1963 Neuseeländische Parlamentswahlen

1963 Neuseeländische Parlamentswahlen

1960 30. November 1963 1966

Alle 80 Sitze in der Neuseelandes Parlament
Für eine Mehrheit wurden 41 Sitze benötigt
Sich herausstellen 1.196.631 (89,6%)
  Erste Party Zweite Party
  Keith Holyoake (crop).jpg Arnold Nordmeyer (1950).jpg
Führer Keith Holyoake Arnold Nordmeyer
Party National Arbeit
Anführer seit 13. August 1957 1. April 1963
Sitz des Führers Pahiatua Inselbucht
Letzte Wahl 46 Sitze, 47,6% 34 Sitze, 43,4%
Sitze gewonnen 45 35
Sitzveränderung Decrease 1 Increase 1
Volksabstimmung 563.875 524.066
Prozentsatz 47,1% 43,7%
Schwingen Decrease 0,5% Increase 0,6%

1963 New Zealand general election - Results.svg
Ergebnisse der Wahl.

Premierminister vor der Wahl

Keith Holyoake
National

Nachfolgender Premierminister

Keith Holyoake
National

Das 1963 Neuseeländische Parlamentswahlen war eine landesweite Abstimmung, um die Form von zu bestimmen Neuseelandes Parlament's 34. Term. Die Ergebnisse waren fast identisch mit denen der vorherige Wahlund die Regierung nationale Partei blieb im Amt.

Hintergrund

Das 1960 Wahl war von der gewonnen worden nationale Partei, Beginn der Neuseelands zweite Periode der nationalen Regierung. Keith Holyoake, der kurz gewesen war Premierminister Am Ende der ersten Periode kehrte ins Amt zurück. Der ältere Führer der Labour Party, Walter Nash, hatte zugestimmt, nach der Niederlage seiner Regierung zurückzutreten, mochte aber die Aussicht, von seinem erfolgreich zu sein Finanzminister, Arnold Nordmeyer. Nash hat sich stattdessen zuerst unterstützt Jerry Skinner und dann nach Skinners Tod, Fred Hackett. Am Ende war Nordmeyer jedoch siegreich.[1] Nordmeyer war jedoch unpopulär mit der breiten Öffentlichkeit und wurde mit Feindseligkeit für die Steuererhöhungen in seinem sogenannten 'sogenannten' erinnert. 'Schwarzes Budget'. Labour kämpfte darum, diese negative Wahrnehmung ihres Führers zu überwinden, und war nur teilweise erfolgreich.

Es gab eine ungewöhnlich große Anzahl von Nachwahlen während der Laufzeit der 33. Parlament. Keines davon hatte zu Aufständen geführt, und es gab keine wesentlichen Hinweise aus der Bevölkerung, die eine Veränderung wünschte. National hielt zwei Sitze ab Hurunui und Waitaki, aber durch reduzierte Ränder. Die Parteiorganisation war sich auch sehr bewusst, dass der Sieg von National im Jahr 1960 hauptsächlich auf die öffentliche Stimmung gegen Arbeiten zurückzuführen war und nicht die Bestätigung von National, und die Arbeit für die Verbesserung ihrer Kampagnen einbrachte. Die Leistungen wurden früher als erwartet gesehen, als sie bei zwei Nachwahlen in den beiden Arbeitsplätzen Sitze von Sitzen abholen (aber nicht gewinnen), gegen Arbeitskräfte aufzunehmen Buller und Northern Maori.[2]

Holyoake startete seine Wahlkampagne am 4. November, nicht einmal einen Monat nach der Wahl.[3] Während das Fernsehen gerade in Neuseeland vorgestellt worden war, war die Wahlkampagne eine langweilige Angelegenheit und ab dem 23. November die Ermordung von John F. Kennedy war das dominierende Thema in den Medien.[3]

MPS, die 1963 in den Ruhestand gehen

Fünf nationale Abgeordnete und zwei Labour -Abgeordnete beabsichtigten, am Ende des 33. Parlaments in den Ruhestand zu gehen.

Party Name Wählerschaft
National Cyril Harker Hawke's Bay
Stan Goosman Piako
Thomas Murray Stratford
Hallyburton Johnstone Waipa
Bert Cooksley Wairarapa
Arbeit Phil Connolly Dunedin Central
Tiaki Omana Ostmaori

Die Wahl

Der Datum für die Hauptwahlen von 1963 war der 30. November. 1.345.836 Personen wurden registriert, um abzustimmen, und sich herausstellen betrug 89,6%. Diese Wahlbeteiligung war für die Zeit im Durchschnitt. Die Anzahl der umkämpften Sitze betrug 80, eine Zahl, die seit 1902 festgelegt worden war.

Die folgenden neuen (oder rekonstituierten) Wähler wurden 1963 eingeführt: Münurewa, Neues Lynn, Pakuranga, Porirua, Rangiora, Taupo und Waimarino.[4]

Ergebnisse

Bei den Wahlen von 1963 wurde das Regieren nationale Partei Bleiben Sie ein Büro mit einem Vorsprung von zehn Sitzplätzen. Es hatte zuvor ein Amt mit einem Rand von zwölf Sitzplätzen gehalten. National gewann insgesamt 45 Sitze, während die Arbeiterpartei gewann fünfunddreißig. In der Volksabstimmung gewann National 47,1% auf 43,7% von Labous. Das Social Credit Party gewonnen 7,9% der Stimmen, aber keine Sitze. Auch vier ihrer Kandidaten verpassten die Nominierungsfrist. Ein politischer Analyst, Professor Robert Chapman, nannte es "die Wahl ohne Änderung".[3][5]

Puti Tipee Watene wurde für Ostmaori; Er war ein Mormon und war der erste Nicht-Ratana, der seit 1938 einen Maori-Sitz gewann.

1954 nz parliament.svg
Wahlergebnisse
Party Kandidaten Gesamte stimmen Prozentsatz Sitze gewonnen Veränderung
National 80 563.875 47.1 45 -1
Arbeit 80 524.066 43.7 35 +1
Sozialkredit 76 95,176 7.9 - ± 0
Liberale 23 10.339 0,9 - ± 0
Kommunist 22 3,167 0,3 - ± 0
Andere 9 1,422 0,1 - ± 0
Gesamt 290 1,196.631 80

Stimmen Zusammenfassung

Volksabstimmung
National
47,10%
Arbeit
43,70%
Sozialkredit
7,90%
Andere
1,30%
Parlamentssitze
National
56,25%
Arbeit
43,75%

Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse der Parlamentswahlen von 1963:

Taste

  National     Arbeit     Sozialkredit  

Wähler Ergebnisse für die Parlamentswahlen von 1963 in Neuseeland[6]
Wählerschaft Amtsinhaber Gewinner Mehrheitlich Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister
Generalwähler
Ashburton Geoff Gerard 3.419 Albert George Braddick
Auckland Central Norman Douglas 3,227 John Strevens
Avon John Mathison 5,117 Stan Dodwell
Awarua Gordon Grieve 3.373 Noel Valentine
Bay of Fülle Percy Allen 3.025 Peter Ride
Buller Bill Rowling 1.671 Ernie King
Christchurch Central Robert Macfarlane 1.915 Dave Patchett
Clutha Peter Gordon 3.595 Les McKay
Dunedin Central Phil Connolly Brian Macdonell 1.170 George Robert Thorn[7]
Dunedin North Ethel McMillan 2,524 Edgar Whittleston
Eden John Rae 3.335 Frank Knipe
Egmont William Sheat 3.047 John Seddon
Fendalton Harry Lake 2.740 Bruce Barclay
Franklin Alfred E. Allen 5,848 Ron Ng-Waising[8]
Gisborne Esme Tombleson 902 Bob MacDonald[9]
Graues Lynn Reginald Keeling Ritchie MacDonald 5,240 Jolyon Firth
Hamilton Lance Adams-Schneider 2.642 J m Cairns
Hastings Duncan MacIntyre 1.944 Ted Keating
Hauraki General Arthur Kinsella 2.873 George Broad
Hawkes Bay Cyril Harker Richard Harrison 3,518 J g Woolf [10]
Heretaunga Ron Bailey 2.135 Bob Kimmins
Hobson Logan Sloane 31 Vernon Cracknell[NB 1]
Hutt Walter Nash 3.648 Vere Hampson-Tindale
Invercargill Ralph Hanan 1,934 Oliver James Henderson
Inselbucht Arnold Nordmeyer 2.388 Fairlie Fergus Curry
Karori Jack Marshall 4.020 Keith Spry
Lytttelton Norman Kirk 2.677 Tom Flint
Manawatu Blair Tennent 2.513 Leonard Thomas Fischer
Manukau Leon Götz Colin Moyle 759 Henry Christopher Pryor
Münurewa Neuwähler Phil Amos 1,524 Leon Götz
Marlborough Tom Shand 2.111 Bill Kenyon
Marsden Don McKay 3.942 O J Lewis
Miramar Bill Fox 416 Bill Young
Mt. Albert Warren Freer 3.018 Jeffrey Lloyd Reid
Napier Jim Edwards 785 D'Arcy Ormonde Haskell
Nelson Stan Whitehead 2.610 Peter Malone
Neues Lynn Neuwähler Rex Mason 3.052 Charles Alexander McLeod
New Plymouth Ernest Aderman 474 Ron Barclay
Nordufer Dean Eyre 2.757 Reginald Keeling
OneHunga Hugh Watt 5,127 J P Mason
Otago Central John George 2.675 Stan Rodger
Otaki Allan McCready 3.014 George McDonald
Pahiatua Keith Holyoake 5,733 Ernie Hemmingsen
Pakuranga Neuwähler Bob Tizard 2.015 Roland Neville-White
Palmerston North Bill Brown 772 Philip Skoglund
Petone Mick Moohan 2.448 Peter Liebe
Piako Stan Goosman Geoffrey Sim 5,526 N r d Shewan
Porirua Neuwähler Henry May 3.161 Joseph W. Miller
Raglan Douglas Carter 1.850 Henry Uttinger
Rangiora Neuwähler Lorrie Pickering 1,425 Te rino Tirikatene
Rangitikei Norman Shelton 4.307 Russell Wiseman
Remuera Ronald Algie 7,001 Frederick Nelson Goodall
Riccarton Mick Connelly 2.550 Ian Wilson
Rodney Jack Scott 4,320 Chris Pickett
Roskill Arthur Faulkner 3,216 Thomas Tucker
Rotorua Harry Lapwood 2,217 James Phillip Cranston
Selwyn John McAlpine 3.371 Francis Edward Smith
St. Albans Bert Walker 2.501 John Palmer
St Kilda Bill Fraser 2.597 Kevin John Marlow
Stratford Thomas Murray David Thomson 4,590 J McLafferty
Sydenham Mabel Howard 5,399 Derek Quigley
Tamaki Robert Muldoon 3.754 Norman Finch
Taupo Neuwähler Rona Stevenson 275 Arthur John Ingram
Tauranga George Walsh 4,545 Gordon Hardaker
Timaru Herr Basil Arthur 2.831 Maurice John O'Reilly
Waimarino Neuwähler Roy Jack 1.785 Olive Smuts-Kennedy
Waipa Hallyburton Johnstone Leslie Munro 3.165 Ronald Nelson Little
Wairarapa Bert Cooksley Haddon Donald 501 Jack Williams
Waitaki Allan Dick 2.019 K S Lysaght
Waitakere Rex Mason Martyn Finlay 2.895 Horace Alexander Nash
Waitemata Normanischer König 2.919 Butch Pugh
Waitomo David Seath 4.655 H C Brown
Wallace Brian Talboys 5,740 John Reid
Wanganui George Spooner 1,397 John Grace
Wellington Central Dan Riddiford 1.508 Frank Kitts
Westland Paddy Blanchfield 4,925 Winston Reynolds
Māori -Wähler
Ostmaori Tiaki Omana Puti Tipee Watene 2.566 Arnold Reedy[11]
Northern Maori Matiu Rata 2,123 James Henare
Southern Maori Eruera Tirikatene 4,978 Ben Couch
Western Maori Iriaka Rātana 5.096 Pei Te Hurinui Jones

Anmerkungen

  1. ^ Vernon Cracknell war an erster Stelle in der Wahlnacht, aber verloren, als besondere Stimmen einbezogen wurden

Verweise

  1. ^ Sinclair 1976, S. 355–7.
  2. ^ Gustafson 1986, p. 90.
  3. ^ a b c Gustafson 2007, p. 134.
  4. ^ Norton 1988, S. 7, 8, 9.
  5. ^ Gustafson 1986, p. 92.
  6. ^ Norton 1988, pp.?.
  7. ^ Norton 1988, p. 212.
  8. ^ "Interview mit Ron Ng-Waishing". Nationalbibliothek in Neuseeland. 1994. Abgerufen 20. Mai 2018.
  9. ^ Norton 1988, p. 228.
  10. ^ Norton 1988, p. 240.
  11. ^ Gustafson 1986, p. 383.

Werke zitiert

  • Gustafson, Barry (1986). Die ersten 50 Jahre: Eine Geschichte der neuseeländischen Nationalpartei. Auckland: Reed Methuen. ISBN 0-474-00177-6.
  • Gustafson, Barry (2007). Kiwi Keith: Eine Biographie von Keith Holyoake. Auckland: Auckland University Press. ISBN 978-1-86940-400-0.
  • Norton, Clifford (1988). Neuseeländische Parlamentswahlenergebnisse 1946–1987: Gelegentliche Veröffentlichungen Nr. 1, Abteilung für Politikwissenschaft. Wellington: Victoria University of Wellington. ISBN 0-475-11200-8.
  • Sinclair, Keith (1976). Walter Nash. Auckland: Oxford University Press. ISBN 0-19-647949-5.
  • Wilson, James Oakley (1985) [erstmals 1913 veröffentlicht]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1984 (4. Aufl.). Wellington: V.R. Ward, Regierung. Drucker. OCLC 154283103.