karyn Bisdee Peter McCardle
Rodney Neuwähler Lockwood Smith 7.431 Mike Lee David Gregory Gill
Rongotai Neuwähler Annette King 7.700 David Major Bill Hamilton
Rotorua Paul East Max Bradford 5,896 Keith Ridings Charles William Sturt
Tamaki Clem Simich 8,010 Jonathan Hunt Patricia Schnauer
Taranaki-King-Land Neuwähler Jim Bolger 10,233 Robin ord Peter Calvert
Taupo Neuwähler Mark Burton 1.574 John McCarthy Ian Peters
Tauranga Winston Peters 8.028 Katherine O'Regan Stephanie Hammond
Tukituki Neuwähler Rick Barker 7,226 Graeme Reeves John Ormond
Waimakariri Neuwähler Mike Moore 10.606 Jim Gerard John Wright
Waipareira Neuwähler Brian Neeson 107 Chris Carter Jack Elder
Wairarapa Wyatt Creech 7.867 Dave Macpherson Lynette Stutz
Waitakere Brian Neeson Marie Hasler 1.981 Suzanne Sinclair Liz Thomas
Wellington Central Neuwähler Richard Prebble 1.860 Alick Shaw Mark Thomas
West Coast-Tasman Neuwähler Damien O'Connor 8,491 Margaret Moir Richard Davies
Whanganui Jill Pettis 2,214 Peter Gresham Caroline LAMPP
Whangarei John Banks 383 Brian Donnelly Kevin Grose
Wigramm Neuwähler Jim Anderton 10.039 Angus McKay Mick Ozimek
Māori -Wähler
Te puku o te whoua Neuwähler Rana Waitai 2.386 Rino Tirikatene David Rewi James
Te tai hauauru Neuwähler Tuku Morgan 4,961 Nanaia Mahuta Te pare joseph
Te Tai Rawhiti Neuwähler Tuariki Delamere 4,215 Peter Tapsell Zahm iti
Te tai tokerau Neuwähler Tau Henare 8.418 Joe Hawke Peter Campbell
Te Tai Tonga Neuwähler Tu Wyllie 285 Whetu Tirikatene-Sullivan Hone Kaiwai

Listenergebnisse auflisten

Höchste Wahlpartei in jeder Wählerschaft.
National Don McKinnon
Paul East2
Doug Graham
Georgina te Heuheu
Katherine O'Regan
Simon Upton
Joy McLauchlan
Roger Sowry
Jim Gerard2
Arthur Anae
Eric Roy
Peter Gresham
Roger Maxwell
Pansy Wong
Erfolglos: Annabel Young1, Alec Neill1, Wayne Taitoko, David Major, Margie Stevens, Lindsay Tisch, Phil Raffills, Karyn Bisdee, Mark Thomas, Shane Frith, Margaret Moir, Paul Hutchison, Angus McKay, Stuart Boag, Rihari Dick Dargaville, Peta Butt, Wayne Kimber, Graeme Reeves, Sue McKenzie, George Mathew, Cliff Bedwell, Ken Yee, Kathryn Ward
Arbeit Dover Samuels
Lianne Dalziel
Mark Gosche
Jonathan Hunt
Nanaia Mahuta
Jill White2
Marian Hobbs
Joe Hawke
Dianne Yates
Ruth Dyson
Tariana Turia
Erfolglos: Helen Duncan1, John Blincoe, Martin Gallagher, Verna Smith, Matiu Dickson, Suzanne Sinclair, Richard Northey, Sue Moroney, Lesley SoperAmanda Coulston, Lynette Stutz, Nellie Clay, Fa'amatuainu Tui, Bronwyn Maxwell, Geoff Stone, Bruce Raitt, Leo Mangos, Ishwar Ganda, Lorraine Wilson, Valerie Taylor, Norah Walker, Rosemary Michie,, Ann Hartley, Trudi Sunsitsch, Tamati Kruger, Geoff Rowling, John Forman, Jeanne Macaskill, David Munro, Gary Williams, Graham Elliot, Ben Cheah, Nathan Saminathan, Sunia Raitava, Hori Awa, Henry de Thierry
Neuseeland zuerst Ann Batte
Peter McCardle
Jenny Bloxham
Brian Donnelly
Jack Elder
Doug Woolerton
Deborah Morris2
Ron Mark
Neil Kirton
Peter Brown
Robyn McDonald
Erfolglos: Gilbert Myles1, Ian Peters, Graham Harding, Claire Bulman, Jason Keiller, Clive Mortensen, Bernard Downey, Nicci Bergman, Neil Benson, Ross Gluer, Janie Phillips, Terry Heffernan, Helen Broughton, Tom Harrison, John Forbes, Colleen Page, Robin Ord, David Gill, George Groombridge, Robert Whooley, Trevor Jans, Patra de Coudray, Lem Pearse, Keri Kingi, Stuart Spencer, Richard Whittaker, Charles Sturt, Ron Chamberlain, Gavin Logan, Gordon Preston, Henry Slaats, Owen Horton, Duncan Matthews, Roger Mail, Dawn Mullins, Alan Wise, Peter Woolston, Stan Perkins, Jack Tamihana, Noeline McGlynn, Ngaire Clark, Clem Huriwaka, Thomas Moana, Marlene Kennedy, John Riddell
Allianz Sandra Lee
Jeanette Fitzsimons
John Wright
Frank Grover
Pam Corkery
Matt Robson
Laila Harré
Phillida Bunkle
Rod Donald
Grant Gillon
Alamein Kopu
Liz Gordon
Erfolglos: Dave Macpherson, Hone Kaiwai, Mike Smith, Leah McBey, Heather-Ann McConnachy, Hamish MacIntyre, Willie Jackson, Tafa Mulitalo, Keith Ridings, Joel Cayford, Keith Locke, Jan Davey, Bill Hamilton, Caroline LAMPP, Gerard Hehir, Trevor Barnard, Danna Glendining, Jim Flynn, Rex Verity, Vernon Tile, Marie Venning, Peter Campbell, John Kilbride, Mary Tierney, Liz Thomas, Ashok Parbhu, Sue Gaffy, Harry Alchin-Smith, Rosalie Steward, Sheryl Cadman, Celia Wade-Brown, Norman Wood, Moira Lawler, Mike Ward, Kevin Campbell, Richard Davies, Gary Barham, Christine Dann. Ian Ewen-StraßeRobin Gwynn, Rewi James, Brendan Tracey, Bruce Stirling, John Pemberton, Te Pare Joseph, Graham Smith, Len Richards, Tracey Hicks, Mark Robertson, Brian Morris, Huia Mitchell, Francis Petchey
HANDLUNG Derek Quigley
Ken Shirley
Donna Awatere Huata
Patricia Schnauer
Owen Jennings
Rodney Hide
Muriel Newman
Erfolglos: Anne Dill, John Ormond, Chistopher Milne, Vincent Ashworth, Marilyn Thomas, Michael Steeneveld, Nigel Mattison, Peter Snow, Valerie Wilde, Merania Karauria, Jean Hill, Marlene Lamb, Owen Dance, Katharine Sillars, Heather Mackay, Kevin Rose, Rose, Kevin Rose, John Boscawen, Matthew Ball, Garry Mallett, Angus Ogilvie, Roland Henderson, Kieran Bird, Simon Harding, Tony Huston, Thomas Howard, Robin Clulee, Peggy Luke-Ngaheke, Barry Rushton, Dean Richardson, John Latimer, John LithgowJohn Thompson, Adrian Dixon, Derek Daniell, Stephen Gore, Neil Wilson, Graeme Williams, Kevin Mathewson, Stephen Wrathall, Ian McGimpsey, Louis Crip , Reginald Turner
Christliche Koalition Erfolglos: Graeme Lee, Graham Capill, Annetta Moran, Ewen McQueen, John Jamieson, Grant Bradfield, Peter Yarrell, Julie Belting, Ian Tulloch, Mike Lloyd, Gael Donoghue, Geoff Hounsell, Murray Smith, Robin Corner, Rosemarie Thomas, Grant Bowater, Kevin Harper, Nick Barber, John Allen, Vic Jarvis, Alan Marshall, Rosemary Francis, Lindsay Bain, Helma Vermeulen, John Lawrence, Barrie Paterson, Selwyn Stevens, Wayne Chapith, Judith Phillips, Dennis Dennis Knox, Braden Matson, Geoff Francis, Kevin Honore, Maahi Tukapua, Neville Chamberlain, Renton Maclauchlan, Eleanor Goodall, Geoff Winter, Lindsay Priester, Barry Pepperell, Enosa Auva'a
Legalisieren Sie Cannabis Erfolglos: Michael Appleby, Michael Finlayson, Donald McIntosh, Metiria Turei, Nándor Tánczos, Martin McCully, Gregory Cobb, Tim Shadbolt, Christopher Fowlie, Elsie Barnes, Richard Austin, Richard Arachnid, Vayna Tickle, Damian Joyce, Timothy Marshall, Joel Robinson, Honty Whaanga, Sarah Ahern, Robert Ueberfeldttt
Vereinigt Erfolglos: Clive Matthewson, Margaret Austin, John Robertson, Pauline Gardiner, Peter Griff, Diane Colson, Ted FureAuto, Malcolm Hood, Ramparkash Samujh, Timothy Macindoe, Gail McIntoshFrank Owen, Steven Bright, John Howie, Jacinta Grice, Keven Fleury, Graham Butterworth, Graeme Brown, Bryan Mockridge, Francis Ifopo, Jack Austin, Stuart Jordan, Derek Round, Neil Jury, John Hubscher, Brigitte Hicks-Willer, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt, Michael Hilt , Graue Phillips
McGillicuddy ernst Erfolglos: Mark Servian, Penni Bousfield, Paull Cooke, K T Julian, Robyn West, Steve Richards, Val Smith, Bernard Smith, Paul Smith, Greg Smith, Gavin Smith, Wendy Howard, Justine Francis, Doug Mackie, Grant Knowles, Marc de Boer, Swami Anand Hasyo, Peter Caldwell, Tim Owens, Adrian Holroyd, Johnny Wharton, Craig Beere, Paul Beere, William Beere, Mike Legge, Adrienne Carthew, Ross Gardner, Graeme Minchin, Grant Prankered, Derek Craig, Alastair McGlinchy, Vanessa Carnevale, Rodney Hansen, Brent T. Anthony Hobbs, Cassandra Church, Julia Johnson, Jono Baddiley, Johana Sanders, Brett Robinson, Geoff Burnett, Leanne Irland, Tim Foster, Gary Young, Karen Nicholas, Layton, Anna Murray, Phil Clayton, Mark Baxter, Toni-Ann Alsop, David, David, David, David, David, David, David Sutcliffe, Graeme Cairns
Progressive Grüns Erfolglos: Rob Fenwick, Gary Taylor, Alison Davis, Mark Bellingham, Laurence Boomert, Rodger Spiller, Gwenny Davis, Eithne Hanley, Peter Lee, Guy Lachs, David Green, Matthew Horrocks, Chris Marshall, Bob McKegg, Kevin Prime
Mana Maori Erfolglos: Angeline Greensill, Zahm iti, Moana Sinclair, Hone HaraWira, Mereana Pitman, David Gilgin, Jackie Amohanga, Ken Mair, Joyce te Hemara Maipi, Onderoa Pihema, Te Anau Tuiono, Waiariki Grace, Jim Perry, Diane Prince, Kelly Pene, Rachael Raimona, BREE Grant, Jack John Smith
Tiere zuerst Erfolglos: Rosemary Cumming, Susan Walker, Terri Walsh, Virginia Woolf, Adrienne Hall, Peter Crosse, Alistair McKellow
Naturgesetz Erfolglos: Bryan Lee, David Lovell-Smith, John Hodgson, John ClearyMere Austin, Penelope Donovan, Gail Pianta, Mark Watts, Guy Hatchard, Tony Martin, Warwick Jones, Graeme-Kettle, Judy Bock, Daniel Meares, Richard Moreham, Lan Gaustad, Mimousse Hodgson, Bruce Brown, Mary-Annee McGregor, Graeme Lodge Mike Barthelmeh, Kevin O'Brien, Inga Schader, Lynne Patterson, Kay Morgan, Tom Hopwood, Martyn Ouseley, Andrew Sanderson, Bruce Sowry, Sean O'Connor, Raymond Cain, Ian Levingon, Greg Dodds, Carolyn Drake, Raylene Lodge, Raylene Lodge, Angela Wood, Grant Bilyard, Frank Gwynne, Michelle McGregor, Helen Treadwell, Mark Rayner, Selwyn Austin, Kevin Harvey, Ken Thomas, Mike Dunn, John Blatchford, Belinda Hills, Tim Irwin, Wayne Shepherd, Faye McLaren, Royal Van der Herre, Herr Martin Davy, Jan Flynn, Gilbert Urquhart, Ian Smillie, Andrew Davy, Leigh Bush, Anne Brigid, Joanna Greig, Angela Slade, Jacque Hughes, Lew Cormack, Les McGrath, Rhonda Comins, Lynne Lee
Ethnische Minderheit Erfolglos: Robert Hum, Vinod Kumar Sharma, Glen A Van der Boon-Brayshaw, Pathic Vyas, Marcial Relazar, Tin Yau Chan, Seth M. Dalgleish, Christine Wong, Navinbhai Parbhubhai Patel, Rajiv Sood, Lindsay Harris
Grüne Gesellschaft Erfolglos: Simon Reeves, Peter Whitmore, Merete Molving, Hans Grueber, Sam Cunningham, Vic Albion, Bryan Pippen, Colin Amery, Stephanie Urlich, Bradley Heising, Jacqueline Tong
Konservative Erfolglos: Trevor Rogers, Margaret McHugh, Eric Werder, Dennis Quirke, Bob Vine, David Gettins, Simone Graham, David Lean, Steve Howard, Hohn Bracey, John Tinsley, Bill Perry, Carmel Crowe, Bruce Herbert, Merv Jull, Craig Lewis, Tom Maunder, Jim Howard, Arthur French, Jerry Hohneck
Superannuitants und Jugendliche Erfolglos: John Cronin, Trevor Gilligan, Jack Powell, Leslie Stroud, Karen Kirk, Peter Little, Bernon Bryne, Kathleen Collinge, Douglas Milne, Donald Chapman, Cyril Murphy, Kenneth Crafar
Neuseeland voranschreiten Erfolglos: England So'onalole, James Prescott, Taimalelagi Tofilau, Afamasaga Rasmussen, Eric Chuah, Hinemoa hierwini, Fauila Tatu Williams, Manu Prescott, Ben Taufua, Dawn Ngature
Libertarian Erfolglos: Lindsay Perigo, Deborah Coddington, Ian FraserPeter Cresswell, Peter Eichmann, Keith Patterson, John Calvert, Simon Fraser, Nikolas Haden, Jessica Weddell, Glen Jameson, Paul Rousell, William Trolove, Scott Barnett, Robert White, Andrew Ayling, Anna Woolf, Paul Hendry, Don Rowberry, Derk McGovern, Barbara Jury, Philip Petch, Theo Van Oostrom, Jackie Van Oostrom
Asien -Pazifik United Erfolglos: Mano'o Mulitalo, Rama Ramanathan, Peti Satiu, Arbutus Mitikulena, Fu Bihua, Tuli Wong-Kee, Angela Tuu, Mailo Pesamino, Pulumulo Sasa
Te Tawharau Erfolglos: William Coates, Koro Wikeepa, Hawea Vercoe, John Maihi, Steven Te Kani, Rangitukehu Paora
Anmerkungen
  1. Diese Parteilisten listeten später das Parlament in den Begriff ein, als andere Listen -Abgeordnete aus dem Parlament zurückgetreten waren.
  2. Diese Parteilisten traten später während der parlamentarischen Amtszeit zurück.

Zusammenfassung der Sitzänderungen

  • Sitze erfasst:
    • Von national: Hamilton East, Hamilton West und Nelson wurden aus der Arbeit gefangen genommen. Nordufer wurde von United gefangen genommen.
    • Durch Arbeit: Auckland Central wurde aus der Allianz gefangen genommen.
  • Sitze, die von Abgeordneten auf neue Abgeordnete übertragen wurden:
    • Die Sitze von Albany, Otago, Rotorua und WaitakereAlle, die von den nationalen Abgeordneten abgehalten wurden, wurden von neuen nationalen Kandidaten gewonnen. Ein abfahrender Abgeordneter in den Ruhestand, einer wurde in einem anderen Wähler wiedergewählt, und zwei wurden zu Listen-Abgeordneten.
    • Die Sitze von Christchurch Central, Mangere und Neues LynnAlle, die von Abfahrt von Labour -Abgeordneten festgehalten wurden, wurden von neuen Arbeitskandidaten gewonnen. Ein abfahrender Abgeordneter im Ruhestand und zwei wurden zu Listen -Abgeordneten.

Weitere Lektüre

  • Vowles, Jack; Aimer, Peter; Banducci, Susan; et al., Hrsg. (1998). Wähler Sieg? Neuseelands erste Wahl unter proportionaler Vertretung. Auckland University Press. ISBN 1-86940-180-8.
  • Armstrong, David (1997). Wahre Farben: Auf dem Weg zur ersten MMP -Regierung von Neuseeland von NZ. Auckland NZ: David Bateman.

Anmerkungen

  1. ^ "Electoral Act 1993". Gesetz Nr. 87 von 17. August 1993. Archiviert von das Original am 10. Juli 2015. Abgerufen 30. Juni 2015.
  2. ^ McRobie 1989, S. 111, 123.
  3. ^ "Wie Wähler berechnet werden". Wahlkommission. 12. März 2013. Abgerufen 29. Juni 2015.
  4. ^ Die Bauer des Amtes: Die neuseeländischen Parlamentswahlen von 2005 P87, herausgegeben von Stephen Levine & Nigels Roberts (2007, Victoria University Press, Wellington) ISBN978-0-86473-539-3
  5. ^ Neuseeländische Stimmen: Die allgemeinen Wahlen von 2002 P22 herausgegeben von Jonathan Boston, Stephen Church, Stephen Levine, Elizabeth McLeay & Nigel S. Roberts (2003, Victoria University Press, Wellington) ISBN0-86473-468-9
  6. ^ "Ein Jahrzehnt MMP: 1996 Wahlen links Land hängen". Der neuseeländische Herald. 11. Oktober 2006. Abgerufen 2. April 2015.
  7. ^ Die Parlamentswahlen von 1996 in Neuseeland: Proportionaler Vertretung und politischer Veränderung, herausgegeben von Jonathan Boston, Stephen Levine, Elizabeth McLeay und Nigel S. Roberts (1997, Australian Institute of Policy and Science, Australien)
  8. ^ "1996 Parlamentswahlen - Offizielle Ergebnisse und Statistiken". ElectionResults.govt.nz. Wahlkommission. 18. Oktober 2020.
  9. ^ "Teil VI - Kandidaten gewählte Stimmen" (PDF). New Zealand Chief Electoral Office. 1996. Abgerufen 3. September 2017.

Verweise

  • McRobie, Alan (1989). Wahlatlas Neuseelands. Wellington: GP -Bücher. ISBN 0-477-01384-8.

Externe Links